17.9.2021
Projekt EMPHYSIS gewinnt ITEA Award of Excellence
Ein neuer Standard, der aus einem preisgekrönten Forschungsprojekt hervorgegangen ist: Der eFMI-Standard wird die modellbasierte Entwicklung von Embedded Software beschleunigen. Zusammen mit 24 weiteren Partnern aus fünf Ländern weltweit war AbsInt am Forschungsprojekt EMPHYSIS beteiligt, das als eines von vier Projekten mit dem diesjährigen ITEA Award of Excellence ausgezeichnet wurde. EMPHYSIS (Embedded Systems with Physical Models in the Production Code Software) wurde von Bosch geleitet und war auf eine Laufzeit von dreieinhalb Jahren (September 2017 bis Februar 2021) ausgelegt. Heute wird die gemeinsame Leistung der Projektpartner gewürdigt: Die Schaffung eines globalen Standards für die Smart Industry, des eFMI-Standards (embedded Functional Mock-up Interface), ermöglicht den Austausch digitaler Modelle zwischen Herstellern. Er basiert auf dem weit verbreiteten FMI-Standard und deckt den gesamten Entwicklungsprozess vom physikbasierten Modell bis zum auf einem eingebetteten System laufenden Code ab und ermöglicht so fortschrittliche Steuerungs- und Diagnosefunktionen. Ein neues Projekt der Modelica Association wird eFMI weiterentwickeln, standardisieren und fördern, so dass die Kosten und der Zeitaufwand für die Softwareentwicklung von eingebetteten Systemen erheblich gesenkt werden können, was zu einer Produktivitätssteigerung von bis zu 90 % führt.
(Quelle: AbsInt Angewandte Informatik GmbH)
17.9.2021
ELMET auf der Fakuma 2021
ELMET präsentiert sich auf der Fakuma 2021 als Systemlieferant für den gesamten Bereich der Spritzgießverarbeitung von Zweikomponenten-Flüssigsilikonkautschuken (LSR). Im Zentrum des Messeauftritts in Halle A5 auf Stand A5-5306 steht das neue Dosiersystem SMARTmix TOP 7000 Pro, das hinsichtlich Funktionalität, Prozesssicherheit und Bedienkomfort neue Maßstäbe setzt. Darüber hinaus wird ELMET sein ebenfalls neu entwickeltes vollelektrisches SMARTshot E Kaltkanalsystem vorstellen. Dabei werden die Düsennadeln via Servomotor angetrieben, was ein Maximum an Flexibilität, Präzision und Regelbarkeit beim Einspritzen des LSR in die Kavitäten ermöglicht. Als umfassende Weiterentwicklung des bisherigen Spitzenmodells TOP 5000 P zeigt das neue SMARTmix TOP 7000 Pro, was heute im Bereich LSR-Dosiersysteme technisch möglich ist. Mit einer Aufstellfläche von nur 1150x790 mm weist es den geringsten Platzbedarf aller für 200-Liter-Fässer geeigneten Dosiersysteme am Markt auf. Die komplett überarbeitete Pumpeinheit wurde erneut vereinfacht und die Zahl der Einzelteile minimiert.
(Quelle: ELMET Elastomere Produktions- und Dienstleistungs GmbH)
17.9.2021
Wechsel in der Geschäftsführung bei der ROWA LACK
Am 01.07.2021 begann für die ROWA Lack ein neues Kapitel in der langjährigen Firmengeschichte: Nach über 22 Jahren im Unternehmen übergab Helmut Völlinger den Geschäftsführerposten an Dr. Robert Fichtler. Herr Völlinger wird Ende dieses Jahres in den wohlverdienten Ruhestand gehen und bis dahin der ROWA Lack mit seinem umfangreichen Branchen- und Fachwissen weiterhin zur Seite stehen. Seit 2010 war Helmut Völlinger als Geschäftsbereichsleiter tätig, im Juni 2013 wurde er zum Geschäftsführer ernannt. Seine Nachfolge tritt Dr. Fichtler an. Der promovierte Chemiker, der 2016 in das Unternehmen eintrat, zeichnete ab dem Jahr 2018 für die Leitung des Verkaufs verantwortlich. Bereits vor seinem Engagement bei der ROWA Lack sammelte er in mehrjährigen Tätigkeiten umfangreiche Erfahrungen im Lack-Bereich. „Helmut Völlinger übergibt ein intaktes, erfolgreiches Unternehmen. Es ist sein Verdienst, dass der Name ROWA Lack ein so hohes Ansehen genießt. Dieses aufrechtzuerhalten und die Zukunft erfolgreich zu gestalten, ist unser oberstes Ziel“, kommentiert Dr. Fichtler den Wechsel.
(Quelle: ROWA Lack GmbH)
17.9.2021
Qioptiq Photonics GmbH & Co. KG als klimaneutral zertifiziert
Qioptiq Photonics GmbH & Co. KG, ein Tochterunternehmen der Excelitas Technologies Corp., hat die Zertifizierung als klimaneutrales Unternehmen erreicht. Damit wurde sein Engagement zur Begrenzung des Klimawandels anerkannt. Diese Zertifizierung erlangen nur Unternehmen, die auf drei Ebenen aktiv werden, um ihren CO2-Fußabdruck zu neutralisieren: Ermittlung der Treibhausgasemissionen durch unabhängige Prüfer und auf wissenschaftlicher Basis, Maßnahmen zur weitgehenden Reduzierung der eigenen CO2-Emissionen sowie Unterstützung von Projekten zur CO2-Reduzierung zum Ausgleich der verbleibenden Treibhausgasemissionen. Alle Treibhausgase, die Qioptiq in Deutschland emittiert, wurden von unabhängigen, externen Umweltberatern nach den offiziellen Richtlinien des Greenhouse Gas (GHG) Protocol berechnet. Das Unternehmen hat einen Prozess angestoßen, um die eigenen Treibhausgasemissionen zu minimieren.
(Quelle: Qioptiq Photonics GmbH & Co. KG)
17.9.2021
Emerson blickt auf 75 Jahre Innovation zurück
Emerson feiert das 75-jährige Jubiläum seiner Marke Branson™ – ein Name, der zum Synonym für Ultraschalltechnologien für Kunststoff- und Metallschweißen sowie Präzisionsreinigung geworden ist. Das in der Branche maßstabsetzende Portfolio von Branson reicht jedoch über Ultraschall hinaus und umfasst heute neun weitere Technologien zur Materialverbindung wie Laser-, Vibrations- und Infrarotschweißen. Emerson beging dieses Jubiläum an seinem neuen, für 49 Mio. USD errichteten globalen Hauptsitz für Schweiß- und Präzisionsreinigungstechnik, der im Januar in Brookfield, Connecticut (USA) eröffnet wurde. Die neue Anlage stärkt Emersons kontinuierliche Innovation in den Bereichen fortschrittliches Design, Engineering und Verbindungstechnologien, die so komplexe und schnell wachsende Branchen wie medizinische Geräte, bestehende und neue biobasierte Kunststoffverpackungen, Elektroautos und Batterien der nächsten Generation unterstützen.
(Quelle: Emerson)
17.9.2021
Steffen Harbarth wird CEO von Air Dolomiti
Steffen Harbarth, derzeit einer der beiden Geschäftsführer bei Lufthansa CityLine, wird zum 1. Januar 2022 CEO von Air Dolomiti. Er folgt auf Jörg Eberhart, der zum 1. Oktober die Position „Head of Strategy & Organizational Development“ in der Lufthansa Group übernimmt. Bis zum Amtsantritt von Steffen Harbarth bei der italienischen Fluggesellschaft Air Dolomiti nimmt Captain Alberto Casamatti, Director General Operations & Accountable Manager, die Position des CEO wahr. Ola Hansson, Chief Operating Officer Lufthansa Airlines sowie Beteiligungs-verantwortlicher für Air Dolomiti sagt: „Ich freue mich sehr, dass wir Steffen Harbarth als CEO von Air Dolomiti gewinnen konnten. Italien ist für die Lufthansa Group ein strategisch wichtiger Markt und die Weiterentwicklung von Air Dolomiti von zentraler Bedeutung. Steffen Harbarth bringt für diese Aufgabe langjährige Erfahrung mit, sowohl im kommerziellen Airline-Management als auch durch seine Tätigkeit als Geschäftsführer Operations und Accountable Manager bei Lufthansa CityLine.“
(Quelle: Deutsche Lufthansa AG)
16.9.2021
Bitkom zu EU-Plänen für Wirtschaftssystem für Mikrochips
Zu den Plänen der EU-Kommission, ein europäisches Wirtschaftssystem für Mikrochips aufzubauen, erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg: „Der anhaltenden Lieferengpässe von Chips und die Abhängigkeit von außereuropäischen Produzenten sind ein Risiko für die europäische Wirtschaft. Der Mangel betrifft nicht nur einzelne Industriesektoren, sondern die gesamte digitale Wirtschaft. Besonders groß sind die internationalen Verflechtungen und Abhängigkeiten, wenn es um besonders leistungsfähige Spezialchips geht, die vor allem für Telekommunikation, Cloud-Infrastruktur und Künstliche Intelligenz benötigt wird. Die Corona-Pandemie und die damit gestörten Lieferketten sind nur ein Teil der Erklärung. Der Mangel hat im Wesentlichen auch strukturelle Ursachen. Es ist höchste Zeit, dass in der Europäischen Union eigene Kapazitäten zur Chip-Produktion aufgebaut werden. Europa muss ein starker, selbstbewusster, digital souveräner Player auf dem Weltmarkt werden, und dafür sind Halbleiter aus und für Europa unabdingbar.
(Quelle: BITKOM)
16.9.2021
PRINT & DIGITAL CONVENTION: Neuheiten, Trends und Visionen in acht Themenwelten
Vom 20.10. bis 21.10.21 treffen sich Medienproduktioner und Entscheider aus Industrie, Handel, Marketingagenturen und IT auf der PRINT & DIGITAL CONVENTION (PDC) in Düsseldorf, die vom Fachverband Medienproduktion (f:mp.) und der Messe Düsseldorf veranstaltet wird. Acht Themenwelten, täglich 4 parallele Vortragsreihen mit insgesamt 48 Vorträgen und Workshops sowie über 60 namhafte internationale Aussteller geben den etwa 1.000 erwarteten Besuchern einen umfangreichen Überblick über Produktportfolios, Innovationen und Lösungen für Print und Multichannel Marketing. „Die PRINT & DIGITAL CONVENTION fördert und aktiviert als Erlebnismesse und interaktive Plattform bestehendes und neues Geschäftspotential. Das bietet gerade in diesen Zeiten eine ideale Basis, um die vielfältigen Technologien, Trends und Anwendungen in den acht Themenwelten mit allen Sinnen zu erleben“, erklärt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp. „Die PRINT & DIGITAL CONVENTION ist mehr als eine „klassische“ Kongressmesse – sie ist ein Erlebnis!“
(Quelle: Messe Düsseldorf)
16.9.2021
VECO und NIKOLA unterzeichnen ein Memorandum of Understanding
IVECO, die Nutzfahrzeugmarke von CNH Industrial (NYSE: CNHI/MI: CNHI), und die NIKOLA Corporation (NYSE: NKLA) haben heute anlässlich der Eröffnung des gemeinsamen Produktionswerks im deutschen Ulm ein Memorandum of Understanding (MoU) mit der Hamburg Port Authority AöR (HPA) unterzeichnet. Die Vereinbarung regelt einen zweiphasigen Testlauf und die Lieferung von insgesamt 25 NIKOLA TRE BEV Sattelzugmaschinen, die im Jahr 2022 an den Hafen ausgeliefert werden. In der ersten Phase testet der Hafen die NIKOLA TRE BEV Sattelzugmaschinen im täglichen Transport- und Logistikbetrieb zusammen mit einer leistungsstarken Ladesäule. In der zweiten Phase der Projektpartnerschaft erfolgen die vollständige Integration der BEV-Fahrzeuge in den Hafenbetrieb sowie die Installation der Ladeinfrastruktur und die damit verbundenen Servicedienstleistungen unter Einbeziehung der wichtigsten Lieferanten. Bei den für beiden Phasen zur Verfügung gestellten Fahrzeugen handelt es sich um die US-Version des NIKOLA TRE BEV mit einer Sondergenehmigung für den Betrieb im Hafen.
(Quelle: Iveco Magirus AG)
16.9.2021
BSW-Solar: Wahlkämpfer setzen auf Solartechnik
Neben den Grünen wollen nun auch SPD, Union und Linke die Nutzung der Solartechnik vervielfachen. Dies geht aus jüngsten Äußerungen von führenden Wahlkämpfern und aus den Wahlprogrammen der Parteien hervor. Doch viele der im Wahlkampf propagierten Klimaschutz-Instrumente führen nach Ansicht der Solarwirtschaft nicht zum Ziel oder bleiben vage. Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) hat deshalb nun Eckpunkte für ein 100-Tage-Solar-Beschleunigungsgesetz für die Zeit nach der Bundestagswahl vorgelegt. „Es ist gut, dass die Solarenergie inzwischen parteiübergreifend als Schlüsseltechnologie der Zivilisationssicherung erkannt wird. Nach der Wahl dürfen wir keine Zeit verlieren. Wir nennen die vordringlichsten Aufgaben einer erfolgreichen Solarisierung und die für eine Klimaschutz-Zielerreichung erforderlichen Tempi“, so BSW-Hauptgeschäftsführer Carsten Körnig.
(Quelle: BSW-Solar)
16.9.2021
Neue Förderrichtline für Plugin-Hybride wird Hochlauf der Elektromobilität bremsen
Der Verband der Automobilindustrie (VDA) und der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) beurteilen die mit der Verlängerung der Innovationsprämie geplanten strengeren Vorgaben für Plug- In-Hybridfahrzeuge (PHEV) kritisch. Wie bekannt wurde, hat das Bundeswirtschaftsministerium in einer neuen Förderrichtlinie vorgeschlagen, dass ab 01.10.2022 entsprechende Plug-In-Hybridfahrzeuge nur noch dann mit dem Umweltbonus gefördert werden sollen, wenn sie über eine rein elektrische Mindestreichweite von mindestens 60 Kilometern verfügen. Das bisher zusätzlich gültige Kriterium des maximalen CO2-Austoßes von 50g/km soll entfallen und bereits zum 01.01.2024 die Mindestreichweite auf 80 km erhöht werden. „Wir begrüßen grundsätzlich die Verlängerung der Innovationsprämie. Aber der geplante Wegfall des CO2-Kriteriums wird den Hochlauf der Elektromobilität kurzfristig bis mittelfristig ausbremsen. Eine Vielzahl bisher förderfähiger Plug-In Hybride wird für Kunden weniger attraktiv“, sagt VDA-Präsidentin Hildegard Müller.
(Quelle: VDA)
16.9.2021
Mimaki präsentiert neue Innovationen auf der FESPA 2021
Mimaki Europe, der führende Hersteller von Inkjetdruckern und Schneideplottern, wird seine breite Palette an marktführenden und lukrativen Digitaldrucktechnologien auf der FESPA Global Print Expo 2021 (12.-15. Oktober 2021, RAI Amsterdam, Niederlande, Stand-Nr.: 1-F45) präsentieren. Bei dieser ersten FESPA-Präsenzveranstaltung seit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie wird das Unternehmen seine erst kürzlich bekannt gegebenen Innovationen erstmals live vorführen und die Besucher mit attraktiven Anwendungen seiner Kunden inspirieren. Da die FESPA 2021 für Mimaki Europe ein „Heimspiel“ ist, werden Besucher auch die Gelegenheit haben, sein Experience Center in Amsterdam zu besuchen. Das Expertenteam von Mimaki wird die 3D- und Textildrucksysteme persönlich vorführen. Voller Stolz und Vorfreude darauf, dass ein „echtes Print-Erlebnis“ wieder möglich ist, will Mimaki mit allen COVID-Sicherheitsmaßnahmen dafür sorgen, dass dieses Zusammentreffen der Print Community für alle ein voller Erfolg wird.
(Quelle: Mimaki Europe B.V.)
16.9.2021
VDMA: Maschinen- und Anlagenbau erwartet 2022 Produktionsplus von 5%
Während sich die Auftragsbücher im Maschinen- und Anlagenbau in den vergangenen Monaten trotz Corona-Pandemie gut gefüllt haben, kämpfen viele Unternehmen mit zunehmenden Material- und Lieferengpässen. „Laut unserer aktuellen VDMA-Blitzumfrage von Anfang September haben inzwischen 81 Prozent der Maschinenbaufirmen merkliche oder gravierende Beeinträchtigungen in ihren Lieferketten. Drastisch zugenommen haben insbesondere Knappheiten von elektrotechnischen und Elektronikkomponenten. Darüber hinaus leiden knapp zwei Drittel der Befragten unter Beeinträchtigungen in der Logistik- und Transportabwicklung. Das ist jeweils deutlich mehr als selbst zu Spitzenzeiten der Pandemie Mitte April 2020“, sagt VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers.
(Quelle: VDMA)
15.9.2021
Covestro erhält ISCC Plus-Zertifizierung für den Standort Shanghai
Covestro hat jetzt die Massenbilanz-Zertifizierung nach ISCC Plus für seinen Standort Shanghai erhalten, der als Covestro Integrated Site of Shanghai (CISS) bekannt ist. Damit kann das Unternehmen seinen Kunden im asiatisch-pazifischen Raum große Mengen des Hochleistungskunststoffs Polycarbonat sowie des Polyurethan-Rohstoffs Methylendiphenyldiisocyanat (MDI) anbieten, die aus alternativen Rohstoffen in gleich guter Qualität hergestellt werden wie ihre Pendants auf fossiler Basis. CISS, die weltgrößte Produktionsstätte des Unternehmens, ist der erste Covestro-Standort im asiatisch-pazifischen Raum, der die ISCC Plus-Zertifizierung erhalten hat, nachdem Ende vergangenen Jahres bereits die beiden europäischen Standorte Antwerpen in Belgien und Uerdingen in Deutschland zertifiziert wurden. Inzwischen haben auch zwei lokale Handelsunternehmen, Covestro (Shanghai) Investment Co., Ltd., und Covestro (Hongkong) Ltd. das ISCC Plus-Siegel erhalten.
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
15.9.2021
ifaa: Einmal in der Woche im Homeoffice spart eine Strecke von 14.000 mal zum Mond hin- und zurück
Die Corona-Pandemie hat eindeutig gezeigt, dass das Arbeiten von zu Hause im sogenannten Homeoffice nicht nur Auswirkungen auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei Beschäftigten hat, sondern auch positive Effekte auf die Umwelt. Nach Hochrechnungen des ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V. sorgte das Arbeiten im Homeoffice für enorme Einsparpotenziale auf Pendelstrecke, Fahrtzeit und CO2-Ausstoß. „Hochgerechnet kann man es so vergleichen: Wenn 25% der Beschäftigten, durchschnittlich einen Tag in der Woche zu Hause arbeiten würden, entspräche das einem Einsparpotenzial von etwa 11,3 Mrd. Kilometer für Pendelstrecken allein in Deutschland. Das entspräche in etwa 14 000 mal zum Mond hin und zurück* oder 283 000 Erdumrundungen“, so Dr. Ufuk Altun, wissenschaftlicher Experte des ifaa** (* Entfernung zum Mond: der Mittelwert liegt bei 384.403 Kilometern (Hin und zurück bei 768.806 km | ** Der Erdumfang beträgt – am Äquator gemessen – 40.075,017 km).
(Quelle: ifaa - Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V.)
15.9.2021
BITKOM: Datenschutz setzt Unternehmen unter Dauerdruck
Ein aufwändiger Prüfprozess vor der Einführung jedes digitalen Tools, regelmäßig neue Entscheidungen der Aufsichtsbehörden und Gerichtsurteile in ganz Europa, die Auswirkungen auf das eigenen Unternehmen haben können – die Anforderungen an den Datenschutz setzen Unternehmen in Deutschland unter Dauerdruck. Zugleich bekommen die Aufsichtsbehörden keine guten Noten für ihre Beratung. Die Hälfte der Unternehmen (50%) sagt, Deutschland übertreibe es mit dem Datenschutz. Zwei Drittel (66%) sind der Auffassung, dass der strenge Datenschutz sowie die uneinheitliche Auslegung des Datenschutzes in Deutschland die Digitalisierung erschwert. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von 502 Unternehmen mit 20 oder mehr Beschäftigten in Deutschland im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. „Dem Datenschutz kommt in der digitalen Wirtschaft und Gesellschaft eine besondere Bedeutung zu. Den Unternehmen fehlt es aber zunehmend an Planbarkeit und Verlässlichkeit“, sagt Susanne Dehmel, Geschäftsleiterin Bitkom.
(Quelle: BITKOM)
15.9.2021
COMPAMED 2021wechselt in die Hallen 13 und 14
Die COMPAMED 2021, die international führende Fachmesse für den Zuliefermarkt der medizinischen Fertigung, wird vom 15.11. bis 18.11.21 im Präsenzformat parallel zur weltführenden Medizinmesse MEDICA 2021 in den Düsseldorfer Messehallen 13 und 14 stattfinden und nicht wie ursprünglich geplant in den Hallen 8a und 8b. Mit dieser Hallenanpassung entspricht die Messe Düsseldorf dem Wunsch des Landes Nordrhein-Westfalen, Raumkapazitäten im Nordbereich des Messegeländes weiterhin für Aufgaben im Zusammenhang mit der Impflogistik und -infrastruktur des Landes nutzen zu können. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen 2021, COMPAMED 2021".
(Quelle: Messe Düsseldorf)
15.9.2021
IPM ESSEN und BGI Trade Center kooperieren für weitere drei Jahre
Es ist eine Institution auf der Weltleitmesse des Gartenbaus: das BGI Trade Center. Der Gemeinschaftsstand der deutschen Blumengroßhändler und Importeure gehört zu den gefragtesten Anlaufpunkten auf der IPM ESSEN. Mit der Verlängerung der Partnerschaft schreibt die Erfolgsgeschichte ein neues Kapitel. Bei einem Treffen in der Messe Essen fand jüngst die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages bis 2024 statt. Die Vorbereitungen für die IPM ESSEN 2022 laufen auf Hochtouren. „Wir freuen uns sehr, dass wir unsere seit über 20 Jahre bestehende Kooperation um weitere drei Jahre verlängert haben. Das BGI Trade Center gehört zu den wichtigsten Partnern der IPM ESSEN und ein Publikumsmagnet von internationaler Strahlkraft. Es bringt wertvolle Aussteller und Besucher nach Essen mit dem Ziel, diese zu vernetzen“, so Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen.
(Quelle: Messe Essen)
15.9.2021
Arburg auf der MSV 2021
Auf der MSV in Brünn, Tschechien, präsentiert Arburg vom 08.11. bis 12.11.21 in Halle G1 eine effiziente Spritzgieß-anwendung mit einem elektrischen Allrounder 520 E sowie an zwei Stationen die Gestica-Steuerung und das Kundenportal „arburgXworld“ zum Anfassen. So können sich die Fachbesucher selbst ein Bild über das Portfolio von Arburg machen, das neben Maschinentechnik und eigenen Steuerungen zahlreiche digitale Produkten und Services umfasst. „Die Investitionsbereitschaft in unserem Markt ist derzeit groß. Wer produktionseffiziente Maschinen, maßgeschneiderte Turnkey-Lösungen oder innovative Verfahren sucht, ist bei Arburg genau richtig“, betont Dr. Daniel Orel, Geschäftsführer von Arburg spol. s. r.o. in Tschechien. „Weitere Highlights auf unserem Messestand sind ein Gestica-Simulator und das Kundenportal ‚arburgXworld‘. Wir freuen uns, all dies wieder live und in persönlichen Gesprächen auf der Messe MSV präsentieren zu können.“
(Quelle: ARBURG GmbH + Co KG)
14.9.2021
VDMA: „Europa bewältigt die Klimakrise nicht allein“
Zu den Diskussionen über die europäische Klimapolitik im Europäischen Parlament sagt Thilo Brodtmann, VDMA Hauptgeschäftsführer: „Wir haben nicht mehr allzu viel Zeit, um die Klimaziele zu erreichen. Deshalb ist es gut, dass sich die Europaabgeordneten nach der politischen Sommerpause direkt mit dem Fahrplan auseinandersetzen. Neben Detail-Diskussionen um die einzelnen Maßnahmen des „Fit for 55“-Pakets dürfen die Europapolitiker aber nicht das große Ganze aus den Augen verlieren. Denn schließlich bildet das Klimapaket eine Gesamteinheit und muss im weiteren legislativen Prozess zwingend ineinandergreifen und aufeinander abgestimmt sein. Europa kann die Klimakrise aber nicht allein bewältigen! Starke Klimapolitik in der EU muss verbunden sein mit einer aktiven Klima-Außenpolitik, die einen einheitlichen globalen CO2-Markt zum Ziel hat. Die spürbare Senkung der Treibhausgasemissionen funktioniert nur im globalen Kontext und im Schulterschluss mit der Industrie. Schließlich fußt die wirtschaftliche Stabilität Europas stark auf dem Erfolg der exportorientierten Industrie, wie beispielsweise dem Maschinen- und Anlagenbau, der auch wesentlich durch seine innovativen, klimafreundlichen Technologien zu der Reduktion von Treibhausgasen beiträgt.“
(Quelle: VDMA)
14.9.2021
Neuer Projektleiter NORTEC und WindEnergy Hamburg
Andreas Arnheim ist seit dem 1. September 2021 neuer Projektleiter der NORTEC und der WindEnergy Hamburg. Er folgt auf Anja Holinsky, die Aufgaben in der Unternehmensentwicklung übernommen hat. Seit 2012 betreut Andreas Arnheim für die Hamburg Messe und Congress GmbH die WindEnergy Hamburg als Projektmanager. Zuvor war er beim schwedischen Maschinen- und Anlagenhersteller Alfa Laval in Deutschland u.a. als Werbeleiter tätig und in der schwedischen Zentrale als „Head of Exhibitions and Events“ verantwortlich für Messen und Events weltweit. „Wir freuen uns, dass wir diese wichtige Position intern besetzen konnten und sind überzeugt davon, dass Andreas Arnheim mit seiner langjährigen Erfahrung, starken Kundenorientierung und großem Marktwissen die richtige Person für die Leitung und die gemeinsame Weiterentwicklung der WindEnergy Hamburg und der NORTEC ist,“ sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der HMC-Geschäftsführung.
(Quelle: Hamburg Messe und Congress GmbH)
14.9.2021
PHOTOPIA Hamburg: 2. German Street Photography Festival supported by LUMIX
Ein Festival auf einem Festival: Die Premiere der PHOTOPIA Hamburg vom 23. bis 26. September 2021 in den Messehallen ist zugleich auch der Beginn des zweiten German Street Photography Festivals für zeitgenössische Streetfotografie. Neben spannenden Vorträgen, dem fachlichen Austausch, Streetfotowalks und Portfolio-Reviews erwartet die Besucher auf dem German Street Photography Festival auch eine aktuelle Ausstellung zur zeitgenössischen Streetfotografie. Das Thema dieser Ausstellung ist „Sinn und Wandel“ (Mind and Change) und dokumentiert aktuelle gesellschaftliche und politische Veränderungen. Zu sehen sind Momentaufnahmen aus dem Alltag aus den unterschiedlichsten Bereichen wie beispielsweise Mobilität, Klimawandel, Gesundheit, Arbeit, Individualität oder die Veränderungen im öffentlichen Raum. Ausgestellt werden unter anderem Werke von Siegfried Hansen, Heike Frielingsdorf, Marco Larousse, Pia Parolin, Sascha J. Bachmann und Martin U. Waltz.
(Quelle: Hamburg Messe und Congress GmbH)
14.9.2021
Carbon Mobile: Smartphone-Produktion kehrt nach Norddeutschland zurück
Das Berliner Start-up Carbon Mobile gibt die Verlagerung seiner Produktion nachhaltiger Smartphones nach Deutschland bekannt. In Partnerschaft mit dem ITK-Distributor Ingram Micro werden die zukünftigen Geräte des Unternehmens in der ehemaligen Motorola-Fabrik in Flensburg produziert. Der Standort trägt der Vision Rechnung, hochwertige Qualität und Nachhaltigkeit in der Smartphone-Produktion zu steigern und Schleswig-Holstein wieder zu einem einflussreichen Technologiestandort zu machen. Gleichzeitig sinkt der Preis des Smartphones Carbon 1 MK II, das im März 2021 gelauncht wurde, auf 599 Euro. „Wir haben uns selbst zu Nachhaltigkeit und Qualität bei der Produktion von Smartphones in Europa verpflichtet“, erklärt Firas Khalifeh, Gründer und CEO von Carbon Mobile, seine Vision. „Mit dem neuen Standort in Deutschland können wir unsere Abgasemission für die Produktion und den Transport unserer Geräte noch weiter reduzieren und in den kommenden Jahren neue Arbeitsplätze schaffen.“ Die erste Testcharge über 150 Geräte lief bereits erfolgreich vom Band.
(Quelle: Carbon Mobile GmbH)
14.9.2021
BITMi: Digitalwirtschaft warnt kurz vor der Bundestagswahl
Am Donnerstagabend fand die Kampagne Deutschland kann digital! nach sechs Veranstaltungen ihren Höhepunkt. Für die digitalpolitische Debatte vor der Bundestagswahl hatten sich noch einmal die Vertreter der Digitalwirtschaft zusammengefunden, um einen gemeinsamen Appell zur schnellen Digitalisierung und Stärkung der digitalen Souveränität an die Politik zu richten. Dabei kommt es nach Einschätzung der Wirtschaftsvertreter auf fünf zentrale Themenfelder an: Digitale Infrastruktur, Bildung, Verwaltungsdigitalisierung, Schlüsseltechnologien und digitale Geschäftsmodelle. In all diesen Bereichen muss die Politik in der nächsten Legislaturperiode in eine deutlich schnellere und pragmatischere Umsetzung gehen. Dr. Oliver Grün, Präsident des Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi), betonte in seiner Begrüßung: „Unsere eigene Digitalwirtschaft ist leistungsfähig, sie kann was. Digitale Souveränität heißt für uns, dass wir durch unsere IT-Unternehmen selbst gestalten, nicht nur kompetent anwenden. Unser Wohlstand in der Zukunft hängt davon ab, wie wir jetzt mit der Digitalisierung umgehen. Dennoch findet das Thema Digitalisierung im Wahlkampf nicht statt.“
(Quelle: BITMi)
14.9.2021
Swiss Steel Group nominiert neue Mitglieder des Verwaltungsrats
Swiss Steel Holding AG hat heute zu einer ausserordentlichen Generalversammlung am 6. Oktober 2021 eingeladen. Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung zur Wahl in den Verwaltungsrat mit Ralf Göttel, Mario Rossi und Emese Weissenbacher drei neue Mitglieder mit ausgewiesener Erfahrung in den Bereichen internationale Führung in einem industriellen Umfeld, Automobilzulieferung, Prozessoptimierung, Effizienzsteigerung, strategische Neuausrichtung sowie Finanzen und Rechnungswesen vor. Des Weiteren wird eine Änderung der Statuten zur Anzahl der Verwaltungsratsmitglieder auf 5 bis 10 (von 5 bis 9) vorgeschlagen.
(Quelle: Swiss Steel Group)
13.9.2021
Große Mehrheit der Unternehmen setzt auf Open Source
Ob Datenbank-Programme, Schreib- oder Grafik-Anwendungen, Web-Dienste oder das Server-Betriebssystem – ohne Open-Source-Software läuft in der großen Mehrheit der Unternehmen nicht mehr viel. 7 von 10 Unternehmen (71%) greifen auf solche frei verfügbaren Programme zurück. Und die Nutzung dürfte in den kommenden Jahren noch zunehmen. Denn nur 7% geben an, Open Source grundsätzlich kritisch oder ablehnend gegenüber zu stehen, zwei Drittel (67%) bezeichnen sich als interessiert und aufgeschlossen und ein weiteres Viertel (25%) ist noch unentschieden. Das hat eine Umfrage unter 1.152 Unternehmen ab 20 Beschäftigten in Deutschland im Auftrag des Digitalverbands Bitkom ergeben. Die Lizenz von Open-Source-Software erlaubt es, die Programme frei auszuführen, den Quellcode zu analysieren und anzupassen sowie die Software auch in modifizierten Varianten weiterzugeben. Eine Voraussetzung dafür ist, dass der Quellcode der Software offen zugänglich ist.
(Quelle: BITKOM)
13.9.2021
Gestica: Benchmark in Sachen Spritzgießmaschinen-Steuerungen
Schon die Selogica-Steuerung von Arburg war bei ihrer Einführung 1992 ein „Role Model“ und Wegweiser für den gesamten Kunststoff-Maschinenbau. Die Gestica, erstmals auf der Weltleitmesse K 2016 als „Steuerung der Zukunft“ präsentiert, ist derzeit dabei, diese Position als Benchmark zu übernehmen. Die Gestica-Steuerung ist für alle Varianten des Spritzgießens und für unterschiedliche Anforderungen aus allen Branchen der Kunststoffverarbeitung ausgelegt. Zahlreiche Assistenzfunktionen bieten Einrichtern und Bedienern einen sehr hohen Komfort und umfangreiche Unterstützung. Guido Frohnhaus, Geschäftsführer Technik bei Arburg, umschreibt den Anspruch, den das Unternehmen mit der neuen Steuerung verbindet: „Unser Ziel ist es, die Gestica als eine einfach zu bedienende Plattform für effizientes Spritzgießen bei höchsten Anforderungen zu etablieren. Dadurch sollen Leistung und Qualität der Steuerung zum „Gütesiegel“ für Hightech-Spritzgießmaschinen werden – genauso wie zuvor bei der Selogica-Steuerung.“
(Quelle: ARBURG GmbH + Co KG)
13.9.2021
EXPO REAL – sicher und vielfältig
Die EXPO REAL erfährt starken Rückenwind von der erfolgreich durchgeführten IAA Mobility, die gezeigt hat, dass das Hygiene- und Sicherheitskonzept der Messe München funktioniert. „Die Messe München hat den Messeherbst mit einem wahren Paukenschlag eröffnet: Die IAA Mobility war die erste internationale Großveranstaltung seit mehr als eineinhalb Jahren – und sie erstreckte sich nicht nur auf das Messegelände, sondern auch auf viele Plätze in der Münchner Innenstadt. Ein großartiges Erlebnis, das uns viel Rückenwind für die EXPO REAL schenkt“, erklärt Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München. Die Besucher und Journalisten kamen aus mehr als 60 Ländern angereist. Die bayerische Politik hat zudem einen weiteren Lockdown ausgeschlossen – „und unser Schutz- und Hygienekonzept hat dieses besonders komplexe Event mit Bravour bestanden“.
(Quelle: Messe München GmbH)
13.9.2021
GISA vereinbart strategische Partnerschaft mit PwC
Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC Deutschland (PwC) und der IT- und Cloud Service Provider GISA GmbH werden künftig im Rahmen einer strategischen Partnerschaft zusammenarbeiten. Ziel ist, Kunden der Energiebranche sowohl bei der SAP ERP als auch bei der energiewirtschaftlichen Transformation ganzheitlich optimal zu begleiten, von der Strategie über die Konzeption, bis hin zur technischen Umsetzung. „Als IT-Experte für die Energiewirtschaft macht die Stärke von GISA die langjährige Erfahrung in der Implementierung, der Betreuung und dem Betrieb von energiespezifischen IT-Lösungen aus. Unser entwickeltes Know-how für SAP S/4HANA mit der branchenspezifischen Suite SAP S/4HANA Utilities sowie die Erfahrungen für erfolgreiche Integrationen in komplexe Versorgerplattformen zeichnen GISA dabei aus. Wir setzen darauf, mit der strategischen Partnerschaft die Brücke zwischen Strategie und Umsetzung für bestmögliche Transformationen hin zu digitalisierten Prozessen auf hochintegrierten Plattformen für Versorger zu ermöglichen“, sagt Ingo Schöbe, Vice President Consulting von GISA.
(Quelle: GISA GmbH)
13.9.2021
Rameder stärkt in Frankreich seine Marktführer-Position
Rameder aus Thüringen setzt seine Wachstumsstrategie als Europas größter Anbieter von Anhängerkupplungen und Transportsystemen mit einem weiteren internationalen Zukauf in Frankreich fort. Nach der 2016 erfolgten Übernahme des französischen Marktführers „France Attelage“ übernimmt Rameder nun mit Scopia auch die Nummer zwei des Landes mit seinen beiden Online-Shops attelage-remorque.com und attelage.jaccroche.com. Scopia wurde vor mehr als zehn Jahren gegründet und vertreibt Anhängerkupplungen und Elektrosätze, Fahrradträger, Dachboxen sowie Aufbauten für Nutzfahrzeuge. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Pornichet an der französischen Atlantikküste, wo sich auch das firmeneigene Lager befindet. In Pornichet werden Anhängerkupplungen der Marken HOOK, IMIO2A und AUTO-HAK auf ihre Auslieferung vorbereitet. Scopia bietet in seinem Partner-Netzwerk auch den Einbau von Anhängerkupplungen an. Diese Leistungen möchte Rameder nun weiter ausbauen und den Kundenservice durch kürzere Lieferzeiten und erweiterte Kundenbetreuung verbessern.
(Quelle: Rameder Gruppe)
13.9.2021
Messe Karlsruhe feiert Doppelerfolg
„Endlich wieder Messe live erleben“, so lautete das einstimmige Credo von Ausstellern, Besuchern und Messeleitung. Nach drei Jahren coronabedingter Pause fanden die Platformers‘ Days vom 10.09. bis 11.09.21 als wichtigste Fachmesse für mobile Hebe- und Höhenzugangstechnik im deutschsprachigen Raum endlich wieder statt: am neuen Standort in der Messe Karlsruhe. Die Premiere der Platformers‘ Days läuteten zugleich den Restart des Eigenmessegeschäfts der Messe Karlsruhe ein. Zufriedene Gesichter und Wiedersehensfreude prägten das Stimmungsbild. Das mit rund 23.000 m² für die Veranstaltung bemessene Gelände war schon Monate im Voraus ausgebucht. Knapp 2.000 Teilnehmer informierten sich bei über 100 Austellern aus zehn Ländern, die ihre Neuheiten, Maschinen und Geräte aus der mobilen Hebe- und Höhenzugangstechnik auf der ersten Ausgabe der Platformers‘ Days in der Messe Karlsruhe zeigten. IPAF als ideeller Träger sowie die Verbände bbi, VDBUM und BSK unterstützten die Fachmesse. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernahm das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg.
(Quelle: Messe Karlsruhe)
10.9.2021
Re-Start der Leitmesse Flotte! Der Branchentreff auf dem Gelände der Messe Düsseldorf
Corona-bedingt 18 Monate später als geplant, im September statt üblicherweise im März – dafür aber mit noch mehr Ausstellern und Hallenfläche als zuvor – findet Deutschlands größte Fuhrparkmesse Flotte! Der Branchentreff in diesem Jahr bereits zum vierten Mal in Düsseldorf statt. Wolfram N. Diener, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, begrüßt diesen anhaltenden Re-Start: „Nach einer langen Coronapause folgt nun endlich wieder eine Messe der nächsten – und das mit erfreulichen Zuwächsen. Bereits der CARAVAN SALON hat alle Erwartungen übertroffen und nun verzeichnet auch die Flotte! Der Branchentreff ein Plus bei Ausstellern und Fläche. Dies spiegelt die hohe Nachfrage nach Präsenzmessen und zeigt, wie essenziell persönliche Begegnungen nach wie vor für die Wirtschaft sind.“ Auf der Leitmesse der Flottenbranche präsentieren in diesem Jahr mehr als 260 Aussteller auf über 15.000 m² in der Halle 6 neben neuen Mobilitätskonzepten, alternativen Antrieben, Elektromobilität, Digitalisierung und Telematik auch aktuelle Informationen zu Finanzierungs-, Rechts- und Steuerfragen.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
10.9.2021
KUTENO 2021: Mehr als ein vorsichtiger Neustart
250 Aussteller sagen nach einer erfolgreichen KUTENO 2021 auf Wiedersehen bis zum nächsten Mal bei der KUTENO 2022 vom 10. bis zum 12. Mai in Rheda-Wiedenbrück. 3 spannende Messetage mit ca. 1.900 Fachbesuchern sind heute zu Ende gegangen. Die Stimmung sowohl in der Ausstellergemeinschaft als auch unter den Fachbesuchern war hervorragend. „Endlich wieder eine Live-Messe“ war überall auf den Gängen zu hören. Unter den schwierigen Corona-Bedingungen wurde lebhaft die Möglichkeit zum persönlichen und fachlichen Austausch genutzt. Dazu Steffan Schmedding und Katja Seibel vom Netzwerk „Kunststoffe in OWL“: „Die KUTENO 2021 war ein gelungener Neustart des „analogen“ Netzwerkens nach 18 Monaten Corona. Die Messe war inklusive des Hygienekonzepts professionell organisiert und wir haben uns als Aussteller sehr wohl gefühlt. Die Messegespräche und Kontakte während der KUTENO waren inhaltlich sehr gut und zielführend für uns. Wir bedanken uns für den gelungenen Neustart der Messe in der Kunststoffbranche und freuen uns bereits auf die kommende KUTENO im Mai 2022:“
(Quelle: KUTENO GmbH & Co. KG)
10.9.2021
Handwerk erholt sich nach Rückgang im 1. Quartal 2021 deutlich
Im 2. Quartal 2021 sind die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk in Deutschland gegenüber dem 2. Quartal 2020 um 11,4 % gestiegen. Nach einem Umsatzrückgang von 7,5 % im 1. Quartal 2021 gegenüber dem Vorjahresquartal ist dies eine deutliche Erholung. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren Ende Juni 2021 im zulassungspflichtigen Handwerk jedoch 1,0 % weniger Personen tätig als Ende Juni 2020. Damit setzt sich der Beschäftigtenrückgang fort. Bereits Ende März 2021 waren 1,7 % weniger Personen im zulassungspflichtigen Handwerk tätig gewesen als ein Jahr zuvor.
(Quelle: Destatis)
10.9.2021
BITKOM: Online-Unterstützung im OP-Saal ist für viele eine Option
Ob Routine-Eingriff oder lebensrettende Operation: Wenn Spezialwissen einer besonderen medizinischen Fachrichtung erforderlich ist, müssen Patientinnen und Patienten nicht zwingend in ein spezialisierteres Krankenhaus wechseln. Voll digitalisierte Operationssäle machen es möglich, dass Ärztinnen und Ärzte per Video zugeschaltet werden und dem Operations-Team vor Ort Hinweise zur Ausführung des Eingriffs geben. Eingesetzt wird diese Methode bislang noch wenig in Deutschland – ein großer Teil der Menschen ist jedoch offen für die Online-Unterstützung im OP: So sagen 56%, sie würden sich unter solchen Umständen operieren lassen – sehr wenige (1%) haben dies sogar schon einmal getan. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.157 Menschen in Deutschland ab 16 Jahren. Demnach ist der Zuspruch für eine Video-Unterstützung bei einer OP über alle Altersklassen hoch: 66% der 16- bis 29-Jährigen können sich dies vorstellen, 52% der 30- bis 49-Jährigen und 62% der 50- bis 64-Jährigen. Auch bei den über 65-Jährigen ist der Anteil derer, die eine OP per Online-Unterstützung aus der Ferne durchführen lassen würden, mit 49% hoch.
(Quelle: BITKOM)
10.9.2021
VDIK: Über 50.000 neue E-Fahrzeuge im August
Im August 2021 wurden 53.400 Elektrofahrzeuge neu zugelassen, das entspricht einem Zuwachs von 61%. In den ersten acht Monaten haben die Elektro-Neuzulassungen um über 150% auf über 421.200 Einheiten gegenüber dem Vorjahreszeitraum zugelegt. Darunter waren 203.040 batteriebetriebene Elektroautos (+163%) und 218.222 Plug-In-Hybride ( 154%). Der Anteil am Gesamtmarkt betrug 23%. Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK), betonte: „Auch im August verzeichneten Neuwagen mit Elektroantrieb trotz des rückläufigen Gesamtmarkts ein kräftiges Plus. Finanzielle Unterstützung beim Kauf durch den Umweltbonus, ein immer umfangreicheres Modellprogramm und eine insgesamt gestiegene gesellschaftliche Akzeptanz von Fahrzeugen mit Elektroantrieb tragen zu diesem erfreulichen Ergebnis bei.“
(Quelle: Fraunhofer ILT)
9.9.2021
Fraunhofer ILT: Greifarm aus dem 3D-Drucker für die Optikmontage mit höchster Präzision
Am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT in Aachen werden seit einigen Jahren Lasersysteme für den Weltraumeinsatz entwickelt und montiert. Gleichzeitig erforschen die Aachener Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auch Technologien für den metallischen 3D-Druck. Mit dem Verfahren Laser Powder Bed Fusion (LPBF) wurde erstmals ein neuer Präzisionsgreifarm aus Metallpulver in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Digital Additive Production DAP entwickelt und aufgebaut – für die Montage von Weltraumkomponenten im Reinraum ein Novum! Der Greifarm ist leichter als sein Vorgänger und doch stabil genug, um schwerere Laseroptiken ultragenau montieren und justieren zu können.
(Fraunhofer ILT)
9.9.2021
spoga+gafa 2022: Aussteller vergrößern ihre Flächen
Für die spoga gafa 2022 laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Wie wichtig die größte Gartenlifestyle-Messe der Welt für die Grüne Branche ist, zeigt sich bereits heute, knapp zehn Monate vor Start der nächstjährigen Messe. Nach erfolgreichem Ablauf der Early Bird Buchungsphase setzt die internationale Ausstellerschaft - mit Anmeldungen aus fünfzig Ländern aller Kontinente und teils deutlichen Flächenvergrößerungen - ein starkes Zeichen für den Re-Start der Messe im Juni 2022. Ein Blick in das kommende Jahr zeigt, dass vieles auf der spoga gafa neu sein wird. Aufgrund der nachgekommenen Bitte der messebeteiligten Branchen, den Messezyklus dem geänderten Orderverhalten des Handels anzupassen, findet die Messe erstmalig, nach Jahrzehnten im September, nun Mitte Juni statt. „Die teils deutlichen Flächenvergrößerungsanfragen unserer Kunden aller Segmente, insbesondere aus den Bereichen Möbel, Grill und Dekoration, zeigen, dass das neue Veranstaltungsdatum bestens angenommen wird“, sagt Stefan Lohrberg, Director der spoga gafa.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
9.9.2021
VCI fordert Innovationspaket für Deutschland
Innovationen bringen Chemie und Pharma erfolgreich durch die Corona-Krise. Dieses Fazit zog Thomas Wessel, Vorsitzender des Ausschusses Forschung, Wissenschaft und Bildung im Verband der Chemischen Industrie (VCI), auf einer Pressekonferenz in Frankfurt. Die Corona-Pandemie hat zwar Spuren in Forschung und Entwicklung (FuE) der chemisch-pharmazeutischen Industrie hinterlassen. Doch die Branche setzt weiter auf innovative Produkte und Verfahren als Garant für ihre Wettbewerbsfähigkeit: Die FuE-Budgets 2020 sind um rd. 2,5% auf 13,7 Mrd. Euro gestiegen. „Die hohe Innovationsorientierung der chemisch-pharmazeutischen Industrie hat uns bei der Krisenbewältigung geholfen. Auch wenn unsere Forscherinnen und Forscher unter deutlich erschwerten Bedingungen arbeiten mussten“, sagte Wessel. So konnte das FuE-Personal die Labore weniger nutzen, weil Abstandsregelungen auch dort gelten. Durch die Homeoffice-Tätigkeit fehlte häufig der persönliche Austausch mit den Kunden, der vor allem wichtig ist, um neue Ideen hervorzubringen. Internationale Forschungsprojekte litten unter den Reisebeschränkungen.
(Quelle: VCI)
9.9.2021
E-VITA – Mit beschleunigten Elektronen zu gesundem Saatgut
Die neu gegründete E-VITA GmbH bietet die Behandlung von organischem Schüttgut – wie vor allem Saatgut, aber auch Futtermitteln und Kräutern – mit beschleunigten Elektronen zur schonenden und nachhaltigen Desinfektion an: eine nachhaltige, erprobte und wirtschaftliche Alternative zur chemischen Beizung mit Fungiziden. "Dabei stehen bei uns nicht nur die Desinfektion des Korns selbst, sondern auch die umfassende Behandlung des Saatgutes mit biologischen Stimulanzien zur nachhaltigen Erhöhung der Erträge und Verbesserung der Widerstandsfähigkeit im Mittelpunkt", erklärt André Weidauer, Geschäftsführer des Spin-offs E-VITA GmbH. Das umweltfreundliche, rein physikalische Verfahren zur Desinfektion von Saatgut basiert auf der keimabtötenden Wirkung von beschleunigten Elektronen. Treffen die energiereichen Elektronen im Wirkbereich auf Schadorganismen, werden diese effektiv abgetötet. Bei der Elektronenbehandlung wird sichergestellt, dass die Elektronen dabei nur so tief in die Schale eindringen, dass ein Einfluss auf den Embryo und das Endosperm im Inneren des Saatkorns nachweislich ausgeschlossen werden kann.
(Quelle: Fraunhofer FEP)
9.9.2021
IAA Mobility 2021: BMW Group unterstreicht konsequenten Fokus auf Nachhaltigkeit
Die BMW Group macht Circular Economy und nachhaltige urbane Mobilität zum Leitmotiv der IAA Mobility 2021. Entsprechend zeigt das Unternehmen im Rahmen seiner Messeaktivitäten konsequent auf, welche Ziele es sich für mehr Nachhaltigkeit und weniger CO2 setzt – und mit welchen konkreten Maßnahmen und Konzepten es diese Ziele erreichen will. Im Kampf gegen den Klimawandel erhöht die BMW Group die Schlagzahl: Mit der Einführung der Neuen Klasse verschärft das Unternehmen seine im Sommer 2020 selbst gesteckten Ziele zur deutlichen Senkung der CO2-Emissionen nochmals – und verpflichtet sich zudem auf einen Kurs, der dem 1,5 Grad Ziel zur Begrenzung der globalen Erwärmung entspricht. Zusätzlich treibt die BMW Group mit der Neuen Klasse die Nutzung von Sekundärmaterial sowie die Prinzipien einer Kreislaufwirtschaft massiv voran und setzt sich für bessere Rahmenbedingungen für den Aufbau eines Markts für Sekundärmaterial ein.
(Quelle: BMW Group)
9.9.2021
Covestro erhält ISCC Plus-Zertifizierung für den Standort Shanghai
Covestro hat jetzt die Massenbilanz-Zertifizierung nach ISCC Plus für seinen Standort Shanghai erhalten, der als Covestro Integrated Site of Shanghai (CISS) bekannt ist. Damit kann das Unternehmen seinen Kunden im asiatisch-pazifischen Raum große Mengen des Hochleistungskunststoffs Polycarbonat sowie des Polyurethan-Rohstoffs Methylendiphenyldiisocyanat (MDI) anbieten, die aus alternativen Rohstoffen in gleich guter Qualität hergestellt werden wie ihre Pendants auf fossiler Basis. CISS, die weltgrößte Produktionsstätte des Unternehmens, ist der erste Covestro-Standort im asiatisch-pazifischen Raum, der die ISCC Plus-Zertifizierung erhalten hat, nachdem Ende vergangenen Jahres bereits die beiden europäischen Standorte Antwerpen in Belgien und Uerdingen in Deutschland zertifiziert wurden. Inzwischen haben auch zwei lokale Handelsunternehmen, Covestro (Shanghai) Investment Co., Ltd., und Covestro (Hongkong) Ltd. das ISCC Plus-Siegel erhalten.
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
8.9.2021
NUFAM: WEDDERHOFF IT zeigt neues PALFINGER-Modul
Nach langer Corona-Pause präsentiert die WEDDERHOFF IT GmbH ihre digitalen Lösungen erneut im Rahmen der Messe NUFAM vom 30. September bis 3. Oktober in Karlsruhe. Der Softwarespezialist aus Mettingen zeigt dort erstmals die neue PALFINGER-Anbindung für sein bewährtes modulares ERP-System WIAS enterprise. Mithilfe der Schnittstelle zu den Systemen des Weltmarktführers für Kran- und Hebelösungen lassen sich Konstruktionen und Aufträge umstandslos direkt nach WIAS übernehmen. Außerdem hat WEDDERHOFF die WIAS-Modulpalette ausgebaut: die neue Funktion „Vorfertigung Enderzeugnisse“ optimiert die Vorproduktion standardisierter Produkte. Darüber hinaus präsentiert das IT-Unternehmen sein Partnerprodukt DocuWare, das für mehr Effizienz im digitalen Dokumentenmanagement sorgt. Sämtliche Lösungen sind in Halle 2 der Messe Karlsruhe an Stand A206 zu sehen.
(Quelle: WEDDERHOFF IT GmbH)
8.9.2021
KUTENO 2021 erfolgreich gestartet
Gestern (07.9.21) hat die KUTENO mit 250 Ausstellern Ihre Tore geöffnet. Im A2 Messezentrum in Rheda-Wiedenbrück präsentieren bis zum 09.09.21 Zulieferunternehmen der kunststoffverarbeitenden Industrie einen vollständigen Querschnitt aller relevanten Produkte und Dienstleistungsbereiche der Lieferkette. „Die Aussteller zeigten sich bereits kurz nach der Eröffnung der Messe positiv beeindruckt von dem regen Interesse der Fachbesucher“, so Horst Rudolph als Vertreter des Messeveranstalters. Die KUTENO hat bereits ca. 2.000 Vorregistrierungen für die kostenlosen Besuchertickets. Ein toller Erfolg angesichts der Corona-Historie und dem ungewohnten Umgang mit der Kommunikation unter den gegebenen Bedingungen. Die Messe ist noch am 08.09.21 von 09:00h bis 17:00h und am 09.09.21 bis 16:00h für Fachbesucher geöffnet.
(Quelle: KUTENO GmbH & Co. KG)
8.9.2021
MUNICH FABRIC START & BLUEZONE präsentieren rund 1.000 intern. Kollektionen
Es ist soweit: Monatelang hat die Munich Fabric Start Exhibitions GmbH darauf hingearbeitet, die Textilindustrie wieder zu einer physischen Messe in München begrüßen zu können. Umso dankbarer sind die Veranstalter, die Internationale Textile Trade Show MUNICH FABRIC START vom 31.08. - 02.09.2021 im MOC München sowie die Internationale Denim Trade Show BLUEZONE vom 31.08. - 01.09.2021 auf dem neu gestalteten Zenith Areal nun mit einem internationalen Portfolio von rund 1.000 Kollektionen realisieren zu können. Passend zum saisonalen Titel der MUNICH FABRIC START – RISE – sind die Besucher eingeladen, sich inspirieren zu lassen, langjährige Partner zu treffen und endlich wieder Materialien in Diversität und Tiefe live zu erleben.
(Quelle: Preview Munich Fabric Start & Bluezone)
8.9.2021
Excelitas Technologies übernimmt PCO AG
Excelitas Technologies Corp., ein internationaler Technologieführer in der Entwicklung und Fertigung innovativer Photoniklösungen, hat zum 03.09.2021 die PCO AG mit Sitz in Kelheim, Deutschland, übernommen. PCO ist ein führender Hersteller und Innovationstreiber der digitalen Bildgebung für zahlreiche wissenschaftliche und industrielle Anwendungen. „Excelitas ist hocherfreut, dass PCO unser wachsendes Portfolio an Sensor-, Beleuchtungs- und Optiktechnologien ergänzt. PCO ist weltweit bekannt für seine vielfältige Palette an hochwertigen Kamerasystemen, die jeweils definieren, was der aktuell neueste Stand der Bildgebungstechnologie ist. Mit der Akquisition bieten wir unseren OEM-Kunden nun ein umfassenderes Angebot an Photonik-Komplettlösungen für die Biowissenschaften ebenso wie für die anspruchsvollsten industriellen Märkte“, erklärte Michael Ersoni, Executive Vice President, Commercial SBU bei Excelitas.
(Quelle: Excelitas Technologies Corp.)
8.9.2021
Arburg auf der Moldplas 2021
Vom 3.11. bis 6.11.21 ist Arburg auf der Moldplas 2021 in Batalha, der größten Messe Portugals, vertreten. In Halle 10, Stand 3B05, präsentiert das Unternehmen innovative Spritzgießtechnik, effiziente Automation sowie ein breites Spektrum digitaler Produkte und Services. Ein vollautomatisierter und digital vernetzter Allrounder fertigt gebrauchsfertige Maskenboxen. Die Besucher können sich auch detailliert zum Kundenportal „arburgXworld“ und Arburg Leitrechnersystem ALS informieren und beraten lassen. „Am Beispiel der vollautomatischen Herstellung von Maskenboxen zeigen wir eine High-End-Lösung für effizientes Spritzgießen: digital vernetzt, voll automatisiert, 100 Prozent rückverfolgbar und sicher gemanagt über die zukunftsweisende Gestica-Steuerung“, erläutert Martín Cayre, Geschäftsführer von Arburg Portugal und Spanien. „Die Fertigungszelle haben wir mit lokalen Partnern realisiert und demonstrieren damit unsere Kompetenz auch für lokale Turnkey-Lösungen.“
(Quelle: ARBURG GmbH + Co KG)
8.9.2021
GISA ist Partner des BDEW-Kongresses 2021
Der hallesche IT-Dienstleister GISA unterstützt den BDEW-Kongress 2021 als Partner. Der größte Energiekongress Europas findet am 15.09. und 16.09.21 in Berlin und zusätzlich als virtuelle Veranstaltung statt. „Die Energiebranche steht aktuell vor großen Herausforderungen und Veränderungen. Um am Markt bestehen zu können, müssen Versorger ihre Geschäftsmodelle und Leistungen auf den Prüfstand stellen“, erklärt Jörn Haußen, Director Partner & Alliance Management bei GISA. Dazu gehöre aus seiner Sicht, dass sich Versorger zeitnah und intensiv mit einer zukunftsorientierten und nachhaltigen IT-Integration in ihre Geschäftsmodelle auseinandersetzen und in die Betrachtung Themen wie Plattformlösungen, Sourcing-Modelle, aber auch innovative Technologien rund um IoT einbeziehen. „Ich bin gespannt auf viele Impulse und freue mich, beim BDEW-Kongress mit Besucherinnen und Besuchern ins Gespräch zu kommen.“
(Quelle: GISA)
8.9.2021
MeKo heißt nun MeKo Manufacturing
1991 als Ein-Mann-Betrieb in Sarstedt bei Hannover gegründet, feiert MeKo in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Zum runden Geburtstag erhält der Auftragsfertiger einen geänderten Firmennamen sowie ein modernes Corporate Design. Als Ein-Mann-Betrieb gründete Dr. Clemens Meyer-Kobbe am 01. Mai 1991 seinen Betrieb zum Laserschneiden. Seit 30 Jahren ist MeKo nun ein erfolgreicher Dienstleister für die Laserstrahl-Materialbearbeitung. Mit über 250 Mitarbeitenden und unseren zahlreichen Weiterbearbeitungsverfahren hat MeKo sich zu einem vielseitigen Komponentenhersteller entwickelt und im Markt eine starke Reputation aufgebaut.
(Quelle: MeKo Manufacturing)
8.9.2021
PHOTOPIA HAMBURG 2021– eine Bühne für die Besten
Die PHOTOPIA Hamburg vom 23.09. bis 26.09.21 ist bereits bei ihrer Premiere Treffpunkt und Bühne für bedeutende Ereignisse in der Imaging-Szene. Als weiteres Highlight werden auf dem PHOTOPIA Summit herausragende Arbeiten im Bereich der Visualisierungen von der renommierten Gesellschaft für Photographie (DGPh) gewürdigt. Dazu zählen der Wissenschaftspreis 2021 sowie der Dr. Erich Salomon-Preis. Das viertägige Live-Event verbindet unter dem Motto „Share your vision“ die Imaging-Branche, Kreative, Fotograf*innen und Fotoenthusiasten. Der Wissenschaftspreis 2021 wird von der Deutschen Gesellschaft für Photographie am Freitag, den 24.09. um 14.30 Uhr auf dem PHOTOPIA Summit auf dem Hamburger Messegelände verliehen. Der DGPh-Preis der Sektion Wissenschaft, Medizin und Technik dient der Anerkennung und Förderung von Wissenschaftlern und Fotografen. Diesjährige Preisträgerin ist Michelle Aimée Oesch. Die Schweizerin wird für ihre anatomischen Studien der Veterinärmedizin ausgezeichnet. Michelle Aimée Oesch arbeitet an der Universität Zürich, wo sie in der Fakultät Tiermedizin unter anderem Fotografien von anatomischen Präparaten anfertigt.
(Quelle: Hamburg Messe und Congress)
8.9.2021
VDMA: "Minister Spahn agiert widersprüchlich und unentschlossen"
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn fällt mit seiner Vorgabe, die Auskunftspflicht für Arbeitnehmer auf wenige Branchen zu beschränken, weit hinter seiner eigenen Ankündigung zurück. Dazu sagt VDMA-Präsident Karl Haeusgen: "Nur in wenigen Branchen wird es eine Verpflichtung für Arbeitnehmer geben, ihren Arbeitgeber über ihren Impfstatus aufzuklären. Minister Spahn bleibt damit weit hinter seiner Ankündigung zurück, eine generelle Auskunftspflicht für die Dauer der Pandemie einzuführen. Er agiert damit nicht nur unentschlossen, sondern auch widersprüchlich. Denn die Corona-Arbeitsschutzverordnung sieht ausdrücklich vor, dass der Arbeitgeber für den betrieblichen Infektionsschutz den Impf-, beziehungsweise Genesungsstatuts der Beschäftigten berücksichtigen kann. Solange es keine Auskunftspflicht gibt, bleibt aber den Unternehmen eine wichtige Voraussetzung genommen, das Ansteckungsrisiko in den Betrieben effektiv zu reduzieren. Hinzu kommt: Eine hohe Impfquote ist nicht nur für die Gesundheit der Menschen insgesamt entscheidend, sondern auch für den Erhalt der Wirtschaftskraft der Betriebe und damit unseres Wohlstands.
(Quelle: VDMA)
7.9.2021
IAA Mobility: Klimaschonende Lösungen für alle Arten der Mobilität
Kein anderes Unternehmen macht so vielseitig elektrisch mobil wie Bosch: vom E-Bike bis zur Baumaschine, vom Siliziumkarbid-Chip bis zum vorintegrierten E-Achsmodul. Das zahlt sich aus: Bosch wächst in der Elektromobilität doppelt so stark wie der Markt und setzt in diesem Jahr mehr als eine Mrd. Euro um. Und das Geschäft nimmt weiter Fahrt auf: Bis 2025 soll sich der Umsatz verfünffachen. „Die Elektromobilität wird für uns zum Kerngeschäft, die CO2-freie Mobilität zu einem Wachstumsfeld. Wir verwandeln Herausforderungen in Chancen – das ist unser Weg“, sagte Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Bosch-Geschäftsführung, anlässlich der IAA Mobility 2021 in München. Zu den Wachstumsfeldern zählt auch das automatisierte Fahren. Basis für alle Ausbaustufen bildet die Fahrerassistenz. Marktführer Bosch wächst hier mit 40% ebenfalls stärker als der Markt. Die gute Positionierung des Unternehmens in den Feldern Elektromobilität und automatisiertes Fahren trägt dazu bei, dass sich Bosch in einem von Coronavirus-Krise, Halbleiter-Knappheit und beschleunigter Transformation der Mobilität geprägten Marktumfeld erfolgreich behaupten kann: Der Umsatz des Unternehmensbereichs Mobility Solutions steigt dieses Jahr um 10%. „Bosch ist technisch führend und daher geschäftlich erfolgreich“, sagt Denner.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
7.9.2021
Schleupen AG kooperiert mit Natuvion Digital GmbH im Bereich RPA
Die Schleupen AG, als einer der führenden Softwareentwickler für die Ver-sorgungswirtschaft, und die Natuvion Digital GmbH, ein IT-Beratungsunternehmen mit Fokus auf Robotic Process Automation (RPA), wollen in Zukunft zusammenarbeiten. Ziel der Partnerschaft ist es, Unter-nehmen der Versorgungswirtschaft bei der Optimierung ausgewählter Prozesse zu unterstützen. Denn gerade bei häufig wiederkehrenden, gleichförmigen und systemübergreifenden Tätigkeiten kann ein Software-Roboter die Arbeit übernehmen. So werden die Mitarbeitenden von mo-notonen Routineaufgaben entlastet und können sich intensiver mit anspruchsvollen Themen beschäftigen. Das steigert die Prozesseffizienz und Zufriedenheit der Mitarbeitenden. Denn bei eintönigen Arbeiten ar-beitet der Roboter meist schneller und fehlerfreier als ein Mensch. Ein erstes Projekt zur DSGVO-konformen Löschung von Daten wird von den Partnern bereits realisiert.
(Quelle: Schleupen AG)
7.9.2021
REWE Group stärkt nachhaltiges Reisen bei DER Touristik
Mit der Gründung der DR Hospitality GmbH & Co. KG, einem Joint Venture der DER Touristik Group und der Deutschen Seereederei Gruppe, stärkt die REWE Group gezielt das Angebot an nachhaltigen Reisen ihrer Touristik-Sparte. Das neu gegründete Joint Venture wird zunächst den Betrieb und die Vermarktung für 16 Hotels und Resorts der Marken A-ROSA, aja, Henri Hotels, Louis C. Jacob und Hotel Neptun verantworten. Lionel Souque, Vorstandsvorsitzender der REWE Group, erklärte dazu heute: „Wir sehen einen starken Trend zu Urlaubszielen in Europa, die mit Bahn, Bus und eigenem Fahrzeug gut erreichbar sind. Diese nachhaltigeren Reisen sind ein Markt mit großem Wachstumspotenzial. Wir sind überzeugt, dass wir mit der Hotel-Sparte der Deutschen Seereederei Gruppe einen idealen Partner gefunden haben, mit dem wir gemeinsam nachhaltige Tourismuskonzepte zukünftig noch erfolgreicher entwickeln und vermarkten können.“ Gemeinsam setze das Joint Venture deshalb im ersten Schritt auf die Wachstumsmärkte Ost- und Nordsee sowie den Alpenraum und Italien, so Souque.
(Quelle: REWE Group)
7.9.2021
Bosch entsorgt den „Ladeziegel“
Noch nie war das Laden von Elektroautos so leicht: Das neue flexible Ladekabel von Bosch mit integrierter Steuerungs- und Sicherheitstechnik kommt auch beim Laden an der 230-Volt-Steckdose ohne den sonst üblichen „Ladeziegel“ aus – wie die sperrige In-Kabel-Kontrollbox umgangssprachlich gern genannt wird. Dadurch wiegt das Flexible Smart Charging Cable, das auf der IAA Mobility 2021 Weltpremiere feiert, unter drei Kilogramm und damit im Schnitt gut 40 Prozent weniger als herkömmliche Ladekabel mit Kontrollbox. Das Hightech-Kabel spart nicht nur Gewicht, sondern auch Platz im Kofferraum. Denn dank Adapter für Typ-2- und Haushaltsstecker braucht es kein zweites Kabel mehr, um flexibel zu Hause oder unterwegs an einer Ladestation Strom zapfen zu können. Das Laden von Elektroautos war also auch noch nie so einfach. „Mit dem universellen Ladekabel macht Bosch die Elektromobilität noch kundenfreundlicher“, sagt Dr. Uwe Gackstatter, Vorsitzender des Bosch-Geschäftsbereichs Powertrain Solutions. „Unser Ziel ist es, das neue Kabel zur Standardausrüstung von Elektrofahrzeugen zu machen.“ Bosch wird es voraussichtlich von Mitte 2022 an sowohl an Fahrzeughersteller als auch an Endkunden vertreiben.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
7.9.2021
IAA Mobility 2021 - BMW Group Innovation Workshop 2021
Nachhaltige Mobilität, Kreislaufwirtschaft, Digitalisierung und automatisiertes Fahren – das sind die Zukunftsthemen, die den Transformationsprozess der BMW Group prägen. Sie stehen auch im Mittelpunkt des BMW Group Innovations-Workshops 2021. Die BMW Group präsentiert eine große Vielfalt an Konzepten, Technologien und Initiativen, mit denen das Unternehmen seine führende Position in den für die Gestaltung der individuellen Mobilität von morgen entscheidenden Bereichen unterstreicht. Neben dem Kampf gegen den Klimawandel fokussieren sich die vorgestellten Neuerungen vor allem auf die vielfältigen Mobilitätsbedürfnisse von Menschen in unterschiedlichen Regionen der Welt und auf ein mithilfe von Digitalisierung und intelligenter Vernetzung emotional bewegendes Fahrerlebnis.
(Quelle: BMW Group)
7.9.2021
IVECO präsentiert auch 2021 ein Komplettprogramm auf der NUFAM
IVECO zeigt auf der diesjährigen NUFAM vom 30.09. bis 03.10.21 in Karlsruhe seine komplette Produktpalette. Unter den insgesamt 38 Messeexponaten finden sich – angefangen beim erst kürzlich vorgestellten neuen Daily, dem Eurocargo über den S-WAY und X-WAY bis hin zum T-WAY – vor allem Nutzfahrzeuge mit unterschiedlichsten Aufbauten für die vielfältigen Anforderungen der Branche im On- und Offroad-Einsatz. Auf dem 2.500 Quadratmeter großen IVECO Messestand A130 in Halle 1 sind rd. 30 Nutzfahrzeuge zu sehen. Weitere IVECO Fahrzeuge sind auf den Messeständen von Aufbaupartnern zu bestaunen. Drei Ausstellungsstücke stehen zudem auf der Kommunalmeile Nord, und am Haupteingang begrüßt eine IVECO S-WAY Magirus Edition die Messebesucher.
(Quelle: Iveco Magirus AG)
6.9.2021
BITKOM: Mittelstand nutzt Digitalisierungsschub nicht
Durch die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung in deutschen Unternehmen einen Schub erlebt. Der Mittelstand zeigt beim Digital Office allerdings noch Nachholbedarf. So sieht sich die Hälfte (51%) der mittelständischen Unternehmen zwischen 100 und 499 Beschäftigten als Nachzügler, wenn es um die Digitalisierung der Geschäfts- und Verwaltungsprozesse geht. Ebenso viele (51%) sind es bei kleinen Unternehmen zwischen 20 und 99 Beschäftigten. Bei großen Unternehmen ab 500 Beschäftigten schätzt sich hingegen nur ein Drittel (32%) als Nachzügler ein. Das zeigen die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage unter 502 Unternehmen in Deutschland, die vom Digitalverband Bitkom in Auftrag gegeben wurde. „Das digitale Büro sorgte insbesondere in den vergangenen Monaten für bessere Arbeitsfähigkeit und Zusammenarbeit in der hybriden Arbeitswelt. Aber wir sehen im Mittelstand, dass es bei der Digitalisierung von Geschäftsprozessen konkrete Rückstände gibt. Das liegt vor allem an strukturellen Digitalisierungsdefiziten, die im Mittelstand schon seit längerer Zeit bestehen“, sagt Nils Britze, Bereichsleiter Digitale Geschäftsprozesse beim Bitkom.
(Quelle: BITKOM)
6.9.2021
Cub Creek Energy unterzeichnet Kaufvertrag für Vermögenswerte in Wyoming
Cub Creek Energy hat einen Kaufvertrag über ca. 30.000 Netto-Acres (121 km2) in Wyoming/USA unterzeichnet. Zusätzlich zu den Acres beinhaltet der Kaufvertrag die Beteiligung an 17 produzierenden Bohrungen mit einer täglichen Nettoproduktion von ca. 804 Barrel Öläquivalent (BOE) (Stand: August 2021). Cub Creek wird in den kommenden Wochen die übliche Due-Diligence-Prüfung der Flächen durchführen, wobei der Abschluss der Transaktion für Oktober 2021 erwartet wird. Der ausgehandelte Kaufpreis für die Liegenschaften basiert auf dem abgezinsten Wert der bestehenden Produktion. Thomas Gutschlag, CEO der Deutsche Rohstoff AG, kommentierte: „Mit dieser Akquisition erwirbt Cub Creek Energy eine profitable Produktion und erschließt sich ein großes Potenzial für langfristige Entwicklung. Zusammen mit den Flächen von Bright Rock Energy werden wir über fast 60.000 Acres in Wyoming verfügen. Bei den heutigen Ölpreisen ergibt sich für beide Unternehmen zusätzliches Wachstumspotenzial für die nächsten Jahre.“
(Quelle: Deutsche Rohstoff AG)
6.9.2021
VCI ehrt Preisträger des Responsible-Care-Wettbewerbs 2021
Klimaschutz ist in der chemisch-pharmazeutischen Industrie betrieblicher Alltag. Die Siegerprojekte des diesjährigen Responsible-Care-Wettbewerbs „Unser Beitrag zum Klimaschutz“ des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI) sind dafür gute Beispiele. VCI-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Große Entrup sagt anlässlich der Preisverleihung: „Klimaneutral zu produzieren, ist für die chemisch-pharmazeutische Industrie keine Worthülse. Die Projekte des Responsible-Care-Wettbewerbs 2021 sind dafür herausragende Vorbilder, wie kreativ und innovativ die Unternehmen dieses Ziel erreichen wollen.“ Eine Fach-Jury entschied über die Vergabe der Plätze 1 bis 3 sowie die Sieger der beiden Sonderkategorien Mittelstand und Digitalisierung. Die Aurubis AG, Hamburg, hat sich mit ihrem Projekt „Innovativer Modellversuch zur Dekarbonisierung des Kupferprozesses“ den ersten Platz gesichert. Erstmalig hat das Multimetall-Unternehmen – einer der weltweit größten Kupferrecycler – in einem Pilotprojekt klimaneutralen Wasserstoff als Reduktionsmittel in der Kupferproduktion genutzt, um so erhebliche Mengen an Kohlendioxid einzusparen.
(Quelle: VCI)
6.9.2021
VDIK: Pkw-Markt im August weiter ohne Schwung
Im August wurden in Deutschland 193.307 Pkw neu zugelassen. Das waren 23% weniger als im Vorjahresmonat und der niedrigste August-Wert seit 1992. In den ersten 8 Monaten dieses Jahres betrug das Neuzulassungsplus 2,5%. Insgesamt wurden 1,82 Mio. Pkw neu zugelassen. Der Pkw-Markt blieb seit Jahresbeginn rund 16% unter dem 10-jährigen Durchschnitt. Die internationalen Hersteller erreichten im August einen Marktanteil von 43% (Vorjahresmonat: 41%). Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK), sagte: „Im ersten Halbjahr konnte sich der deutsche Pkw-Markt vom corona-bedingten Einbruch des Vorjahres zwar erholen. Seit Jahresmitte sind jedoch deutliche Rückgänge zu verzeichnen. Die negative Neuzulassungsentwicklung setzt sich nach einem schwachen Juli auch im August ungebremst fort. Dies ist Folge der aktuellen Produktionsengpässe; die Auftragsbestände entwickeln sich weiter positiv.“
(Quelle: VDIK)
6.9.2021
Eurobike überzeugt mit Internationalität, Atmosphäre und Weitblick
Die Begeisterung für das Radfahren mobilisiert die Fahrradbranche und Bikefans gleichermaßen. Zur 29. Auflage der Leitmesse Eurobike geschieht dies sogar über den Erwartungen der Teilnehmer. Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen bilanziert zum Messeschluss am Samstag: „Mit vier durchweg besuchsstarken Messetagen war die Eurobike 2021 ein großer Erfolg. Trotz vielfältiger Herausforderungen überraschte sie als stark internationales Treffen, setzte bei sonnigem Ambiente wichtige Geschäftsimpulse und untermauerte das weiterhin enorme Potenzial des Themas Fahrrads.“ Aus insgesamt 68 Nationen kamen 630 Aussteller, 18.770 Fachbesucher und 13.424 Konsumenten an den beiden Eurobike Festival Days zur Abschiedsveranstaltung an den Bodensee. Auf bereits breite Zustimmung trifft die konzeptionelle Weiterentwicklung der Leitmesse ab 2022 in Frankfurt.
(Quelle: Messe Friedrichshafen)
6.9.2021
60. CARAVAN SALON glänzt mit ausgezeichneter Bilanz
Beim 60. CARAVAN SALON DÜSSELDORF, der wegen der aktuellen Corona-Pandemie erneut unter besonderen Vorzeichen stattgefunden hat, war die Zufriedenheit bei allen Beteiligten nach zehn Messetagen groß. Die Messe Düsseldorf und der Caravaning Industrie Verband e. V. (CIVD) ziehen eine positive Bilanz. Ausgezeichnete Geschäfte und hervorragende Kontakte zu Caravaningfans sowie Fachbesuchern kennzeichneten die erste große Publikumsmesse in Deutschland, die am Sonntag zu Ende ging. Erhard Wienkamp, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf resümiert: „Die Besucherzahl von 185.000 hat unsere Erwartungen übertroffen. Mit der einzigartigen Kombination aus Business-Plattform und Caravaning-Event festigt der CARAVAN SALON seine herausragende Stellung in der Branche. Wir freuen uns sehr darüber, dass die Besucher auch in diesem Jahr unser bewährtes Hygienekonzept mitgetragen haben.“ Erneut sei mit 41% ein erfreulich hoher Wert bei den Erstbesuchern festzustellen. 653 Aussteller aus 31 Ländern präsentierten in 13 Messehallen und auf dem Freigelände ihre Innovationen, Neuheiten und Trends der Caravaning-Branche.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
3.9.2021
NürnbergMesse: Karriereeinstieg pünktlich zum Messe-Restart
Die NürnbergMesse setzt weiter auf eigenen Nachwuchs und investiert trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie gezielt in die Ausbildung. Zum 1.9.21 starten neun Auszubildende und sechs Studierende ihre Karriere bei der Messegesellschaft. Ihre Ausbildungsberufe und Studienrichtungen bilden dabei die ganze Vielfalt der Messebranche ab: Sechs Veranstaltungskaufleute, eine Kauffrau für Marketingkommunikation, eine Fachkraft für Veranstaltungstechnik und ein IT-Systemelektroniker verstärken die aktuell rd. 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort Nürnberg. Mit ihnen beginnen auch fünf Studierende ein duales Studium an der DHBW Ravensburg im Studiengang Messe-, Kongress- und Eventmanagement sowie eine Studierende in Medien- und Kommunikationswirtschaft. Für NürnbergMesse-CEO Dr. Roland Fleck kommen die Nachwuchskräfte genau zum richtigen Zeitpunkt: „Die Messe-Zukunft beginnt im September – in Form unserer ersten realen Veranstaltungen nach der Corona-Pandemie wie der FACHPACK und auch in Gestalt der 15 jungen Menschen, die sich für Ausbildung und Studium bei der NürnbergMesse entschieden haben.“
(Quelle: NürnbergMesse)
3.9.2021
VDMA: Maschinen- und Anlagenbau kommen kraftvoll durch den Sommer
Die Auftragsbücher im Maschinen- und Anlagenbau haben sich dank einer guten Weltkonjunktur und einer schwachen Vorjahresbasis auch im Juli kräftig gefüllt. Real stiegen die Bestellungen in diesem Monat um 37% im Vergleich zum Vorjahr an. Das war der sechste Monat in Folge mit zweistelligen Zuwachsraten. „Wir erleben eine anhaltend hohe Nachfrage nach Maschinenbauprodukten aus allen Teilen der Welt, auch aus dem Inland. Viele Kunden wollen jetzt aufholen, was durch Corona 2020 liegen geblieben ist“, erläutert VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. „Allerdings müssen diese Aufträge erst einmal zu Umsatz werden. Und hier machen uns die anhaltenden Lieferengpässe und Materialknappheiten zunehmend Sorge“, mahnt er. Im Juli legten die Bestellungen aus dem Inland um 24% zu, aus dem Ausland kamen 43% mehr Orders. Die Euro-Staaten verbuchten ein Plus von 27%, die Nicht-Euro-Staaten sogar einen Zuwachs von 51%. Für das sehr hohe Plus aus den Nicht-Euro-Ländern waren ein extrem schwaches Vorjahresniveau sowie einige Großaufträge im Juli 2021 verantwortlich. „Es ist erfreulich, dass die Auftragszuwächse aus vielen Regionen der Welt über den Sommer hinweg stark geblieben sind“, sagt der VDMA-Chefvolkswirt.
(Quelle: VDMA)
3.9.2021
Dorothee Bär ist Gast im nächsten #gamechanger-Talk
Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung und stellvertretende Parteivorsitzende der CSU, und Ralf Wirsing, Managing Director von Ubisoft Deutschland und Vorstandsvorsitzender des game, sind die Gäste des nächsten #gamechanger-Talks. Die Debatte mit game-Geschäftsführer Felix Falk startet am 7. September um 16 Uhr auf dem Twitch-Kanal des game-Verbandes. Unter anderem geht es um die Games-Branche als Innovationsmotor für andere Wirtschaftszweige und wie dieses Potenzial noch besser für den Wirtschaftsstandort Deutschland genutzt werden kann. Zudem steht die richtige Games-Politik auf Agenda: Was muss nach der Bundestagswahl Ende September umgesetzt werden, damit die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands als Games-Standort, die erst vor Kurzem von den deutschen Games-Unternehmen als eher niedrig bewertet wurde, gesteigert werden kann? Ebenso soll ein Blick auf Esport geworfen werden und ob dessen Gemeinnützigkeit zeitnah anerkannt werden kann. Eine Schnellfragerunde wird von Co-Host Maty moderiert. Der Talk kann ohne Anmeldung oder Registrierung auf dem Twitch-Kanal des game geschaut werden. Wie bei Twitch üblich, können die Zuschauerinnen und Zuschauer sich per Chat an der Debatte beteiligen.
(Quelle: game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.)
3.9.2021
BMW präsentiert zur IAA Mobility die neue Streamingplattform JOYTOPIA
Zwei Tage vor Eröffnung der internationalen Automobilmesse IAA Mobility in München (7. bis 12. September 2021) bringt BMW mit JOYTOPIA eine eigene und weltweit einzigartige virtuelle Welt an den Start. Höhepunkt der Eröffnung am 5. September wird eine exklusive Performance von Coldplay sein. Die britische Band wird ein virtuelles Konzert auf der Plattform spielen. Nutzerinnen und Nutzer erleben auf JOYTOPIA ein noch nie dagewesenes Konzertgefühl. Sie haben die Möglichkeit, beim Auftritt von Coldplay nicht nur live dabei zu sein – als Avatar können Fans selbst aktiv werden. Sie können mit ihrer Kunstfigur zur Musik tanzen oder nahe an die Bühne treten, um die Band aus allen Winkeln zu betrachten. Auf dem für die BMW Group exklusiv produzierten Konzert wird Coldplay vier Songs spielen, darunter auch den Erfolgshit „Higher Power“. Das Konzert kann am 5. September rund um die Uhr in JOYTOPIA erlebt werden.
(Quelle: BMW Group)
3.9.2021
Chemie- und Kunststoffindustrie unterstützen Kampf gegen Meeresmüll
Vom 1.9. bis 2.9.21 fand eine internationale Ministerkonferenz zur Vorbereitung eines weltweiten Abkommens gegen Meeresmüll und die Verschmutzung der Umwelt mit Plastikab-fällen statt. Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) und der Verband der Kunststoffer-zeuger PlasticsEurope Deutschland (PED) befürworten die globalen Anstrengungen. Zu der Konferenz wurde auch auf Initiative der deutschen Umweltministerin geladen, um im Vorfeld der UN-Umweltversammlung im Frühjahr 2022 ein globales Abkommen voranzutreiben. Ingemar Bühler, Hauptgeschäftsführer von PED, sieht darin große Chancen: „Plastikabfälle haben in der Umwelt nichts zu suchen. Sie müssen gesammelt und wiederverwertet werden. Ein globales Abkommen gegen Meeresmüll kann dazu einen wertvollen Beitrag leisten. So schützen wir nicht nur die Meere, sondern auch das Klima“. Beim Ziel der Bekämpfung von Meeresmüll gibt Bühler aber zu bedenken: „Das Abkommen sollte sich nicht auf Kunststoffe konzentrieren, sondern generell auf Konsumwaren, die achtlos in der Umwelt entsorgt werden.“
(Quelle: VCI)
3.9.2021
BMU fördert E-Campus in Freiburg mit 5,2 Mio. Euro
Der Aufbau des innerstädtischen E-Campus Freiburg, in dem öffentliche Gebäude mit Wärme und Energie aus Erneuerbaren Energien versorgt werden sollen, wird mit rd. 5,2 Mio. Euro aus der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums gefördert. Heute übergibt Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, den Förderbescheid und den symbolischen Förderscheck für dieses kommunale Klimaschutz-Modellprojekt an Prof. Dr. Martin Haag, Bürgermeister der Stadt Freiburg im Breisgau.
Rita Schwarzelühr-Sutter: „Der E-Campus in Freiburg wird ein Leuchtturm-Projekt, das als Vorbild für effektiven Klimaschutz weit über Baden-Württemberg hinaus strahlen wird. Es ist ein überzeugendes und auf andere Städte übertragbares Konzept für eine nachhaltig betriebene innerstädtische Wärme- und Energieversorgung. Deshalb kann ich die Stadt Freiburg nur ermuntern, die Ergebnisse und Erfahrungen mit dem E-Campus mit anderen Kommunen zu teilen, damit es möglichst viele Nachahmer gibt.“
(Quelle: BMU)
2.9.2021
Blechexpo 2021: TRUMPF zeigt Technologientrends für effizientere Blechbearbeitung
Auf der Blechexpo zeigt TRUMPF neue Lösungen für die Blechfertigung. Dazu gehören auch Technologien aus den Bereichen Automatisierung und Digitalisierung, durch die sich die Prozesse vor und nach dem Bearbeiten der Maschinen wesentlich effizienter organisieren lassen. „80 Prozent der Durchlaufzeit eines Auftrags entfallen auf unproduktive Nebentätigkeiten. Schon einfache Automatisierungslösungen steigern die Effizienz der Fertigung enorm. Unternehmen können ihre Maschinen besser auslasten und ihre Produktivität erhöhen. Als Lösungsanbieter für die vernetzte Fertigung können wir damit eine maßgebliche Verbesserung erzielen“, sagt Stephan Mayer, CEO Machine Tools bei TRUMPF. Das Hochtechnologieunternehmen stellt auf der Blechexpo neben vernetzten Maschinen, Software und Services auch eine Lösung vor, die Teile noch während des Schneidens automatisch fürs Schweißen vorbereitet. Zudem zeigt TRUMPF erstmals eine kompakte, vollautomatisierte Schwenkbiegemaschine, die selbst dicke Bleche mühelos bearbeitet. Wie sich durch Einstiegslösungen bestehende Maschinenparks zukunftsfähig aufstellen und vernetzen lassen, demonstriert das Unternehmen ebenfalls auf der Weltleitmesse für Blechbearbeitung.
(Quelle: TRUMPF GmbH + Co. KG)
2.9.2021
KUTENO 2021: Endlich wieder Messe!
Noch knapp eine Woche, dann öffnet die KUTENO in Rheda-Wiedenbrück ihre Pforten. Die Zuliefermesse für Kunststoffverarbeiter weist mit 250 starken Namen aus der Zulieferindustrie eine zugkräftige Ausstellergemeinschaft vor. Den Fachbesuchern wird ein Überblick über die gesamte Zulieferkette der Industrie gegeben. Die relevanten Produktgruppen sind breit und stark vertreten und bieten ein äußerst interessantes Anbieterspektrum von den Marktführern aller Produktgruppen bis hin zu soliden Spezialanbietern und Start-Ups. Trotz der besucherfreundlichen Kompaktheit der Messe sind auf der KUTENO wieder jede Menge Life-Exponate zu sehen, so z.B. vor Ort arbeitende Spritzgrussautomaten neuester Technologie. Der Messebesuch ist für die Besucher mit wenig Aufwand verbunden und komplett kostenfrei. Die KUTENO Ausstellergemeinschaft verwöhnt ihre Gäste wie gewohnt mit freiem Parken, freiem Eintritt inklusive Messekatalog und auch wieder mit freien Getränken und Speisen.
(Quelle: KUTENO GmbH & Co. KG)
2.9.2021
Arburg auf der Interplas 2021
Im Mittelpunkt des Arburg-Messestands (H4, Halle 4) auf der Interplas vom 28.09. bis 30.09.21 in Birmingham, Großbritannien, steht ein digital vernetzter elektrischer Allrounder mit zukunftsweisender Gestica-Steuerung. Die „smarte“ Turnkey-Anlage fertigt vollautomatisch Kunststoff-Becher, die sich mit Hilfe eines digitalen Produktpasses sortenrein sortieren lassen. Diese Anwendung setzt neue Maßstäbe in der Kunststoffverarbeitung hinsichtlich Digitalisierung, Automation und Circular Economy. Zudem werden das Arburg Leitrechnersystem ALS und das Kundenportal arburgXworld präsentiert. „Nach vier Jahren Pause seit der letzten Interplas freuen wir uns unglaublich, wieder in persönlichen Kontakt mit Kunden und Interessenten zu kommen“, betont Colin Tirel, Geschäftsführer von Arburg Ltd. in Großbritannien. „Unsere Geschäfte laufen so gut wie nie zuvor und auch insgesamt boomt der Markt in Großbritannien und Irland. Wir präsentieren auf der Messe erstmals einen Allrounder mit Gestica-Steuerung.“
(Quelle: ARBURG GmbH + Co KG)
2.9.2021
Bruttowertschöpfung in der medizinischen Biotechnologie sinkt
Aus der heute durch das Bundeswirtschaftsministerium veröffentlichten Gesundheitswirtschaftlichen Gesamtrechnung (GGR) geht hervor, dass die Bruttowertschöpfung in der medizinischen Biotechnologie im Jahr 2020 um 22% gesunken ist. Auch die Zahl der Erwerbstätigen nahm im Krisenjahr laut GGR um 15% ab. Und dies, obwohl Impfstoff- und Diagnostikentwickler eine der Säulen der Pandemie-Eindämmung waren und sind. Als Grund für den starken Rückgang nennen die Studienautoren, dass der reguläre Geschäftsbetrieb durch Schutzmaßnahmen, Lieferengpässe und Exportstopps negativ beeinflusst wurde. Der Trend der GGR deckt sich allerdings nicht mit den Branchenzahlen des Biotechnologieindustrieverbands BIO Deutschland, die die Kernbranche der Biotechnologie über alle Sektoren abdecken. Hier konnte für 2020 ein zweistelliges Wachstum bei Mitarbeiterzahlen, Umsatz und Ausgaben für Forschung und Entwicklung gezeigt werden.
(Quelle: BIO Deutschland)
2.9.2021
FABRIC.iD LAUNCH – DIGITIZE YOUR FABRIC
Die Munich Fabric Start Exhibitions GmbH lanciert FABRIC.iD – ein Verfahren zur vollständigen Digitalisierung von Stoffen. Der neue Texturscanner xTex und der Farbscanner can:scan verwandeln Textilien in virtuelle Daten. Das Ergebnis: Digital Twins, die Textur und Farbe der Materialien realitätsgetreu und makellos wiedergeben. Messe vor Ort und digital: Die Munich Fabric Start Exhibitions GmbH, Veranstalter der International Textile Trade Show MUNICH FABRIC START sowie der International Denim Trade Show BLUEZONE, bietet ab sofort den Digitalisierungsservice FABRIC.iD an und unterstützt mit diesem Angebot den Digitalisierungsprozess der textilen Vorstufe. Von der Struktur über die Farbzusammensetzungen bis hin zur Biegesteifigkeit – die innovativen Textur- und Farbscanner xTex und can:scan der Softwareunternehmen Vizoo GmbH und caddon printing & imaging GmbH fangen alle Details der Textur ein und übersetzen sie in virtuelle Daten. Durch die Digitalisierung entsteht eine Stoff-ID, die Textilien technisch identifizierbar, nachvollziehbar und verwertbar macht. Das Ergebnis: digitale, realitätsgetreue Fabrics.
(Quelle: Munich Fabric Start Exhibitions GmbH)
2.9.2021
Kompakt. Einfach. Sicher. – Router MIRO feiert Marktstart
INSYS icom, führender Hersteller für industrielle Datenkommunikation und Vernetzung, bringt mit dem neuen MIRO-Router einen Mobilfunkrouter auf den Markt, der für stabiles Routing und flexible Vernetzung von Anlagen sorgt. Das Gerät eignet sich für eine sichere Internetanbindung und Fernwartung und glänzt mit einer hohen Systemstabilität, Langlebigkeit und einfacher Bedienbarkeit. Durch die sehr kompakte Bauform und den attraktiven Preis ist das Gerät bestens für den Einsatz in Automaten und in Digital-Signage-Lösungen geeignet. Mit einer Geräteabmessung von 26 x 77 x 99 mm ist der MIRO besonders kompakt gebaut und flexibel einsetzbar. Aber nicht nur die Baugröße bietet eine größtmögliche Flexibilität, sondern auch die Montageoptionen: Neben der Hutschienenmontage in zwei Ausrichtungen ist auch eine Schraubmontage auf Wänden, Montageplatten oder z.B. in Automaten möglich. Zusätzlich gibt es den Mobilfunkrouter auch als direkt integrierbares Modul (MIROdul). Dank eines LTE-Modems sorgt der Router für stabile Internetverbindungen und mit einem Ethernet-Anschluss und einem konfigurierbaren, digitalen Ein- bzw. Ausgang sind die wichtigsten Schnittstellen für die Anbindung von Geräten und Anlagen vorhanden.
(Quelle: INSYS MICROELECTRONICS GmbH)
2.9.2021
BdKom: Bedeutung der professionellen Kommunikation nimmt in der Corona-Krise weiter zu
Kommunikationsverantwortliche haben in Unternehmen und Organisationen wesentlich dazu beigetragen, die Corona-Krise zu meistern und gewinnen für die Unternehmensführung zunehmend an Bedeutung. Frauen stellen in dem Beruf mittlerweile nicht nur insgesamt die Mehrheit (62%), sondern tun dies mit 58% auch auf den Führungspositionen. Bei den Gehältern klafft jedoch weiterhin eine Lücke zwischen den Geschlechtern. Das sind Ergebnisse der aktuellen Ausgabe der Studie „Profession Kommunikator*in“ des BdKom (Bundesverband der Kommunikatoren e.V.) und der Quadriga Hochschule Berlin. Seit mehr als 15 Jahren wird im Rahmen dieser Studie die Entwicklung des Berufs analysiert. 77% der Kommunikatorinnen und Kommunikatoren schätzen den Beitrag ihrer Abteilung zum Corona-Krisenmanagement der eigenen Organisation als hoch oder sehr hoch ein. Überwiegend wird von einem Bedeutungszuwachs der Kommunikation in Unternehmen und Organisationen während der Pandemie ausgegegangen; 55% der über 1.500 befragten Kommunikationsverantwortlichen denken, dass dieser auch nachhaltig sein wird.
(Quelle: BdKom - Bundesverband der Kommunikatoren e.V.)
1.9.2021
Startschuss für die Eurobike 2022 in Frankfurt ist gefallen
Nie zuvor wurde zum Start einer Eurobike bereits so intensiv über die darauffolgende Auflage der Leitmesse gesprochen, wie 2021. „Unsere Vorstellung der Eurobike-Zukunft im vergangenen Juni hat die internationale Fahrradwelt und alle daran Interessierten aufhorchen lassen. Nachdem wir jüngst weitere Details zum Konzept bekannt gegeben haben und in die Vermarktung eingestiegen sind, freuen wir uns vom Start weg über enorm viel Zuspruch etablierter wie auch neuer Kunden für die erste Eurobike in Frankfurt im kommenden Juli“, sagt Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen. Aus dem Herzen der DACH-Region zieht die Eurobike ab 2022 in die Metropolregion Frankfurt. „Unser künftiger Messestandort bietet all das, was das Fahrrad, die Fahrradbranche und das Fahrradfahren in Zukunft ausmachen werden. Ein perfektes Setting, die passende Kulisse mitten in Deutschland und Europa.
(Quelle: Messe Friedrichshafen)
1.9.2021
Ex-Rennfahrer Ralf Schumacher auf dem CARAVAN SALON
Sky-Formel 1-Experte, Moderator und Ex-Rennfahrer Ralf Schumacher ist seit langem bekennender Caravaning-Fan. Auf dem CARAVAN SALON 2021 besuchte er am Montag den slowenischen Campervan-Hersteller Robeta (Halle 15/C54). Er wird im kommenden Jahr an der Entwicklung eines innovativen Kastenwagens auf Mercedes Sprinter-Basis beteiligt sein und insbesondere sein technisches Know-how in die Konstruktion einfließen lassen. Während Ralf zwischendurch aus einem Robeta-Van noch live in die Sky-Formel 1-Expertenrunde zugeschaltet war, erzählte Cora Schumacher der Düsseldorfer Presse von Ralfs vielfältigen, aktuellen Aktivitäten. Neben der Moderatoren-Tätigkeit ist Schumacher unter anderem Winzer in Dobrovo im slowenischen Teil des Friauls – auf dem CARAVAN SALON war er auch Gast der Slowenischen Tourismuszentrale (Halle 3/A 15). Darüber hinaus unterstützt er sehr aktiv die Formel 3-Karriere seines Sohnes David, der kommendes Wochenende im niederländischen Zandvoort an den Start geht. Robeta ist nicht nur Hersteller von stylischen Campervans, sondern betreibt auch das Skigebiet Kope in der Nähe von Slovenj Gradec.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
1.9.2021
VDMA: "EU-Gesetz bedroht Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Industrie"
Zur anstehenden Diskussion über den KI-Regulierungsvorschlag im Europäischen Parlament und im Rat der EU sagt Prof. Claus Oetter, Geschäftsführer des VDMA Software und Digitalisierung: "Künstliche Intelligenz ist für den europäischen Maschinen- und Anlagenbau eine wesentliche Schlüsseltechnologie für Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit. Der VDMA unterstützt daher ausdrücklich die Pläne der EU-Kommission, für dieses wichtige Technologiefeld einen verlässlichen EU-Rechtsrahmen zu schaffen. Nur so erreichen wir es, dass eine nationale Fragmentierung verhindert und gleichzeitig die breitflächige Akzeptanz für KI-Technologien erhöht wird. Der vorliegende Entwurf ordnet allerdings bereits regulierte Maschinenbauprodukte in die Kategorie der Hoch-Risiko-Anwendungen ein und setzt sie damit auf die gleiche Risikostufe wie KI-Systeme zur biometrischen Identifizierung und Klassifizierung von Personen oder KI-Systeme zur Strafverfolgung. Allein diese Zuordnung birgt die Gefahr, die weltweite Reputation des europäischen Maschinen- und Anlagenbaus als zuverlässigen Technologiepartner zu beschädigen und die Skepsis gegenüber dem Einsatz von KI zu erhöhen.
(Quelle: VDMA)
1.9.2021
fwd: Veranstaltungsbranche beurteilt Geschäftslage weiterhin als schlecht.
Seit vier Monaten erhebt das ifo-Institut unter Unternehmen der Veranstaltungsbranche eine neue Konjunkturumfrage. Der fwd: Bundesvereinigung Veranstaltungsbranche e. V. zieht ein erstes Fazit. Ein Großteil der Befragten beurteilt die Geschäftslage weiterhin als schlecht. Die Erwartungen sind in den letzten vier Monaten weiter zurückgegangen. Der zuletzt vorherrschende große Optimismus scheint erst einmal verflogen zu sein. Dies ist vermutlich auf die allgemeine Verunsicherung und weiterhin kaum planbare Geschäfte zurückzuführen. Beim Auftragsbestand gibt es ebenfalls gegenwärtig wenig Bewegung. Eine große Mehrheit der Unternehmen zeigt diesbezüglich immer noch eine große Unzufriedenheit. Dennoch besteht weiterhin die Hoffnung, dass die Umsätze, wenn auch auf niedrigem Niveau, weiter steigen werden. Viele Unternehmen planen zudem, die Preise zu erhöhen. „Wir erwarten, dass die Politik ihr Versprechen hält und uns die dringend benötigte Unterstützung weiterhin gewährt sowie die Überbrückungshilfen bis ins Frühjahr des nächsten Jahres hinein verlängert,“ sagt Jan Kalbfleisch, Geschäftsführer fwd.
(Quelle: fwd)
1.9.2021
Altmaier: „Deutscher Halbleiterstandort soll stärker werden denn je“
Bundesminister Peter Altmaier trifft heute Vertreterinnen und Vertreter von rund 50 Unternehmen der Mikroelektronikbranche zu einem virtuellen Austausch. Im Mittelpunkt des Gespräches stehen die aktuellen Entwicklungen in der Halbleiterindustrie in Deutschland und Europa. Sowohl die aktuellen Probleme und Lieferengpässe wie auch mittelfristige Lösungsoptionen sind wichtige Themen des Austauschs. Bundesminister Peter Altmaier: „Die Mikroelektronik ist von überragender Bedeutung für die deutsche und europäische Wettbewerbsfähigkeit. Die jüngsten Lieferengpässe zeigen: Wir müssen dringend und ambitioniert handeln und mehr technologische Souveränität erlangen. Allein Deutschland investiert mehrere Milliarden Euro und setzt aktuell ein zweites europäisches Großprojekt für die Mikroelektronik auf das Gleis. Unser Ziel ist es, dass sich Europas Marktanteil an der weltweiten Chipproduktion bis 2030 auf 20 Prozent verdoppelt. Daran müssen wir gemeinsam mit aller Kraft arbeiten, damit Deutschland als Halbleiterstandort stärker wird denn je.
(Quelle: BMWi)
31.8.2021
Covestro AG: Digitaler Auftrag von hochmolekularen Schmelzklebstoffen
Die Herstellung von Freizeitschuhen, Sneakern und Sportschuhen ist ein arbeitsintensiver Prozess, der zahlreiche Fertigungsschritte umfasst. Viele davon werden noch manuell ausgeführt, zum Beispiel der Klebstoffauftrag, der meist noch mit dem Pinsel erfolgt. Bei der Verklebung von Obermaterial und Laufsohle kommt es auf eine exakte Dosierung und einen örtlich sehr präzisen Auftrag an, damit sich die Sohle nicht wieder ablöst und ein sichtbar übermäßiger Auftrag vermieden wird. Schmelzklebstoffe auf Basis des thermoplastischen Rohstoffpulvers Desmomelt® U von Covestro können nun automatisch und in genauer Dosierung mittels Digitaldruck aufgetragen werden. Polyurethan-Dispersionen haben sich in Klebstoffen für die manuelle Schuhherstellung bewährt. Versuche, die händische Applikation mit robotergestützten Prozessen zu automatisieren, führten bislang jedoch nicht zum Erfolg. Der Digitaldruck hingegen ermöglicht Schuhherstellern die Automatisierung des Klebstoffauftrags in höchster Präzision.
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
31.8.2021
ees Europe Restart 2021: Grüner Wasserstoff steht im Fokus
Grüner Wasserstoff ist ein Schlüsselelement der Energiewende - und eine riesige Chance für eine an Klimaschutz, Innovation und Nachhaltigkeit orientierte Industrie und Gesellschaft. Der mit erneuerbarer Energie erzeugte Wasserstoff steht im Fokus der Innovationsplattform The smarter E Europe Restart 2021 und der ees Europe Restart 2021 vom 6. bis 8. Oktober 2021 auf der Messe München. Das während der Messe stattfindende "The smarter E - Green Hydrogen Forum" ist ein Schaufenster für Branchenvertreter der gesamten Wertschöpfungskette. Außerdem treffen sich Unternehmer, die Wasserstoff, Brennstoffzellen, Elektrolyse und Power-to-Gas in die Märkte bringen wollen, im Ausstellungsbereich "Green Hydrogen Forum & Expo" in Halle B6. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (IV), ees Europe 2021".
(Quelle: Solar Promotion)
31.8.2021
VDMA: Auch über Testpflicht für Arbeitnehmer nachdenken!
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kann sich vorstellen, dass Arbeitgeber den Impfstatus ihrer Beschäftigten abfragen. Dazu sagt VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann: "Es ist gut, wenn die Politik nachdenkt, sie sollte aber auch handeln. Und eine Antwort auf die Frage, ob Beschäftigte ihrem Arbeitgeber über ihren Impfstatus Auskunft geben müssen, ist überfällig. Morgen will das Kabinett die Unternehmen verpflichten, den Beschäftigten während der Arbeitszeit die Gelegenheit zu geben, sich impfen zu lassen. Im Sinne der Pandemie-Bekämpfung ist diese Entscheidung verständlich. Es ist aber nur logisch, dass die Arbeitnehmer alles tun müssen, um ihrerseits das Ansteckungsrisiko gen Null zu reduzieren. Dazu gehört mindestens eine Auskunftspflicht, ob sie geimpft sind oder nicht. In einem nächsten Schritt sollte die Politik darüber nachdenken, ob ungeimpfte Arbeitnehmer sich auf eigene Kosten testen lassen müssen. Wenn sich die Politik zu einer Entscheidung durchringt, brauchen die Unternehmen hierzu eine klare Regelung im Arbeitsrecht.
(Quelle: VDMA)
31.8.2021
BMU ruft zu mehr Engagement für den Schutz der biologischen Vielfalt auf
Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth nimmt auf Einladung des kolumbianischen Staatspräsident Iván Duque an einem hochrangigen Treffen zur Vorbereitung der 15. Weltbiodiversitätskonferenz teil. Der Zustand der biologischen Vielfalt verschlechtert sich weiterhin dramatisch: Das Artensterben ist heute um ein Vielfaches höher als im Durchschnitt der letzten zehn Millionen Jahre. Um diesen Trend umzukehren, verhandeln die Vertragsstaaten des Internationalen Übereinkommens über die Biologische Vielfalt (CDB) gegenwärtig ein neues globales Rahmenwerk zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung der Arten und Ökosysteme sowie für einen gerechten Vorteilsausgleich aus der Nutzung genetischer Ressourcen. Um den Verhandlungen mehr Nachdruck zu verleihen, lud der kolumbianische Staatspräsident Staats- und Regierungschef*innen, Minister*innen sowie hochrangige Vertreter*innen von internationalen Organisationen und der Zivilgesellschaft zu dieser Veranstaltung ein. Deutschland hat bisher weltweit allein 300 Biodiversitätsprojekte mit rd. 1,3 Mrd. unterstützt.
(Quelle: BMU - Bundesumweltministerium)
31.8.2021
BSW-Solar: Ausgebremster solarer Klimaschutz
In diesem Sommer haben Unternehmer bislang rd. 40% weniger Photovoltaik auf ihren Firmendächern installiert als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dies geht aus Daten der Bundesnetzagentur hervor, die der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) ausgewertet hat. Ursachen der rückläufigen Entwicklung sind nach BSW-Angaben veraltete und viel zu niedrige gesetzliche Photovoltaik-Ausbauziele im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Die Bundesregierung habe es versäumt, diese an den stark wachsenden Ökostrombedarf anzupassen. Infolge des bevorstehenden Atom- und Kohleausstiegs, verschärfter Klimaschutzziele und der Elektrifizierung der Mobilität sei der Bedarf nach Erneuerbaren Energien massiv gestiegen. Die gesetzlich gedeckelten Ausbaukorridore für Solardächer blieben als Bemessungsgrundlage für die Höhe staatlich gewährter Marktprämien hingegen unangepasst. BSW-Hauptgeschäftsführer Carsten Körnig: „Zu schnell sinkende Marktprämien und eine wachsende Bürokratie schrecken Unternehmer zunehmend davon ab, Sonnenstrom von den Dächern ihrer Fabrik- und Lagerhallen zu ernten. Förderdeckel und Investitionsbarrieren müssen nach der Bundestagswahl schnell fallen. Andernfalls wird die Energiewende weiter ausgebremst.“
(Quelle: BSW-Solar)
30.8.2021
VDMA: "Vermögensteuer gefährdet Investitionen!"
Zur Diskussion um die Einführung einer Vermögensteuer sagt VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers: "Das jüngste ifo-Gutachten zur Vermögensteuer spricht mehr als deutlich Selbstverständlichkeiten an, die leider in der politischen Debatte nicht mehr selbstverständlich sind. Selbst ein vermeintlich niedriger Vermögensteuersatz erhöht kräftig die Steuerlast auf Unternehmenserträge, aus denen sie bezahlt werden muss - und gefährdet wegen der niedrigeren Rendite dringend notwendige Investitionen. Hinzu kommt: Unternehmen, die weitgehend schadlos durch Pandemie und Flutkatastrophe gekommen sind, haben sich bereits, beziehungsweise werden sich durch die progressive Ertragsteuer überproportional an deren Finanzierung beteiligen. Und schließlich gilt weiterhin, dass keine andere Steuer so aufwendig zu erheben ist und so tief ins Private eingreift wie die Vermögensteuer. Letzteres bewirkt nicht nur eine schlechte Relation von Aufwand und Ertrag, sondern auch eine große Abneigung gegen diese Form der Besteuerung - bei den Steuerzahlern, aber auch in den Finanzämtern. Die logische Schlussfolgerung heißt daher: Finger weg von Vermögensteuern oder Vermögensabgaben!"
(Quelle: VDMA)
30.8.2021
Thüringer Messe Tage setzt ein Zeichen zum Restart für die Veranstaltungsbranche
Vier Tage waren die Thüringer Messe Tage (TMT) das Zentrum für das Restart der Veranstaltungsbranche in Thüringen. 150 Aussteller sowie 100 Künstler und Kulturschaffende bewiesen auf 20.000 qm Freigelände und 8.000 qm Hallenfläche, das Messen und Konzerte wieder möglich sind. Mehr als 4.500 Besucher nutzten Thüringer Messe Tage zum Austausch mit Ausstellern und zur Unterhaltung. Die drei größten Erfurter Messeveranstalter RAM Regio Ausstellungs GmbH, SP Veranstaltungs- und Handels GmbH und die Messe Erfurt GmbH ließen es sich in den vergangenen Monaten nicht nehmen, ein Event auf die Beine zu stellen, welches mit Thüringer Livebands und einem großen Rahmenprogramm in den vergangenen vier Tagen mehr als 4.500 Besucher begeisterte. Mit Unterstützung aller Aussteller, des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, der Allianz für Veranstaltungswirtschaft e.V., der Politik, den Thüringer Verbänden sowie den regionalen Medien konnte so ein vielfältiges Festival- und Messeerlebnis umgesetzt werden.
(Quelle: Messe Erfurt GmbH)
30.8.2021
IVECO ist 2021 zurück auf dem CARAVAN SALON
Die situationsbedingt in Deutschland ausgelöste hohe Nachfrage nach Wohnmobilen beschert der Branche auch dieses Jahr noch einmal mächtigen Rückenwind, denn Urlaub auf vier Rädern – das Bett immer dabei – wird jetzt auch bei der jüngeren Generation zunehmend beliebter. Nach einem Jahr Pause ist IVECO als einer der wichtigsten Akteure auf dem Markt für Reisemobile rechtzeitig zum 60. Geburtstag des CARAVAN SALONS vom 28.08. bis 05.09.2021 mit seinem Messestand D46 in Halle 16 zurück in Düsseldorf. Selbstverständlich informiert IVECO vor Ort nicht nur über seine Reisemobilfahrzeuglösungen zu den beiden relevanten Baureihen Daily und Eurocargo, sondern zeigt vor allem, welche Vorzüge das neue IVECO Daily 4x2- und 4x4-Fahrgestell für Reisemobilhersteller im Premium-Segment bietet. Der Daily ist aufgrund seiner Bedeutung als Reisemobilchassis gerade im Segment der Luxus- und Abenteuer-Reisemobile als 7-Tonner-Windlauf und Alkoven-Normalkabine zusammen mit einem Allrad-Fahrgestell das Highlight des diesjährigen IVECO Messeauftritts. IVECO setzt mit seinem neuen Daily im Reisemobilmarkt erneut Maßstäbe für den Urlaub.
(Quelle: IVECO)
30.8.2021
Bundesumweltministerium startet Umfrage zu nachhaltigen Aktivitäten öffentlicher Banken
Wie können staatliche Banken bestmöglich beim Klimaschutz helfen? Und welche Rolle kann dabei die sogenannte EU-Taxonomie spielen, die nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten klassifiziert? Antworten auf diese Fragen soll eine Umfrage im Auftrag des Bundesumweltministeriums liefern. Bundesumweltministerin Svenja Schulze warb heute in einem Brief an 134 Förderbanken und andere öffentliche Finanzinstitute in der EU um Teilnahme am diesjährigen European Sustainable Finance Survey. Mit der Umfrage wird ein besseres Verständnis davon erwartet, wie öffentliche Finanzinstitute die Taxonomie bestmöglich einsetzen können, um zu den Nachhaltigkeits- und Klimazielen der Union beizutragen. Die EU-Taxonomie ist eine europaweit geltende Klassifizierung für nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten. Bundesumweltministerin Svenja Schulze: „Förderbanken sind wichtig für den Klimaschutz. Denn das Geld, das wir mit den Corona-Konjunkturprogrammen in der Europäischen Union derzeit in Klimaschutz, Innovation und Zukunfts-Jobs investieren, wird zum Teil über Förderbanken verteilt. Es kommt also darauf an, dass öffentliche Banken gezielt den nachhaltigen Umbau fördern und ihre Angebote am Umweltschutz ausrichten. Darum ist es jetzt wichtig zu messen, wo sie in Sachen Nachhaltigkeit stehen."
(Quelle: Bundesumweltministerium)
27.8.2021
BITKOM: 10 Jahre Industrie 4.0 – was noch zu tun ist
Vor 10 Jahren wurde die vierte industrielle Revolution in Deutschland ausgerufen. Das Ziel dieser Industrie 4.0: die industrielle Produktion unternehmensübergreifend digital verzahnen. Mittlerweile setzen 62% der Unternehmen in Deutschland Industrie 4.0-Anwendungen ein. „Industrie 4.0 gestaltet effizientere und nachhaltige Wertschöpfungsketten, bietet neue Geschäftsmodelle und schafft Arbeitsplätze in Deutschland“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Bedeutende Projekte wie Gaia-X und die Schaffung von europäischen Datenräumen sind wichtige Grundlagen eines funktionierenden Ökosystems für Industrie 4.0. Deutschland als Begründer des Zukunftsprojekts Industrie 4.0 muss gerade auch beim Einsatz von Industriedaten eine Vorreiterrolle einnehmen.“ Trotz der Verbreitung von Industrie 4.0-Lösungen in den Fabrikhallen, stufen sich aktuell zwei Drittel der Unternehmen (66%) als Nachzügler oder als bereits abgehängt ein. Rohleder fordert: „Die neue Bundesregierung muss in der kommenden Legislaturperiode Industrie 4.0 und die digitale Transformation schneller voranbringen. Das produzierende Gewerbe ist das Herz der deutschen Wirtschaft und da müssen wir die Schlagzahl erhöhen.“
(Quelle: BITKOM)
27.8.2021
Fahrradneuheiten stimmen auf die 29. Eurobike ein
Als eine der ersten großen internationalen Messen in Deutschland und Europa öffnet die Fahrradleitmesse Eurobike vom 1.9. bis zum 4.9.2021 erstmals seit 2019 wieder ihre Tore. Auf mehr als 80 000 Quadratmetern präsentieren 630 Ausstellende aus 42 Ländern ihre Produktneuheiten. „Wir sind sogar sehr zufrieden mit dieser Eurobike-Beteiligung,“ resümiert Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen. „In Zeiten vielfaltiger Herausforderungen sind die persönlichen Begegnungen der Fahrradbranche dringend nötig. Diese können wir nun auf derzeit größtmöglichem internationalem Niveau wieder ermöglichen.“ Auch Eurobike-Projektleiter Dirk Heidrich freut sich auf den Start der Messe: „An den zwei Festival Days, den Publikumstagen am 3.9. und 4.9.21, wird den Fahrradfans ein großartiges Programm geboten. Von der spektakulären Drop and Roll Show mit Danny MacAskill über das touristische Highlight Holiday on Bike bis hin zur Demo Area, auf der Interessierte die Bikes direkt testen können, ist alles mit dabei.“
(Quelle: Messe Friedrichshafen)
27.8.2021
Messe Düsseldorf erlebt zum Re-Start ihrer Weltleitmessen deutliches Ausstellerplus
Die Weltleitmessen sind wieder in Düsseldorf präsent: Bis Januar finden fünf Veranstaltungen statt, die alle einen hohen Zuspruch ihrer Kunden und Partner erfahren. Den Auftakt markiert der CARAVAN SALON (28.08.-05.09.) mit 91 Prozent mehr Ausstellern und 48 Prozent mehr Fläche. Es folgen die A+A (26.-29.10.), MEDICA und COMPAMED (15.-18.11.) sowie die boot (22.-30.01.2022). Das bewährte Hygiene- und Infektionsschutzkonzept der Messe Düsseldorf kommt dabei wieder zum Einsatz. Seit Juli fanden bereits erfolgreich die Gastveranstaltungen INTERBRIDE und Dokomi statt, vier weitere stehen bis Januar an. Dies unterstreicht die hohe Relevanz von Präsenzmessen als Branchentreffpunkte. Hinzu kommt ihre Bedeutung für die regionale Wirtschaft, die von den Veranstaltungen profitiert.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
27.8.2021
BITKOM: Fitness-Games werden während Corona beliebter
In der Corona-Pandemie wird zuhause vor dem Bildschirm trainiert: 6 von 10 (59%) Deutschen, die zumindest hin und wieder Video- oder Computerspiele spielen, halten sich zuhause mit Fitness- und Bewegungsspielen in Form. Bereits im Vorjahr, zu Beginn der Pandemie, erlebten diese Spiele einen starken Aufschwung und wurden von 52% der Gamerinnen und Gamer genutzt. Vor der Pandemie spielte noch deutlich weniger als die Hälfte Ring Fit, Wii Fit, Zumba und Co. (2019: 39%). Das zeigt eine repräsentative Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.269 Menschen in Deutschland ab 16 Jahren, darunter 635 Personen, die Video- oder Computerspiele spielen. In den vergangenen Monaten waren Fitnessstudios und Sportvereine die meiste Zeit geschlossen. Für ausreichend Sport und Bewegung mussten daher viele Menschen in Deutschland auf Alternativen umsteigen. Dabei ist Sport mithilfe von Videospielen bei Frauen (63%) etwas beliebter als bei Männern (56%). Der Altersvergleich zeigt, dass sich vor allem die Gruppe der 50- bis 64-Jährigen (68%) mit solchen Games fit hält. Allerdings sind es unter den 16- bis 29-Jährigen (66%) nicht viel weniger und unter den 30- bis 49-Jährigen noch mehr als die Hälfte (57%). In der Gruppe ab 65 Jahren treiben 32% mit Videospielen Sport.
(Quelle: BITKOM)
26.8.2021
Digital-Imaging-Branche geht neue Wege in der Produktpräsentation
Die PHOTOPIA Hamburg (23. bis 26. September) und das Reeperbahn Festival (22. bis 25. September) werden Hamburg fünf Tage lang zur angesagtesten Fotokunst- und Kultur- sowie Musik-Metropole in Deutschland machen. Sie bieten damit den passenden Rahmen für die Digital-Imaging-Branche, ihre Produktneuheiten einem jungen und modernen Publikum zu präsentieren. Die Premiere der PHOTOPIA Hamburg auf dem Hamburger Messegelände und in der Stadt findet dabei parallel zum absoluten Highlight der Konzert- und Festivallandschaft statt, das Künstler*innen und Musikfans seit 15 Jahren begeistert. „Wir glauben fest an die Zukunft und das Wachstumspotenzial der Foto-, Video- und Imaging-Branche und wollen ihr mit der PHOTOPIA eine neue Heimat bieten“, sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress. „Unser neues Eventformat ist deshalb ganz auf diese faszinierende Branche zugeschnitten.“
(Quelle: Hamburg Messe und Congress)
26.8.2021
VDMA: Forschungszulage kommt im Maschinenbau gut an
Innovationen müssen dort gefördert werden, wo sie entstehen – in den Unternehmen. Die steuerliche Forschungsförderung ermöglicht es gerade mittelständischen Betrieben, ihr Innovationstempo hoch zu halten und im globalen Wettbewerb zu bestehen. Der VDMA zieht nach den ersten Monaten seit Einführung dieses Instruments ein positives Zwischenfazit. „Die steuerliche Forschungsförderung kommt bei uns an: Jeder fünfte Antrag auf Förderung stammt aus dem Maschinen- und Anlagenbau“, sagt Hartmut Rauen, stellvertretender VDMA-Hauptgeschäftsführer. Das gesamte Verarbeitende Gewerbe als Maßstab genommen, erfolgte sogar jeder dritte Antrag aus dem Maschinenbau. Auch die Erfolgsquote spricht für sich: Mehr als 80 Prozent der Vorhaben aus dem Maschinen- und Anlagenbau wurde positiv beschieden. Dieser Wert liege weit über den Erfolgsaussichten bei anderen Förderinstrumenten, erläutert Rauen: „So verlässlich wie die themenoffene und unbürokratische Forschungszulage war Innovationsförderung noch nie!“
(Quelle: VDMA)
26.8.2021
Interboot: 60 Jahre jung geblieben
Es ist ein Geburtstag in turbulenten Zeiten. Trotz immer noch nicht überwundener Corona-Pandemie boomt der Wassersport in Mitteleuropa, und die 60. Interboot spiegelt die Marktstärke wider. Die internationale Bootsausstellung der Vier-Länder-Region bietet in sechs gut gefüllten Hallen plus Foyers und Freigelände mit über 250 Anbietern ein breites wie buntes Spektrum an Segel- und Motorbooten sowie Zubehör und Dienstleistungen für jedermann. Mit dabei sind auch sechs Unternehmen der ersten Stunde sowie viele langjährige Aussteller, für die Friedrichshafen am Bodensee seitdem eine feste Größe im Kalender bedeutet. „Wir können stolz auf unsere treue Kundschaft sein und freuen uns mit dieser zusammen auf die Feier sowie Durchführung der besonderen Geburtstagsausgabe“, erklären Messegeschäftsführer Klaus Wellmann und Projektleiter Dirk Kreidenweiß.
(Quelle: Messe Friedrichshafen)
26.8.2021
Umfangreiches Programm der BMW Welt zur IAA Mobility 2021
Workshops, Deep Dives, digitaler Live-Talk und Aktivitäten für die ganze Familie rund um die Themen Nachhaltigkeit, Circular Economy, Elektro- sowie Mikromobilität – im Rahmen der erstmals in München stattfindenden IAA Mobility 2021 bietet die BMW Welt ein vielseitiges, inspirierendes Programm. Messebesuchende, Münchnerinnen und Münchner und alle Interessierten können vom 6.9. bis 12.9.21 in und um die BMW Welt die Mobilität von Morgen hautnah erleben und selbst aktiv werden. In diesem Zeitraum ist die BMW Welt täglich von 9 bis 20 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Erstmalig findet während der IAA im Junior Campus der BMW Welt ein Workshop zum Thema Circular Economy statt. Im RE:BMW Circular Lab tauchen Teilnehmende ab 12 Jahren in 35-minütigen Sessions spielerisch in die Kreislaufwirtschaft ein, treffen auf vier CIRCULAR HEROES und lassen aus gebrauchtem Plastik funktionale zirkuläre Produkte entstehen. Auch im FUTURE FORUM by BMW Welt, der Plattform für Macher mit Innovationsgeist, stehen im Rahmen der IAA Nachhaltigkeit und Circular Economy im Fokus.
(Quelle: BMW Group)
26.8.2021
BITKOM: Die Website wird 30 Jahre alt
Vor 30 Jahren, am 6. August 1991, wurde in der Schweiz die erste Website der Welt öffentlich gemacht. Am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in Genf entwickelte der britische Physiker Tim Berners-Lee das World Wide Web. Sein Ziel war es damals, einen automatisierten Informationsaustausch zwischen Wissenschaftlern an Universitäten und Instituten in aller Welt herzustellen – heute sind über 4 Milliarden Menschen global miteinander vernetzt. Die Zahl der Websites ist in den vergangenen 30 Jahren regelrecht explodiert. Heute gibt es mehr als 1,8 Milliarden Websites – im langfristigen Schnitt werden jedes Jahr etwa 60 Millionen Seiten zusätzlich online gestellt. Wichtigstes Erkennungsmerkmal einer Website ist ihre Adresse, die mit einer sogenannten Top-Level-Domain endet. Die weltweit meistgenutzte Domain ist „.com“ mit mehr als 149 Millionen Adressen. Danach folgen mit großem Abstand die über 21 Millionen chinesischen .cn-Domains. Auf Platz drei liegen die deutschen Domains „.de“ mit mehr als 17 Millionen Websites.
(Quelle: BITKOM)
25.8.2021
BITKOM: Mehr Menschen würden Fleisch aus dem 3D-Drucker essen
Currywurst und Schnitzel in Kantinen, Steak und Hähnchenfilet auf dem Grill – Fleisch gehört für viele Deutsche zur Ernährung dazu. Allerdings hinterfragt eine wachsende Anzahl von Menschen zunehmend die Auswirkungen ihres Fleischkonsums auf Umwelt und Klima – und kann sich gut vorstellen, auch künstlich erzeugtes Fleisch in den Speiseplan zu integrieren: So kann sich ein Sechstel (17%) der Bundesbürgerinnen und -bürger bereits vorstellen, Fleisch aus dem 3D-Drucker zu essen. Bei diesem Verfahren wird mithilfe eines Lebensmitteldruckers etwa aus Rinder-Zellen ein Stück Fleisch produziert. Noch ist diese Art der Fleischproduktion nicht massenmarkttauglich, aber die Akzeptanz wächst: So konnte sich 2019 erst ein Achtel (13%) vorstellen, Fleisch aus dem 3D-Drucker zu essen. Gleichzeitig sinkt die Skepsis: Zwar wollen 24% künstlich hergestelltes Fleisch eher nicht probieren und etwas mehr als die Hälfte (53%) will das auf keinen Fall – 2019 haben jedoch noch 62% Fleisch aus digitaler Produktion kategorisch ausgeschlossen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung unter 1.007 Personen in Deutschland ab 16 Jahren, die vom Digitalverband Bitkom in Auftrag gegeben wurde.
(Quelle: BITKOM)
25.8.2021
GCH Hotel Group tritt dem Hotelverband bei
Die GCH Hotel Group stärkt ihre Branchenpräsenz und tritt zum 1. Januar 2022 dem Hotelverband Deutschland (IHA) bei. Die internationale Hotelmanagement-Gesellschaft mit Sitz in Berlin zählt mit insgesamt mehr als 120 Hotels und rund 17.500 Zimmern sowie jährlich drei Millionen Gästen zu den führenden Gesellschaften in Europa. Die Häuser werden von der GCH Group geführt und unter renommierten Franchisemarken wie Wyndham, TRYP by Wyndham, RAMADA by Wyndham, Days Inn, Radisson Blu, Best Western, Mercure, ibis, ibis Styles, Crowne Plaza und Holiday Inn vermarktet. „Wir freuen uns gerade jetzt sehr über den Verbandsbeitritt der GCH Hotel Group als ei-ne der bedeutendsten Hotelbetreibergesellschaften in Deutschland und die damit verbundene Stärkung der Solidargemeinschaft der Hotellerie. Mit ihrem breiten Spektrum von Hoteltypen, Zielgruppen und Hotels unterschiedlichster Größen ist die GCH Hotel Group nicht nur eine numerische, sondern auch fachliche Bereicherung unserer Arbeit als Interessenvertretung der Branche in Berlin und Brüssel“, zeigt sich Otto Lindner als IHA-Vorsitzender hocherfreut über den erneuten Mitgliederzuwachs.
(Quelle: Hotelverband Deutschland (IHA) e.V.)
25.8.2021
DUO PLAST AG – Gewinner des Swiss Packaging Award 2021
DUO PLAST gewinnt den Swiss Packaging Award 2021 und kann sich somit über den insgesamt vierten Nachhaltigkeitspreis für die Folieninnovation mit Rezyklat DUO EARTH freuen. Die Themen Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft nehmen immer mehr an Bedeutung zu. Daher wurde in diesem Jahr erstmals der Sonderpreis Kreislaufwirtschaft von der Jury des Swiss Packaging Awards ausgeschrieben, denn Nachhaltigkeit bedeutet (zumindest noch) nicht zwangsläufig kreislauffähig. Insgesamt wurden in den zwei Kategorien „Nachhaltigkeit“ und „Sonderpreis Kreislaufwirtschaft“ über 40 Verpackungsinnovationen eingereicht, was für Schweizerverhältnisse als Rekord verzeichnet wurde. In der Kategorie „Nachhaltigkeit“ wurde die DUO PLAST AG als 2. Platzierte und in der Kategorie „Sonderpreis Kreislaufwirtschaft“ sogar als Sieger mit dem Swiss Packaging Award 2021 ausgezeichnet. Der „Sonderpreis Kreislaufwirtschaft“ wurde an der diesjährigen Award-Verleihung als Königsdisziplin bezeichnet, da diese nachhaltige Entwicklung besonders wichtig für die Zukunft der gesamten Verpackungsindustrie ist.
(Quelle: DUO PLAST AG)
25.8.2021
game: Umsatz deutscher Games-Unternehmen wächst langsamer als der Markt
Von dem starken Wachstum des deutschen Games-Marktes 2020 konnten deutsche Spiele-Entwickler insgesamt nicht immer profitieren: So sind die Umsätze mit Games aus Deutschland zwar ebenfalls gestiegen, allerdings weniger stark als die Umsätze internationaler Games-Entwicklungen. Das Resultat ist ein leicht gefallener Marktanteil von Games aus Deutschland auf dem Heimatmarkt. Blieben von 100 Euro, die für Games in Deutschland ausgegeben wurden, 2019 noch 4,93 Euro bei deutschen Spiele-Entwicklern, waren es 2020 nur noch 4,17 Euro. Das gab heute der game – Verband der deutschen Games-Branche bekannt. Die Daten basieren auf Erhebungen des GfK Consumer Panels, von GfK Entertainment und App Annie sowie eigenen Markterhebungen und -beobachtungen. Dabei haben sich die einzelnen Marktsegmente recht unterschiedlich entwickelt: Bei Spiele-Apps für Smartphones und Tablets stieg der Marktanteil von rund 3% auf knapp 4,1%. Auf dem Teilmarkt der PC- und Konsolenspiele sank der Umsatzanteil deutscher Spiele-Entwicklungen hingegen innerhalb eines Jahres von rund 1,9% auf 1,3%.
(Quelle: game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.)
25.8.2021
COVESTRO: Autoinnenraumteile mit nahtlosen, intelligenten Oberflächen
Wie können intelligente Oberflächen für mehr Designfreiheit und Funktionalität im Autoinnenraum sorgen und trotzdem kostengünstig hergestellt werden? Diese wichtige Frage untersuchte Covestro gemeinsam mit einem Team von drei Industriepartnern: der Votteler Lackfabrik GmbH & Co. KG, dem Lasertextur-Spezialisten Reichle Technologiezentrum und der Merck KGaA als Herstellerin von Perleffektpigmenten. Ergebnis ist ein effektives Konzept für die Herstellung von Innenraumteilen mit nahtloser, intelligenter Oberfläche unter Verwendung der DirectCoating-Technologie von Covestro. Das beschichtete Bauteil wird in zwei Schritten mittels Polyurethan-Reaction-Injection-Molding-Verfahren (PU-RIM) hergestellt. Covestro stellt das Projekt während der Digital Expo 2021 vom 14.09. bis 16.09.21 vor.
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
25.8.2021
BITKOM: Jedes zweite Startup denkt über Mitarbeiterbeteiligungen nach
Startups können häufig nicht mit den hohen Fixgehältern etablierter Konzerne oder Mittelständler mithalten. Alternativ gibt es für sie die Möglichkeit, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Beteiligung am schnell wachsenden Unternehmen anzubieten. Bislang setzt allerdings nicht einmal jedes zweite Startup (44%) auf Mitarbeiterbeteiligungen – auch weil die rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen in Deutschland bislang eher unattraktiv sind. 46% können sich aber Mitarbeiterbeteiligungen in Zukunft vorstellen. Nur 8% schließen das für sich aus. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter mehr als 200 Tech-Startups im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. „Mit der Novelle des Fondsstandortgesetzes hat die Bundesregierung zum Ende der Legislaturperiode versucht, beim Thema Mitarbeiterbeteiligung den internationalen Rückstand wettzumachen. Allerdings greift die Neuregelung viel zu kurz und geht an der Realität der meisten Startups vorbei“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Das fängt mit ungeklärten Bewertungsproblemen der Beteiligungen an und endet damit, dass die besonders häufig genutzten virtuellen Beteiligungen vom Gesetzgeber ignoriert wurden.“
(Quelle: BITKOM)
25.8.2021
VDMA: "Internationaler Klima-Club muss höchste Priorität erhalten"
Zur Diskussion um den internationalen Klimaschutz und das Eckpunktepapier der Bundesregierung sagt VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann: "Der internationale Klimaschutz wird scheitern, wenn große Wirtschaftsräume wie die EU, die USA und andere keinen gemeinsamen Weg beschreiten. Ein internationaler Klima-Club ist daher im höchsten strategischen Interesse Deutschlands und Europas. Gerade für den Maschinen- und Anlagenbau als global handelnde, international vernetzte und exportintensive Industrie wäre ein Klima-Club mit den größten Emittenten ein guter Ansatz. Zum einen, um Klimaschutz global zu stärken und zu verankern. Zum anderen, um mögliche Handelskonflikte und Spannungen zu vermeiden. Ihn zu formen ist trotz Wahlkampf eine dringliche Aufgabe für die Regierung. Es muss gelingen, die progressiven Staaten - allen unterschiedlichen Ausgangsbedingungen zum Trotz – zu einem Verbund mit ähnlich ambitionierten Vorstellungen in Sachen Treibhausgas-Bepreisung zusammenzubringen. Es gibt bis zum Klimagipfel im November ein Zeitfenster, um im Verbund mit anderen Staaten große Schritte voranzukommen. Die Bundesregierung darf das nicht im Wahlkampf-Klein-Klein verschlafen, sonst drohen Klimazölle und andere protektionistische Maßnahmen."
(Quelle: VDMA)
24.8.2021
Deutscher Games-Markt wächst um 22% im 1. Halbjahr 2021
Das starke Wachstum des deutschen Games-Marktes aus dem vergangenen Jahr hat sich auch in der 1. Jahreshälfte 2021 fortgesetzt: Der Umsatz mit Computer- und Videospielen sowie entsprechender Hardware ist in den ersten sechs Monaten dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 22% auf 4,6 Mrd. Euro gewachsen. Das gab heute der game – Verband der deutschen Games-Branche auf der Pressekonferenz der gamescom bekannt, die am Mittwochabend diese Woche startet. Basis der Daten sind Erhebungen der Marktforschungsunternehmen GfK und App Annie. Zu den großen Wachstumstreiber gehören unter anderem In-Game- und In-App-Käufe: Deren Umsatz ist im ersten Halbjahr um 34 Prozent auf rund 2 Mrd. Euro gewachsen. Die große Nachfrage nach Games-Hardware wie Spielekonsolen, Grafikkarten und Co. trug zu einem Umsatzwachstum um 24% auf rund 1,7 Mrd. Euro bei. Auch mit Gebühren für Online-Netzwerke wurde deutlich mehr umgesetzt. Hier betrug der Anstieg im 1. Halbjahr 2021 18% auf 378 Mio. Euro.
(Quelle: game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.)
24.8.2021
gamescom 2021 startet mit vollem Programm
In dieser Woche geht es los: Die gamescom 2021 startet am 25. August um 20 Uhr (MESZ) offiziell mit der großen Eröffnungsshow gamescom: Opening Night Live. Die Veranstalter Koelnmesse und game – Verband der deutschen Games-Branche verkündeten heute kurz vor Beginn des weltweit größten Events für Computer- und Videospiele weitere Details und gaben einen Überblick zum gesamten Programm. Auf dem Content-Hub gamescom now (https://now.gamescom.de) können sich Fans bereits jetzt kostenfrei registrieren und ab dem Start der gamescom 2021 alle Ankündigungen, News und Highlights gebündelt an einem Ort entdecken.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
24.8.2021
PHOTOPIA City startet spektakulär
Schwierige Zeiten für neue Messeformate? Das sieht man in der Elbmetropole ganz anders und blickt optimistisch auf den Start eines neuen, internationalen Ausstellungsformats. Erstmals findet in diesem Jahr die PHOTOPIA Hamburg statt. Ein neues Festival, das die gesamte Imaging-Welt elektrisieren und in den kommenden Jahren zum absoluten Highlight der Branche werden soll. Die zeitliche Ansetzung im Spätsommer und parallel zum Reeperbahn Festival macht deutlich, wohin die Reise zukünftig gehen soll. Das Programm bietet hochkarätige Erlebnis- und Conference-Formate mitten in der Stadt auf dem Hamburger Messegelände beim PHOTOPIA Summit und vielfältige Programm-Satelliten zum Trendthema Imaging unter dem Dach PHOTOPIA City. Ein virtueller Marktplatz, ganzjährige Online-Präsenz und Social Media Community rund um Imaging-Trends und -Themen sind unter PHOTOPIA 365 gebündelt.
(Quelle: Hamburg Messe und Congress)
24.8.2021
VDMA: "Klimaschutz braucht Mut zur Zumutung"
Für mehr Klimaschutz muss die Energie-Infrastruktur auf breiter Front modernisiert werden. Dazu sagt VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann: "Alle Parteien setzen sich im Wahlkampf abstrakt für eine moderne Energie-Infrastruktur und für Klimaschutz ein. Kaum jemand sagt jedoch, was dafür alles notwendig ist: Zusätzliche Gaskraftwerke bis 2030, deutlich mehr Windenergie- und Stromnetzausbau sowie eine Wasserstoff-Infrastruktur werden benötigt, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Kohle- und Atomausstieg werden nur mit Unterstützung von neuen Reservekraftwerken funktionieren, diese zunächst mit Erdgas, dann mit Wasserstoff betrieben. Sichere Stromversorgung benötigt noch deutlich mehr Nord-Süd-Leitungen, sonst werden die industriellen Zentren in Baden-Württemberg und Bayern vor erhebliche Probleme gestellt. Ähnliches gilt für Wasserstoff. Hier können teilweise Erdgasleitungen umgewidmet werden, aber ein Weg zu schnellen Genehmigungen und unbürokratischer Umsetzung muss auch hier gesichert werden. Alle Parteien müssen also den Mut und die Kraft aufbringen, den Menschen zu sagen, dass konkrete Schritte mit großem Nutzen auch konkrete Zumutungen für Einzelne beinhalten."
(Quelle: VDMA)
23.8.2021
BITKOM: Smart Country Convention findet digital statt
Eine digitale Verwaltung und die Entwicklung smarter Städte – das sind die Ziele der Smart Country Convention. Die vierte Auflage der Veranstaltung wird am 26. und 27. Oktober 2021 digital stattfinden. Das gaben der Digitalverband Bitkom und die Messe Berlin heute bekannt und reagieren damit auf den Wunsch der Branche und der Teilnehmenden. Am 26.10.2021 rückt E-Government als Thema in den Mittelpunkt, am 27.10.2021 liegt der Fokus auf Smart City. Das Programm wird live aus dem Studio übertragen und die Teilnehmenden können sich virtuell miteinander austauschen und vernetzen. „Bei der Digitalisierung von Staat und Verwaltung stehen wir in Deutschland noch am Anfang und haben im internationalen Vergleich massiv Nachholbedarf. Das Thema duldet keinen Aufschub. Und so findet die Veranstaltung in diesem Jahr trotz der anhaltenden Corona-Pandemie wieder statt, aber zu 100 Prozent digital – um an zwei Tagen Know-how, Inspiration und Kontakte zu vermitteln“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Die Smart Country Convention setzt gerade im Wahljahr 2021 wichtige Impulse, Deutschland ins digitale Zeitalter zu führen.“
(Quelle: BITKOM)
23.8.2021
ROWA präsentiert neues Schwarzmasterbatch von ROWA Masterbatch
Um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, ist es dringend erforderlich, dass auch die Kunststoffbranche sich an der Minimierung des Einsatzes fossiler Ressourcen durch das Schließen von Materialkreisläufen beteiligt. ROWA Masterbatch möchte hierfür einen wichtigen Beitrag leisten und erweitert deshalb das Portfolio sukzessive um immer mehr nachhaltige Produkte. Bei der Entwicklung der Produktreihe ROWALID® Eco wurde der Focus auf den Einsatz von Rohstoffen gelegt, die eine deutliche Reduktion von Kohlenstoffdioxid-Emissionen (Carbon footprint) ermöglichen. Ein neues Produkt dieser Serie ist das Masterbatch ROWALID® EcoPA-B095A SCHWARZ rCB, dessen Trägermaterial auf hochwertigen postindustriellen Polyamid-Wertstoffen basiert. Als Farbmittel kommt ein recovered Carbon Black (rCB) zum Einsatz. Dieser Rohstoff, ein „grünes“ Substitut für Industrieruße, verleiht Kunststoffen eine schwarze Färbung, UV-Schutz und kann Opazität erzeugen.
(Quelle: ROWA GmbH)
23.8.2021
Neuer Termin und neuer Veranstalter für die Fachmesse Stone+tec
Die Fachmesse für Naturstein und Steintechnologie findet vom Mittwoch, 22. bis Samstag, 25. Juni 2022 in der Messe Nürnberg statt und wird zukünftig von der AFAG Messen und Ausstellungen GmbH veranstaltet. Damit bekommt die Branche wieder ihren Treffpunkt in Nürnberg. Ideelle Träger sind der Deutsche Naturwerkstein-Verband (DNV) und der Bundesinnungsverband des deutschen Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerks (BIV).
Nürnberg – Die Stone tec ist der Treffpunkt für die Natursteinbranche aus Deutschland und den europäischen Nachbarländern. Im Fokus der Veranstaltung stehen einerseits die Materialien, wie klassischer Naturstein und natursteinähnliche Produkte, sowie andererseits die Technik und Maschinen zur Beund Verarbeitung von Natursteinen. Der dritte große Angebotsbereich stellt Grabmale in den Fokus. Damit ist die Stone tec die Wissensplattform für heimischen Naturstein und die einzige Messe für den Bereich der Grabmale. Die Messe richtet sich an alle Stein-Bearbeiter aus Bau, Friedhof, Denkmal und Gestaltung und wird damit zum Pflichttermin der Steinbranche. Neu ist der Themenbereich „Bauen mit Naturstein“, der im Rahmen der Stone tec Angebote für Bauträger, Planer und Architekten liefert.
(Quelle: NürnbergMesse)
23.8.2021
CARAVAN SALON 2021: Megatrend - Wandern- und Outdooraktivitäten
Wandern und Outdooraktivitäten haben sich zu den Megatrends der Reise- und Freizeitbranche entwickelt. Das Gefühl der grenzenlosen Freiheit: Wandern, Trekking, Klettern, Mountainbiking oder Skifahren wird mit dem eigenen Reisemobil, Campervan oder Caravan ein Erlebnis der ganz besonderen Art. Diese unabhängige Form des Reisens kombiniert mit Aktivitäten in der freien Natur ist gefragt wie nie und spiegelt die Sehnsucht der Menschen nach individuellen Reisemöglichkeiten wider. Tipps für die unbeschwerte Wandertour auf „Schusters bewährten Rappen“ gibt es in der Halle 3 des CARAVAN SALON DÜSSELDORF in Hülle und Fülle. Denn sie feiert in diesem Jahr ihre Premiere mit den Bereichen „Travel & Nature“ sowie „Equipment & Outdoor“. Reiseziele, Camping- und Stellplätze sowie Zelte, Vorzelte und Ausrüstungen locken hier Outdoor-Aktive und Caravaning-Begeisterte.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
23.8.2021
game veröffentlicht Guide zum Thema Umwelt- und Klimaschutz
Der game – Verband der deutschen Games-Branche veröffentlicht erstmals einen Guide zum Thema Umwelt- und Klimaschutz. Die kostenfreie Online-Publikation gibt einen Überblick über den Weg hin zu einem klimafreundlicheren Unternehmen. Neben praxisnahen Tipps und Hintergrundinformationen, etwa zur Ermittlung und Verringerung von CO2-Emissionen werden auch konkrete Beispiele erfolgreicher Nachhaltigkeits-Projekte in Games-Unternehmen vorgestellt, etwa im Bereich Aufforstung, Säuberung von Ozeanen oder Wissensvermittlung zum Klimawandel. In Interviews mit InnoGames, GameDuell und the Good Evil wird zudem erläutert, wie sich Umwelt- und Klimaschutz sowohl im Unternehmen als auch in Spielen integrieren lässt.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
20.8.2021
BMU: Campus der Vereinten Nationen in Bonn wächst
Bundesumweltministerin (BMU) Svenja Schulze besucht Neubau für das UN-Klimasekretariat
Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat heute den Erweiterungsneubau an der Bonner Rheinpromenade besucht, der in wenigen Wochen zur Nutzung an die Vereinten Nationen (VN) übergeben wird. In das neue Bürogebäude, das höchsten Nachhaltigkeits- und Energieeffizienzstandards entspricht, wird voraussichtlich im kommenden Jahr das Klimaschutzsekretariat der Vereinten Nationen einziehen. Bei der Begehung des fast fertig gestellten Gebäudes wurde die Bundesumweltministerin von der UNFCCC Exekutiv Sekretärin, Patricia Espinosa, und dem UNV Exekutiv Koordinator, Toiley Kurbanov, begleitet. Bis zur Übergabe an die VN vertritt das Bundesumweltministerium die Interessen der VN gegenüber den Baubehörden.
(Quelle: BMU)
20.8.2021
WITTMANN präsentiert Neuheiten auf der Fakuma 2021
Die WITTMANN Gruppe nutzt die diesjährige Fakuma in Friedrichshafen, um ihre Neuentwicklungen auf den unterschiedlichsten Gebieten vorzustellen. Vom 12. bis zum 16. Oktober präsentiert das Unternehmen am Messestand 1204 in Halle B1 seine aktuellen Innovationen aus den Bereichen Automatisierung und Peripherie. Die Baureihe der SONIC Roboter löste im Jahr 2019 die High-Speed-Roboter der UHS Serie ab. SONIC Roboter erscheinen in neuem Design und sind mit der aktuellen R9 Robotsteuerung ausgestattet. Zu den bisher schon erhältlichen Geräten für Schließkräfte von 150–500 t gesellt sich nun der neue SONIC 108 für den Einsatz auf kleinen Spritzgießmaschinen mit Schließkräften ab 50 t. Im Gegensatz zu den größeren Geräten der SONIC Serie ist der SONIC 108 mit einer feststehenden Entformachse ausgestattet, was sich im Falle kleiner Spritzgießmaschinen als äußerst vorteilhaft erweist.
(Quelle: WITTMANN Gruppe)
20.8.2021
VDMA: Maschinenexport wächst zweistellig – Lieferketten bleiben stark angespannt
Die Maschinenexporte aus Deutschland haben im 2. Quartal weiter an Fahrt gewonnen: Sie stiegen im Vorjahresvergleich um 23,5% auf 44,5 Mrd. Euro, wie das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Zahlen mitteilte. Im 1. Quartal lagen die Ausfuhren lediglich um 0,8% über dem Vorjahr. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Maschinenexporte im 2. Quartal 2020 – dem Höhepunkt der Corona-Pandemie – um 21,5% zurückgingen. Im 1. Quartal 2020 lag der Rückgang nur bei 5%. Insofern ist der starke Anstieg im 2. Quartal des laufenden Jahres auch auf eine niedrigere Vorjahresbasis zurückzuführen. Unterm Strich lagen die Maschinenausfuhren im 1. Halbjahr dieses Jahres 11,2% über denen des Vorjahres. Die Versorgung mit Vorprodukten wird zum Engpass. „Das kräftige Comeback der Maschinenexporte in nahezu alle Regionen der Welt ist sehr erfreulich“, sagt VDMA-Konjunkturexperte Olaf Wortmann. „Doch das positive Bild darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass der weitere Aufschwung im Maschinenbau aufgrund von Materialmangel deutlich erschwert wird“, fügt Wortmann hinzu.
(Quelle: VDMA)
20.8.2021
HEINZ MACK ermöglicht Ankauf von Werken junger Künstler*innen
Heinz Mack hat Anfang des Jahres gemeinsam mit der Düsseldorfer Galerie Breckner eine beeindruckende Benefizaktion zugunsten der nachhaltigen Förderung junger Kunstschaffender initiiert. Im Wissen um die existentiellen Nöte der nachwachsenden Künstlerschaft während der Coronapandemie hat der 90jährige Künstler Einnahmen aus dem Verkauf seiner Jubiläumsedition Terzett gespendet. Die gestifteten Blätter der 2021 entstandenen Grafikedition waren schnell ausverkauft. 100 000 Euro hat Heinz Mack dem Kunstpalast für den Ankauf von Werken junger Künstler*innen zur Verfügung gestellt. „Wir freuen uns sehr über diese großzügige Geste von Heinz Mack, an dessen vielbeachtete diesjährige Einzelausstellung in unserem Hause wir uns gern erinnern“, betont Felix Krämer, Generaldirektor Kunstpalast. „Das gemeinsame Engagement von Heinz Mack und dem Galeristen Till Breckner zeigt, wie viel auch zu Coronazeiten bewegt werden kann. Wir sind dankbar für die Stärkung unseres Ankaufsetats und haben die Summe gern, wie von Heinz Mack gewünscht, dem Erwerb von Arbeiten aus der lokalen jungen Künstlerschaft gewidmet.“
(Quelle: Kunstpalast)
20.8.2021
MEDICA ist und bleibt die internationale Plattform für Health Start-ups
Die MEDICA Start-up COMPETITION, der Healthcare Innovation World Cup, der MEDICA START-UP PARK und mehr als 100 Start-ups im Pitch beim MEDICA CONNECTED HEALTHCARE FORUM zeigen: Die weltweit führende Medizinmesse MEDICA in Düsseldorf hat sich längst auch als die internationale Plattform für Start-ups etabliert. Derzeit läuft bereits die „heiße“ Phase der Vorbereitungen für die hybride Durchführung der diesjährigen MEDICA (Termin: 15. – 18. November 2021) mit einer Kombination der Präsenzveranstaltung in den Düsseldorfer Messehallen sowie vielen digitalen Programmangeboten, die parallel über das Branchenportal MEDICA.de mit einem Ticket von überall aus abgerufen werden können.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
20.8.2021
VDMA Podcast: Maschinenbau entwickelt Konzepte zur Erhöhung der digitalen Souveränität
Welche Rolle kommt dem europäischen Cloud-Ökosystem GAIA-X bei der Frage nach mehr digitaler Souveränität zu? In der neuesten Folge des Industrie-Podcast des VDMA sprechen wir darüber und welche Möglichkeiten sich für Unternehmen durch digitale Souveränität ergeben. „Das Denken in Ökosystemen erschafft neue Chancen durch eine veränderte Art des Datenmanagements auf Basis von Digitaler Souveränität“, erläutern Kai Kalusa, VDMA-Experte für Digitalisierung und politische Interessenvertretung sowie Lars Nagel, Geschäftsführer der International Data Spaces Association. Mit Daten als Wirtschaftsgut werden neue Werte im Produktionsprozess geschaffen. „Dies ermöglicht Unternehmen, Prozesse zu verbessern oder neue Kooperationen innerhalb von Wertschöpfungsnetzen eingehen zu können, die vorher nicht möglich waren. Die höchste Stufe ist, dass durch die Daten neue Geschäftsmodelle generiert werden können“, sagt Kai Kalusa.
(Quelle: VDMA)
20.8.2021
PHOTOPIA Hamburg: Highspeed-Training für die Digital-Imaging-Szene
Endlich wieder Zeit für persönliche Treffen, endlich Zeit, ordentlich Brainfood zu tanken! Dafür bietet die Creative Content Conference professionellen Fotograf*innen und Content Creators im inspirierenden Umfeld der PHOTOPIA Hamburg, vom 23. bis zum 26. September auf dem Hamburger Messegelände, ein vielseitiges Programm. Angekündigt haben sich die Top-Branchen-Expert*innen und Fotograf*innen sowie bekannte Gesichter aus der Digital-Imaging-Szene. Die Creative Content Conference startet am Donnerstag (23. September) mit Vorträgen der Akademie des BFF (Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter e.V.). Unter dem Motto Better.Faster.Forward. erwartet die Teilnehmer*innen Vorträge zum Thema „UTOPIA - Möglichkeitsräume der visuellen Kommunikation im neuen Normal“. Unterschiedliche Auseinandersetzungen mit der Fotografie werden aufgezeigt. Jan-Oliver Hess spricht über die „State of the Art“ des Neuromarketings und seine Implikationen für die zukünftige - insbesondere kommerziell motivierte - visuelle Kommunikation.
(Quelle: Hamburg Messe und Kongress GmbH)
19.8.2021
Eine Milliarde Euro für die Zukunft der Automobilindustrie
Die Vorsitzenden des Expertenausschusses zum Zukunftsfonds Automobilindustrie, Frau Prof. Dr. Ina Schaefer und Herr Prof. Dr. Jens Südekum, haben beim heutigen 6. Spitzentreffen. Konzertierte Aktion Mobilität (KAM) ihre Empfehlungen für die Ausgestaltung des Zukunftsfonds Automobilindustrie vorgestellt. Der Zukunftsfonds Automobilindustrie umfasst 1 Milliarde Euro für die Jahre 2021 bis 2025. Seine Einrichtung wurde auf der KAM Sitzung vom November 2020 beschlossen. In den zurückliegenden Monaten hat der Expertenrat in einem Arbeitsgruppenprozess Empfehlungen für die Verwendung der Fördergelder erarbeitet. Diese wurde heute gebündelt vorgestellt. Bundeswirtschaftsminister Altmaier sagte hierzu: „Wir wollen, dass die Mobilität der Zukunft auch weiterhin Mobilität „made in Germany“ ist. Daher ist der 1 Milliarde Euro umfassende Zukunftsfonds Automobilindustrie ein wichtiges Instrument, um die Transformation in der Automobilindustrie zu begleiten und Arbeitsplätze zu sichern. Die Automobilindustrie ist eine tragende Branche unseres Wirtschaftsstandorts mit hunderttausenden Arbeitsplätzen und diese Stärke wollen auch in Zukunft sichern. Erste Förderprogramme des Zukunftsfonds Automobilindustrie sind bereits gestartet; weitere werden nun folgen.“
(Quelle: BMWi)
19.8.2021
gamescom 2021: Umfassendes Show-Programm mit über 70 Entwicklern und Publishern
Die gamescom, das weltgrößte Event für Computer- und Videospiele, feierte mit ihren Shows 2020 große Erfolge: über 100 Millionen Video Views über alle Formate und Kanäle, über 50 Millionen Unique User aus 180 Ländern und über 2 Millionen gleichzeitige Live-Zuschauende bei der gamescom: Opening Night Live – die damit direkt in der Top-Gruppe der letztjährigen, internationalen Event-Livestreams der Games-Branche landete. Jetzt gibt die gamescom erstmals Details zum diesjährigen Showprogramm bekannt. Insgesamt wurden Spieleneuheiten von über 70 Entwicklern und Publishern von den Redaktionen für die deutsch- und englischsprachigen Shows ausgewählt. Viele weitere Partner präsentieren sich und ihre Games auf gamescom now.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
19.8.2021
VDMA: "Steuerzins-Urteil sollte der Regierung eine Lehre sein"
Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Verzinsung von Steuernachforderungen kommentiert VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann: "Das Urteil, dass der Steuerzins seit 2014 verfassungswidrig ist, war überfällig und erwartbar. Dass die Regierung nicht die Kraft aufgebracht hat, den Zinssatz in der Abgabenordnung rechtzeitig an die veränderte Marktsituation anzupassen und stattdessen auf das Verfassungsgericht gewartet hat, ist skandalös. So wird die Erwartung der Bürger auf ein faires Steuerverfahren ohne Not erschüttert! Das sollte der Regierung eine Lehre sein. Diesen Fehler darf sie nicht noch einmal machen und muss nun proaktiv auch den Zinssatz für die Verzinsung von Pensionsrückstellungen in § 6a EStG zügig anpassen."
(Quelle: VDMA)
19.8.2021
PHOTOPIA Hamburg präsentiert Weltstars der Fotografie
Auf der PHOTOPIA Hamburg trifft sich das „Who is Who“ der Imaging-Szene: Mit Ellen von Unwerth, Schirmfrau des neuen Branchen-Festivals, Kristian Schuller und Jimmy Nelson haben drei international renommierte und gefeierte Fotografen*innen ihr Kommen zur Premierenveranstaltung vom 23.09. bis zum 26.09.21 angekündigt. Die Schirmfrau der PHOTOPIA Hamburg, Ellen von Unwerth, war früher selbst ein Top-Model, bevor sie den Laufsteg gegen die Kamera eintauschte. Heute gehört die gebürtige Deutsche zu den bekanntesten Fotograf*innen der Welt, die für renommierte Magazine sowohl Promis als auch unbekannte Models inszeniert. Mit ihrem außergewöhnlichen Blick und unorthodoxen Ansätzen hat sie die Fotografie über die letzten Jahrzehnte maßgeblich mitbestimmt. Das "Time Magazine" hat sie zu einem/er der zehn ikonischsten Modefotografen*innen aller Zeiten gekürt. Sie veröffentlichte ihre Werke in Magazinen wie Vogue und Vanity Fair, hatte Stars wie Madonna, Kate Moss und Kim Kardashian vor der Linse und entdeckte unter anderem die damals 17-jährige Claudia Schiffer“.
(Quelle: Hamburg Messe und Congress)
19.8.2021
„Mobilität der Zukunft muss in Deutschland produziert werden“
Zum heutigen Autogipfel sagt der stellvertretende VDMA-Hauptgeschäftsführer Hartmut Rauen: „Die nachhaltige Mobilität der Zukunft muss in Deutschland produziert werden. Dafür sind Innovationskraft und technologische Wettbewerbsfähigkeit entscheidend. Technologieoffenheit ist dabei das Gebot der Stunde. Die Produktionstechnologien der neuen Wachstumsfelder gehören stärker in den Fokus auch der Politik. Dies betrifft zum Beispiel elektrische Systeme, die Batteriezellproduktion oder auch die Herstellung von Brennstoffzellen. Innovative Produktionstechnologien sind Grundlage zukunftsfähiger Arbeitsplätze, gerade im industriellen Mittelstand. Öffentliche Mittel müssen deshalb am Anfang der Wertschöpfungskette investiert werden. So unterstützt eine ausgeweitete steuerliche Forschungsförderung auch den Transformationsprozess innovativ und nahe am Arbeitsplatz. Noch viel stärker in den Fokus gehören auch eine netzwerksbasierte Verbundforschung und Bottom-up-Ansätze wie die Industrielle Gemeinschaftsforschung, die das ganze Ökosystem adressieren.“
(Quelle: VDMA)
18.8.2021
Lufthansa unterstützt Bundesregierung mit Luftbrücke
Lufthansa baut kurzfristig eine Luftbrücke nach Taschkent und Doha auf, um die Bundesregierung mit Sonderflügen bei der Evakuierung zu unterstützen. Der erste, durch die Bundesregierung gecharterte, Sonderflug startet bereits heute Abend aus Taschkent. Zum Einsatz kommt ein Airbus 340-300 Langstreckenflugzeug. Damit ermöglicht Lufthansa innerhalb nur weniger Stunden schnell und flexibel den ersten Sonderflug aus dem zentralasiatischen Land, das derzeit keine Airline der Lufthansa Group regulär anfliegt. Kurzfristig wurden Verkehrsrechte beantragt, die Creweinsatzplanung vorgenommen und das Flugzeug für den Einsatz freigestellt. Lufthansa wird im Rahmen der Luftbrücke und in Abstimmung mit der Bundesregierung in den nächsten Tagen weitere Flüge aus Taschkent, Doha oder anderen Anrainerstaaten durchzuführen.
(Quelle: Deutsche Lufthansa AG)
18.8.2021
LABVOLUTION: Nachhaltigkeit in Laboren und Life-Sciences-Unternehmen
Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde – keine politische Agenda oder Unternehmensseite, auf der es nicht angesprochen wird. Im privaten Umfeld achten wir darauf und versuchen, unseren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Auch in Forschung und Labor rückt das Thema immer mehr in den Vordergrund. Nachhaltigkeit ist daher eines der drei Schwerpunktthemen der digitalen Konferenz smartLab connects, die vom 7. bis 8. September 2021 veranstaltet wird. Wie kann nachhaltig geforscht werden angesichts der großen Mengen von Einmal-Plastikartikeln, den hohen Wasser- und Energieverbräuchen oder dem Einsatz von umwelt- und gesundheitsgefährdenden Substanzen? Kann im Labor nachhaltig gearbeitet werden? Diese und weitere Fragen werden im Rahmen der digitalen Konferenz auf dem Nachhaltigkeitstag am 7. September betrachtet. Anmeldungen sind ab sofort online möglich.
(Quelle: Deutsche Messe AG)
18.8.2021
Verleihung drupa Preis 2020 und 2021
Bei der diesjährigen Verleihung des drupa Preises gab es gleich doppelten Grund zur Freude: Die Kunsthistorikerin Nina Goldt wurde für ihre Dissertation „Portrait à la mode. Das weibliche Figurenbild der École de Paris im Spiegel seiner Entstehungszeit“ mit dem drupa Preis 2021 geehrt. Zeitgleich erhielt der Philosoph Dr. René Baston für seine Dissertation „Implizite Vorurteile – eine philosophische Betrachtung“ den drupa Preis 2020, dessen Übergabe pandemiebedingt verschoben werden musste und nun endlich nachgeholt werden konnte. Überreicht wurde der mit je 6.000 Euro dotierte Preis von Wolfram N. Diener (Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf) und Prof. Dr. Anja Steinbeck (Rektorin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf) in einer feierlichen Zeremonie am 17. August 2021 in der Orangerie des Botanischen Gartens der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
18.8.2021
BDEW: Aufbau von Schnellladern ist wichtig
Auf Grundlage des Schnellladegesetzes plant das Bundesverkehrsministerium die Ausschreibung zum Aufbau eines Netzes von 1.000 öffentlich zugänglichen Schnellladestandorten für reine Batterieelektrofahrzeuge. Hierzu erklärt Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung: „Die Ladeinfrastruktur muss in den nächsten Jahren massiv weiter ausgebaut werden. Dazu braucht die Branche einen stabilen politischen Investitionsrahmen. Wir begrüßen das Ausschreibungsprogramm, um den Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur voranzutreiben und die aktuell immer noch bestehende Wirtschaftlichkeitslücke beim Aufbau und Betrieb von Ladeinfrastruktur zu schließen. Schnellader sind ein wichtiger Bestandteil der Ladeinfrastruktur. Aus unserer Sicht ist es zentral, dass wir durch das Programm keinen zweigeteilten Markt erhalten: Auf der einen Seite ein subventioniertes, preisreguliertes Ladeinfrastrukturnetz und auf der anderen Seite eine bestehende Ladeinfrastruktur, die sich nun durch das Deutschlandnetz nicht mehr wirtschaftlich betreiben lässt. Denn angesichts der steigenden Zahl von E-Fahrzeugen auf den Straßen muss es für Anbieter attraktiv und wirtschaftlich bleiben, Ladesäulen massiv weiter aufzubauen.“
(Quelle: BDEW)
18.8.2021
bpc AG und GISA beschließen Partnerschaft
Die best practice consulting AG und der IT-Dienstleister GISA haben eine Kooperation für gemeinsame Kundenprojekte in der Energiewirtschaft geschlossen. Beide Unternehmen planen, zukünftig insbesondere im Bereich Kundenportale für Energieversorger enger zusammenzuarbeiten. „GISA und bpc kennen sich schon seit Jahren, sodass die offizielle Partnerschaft längst überfällig war“, erklärt Sebastian Landgraf, Vorstandsmitglied der bpc AG. „Wir freuen uns sehr, unseren Kunden dadurch ein noch breiteres Lösungs-Portfolio anbieten und Projekte gemeinsam angehen zu können.“ Heino Feige, COO von GISA, ergänzt: „Beide Seiten bringen umfangreiches Branchenwissen und Fachexpertise in die Partnerschaft ein. Indem wir unsere Kräfte speziell im Bereich des Customer Online Service nun bündeln, profitieren unsere Kunden im energiewirtschaftlichen Umfeld.“ Zu den Leistungen, die bpc und GISA im Rahmen der Partnerschaft gemeinsam für Kunden erbringen, zählen unter anderem die klassische Einführung eines Customer-Online-Service-Portals, das Programmieren individueller Schnittstellen in das SAP IS-U, das SAP CRM oder im CX-Umfeld sowie die Bereitstellung von ganzheitlichen Services mit Application Management und IT-Infrastruktur für den Produktivbetrieb.
(Quelle: GISA GmbH)
17.8.2021
Formnext 2021 findet als Präsenzveranstaltung in Frankfurt statt
Die Mesago Messe Frankfurt und das Formnext-Team freuen sich auf die Durchführung der Formnext vom 16. - 19.11.2021 als Präsenzveranstaltung in Frankfurt. Anmeldungen von rund 450 Ausstellern und die damit verbundene Gelegenheit des lang ersehnten persönlichen Wiedersehens stießen in der Branche weltweit auf große Vorfreude. Nach nahezu zwei Jahren fast ausschließlich digitaler Begegnungen, sei es zum kreativem Austausch, für Produktdemonstrationen oder Meetings, warten das Formnext-Team und die AM-Community sehnsüchtig darauf wieder in die Frankfurter Messehallen zurückzukehren, um ihren Visionen und Ideen im persönlichen Austausch Form zu verleihen. "In Gesprächen mit der AM-Community während der letzten Jahre wurde uns die Bedeutung der Formnext einmal mehr bewusst", so Sascha F. Wenzler, Vice President Formnext der Mesago Messe Frankfurt GmbH.
(Quelle: Mesago Messe Frankfurt GmbH)
17.8.2021
DeburringEXPO: Entgraten und Oberflächenfinish sichern Produktqualität
Die DeburringEXPO wird vom 12.10. bis 14.10.21 als Präsenzveranstaltung auf dem Messegelände Karlsruhe durchgeführt. Anwender aus den verschiedenen Branchen mit unterschiedlichsten Aufgabenstellungen in den Fertigungsschritten Entgraten und Herstellung von Präzisionsoberflächen können sich nun endlich wieder im direkten Gespräch mit Anbietern austauschen und deren neue sowie weiterentwickelte Lösungen live kennenlernen. Das integrierte Fachforum mit simultan übersetzen Vorträgen (Deutsch <> Englisch) ermöglicht darüber hinaus den wichtigen Wissenstransfer zu aktuellen Entwicklungen und Trends in diesen Fertigungsbereichen. Ob Automobil- und Zulieferindustrie, Maschinen- und Anlagenbau, Medizin- und Pharmatechnik, Mess-, Feinwerk- und Sensortechnik, Werkzeug- und Formenbau oder Energie- und Umwelttechnik – in vielen Industriebereichen boomt die Nachfrage wieder.
(Quelle: fairXperts GmbH & Co. KG)
17.8.2021
CARAVAN SALON Düsseldorf: Neuheiten-Feuerwerk zum 60.
Wenn der CARAVAN SALON DÜSSELDORF am 28. August zum 60. Mal die Tore für die Besucher öffnet, feiert er dieses Jubiläum mit einem wahren Neuheiten-Feuerwerk aus mindestens 297 Welt- und Deutschlandpremieren. Damit unterstreicht er eindrucksvoll seinen Status als weltgrößte Messe für die mobile Freizeit. Rund 645 Aussteller präsentieren vom 28. August bis 5. September in 13 Hallen zahlreiche Innovationen. Im Fokus stehen dabei die neuen Freizeitfahrzeuge des Modelljahres 2022 aber auch Zubehör, Komponenten und touristische Angebote rund um Camping, Caravaning und Vanlife. Bereits im Vorfeld der Messe haben zahlreiche namhafte Aussteller ihre Neuheiten angekündigt. Die Erfahrung der vergangenen Jahre zeigt, dass viele weitere Highlights erst zum Beginn der Ausstellung enthüllt werden.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
17.8.2021
ELECTRONIC ASSEMBLY: Das kleinste Farbdisplay der Welt
Mit einer Diagonale von lediglich 0,96 Zoll ist Electronic Assemblys LCD-Farbdisplay EA TFT009-81AINN ideal geeignet, zum Einbau in Handgeräte aller Art. Die großen Helligkeitsreserven sowie die weite Blickwinkelstabilität des IPS-Panels garantieren eine ausgezeichnete Lesbarkeit, auch unter widrigsten Lichtverhältnissen. Nicht einmal Daumen-groß ist das neue LCD-Farbdisplays EA TFT009-81AINN aus dem Hause Electronic Assembly. Auf einer rund ein mal drei Zentimeter großen Fläche (Diagonale 0,96 Zoll) stecken trotzdem 80 mal 160 Bildpunkte. Mit denen lassen sich gestochen scharfe grafische Anzeigen in Farbe oder Schwarz-Weiß realisieren. Das kräftige, weiße LED-Hintergrundlicht macht das Display bis zu 500 cd/m² hell. Damit ist es auch bei direkter Sonneneinstrahlung oder unter grellen OP-Lampen gut ablesbar. Da es sich um ein IPS-Panel mit All-Angle-Color-Technik handelt, bleiben Kontraste und Farben auch bei sehr schrägen Einblickwinkeln stabil.
(Quelle: ELECTRONIC ASSEMBLY)
17.8.2021
BMW iX5 Hydrogen auf der IAA Mobility 2021
Die BMW Group treibt die Entwicklung von Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie als zusätzliche Option für nachhaltige individuelle Mobilität konsequent voran. Zwei Jahre nach dem Debüt des Konzeptfahrzeugs BMW i Hydrogen NEXT präsentiert das Unternehmen auf der IAA Mobility 2021 in München den BMW iX5 Hydrogen. Das aktuell noch in seinem Serienentwicklungsprozess befindliche Sports Activity Vehicle (SAV) mit Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb wird unter anderem im fahraktiven Einsatz auf der Blue Lane erlebbar sein, die das Messegelände mit den weiteren Ausstellungsorten in der Innenstadt verbindet. Das auf der Basis des BMW X5 entwickelte Fahrzeug wird ab Ende des kommenden Jahres in einer Kleinserie für Demonstrations- und Erprobungszwecke eingesetzt. Sein Wasserstoff-Brennstoffzellen-System ist ein weiterer Beleg für die führende Entwicklungskompetenz der BMW Group auf dem Gebiet der elektrischen Antriebstechnologien. „Mit seiner Hochleistungs-Brennstoffzelle und seiner optimierten Leistungsbatterie verfügt der BMW iX5 Hydrogen über ein weltweit einzigartiges Antriebssystem“, sagt Jürgen Guldner, Leiter BMW Group Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie und -Fahrzeugprojekte. „Damit erschließen wir neue Wege für nachhaltige Fahrfreude.“
(Quelle: BMW Group)
16.8.2021
Förderungsmöglichkeit für kleine und mittelständische Unternehmen bei der SPS 2021
Ende Juli gab das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) bekannt, die Teilnahme kleiner und mittlerer innovativer Unternehmen an ausgesuchten internationalen Leitmessen in Deutschland zu fördern. Zu diesen Messen zählt auch die vom 23. – 25.11.2021 in Nürnberg stattfindende SPS – Smart Production Solutions – der jährliche Treffpunkt und das Highlight der Automatisierungsbranche. Laut Publikation zählen sowohl Standmiete als auch die von einem Standbauunternehmen in Rechnung gestellten Ausgaben für den Standbau zu den förderfähigen Ausgaben. 40 % bis zu einer Gesamtsumme von 12.500 € können deutsche Unternehmen somit als
Förderung beantragen, wenn sie den Antrag bis spätestens 8 Wochen vor Veranstaltungsbeginn einreichen.
(Quelle: Mesago Messe Frankfurt GmbH)
16.8.2021
BITKOM: Markt für Digital Health mit großem Wachstumspotenzial
Ob Fitness-Tracker, Online-Sprechstunde oder elektronische Patientenakte: Die Bundesbürger stehen der Digitalisierung des Gesundheitswesens positiv gegenüber. Das hat eine Umfrage ergeben, die der Digitalverband Bitkom zusammen mit der Bayerischen TelemedAllianz (BTA) durchgeführt hat. So nutzen heute bereits 45% all jener, die ein Smartphone besitzen, Gesundheits-Apps. Solche Apps zeichnen etwa Körper- und Fitnessdaten auf, um die eigene Gesundheit zu verbessern. Weitere 45% können sich vorstellen, solche Apps künftig zu nutzen. Großes Interesse zeigen die Deutschen außerdem an der Digitalisierung ihrer Patientendaten: 32% haben Untersuchungsergebnisse wie zum Beispiel MRT-Befunde schon einmal auf CD bekommen, weitere 43% würden die Resultate künftig gerne in digitaler Form erhalten. „Die digitale Übertragung von Unterlagen erleichtert die Kommunikation zwischen Versicherten, Hausarzt, Facharzt und Krankenhaus und erspart Patienten viele Wege“, sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Die Digitalisierung des Gesundheitswesens birgt ein riesiges Potenzial für eine bessere und effizientere Versorgung. Eine leistungsfähige Patientenversorgung funktioniert künftig nur noch mit digitaler Unterstützung.“
(Quelle: BITKOM)
16.8.2021
Lufthansa startet Kampagne in den USA
In den USA erholt sich die Nachfrage nach Flugreisen, insbesondere inneramerikanische Flüge sind bereits wieder stark nachgefragt. Auch gibt es erste Anzeichen, dass sich die Einreiserestriktionen für geimpfte Reisende aus Europa bald lockern könnten. Aus diesem Grund startet Lufthansa heute ihre Marketingkampagne #TogetherAgain in den USA: „In den vergangenen Monaten war vieles weit weg, dessen Nähe uns beflügelt hat: Lieblingsorte ebenso wie Lieblingsmenschen. Dass wir beidem endlich wieder nah sein können, thematisiert Lufthansa mit dieser Kampagne, die Begegnungen und Zusammensein in den Mittelpunkt stellt“, sagt Carsten Hoffmann, Head of Lufthansa Brand Experience. „Durch eine verzahnte Nutzung von eigenen Kanälen und gezielt eingesetzten Online-Maßnahmen erreichen wir mit einem stark reduzierten Budget dennoch eine große Reichweite unter Urlaubs- und Geschäftsreisenden".
(Quelle: Deutsche Lufthansa AG)
16.8.2021
Bosch liefert Fabrikausrüstung zur Batteriefertigung
Bosch bündelt Kompetenzen im Maschinenbau und bietet Unternehmen Fabrikausrüstungen für die Batterieproduktion aus einer Hand – von einzelnen Komponenten über Softwarelösungen bis hin zu kompletten Montagelinien. Zu den Pilotkunden zählt Webasto. Das Unternehmen stattet Batteriefabriken mit Bosch-Technik aus. „Wir verstehen das ‚Produkt Batterie‘ und wissen, wie es gefertigt werden muss“, sagt Bosch-Geschäftsführer Rolf Najork, zuständig für die Industrietechnik. Durch den Einstieg in das Geschäftsfeld will Bosch die Wertschöpfungstiefe im Maschinenbau erhöhen und ab 2025 jährlich rund 250 Millionen Euro Umsatz mit Equipment für die Batterieproduktion erzielen. Das Fertigungs-Know-how nutzt Bosch auch in den eigenen Werken. In Eisenach startet Bosch jetzt mit der Serienproduktion von 48-Volt-Batterien der zweiten Generation. 70 Millionen Euro investiert das Unternehmen dieses Jahr in den Ausbau der Fertigung vor Ort.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
13.8.2021
Neue Möglichkeiten für die Messe Augsburg: digitale Veranstaltungen
Der Messtandort Augsburg erweitert sein Portfolio und bietet ab sofort ein breites Spektrum an digitalen Lösungen – die Messe Augsburg verbindet das Physische mit dem Digitalen. Das vergangene Jahr hat die Messelandschaft weltweit komplett verändert. Da physische Events zum Teil gänzlich untersagt waren, mussten neue, digitale Lösungen gefunden werden. So hat auch die Messe Augsburg bereits im letzten Jahr ihre internationale Kongressmesse OFF-GRID Expo + Conference virtuell durchgeführt – ein erfolgreicher Meilenstein für die digitale Transformation am Standort. Zusammen mit ihrem regionalen Partner, der Firma GO-Event! – Eventagentur & Livekommunikation GmbH, hat die Messe Augsburg nun ein Green Screen Studio direkt auf dem Augsburger Messegelände eingerichtet. Rein virtuelle wie hybride Veranstaltungsformate können dort unter Einhaltung neuester Hygiene-Konzepte abgehalten werden. „Mit digitalen Formaten schaffen wir es als Messeveranstalter in der aktuellen Situation die Not zur Tugend zu machen. (Quelle: Messe Augsburg)
13.8.2021
Kögel Trailer: Starker Fahrzeugabsatz schafft Fundament für Investitionen
Der Auftragseingang von Kögel ist im 1. Quartal 2021 mehr als doppelt so hoch wie noch im Vergleichszeitraum des Jahres 2019. Geschäftsführer Thomas Heckel will den starken Rückenwind nutzen, unter anderem, um am Standort Burtenbach in die Optimierung der SKD-Fertigung zu investieren. Kögel startet mit starkem Rückenwind in das Jahr 2021. Das belegen die Zahlen des 1. Quartals. Der Auftragseingang von Januar bis März beträgt 6.978 Fahrzeuge. Im Vorjahreszeitraum verkaufte Kögel noch 2.949 Einheiten (+137%). Aufgrund der Covid19-Pandemie brach im vergangenen Jahr branchenweit der Absatz ein. Die wirtschaftliche Entwicklung des vergangenen Jahres ist damit atypisch und kann nur bedingt als Vergleichsmaßstab dienen. Im Vergleich zum 1. Quartal des Jahres 2019 verbuchte Kögel einen Zuwachs des Auftragseingangs von 110% (3.325 Einheiten). Die Erholung setzte bereits im 4. Quartal des vergangenen Jahres ein. In diesem Zeitraum lag der Auftragseingang bei insgesamt 3.370 Fahrzeugen.
(Quelle: Kögel Trailer GmbH)
13.8.2021
Games-Branche bewertet die besten Standorte in Deutschland
Welche Bundesländer glänzen am ehesten als Games-Standorte durch politisches Engagement für die regionalen Unternehmen und Akteure? Darüber hat die deutsche Games-Branche abgestimmt. Das Ergebnis: Bayern landet knapp vor Berlin auf dem ersten Platz. Platz 3 nimmt kurz dahinter Nordrhein-Westfalen ein. So lauten die Ergebnisse des game Branchenbarometers 2021 auf Grundlage einer Mitgliederbefragung des Verbandes. Hamburg und Baden-Württemberg folgen auf den Plätzen 4 und 5. Dahinter überwiegen bei den meisten Bundesländern neutrale Bewertungen. Die Schlusslichter bilden Mecklenburg-Vorpommern, Mitteldeutschland, Hessen und Bremen, wobei mehrere dieser Länder regionale Maßnahmen initiieren oder ausbauen wollen. „Einige Bundesländer haben ihr Engagement für die Games-Branche vor Ort in den vergangenen Jahren deutlich verstärkt: Bessere Standortbedingungen beispielsweise durch höhere und spezifische Fördersummen, Games-Gipfel oder dedizierte Hubs sind die Folge. Dieser Einsatz ist für Games-Unternehmen überaus wichtig,“, sagt game-Geschäftsführer Felix Falk.
(Quelle: game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.)
13.8.2021
Veganz Group AG gewinnt Brandenburg Kapital als weiteren Investor
Die Veganz Group AG – Deutschlands innovativste Food Brand 2021 (Quelle: YouGov / Handelsblatt) – meldet heute den erfolgreichen Abschluss der zweiten Tranche ihrer Eigenkapitalerhöhung. So konnte das Unternehmen mit einer der führenden Marken für pflanzliche Lebensmittel in Deutschland auch im Rahmen ihrer zweiten Tranche mit Brandenburg Kapital einen weiteren namhaften Investor an Bord holen. Bereits im Rahmen der ersten Tranche des pre IPO private Placements konnte die Veganz Group AG im Juli 2021 wichtige Investoren überzeugen. Neben dem prämierten Fonds Paladin One als Lead Investor, beteiligten sich die Firma Develey Holding sowie mehrere Privatinvestoren, darunter Marcel Maschmeyer und Michael Durach an der Veganz Group AG. Mit Brandenburg Kapital gehört nunmehr die führende Venture-Capital-Gesellschaft in der Region Brandenburg zu den Veganz-Investoren. Als eines der wenigen unabhängigen veganen Unternehmen in Deutschland mit einem einzigartigen veganen Vollsortiment und der Auszeichnung zur Innovativsten Foodmarke 2021, werden die neuen Finanzmittel unter anderem in eine moderne zweite Produktionsstätte fließen.
(Quelle: Veganz Group AG)
13.8.2021
BIOFACH Kongress-Schwerpunkt 2022: Organic.Climate.Resilience.
Bio macht Landwirtschafts- und Lebensmittelsysteme resilient und klimafreundlich. Bio-Bauern und Öko-Lebensmittelhersteller stärken Lebensgrundlagen und arbeiten gleichzeitig innovativ mit der Natur. Und sie machen Öko zum Motor widerstandsfähiger Ernährungssysteme. Genau das rückt der umfassendste internationale Bio-Kongress in den Fokus, wenn sich die Bio- und Naturkosmetik-Community zur nächsten Ausgabe des Messe-Duos BIOFACH und VIVANESS vom 15. – 18. Februar 2022 versammelt. Die Bio-Branche diskutiert an den vier Messe-Tagen vor Ort und digital ein hochaktuelles Thema von gesellschaftspolitischer Reichweite.
(Quelle: MürnbergMesse)
13.8.2021
FAMA begrüßt Entscheidungen zu Öffnungsschritten, sieht aber Nachbesserungsbedarf
Henning Könicke, Geschäftsführender Vorstandsvorsitzender des Verbandes sieht in der Hinwendung zum 3G-Modell und der grundsätzlichen Abkehr vom „Damoklesschwert der Inzidenzen“ einen wichtigen ersten Schritt, um wieder zur Planbarkeit zurückzukehren. Auch die Eröffnung der Chance, zukünftig ohne Personenobergrenzen zu agieren – so wie es jetzt in Baden-Württemberg bereits umgesetzt wurde – stößt auf die Zustimmung des FAMA. Nicht nachvollziehen hingegen kann man auf Seiten der Messemacher jedoch, dass Besucher von Messen und Ausstel-lungen offenbar einen PCR-Test erbringen müssen und nicht, wie im Bereich der Innengastronomie, ein negativer Antigentest für den Zutritt ausreichen soll. Weiterhin sieht der Fachverband Handlungsbedarf bei den Überbrückungshilfen speziell für den besonders gebeutelten Sektor der Messe- und Veranstaltungswirtschaft, um diese auch ins kommende Jahr hinein zu verlängern. Schon jetzt ist absehbar, dass die Folgen der Corona-Pandemie aufgrund der langen Planungsvorläufe sich weit in das Jahr 2022 hineinziehen werden.
(Quelle: FAMA)
12.8.2021
Tosaf auf der Fakuma 2021
Anlässlich der Fakuma 2021 in Friedrichshafen präsentieren Tosaf /Afula, Israel, und deren deutsche Tochtergesellschaft Tosaf Color Service, Karlstein, auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Lösungen in ihrem breiten Angebot an Funktions-, Farb- und Kombi-Masterbatches für Extrusion und Spritzguss. Dazu gehören Farbmasterbatches für Rezyklate mit besonderem Schwerpunkt auf Post-Consumer-Kunststoffen sowie biologisch abbaubare Masterbatches. Ein weiterer Schwerpunkt wird auf E-Mobility- und Elektronik-Anwendungen liegen. Hier machen RAL 2003 Orange und eine breite Palette an UL-gelisteten Farben Tosaf zu einem weltweit führenden Hersteller von Masterbatches für die Elektronik- und Automobilindustrie. Ein drittes zentrales Thema werden Lichtdiffusor-Lösungen für Polymethylmethacrylat (PMMA) und Polycarbonat (PC) sein, einschließlich farbiger Typen. Diese harmonisieren das Erscheinungsbild von Abdeckungen für Lichtquellen mit der Farbe der umgebenden Rahmen- oder Karosseriefarbe, so dass sie praktisch unsichtbar sind, bis sie beleuchtet werden.
(Quelle: Tosaf Compounds Ltd.)
12.8.2021
Vector engagiert sich bei EU-Forschungsprojekt XANDAR
Vector unterstützt das im Januar initiierte EU-Projekt XANDAR mit seiner Expertise als Embedded-Software-Spezialist. XANDAR steht für "X-by-Construction Design Framework for Engineering Autonomous & Distributed Real-time Embedded Software Systems". Ziel des Projekts ist es, innerhalb der nächsten drei Jahre ein Framework zum Prototyping eingebetteter Software für autonome Systeme aufbauen. Selbstlernende und vernetzte Systeme, die zur Automatisierung von Abläufen in Fahrzeugen, Flugzeugen oder in der industriellen Produktion eingesetzt werden, müssen hochgradig sicher sein und zuverlässig funktionieren. Nachträgliche Korrekturen oder Änderungen am Entwurf bei der Entwicklung dieser Systeme sind, aufgrund der enormen Komplexität, sehr aufwändig und riskant. Sie lassen sich nur dann vermeiden, wenn jeder Schritt der Entwicklung die hohen Systemanforderungen erfüllt. Und das bei jeder einzelnen Funktion (Correctness-by-Construction-/CbC-Methode).
(Quelle: Vector Informatik GmbH)
12.8.2021
Bosch auf der IAA Mobility
Autos, eBikes, Motorräder, Roller, Elektro-Rennwagen: Bosch macht auf allen Verkehrsmitteln mobil – und sogar Smartphone sowie die eigenen vier Wände zum Bestandteil der Mobilität. Auf der IAA Mobility 2021 in München präsentiert das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen seine Lösungen für eine personalisierte, automatisierte, vernetzte und elektrifizierte Mobilität. Sie finden Bosch in der Messehalle B3, Stand C30 sowie in der Bikehalle, im Messeparkhaus West, in der Innenstadt auf dem Königs- und Odeonsplatz.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
12.8.2021
BITKOM: Unternehmen setzen bei der Blockchain auf Zusammenarbeit
Bei der Blockchain-Technologie setzen die Unternehmen in Deutschland auf Kooperationen. Drei Viertel (74%) der Unternehmen, die die Technologie bereits nutzen, ihren Einsatz planen oder darüber diskutieren, arbeiten dabei mit externen Partnern zusammen. Denn die Erwartungen an die Blockchain sind hoch: Praktisch alle (99%) erhoffen sich von ihr, bestehende Produkte oder Dienstleistungen anpassen zu können. Fast ebenso viele (94%) gehen davon aus, gänzlich neue Angebote machen zu können. Und 3 von 4 (77%) setzen sogar darauf, dank der Blockchain völlig neue Geschäftsmodelle entwickeln zu können. Vor drei Jahren lag deren Anteil erst bei 66%. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 652 Unternehmen ab 50 Beschäftigten im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Allerdings beschäftigen sich auch erst 7% der Unternehmen in der Gesamtwirtschaft so konkret mit dem Blockchain-Einsatz. „Für die Blockchain gibt es in zahlreichen Branchen wie der Logistik oder der Energieversorgung Anwendungsmöglichkeiten, nicht nur in der Finanzwirtschaft. Die Technologie ist noch in einem frühen Stadium und es fehlt vielerorts an Know-how. Wer die Chancen ausloten möchte, tut daher gut daran, auf Zusammenarbeit zu setzen“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.
(Quelle: BITKOM)
12.8.2021
ROEMHELD auf der MOTEK 2021 in Stuttgart
Größtmögliche Flexibilität und Effizienz sowie einen maximalen Durchsatz in der Montage. Das erlauben die frei miteinander kombinierbaren modulog-Komponenten von ROEMHELD, die die Unternehmensgruppe auf der diesjährigen MOTEK zeigt. Mit den variablen Modulen zum Heben, Drehen, Kippen, Fixieren und Verfahren von Werkstücken können wechselnde Anforderungen an das Werkstückhandling rasch und unkompliziert erfüllt werden. Manuelle und teilautomatisierte Montagearbeitsplätze lassen sich mit wenigen Änderungen schnell ändern, erweitern und optimieren. Der Umbau von einer stationären zu einer mobilen Arbeitsstation ist ebenfalls im Handumdrehen erledigt. Verschiedene Anwendungsbeispiele sowie eine Cobot-Lösung mit einem besonders großen Aktionsradius - dank spielfreier Hubsäule - zeigt ROEMHELD auf der MOTEK in Halle 3 an Stand 3504.
(Quelle: ROEMHELD)
12.8.2021
Brabender Technologie: Neue, leistungsstarke Generation an Steuerungsmodulen
Mit den neuen Steuerungsmodulen Congrav® CM-E 3.0 und Congrav® CB-E 3.0 legt Brabender Technologie ein leistungsstarkes Fundament für die Zukunft, in der das Internet of Things (IoT) mit Predictive Maintenance und Überwachung der Geräte eine Rolle spielen wird. „Die Leistung der Prozessoren und der Speicher des neuen Controllers wurde nicht für heute, sondern für die Zukunft entwickelt“, schildert Jörg Pawlik, Leiter Entwicklung Elektronik bei Brabender Technologie, das Ziel des Relaunches. Der neue Controller ist mit mehreren hochentwickelten Advanced RISC-Prozessoren ausgestattet. Sie bilden die Basis einer energieeffizienten Hochleistungsplattform und stellen alle notwendigen Rechenoperationen sicher, damit die Dosierwaage einwandfrei funktionieren kann. Somit sind sie für anspruchsvolle industrielle Umgebungsbedingungen geeignet. Zwei Hauptprozessoren (CPUs) mit fünf Kernen sorgen bei der Kommunikation, den Berechnungen und der Verteilung auf dem Gerät dafür, Abläufe noch effizienter und leistungsfähiger zu gestalten. Die Software wurde im Hinblick auf ihre Erweiterbarkeit grundlegend verbessert, um die neue Hardware optimal zu nutzen.
(Quelle: Brabender Technologie GmbH & Co. KG)
11.8.2021
DREYPLAS präsentiert PE-UHMW für Spritzguss, Extrusion und 3D-Druck
Zur Fakuma stellt der Kunststoffdistributor DREYPLAS (www.dreyplas.com) innovative Anwendungsmöglichkeiten des ultrahochmolekularen Polyethylens (PE-UHMW) LUBMER™ von Mitsui Chemicals heraus. Gegenüber herkömmlichen, gesinterten Halbzeugen bietet dieses Möglichkeiten zu erheblichen Kosteneinsparungen bei der Herstellung von Formteilen und Profilen, die sich durch sehr gute Gleiteigenschaften auszeichnen. Dieser Vorteil ergibt sich aus der thermoplastischen Verarbeitbarkeit im Spritzguss und in der Extrusion. Auf diese Weise lassen sich mit Lubmer problemlos Teile mit engen Toleranzen und sehr geringen Rautiefen herstellen. Dabei verringert sich der erforderliche Zeitaufwand erheblich, und die großen Mengen teurer, nicht wiederverwertbarer Produktionsabfälle aus der spanenden Halbzeugbearbeitung entfallen. In aktuellen Abmusterungen bei Kunden stellt Lubmer darüber hinaus seine sehr gute Eignung für den 3D-Druck unter Beweis.
(Quelle: DREYPLAS)
11.8.2021
Momentive auf der Fakuma 2021
Momentive Performance Materials erweitert zur Fakuma 2021 sein Werkstoff-Portfolio. Die neuen Flüssigsilikon-Kautschuke (LSR) NL9360 und NL9330 eignen sich aufgrund ihrer Wärmeleitfähigkeit besonders zum Ableiten hoher Temperaturen von empfindlichen Komponenten, beispielsweise in Elektronikanwendungen. Sie sind damit prädestiniert zur Herstellung von Teilen im Antriebsbereich oder Lademanagement von Elektro-Fahrzeugen. Das ebenfalls neue LTC-LSR vernetzt bereits bei niedriger Temperatur, bleibt aber bei Zimmertemperatur sehr lange verarbeitbar und ermöglicht neue Kombinationsmöglichkeiten sowie eine flexible Produktion.
(Quelle: Momentive Performance Materials Inc.)
11.8.2021
gamescom congress beleuchtet Potenziale von Computerspielen
Wie können Computerspiele das Lernen im Schulalltag fördern? Wo sind Games Innovationstreiber in der Industrie oder im Gesundheitswesen? Welche Rolle spielen Games im gesellschaftlichen Miteinander und auf welche Fragen der jungen Generation sollte die Politik Antworten finden? Um diese und weitere Themen dreht es sich beim gamescom congress am 26.08. und 27.08.2021. Erneut findet die Konferenz rein digital und kostenlos auf www.gamescom-congress.de und gamescom now, dem Content-Hub der gamescom, statt. Dabei können sich die Zuschauerinnen und Zuschauer in diesem Jahr auf noch mehr Programmpunkte und Möglichkeiten zur Interaktion freuen. Höhepunkt am zweiten Konferenztag: Die Politik-Arena „Debatt(l)e Royale“ mit Spitzenpolitikerinnen und -politikern des Bundes findet statt am 27.08.2021 um 12:30 Uhr.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
11.8.2021
Fastned steigert Umsatz im ersten Halbjahr 2021 um 63%
Fastned, das europäische Unternehmen für Schnellladestationen, steigerte seinen Umsatz im 1. Halbjahr 2021 gegenüber dem 1. Halbjahr 2020 um 63%. Dies geht auf den starken Absatz von Elektrofahrzeugen in allen relevanten Märkten zurück. Das operative EBITDA (+129% gegenüber Vorjahr) wuchs noch stärker als der Umsatz, da Fastned über eine inhärente operative Hebelwirkung in seinem Geschäft verfügt. Das Wachstum von Umsatz und operativem EBITDA wurde zudem durch die Covid-19-Maßnahmen beeinträchtigt, da viele Menschen weiterhin von zu Hause aus arbeiten. Aufbauend auf der erfolgreichen Kapitalbeschaffung von 150 Mio. Euro im März, ist Fastned bereit, eine führende Rolle bei der Entwicklung der Ladeinfrastruktur in Europa zu spielen. Dies plant das Unternehmen auch durch die Beteiligung an Ausschreibungen für Ladestationen in Deutschland und Frankreich weiter voranzutreiben. Fastned erweitert sein Portfolio damit um ein sechstes Land.
(Quelle: Fastned)
11.8.2021
Beviale Summit 2021: Hochkarätiges Programm setzt Signale zum Neustart
Am 9.11. und 10.11.2021 findet im Messezentrum Nürnberg erstmals der neu konzipierte Beviale Summit statt. Der hochwertig angelegte Kongress versteht sich als „Marktplatz“ der Getränkebranche und zahlt – wichtiger denn je – auf die Zukunftsfähigkeit der Branchenteilnehmer ein. Namhafte Referenten und Brancheninsider diskutieren über entscheidende Themen aus der Getränkewelt sowie aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Inhaltlich fokussieren sie sich auf Trends und Herausforderungen vor allem für den Mittelstand, und zwar entlang der Prozesskette der Getränkeherstellung. Das attraktive Programm des Kongresses wird ergänzt durch Firmenpräsentationen, die Preisverleihung des European Beer Star und eine hochwertige Abendveranstaltung. In diesem Jahr, der Premiere des Beviale Summits, liegt der inhaltliche Schwerpunkt auf Bier, eine sukzessive Erweiterung auf alle Getränkesparten ist für die Zukunft angedacht.
(Quelle: NürnbergMesse)
11.8.2021
Swiss Steel Group steigert Profitabilität im 2. Quartal 2021 deutlich
CEO Frank Koch kommentierte: "Ich freue mich sehr, endlich an Bord zu sein. Ich kenne Swiss Steel Group seit Jahren als leistungsfähigen Wettbewerber. Seit meinem Einstieg habe ich bereits zahlreiche Standorte besucht und meine Erwartungen an die Kompetenz unseres Teams und die Qualität unserer Produkte haben sich bestätigt. Einhergehend mit der Umsetzung unseres Transformationsprogramms, bei der wir gute Fortschritte machen und der Markterholung nach COVID-19, welche sich im 2. Quartal 2021 fortsetzte, hat sich unsere finanzielle Leistung markant verbessert. Unser Ausblick für das Jahr 2021 bestätigt einen anhaltenden Trend der Erholung nach COVID-19 in unseren Hauptabnehmerbranchen Automobil, Maschinen- und Anlagenbau sowie Energie. Das gesamtwirtschaftliche Umfeld ist jedoch nach wie vor fragil. Unter der Annahme, dass unsere Endmärkte stabil bleiben und unter Berücksichtigung der saisonalen Effekte des dritten und vierten Quartals, erwarten wir ein bereinigtes EBITDA im Bereich von 150 bis 180 Mio. Euro."
(Quelle: Swiss Steel Group)
10.8.2021
IW: Deutsche Exporte fallen zurück
“Made in Germany” ist eine Marke, die auf der ganzen Welt gefragt ist. Im Sektor der erneuerbaren Energien tut sich Deutschland beim Export jedoch schwerer als gedacht, wie eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt: Die Exportzahlen wichtiger Güter für die Erzeugung erneuerbarer Energien stagnieren oder sinken seit Jahren. Mit der richtigen Strategie kann der negative Trend jedoch gestoppt werden. Solarmodule aus Deutschland waren Ende der 2000er Jahre auf der ganzen Welt gefragt. Die Technologie schien eine deutsche Erfolgsgeschichte zu werden. Die Bundesregierung förderte großzügig, der Solarausbau boomte, doch trotzdem kam es für die deutsche Solarindustrie zum Absturz: China bot Solarmodule zu niedrigeren Preisen, aufgrund niedrigerer Kosten und hoher Subventionen. In der Folge sank der deutsche Export von Solarmodulen zwischen 2010 und 2019 um über 70%. Hersteller machten reihenweise Pleite oder wurden mitsamt ihrem geförderten Wissen ins Ausland verkauft - spätestens als hierzulande die Vergütung für Strom aus erneuerbaren Energien zurückgefahren wurde.
(Quelle: IW - Instituts der deutschen Wirtschaft)
10.8.2021
Nathanael Liminski zu Gast im #gamechanger-Talk des game-Verbandes
Zum vierten #gamechanger-Talk begrüßt der game – Verband der deutschen Games-Branche Nathanael Liminski (CDU), Chef der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalens, und Kristin Janulik, Geschäftsführerin von Cubidoo Entertainment sowie stellvertretende Vorstandsvorsitzende von games.nrw. Die Diskussion mit game-Geschäftsführer Felix Falk findet am Freitag, den 13. August, um 13 Uhr auf dem Twitch-Kanal des Verbandes statt. Mit den beiden Gästen aus Nordrhein-Westfalen soll dabei unter anderem über die Standortbedingungen für die Games-Branche zwischen Rhein und Ruhr sowie in ganz Deutschland gesprochen werden. Die Sicherstellung des Fachkräftebedarfs der Games-Branche steht ebenso auf der Agenda wie die Förderungen von Esport-Talenten. Zudem soll es um das große Potenzial von Games für andere Wirtschaftszweige gehen. Als Co-Host wird die Streamerin Maty eine Schnellfragerunde moderieren. Der Talk wird auf dem Twitch-Kanal des game übertragen und kann ohne Anmeldung oder Registrierung geschaut werden. Die Zuschauerinnen und Zuschauer können sich – wie bei Twitch üblich – an der Debatte per Chat beteiligen.
(Quelle: game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.)
10.8.2021
Premiere: AIM3D stellt neuen CEM-E2 Extruder vor
AIM3D, Hersteller von Multimaterial-3D-Druckern, entwickelte im 1. Halbjahr 2021 eine neue Druckkopf-Generation für das CEM-Verfahren (Composite Extrusion Modeling). Der neue CEM-E2 Extruder ist ein Multimaterialdruckkopf für die additive Fertigung, der die Werkstoffe Metall, Kunststoff und Keramik drucken kann. Aktuell entwickelt AIM3D größere Granulat-3D-Drucker, um größere Bauräume und noch höhere Baugeschwindigkeiten abbilden zu können. Die Produktvorstellung ist auf der Formnext 2021 in Frankfurt geplant.
(Quelle: AIM3D)
10.8.2021
DEHOGA-Präsident Zöllick „Einen Lockdown darf es nicht mehr geben“
Nach insgesamt neun Monaten Lockdown erholt sich das Gastgewerbe nur langsam von den verheerenden Folgen der Pandemie. Denn auch wenn Hotels und Restaurants in Ferienregionen von einer guten Nachfrage berichten und hier die Zuversicht wächst, beklagen die Stadt- und Tagungshotels, die Eventcaterer sowie Clubs und Diskotheken weiterhin erhebliche Umsatzausfälle. Für Juli meldeten die Betriebe insgesamt elf Prozent Umsatzrückgang im Vergleich zum Juli 2019. 37,2% der Betriebe bangen mit Blick auf die fehlenden Umsätze weiterhin um ihre Existenz. 23,6% der befragten Hotels und Restaurants sehen sich sogar konkret vor einer Betriebsaufgabe. Das geht aus einer aktuellen Branchenumfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bundesverband) hervor, die der Verband am Montag veröffentlicht hat. Auf der Ministerpräsidentenkonferenz am Dienstag müssten deshalb die Grundlagen für eine dauerhafte Öffnung aller Betriebe geschaffen werden. „Im 18. Corona-Monat liegen nicht nur vielfältige und wertvolle wissenschaftliche Erkenntnisse vor, sondern stehen mit Impfungen und Testungen auch wirkungsvolle Instrumente zur Bekämpfung der Pandemie zur Verfügung“, sagt DEHOGA-Präsident Guido Zöllick.
(Quelle: DEHOGA)
10.8.2021
Deutscher Bauernverband: Ernährungssicherung als wachsende Herausforderung im Klimawandel
Zur Veröffentlichung des ersten Teils des UN-Weltklimaberichts stellt Bernhard Krüsken, Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes, fest: „Mit dem fortschreitenden Klimawandel sind auch in Deutschland und Europa häufigere Extremwetterereignisse vorprogrammiert. Eine konsequente Klimapolitik und ambitionierte Maßnahmen zum Klimaschutz sind also auch erforderlich, um Ernten zu sichern. Es besteht die Herausforderung, die Ernährungssicherung mit dem 1,5 Grad-Ziel in Einklang zu bringen. Aus Sicht der Landwirtschaft müssen neben den bereits eingeleiteten Maßnahmen zum Klimaschutz auch in gleicher Weise geeignete Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel ergriffen werden. Dazu gehören ein zusätzliches Risikomanagement-Instrumentarium, die Förderung klimaeffizienter Anbauverfahren, ein Ausbau der Bewässerungs-Infrastruktur und die Anwendung neuer Methoden in der Pflanzenzüchtung. Klimaschutz und Klimaanpassung müssen Hand in Hand gehen.“
(Quelle: Deutscher Bauernverband)
10.8.2021
gamescom kündigt neue Partner an
Die gamescom, das weltgrößte Event für Computer- und Videospiele, findet 2021 rein digital statt und wird für Gaming-Fans komplett kostenlos sein. Der neu entwickelte Content-Hub gamescom now ist dabei die erste Anlaufstelle: Hier gibt es alle Live-Streams, Shows und auch das interaktive Spiel der Indie Arena Booth Online. Ab sofort können sich Fans für gamescom now registrieren und sich damit zahlreiche Vorteile sichern. Zudem startet heute die Community-Aktion gamescom EPIX, über die gemeinsam Aufgaben absolviert und exklusive Preise gewonnen werden können. Zu den bereits verkündeten Unternehmen, die an der gamescom 2021 teilnehmen, gesellen sich seit neuestem unter anderem mit Daedalic, Frontier Developments, Konami Digital Entertainment B.V., Mediatonic, Netmarble, Pearl Abyss Corp und Smilegate West weitere internationale Schwergewichte sowie zahlreiche Indie-Studios hinzu.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
9.8.2021
AUTOMATICA 2021: Wissenschaft trifft auf Industrie und Wirtschaft
munich_i – die neu geschaffene Plattform für Robotik und Künstliche Intelligenz (KI) – feiert im Rahmen der automatica sprint vom 22. bis 24. Juni 2021 ihre Premiere. Zu munich_i zählen neben dem Hightech-Summit ebenso die digitale Ausstellung AI.Society, der Entwicklerwettbewerb Robothon® sowie der Roboterführerschein. Alle Elemente werden digital abgebildet. Für das Gemeinschaftsprojekt munich_i arbeiten die Messe München und die Munich School of Robotics and Machine Intelligence (MSRM) der Technischen Universität München (TUM) eng zusammen. Aus Sicht von Falk Senger, Geschäftsführer Messe München und verantwortlich für die automatica, schafft die Kooperation einen wertvollen Beitrag zum gesellschaftlichen Dialog: „Die Hightech-Plattform munich_i beantwortet relevante Fragen zu einem verantwortungsvollen technologischen Wandel und der Nutzung von KI und Robotik im täglichen Leben. Daher freuen wir uns sehr, munich_i als Teil der automatica, in diesem Jahr der automatica sprint, zu etablieren.“
(Quelle: Messe München)
9.8.2021
Bund unterstützt Aussteller bei Neustart auf Messen in Deutschland
Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen in diesem Jahr finanzielle Unterstützung. In Zusammenarbeit mit dem AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) jetzt ein entsprechendes Förderprogramm aufgesetzt. Damit will die Bundesregierung gezielt das Exportmarketing der Unternehmen hierzulande stärken und fördern. Das Programm startet im Oktober 2021 und soll bis Ende 2022 laufen. Anlässlich der heute im Bundesanzeiger veröffentlichten Mitteilung des BMWi erklärte Jörn Holtmeier, Geschäftsführer des AUMA: „Die Förderung kleiner und mittelständischer Aussteller ist ein wichtiges Signal für den Neustart in unserer Branche, die seit März 2020 mit Ausnahmen im Lockdown ist. Es unterstützt gezielt das Messemarketing der Unternehmen, um neue Kunden zu gewinnen, neue Märkte zu erschließen und bestehende Geschäftskontakte zu festigen. Gerade nach dem langen, Corona-bedingten Stillstand sind kleine und mittelständische Unternehmen dringend auf Impulse durch Messen angewiesen, weil sie hier ihre Innovationen direkt präsentieren und Kunden persönlich ansprechen können.“
(Quelle: AUMA)
9.8.2021
COMPAMED 2021 starten wieder durch im Präsenzformat
Die Planungen zur MEDICA 2021 in Düsseldorf, der weltweiten Nr. 1-Medizinmesse, und zur parallelen COMPAMED 2021, der internationalen Leitveranstaltung für die Medizintechnikzulieferer, gehen in die Hochphase. Beide Veranstaltungen werden vom 15.11. bis 18.11.2021 in den Düsseldorfer Messehallen stattfinden – eng verzahnt mit umfangreichen digitalen Angeboten und Services. Die maßgebenden Experten und Entscheider der Gesundheitswirtschaft bekennen sich in Vorfreude auf das Live-Erlebnis klar zu einer Teilnahme vor Ort. In einer aktuell durchgeführten Befragung, an der sich mehrere tausend internationale Besucher der MEDICA + COMPAMED aus früheren Jahren beteiligten, äußerten drei Viertel ihre konkrete Besuchsabsicht. Mit speziellem Fokus gerichtet auf das angrenzende Europa und Deutschland gilt ebenfalls: Der Besuch ist fest vorgemerkt in den Terminplanern. Denn auch drei Viertel der Befragungsteilnehmer aus dem DACH-Raum und den Benelux-Staaten mit besonders einfachen Anreisemöglichkeiten wollen nach Düsseldorf kommen.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
9.8.2021
KELCH: Keine Teilnahme an der EMO 2021
Die KELCH GmbH, spezialisiert auf Peripherie-Geräte und Services für die zerspanende Fertigungsindustrie, verzichtet in diesem Jahr auf die Teilnahme an der internationalen Messe für Metallbearbeitung EMO in Mailand. Geschäftsführer Frank Wildbrett erläutert: „Aktuell ist die Wahrscheinlichkeit einer vierten Pandemie-Welle nicht auszuschließen. Viele unserer internationalen Kunden und Geschäftspartner werden anlässlich der EMO 2021 nicht vor Ort sein. Deshalb stellen wir den Gesundheitsschutz von Kunden und Mitarbeitern weiterhin an erste Stelle. Zugleich möchten wir das Risiko für weitere Mutationen minimieren.
(Quelle: KELCH GmbH)
6.8.2021
BITKOM: Die Website wird 30 Jahre alt
Vor 30 Jahren, am 6. August 1991, wurde in der Schweiz die erste Website der Welt öffentlich gemacht. Am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in Genf entwickelte der britische Physiker Tim Berners-Lee das World Wide Web. Sein Ziel war es damals, einen automatisierten Informationsaustausch zwischen Wissenschaftlern an Universitäten und Instituten in aller Welt herzustellen – heute sind über 4 Milliarden Menschen global miteinander vernetzt. Die Zahl der Websites ist in den vergangenen 30 Jahren regelrecht explodiert. Heute gibt es mehr als 1,8 Milliarden Websites – im langfristigen Schnitt werden jedes Jahr etwa 60 Millionen Seiten zusätzlich online gestellt. Wichtigstes Erkennungsmerkmal einer Website ist ihre Adresse, die mit einer sogenannten Top-Level-Domain endet. Die weltweit meistgenutzte Domain ist „.com“ mit mehr als 149 Millionen Adressen. Danach folgen mit großem Abstand die über 21 Millionen chinesischen .cn-Domains. Auf Platz drei liegen die deutschen Domains „.de“ mit mehr als 17 Millionen Websites.
(Quelle: BITKOM)
6.8.2021
Stürmer Maschinen übernimmt pro)SALES-AEROTEC
Der Produzent und Maschinengroßhändler Stürmer Maschinen hat seine Firmengruppe um ein weiteres Unternehmen ergänzt. Neben den bekannten Marken Aircraft und Fini gehört nun seit dem 2. August 2021 die Seligenstädter pro)SALES GmbH mit ihrer Marke AEROTEC Kompressoren zur oberfränkischen Unternehmensgruppe. An der Unternehmensstruktur sowie am Standort von AEROTEC wird sich trotz der Eingliederung in die Stürmer-Gruppe nichts verändern. Auch in Zukunft wird AEROTEC als eigenständiges Unternehmen unter der Führung von Thorsten Hubacek, Jens Markert und Stefan Wolf vom hessischen Seligenstadt aus agieren. Beide Unternehmen haben sich in den letzten Jahren, jedes für sich, eine hervorragende Position als Kompressoren-Lieferant in ihrem Marktsegment erarbeitet. Mit durchdachten strategischen Konzepten gelang es sowohl AEROTEC als auch der Stürmer Unternehmensgruppe, eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung voranzutreiben, den Kundenstamm auszubauen und innovative Lösungen für deren Bedürfnisse anzubieten.
(Quelle: SMC KG)
6.8.2021
BayWa AG mit kräftigem Zuwachs bei Energie, Agrar und Bau
Auf Basis der sehr guten Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr 2021 hat die BayWa noch einmal deutlich zugelegt: Das Unternehmen erzielte einen Umsatz von 9,3 Mrd. Euro (Vorjahr: 8,2 Mrd. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wuchs kräftig auf 144,6 Mio. Euro (Vorjahr: 53,8 Mio. Euro). „Ob Energie, Agrar oder Bau – in allen operativen Segmenten verzeichnen wir enorme Ergebnissprünge im zwei- und sogar dreistelligen Prozentbereich. Damit gehen wir mit viel Rückenwind in die zweite Jahreshälfte und bleiben auf Kurs“, sagt der BayWa Vorstandsvorsitzende Prof. Klaus Josef Lutz. Für das Geschäftsjahr 2021 geht er von einer erheblichen Steigerung des operativen Ergebnisses aus. Optimistisch stimmen die geplanten Projektverkäufe im Geschäftsfeld Regenerative Energien, ein weiter günstiges Marktumfeld für die Segmente Agrar und Bau sowie die hohe Krisenfestigkeit der BayWa als Grundversorger. Große Projektverkäufe mit einer Gesamtleistung von rund 140 Megawatt (MW) und ein florierender Handel mit Photovoltaik (PV)-Komponenten haben im 1. Halbjahr das EBIT im Segment Energie nach oben katapultiert.
(Quelle: BayWa AG)
6.8.2021
VDMA: Maschinenbau - Orderplus von 29% im 1. Halbjahr 2021
Der Maschinen- und Anlagenbau setzte im Juni seinen Erfolgskurs fort. Insgesamt legten die Bestellungen um 53% im Vergleich zum Vorjahr zu. Die Auslandsorders expandierten um 57%. Dabei gab es kaum Unterschiede zwischen den Ordereingängen aus den Nicht-Euro-Ländern mit 57% Zuwachs und denen aus dem Euro-Raum mit 58% Zuwachs. Auch die Bestellungen aus dem Inland zeigten sich kaum weniger dynamisch mit einem Zuwachs von 45%. „Die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau verzeichnen insgesamt eine weiterhin sehr erfreuliche Entwicklung bei den Auftragseingängen. Die Zurückhaltung der Kunden während der Corona-Hochphase ist eindeutig überwunden. Investitionen in Ausrüstung, Maschinen und Services stehen weltweit oben auf der Agenda“, sagt Dr. Ralph Wiechers, VDMA-Chefvolkswirt. Für das 1. Halbjahr 2021 beläuft sich der Zuwachs im Auftragseingang auf insgesamt real 29% im Vergleich zum Vorjahr. Dabei fällt das Plus an Bestellungen aus dem Ausland deutlich stärker aus als aus dem Inland. „Nach den herben Order-Einbrüchen im letzten Jahr ist die jetzige Auftragslage ein Segen. Dabei konnte nicht nur die Kerbe im 2. Quartal 2020 wettgemacht werden. Das Wachstum geht oft darüber hinaus. Das sind gute Nachrichten für die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau und damit auch für die dort Beschäftigten“, betont Wiechers.
(Quelle: VDMA)
5.8.2021
Lufthansa Group erwirtschaftet im 2. Quartal wieder positive Mittelzuflüsse
Die Lufthansa Group konnte im zweiten Quartal von einer deutlichen Markterholung mit steigenden Passagier- und Buchungszahlen profitieren. Lockerungen von Reisebeschränkungen im internationalen Luftverkehr sowie ein großer Nachholbedarf bei Flugreisenden trieben sowohl die Ticketnachfrage als auch die Reisetätigkeit an. Allein im Juni war die Zahl der Buchungen mehr als doppelt so hoch wie noch zu Beginn des Quartals. Die angebotene Kapazität lag Ende Juni plangemäß bei 40% des Vorkrisenniveaus. Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, sagt: „Alle Lufthanseatinnen und Lufthanseaten weltweit haben mit großen Anstrengungen dazu beigetragen, die Kosten in allen Bereichen deutlich zu senken. Dadurch konnten wir in der jetzigen Phase der Wiederbelebung unseres Geschäfts den Mittelabfluss stoppen und erstmalig seit Beginn der Pandemie wieder einen positiven Cashflow erwirtschaften. Dass uns dabei bislang über 30.000 Kolleginnen und Kollegen verlassen haben, schmerzt uns alle, ist aber für die nachhaltige Rettung der über 100.000 verbliebenen Arbeitsplätze unausweichlich.“
(Quelle: Deutsche Lufthansa AG)
5.8.2021
Smartphones und Spielekonsolen begeistern Millionen neuer Spielerinnen und Spieler
Games waren 2020 so erfolgreich wie noch nie, das zeigt nicht zuletzt der um 32% gestiegene Umsatz in Deutschland. Ganz besonders von dem Spiele-Boom konnte das Smartphone als Spiele-Plattform profitieren: Waren Mobiltelefone mit 19,5 Mio. Spielerinnen und Spielern bereits 2019 die am meisten genutzten Geräte zum Gamen, konnten sie im vergangenen Jahr ihren Vorsprung an der Spitze sogar noch ausbauen: Insgesamt griffen 22,6 Mio. Menschen in Deutschland zum Smartphone, um zu spielen, wie der game – Verband der deutschen Games-Branche heute auf Basis von Daten des Marktforschungsunternehmen GfK bekannt gab. Auch Spielekonsolen konnten 2020 mehr Spielerinnen und Spieler begeistern: Insgesamt stieg ihre Zahl innerhalb eines Jahres um 1,1 auf 17 Mio. Wie beliebt Spielekonsolen 2020 waren, wurde auch beim Blick auf den Handel deutlich: Sowohl Nintendos Switch, die bereits seit 2017 erhältlich ist, als auch die beiden neuen Modelle PlayStation 5 von Sony und Xbox Series X/S von Microsoft, die gegen Ende 2020 erschienen sind, waren vielerorts ausverkauft. Doch nicht jede Spiele-Plattform konnte von dem Spiele-Boom gleichermaßen profitieren: So verlor der PC rund 1,1 Millionen Spielerinnen und Spieler in Deutschland.
(Quelle: game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.)
5.8.2021
DACH+HOLZ 2022: Präsenzmesse mit Community-Feeling
Vom 15.02. bis 18.02.2022 findet die DACH HOLZ International in Köln live und in Farbe statt. Für die Leitmesse der Zimmerer, Dachdecker und Bauklempner haben sich zahlreiche führende Branchenvertreter bereits angemeldet. Die Influencer-Community offline treffen, neue Techniken bei Praxisvorführungen bewundern, Werkzeuge anfassen und ausprobieren, Trends und Neuheiten mit allen Sinnen spüren: Die DACH HOLZ International ist vom 15.02. bis 18.02.2022 erste Anlaufstelle für Dachdecker, Zimmerer und Bauklempner aller Generationen. Mit ihrer einzigartigen Angebotstiefe deckt die Fachmesse das gesamte Spektrum rund um die Gebäudehülle ab. Namhafte Branchenvertreter wie Bauder, Binder, BMI, Festool, Prefa, Steico, Rockwool und Zedach haben ihre Messeteilnahme bereits zugesagt.
(Quelle: GHM)
5.8.2021
Schuler auf der Blechexpo 2021 in Stuttgart
Zu Beginn des Jahres hat Schuler mit der „Digital Suite“ seine Lösungen zur Vernetzung der Umformtechnik vorgestellt. Welcher konkrete Nutzen damit verbunden ist, davon können sich Anwender auf der Fachmesse Blechexpo vom 26.10. bis 29.10.21 in Stuttgart am Beispiel einer C-Gestell-Presse vom Typ CFL 160 selbst überzeugen. Darüber hinaus erleben die Besucher des Standes 8306 in Halle 8, wie sich mit Hilfe von „Schuler Connect“ Pressenstillstände schnell beheben und Service-Einsätze minimieren lassen. „Schuler ist der erste Pressenhersteller, der auch voll vernetzte C-Gestell-Pressen anbietet“, verdeutlicht Geschäftsführer Frank Klingemann, der die Division Industry leitet. „Damit haben wir nun nahezu unser gesamtes Produktspektrum digitalisiert.“ Betreiber, die sich für die Industrie 4.0 fit machen wollen, müssen aber nicht zwangsläufig ihre Presse austauschen: „Wir bieten auch viele Lösungen an, die für Bestandsanlagen nachrüstbar sind“, ergänzt Service-Geschäftsführer Torsten Petrick. „Sie helfen beim Produktionsstart, dem laufenden Betrieb und bei der Instandhaltung.“
(Quelle: Schuler AG)
5.8.2021
Cobot Motoman HC20DT von Yaskawa erhält Red Dot für hohe Designqualität
Yaskawa hat zum 4. Mal in Folge erfolgreich am Red Dot Award: Product Design 2021 teilgenommen. An den Cobot Motoman HC20DT vergab die internationale Jury die Auszeichnung „Red Dot“, die für hohe Designqualität steht. Bisher waren Cobots eher kleinere Roboter, die vor allem Traglasten im Bereich bis 10 kg mit etwa 1.200 mm Reichweite abdeckten. Der jetzt ausgezeichnete Motoman HC20DT erweitert das Anwendungsspektrum für MRK-Applikationen erheblich: Die Traglast von 20 kg in Verbindung mit einer Reichweite von 1.700 mm ermöglicht einen flexiblen Einsatz in vielen verschiedenen Applikationen. Vor allem bei körperlich belastenden Arbeiten können Mitarbeiter dadurch unterstützt werden, z. B. beim Palettieren größerer Kartons, Kisten oder anderer stapelbarer Güter. Das Heben solcher hohen Lasten übernimmt der Roboter, um die Arbeitsplatzergonomie zu verbessen und den Mitarbeiter für kognitiv anspruchsvolle Tätigkeiten einsetzen zu können. Auch in rauen Umgebungen, wie etwa der Werkzeugmaschinenbeladung, wo der Roboter häufig mit Kühlemulsionen in Kontakt kommt, überzeugt der Cobot durch seine staub- und wasserdichte IP67-Schutzklasse.
(Quelle: Yaskawa Europe GmbH )
5.8.2021
LOCATIONS Messe launcht neue virtuelle 24/7-Messeplattform ViLOCX
Als führende regionale Eventmesse und erstes interaktives hybrides Messe-Event der Meetingbranche hatte die LOCATIONS Messe angesichts der Ungewissheit rund um die Pandemie bereits im Sommer 2020 das LOCATIONS Messekonzept erfolgreich an die aktuellen pandemischen Bedingungen angepasst und auf hybrid umgestellt, um der Community neben dem Live-Erlebnis auf regionaler Ebene auch virtuelle und digitale Angebote anzubieten. „Mit den virtuellen Erfahrungen im Digital Twin haben wir weiter an alternativen Vermarktungsformaten für Anbieter des Tagungs- und Kongressstandortes Deutschland gearbeitet“ berichtet Veranstalterin Nicole Stegmann, „und mit unserem Partner allseated exVo ist uns ein innovativer Ansatz gelungen, der einen digitalen Location-Showroom mit ständiger Online-Präsenz und ganzjährigen Aktivitäten beinhaltet.“ Mit ViLOCX (Virtual Locations Exhibition) hat man nun einen Raum für digitale Kommunikation und Vernetzung geschaffen, der zeitlich begrenzt als Digital Twin von hybriden Events und in ständiger Präsenz als Dauerausstellung vorhanden ist sowie als Virtual Venue genutzt werden kann.
(Quelle: Capricorn Events)
5.8.2021
DIVK: Dämpfer für den Pkw-Markt im Juli
Im Juli wurden in Deutschland 236.400 Pkw neu zugelassen. Das sind 25 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. In den ersten sieben Monaten dieses Jahres stieg das Neuzulassungsvolumen um 7 Prozent auf 1,63 Millionen Einheiten. Dies ist nach dem pandemiebedingten Einbruch im Vorjahr das zweitniedrigste Marktniveau seit 1991. Die internationalen Hersteller erreichten im Juli einen Marktanteil von gut 39 Prozent. Wegen eines zusätzlichen Arbeitstages und der bereits wirksamen Mehrwertsteuersenkung war der Juli 2020 besonders zulassungsstark. Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) betonte jedoch: „Auch wenn wir es mit einem starken Vorjahresmonat zu tun haben – das Minus fiel im Juli 2021 deutlich höher aus, als erwartet. Für die Erholung des Pkw-Marktes im laufenden Jahr ist das ein Dämpfer. Wir verzeichnen allerdings hohe Auftragsbestände. Das weist darauf hin, dass der Markt wegen andauernder Herausforderungen in der Lieferkette nicht sein wahres Potenzial ausschöpfen kann.“
(Quelle: DIVK)
4.8.2021
Covestro verlängert Kooperation mit Team Sonnenwagen Aachen
Im Einklang mit seinem Engagement für eine nachhaltige Mobilität der Zukunft verlängert Covestro seine Sponsorentätigkeit für das Team Sonnenwagen Aachen bis 2023. Darin eingeschlossen ist die Förderung von zwei neuen Solarrennwagen des Teams aus Studierenden der RWTH Aachen und FH Aachen für die Bridgestone World Solar Challenge, das wohl härteste Solarautorennen der Welt. In diesem Jahr fällt das Rennen zwar bedingt durch die Corona-Pandemie aus, doch das konnte den Enthusiasmus der jungen Konstrukteurinnen und Konstrukteure nicht dämpfen: Sie entwickelten auch für das diesjährige Rennen ein Solarrennauto, den „Covestro Photon", der jetzt virtuell der Öffentlichkeit vorgestellt wurde und an verschiedenen Rennen in der Region Europa, Nahost und Afrika (EMEA) teilnehmen soll, darunter der Solar Challenge Morocco 2021. "Ich bin fasziniert von der Kreativität und dem Unternehmergeist, mit denen die Studierenden neue Ideen für Solarautos entwickeln und optimieren", sagt Sucheta Govil, Chief Commercial Officer von Covestro.
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
4.8.2021
BSW-Solar: Photovoltaik-Ausbau 22% über Vorjahr
Die heimische Nachfrage nach Solarstromanlagen wuchs im ersten Halbjahr 2021 um 22 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Dies geht aus Daten der Bundesnetzagentur (BNetzA) hervor, die jetzt veröffentlicht wurden. Gemessen an den Anforderungen des Klimaschutzes sei das Photovoltaik-Ausbautempo jedoch weiterhin viel zu langsam, warnt der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW). Er fordert ein Solar-Beschleunigungsgesetz unmittelbar nach der Bundestagswahl und stützt sich dabei auf Angaben von Marktforschern und Wissenschaftlern. Diese erachten zur Umsetzung der Klimaziele eine Verdrei- bis Vervierfachung der jährlich installierten PV-Leistung für notwendig. Ohne eine Vervielfachung der Solarenergie sei der wachsende Strombedarf infolge des Atom- und Kohleausstiegs sowie der Elektromobilität nicht klimafreundlich zu decken, so der BSW. Sorge bereitet dem BSW insbesondere eine zunehmende Investitionszurückhaltung bei der solartechnischen Erschließung von Gewerbedächern.
(Quelle: BSW-Solar)
4.8.2021
Bund gibt Startsignal für Nutzfahrzeuge mit alternativen Antrieben
„Für die Verbreitung von klimafreundlichen Nutzfahrzeugen sind passende finanzielle Rahmenbedingungen eine entscheidende Voraussetzung. Mit dem neuen Förderprogramm für Nutzfahrzeuge mit alternativen Antrieben gibt das Bundesverkehrsministerium daher ein wichtiges Startsignal. Die internationalen Hersteller bieten bereits eine Vielzahl von Nutzfahrzeugen mit alternativen Antrieben an.“, sagte Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK). Kunden können nun bis zu 80 Prozent der Investitionsmehrausgaben für einen neuen Lkw im Vergleich zu einem konventionellen Dieselfahrzeug vom Bund bekommen. Gefördert werden batterie-, brennstoffzellen- und (Oberleitungs-) hybridelektrische Fahrzeuge. Zirpel betonte gleichfalls, dass für Nutzfahrzeuge auch fortschrittliche Biokraftstoffe, Biogas und E-Fuels verstärkt genutzt werden sollten. Neben der nun gestarteten Kaufförderung müsse nun auch die Lkw-Maut als wesentliche Einflussgröße weiterentwickelt werden. Eine berechenbare CO2-abhängige Lkw-Maut sollte möglichst bald in Kraft treten.
(Quelle: VDIK)
4.8.2021
DeburringEXPO findet im Oktober 2021 satt
Neue und veränderte Fertigungstechnologien und Werkstoffe, höhere Präzisions- und Qualitätsanforderungen, komplexere Produktgeometrien und fortschreitende Miniaturisierung sowie der Trend zu Automatisierung und Digitalisierung – diese Herausforderungen erfordern auch beim Entgraten und Kantenverrunden sowie der Herstellung von Präzisionsoberflächen angepasste Lösungen. Als einzige Technologieplattform für das Entgraten, Verrunden und die Herstellung von Präzisionsoberflächen, ermöglicht die DeburringEXPO (12.10. – 14.10.21 Messe Karlsruhe, Rheinstetten) einen kompletten Überblick über den aktuellen Stand der Technik,neue Entwicklungen und Trends, Prozesse und Verfahren, Qualitätssicherung und Dienstleistungen für diese qualitätsentscheidenden Fertigungsschritte. Das breite Angebot wird durch die Themenparks „Automatisiertes Entgraten mit Industrierobotern“, „AM Parts Finishing“ und „Reinigen nach dem Entgraten“ abgerundet. Eine etablierte Ergänzung des Ausstellungsprogramms für den Wissenstransfer ist das integrierte Fachforum der DeburringEXPO.
(Quelle: fairXperts GmbH & Co. KG)
3.8.2021
VDMA: Materialmangel belastet deutschen Maschinenbau
Der Maschinen- und Anlagenbau in Deutschland leidet immer stärker unter Materialengpässen. Dies geht aus aktuellen Zahlen des ifo Instituts hervor. „Bereits 70 Prozent der Unternehmen im Maschinenbau sehen ihre Produktion durch einen Materialmangel deutlich erschwert. Das ist mit Abstand der höchste Wert seit Veröffentlichung dieses gesamtdeutschen Indikators”, erläutert VDMA Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. Der Materialmangel trifft zwar die Teilbranchen unterschiedlich hart. „Betroffen sind jedoch alle”, sagt Wiechers weiter. Besonders problematisch ist die Versorgung mit Elektronikkomponenten und Stahl. Damit hat sich die Lage gegenüber der letzten Erhebung im April weiter verschärft. Zu diesem Zeitpunkt meldeten bereits über 40 Prozent der Teilnehmer am ifo-Konjunkturtest aus dem Maschinen- und Anlagenbau Knappheiten bei der Materialversorgung. Ausweislich einer VDMA-Umfrage ebenfalls im April sah etwa jedes vierte Unternehmen eine zunehmende Anspannung in den Lieferketten innerhalb der nächsten drei Monate auf sich zukommen. „Mit dieser Verschärfung war - leider! - zu rechnen”, erläutert Wiechers.
(Quelle: VDMA)
3.8.2021
STILL bildet in diesem Jahr bundesweit 59 junge Menschen aus
Die STILL GmbH hat bei ihrem heutigen „Welcome Day“ bundesweit insgesamt 59 neue Auszubildende und dual Studierende begrüßt, die an neun Unternehmensstandorten ihre Ausbildungen beginnen. Das Ausbildungsteam hieß die Berufseinsteiger und Berufseinsteigerinnen persönlich in der Hamburger Unternehmenszentrale willkommen. „Die Suche nach qualifizierten Nachwuchskräften wird zu einer immer größeren Herausforderung. Wir haben die komfortable Situation, dass das Interesse an einer Ausbildung bei STILL sehr groß ist und wir auch in diesem Jahr wieder sehr qualifizierte junge Menschen für unser Unternehmen gewinnen konnten“, betonte Jan Wehlen, Ausbildungsleiter bei STILL, in seiner Begrüßungsansprache. Anschließend erhielten die Auszubildenden einen ersten Einblick in das Unternehmen, lernten die wichtigsten Produkte des Intralogistikanbieters kennen und die Unternehmensphilosophie, die STILL seit mehr als 100 Jahren sehr konsequent im Markt vertritt.
(Quelle: STILL GmbH)
3.8.2021
VDMA: Politik muss raus aus dem Krisenmodus
VDMA-Chefvolkswirt und Mitglied der Hauptgeschäftsführung Dr. Ralph Wiechers warnt vor einer pauschalen Fortsetzung der Corona-Hilfen: „Die Zahl der Kurzarbeit geht deutlich zurück, die Beschäftigung steigt, die Konjunktur hat längst wieder Fahrt aufgenommen: es bedarf schon guter Gründe, die staatlichen Corona-Hilfen für Unternehmen und Beschäftigte pauschal fortzusetzen. Deutschland muss wieder raus aus dem Krisenmodus. Milliardenhilfen nach dem Gießkannenprinzip führen zu Wettbewerbsverzerrungen und blockieren den notwendigen Strukturwandel. Stattdessen sollte die Politik über Reformen im Steuerrecht einen signifikanten Beitrag für mehr private Investitionen leisten. Denn nur durch Wachstum können Beschäftigung langfristig gesichert, die Corona-Krise bewältigt und Schulden der öffentlichen Haushalte zurückgeführt werden.“
(Quelle: VDMA)
2.8.2021
Fakuma präsentiert Themen der Zukunft
Für die Kunststoff verarbeitende Industrie steht neben dem digitalen Wandel auch der Wandel von der linearen zur Kreislaufwirtschaft auf der Agenda. Deshalb weckt die 27. Fakuma – Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung – vom 12. bis 16. Oktober 2021 in Friedrichshafen besonderes Interesse. Die Fakuma ist weithin das anerkannte Top-Event in Sachen Spritzgießen, Extrusionstechnik, Thermoformen und 3D-Printing. Die deutschen Kunststoffverarbeiter stehen in der Pole Position, weil sie sich den Herausforderungen stellen, die sich aus dem Wandel auf unterschiedlichen Ebenen ergeben. Daher wird die Fakuma ein herausragendes Fachmesseereignis werden mit zukunftsweisenden Fragestellungen und nachhaltigen Lösungsansätzen. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021(IV), FAKUMA 2021".
(Quelle: P.E. Schall)
2.8.2021
IDS 2021: Impulsgeber der globalen Dentalbranche
Noch gut vier Monate bis zum Start der Internationalen Dental-Schau 2021, der wichtigsten Branchenplattform der globalen Dentalbranche in Köln und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die internationale Leitmesse übernimmt in diesem Jahr dabei eine ganz besondere Verantwortung und wird ihre starke Impulskraft für die beteiligten Branchen nachhaltig unterstreichen. Und mit einem neuen, hybriden Messeformat erweist sich die IDS als der verlässliche Kompass für eine sichere Navigation hin zu einem erfolgreichen Business in der Nach-Corona-Zeit. Dazu gehört beispielsweise die Integration der IDSconnect, einer digitalen Messeplattform, die eine gleichbleibende, internationale Reichweite und Kundenansprache ermöglicht und die großen Stärken einer physischen Messe mit zukunftsweisenden digitalen Möglichkeiten verknüpft. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (III), IDS 2021".
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
2.8.2021
Schuler-CEO Domenico Iacovelli rückt in den Vorstand von ANDRITZ auf
Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ wird den Vorstandsvorsitzenden der Tochtergesellschaft Schuler AG, Domenico Iacovelli, in seinen Vorstand berufen. Seine Aufgaben als Schuler-CEO werde Herr Iacovelli in Personalunion weiter wahrnehmen, teilte ANDRITZ in Graz mit. Im Vorstand von ANDRITZ übernimmt der 1976 geborene Schweizer Manager mit Wirkung zum April 2022 die Leitung des Geschäftsbereichs Metals sowie die Verantwortung für die Bereiche Group Information Technology und Group Manufacturing Management. Domenico Iacovelli ist seit April 2018 CEO von Schuler. Vor seiner Bestellung hatte er bereits verschiedene hochrangige Management-Funktionen im ANDRITZ-Konzern und bei Schuler selbst wahrgenommen. Schuler ist der international führende Spezialist für Umformtechnologie und gehört seit 2020 vollständig zu ANDRITZ. Das Unternehmen bedient weltweit Kunden in der Automobilindustrie, ihren Zulieferern und vielen anderen Bereichen der Metallverarbeitung.
(Quelle: Schuler AG)
2.8.2021
Fraunhofer IPA: Sensoren aus dem Drucker
Der 3D-Druck gewinnt immer mehr an Bedeutung bei der industriellen Fertigung. Er macht es nicht nur möglich, sehr komplexe Formen herzustellen, die mit herkömmlichen Verfahren kaum zu verwirklichen wären. Mit seiner Hilfe lassen sich auch kleine Losgrößen wirtschaftlich produzieren. Allerdings stellte die Integration von elektronischen Komponenten und somit auch die Herstellung von individualisierten Sensoren bisher eine Herausforderung dar. Hier hat jetzt das Fraunhofer IPA zusammen mit den badenwürttembergischen Unternehmen ARBURG und Balluff einen Durchbruch erzielt. Für Aufgaben in der Automatisierungstechnik sind Sensoren in individualisierter Form interessant, da diese vielseitig eingesetzt werden können. Induktive Näherungssensoren sind in zylindrischen Metallgehäusen verfügbar, in die eine Spule, eine Platine und ein Stecker in einer starren Konstellation eingebaut werden – eine Standard-Komponente mit festgelegter Geometrie. In der Automatisierungstechnik werden induktive Näherungssensoren in großer Stückzahl eingesetzt, um metallische Objekte berührungslos zu erkennen.
(Quelle: Fraunhofer IPA)
30.7.2021
Bund unterstützt Aussteller bei Neustart auf Messen in Deutschland
Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen in diesem Jahr finanzielle Unterstützung. In Zusammenarbeit mit dem AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) jetzt ein entsprechendes Förderprogramm aufgesetzt. Damit will die Bundesregierung gezielt das Exportmarketing der Unternehmen hierzulande stärken und fördern. Das Programm startet im Oktober 2021 und soll bis Ende 2022 laufen. Anlässlich der heute im Bundesanzeiger veröffentlichten Mitteilung des BMWi erklärte Jörn Holtmeier, Geschäftsführer des AUMA: „Die Förderung kleiner und mittelständischer Aussteller ist ein wichtiges Signal für den Neustart in unserer Branche, die seit März 2020 mit Ausnahmen im Lockdown ist. Es unterstützt gezielt das Messemarketing der Unternehmen, um neue Kunden zu gewinnen, neue Märkte zu erschließen und bestehende Geschäftskontakte zu festigen. Gerade nach dem langen, Corona-bedingten Stillstand sind kleine und mittelständische Unternehmen dringend auf Impulse durch Messen angewiesen, weil sie hier ihre Innovationen direkt präsentieren und Kunden persönlich ansprechen können.“
(Quelle: AUMA)
30.7.2021
Metallurgy Russia und Litmash Russia findet im Juni 2022 live in Moskau statt
Nach einem erfolgreichen Metallmessen-Quartett, das vom 8. bis 10. Juni 2021 auf dem Messegelände EXPOCENTRE stattfand, freut sich die Metallurgie- und Gießerei-Branche nun auf ein Wiedersehen in Moskau. Vom 07.06. bis 09.06.22 präsentieren die Fachmessen Metallurgy Russia und Litmash Russia dann wieder als Duo ihre Technologien für das gesamte Metallspektrum und bieten Raum für Live-Begegnungen und Gespräche. Gerrit Nawracala, Project Director Metallurgy & Foundry Technologies: „Die Branchen brauchen ihre wichtigsten Kommunikationsplattformen, um ihre Innovationen zu präsentierenund ihre Geschäftspartner zu treffen. Das hat der Erfolg der wire Russia, Tube Russia, Metallurgy Russia und Litmash Russia in diesem Jahr deutlich gezeigt. Aussteller und Besucher aus den Bereichen metallurgische Technologie, Metallprodukte, Gießereitechnik, Zubehör und Gussteile bestätigten uns, dass sie sich auch im kommenden Jahr wieder zum persönlichen Austausch in Moskau treffen möchten. Daher freuen wir uns, mit dem neuen Messetermin ein positives Signal für die Eisen-, Stahl- und Metall-Industrie zu senden“.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
30.7.2021
BITKOM: Drei von vier Unternehmen wollen den digitalen Euro
Die Europäische Zentralbank (EZB) will heute über ihre Pläne für einen digitalen Euro informieren. Die deutsche Wirtschaft hat zu dem Thema bereits eine klare Meinung: Drei Viertel (78%) aller Unternehmen ab 50 Beschäftigten wollen, dass die EZB einen digitalen Euro einführt. Nur jedes Fünfte (20%) hält nichts von solchen Plänen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 652 Unternehmen aller Branchen in Deutschland im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. „Andere Nationen sind bei digitalem Zentralbankgeld schon weiter und haben bereits Pilotprojekte gestartet. Wir müssen unser Tempo erhöhen, um diesen Vorsprung aufzuholen“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Europa sollte bei digitalem Zentralbankgeld eine weltweit führende Rolle anstreben. Der digitale Euro ist ein ganz zentrales Element einer digital souveränen EU.“
(Quelle: BITKOM)
30.7.2021
Arburg auf der Fakuma 2021: „Das Beste aus beiden Welten“
Die Fakuma vom 12. bis 16. Oktober ist in diesem Jahr das erste große internationale Präsenz-Event in Deutschland für die gesamte Kunststoffbranche. Arburg bereitet aktuell seinen prominenten Messeauftritt in Friedrichshafen vor. Im Fokus wird „Das Beste aus beiden Welten“ stehen: „arburgXworld“ und „arburgGREENworld“. Auf dem Arburg-Stand 3101 in Halle A3 erfährt das Fachpublikum live und persönlich alles rund um die digitale, nachhaltige und produktionseffiziente Kunststoffverarbeitung. „Wir können es kaum erwarten, wieder persönlich mit Kunden und Interessenten ins Gespräch zu kommen. Unser Team ist hochmotiviert, den Besuchern vor Ort live die vielen Highlights zu präsentieren“, betont Juliane Hehl, die als geschäftsführende Gesellschafterin den Marketingbereich bei Arburg verantwortet. „Die Fakuma hat für uns traditionell eine große Bedeutung. Der Besuch bei Arburg wird sicher ein Erlebnis und dem Fachpublikum in Erinnerung bleiben. Denn wir zeigen mit viel Pioniergeist und zielgerichteter Strategie, wie Kunststoffteile heute und morgen wettbewerbsfähig, nachhaltig und digital vernetzt produziert werden können.“
(Quelle: ARBURG GmbH + Co KG)
30.7.2021
BayWa rechnet mit erheblicher Ergebnissteigerung
Der BayWa Konzern hat sich im 1. Halbjahr 2021 trotz der anhaltenden Corona-Pandemie sehr positiv entwickelt. Nach den vorläufigen Zahlen erwartet der BayWa Konzern ein Ergebnis (EBIT) für das 1. Halbjahr 2021 in Höhe von 144,6 Mio. Euro (Vorjahr: 53,8 Mio. Euro). Deshalb hebt der Konzern die bisher vorsichtigen Prognosen von „moderat“ auf „erheblich“ an. Zuwächse verzeichnet der Konzern in allen drei Segmenten Energie, Agrar und Bau. So konnte das Geschäftsfeld Regenerative Energien deutlich mehr Projekte realisieren, Agrar profitierte unter anderem von einer großen Nachfrage nach landwirtschaftlichen Erzeugnissen, Bau nutzte ebenfalls den Rückenwind durch die weiter anhaltende Baukonjunktur. Die Baustoffverknappung konnte das Geschäftsfeld Baustoffe durch ihre effizienten Logistikstrukturen erfolgreich auffangen. „In einem gesamtwirtschaftlich schwierigen Umfeld hat sich das Geschäft der BayWa hervorragend entwickelt“, so der BayWa Vorstandsvorsitzende Klaus Josef Lutz. Vorbehaltlich der weiteren Entwicklung der COVID-19-Krise blickt Lutz optimistisch in die 2. Jahreshälfte: „Ich gehe davon aus, dass die Geschäftsentwicklung der BayWa noch einmal deutlich Fahrt aufnehmen wird.“
(Quelle: BayWa AG)
30.7.2021
ORGATEC 2022: Durchstarten in neue Arbeitswelten
Unternehmen können sich online zur ORGATEC 2022 anmelden. Parallel zur ORGATEC findet die euvend & coffeena statt. Hochkarätiges Kongress- und Eventprogramm macht die ORGATEC zum wichtigsten internationalen Treffpunkt der Branche in 2022. Die Vorbereitungen für eine erfolgreiche ORGATEC 2022 laufen bereits auf Hochtouren. Noch sind es rund 16 Monate, bis die internationale Leitmesse für moderne Arbeitswelten (25.10. bis 29.10.22) in Köln ihre Tore öffnet, doch das Interesse an der ORGATEC ist schon jetzt so hoch, wie selten zuvor. Unternehmen, die sich bereits für die ORGATEC 2022 anmelden wollen, finden die notwendigen Unterlagen ab sofort auf der frisch relaunchten Webseite der Messe. Dort können die Formulare auch direkt online ausgefüllt und abgeschickt werden – ein umständlicher Download ist nicht mehr notwendig. Interessierte Unternehmen profitieren dabei bis zum 15.09.21 von einem attraktiven Frühbucherrabatt. Weitere Informationen gibt es unter www.orgatec.de.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
30.7.2021
TRUMPF mit Umsatz auf Vorjahresniveau
Die TRUMPF Gruppe schließt das Geschäftsjahr 2020/21 am 30.06.2021 mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau. Nach vorläufigen Berechnungen beläuft sich der Wert auf 3,5 Mrd. Euro (Geschäftsjahr 2019/20: 3,5 Mrd. Euro). Nach Deutschland mit etwa 580 Mio. Euro Umsatz sind China mit circa 525 Mio. Euro, die USA mit circa 485 Mio. Euro sowie die Niederlande mit rund 460 Mio. Euro, bedingt durch das EUV-Geschäft mit ASML, die größten Einzelmärkte. Das Hochtechnologieunternehmen startet zudem mit prall gefüllten Auftragsbüchern in das neue Geschäftsjahr: Der Auftragseingang stieg um 20% auf 3,9 Mrd. Euro (Geschäftsjahr 2019/20: 3,3 Mrd. Euro). Nicola Leibinger-Kammüller, Vorsitzende der Gruppengeschäftsführung von TRUMPF, sagte: „Wir sind mit einem stabilen Umsatz und einem sehr guten Auftragseingang in das neue Geschäftsjahr gestartet. Dieser resultiert unter anderem aus starken Konjunkturimpulsen aus China, die aus Elektronikanwendungen und der Nachfrage nach unseren Lasern für die Elektromobilität kommen. Aber auch in Europa ist ein Anziehen der Konjunktur unübersehbar, was wir im Bereich Werkzeugmaschinen registrieren. Dennoch bleibt die Unsicherheit, wie sich die Stabilität der globalen Lieferketten und der Umgang mit der Corona-Pandemie entwickeln werden.“
(Quelle: TRUMPF GmbH + Co. KG)
30.7.2021
Bayerns Messen starten schon ab 1. August
In Bayern dürfen bereits ab 1. August 2021 wieder Messen stattfinden, meldete die Bayerische Staatregierung am 20. Juli 2021. Grund für den vorverlegten Neustart ist die erfolgreich durchgeführte Pilotmesse TrendSet vom 10. bis 12. Juli 2021 auf dem Münchner Messegelände. Die erste Messe seit dem Lockdown im November 2020 in Bayern wurde von einem Praxis-Check des Beauftragten für Bürokratieabbau flankiert. Das Rahmenhygienekonzept des Bundeslandes hat sich hier bewährt. Damit kann ab 1. August 2021 der Messebetrieb in Bayern wiederaufgenommen werden. Wesentlicher Eckpfeiler für den sicheren Messebetrieb ist das 3-G-Konzept, das eine Messeteilnahme nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete vorsieht. Daneben tragen digitale Registrierungs- und Zutrittssysteme, optimale Belüftung, lückenlose Kontaktnachverfolgung, Flächen- und Kapazitätsmanagement, Besucherlenkung und professionelle Testkonzepte zu einem sicheren Messebetrieb bei.
(Quelle: AUMA)
30.7.2021
BMWi legt Auslandsmesseprogramm 2022 fest
Firmen im Agrar- und Ernährungswirtschaftssektor können im Jahr 2022 wieder staatliche Förderung bei ihrer Beteiligung an Auslandsmessen in Anspruch nehmen. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat dafür jetzt 41 Auslandsmessen festgelegt. Bei Beantragung und Auswahl der Messen war der AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft eingebunden. Für die Unterstützung der Unternehmen im Programm 2022 hat das Bundeslandwirtschaftsministerium einen Etat von 8,8 Mio. Euro bereitgestellt. Regionaler Schwerpunkt der Beteiligungen liegt in Asien mit 17 Beteiligungen, davon neun in China. Es folgen zehn Beteiligungen in europäischen Ländern, davon vier in Russland sowie Südamerika mit drei Beteiligungen. Mit vier Beteiligungen in Afrika sollen zudem politisch und wirtschaftlich schwierige Regionen für den hiesigen Markt geöffnet werden. Wichtige Messebeteiligungen sind zudem in den Vereinigten Arabischen Emiraten, den USA und Kanada geplant.
(Quelle: AUMA)
30.7.2021
PHOTOPIA-Premiere in Hamburg
Endlich kehrt das Leben zurück auf das Hamburger Messegelände. Vom 23.09. bis zum 26.09.2021 öffnet die PHOTOPIA Hamburg zum ersten Mal ihre Tore. Das viertägige Festival richtet sich an die gesamte Digital-Imaging-Branche und spricht Profis ebenso an wie Hobbyfotografen, Smartphone-User sowie alle, deren Leidenschaft und Business das Fotografieren und Filmen ist. Parallel zum Summit auf dem Messegelände gibt es verteilt im Stadtgebiet Foto-Events und Installationen. Im Interview spricht Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress, über den aktuellen Stand der Vorbereitungen vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, den Umgang mit Erwartungen und viel Zuspruch aus der Branche. Karten für die PHOTOPIA Hamburg gibt es zum Preis von 19 Euro, Tagestickets für die Creative Content Conference sind für 119 Euro erhältlich, das Ticket für alle vier Konferenztage (All-in-Ticket) gibt es für 269 Euro. Der Eintritt zur PHOTOPIA Hamburg ist jeweils im Konferenzticket enthalten. Alle Tickets sind unter www.photopia-hamburg.com erhältlich.
(Quelle: Hamburg Messe)
30.7.2021
VDMA: „Einreiseverbot der USA für europäische Geschäftsleute ist absolut unverständlich“
Zu den nach wie vor bestehenden Einreisebeschränkungen in die USA für Geschäftsleute erklärt Ulrich Ackermann, Abteilungsleiter Außenwirtschaft im VDMA: „Es ist absolut unverständlich, dass die USA die Reisefreiheit für europäische Geschäftsreisende aus Schengen-Ländern nicht wiederherstellen werden. Viele Geschäftsreisende sind seit Monaten nicht für eine Ausnahmegenehmigung qualifiziert, was sie von vielen neuen Geschäftsmöglichkeiten in Amerika ausschließt. Selbst für diejenigen, die eine Ausnahmeregelung erhalten können, bleibt der Prozess zeitaufwändig und umständlich. Da die Impfraten in Europa mittlerweile mit denen in den USA vergleichbar sind, gibt es keine Rechtfertigung für den Ausschluss europäischer Geschäftsreisender. Europa hat im Juni seine Reisebeschränkungen für Amerikaner aufgehoben, was die amerikanische Entscheidung noch frustrierender macht. Die EU und die Bundesregierung sind hier gefordert, die Partner in Washington von ihrer Blockade abzubringen.“
(Quelle: VDMA)
28.7.2021
NürnbergMesse: Messe-Restart ab 1. August
In ihrer heutigen Kabinettsitzung gab die Bayerische Staatsregierung das grüne Licht für den Restart der Messewirtschaft. Bereits zum 1. August 2021 – und nicht wie bisher geplant zum 1. September – dürfen in Bayern wieder Messen und Kongresse stattfinden. Für Dr. Roland Fleck, CEO NürnbergMesse Group, ist die Entscheidung ein Vertrauensbeweis in die professionelle Arbeit der bayerischen Messegesellschaften: „Wir freuen uns sehr, dass die Bayerische Staatsregierung der Messewirtschaft das Vertrauen ausspricht und Messen und Kongresse bereits ab dem 1. August wieder möglich sind. Mit einem bereits entwickelten ganzheitlichen Hygiene- und Zutrittskonzept werden wir beweisen, dass Veranstaltungen im Messezentrum Nürnberg wieder professionell und sicher durchgeführt werden können!“ Das Hygiene- und Zutrittskonzept wurde in Zusammenarbeit der Bayerischen Staatsregierung mit den bayerischen Messegesellschaften entwickelt und bei einer Pilotmesse im Juli erfolgreich in der Praxis getestet. „Die NürnbergMesse hatte bei Präsenzveranstaltungen eine lange Auszeit – aber jetzt sind wir endlich wieder im Spiel“, freut sich NürnbergMesse CEO Peter Ottmann über die Entscheidung der Bayerischen Staatsregierung.
(Quelle: NürnbergMesse)
28.7.2021
Anuga Dairy gut aufgestellt
Die Fachmesse Anuga Dairy unter dem Dach der Anuga ist die internationale Leitmesse für die Milch- und Molkereiwirtschaft. Mit Blick auf die kommende Ausgabe der Weltleitmesse Anuga zeichnet sich bereits jetzt ein guter Anmeldestand ab. Die Branche schaut optimistisch auf den Messeherbst und freut sich auf den Restart. Besonders erfreulich ist die breite Teilnahme der Molkereien, denn sie schauen optimistisch in Richtung Anuga 2021. Mit dabei in Halle 10.1 auf dem Kölner Messegelände sind unter anderem: BMI – Bayrische Milchindustrie EG, DMK Deutsches Milchkontor, Emmi, FrieslandCampina, Garmo AG, Goldsteig, Heinrichsthaler Milchwerke GmbH, Hochwald Food GmbH, Hoogwegt Group B.V., IN.AL.PI. SpA, Lacrima Dairy Industry Ltd., Lactalis Deutschland GmbH, Milcobel CVBA, sowie die Privatmolkerei Naarmann. Zu den wichtigsten Gruppenbeteiligungen gehören Fokus Milch GmbH, Switzerland Global Enterprise sowie die Wirtschaftskammer Österreich.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
28.7.2021
Siemens plant einen der leistungsstärksten Batteriespeicher Europas in Bayern
Siemens Smart Infrastructure und die Zukunftsenergie Nordostbayern GmbH (ZENOB) unterzeichneten in Wunsiedel eine Absichtserklärung zur schlüsselfertigen Errichtung eines Batteriespeichers mit einer Leistung von 100 Megawatt in Wunsiedel. Die Anlage mit einer Speicherkapazität von 200 Megawattstunden soll zur Nutzung überschüssiger erneuerbarer Energie beitragen und Bedarfsspitzen im Stromnetz abdecken. Der 5.000 Quadratmeter große Stromspeicher kann rechnerisch 20.000 Durchschnittshaushalte mit Strom versorgen. Der Lithium-Ionen-Batteriespeicher soll vom Hersteller Fluence geliefert werden, einem Joint Venture von Siemens und AES. Siemens übernimmt die Projektleitung inklusive eines technischen Umsetzungskonzepts, sowie den Bau einer Mittelspannungsschaltanlage und die Hochspannungsnetzanbindung. Des Weiteren sieht die Absichtserklärung unter anderem vor, ein Finanzierungskonzept zu erarbeiten.
(Quelle: Siemens AG)
28.7.2021
„CTCO“ ab 2022 erstmals in der Messe Essen
Die Messe Essen erweitert ihr Veranstaltungsportfolio. Der französische Messeorganisator 656 ÉDITIONS hat für seine Fachmesse CTCO als weiteren Standort Essen gewählt. Neben Lyon und Madrid gehört ab jetzt auch die Metropole an der Ruhr zu den Ausrichtungsorten der Messe für Werbetextilien und -geschenke. Terminiert ist die Erstveranstaltung auf den 11.01. bis 13.01.2022. „Eine weitere Messe füllt unseren Veranstaltungskalender. Das zeigt deutlich, dass wir auf dem europäischen Messemarkt eine gefragte Adresse sind“, freut sich Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen, über den erfolgreichen Vertragsabschluss. „Wir verfügen über eine hervorragende Infrastruktur und sprechen in unserer stark bevölkerten Region eine Vielzahl an potentiellen Ausstellern und Besuchern an.“
(Quelle: Messe Essen)
28.7.2021
Bitkom zu den neuen europäischen Allianzen für Cloud und Halbleiter
Die EU-Kommission hat am Montag den offiziellen Start zweier Allianzen für Daten, Edge und Cloud sowie für Halbleiter und Mikroelektronik verkündet. Dazu erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder: „Europa muss ein starker, selbstbewusster, digital souveräner Player auf dem Weltmarkt werden – das haben nicht erst die Erfahrungen in der Corona-Krise gelehrt. Das heißt: Wir müssen wettbewerbsfähiger werden, technologische Kapazitäten entwickeln und Abhängigkeiten verringern. Bitkom begrüßt daher ausdrücklich, dass Halbleiter- sowie Cloud- und Edge-Technologien als strategisch wichtige Sektoren identifiziert werden und die EU mit den neuen Allianzen die industriellen Kapazitäten und die Resilienz der Wertschöpfung im EU-Raum fördern will. Halbleiter sind die Basis für fast alle künftigen digitalen Technologien und waren zuletzt zunehmend Gegenstand von internationalen Handelskonflikten. Cloud-Technologien wiederum bilden die Grundlage für die Architektur digitaler Anwendungen und digitaler Geschäftsmodelle. Cloud und Mikroelektronik spielen eine zentrale Rolle, um einseitige Abhängigkeiten Europas zu beenden.“
(Quelle: BITKOM)
28.7.2021
Interboot SUP & Grill lädt Paddel-Fans auf dem Bodensee zu Grillwurst ein
Wenige Wochen, bevor die Interboot ihren runden Geburtstag feiert und zum 60. Mal der Wassersportfamilie eine Plattform zum Einkaufen, Netzwerken und Austauschen bietet, schafft sie nun einen Treffpunkt für Stand Up Paddling-Fans auf dem Bodensee: An mehreren Wochenenden liegt ein großes Floß vor ausgewählten Paddelgebieten wie Friedrichshafen, Lindau und Konstanz vor Anker. Wer mit seinem SUP dort hinaus paddelt, erhält ein gratis, bereits zubereitetes Grillgut sowie ein kühles alkoholfreies Getränk. DJ Shorty sorgt für die musikalische Untermalung und lädt zum treibenden Verweilen rund um den Ponton ein. „Stand Up Paddling erfährt nach wie vor einen unglaublichen Boom und ist bereits seit vielen Jahren fester Bestandteil des Interboot-Angebots. Wir bauen das Programm weiter aus und schaffen für die rasant gewachsene Community nun sogar auch auf dem Bodensee neue Möglichkeiten, gemeinsam und doch jeder für sich diese schönen Momente auf den Boards zu erleben“, erklärt Projektleiter Dirk Kreidenweiß.
(Quelle: Messe Friedrichshafen)
28.7.2021
Covestro schließt Verkauf seiner Joint Venture-Anteile an Systemhaus in Dubai ab
Mit Wirksamkeit zum 26. Juli 2021 hat Covestro den Verkauf seiner 51-prozentigen Beteiligung an dem Gemeinschaftsunternehmen Pearl Covestro Polyurethane Systems FZCO in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) erfolgreich abgeschlossen. Der Erlös liegt im mittleren einstelligen Millionen-Euro-Bereich. Die Veräußerung der Anteile erfolgte an den ehemaligen Mitgesellschafter Pearl Industries Overseas Ltd., welcher das bislang gemeinsam betriebene Systemhaus-Geschäft unter dem Namen Pearl Polyurethane Systems weiterführen wird. Covestro bleibt vertraglicher Kernlieferant für Polyurethan-Rohstoffe. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Transaktion hat Covestro sein Systemhaus-Geschäft nun vollständig verkauft. Die Veräußerung ist Teil der kontinuierlichen Portfolio-Optimierung des Unternehmens. Covestro hat bereits 2017 sein nordamerikanisches Systemhaus-Geschäft verkauft. In 2019 folgte die Veräußerung des europäischen Systemhaus-Geschäfts mit Standorten in den Niederlanden, Dänemark, Spanien und Deutschland sowie weiteren Geschäften in Italien.
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
27.7.2021
Arburg auf der Equiplast 2021: Vorreiter in Sachen Digitalisierung
Auf der Equiplast vom 14.09. bis 18.09.21 in Barcelona, Spanien, legt Arburg auch für die iberische Halbinsel den Schwerpunkt auf das Thema Digitalisierung. In Halle 2, Stand D-35, können sich die Besucher ausgiebig zu den digitalen Services und Produkten von Arburg informieren. Highlights sind das Kundenportal arburgXworld mit zahlreichen neuen Features sowie eine automatisierte Spritzgießanwendung rund um einen elektrischen Allrounder der Hochleistungsbaureihe Alldrive. „Wir freuen uns sehr, auf der Equiplast 2021 wieder persönlich mit Kunden und Interessenten in Kontakt zu kommen und ihnen maßgeschneiderte Spritzgießlösungen und gebündeltes Know-how zu präsentieren“, betont Martín Cayre, Geschäftsführer von Arburg Portugal und Spanien. „Mit unserer neuen Turnkey-Anwendung zeigen wir, wie die Spritzgießfertigung künftig immer digitaler, effizienter und nachhaltiger wird. Das Allrounder-Exponat ist IT-technisch vernetzt und arbeitet mit der zukunftsweisenden Gestica-Steuerung.“
(Quelle: ARBURG GmbH + Co KG)
27.7.2021
art KARLSRUHE zukünftig mit bewährten und neuen Leitungsfunktionen
Nach der zwanzigsten Ausgabe der art KARLSRUHE - Klassische Moderne und Gegenwartskunst - im Jahr 2023 wird der Kurator und Gründer der Messe, Ewald Karl Schrade, den Staffelstab der Leitung dieser Messe in bewährte und neue Hände übergeben. Bis zu diesem Zeitpunkt werden Ewald Karl Schrade und Britta Wirtz, die Geschäftsführerin der Messe Karlsruhe, gemeinsam den nun eingeleiteten Transformations-prozess gestalten, der die zukünftige Leitung der Kunstmesse neu definiert. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messe-Nachrichten".
(Quelle: Messe Karlsruhe)
27.7.2021
Start-Ziel-Sieg für die EUROBICO in Frankfurt am Main
Mit Öffnung der EUROBICO-Messetore am 24.07.21 zeichnete sich bereits ab, wie das Fazit der Fahrradbranche nach drei Veranstaltungstagen der Order & Preview Show lauten wird – Endlich wieder Messe! Nach vielen Monaten, in denen der fachliche Austausch zum Trendthema Fahrrad primär digital stattfand, spürten die Teilnehmenden aus Industrie, Handel und Medien auf der Messe Frankfurt die Bedeutung der persönlichen Begegnung. BICO-Geschäftsführer Jörg Müsse und EUROBIKE-Bereichsleiter Stefan Reisinger ziehen eine erfolgreiche Premierenbilanz: „Die EUROBICO war ein sonniger und sicherer Treffpunkt, um sich mit den Produkten und zukünftigen Geschäftsentwicklungen detailliert zu beschäftigen. Die Kräftebündelung der BIKE&CO-Ordermesse mit den EUROBIKE-Mediaevents hat neue Synergien geschaffen und den Aufwand für alle Beteiligten minimiert.“
(Quelle: Messe Friedrichshafen GmbH)
27.7.2021
eat&style 2021: Am Puls der Zeit!
Mit frischem Wind und vielen neuen Gedanken füllen wir unsere Teller direkt doppelt auf: Mit Flagship-Events in vier großen deutschen Städten, digitalen KitchenPartys und weiteren Überraschungen. Noch authentischer, noch emotionaler und mit dem passenden Claim Taste. Connect. Enjoy – so präsentiert sich die eat&style ab sofort auf allen Kanälen. Folgt uns auf Instagram und Facebook und lasst Euch von innovativen Marken, leckeren Rezepten, inspirierenden Geheimtipps und spannenden Länderküchen inspirieren! Selbstverständlich erfahrt ihr hier auch immer zuerst, wenn es wichtige Neuigkeiten zur eat&style oder attraktive Gewinnspiele gibt! Nach einem Jahr Zwangspause ist es so weit: Die eat&style kommt zurück und öffnet in Hamburg, München, Stuttgart und Düsseldorf ihre Tore! Freut Euch auf vielfältige Genuss-Momente, inspirierende Marken und ganz viel Zeit zum Schlemmen und Genießen mit Euren Liebsten. Erfahrt mehr über unsere Flasghip-Events und sichert euch direkt Eure Tickets!
(Quelle: FLEET Events GmbH)
27.7.2021
FIBO wird erneut verschoben
Die ursprünglich für den 4.11. bis 7.11.21 geplante FIBO wird ausgesetzt. Grund sind die pandemiebedingten Unsicherheiten auf globaler Ebene. 2022 kehrt die Messe turnusmäßig zurück und findet vom 7. bis 10. April in Köln statt. Aussteller und Besucher aus aller Welt machen die FIBO zur Leitmesse und zum Treiber der gesamten Fitnessbranche. Derzeit spüren viele Unternehmen der globalen Fitnessindustrie jedoch nach wie vor Unsicherheiten und sind von Reiserestriktionen betroffen. „Eine internationale Veranstaltung wie die FIBO ist unter den aktuellen Umständen nicht umsetzbar. Den Erwartungen, die unsere Aussteller, Besucher, Partner und wir an eine Weltleitmesse stellen, kann die Veranstaltung unter diesen Voraussetzungen im Herbst nicht gerecht werden", sagt so Benedikt Binder-Krieglstein, CEO des Veranstalters RX Austria & Germany. „Wir haben uns darum gemeinsam mit unseren Ausstellern und Partnern entschlossen, erst im April 2022 wieder mit der Messe an den Start zu gehen.“ Damit kehrt die FIBO nach der Pandemie im kommenden Jahr wieder in ihren gewohnten Frühjahrs-Turnus zurück.
(Quelle: Reed Exhibitions Deutschland GmbH)
27.7.2021
BMW Group baut betriebliches Ladenetzwerk für E?Mobilität deutlich aus
Die BMW Group treibt als Pionier der Elektromobilität den Ausbau der Ladeinfrastruktur weiter voran und schafft mit dem Partner E.ON eines der größten betrieblichen Ladenetzwerke in Deutschland: Ende 2021 wird das Unternehmen rund 5.000 Ladepunkte betreiben, wovon mehr als 1.000 eRoaming-fähig sein werden. Somit profitieren sowohl Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BMW Group als auch externe Nutzer vom weiteren Ausbau. Zur Jahresmitte wurden bereits 4.350 Ladepunkte erfolgreich in Betrieb genommen. Ilka Horstmeier, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Personal- und Sozialwesen, Arbeitsdirektorin, sagt hierzu: „Der Markterfolg der Elektromobilität hängt maßgeblich von der Ladeinfrastruktur ab. Auch die BMW Group leistet hierfür einen Beitrag, um die Transformation hin zur nachhaltigen Mobilität voranzutreiben: Wir haben uns bereits 2019 das ambitionierte Ziel gesetzt, bis Ende 2021 4.100 Ladepunkte für Mitarbeiter in Betrieb zu nehmen. Umso mehr freue ich mich, dass es uns bereits Mitte des Jahres gelungen ist, dieses Ziel nicht nur zu erreichen, sondern mit rund 4.350 Ladepunkten deutlich zu übertreffen.“
(Quelle: BMW Group)
27.7.2021
Schleupen erwirbt Mehrheitsanteil bei BIRT-Spezialisten TRADUI Technologies
Die Schleupen AG, einer der IT-Markführer für die Versorgungswirtschaft, hat 56% der Anteile der Frankfurter TRADUI Technologies GmbH, einem führenden Spezialisten für Produkte und Services im Bereich Re-porting und Analytics, erworben. Damit sichert sich das Unternehmen wertvolle Kompetenz und personelle Kapazitäten in einem wichtigen Seg-ment der Softwareentwicklung. TRADUI Technologies hat sich auf die Open-Source-Lösung BIRT (Business Intelligence and Reporting Tools) spe-zialisiert, die nicht nur in zahlreichen Unternehmen unterschiedlichster Branchen eingesetzt wird, sondern die auch in der Softwareplattform Schleupen.CS eine wichtige Stellung einnimmt. Der Anwendung dieser Lö-sung wird allgemein wachsende Bedeutung zugemessen. Insofern ist der Zukauf eine wichtige Investition in die Zukunft der Schleupen AG und bie-tet beiden Unternehmen Wachstumspotenzial. Die operative Geschäftsführung des Unternehmens bleibt auch in Zukunft in der Hand von Thorsten Junike. Als zweiter Geschäftsführer wird Hagen Förster, Direktor Consulting bei der Schleupen AG, bestellt.
(Quelle: Schleupen AG)
27.7.2021
Veolar Limited und die HeilpflanzenWohl AG kooperieren
Das britische Start-up-Unternehmen Veolar Limited ist Teil der Civil Bio Science Group und der größte Lieferant von Taxifolin (Dihydroquercetin) in der Europäischen Union und den USA. Jetzt hat das Unternehmen eine strategische Partnerschaft mit der HeilpflanzenWohl AG, eines der am schnellsten wachsenden Pharmaunternehmen der Schweiz, bekannt gegeben. In den vergangenen Jahren hat die HeilpflanzenWohl AG bereits verschiedene innovative Heilmittel und Medikamente auf natürlicher Basis auf den Markt gebracht. Taxifolin ist das neueste Produkt der Firma und eines der stärksten Antioxidantien, die für den menschlichen Konsum zugelassen sind. Die Nachfrage nach hochreinem Taxifolin steigt in aller Welt exponentiell, da die Forschung immer neue positive Wirkungen der Verbindung nachweist. Das gilt besonders für Krankheiten, die mit oxidativem Stress in Verbindung gebracht werden, etwa Entzündungen, Virusinfektionen, ischämische Herzerkrankungen, Bluthochdruck sowie die Alzheimerkrankheit und Demenz.(Quelle: Veolar Limited)
26.7.2021
IDS 2021: Rund 830 ausstellende Unternehmen in Köln
Zum nunmehr 39. Mal öffnet die Internationale Dental-Schau (IDS) vom 22.09. bis 25.09.2021 ihre Tore. Die IDS steht ganz im Zeichen einer neuen Positionsbestimmung für die gesamte internationale Dental-Branche: Sie spielt eine entscheidende Rolle für einen erfolgreichen Re-Start des Marktes. Zugleich setzt die IDS auch konzeptionell neue Maßstäbe: mit der IDSconnect verknüpft die Weltleitmesse die großen Stärken einer physischen Veranstaltung mit zukunftsweisenden digitalen Möglichkeiten. Der hybride Ansatz ermöglicht es den Fachleuten der Dentalwelt, attraktive Messeauftritte und Produkte zu entdecken und über innovative Kanäle mit relevanten Ansprechpartnern in Kontakt zu treten. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (III), IDS 2021".
(Quelle: Kölnmesse GmbH)
26.7.2021
Spannendes Programm beim CARAVAN SALON Düsseldorf
Beim CARAVAN SALON Düsseldorf vom 28.08. bis 05.09.2021 (Fachbesuchertag am 27.08.21) sind die Besucher eingeladen, die ganze Vielfalt mobiler Freizeit zu erleben. Das Düsseldorfer Messegelände verwandelt sich in diesen zehn Tagen in ein echtes Caravaning-Paradies. In 13 Hallen und auf dem Freigelände des Düsseldorfer Messegeländes präsentieren 590 Aussteller Freizeit-Fahrzeuge, Ausrüstung und Zubehör für jeden Geschmack und jedes Budget. Neben Reisemobilen, Caravans und Campervans gehören Fahrzeugtechnik, Komponenten und Ausbauteile, Zelte, Mobilheime, Caravaning- und Campingzubehör & Equipment, Outdoorbekleidung und -ausrüstung, Tourismus-Destinationen sowie Naturregionen, Camping- und Stellplatzangebote zum Angebot.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
23.7.2021
TRUMPF mit Umsatz auf Vorjahresniveau und starkem Auftragseingang trotz Corona
Die TRUMPF Gruppe schließt das Geschäftsjahr 2020/21 am 30.06.21 mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau. Nach vorläufigen Berechnungen beläuft sich der Wert auf 3,5 Mrd. Euro (Geschäftsjahr 2019/20: 3,5 Mrd. Euro). Nach Deutschland mit etwa 580 Mio. Euro Umsatz sind China mit circa 525 Mio. Euro, die USA mit circa 485 Mio. Euro sowie die Niederlande mit rund 460 Mio. Euro, bedingt durch das EUV-Geschäft mit ASML, die größten Einzelmärkte. Das Hochtechnologieunternehmen startet zudem mit prall gefüllten Auftragsbüchern in das neue Geschäftsjahr: Der Auftragseingang stieg um 20% auf 3,9 Mrd. Euro (Geschäftsjahr 2019/20: 3,3 Mrd. Euro). Nicola Leibinger-Kammüller, Vorsitzende der Gruppengeschäftsführung von TRUMPF, sagte: „Wir sind mit einem stabilen Umsatz und einem sehr guten Auftragseingang in das neue Geschäftsjahr gestartet. Dieser resultiert unter anderem aus starken Konjunkturimpulsen aus China, die aus Elektronikanwendungen und der Nachfrage nach unseren Lasern für die Elektromobilität kommen. Aber auch in Europa ist ein Anziehen der Konjunktur unübersehbar, was wir im Bereich Werkzeugmaschinen registrieren.“
(Quelle: TRUMPF GmbH + Co. KG)
23.7.2021
HOBART mit Deutschlandtest-Siegel für Nachhaltigkeit ausgezeichnet
Die HOBART GmbH gehört zu den besten deutschen Unternehmen im Bereich Nachhaltigkeit. Das belegt das kürzlich vergebene Deutschlandtest-Siegel „Deutschlands Beste – Nachhaltigkeit“. Im Auftrag des Magazins Focus Money wurde dazu eine Studie durchgeführt, die deutsche Unternehmen und Marken hinsichtlich ökologischer, ökonomischer und sozialer Nachhaltigkeit untersuchte. Dabei liegt der Weltmarktführer gewerblicher Spültechnik mit 89,7 weit oben im Ranking. „Nachhaltigkeit und der sparsame Umgang mit Ressourcen sind wichtige gesellschaftliche Themen, die sich auch in der Spülküche wiederfinden. Mit unseren Innovationen sorgen wir bei HOBART dafür, dass sparsames Spülen mit möglichst wenig Wasser und Chemie funktioniert und dass ein Großteil der Energie wieder ins System zurückgeführt wird. Auch im Unternehmen - zum Beispiel bei der Beschaffung oder bei Bauvorhaben - hat das Thema Nachhaltigkeit oberste Priorität“, sagt Manfred Kohler, Geschäftsführer Vertrieb und Produktion der HOBART GmbH.
(Quelle: HOBART GmbH)
23.7.2021
Der Grüne Punkt spart über 620.000 Tonnen CO2 ein
Der Grüne Punkt hat durch die Verwertung und das Recycling gebrauchter Verkaufsverpackungen 2020 für die Einsparung von über 620.000 Tonnen klimaschädlicher Treibhausgase gesorgt. Das ist so viel, wie 62.000 Hektar Wald jährlich aus der Atmosphäre filtern können. „Ohne eine funktionierende Kreislaufwirtschaft kann der Klimaschutz nicht gelingen“, ist Michael Wiener, CEO des Grünen Punkts, überzeugt. „Industrie und Materialwirtschaft tragen zu 45% zur CO2-Emission bei – daher ist das Recycling unverzichtbar, um zu einer CO2-neutralen Wirtschaft zu kommen.“ In Anlehnung an DIN-EN-ISO-Normen erstellt der Grüne Punkt jährlich eine gutachterlich bestätigte Umweltbilanz zur ökologischen Bewertung von Recycling und Verwertung. Der Grüne Punkt ermittelt für die Umweltbilanz den Verbrauch von Energie und Ressourcen und die Menge der Emissionen, die bei den einzelnen Prozessen im Recycling entstehen.
(Quelle: Duales System - Der Grüne Punkt)
23.7.2021
BayWa spendet 1 Mio. Euro für die Opfer der Flutkatastrophe in Deutschland
Mit einer Geldspende in Höhe von einer Million Euro an die Hilfsorganisation „Die Johanniter“ unterstützt die BayWa AG die Opfer der verheerenden Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Bayern. Die BayWa will so den Menschen vor Ort helfen und darüber hinaus das große Engagement der Helfer in Deutschland, darunter auch viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, würdigen. Klaus Josef Lutz, Vorstandsvorsitzender der BayWa AG sagt dazu: „Die Bilder der letzten Tage machen uns alle fassungslos. Unser Mitgefühl gilt den Menschen, die von diesen katastrophalen Ereignissen getroffen worden sind – wir wollen deshalb Hilfe leisten, die direkt und ungekürzt bei den Opfern ankommt.“ Mit den Johannitern arbeitet die BayWa bereits im Rahmen der Impfkampagne des Unternehmens zusammen. „Dieses vertrauensvolle Verhältnis nutzen wir nun, um unsere Spendengelder über die Organisation bestmöglich zu verteilen“, ergänzt Klaus Josef Lutz. Und Martin Steinkirchner, Regionalvorstand Ostbayern der Johanniter, freut sich über die Spende und versichert: „Wir werden dafür sorgen, dass die Gelder dort ankommen, wo sie benötigt werden, nämlich 1:1 bei den Leitragenden der Flutkatastrophe.“
(Quelle: BayWa AG)
23.7.2021
VDMA: Antriebstechnik im Aufwind – Prognose 2021 auf plus 10% erhöht
Anlässlich der Vorstandssitzung des VDMA Fachverbands Antriebstechnik am 15.07.2021 wurde die Umsatzprognose aus dem Frühjahr von plus 5% auf plus 10% erhöht. Ausschlaggebend hierfür sind die seit Jahresbeginn stark angestiegenen Auftragseingänge, die im Zeitraum Januar bis Mai 2021 bei plus 33% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum liegen. Sowohl wichtige Kundengruppen, wie z.B. die Windkraft, Landtechnik, Baumaschinen und Fördertechnik, als auch die wichtigen Exportmärkte USA und China stützen diese Entwicklung. Eine große Herausforderung sowohl für Kunden als auch Lieferanten sind jedoch die Einschränkungen in den globalen Lieferketten, die zu Lieferschwierigkeiten und Kostendruck entlang der Wertschöpfungskette führen. Die Branche ist trotz dieser Herausforderungen zuversichtlich, das laufende Jahr mit einem Umsatzplus von mindestens 10% abzuschließen. Aufgrund von Kundenstruktur und Produktvielfalt der Antriebstechnik kann das Wachstum von Unternehmen zu Unternehmen stark variieren. Nach wie vor haben einige Unternehmen im Umfeld der automobilen Zulieferung große Transformationsprozesse vor sich.
(Quelle: VDMA)
22.7.2021
BITKOM: Datenmissbrauch hat weiter zugenommen
Die Sicherheitslage im Internet bleibt angespannt. Eine zunehmende Anzahl von Menschen ist unmittelbar von kriminellen Vorfällen betroffen. Das zeigt der Bericht „Vertrauen und Sicherheit in der digitalen Welt“, den der Digitalverband Bitkom heute veröffentlicht hat. Er fasst die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung unter 1.198 Personen in Deutschland ab 16 Jahren zusammen. Demnach sagen 94 Prozent der Internet-Nutzerinnen und -Nutzer, dass die Bedrohung durch Kriminelle im Netz wächst. Besonders hoch ist die Angst vor Datenmissbrauch (79 Prozent). Im Jahr 2019 fühlten sich hiervon erst 70 Prozent bedroht. Ebenfalls groß ist die Sorge vor Schadprogrammen (75 Prozent) sowie Passwort- und Kontodiebstahl (56 Prozent). Auch vor Datenspionage (37 Prozent) sowie vor Betrug beim Online-Banking (35 Prozent) und Online-Shopping (26 Prozent) fürchten sich die Deutschen. Nicht nur die Sorgen, sondern auch die tatsächliche Begegnung mit kriminellen Vorfällen im Internet nimmt zu: 61 Prozent der Internet-Nutzerinnen und -Nutzer haben zuletzt entsprechende Erfahrungen gemacht.
(Quelle: BITKOM)
22.7.2021
Altmaier: „Mit aufgestockter ERP-Förderung verleihen wir Konjunktur weiteren Schub“
Das Bundeskabinett hat heute den Entwurf des ERP-Wirtschaftsplangesetzes 2022 beschlossen. Kleine und mittlere Unternehmen können auf dieser Grundlage im Jahr 2022 zinsgünstige Finanzierungen und Beteiligungskapital mit einem gegenüber dem Vorjahr deutlich aufgestockten Volumen von rd. 9,8 Mrd. Euro erhalten. Dem deutschen Mittelstand steht damit weiterhin ein verlässliches und besonders großzügiges Förderangebot aus dem ERP-Sondervermögen zur Verfügung. Bundeswirtschaftsminister Altmaier: „Die ERP-Programme mit ihren zinsgünstigen Krediten und Beteiligungskapital gehören zu den schlagkräftigsten Instrumenten der deutschen Wirtschaftsförderung. Um kleine und mittlere Unternehmen zielgerichtet und effektiv aus der Corona-Krise zu begleiten, stellen wir mit dem heute verabschiedeten ERP-Wirtschaftsplangesetz mit fast 10 Mrd. Euro ein Fördervolumen in Rekordhöhe für den Mittelstand zur Verfügung.“ Zum 01.01.2022 wird zudem die Struktur der ERP-Förderkreditprogramme vereinfacht und der Fokus ausgeweitet.
(Quelle: BMWi)
22.7.2021
NürnbergMesse ist wieder im Spiel
In ihrer heutigen Kabinettsitzung gab die Bayerische Staatsregierung das grüne Licht für den Restart der Messewirtschaft. Bereits zum 1. August 2021 – und nicht wie bisher geplant zum 1. September – dürfen in Bayern wieder Messen und Kongresse stattfinden. Für Dr. Roland Fleck, CEO NürnbergMesse Group, ist die Entscheidung ein Vertrauensbeweis in die professionelle Arbeit der bayerischen Messegesellschaften: „Wir freuen uns sehr, dass die Bayerische Staatsregierung der Messewirtschaft das Vertrauen ausspricht und Messen und Kongresse bereits ab dem 1. August wieder möglich sind. Mit einem bereits entwickelten ganzheitlichen Hygiene- und Zutrittskonzept werden wir beweisen, dass Veranstaltungen im Messezentrum Nürnberg wieder professionell und sicher durchgeführt werden können!“ Das Hygiene- und Zutrittskonzept wurde in Zusammenarbeit der Bayerischen Staatsregierung mit den bayerischen Messegesellschaften entwickelt und bei einer Pilotmesse im Juli erfolgreich in der Praxis getestet.
(Quelle: NürnbergMesse)
22.7.2021
Unternehmen kooperieren in vielfältiger Form mit Hochschulen
Kooperationen zwischen Hochschulen und Unternehmen bieten allen Beteiligten eine Vielzahl von Mehrwerten, dabei gibt es viele Variationsmöglichkeiten. Eine VDMA-Befragung der Hochschulen im Maschinenbau, der Elektrotechnik und der Informatik zeigt erstmals, wie groß die Bandbreite von Kooperationen in der ingenieurwissenschaftlichen Lehre ist: Hochschulen und Unternehmen arbeiten in der Ingenieurausbildung in sechzehn unterschiedlichen Kooperationsformen zusammen. Diese reichen von Studien- und Abschlussarbeiten bei Unternehmen über duale Studiengänge bis hin zu studienintegrierten Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Zudem zeigt die Befragung, dass künftig mit einer steigenden Zahl von Kooperationen zu rechnen ist. Hartmut Rauen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des VDMA, fordert den weiteren Ausbau von Kooperationen in der Lehre: „Gerade bei den Themen Digitalisierung und Industrie 4.0 bieten Kooperationen in der Lehre neue Möglichkeiten und große Chancen.
(Quelle: VDMA)
21.7.2021
EXPO REAL: Zuversicht auf breiter Basis
Die EXPO REAL setzt in bewegter Zeit ein Zeichen für den Aufbruch: Vom 11. bis 13. Oktober 2021 kommt die Immobilienbranche wieder von Angesicht zu Angesicht in München zusammen. Ein ausgefeiltes Schutz- und Hygienekonzept sorgt in den fünf Hallen für ein sicheres Messeerlebnis. Die erfolgreich durchgeführte Pilotmesse TrendSet hat gezeigt, wie begehrt der persönliche Austausch ist. „Die Bedeutung der EXPO REAL als internationale Fachmesse für Immobilien und Investitionen ist ungebrochen. Wir spüren einen riesengroßen Bedarf an persönlicher Begegnung und haben alle Vorkehrungen für einen sicheren Aufenthalt aller Beteiligten getroffen“, erklärt Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München. Den eindrucksvollen Auftakt für das Messewesen hat im Juli die TrendSet gemacht. Die Messe hat gegenüber dem Vorjahr ein Besucherplus von fast 30 Prozent verzeichnet. Nach IAA MOBILITY und OutDoor by ISPO wird die EXPO REAL die vierte Messe sein, die in diesem Jahr in München stattfindet. „Und der Wille der Aussteller, auf der EXPO REAL zusammen zu kommen, ist stark.“
(Quelle: Messe München)
21.7.2021
SPECTARIS: Neue EU-Handelsstrategie kann deutschen Firmen den Rücken stärken
In einer Stellungnahme hat der Deutsche Industrieverband SPECTARIS der EU-Kommission eine Stärkung des Rechtsrahmens für Unternehmen und eine klare Unterstützung der Außenwirtschaftsaktivitäten europäischer Unternehmen – auch über neue Finanzierungsinstrumente -- vorgeschlagen. Anlass der Stellungnahme ist eine öffentliche Konsultation der EU-Kommission, die sich mit der Abwehr ungebührlicher wirtschaftlicher Einmischung von Drittstaaten befasst. Die EU sucht dabei einen Mechanismus gegen Praktiken von Nicht-EU-Ländern, die die EU oder ihre Mitgliedstaaten dazu drängen, bestimmte politische Maßnahmen zu ergreifen oder zurückzuziehen. Diese Maßnahme ist Teil einer neuen Handelsstrategie, die europäische Interessen im weltweiten Handel selbstbewusster vertreten will. SPECTARIS begrüßt, dass die Handelsstrategie auf mehr Transparenz und auf neue Instrumente vor allem im digitalen Bereich setzt. „Es ist richtig, dass die EU ihre Stärke bei Fragen des internationalen Handels, in der Außenwirtschaftspolitik und als Basis für Freihandelsgespräche einsetzt“, betont SPECTARIS-Geschäftsführer Jörg Mayer.
(Quelle: SPECTARIS)
21.7.2021
REWE Group stärkt Partnerschaft mit Trigo Vision Ltd.
Seit Anfang Mai 2021 testet die REWE Group in einem Kölner REWE Markt als erster Händler in Deutschland das Einkaufen mittels “Pick & Go”-Technologie. Ab Spätsommer 2021 haben Kundinnen und Kunden dann die Möglichkeit, ihre Einkäufe künftig schnell, einfach, kontaktreduziert und sicher - ohne Bezahlvorgang an der Kasse - zu kaufen. Technologiepartner ist Trigo Vision Ltd., ein auf Computer-Vision-Technologie und Künstliche Intelligenz spezialisiertes Unternehmen aus Israel. Im Rahmen einer Investitionsrunde festigt REWE die Partnerschaft mit dem Technologie Start-up mit einer finanziellen Beteiligung. Christoph Eltze, Bereichsvorstand Digital, Customer & Analytics der REWE Group: "Bei den heutigen rasanten technologischen Entwicklungen ist es entscheidend, die richtigen Partner zu finden. Die REWE Group setzt auf die Partnerschaft mit Trigo, das sich als eines der führenden Unternehmen im Bereich der Computer-Vision-Technologien für Smart Stores etabliert hat."
(Quelle: REWE Group)
20.7.2021
Bitkom zu den neuen europäischen Allianzen für Cloud und Halbleiter
Die EU-Kommission hat am Montag den offiziellen Start zweier Allianzen für Daten, Edge und Cloud sowie für Halbleiter und Mikroelektronik verkündet. Dazu erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder: „Europa muss ein starker, selbstbewusster, digital souveräner Player auf dem Weltmarkt werden – das haben nicht erst die Erfahrungen in der Corona-Krise gelehrt. Das heißt: Wir müssen wettbewerbsfähiger werden, technologische Kapazitäten entwickeln und Abhängigkeiten verringern. Bitkom begrüßt daher ausdrücklich, dass Halbleiter- sowie Cloud- und Edge-Technologien als strategisch wichtige Sektoren identifiziert werden und die EU mit den neuen Allianzen die industriellen Kapazitäten und die Resilienz der Wertschöpfung im EU-Raum fördern will. Halbleiter sind die Basis für fast alle künftigen digitalen Technologien und waren zuletzt zunehmend Gegenstand von internationalen Handelskonflikten. Cloud-Technologien wiederum bilden die Grundlage für die Architektur digitaler Anwendungen und digitaler Geschäftsmodelle. Cloud und Mikroelektronik spielen eine zentrale Rolle, um einseitige Abhängigkeiten Europas zu beenden.“
(Quelle: BITKOM)
20.7.2021
IDS 2021 bereitet sich auf die internationale Dental-Branche vor
In gut siebzig Tagen ist es soweit: am 22. September 2021 öffnet die 39. IDS Internationalen Dental-Schau in Köln ihre Tore. Die Weltleitmesse der Dental-Branche ist ein sicherer Stabilitätsanker in bewegten Zeiten und der beste Ort, sich und sein eigenes Unternehmen mit den Wettbewerbern auf dem Weltmarkt zu vergleichen und zu positionieren. Zahnärzte und Zahntechniker können hier Informationen und Anregungen sammeln, um Zukunftsentscheidungen für ihre Praxis oder ihr Labor zu treffen. Die internationale Dental-Branche ist eine starke Gemeinschaft und geprägt von gemeinsamen Werten, die die IDS als wichtigste Branchenplattform in ihrem Leitbild widerspiegelt: flexibel, innovativ, kreativ, service- und kundenorientiert, weltoffen und gemeinschaftsfördernd. Die Organisatoren der IDS 2021, die GFDI (Gesellschaft zur Förderung der Dental-Industrie mbH) und die Koelnmesse haben alle erdenklichen Vorkehrungen berücksichtigt, um den so wichtigen persönlichen Austausch und das Networking der internationalen Branchenteilnehmer in Köln sicher und angenehm zu gestalten.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
20.7.2021
Bosch prämiert Nachhaltigkeit seiner Lieferanten
Bosch setzt seine Nachhaltigkeitsstrategie weiter um und prämiert künftig unter seinen weltweit rd. 23 000 Lieferanten auch deren Engagement für Nachhaltigkeit. Beim diesjährigen internationalen Bosch-Lieferantenpreis zeichnet das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen erstmals Zulieferer in der entsprechenden Kategorie aus. „Mit einem Einkaufsvolumen von zuletzt 35 Mrd. Euro reicht die Verantwortung von Bosch in der globalen Lieferkette weit über das Werkstor hinaus“, erklärt Prof. Dr. Stefan Asenkerschbaumer, Finanzchef und stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH, anlässlich der Bekanntgabe der Preisträger. „Gemeinsam mit unseren Lieferanten übernehmen wir gesellschaftliche Verantwortung und streben dazu nach einem hohen Maß an Nachhaltigkeit.“ Die Auszeichnung ist für Bosch auch Ausdruck einer partnerschaftlichen und langfristig orientierten Zusammenarbeit mit seinen Zulieferern und Dienstleistern. 46 Unternehmen aus 16 Ländern erhielten einen der begehrten Bosch Global Supplier Awards für ihre außerordentlichen Leistungen in verschiedenen Kategorien. Für ihre Klimaschutzaktivitäten würdigte die Jury die Unternehmen Infineon, Salesforce und Steelcase.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
20.7.2021
BIOFACH CHINA erfolgreich beendet
Gerade wurde die BIOFACH CHINA in Shanghai, die zusammen mit der NATURAL EXPO CHINA stattfand, erfolgreich beendet. Nachdem die Messe in 2020 stark an Größe eingebüßt hatte, konnte sie in diesem Jahr schon wieder deutlich bessere Zahlen vorweisen. Mehr als 10.000 Fachbesucher informierten sich bei den über 200 Ausstellern über die neuesten Trends und Produkte aus dem Bio- und Naturkosmetikbereich. Dabei war das Messe-Duo in vier Themenbereiche mit begleitendem Kongress gegliedert: Natural Products Area (natürliche und naturnahe Produkte, die sich noch im Prozess der Bio-Zertifizierung befinden, Medien, Dienstleister, Technologie und Ausrüstung, etc.); Brand Products Area (traditionelle Bio-Agrarprodukte, die in China hergestellt werden); International Products Area (importierte Bio-Produkte) und die Maternal & Infant Products Area (in- und ausländische Bio-Produkte rund um Mama, Baby und Kind). Termin vormerken: Die 16. BIOFACH CHINA findet vom 12. - 14. Mai 2022 parallel zur NATURAL EXPO CHINA im Shanghai World Expo Exhibition & Convention Center statt.
(Quelle: NürnbergMesse)
20.7.2021
R-Cycle gewinnt Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte 2021
R-Cycle – der digitale Produktpass für nachhaltige Kunststoffe – wurde mit dem Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte 2021 in der Kategorie „Verpackung“ ausgezeichnet. Der Award wird vom Deutschen Institut für Service-Qualität, dem Nachrichtensender ntv und DUP UNTERNEHMER (Deutsche Unternehmer Plattform für Digitalisierung und Nachhaltigkeit) verliehen. Schirmherrin des Awards ist Brigitte Zypries, Bundesministerin a.D. Kunststoffverpackungen sind aus unserem heutigen Alltag nicht mehr wegzudenken und häufig alternativlos – wie beispielsweise in der Medizintechnik oder bei der Verpackung verderblicher Lebensmittel. Die Probleme, die mit dem steigenden weltweiten Bedarf nach Kunststoffverpackungen einhergehen, sind jedoch unübersehbar und verschärfen sich zunehmend. So werden selbst im „Recycling-Land“ Deutschland nur etwa sechs Prozent der Kunststoffe aus dem Hausmüll für gleichwertige neue Produkte wiederverwertet. Der größte Anteil von über 65 Prozent wird in Müllverbrennungsanlagen thermisch verwertet.
(Quelle: ARBURG GmbH + Co KG)
19.7.2021
„Games: Die neue Normalität“ lautet das Leitthema der gamescom 2021
Inzwischen spielen 6 von 10 Deutschen, weltweit sind es über 2,2 Mrd. Menschen – und das riesige Potenzial von Games ist längst unbestritten. Denn Computer- und Videospiele machen jeden Tag Millionen Menschen glücklich und das gerade auch in schwierigen Zeiten wie der Pandemie. Dabei werden sie längst auch in Unternehmen, Schulen, Altenheimen und Museen eingesetzt. Auf das riesige Potenzial von Games möchte die gamescom in diesem Jahr mit ihrem Leitthema „Games: Die neue Normalität“ besonders aufmerksam machen. Denn gerade die Pandemie hat nochmals deutlich gezeigt, welchen Stellenwert Games in unserer Gesellschaft haben und welche Potenziale nach wie vor gehoben werden wollen. „Games sind für Milliarden Menschen weltweit selbstverständlicher Teil ihres Alltags – ob zur Unterhaltung, im Beruf oder in der Bildung. So werden heute Konzerte, Wahlkämpfe und Gottesdienste selbstverständlich auch in Computer- und Videospielen veranstaltet. Das zeigt das Potenzial von Games, das wir noch längst nicht ausreichend ausschöpfen. Dabei wird gerade die digitalere und vernetztere Welt nach der Corona-Pandemie stärker denn je auf Games und ihre Technologien setzen“, sagt game-Geschäftsführer Felix Falk.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
19.7.2021
VDIK begrüßt Aufstockung der Fördermittel für private Wallboxen
Der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) begrüßt die Entscheidung der Bundesregierung, das KfW-Programm für private Ladeinfrastruktur mit zusätzlichen Mittel auszustatten. Dazu sagte VDIK-Präsident Reinhard Zirpel: „Neben einer leistungsfähigen öffentlichen Ladeinfrastruktur ist es für Käufer von Elektrofahrzeugen entscheidend, möglichst oft zuhause laden zu können. Sie benötigen daher auf dem privaten Stellplatz eine Wallbox, die ein sicheres und zügiges Laden ermöglicht. Eine Erhöhung der finanziellen Ausstattung des Programms für private Ladeinfrastruktur ist daher sehr zu begrüßen.“ Das Programm des Bundesverkehrsministeriums zur Förderung privater Ladeinfrastruktur startete im November. Seither hat die KfW Anträge zur Förderung von 600.000 privat genutzten Ladepunkten bewilligt. Dafür hat der Bund bereits 500 Mio. Euro eingesetzt. Diese Mittel sollen nun um weitere 300 Mio. Euro aufgestockt werden.
(Quelle: VDIK)
19.7.2021
Solarmodule von Meyer Burger erfolgreich nach wichtigen Normen zertifiziert
Die von der Meyer Burger Technology AG in Deutschland hergestellten Hochleistungs-Solarmodule haben plangemäss ihre notwendigen Zertifizierungen erhalten. Der Prozess umfasste die Prüfungen nach den Normen IEC 61215 und IEC 61730 und wurde vom international anerkannten Zertifizierungspartner VDE Renewables („VDE“) durchgeführt. „Bei den Zertifizierungsmessungen konnte wir feststellen, dass die Module von Meyer Burger gemessen am marktüblichen Standard eine deutlich geringere Degradation aufweisen“, sagte VDE-Geschäftsführer Burkhard Holder. Neben den Produkten prüfte der VDE auch die Solarmodul-Fertigung von Meyer Burger am Standort Freiberg (Sachsen). Holder: „Auch diese Prüfung hat den international führenden Qualitätsstandard von Meyer Burger bestätigt.“ Für die zukünftige Qualitätssicherung und Zertifizierung hat Meyer Burger den VDE nun auch als Partner für eine weitere globale Zusammenarbeit ausgewählt. „Wesentliches Entscheidungskriterium für die Auswahl des VDE waren die hohe Fachkompetenz und Zuverlässigkeit des VDE sowie die hohe Anerkennung bei Banken und Versicherungen“, sagte Gunter Erfurt, CEO der Meyer Burger Technology AG.
(Quelle: Meyer Burger Technology AG)
16.7.2021
VCI: EU Klimaschutzziele - Vorbild sein reicht nicht
Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) sieht im heute von der Europäischen Kommission vorgestellten Klimaschutzpaket eine gewaltige Herausforderung für Unternehmen in Europa. Das mit „fit for 55“ angestrebte Ambitionsniveau von minus 55% Treibhausgasen in nur 9 Jahren sei weltweit einzigartig und berge aus genau diesem Grund eine Reihe von Risiken, die noch nicht ausreichend abgewogen seien, so VCI-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Große Entrup. Er sagte: „Keine Frage: Wir stellen uns der Herausforderung. Wir stehen damit aber vor der wohl größten Transformation der Wirtschaft seit Beginn der Industrialisierung. Es reicht nicht, nur Vorbild für die Welt zu sein. Es muss auch darum gehen, Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit für Europa zu sichern. Das bedeutet, Unternehmen brauchen angesichts der massiven Mehrkosten für den Klimaschutz einen wirksamen Schutz vor unfairem Wettbewerb. Sonst droht statt einer klimaneutralen europäischen Industrie ein klimaneutrales Europa ohne Industrie.“
(Quelle: VCI)
16.7.2021
BITKOM: Geschäftsklima in der Bitkom-Branche erreicht neuen Spitzenwert
Die digitale Wirtschaft in Deutschland legt nach dem Corona-Schock ein starkes Wachstum hin und das Geschäftsklima ist besser denn je. Für 2021 erwartet der Digitalverband Bitkom für die Unternehmen der IT, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik ein Umsatzplus von 4% auf 178,2 Mrd. Euro. Das berichtet Bitkom auf Basis aktueller Berechnungen. Im Juni 2021 beurteilten die ITK-Unternehmen ihre Geschäftslage insgesamt als sehr gut, wie Erhebungen von Bitkom und ifo Institut weiterhin zeigen. Der Bitkom-ifo-Digitalindex stieg um 5,9 Zähler und erreicht mit 40,5 Punkten ein Allzeit-Hoch. Die Bitkom-Branche entwickelt sich damit deutlich dynamischer als die Gesamtwirtschaft, die laut ifo im Juni um 5,6 Zähler auf 22,5 Punkte zulegte. „Das Wachstum im Kern der digitalen Wirtschaft ist so stark wie seit 20 Jahren nicht mehr und die Umsätze liegen deutlich über dem Vorkrisenniveau“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg mit Blick auf die aktuelle Entwicklung. Besonders erfreulich sei die positive Entwicklung im Arbeitsmarkt. Berg: „In diesem Jahr wird die Bitkom-Branche in Deutschland voraussichtlich wieder über 40.000 zusätzliche Jobs schaffen und damit 1,27 Mio. Menschen in Deutschland beschäftigen.“
(Quelle: BITKOM)
16.7.2021
gamescom 2021: Internationale Top-Unternehmen bestätigen Teilnahme
Die Vorbereitungen für das weltgrößte Event für Computer- und Videospiele laufen auf Hochtouren. Bereits jetzt haben zahlreiche Entwickler und Publisher ihre digitale Teilnahme als Partner der gamescom bestätigt, darunter diverse internationale Top-Unternehmen. Mit dabei sind unter anderem: 505 Games; Activision; Aerosoft; Assemble Entertainment; astragon; Intertainment; BANDAI NAMCO Entertainment, Electronic Arts, SEGA Europe; Team17; Xbox etc. Als Partner der gamescom werden die Unternehmen mit ihren Inhalten auf dem Content Hub gamescom now, in den verschiedenen gamescom-Shows - wie der gamescom: Opening Night Live oder dem gamescom studio -, sowie in Produktionen von Medien- und Reichweitenpartnern auftreten. Zu den oben genannten Unternehmen kommen 80 kuratierte Indie-Top-Titel, die sich auf der in gamescom now eingebundenen Indie Arena Booth Online („IAB Online“) an großen, virtuellen Ständen präsentieren. Das konkrete Line-Up der IAB Online wird Ende Juli bekannt gegeben. Über 40 weitere Indie-Titel tummeln sich darüber hinaus im „Arcade Village“ der IAB Online. Kontinuierlich werden weitere Partnerschaften abgeschlossen und fortlaufend auf www.gamescom.de bekanntgegeben.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
16.7.2021
Führende Fachmesse der Solarwirtschaft feiert in diesem Jahr das 30. Jubiläum
Die Intersolar Europe, die weltweit führende Fachmesse für die Solarwirt-schaft, feiert 2021 ihr 30. Jubiläum. Seit mehr als drei Jahrzehnten bildet die Intersolar die wichtigsten Trends, Innovationen und Expansionsaktivitäten der Branche ab. In diesem Jahr findet die Intersolar Europe gemeinsam mit den drei Energiefachmessen ees Europe, Power2Drive Europe und EM-Power Europe in einem kompakten Format im Rahmen der The smarter E Europe Restart 2021 vom 6.–8. Oktober statt. Rund 800 Aussteller auf 66.000 m2 Ausstellungsfläche werden sich den 20.000 erwarteten Besuchern in diesem Jahr präsentieren. Als wichtigste internationale Plattform für Photovoltaik, Solarthermie, Solarkraftwerke sowie Netzinfrastruktur und Lösungen für die Integration Erneuerbarer Energien stellt die Intersolar ein Spiegelbild der Entwicklung der Solarwirtschaft dar.
(Quelle: Bundesverband Solarwirtschaft e. V.)
16.7.2021
EEW und Grüner Punkt entwickeln Verfahren für nachhaltiges Recycling
Die EEW Energy from Waste GmbH (EEW) und die DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG wollen gemeinsam ein Verfahren zur Aufbereitung von Mischkunststoffen und Sortierresten unter anderem aus dem dualen System entwickeln. Ziel ist, in großem Umfang Kunststoffabfälle für chemisches Recycling zu gewinnen, die bislang aus technischen oder wirtschaftlichen Gründen noch nicht wiederverwertet werden können. Hierfür haben beide Unternehmen die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens (Joint Ventures) vereinbart. Bis Jahresende 2021 wollen die Partner ein technisch und wirtschaftlich tragfähiges Verfahren entwickeln, um in einer gemeinsam zu errichtenden und zu betreibenden Anlage jährlich 200.000 Tonnen Kunststoffabfälle aufbereiten zu können. Die Eingangsmaterialien sollen aus Abfallströmen von DSD und EEW gewonnen werden. Michael Wiener, CEO Der Grüne Punkt: „Mit diesem Joint Venture schaffen wir eine überzeugende Lösung für Kunststoffabfälle, für die ein Recycling heute noch ausgeschlossen ist. Sie können bislang allenfalls energetisch in Zementwerken oder Abfallverbrennungsanlagen verwertet oder beseitigt werden.“
(Quelle: DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG)
16.7.2021
Bosch: Schwarmintelligenz für das automatisierte Fahren
Mit jedem gefahrenen Kilometer dem automatisierten Fahren zum Durchbruch verhelfen? Kein Problem – zumindest nicht für Autofahrer, die mit dem Golf 8 von VW unterwegs sind. Die Fahrzeuge können während der Fahrt Informationen für die Bosch Straßensignatur bereitstellen. Der cloud-basierte Service nutzt die aus dem Realverkehr mit Hilfe von Sensoren gelieferten Daten, um mehrschichtige hochauflösende Karten bereitzustellen und aktuell zu halten. Ein entscheidender Schlüssel für das zunehmend automatisierte Fahren. „Wir freuen uns, zusammen mit Partnern schon heute die Mobilität von Morgen auf den Weg zu bringen“, sagt Dr. Mathias Pillin, Vorsitzender des Bosch-Geschäftsbereichs Cross-Domain Computing Solutions. Damit Autos in Zukunft alleine fahren können, sind sie auf hochgenaue digitale Karten angewiesen – und sie müssen sich in diesen Karten präzise selber lokalisieren. Genau das ermöglicht die Bosch Straßensignatur. Sie nutzt Informationen von Radar- und Videosensoren sowie Fahrzeugbewegungsdaten, um gängige Navigationskarten mit weiteren Ebenen für die Fahrzeuglokalisierung und -steuerung zu ergänzen.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
15.7.2021
Covestro legt mit neuer Konzernstruktur Fundament für nachhaltiges Wachstum
Covestro hat zum 1. Juli 2021 seine Organisationsstruktur neu aufgestellt und seine bislang drei Segmente Polyurethanes, Polycarbonates und Coatings, Adhesives, Specialties erfolgreich in sieben neue, maßgeschneiderte Geschäftseinheiten überführt. Damit hat das Unternehmen einen ersten Meilenstein bei der Umsetzung seiner neuen Strategie „Sustainable Future" erreicht, die der Konzern im Februar 2021 vorgestellt hatte. Die Vision von Covestro, sich vollständig auf die Kreislaufwirtschaft auszurichten, ist dabei das Leitprinzip dieser Strategie. „Wir nehmen Nachhaltigkeit sehr ernst und gehen auf unserem Weg Richtung Kreislaufwirtschaft konsequent voran. So stellen wir Covestro optimal für die Zukunft auf", sagte der Vorstandsvorsitzende Dr. Markus Steilemann. „Unsere neue Struktur bildet nun das Fundament, um unsere Strategie weiter umzusetzen und nachhaltig zu wachsen. Wir werden ein noch besserer Partner für unsere Kunden und bauen so unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter aus."
(Quelle: Covestro Deutschland GmbH)
15.7.2021
ZEISS jetzt im Gründerkreis des Deutschen Museums
„Das Deutsche Museum ist ein Ort des Lernens und der Inspiration für Kinder und Jugendliche, die Ausstellungen begeistert Besucher jeden Alters. Technik und Wissenschaft werden dort greifbar und erlebbar. Wissen und Freude an Naturwissenschaft und Technik zu vermitteln und zu wecken, ist ein Ziel, das sich auch ZEISS gesetzt hat. Aus diesem Grund unterstützen wir das Museum bei seiner Modernisierung auf vielfältige Weise – insbesondere in diesem für ZEISS besonderen Jahr des 175. Jubiläums“, sagte Dr. Karl Lamprecht, Vorstandsvorsitzender der ZEISS Gruppe.
(Quelle: Carl Zeiss AG)
15.7.2021
VCI: 20 Jahre „Schulpartnerschaft Chemie“
Die „Schulpartnerschaft Chemie“ des Fonds der Chemischen Industrie (FCI) kann auf eine 20-jährige erfolgreiche Arbeit zurückblicken: Insgesamt 43 Mio. Euro hat das Förderwerk des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI) seit 2001 investiert, damit der Chemieunterricht an Schulen spannend, vielseitig und auf der Höhe der Zeit bleibt. FCI-Geschäftsführer Gerd Romanowski sagt: „Wir müssen alles daransetzen, dass junge Menschen eine gute Bildung und Ausbildung erhalten.“ Nur so bleibe Deutschland innovationsstark und wettbewerbsfähig. „Unsere Partnerschaft für Schulen und Lehrkräfte geht deshalb weiter, damit Wissenschaft für junge Menschen erlebbar und Chemie des Schülers Liebling wird.“ Mit knapp der Hälfte (20 Mio. Euro) der bisher eingesetzten Finanzmittel unterstützte die „Schulpartnerschaft“ den Chemie- und Sachkundeunterricht an mittlerweile rund 8.200 Schulen – von der Grundschule bis zu den Gymnasien und den Berufsschulen.
(Quelle: VCI)
15.7.2021
NürnbergMesse: onsite plus online in die Messe-Zukunft
Das Geschäftsjahr 2020 der NürnbergMesse ist deutlich geprägt von den Auswirkungen der Pandemie: „Corona hat unser Geschäftsmodell schockgefrostet. Ohne das erfolgreiche erste Quartal 2020 und unsere konsequente Kosten- und Investitionsbremse wäre unser Jahresergebnis noch deutlich schlechter ausgefallen“, bilanziert NürnbergMesse Group-CEO Dr. Roland Fleck im Rahmen der heutigen hybriden Bilanzpressekonferenz der Messegesellschaft. Und weiter: „Primär durch das konsequente Kürzen von Personal- und Sachkosten mittels Maßnahmen wie zum Beispiel Kurzarbeit und Einstellungsstopp sowie durch das Verschieben von Investitionen konnte die NürnbergMesse ihre Liquidität in der Krise souverän sichern. Dieser Kurs war und ist notwendig, um ein belastbares finanzielles Fundament für ein zukunftsfähiges Messe-Tandem onsite und online zu schaffen.“
(Quelle: NürnbergMesse)
14.7.2021
Flottenregulierung: „Der Weg zu eFuels darf nicht verbaut werden!“
Zum Vorschlag der EU-Kommission zur Überarbeitung der CO2-Flottenregulierung für Autos, der am 14. Juli vorgestellt werden soll, sagt Hartmut Rauen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des VDMA: „Mit der Überarbeitung der CO2-Flottenregulierung für Autos hat die Europäische Kommission jetzt die große Chance, ein Zeichen für Technologieoffenheit im Bereich der Mobilität zu setzen. Diese Chance sollte sie nutzen. Es steht außer Frage, dass die Elektromobilität eine herausgehobene Rolle bei der Dekarbonisierung des Verkehrs spielen wird. Es wäre allerdings ein grober Fehler, wenn die EU-Kommission jetzt mit einem viel zu engen regulatorischen Fokus anderen CO2-neutralen Antriebsoptionen, wie zum Beispiel dem Einsatz von eFuels, den Weg verbauen würde. Gerade für viele Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau, wie beispielsweise große mobile Maschinen, wird ein CO2-neutral betriebener Verbrennungsmotor noch lange unersetzlich bleiben. Die EU-Kommission sollte daher ein freiwilliges Anrechnungssystem für eFuels in die CO2-Flottenregulierung für PKW und Nutzfahrzeuge integrieren.
(Quelle: VDMA)
14.7.2021
CARAVAN SALON DÜSSELDORF erstmals mit hybridem Angebot
Der CARAVAN SALON Düsseldorf stellt sich 2021 mit einem hybriden Angebot und digitalen Ergänzungen für Fachbesucher und Endverbraucher neu auf. Die Messe Düsseldorf hat dafür ein spezielles „Matchmaking-Tool“ entwickelt, das schon bei der virtual.medica und der virtual.drupa im November und April erfolgreich zum Einsatz kam. Erstmals bietet auch der CARAVAN SALON 2021 das für Fachmessen erprobte Organisations-Instrument an. Hersteller und Händler, Fachbesucher und Endkunden können darüber schon im Vorfeld der Messe miteinander kommunizieren und Termine für die Laufzeit in Düsseldorf vereinbaren. Project Director Stefan Koschke: „Das Matchmaking-Tool ermöglicht, die Besucher mit den für sie relevanten Ausstellern gezielt zusammen zu bringen und damit für Fachbesucher sowie Endkunden einen noch effektiveren Messebesuch zu gestalten. Darüber hinaus steht es sowohl zum technischen Know-how-Transfer zwischen den Fachleuten und den Ausstellern zur Verfügung, ermöglicht aber auch kauffreudigen Caravaning-Fans eine erste detaillierte Informationsabfrage bei den Beratern der Hersteller.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
14.7.2021
VDMA: Der Weg zur klimaneutralen Produktion
Klimaneutral produzieren ist für die Maschinen- und Anlagenbauer eine Kernaufgabe der kommenden Jahre. Einerseits, weil es das technologische Know-how des Maschinenbaus braucht, um Produktionsstätten aller Art umzurüsten und die steigenden Anforderungen an Energieeffizienz und Ressourceneinsatz zu erfüllen. Andererseits sind die Maschinen- und Anlagenbauer auch selbst gefordert, mit ihren Werken in eine klimaneutrale Zukunft zu steuern. Carl-Otto Gensch, Bereichsleiter Produkte und Stoffströme im Öko-Institut Freiburg und Dr. Sarah Brückner, Abteilungsleiterin Technik, Umwelt und Nachhaltigkeit im VDMA, erörtern im Podcast, wie Unternehmen den Sprung in die klimaneutrale Produktion konkret angehen können, welche Einsparpotentiale an CO2-Äquivalenz es gibt und welche Rolle Kompensationen dabei spielen können. Klar ist: einen Königsweg gibt es nicht, aber die Zeit drängt und der Druck von außen auf alle Firmen wächst. „Deshalb empfehlen wir allen Firmen, sich jetzt auf den Weg zu machen“, betont Dr. Brückner.
(Quelle: VDMA)
14.7.2021
Arburg auf der Rapid + TCT 202
Arburg ist vom 13. bis 15. September 2021 auf der Rapid TCT in Chicago, Illinois/USA präsent. Im Lakeside Center, Level 2, Stand E7619, werden zwei Freeformer sowie zahlreiche Bauteilbeispiele die Leistungsfähigkeit des Arburg Kunststoff-Freiformens (AKF) aufzeigen. Die Freeformer fertigen live individualisierte Greifer für Robot-Systeme sowie ein Funktionsbauteil aus weichem Original-TPU für die Automobilindustrie. „Unsere Freeformer können stoffschlüssige Verbindungen in Hart-Weich-Kombination additiv fertigen und auch sehr weiche Originalmaterialien zu voll funktionsfähigen Bauteilen verarbeiten. Das macht sie besonders interessant für die Medizintechnik sowie für namhafte OEMs und Automobilzulieferer,“ sagt Lukas Pawelczyk, Abteilungsleiter Vertrieb Freeformer bei Arburg.
(Quelle: ARBURG GmbH Co KG)
14.7.2021
Covestro: Ergebnisausblick für 2021 angehoben
Covestro erhöht die Prognose für EBITDA, Free Operating Cash Flow (FOCF) und Return on Capital Employed (ROCE) für das Geschäftsjahr 2021 als Folge eines weiter verbesserten Geschäftsausblicks für das zweite Halbjahr. Damit liegt die neue Prognose über dem bisher gegebenen Ausblick sowie über den aktuellen Kapitalmarkterwartungen. Der Ausblick berücksichtigt unverändert die am 1. April 2021 vollzogene Übernahme des Geschäftsbereichs Resins & Functional Materials (RFM) von Koninklijke DSM N.V., Heerlen (Niederlande). Die Kapitalmarkterwartungen basieren auf dem Mittelwert der jüngsten Konsensus-Schätzungen von Finanzanalysten, veröffentlicht durch Vara Research am 7. Juli 2021. Die erhöhte EBITDA Prognose basiert auf einem vorläufigen EBITDA für Q2 2021 in Höhe von rund EUR 815 Mio., das damit im Rahmen des bisherigen Ausblicks zwischen EUR 730 Mio. und EUR 870 Mio. liegt. Der Konsensus erwartet für diese Kennzahl EUR 828 Mio.
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
14.7.2021
Die EIB unterstützt grüne Forschungsprojekte von ALTANA
Der Spezialchemiekonzern ALTANA bekommt Zugang zu einer Kreditlinie der Europäischen Investitionsbank (EIB). Bis zu 200 Millionen Euro kann das Unternehmen mit Sitz im nordrhein-westfälischen Wesel in den nächsten zehn Jahren für Forschung und Entwicklung nutzen. Produkte von ALTANA tragen bereits heute dazu bei, Ressourcen zu schonen und das Klima zu schützen. Die zusätzlichen Forschungsmittel der EIB wird ALTANA unter anderem dazu nutzen, weitere nachhaltige Verpackungsmaterialien zu entwickeln und Lösungen für den ressourcenschonenden Digitaldruck voranzutreiben. Bis 2025 will ALTANA selbst klimaneutral sein. Aus Sicht der EIB erfüllt ALTANA die strikten Anforderungen für eine Darlehensvergabe der EU-Klimabank. Die F&E Projekte erfüllen viele der Kriterien der Bank für ökologisches und soziales Handeln sowie gute Unternehmensführung, englisch abgekürzt ESG. Die Entwicklung sicherer Produkte, der ressourcenschonende Einsatz von Rohstoffen und die Entwicklung nachhaltiger Produktionstechnologien erfüllen auch die Kriterien des „Green Deal“ der EU, des europäischen Fahrplans zu Klimaneutralität und Umweltfreundlichkeit.
(Quelle: EIB - Europäischen Investitionsbank)
14.7.2021
IRENA schlägt neues Energiekapitel für eine Welt mit Netto-Null-Emissionen auf
Eine Beschleunigung der Energiewende auf dem Weg zur Klimasicherheit kann die Weltwirtschaft innerhalb des nächsten Jahrzehnts um 2,4 % über das erwartete Wachstum der aktuellen Planungen hinaus wachsen lassen, zeigt eine neue Analyse der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA). Der Fahrplan der Agentur zum 1,5°C-Ziel sieht die Schaffung von bis zu 122 Millionen Arbeitsplätzen im Energiesektor im Jahr 2050 vor, mehr als doppelt so viele wie die heutigen 58 Millionen. Allein die erneuerbaren Energien werden mehr als ein Drittel aller Arbeitsplätze im Energiesektor ausmachen und weltweit 43 Millionen Menschen beschäftigen – ein Motor für den Aufschwung nach COVID-19 und langfristiges Wirtschaftswachstum. Laut IRENAs World Energy Transitions Outlook werden auf erneuerbaren Energien basierende Energiesysteme tiefgreifende Veränderungen einleiten, die sich auf alle Volkswirtschaften und Gesellschaften auswirken. Der jährliche Investitionsbedarf von durchschnittlich 4,4 Billionen USD ist hoch. Aber er ist realisierbar und entspricht etwa 5 % des globalen BIP im Jahr 2019.
(Quelle: IRENA)
13.7.2021
VDMA: "Europas Antwort auf Chinas Seidenstraßeninitiative ist längst überfällig"
Zu den Schlussfolgerungen des EU-Außenministerrats für ein global vernetztes Europa erklärt Ulrich Ackermann, Abteilungsleiter Außenwirtschaft im VDMA: „Es ist längst überfällig, dass die EU eine Antwort auf Chinas Seidenstraßeninitiative gibt. Denn die von der EU-Kommission im September 2018 vorgestellte ,Asia Connectivity Strategy‘ war bisher nur Experten bekannt und hat keinerlei Ergebnisse erbracht. Um tatsächlich Wirkung zu erzielen, muss aber viel größer als bisher gedacht werden. Es geht um eine Bündelung von Mitteln im Volumen von 250 bis 300 Milliarden Euro pro Jahr durch eine europäische Institution. Diese Summe ist zwar beachtlich, sie entspricht aber tatsächlich nur einem Drittel der chinesischen Seidenstraßen-Maßnahmen. Um tatsächlich ein solches Finanzierungsvolumen zu erreichen, müsste neben der kommerziellen Finanzierung auch eine Verbindung mit der Entwicklungshilfe sowie Privatkapital erreicht werden.“
(Quelle: VDMA)
13.7.2021
VDIK: Förderung privater Wallboxen muss rasch weitergehen
Der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) ruft die Bundesregierung auf, das KfW-Programm für private Ladeinfrastruktur rasch mit zusätzlichen Mittel auszustatten. Dazu sagte VDIK-Präsident Reinhard Zirpel: „Die private hat neben der öffentlichen Ladeinfrastruktur für Käufer von Elektrofahrzeugen entscheidende Bedeutung. Wer ein E-Auto kauft, richtet meist auch gleich eine Wallbox auf dem privaten Stellplatz ein. Durch eine längere Unterbrechung der Förderung könnte der Erfolg der Elektromobilität in Deutschland gefährdet werden. Daher ist eine angemessene finanzielle Ausstattung des Programms für private Ladeinfrastruktur unabdingbar.“ Das Programm des Bundesverkehrsministeriums zur Förderung privater Ladeinfrastruktur startete im November. Seither hat die KfW Anträge zur Förderung von 600.000 privat genutzten Ladepunkten bewilligt. Dafür hat der Bund bereits 500 Millionen Euro eingesetzt. Die Summe ist nun allerdings ausgeschöpft. Derzeit können keine neuen Anträge gestellt werden.
(Quelle: VDIK)
13.7.2021
Siemens realisiert eine der größten CO2-freien Wasserstoffproduktionen Deutschlands
Startschuss für eines der größten grünen Wasserstoffprojekte in Deutschland: Mit dem offiziellen Spatenstich in Wunsiedel begannen die Bauarbeiten für eine Wasserstofferzeugungsanlage mit einer Anschlussleistung von 8,75 Megawatt. Pro Jahr können dort bis zu 1.350 Tonnen des Gases ausschließlich mit regenerativer Energie zum Beispiel aus Photovoltaik oder Windkraft hergestellt werden. Durch den Einsatz dieses Wasserstoffs in Verkehr und Industrie können jährlich bis zu 13.500 Tonnen CO2 vermieden werden. Siemens Smart Infrastructure errichtet als Generalunternehmer die Gesamtanlage, und Siemens Financial Services (SFS) beteiligt sich an der Eigenkapitalfinanzierung sowie mit einem Anteil von 45% an der Betreibergesellschaft WUN H2 GmbH. Der Elektrolyseur wird von Siemens Energy geliefert.
(Quelle: Siemens AG)
13.7.2021
Sommer-IBO zeigte Flagge in turbulenten Zeiten
Die bundesweite Messebranche sowie die regionalen und überregionalen Medien blickten in den vergangenen vier Tagen gespannt nach Friedrichshafen: Die Sommer-IBO, die am Sonntag mit einem ausgesprochen positiven Ergebnis zu Ende ging, feierte nach der coronabedingten Messepause eine vielbeachtete Premiere als erste größere Veranstaltung in Deutschland. Insgesamt wurden an den vier Tagen 17.100 Besucher gezählt. „Wir sind sehr erleichtert und hocherfreut, dass wir wieder unser Kerngeschäft machen und eine Messe veranstalten konnten. Wir ziehen ein ausgesprochen positives Fazit“, sagte Messechef Klaus Wellmann gestern zum Abschluss der Sommer-IBO. „Mit der Organisation und der Durchführung unserer Veranstaltung sind wir in der Messebranche mutig vorangegangen. Dieser Mut von allen Beteiligten wurde jetzt belohnt“, stellte der verantwortliche Projektleiter der Sommer-IBO, Rolf Hofer, erleichtert fest. Aussteller, Besucher, Partner und auch das eigene Team haben hochmotiviert dazu beigetragen, dass die erste Messe nach der langen Coronapause wieder stattfinden konnte und jetzt mit einem guten Ergebnis zu Ende ging.
(Quelle: Messe Friedrichshafen)
13.7.2021
Continental investiert in israelisches Industrie-Sensorik-Start-up Feelit“
Continental hat eine Minderheitsbeteiligung an dem Industrie-4.0-Start-up Feelit mit Sitz in Tel Aviv, Israel, erworben. Über die Höhe der Beteiligung haben beide Unternehmen Stillschweigen vereinbart. Feelit bietet hochmoderne Lösungen für die vorausschauende Wartung von Industrieanlagen und Maschinen. Dabei kommen spezielle Hardwaresensoren und Algorithmen zum Einsatz. Das Start-up hat eine Sensor-Technologie entwickelt, die bis zu 50-mal empfindlicher ist als aktuelle marktübliche Anwendungen. Feelit nutzt gedruckte, auf Nanomaterialien basierende, voll integrierte Sensoren sowie Cloud-Analytik, um in Echtzeit und aus der Ferne Rückmeldungen über Struktur- und Leistungsänderungen zu ermöglichen. Die Sensoren können beispielsweise in Batteriekühlsysteme für Elektrofahrzeuge integriert werden, um die Lebensdauer der Batterie und die erzielbare Reichweite zu erhöhen. Continental sieht zusätzliches Potenzial für Fernüberwachung und vorausschauende Wartung bei Industrieschläuchen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, bei Hydraulik- und Energielösungen sowie bei der Vermeidung ungeplanter und kostspieliger Ausfallzeiten in der Fertigung.
(Quelle: Continental AG)
13.7.2021
Startups und etablierte Unternehmen gehen im Corona-Jahr auf Abstand
Deutsche Startups gingen im vergangenen Jahr weniger Kooperationen mit etablierten Unternehmen ein. Zwar arbeiten drei Viertel (76%) der Startups mit Mittelständlern, Konzernen oder Global Playern zusammen. Vor einem Jahr waren es aber noch 90%. Am häufigsten entwickeln Gründerinnen und Gründer gemeinsam mit etablierten Unternehmen neue Produkte und Dienstleistungen (54%). Vier von zehn Startups (43%) kooperieren auf sonstige Art und Weise, zum Beispiel im Rahmen von Gründerwettbewerben. Jedes Sechste (17%) gibt an, dass etablierte Unternehmen eine finanzielle Beteiligung bei ihnen halten. Das zeigt eine Befragung von mehr als 200 Startups, die vom Digitalverband Bitkom in Auftrag gegeben wurde. „In der Corona-Pandemie haben alle mit besonderen Herausforderungen zu kämpfen. Auch wenn Vieles im Alleingang schwieriger ist: Kooperationen wurden während Corona vernachlässigt – von beiden Seiten“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Dabei gilt es, gerade in Krisenzeiten zusammenzuhalten und sich gegenseitig zu unterstützen.“
(Quelle: BITKOM)
13.7.2021
J.G. WEISSER erweitert sein Produktportfolio
J.G. WEISSER fokussiert konsequent auf multifunktionale Fertigungssysteme und Präzisionsdrehmaschinen sowie kundenspezifische TURNKEY-Lösungen weltweit. Mit dem neuen Bearbeitungszentrum reagiert das Unternehmen nun auf veränderte Kundenanforderungen. Die neue Baureihe ist die Antwort auf den Wandel in den Herstellprozessen der Automobilindustrie und den ebenfalls veränderten Marktbedingungen und deutlich höheren Anforderungen in den Bereichen Werkzeug- und Formenbau, Luftfahrt sowie in den Bereichen der Präzisionsbearbeitung. Die neue UNIVERTOR V 400 mit einem maximalen Drehdurchmesser von 350 Millimetern basiert auf bewährten AM-Baureihe und wurde als Antwort auf aktuelle Kundenanforderungen aus der Automobilindustrie entwickelt. Die Baureihe überzeugt durch flexible Auslegungsmöglichkeiten sowie einer hohen Bearbeitungsqualität im Bezug auf Konturgenauigkeit und Oberflächengüte. Ihre Stärken spielt diese Baureihe vor allem in der Ein-bzw. Zweispindligen, hochpräzisen, stückkostengünstigen und multifunktionalen Bearbeitung aus. Die Dauergenauigkeit der Maschinen unter unterschiedlichsten Bedingungen konnte durch einen eigens entwickelten Kühlkreislauf weiter erhöht werden.
(Quelle: J.G. WEISSER)
13.7.2021
VDMA: „Nächste Regierung muss Unternehmenssteuern reformieren“
VDMA-Chefvolkswirt und Mitglied der Hauptgeschäftsführung Dr. Ralph Wiechers erklärt zur aktuellen Steuerdiskussion in der Union: „Die nächste Bundesregierung ist dringend gefordert, über Reformen im Unternehmenssteuerrecht einen signifikanten Beitrag für mehr private Investitionen zu leisten. Denn nur durch Wachstum können Beschäftigung langfristig gesichert und die enormen Belastungen der öffentlichen Haushalte durch die Corona-Krise bewältigt werden. Zudem liegt Deutschland im Spitzenfeld der Unternehmenssteuerbelastung der Industrie-staaten. Die Gesamtbelastung muss spürbar abgesenkt werden, um die Wirtschaft wettbewerbsfähig zu halten.“
(Quelle: VDMA)
12.7.2021
VDMA: Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau weiter auf Wachstumskurs
Die Maschinen- und Anlagenbauer konnten im Mai ihre Auftragsbücher abermals kräftig füllen. Insgesamt verbuchte die Branche einen Zuwachs der Bestellungen von real 47% zum – vergleichsweise schwachen – Vorjahr. Die Nachfrage aus dem Inland stieg dabei um 33%, aus dem Ausland kamen sowohl aus den Euro-Staaten als auch aus den Nicht-Euro-Ländern jeweils 55% mehr Bestellungen. „Damit lag der Zuwachs im Mai prozentual zwar unter dem noch kräftigeren Plus des Aprils von 72%. Doch der Maschinenbau bleibt eindeutig auf Wachstumskurs“, sagte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. „Sorgen bereitet uns allerdings die angespannte Situation in den Lieferketten, sowie die neuerliche Diskussion um Grenzschließungen in der EU. Wir dürfen den wirtschaftlichen Aufschwung in Europa nicht wieder durch einen Flickenteppich an Grenzkontrollen gefährden“, warnte er. Im weniger schwankungsanfälligen Drei-Monats-Zeitraum März bis Mai legten die Bestellungen insgesamt ebenfalls um real 47% im Vergleich zum Vorjahr zu. Aus dem Inland kamen 36% mehr Orders, die Auslandsaufträge legten um 5% zu. Aus den Euro-Ländern wurde eine Steigerung von 58% verbucht, aus den Nicht-Euro-Ländern kamen 50% mehr Bestellungen.
(Quelle: VDMA)
12.7.2021
Igeho 2021 kann nicht stattfinden
Die am 23. Juni durch den Bundesrat angekündigten, grossen Lockerungsschritte kamen für die Hospitality-Branche, die sich im November in der Messe Basel breit präsentieren wollte, zu spät. "Gerne hätten wir der Branche den langersehnten, physischen Austausch ermöglicht. Doch unsere Aussteller und Verbände benötigen für ihre individuellen Standkonzepte lange Planungs- sowie Vorlaufzeiten, verbunden mit beträchtlichen Investitionen. Trotz neuen, innovativen Präsenzmöglichkeiten und angepassten Teilnahmebedingungen seitens der MCH sowie der aktuell positiven Entwicklung der Lage, fehlen der finanziell stark in Mitleidenschaft gezogenen Hospitality Branche zum jetzigen Zeitpunkt schlicht die notwendige langfristige Planungssicherheit und finanziellen Mittel für die Igeho 2021", sagt Judith Krepper, Brand Director und Leiterin des Segments Hospitality. In Absprache mit dem Beirat kam die MCH heute zum Entschluss, dass die Durchführung einer repräsentativen Branchenplattform diesen November nicht gewährleistet ist. Judith Krepper ergänzt: "Unsere im März und April 2021 durchgeführten Aussteller- und Besucherumfragen und Co-Creation Workshops mit Ausstellern haben ergeben, dass die Angebotsbreite und -tiefe die Relevanz der Igeho massgeblich bestimmen."
(Quelle: Igeho)
12.7.2021
VDMA: "USA sperren europäische Geschäftsleute aus"
Zu den nach wie vor bestehenden Einreisebeschränkungen in die USA für Geschäftsleute erklärt Ulrich Ackermann, Abteilungsleiter Außenwirtschaft im VDMA: "Geschäftsreisen in die USA müssen wieder ohne Beschränkungen möglich sein. Die USA sperren aktuell europäische Geschäftsreisende aus. Es ist nicht nachvollziehbar, dass die Schengen-Staaten von den Vereinigten Staaten nach wie vor als Hochrisikogebiet eingestuft werden. Die Impfraten in beiden Regionen sind mittlerweile ähnlich hoch und die Inzidenzen zum Beispiel in Deutschland sind sogar niedriger als in den USA. Die Reisebeschränkungen für Geschäftsreisende sind umso weniger nachvollziehbar, als alle US-Bürger seit Mitte Juni ohne jegliche Einschränkung in den Schengen-Raum einreisen dürfen. Die Ausnahmegenehmigung NIE hilft nur bedingt weiter, da sie nur für bestimmte Ausnahmefälle gilt. Einreisen für Kundenbesuche oder Messen in den USA fallen in der Regel nicht darunter. Besonders kritisch ist die Situation für Deutsche mit Arbeitsgenehmigung und Aufenthaltsrecht in den Vereinigten Staaten. Sie dürfen erst nach der Einreise in Deutschland die Ausnahmegenehmigung NIE beantragen oder müssen sich vor der Rückreise 14 Tage in einem Nicht-Schengen-Land aufgehalten haben."
(Quelle: VDMA)
12.7.2021
Fastned erwirbt 10 neue Standorte an belgischen Autobahnen
Im Februar dieses Jahres startete das europäische Projekt BENEFIC einen dritten Projektaufruf für Infrastruktur für umweltfreundliche Fahrzeuge und Schiffe. Regierungen und Unternehmen konnten sich für Fördermittel qualifizieren, um den Aufbau von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge zu unterstützen. Für diesen Projektaufruf steht eine maximale Fördersumme von 1,77 Millionen Euro zur Verfügung, wobei bis zu 20% der Investitionskosten bezuschusst werden. Die Standorte müssen sich entlang des TEN-T-Kernnetzes in Flandern und/oder der Region Brüssel-Hauptstadt oder in deren unmittelbarer Nähe befinden. Die flämische Ministerin für Mobilität und öffentliche Arbeiten, Lydia Peeters, hat das Ziel, bis 2025 35.000 zusätzliche Ladestationen in Flandern zu realisieren. Um den weiteren Ausbau der Ladeinfrastruktur entlang der flämischen Autobahnen zu fördern, hat der AWV mehrere Standorte für die BENEFIC-Projektausschreibung zur Verfügung gestellt.
(Quelle: Fastned)
12.7.2021
Carbon Mobile: Die Zukunft der nachhaltigen Smartphone-Produktion
Das Berliner Start-up Carbon Mobile geht den nächsten Schritt auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Zukunft von Mobilgeräten. CEO Firas Khalifeh gibt bekannt, dass das Unternehmen für Carbon 1 MKII Nutzer ab 2022 einen Rabatt von 400,- EUR beim Upgrade auf das Nachfolgemodell anbietet. Ziel des Programms mit dem Namen „Carbon Next“ ist die Forschung rund um das Recycling der in den Geräten eingesetzten Materialien. Gleichzeitig kündigt der Hersteller für kommendes Jahr eine weitere Weltneuheit an. Die Entwicklung eines Konzept-Smartphones, das auf einem neuartigen Karbon-Werkstoff aus rein biologischen Materialien basiert. „Unsere Ingenieure arbeiten mit den führenden Materialforschern Europas zusammen, um Fasern aus Essensresten, Algen und Pflanzen herzustellen“, erklärt Firas Khalifeh. Bei Carbon Mobile sind wir davon überzeugt, dass mithilfe der revolutionären neuen Prozesse, die für das Carbon 1 MK II entwickelt wurden, das Potenzial der bahnbrechenden grünen Alternativen zum ersten Mal wirklich ausgeschöpft werden kann.
(Quelle: Carbon Mobile)
12.7.2021
HANNOVER MESSE 2022: Digitalisierung und Dekarbonisierung im Fokus
„Die vergangenen Monate haben gezeigt, dass digitale Formate eine echte Messe nicht ersetzen können,“ sagt Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Messe AG. „Im April 2022 werden auf dem vollen Messegelände wieder Innovationen erlebbar sein und persönliche Kontakte im Mittelpunkt stehen. Besucher*innen aus aller Welt treffen in Hannover auf Lösungsanbieter für die Automatisierung und Digitalisierung ihrer Produktionsprozesse. Gleichzeitig rücken wir den Klimaschutz in den Fokus der Messe. Die ausstellenden Unternehmen zeigen neue Technologien und Dienstleistungen, die den CO2-Ausstoß von Industrieunternehmen signifikant reduzieren.“ Neben der physischen Messepräsenz werden umfassende virtuelle Services angeboten. „Die HANNOVER MESSE bringt das Beste aus beiden Welten zusammen und erweitert das Angebot um innovative digitale Beteiligungsmöglichkeiten. Die ausstellenden Unternehmen entscheiden, ob sie physisch, hybrid oder rein digital teilnehmen wollen und heben so das Potenzial zusätzlicher Leads und Reichweiten im digitalen Raum“, sagt Köckler.
(Quelle: Deutsche Messe AG)
12.7.2021
NürnbergMesse: Verträge beider Geschäftsführer verlängert
Der Aufsichtsrat der NürnbergMesse hat in seiner Sommersitzung einstimmig die Vertragsverlängerung von Dr. Roland Fleck und Peter Ottmann als Geschäftsführer der NürnbergMesse beschlossen. Das Gremium, das vom Aufsichtsratsvorsitzenden, Finanz- und Heimatminister Albert Füracker, und dem stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden, Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König, geleitet wird, vertraut damit auch weiterhin auf die bewährte Doppelspitze und sorgt gleichzeitig für Kontinuität in der Geschäftsführung bei einer der größten deutschen Messegesellschaften. Aufsichtsratsvorsitzender Albert Füracker: „Dr. Roland Fleck und Peter Ottmann haben in den vergangenen 10 Jahren die überaus positive Unternehmensentwicklung und das beeindruckende Wachstum der NürnbergMesse vorangetrieben. Mit der Vertragsverlängerung kann das Tandem seine erfolgreiche Tätigkeit auch in der Corona-bedingt schwierigsten Phase der Unternehmenshistorie mit voller Kraft fortsetzen. Es gilt nun, die Gesellschaft für kommende Herausforderungen im Messewesen fit zu machen.“
(Quelle: NürnbergMesse)
12.7.2021
Europäische Social Media App Subs kündigt klimapositiven NFT Marktplatz an
Das Münchner Social Media Startup Subs GmbH kündigt an, als erstes Social Media App weltweit einen NFT (Non-Fungible Token) Marktplatz zu lancieren. Damit verhilft das Unternehmen vor allem der Kreativszene, welche stark unter den Coronamaßnahmen gelitten hat, zu einem innovativen Einkommenskanal. NFTs haben dieses Jahr viele Schlagzeilen gemacht. Im März wurde ein NFT Kunstwerk von Beeple für $ 69,3 Millionen über Christie’s verkauft, im Mai folgten Cryptopunks für $ 17 Millionen. Das ebnete den Weg für digitale Kunst aller Art. Nun kündigt die europäische Social Media Alternative Subs an, ab 14. Juli einen NFT Markplatz für ihre Community zu eröffnen. Sie wären dabei das erste soziale Netzwerk und die ersten, welche den Handel von NFTs über eine mobile App ermöglichen. Bezahlen kann man laut Subs vorerst mit GiroPay, ApplePay und Kreditkarte, also mit Euro & Dollar anstatt mit Kryptowährungen.
(Quelle: Subs GmbH)
9.7.2021
Games-Downloads mit großem Sprung im Corona-Jahr
Der Trend, Computer- und Videospiele als Download zu kaufen, hat sich im Corona-Jahr 2020 deutlich beschleunigt. In Zeiten geschlossener Ladengeschäfte blieb vielen Spiele-Fans neben der Bestellung im Versandhandel häufig nur der kostenpflichtige Download auf PC und Spielkonsole. So ist der Download-Anteil am Absatz von PC- und Konsolenspielen innerhalb von zwölf Monaten von 45 auf 58% gesprungen. 6 von 10 Games wurden 2020 damit als Download gekauft. Etwas geringer ist der Download-Anteil beim Umsatz: Rund 4 von 10 Euro, die 2020 mit PC- und Konsolenspielen in Deutschland umgesetzt wurden, entfallen auf Downloads. Zum Vergleich: 2019 waren es hingegen erst 33%. Grundsätzlich gilt: Je günstiger die Spiele, desto größer ist der Download-Anteil. Bei Computer- und Videospielen bis 30 Euro werden 8 von 10 als Download gekauft. Das gab heute der game – Verband der deutschen Games-Branche auf Basis von Daten der Marktforschungsunternehmen GfK bekannt. Große Unterschiede gibt es zwischen PC und Spielekonsolen: So beträgt bei PC-Spielen der Download-Anteil am Absatz 94%. Bei Spielekonsolen wie der PlayStation, Switch und Xbox wird hingegen nur rund jedes dritte Spiel (35%) als Download erworben, was im Vergleich zum Vorjahr dennoch eine deutliche Steigerung bedeutet: 2019 betrug der Anteil noch 24%.
(Quelle: game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.)
9.7.2021
French Outdoor Awards 2022: Die ersten Kandidaten!
Mit mehreren Neuerungen im Veranstaltungsformat gehen die French Outdoor Awards in ihr sechstes Jahr. Ab sofort entfällt die Aufteilung in Winter- und Sommer-Awards – und bei der Preisverleihung werden nunmehr vier statt wie bisher drei Awards an die besten Innovationen französischer Outdoorhersteller vergeben. Die Sieger werden außerdem in drei getrennten Jury-Sessions ermittelt, bei denen die Preisrichter im Laufe des Jahres immer wieder neue Produkte unter die Lupe nehmen. Elf Produkte stehen in der ersten Runde und wurden von der Expertenjury bereits ausgiebig getestet. Die begehrten French Outdoor Awards des Fachverbands Outdoor Sports Valley (OSV) fördern seit 2016 innovative französische Produkte und Dienstleistungen im Bereich des Outdoor-Sports. Eine Expertenjury aus Projektmanagern, Produktentwicklern, akademischen Forschern, Fachjournalisten und Spitzensportlern entscheidet, welche Innovationen die Awards erhalten. Sie beurteilen die Produkte und Dienstleistungen nach den Kriterien Anwenderfreundlichkeit, Qualität, Funktionalität, Haltbarkeit und Innovationskraft.
(Quelle: OSV - Outdoor Sports Valley)
9.7.2021
Fraunhofer ILT: Der Laser von morgen
Im Rahmen der Industry Days der LASER World of PHOTONICS wurde Wissenschaftler*innen und Interessierten ein hochwertiges Programm aus Marktübersichten und Trendanalysen im Bereich der industriellen Lasertechnik geboten. Ein Themenschwerpunkt war die Entwicklung der Photonikbranche, welche im Jahr 2020 einen wirtschaftlichen Anstieg und eine Steigerung der Beschäftigungsverhältnisse um 0,5 Prozent verzeichnen konnte. Für das Jahr 2021 wird ein weiterer Anstieg von 9,4 Prozent vorhergesagt. Die Photonik zeigt sich damit als Schlüsseltechnologie in Europa und hat sich durch jahrelange Investitionen eine Spitzenposition in Deutschland erarbeitet. Einen weiteren Schwerpunkt des Online-Events der Messe München bildeten die Laser der Zukunft. Ultrakurze Pulse mit kW-Leistung bieten der Lasermaterialbearbeitung eine neue Qualität und versprechen einen vielfältigen Einsatz.
(Quelle: Fraunhofer ILT)
9.7.2021
VDIK begrüßt Verlängerung der erhöhten Kaufprämie für E-Fahrzeuge bis 2025
Der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) begrüßt, dass das Bundeswirtschaftsministerium die im November angekündigte Verlängerung der erhöhten Kaufprämie für Elektrofahrzeuge bis 2025 nun auch faktisch umsetzt. Dazu sagte VDIK-Präsident Reinhard Zirpel: „Der Umweltbonus mit dem verdoppelten Staatsanteil trägt entscheidend zum großen Erfolg der Elektromobilität in Deutschland bei. Die Hersteller bringen ihrerseits laufend neue, attraktive Elektromodelle auf den Markt und übernehmen den Herstelleranteil am Umweltbonus. Mit der Verlängerung stellt Bundesminister Peter Altmaier nun die Weichen für den weiteren erfolgreichen Markthochlauf der Elektromobilität bis Mitte dieses Jahrzehnts. Bei der Novellierung der Umweltbonus-Richtlinie gilt es nun, bestehende Regelungen zu vereinfachen und möglichst unbürokratisch zu gestalten. Außerdem muss auch die durchgehende Finanzierung des Umweltbonus bis Ende 2025 sichergestellt werden.“
(Quelle: VDIK)
8.7.2021
VOLUE Üübernimmt den Geschäftsbereich Energie der ProCom GmbH
Volue ASA gibt heute die Übernahme der deutschen ProCom GmbH (ProCom) bekannt und stärkt damit ihre Position als führender Anbieter nachhaltiger Technologielösungen für den europäischen Energiesektor. "Wir freuen uns, die Investition in ProCom bekannt zu geben, um unser Angebot an den europäischen Energiemarkt weiter zu stärken. ProCom ist ein erfolgreiches Familienunternehmen, das seit über 40 Jahren führende Technologielösungen für den Energiesektor und angrenzende Branchen anbietet. ProCom verfolgt eine ehrgeizige Wachstums- und Expansionsstrategie, und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem ProCom-Team bei der Erweiterung des Angebots und der Marktpräsenz in dieser schnell wachsenden und sich verändernden Branche", sagt Trond Straume, Chief Executive Officer von Volue.
(Quelle: ProCom GmbH)
8.7.2021
VDIK: Über 300.000 neue E-Autos im ersten Halbjahr
Im 1. Halbjahr 2021 fuhren in Deutschland 312.498 neue Elektrofahrzeuge auf die Straßen. Die Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdreifacht (plus 233%). Darunter waren 148.716 batteriebetriebene Elektroautos (plus 236%) und 163.571 Plug-In-Hybride (plus 230%). Der Anteil am Gesamtmarkt betrug 22%. Im Juni wurden 64.762 Elektrofahrzeuge neu zugelassen, das entspricht einem Zuwachs von 243%. Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK), betonte: „Der Markt für Elektrofahrzeuge bleibt klar auf Wachstumskurs. Elektroautos haben den Durchbruch geschafft, ihr Anteil am Gesamtmarkt hat mit über 22% ein hohes Niveau erreicht. Im zweiten Halbjahr erwarten wir weitere 400.000 neue Elektrofahrzeuge in Deutschland.“ Der VDIK aktualisiert regelmäßig die Liste der Elektrofahrzeuge von internationalen Herstellern. Die VDIK-Mitgliedsunternehmen bieten aktuell rund 120 Elektro-Modelle, darunter Pkw und Nutzfahrzeuge) an, die Kunden in Deutschland bestellen können. Die VDIK-Elektroliste kann hier abgerufen werden.
(Quelle: VDIK)
8.7.2021
REHACARE 2021 findet nicht statt
Die Messe Düsseldorf hat sich in enger Absprache mit ihren Ausstellern und Partnern entschieden, die Weltleitmesse für Rehabilitation und Pflege dieses Jahr nicht durchzuführen. Die ursprünglich für den 6. bis 9. Oktober 2021 geplante REHACARE findet nun turnusgemäß im kommenden Jahr vom 14. bis. 17. September auf dem Düsseldorfer Messegelände statt. „Wir bedauern die Absage der diesjährigen REHACARE sehr, aber sie ist ein Treffpunkt für Menschen, die durch Covid-19 besonders gefährdet sind. Hier sind eine hohe Sensibilität und große Vorsicht geboten. Unter diesen speziellen Gegebenheiten kann die REHACARE ihrer Rolle als Leitmesse und Treffpunkt der Community rund um das Thema Rehabilitation und Pflege in diesem Jahr nicht gerecht werden. Gesundheit und Planungssicherheit aller Beteiligten haben für uns höchste Priorität“, erläutert Erhard Wienkamp, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
8.7.2021
NürnbergMesse: onsite plus online in die Messe-Zukunft
Das Geschäftsjahr 2020 der NürnbergMesse ist deutlich geprägt von den Auswirkungen der Pandemie: „Corona hat unser Geschäftsmodell schockgefrostet. Ohne das erfolgreiche erste Quartal 2020 und unsere konsequente Kosten- und Investitionsbremse wäre unser Jahresergebnis noch deutlich schlechter ausgefallen“, bilanziert NürnbergMesse Group-CEO Dr. Roland Fleck im Rahmen der heutigen hybriden Bilanzpressekonferenz der Messegesellschaft. Und weiter: „Primär durch das konsequente Kürzen von Personal- und Sachkosten mittels Maßnahmen wie zum Beispiel Kurzarbeit und Einstellungsstopp sowie durch das Verschieben von Investitionen konnte die NürnbergMesse ihre Liquidität in der Krise souverän sichern. Dieser Kurs war und ist notwendig, um ein belastbares finanzielles Fundament für ein zukunftsfähiges Messe-Tandem onsite und online zu schaffen.“ Mit der Entwicklung von digitalen Veranstaltungen hat das Unternehmen inmitten der Pandemie bereits sehr schnell die so wichtigen Plattformen für ihre Aussteller und Besucher gebaut und damit den Wandel ihres Geschäftsmodells vorangetrieben.
(Quelle: NürnbergMesse)
8.7.2021
Deutsche Wirtschaft kommt bei der Blockchain nicht voran
Eine Mehrheit der Unternehmen in Deutschland hält Blockchain für eine wichtige Zukunftstechnologie, aber nur eine Minderheit hat sich generell mit dem Thema und den Einsatzmöglichkeiten im eigenen Unternehmen beschäftigt. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 652 Unternehmen ab 50 Beschäftigten im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. 59% stimmen der Aussage zu, dass die Blockchain-Technologie eine der wichtigsten Zukunftstechnologien ist und dennoch stark unterschätzt wird. Unter größeren Unternehmen liegt der Anteil noch höher und erreicht 74% bei denjenigen mit 500 bis 1.999 Beschäftigten und 82% bei denen ab 2.000 Beschäftigten. Umgekehrt meinen nur 25% aller Unternehmen, die Blockchain-Technologie werde überschätzt und sei für die Praxis untauglich. Bei den größeren Unternehmen sind es sogar nur 14% (500 bis 1.999 Beschäftigte) bzw. 11% ab 2.000 Beschäftigte). Zugleich geben aber nur 43% der Unternehmen an, dass sie sich mit der Blockchain-Technologie generell beschäftigt haben – und nur jedes Vierte (26%) sagt, dass man dem Thema Blockchain interessiert und aufgeschlossen gegenübersteht.
(Quelle: BITKOM)
7.7.2021
Husum Wind ist Plattform für kraftvolles Branchennetzwerk Wind
"Wir freuen uns auf ein phantastisches Branchentreffen. Nur zwei Wochen vor der Bundestagswahl werden wir einen zuversichtlichen Blick nach vorn werfen", mit diesen Worten zeigte sich Hermann Albers, Präsident Bundesverband WindEnergie hoch erfreut nach der nun feststehenden Durchführung der Husum Wind 2021. "Die Branche ist zurück und wird sich als starke Säule des Erneuerbaren Energiensystems zeigen. Wir sind der Stabilitätsanker der modernen CO2-freien Energiewirtschaft. Die Dekarbonisierung der Wirtschaft schafft starke Innovationsimpulse. Die Windenergie wird im neuen Energiemix zum Masseträger. Wir stehen vor einem Aufbruch und freuen uns auf einen echten Neustart nach der Bundestagswahl. Alle potentiellen Regierungspartner haben sich zu höheren Ausbauzielen und zur schnellen Dekarbonisierung bekannt. Nach Zielen braucht es nun klare Maßnahmen um die Trägheit der letzten vier Jahre hinter uns zu lassen. Darüber werden wir in Husum diskutieren und neue Innovationen zeigen", kündigte Hermann Albers an.
(Quelle: Bundesverband WindEnergie e. V.)
7.7.2021
Servparc on air überzeugt durch Qualität
Vom 29.06. – 01.07.2021 bot die digitale Konferenz für Innovationen und Trends im Facility Management ein hochkarätiges Programmzu aktuellen Themen der Branche sowie einen umfassenden Überblick über den Anbieter-und Anwendermarkt.Auch im zweiten Jahr einer Corona-bedingt digitalen Veranstaltung wusste das Vortragsprogramm auf ganzer Linie zuüberzeugen: Die aktuellen Megatrends Digitalisierung/Smart Buildings, Nachhaltigkeit und New Ways of Working wurden anhand praxisorientierter Vorträge anschaulich erläutert und innovative Lösungsansätze für die Praxis aufgezeigt.„Ich habe (...) spannende Vorträge gehört und nehme für mich auch viel Input mit. Gratulation für die erfolgreiche Durchführung“, lobt beispielsweise Daniela Gerdes, Referentin Maßnahmenmanagement bei der Deutsche Bahn AG.Insgesamt nahmen an der Servparc on air knapp 600 Personen teil, von denenin einer Blitzumfrage 80% angaben, sich zum Thema Digitalisierung zu informieren, 60% zum Thema Nachhaltigkeit, 33% zum Thema New Workund je 23% zu den Themen Risikomanagement und FM im Bereich der öffentlichen Hand.
(Quelle: Mesago Messe Frankfurt)
7.7.2021
Rohde & Schwarz stärkt mit Übernahme der Zurich Instruments AG seine Position im Markt
Quantentechnologien werden die High-Tech-Industrie in den nächsten Jahrzehnten bedeutend prägen. Das Potenzial für die Industrie wie auch für die Forschung ist enorm. Ein Zukunftstrend, dem Milliarden an staatlichen Fördermitteln und Industrieinvestitionen zuteilwerden. Bereits heute ist Rohde & Schwarz im Bereich Quantensensing tätig. Mit der Akquisition positioniert sich der Konzern nun im Bereich Quantencomputing mit seiner Messtechnik für eine der global vielversprechendsten Zukunftstechnologien. Zurich Instruments bietet hierfür hochmoderne Messsysteme für Kunden in der wissenschaftlichen und industriellen Forschung. Das Unternehmen bewegt sich seit seiner Gründung im Jahr 2008 an der Spitze der Wissenschaft. Als Spin-Off der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH Zürich) ist Zurich Instruments seither kontinuierlich gewachsen. Am Hauptsitz in Zürich sowie in den Vertretungen in China, USA, Frankreich, Südkorea, Japan und Italien werden mehr als 100 Mitarbeitende beschäftigt.
(Quelle: Rohde & Schwarz)
7.7.2021
INTERBRIDE öffnet ihre Tore bei der Messe Düsseldorf
Mit dem klaren Fokus auf die Sicherheit der Kunden und Aussteller hatte die Interbride Messe GmbH bereits im März 2021 entschieden, die internationale Messe für Hochzeits-, Braut- und Eventmode am neuen Termin Mitte Juli in Düsseldorf zu organisieren. Ursprünglich hätte die internationale Messe für Hochzeits-, Braut- und Eventmode vom 24. bis 26. Mai 2020 auf dem Messegelände in Düsseldorf stattfinden sollen. „Unser frühes Bekenntnis zu einer Präsenzmesse im Sommer war aus heutiger Sicht richtig und wichtig, um unserer Branche nach einer langen Zwangspause wieder eine Plattform für Business, Inspiration und Networking zu bieten“, so Brian Kuipers, Organisator und Verantwortlicher der INTERBRIDE. Zum bestmöglichen Schutz aller Messeteilnehmer gelten verschiedene Hygienemaßnahmen wie z.B. eine Registrierungspflicht und Zugangsbeschränkungen (Getestet, Geimpft oder Genesen).
(Quelle: Messe Düsseldorf)
7.7.2021
VCI: Im Fokus muss die Realwirtschaft stehen!
Die EU-Kommission hat heute in Straßburg die neue politische Sustainable-Finance-Strategie als weiteren Baustein des Green Deals vorgestellt. Aus Sicht des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI) ist sie jedoch nicht ausgereift. VCI Hauptgeschäftsführer Wolfgang Große Entrup betont: „Der Kapitalmarkt kann wichtige Impulse für die Transformation der Realwirtschaft zu mehr Nachhaltigkeit setzen. Dabei ist die Chemiebranche eine Schlüsselindustrie, ohne die eine Transformation nicht möglich sein wird. Diese wichtige Funktion muss auch vom Kapitalmarkt gestützt und darf nicht bestraft werden.“ So hat der Green Deal vieles angestoßen, das erst in den nächsten Jahren politisch diskutiert werde. Parallelstrukturen und Doppelregulierung müssen unbedingt vermieden werden. „Zudem braucht die Industrie endlich die notwendige Rechtssicherheit, um dem Finanzmarkt verlässliche und vergleichbare Angaben zu ihrer Nachhaltigkeitsperformance zu liefern“, ergänzt Große Entrup.
(Quelle: VCI)
7.7.2021
FAMA: Aussteller und Besucher vermissen Messen
Neu-Start statt Re-Start: Aussteller und Besucher haben klare Vorstellungen davon, wie sich Messen neu ausrichten sollten, um als Branchen-Event an Reichweite und Relevanz zu gewinnen. Dass es eine Präferenz für die physische Präsenz auf Messen gibt, steht für die absolute Mehrheit der Befragten außer Frage. Gleichzeitig wird deutlich: Die Weiterentwicklung hybrider Formate wird von den Kunden vielfach erwartet. So die zentralen Ergebnisse einer Studie, die vom FAMA in Zusammenarbeit mit dem AUMA und IDFA in Auftrag gegeben wurde. Professor Dr. Sven Prüser präsentierte die Ergebnisse auf der FAMA Messefachtagung, die am 28. und 29. Juni im H‘Up der Deutschen Messe AG in Hannover stattfand. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messe-Nachrichten".
(Quelle: FAMA)
7.7.2021
Deutsche Rohstoff: Konzernergebnis steigt auf 17,5 Mio. EUR
Der Deutsche Rohstoff Konzern hat nach vorläufigen Zahlen im ersten Halbjahr 2021 einen Konzernüberschuss in Höhe von 17,5 Mio. EUR (Vj.: Konzernfehlbetrag: 13,4 Mio. EUR) erzielt. Der Umsatz belief sich auf 38,3 Mio. EUR (Vj.: 26,1 Mio. EUR) und das EBITDA auf 39,9 Mio. EUR (Vorjahr: 15,8 Mio. EUR). Aufgrund der deutlich über der Erwartung liegenden Zahlen des ersten Halbjahres, der starken Produktion und des positiven Preisumfelds für Erdöl und Erdgas erhöht der Vorstand die Prognose für die Jahre 2021 und 2022 wie folgt:
Konzernumsatz 2021 68 bis 73 Mio. EUR (bisher 57 bis 62 Mio. EUR)
Konzernumsatz 2022 70 bis 75 Mio. EUR (bisher 60 bis 65 Mio. EUR)
EBITDA 2021 57 bis 62 Mio. EUR (vorher 42 bis 47 Mio. EUR)
EBITDA 2022 47 bis 52 Mio. EUR (vorher 40 bis 45 Mio. EUR)
Grundlage für die Prognose sind ein erwarteter durchschnittlicher Ölpreis von 70 USD im 3. Quartal 2021, 65 USD im 4. Quartal 2021 und 60 USD im Gesamtjahr 2022 (bisher 60 USD über beide Planjahre) sowie ein Gaspreis (Henry Hub) für 2021 von 3,0 USD und 2022 von 2,75 USD. Der Wechselkurs EUR/USD wird unverändert mit 1,22 angenommen.
(Quelle: Deutsche Rohstoffe)
6.7.2021
Smart City: Digitales für mehr Nachhaltigkeit und Lebensqualität
Weniger Abgase, weniger Energieverbrauch, mehr Lebensqualität: Die Menschen in Deutschland sehen in digitalen Technologien großes Potenzial für mehr Klimaschutz und Komfort an ihrem Wohnort. So wünschen sich 92% eine intelligente Straßenbeleuchtung, die ihre Helligkeit automatisch an den aktuellen Bedarf anpasst, statt sich zu einer festen Uhrzeit an- oder auszuschalten. Fast ebenso viele (91%) sind der Ansicht, dass eine emissionsarme und platzsparende Zustellung von Paketen per E-Bikes an ihrem Wohnort eingeführt werden sollte. Drei Viertel (75%) plädieren für einen öffentlichen Nahverkehr möglichst ohne Abgase, etwa durch Busse mit Elektroantrieb. Das geht aus einer Befragung von 1.004 Personen ab 16 Jahren in Deutschland hervor, die vom Digitalverband Bitkom in Auftrag gegeben wurde. „Mit smarten Städten und Gemeinden verbinden wir in Deutschland meistens nur die Digitalisierung der Verwaltung. Weltweit zeigen Smart Cities erfolgreich, dass die Digitalisierung viel mehr kann und zum Beispiel dazu beiträgt, ökologische und ökonomische Probleme des Klimawandels zu lösen. So lässt sich durch E-Busse, intermodale Mobilität und digitalisierte Gebäude in Städten der CO2-Ausstoß verringern“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.
(Quelle: BITKOM)
6.7.2021
gamescom 2021: Mehr Partner, mehr Inhalte, mehr Reichweite
Die gamescom 2021 erhält starke Unterstützung durch viele weitere Partner. Facebook Gaming, Twitch und YouTube, die weltweit führenden Live-Streaming- und Video-Plattformen für Games, unterstützen das weltgrößte Games-Event als Partner. Auch die Content-Plattform TikTok ist nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr wieder gamescom-Partner. Die gamescom 2021 findet vom 25. bis 27. August rein digital statt. „Die gamescom konnte 2020 weltweit so viele Menschen erreichen wie noch nie zuvor. Zusammen mit unseren starken Partnern wollen wir die Reichweite in diesem Jahr nochmals steigern. Ob auf Facebook Gaming, TikTok, Twitch oder YouTube: Ende August wird die gamescom überall dort sein, wo die Community sich die neusten Trailer und Streams anschaut oder über die größten News diskutiert. Doch nicht nur international wollen wir neue Top-Werte aufstellen. Mit Gamevasion, SPIELESAUSE und den Social Gaming Days haben wir erste starke Partner, um die Community gerade auch in Deutschland überall zu erreichen“, sagt Christian Baur, Leiter gamescom & Events beim game – Verband der deutschen Games-Branche und Mitveranstalter der gamescom.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
6.7.2021
AK BioRegio bestätigt einstimmig Dr. Janin Sameith als neue Sprecherin
Der Arbeitskreis der BioRegionen wählte am 16.06.2021 in seiner digitalen Sitzung das Sprechergremium für die nächsten beiden Jahre. Einstimmig wurde Dr. Janin Sameith, Projektleiterin für Life Sciences & Bioökonomie bei der hessischen Wirtschaftsförderung, der Hessen Trade & Invest, zur neuen Sprecherin gewählt. Dr. Sameith folgt damit auf Dr. Kääb, der bis Anfang 2021 Geschäftsführer des Biotechnologie Clusters Bayern war und das Amt in 2019 übernommen hatte. Unter Georg Kääb im Amt wurde die intensive Kooperation zwischen dem AK BioRegio und dem Branchenverband BIO Deutschland e.V. fortgesetzt und die gemeinsam ausgerichteten Deutschen Biotechnologietage weiterentwickelt. Ein besonderer Schwerpunkt ist die gemeinsame Initiative von AK BioRegio und Bio. Deutschland und anderen Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik bei der Etablierung der Austauschplattform „Industrielle Bioökonomie“ unter der Schirmherrschaft von Wirtschaftsminister Altmaier.
(Quelle: BIO Deutschland e. V.)
6.7.2021
BITKOM: Digitalisierungs-Milliarden aus Brüssel
EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen trifft heute in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen, um ihr die Kommissionsbewertung des deutschen Aufbau- und Resilienzplans zu überbringen. Insgesamt stellt die EU den Ländern 750 Mrd. Euro zur Verfügung, nach Deutschland sollen rund 26 Mrd. Euro fließen. Über die Hälfte stehen für Digitalisierungsmaßnahmen und digitale Technologien zur Verfügung, die überwiegend für die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung investiert werden soll. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg: „Selten war Europa so einig, so pragmatisch und so schnell wie bei der Bereitstellung der Milliarden zur Bewältigung der Corona-Krise. Die Mittel bieten eine historische Chance, die Digitalisierung auch in Deutschland zu beschleunigen. Dass die Digitalisierung in Deutschland gleichermaßen schnell wie nachhaltig vorangetrieben werden muss, haben die Erfahrungen in der Pandemie deutlich vor Augen geführt. Es darf nicht sein, dass im Jahr 2021 etwa die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Gesundheitsämtern und Verwaltungen nicht durchgängig aus dem Homeoffice arbeiten können.
(Quelle: BITKOM)
6.7.2021
IDS 2021: Frühzeitig planen für eine sichere Anreise und Aufenthalt
Die 39. IDS Internationalen Dental-Schau vom 22. bis 25. September 2021 spielt für die internationale Dentalbranche eine ganz besondere Rolle. Die Weltleitmesse führt die globalen Entscheider aus Industrie und Handel am Messestandort Köln zusammen. Dabei geht die IDS innovative Wege: das hybride Messeformat mit dem zusätzlichen Angebot der IDSconnect, einer digitalen Messeplattform, ermöglicht eine hohe, internationale Reichweite. Zudem verknüpft das neue Format die Impulskraft einer physischen Messe mit zukunftsweisenden digitalen Möglichkeiten. Damit der Besuch der IDS im September für alle Branchenteilnehmer sicher und erfolgreich verläuft, sollte die Reise nach Köln und alle damit verbundenen, notwendigen Schritte frühzeitig geplant werden. Den vollständigen Bericht finden Sie in unsere Rubrik "Messen in 2021 (III), IDS 2021.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
6.7.2021
Top-Einkäufer planen Besuch der ANUGA 2021 in Köln fest ein
Die Vorzeichen stehen für die diesjährige Anuga auf grün: Aussteller aus 94 Ländern, ein komplett belegtes und Corona-konform geplantes Messegelände und das Commitment internationaler Top-Einkäufer, die Anuga vom 9. bis 13. Oktober 2021 in Köln zu besuchen. Die weltweit größte Fachmesse für Lebensmittel und Getränke unterstreicht damit ihre international herausragende Bedeutung als die global führende Businesspattform und Impulsgeber für eine erfolgreiche Post-Corona-Zeit. Die Anuga 2021 geht zudem neue Wege und findet erstmals in einem hybriden Format statt. So wird die Präsenzmesse zusätzlich durch das digitale Element Anuga @home ergänzt. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (IV), ANUGA 2021".
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
6.7.2021
BDEW: Überdüngung verursacht Umweltkosten in Milliardenhöhe
BDEW-Gutachten zeigt: Düngeverordnung setzt europäisches Recht nicht vollständig um. Umweltschäden sind die Folge. Durch die nicht EU-konforme Düngung in der Landwirtschaft entstehen jährlich Umweltschäden, die Kosten in Höhe von etwa drei Milliarden Euro pro Jahr entsprechen.* Das zeigt ein Gutachten zum novellierten deutschen Düngerecht von Prof. Dr. Friedhelm Taube von der Christian-Albrechts-Universität Kiel im Auftrag des BDEW. Darin wurde unter anderem untersucht, ob das aktuelle Düngerecht ausreichend ist, um die EU-Vorgaben vollständig in nationales Recht umzusetzen und das Grundwasser effektiv vor Nitrat zu schützen, welche Maßnahmen für einen besseren Grundwasserschutz notwendig sind und welche Kosten für Umweltschäden durch die Nitratbelastung entstehen. Die Untersuchung orientiert sich an den einschlägigen wissenschaftlichen Methoden zur Berechnung von Umweltkosten. Wegen den bekannten Nitratüberschreitungen im deutschen Grundwasser und der Klage der Europäischen Kommission hatte der Europäische Gerichtshof die Bundesrepublik Deutschland verurteilt und Änderungen des deutschen Düngerechts gefordert.
(Quelle: BDEW)
6.7.2021
Deutscher Pkw-Markt erholt sich im ersten Halbjahr nur langsam
In Deutschland wurden im ersten Halbjahr 2021 rund 1,39 Mio. Pkw neugelassen. Das ist ein Plus von 15% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Dennoch erreichte der Markt nur das zweitniedrigste Niveau seit 1991. Dazu sagte Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes des Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK): „Nach dem dramatischen Einbruch im vergangenen Jahr erholt sich der Pkw-Markt im laufenden Jahr nur langsam. Die Neuzulassungen bleiben 2021 noch deutlich unter dem Niveau vor Beginn der Corona-Pandemie. Besser sieht es dagegen im Nutzfahrzeug-Markt aus, der sein Vorkrisenlevel wieder erreicht.“ Die internationalen Marken legten im ersten Halbjahr um 13% zu und konnten rund 546.000 Pkw neu zulassen. Der Marktanteil der VDIK-Mitglieder lag in diesem Zeitraum bei gut 39% (Vj.: 40%). Im Monat Juni wuchs der Pkw-Markt, ausgehend von dem sehr schwachen Vorjahresniveau, um 24% auf 274.200 Neuzulassungen.
(Quelle: VDIK)
5.7.2021
Stone+tec: Neuer Veranstalter in Nürnberg
Positiver Ausblick für die europäische Natursteinbranche: Nach einer langen Pause öffnet die Branchenplattform Stone tec endlich wieder wie gewohnt im Messezentrum Nürnberg ihre Tore. Eine Neuerung steht jedoch bevor: Die Stone tec wird künftig nicht mehr von der NürnbergMesse, sondern von der AFAG Messen und Ausstellungen GmbH veranstaltet. Der genaue Messetermin wird von der AFAG in Kürze bekannt gegeben. Die Stone tec ist der zentrale Stein-Branchentreff in Mitteleuropa mit einem umfassenden Angebot rund um Naturstein für die Bereiche Bau, Grabmal, Denkmal und Gestaltung. Seit 1979 findet die Traditionsveranstaltung auf dem Messegelände Nürnberg statt und wird diese Kontinuität auch weiterhin beibehalten. „Der neue Veranstalter, die AFAG Messen und Ausstellungen GmbH, ist ein langjähriger und viel geschätzter Partner der NürnbergMesse. Wir übergeben die Stone tec damit an einen erfahrenen und professionellen Messeveranstalter und freuen uns sehr, dass damit auch das gewohnte Terrain beibehalten werden kann und die Stone tec weiterhin am Messestandort Nürnberg ausgerichtet wird“, so Petra Wolf, Mitglied der Geschäftsleitung, NürnbergMesse.
(Quelle: NürnbergMesse)
5.7.2021
ZUKUNFT HANDWERK: Das neue Kongress- und Eventformat für das Handwerk
Vom 9. bis 11. März 2022 findet mit ZUKUNFT HANDWERK das erste hybride Kongress- und Eventformat für das gesamte Handwerk statt. Im Mittelpunkt des neuartigen Konzepts steht das dreitägige Live-Event im ICM München, das digital flankiert und mit hochkarätigen Experten umgesetzt wird. Von Vordenkern aus dem deutschen Handwerk für Vordenker im deutschen Handwerk: ZUKUNFT HANDWERK im Internationalen Congress Center München (ICM) versammelt im März 2022 erstmals die Köpfe und Zukunftsgestalter des deutschen Handwerks. Die neue Veranstaltung der Gesellschaft für Handwerksmessen mbH (GHM) schafft in hybrider Umsetzung als Live-Event persönlich vor Ort und digital im Netz Sichtbarkeit und Reichweite für wegweisende Trends sowie aktuelle und zukünftige Themen des Handwerks. Das innovative Konzept richtet sich gewerkeübergreifend an Handwerksunternehmer, die Handwerksorganisationen und die Handwerkspolitik sowie all jene, die bereits erfolgreich neue Wege gehen oder sich für neue Herausforderungen rüsten möchten.
(Quelle: GHM)
5.7.2021
REWE Group treibt digitale Geschäftsmodelle weiter voran
Die REWE Group treibt ihre digitalen Geschäftsmodelle weiter voran. Mit der Gründung der Technologietochter „paymenttools“ (paymenttools.com) mit Sitz in Köln entwickelt das Unternehmen eine eigene B2B-Bezahlplattform für Kunden und Partner. Als erster Lebensmittelhändler in Deutschland bietet die REWE Group mit „paymenttools“ neben dem digitalen und stationären Einkauf von Lebensmitteln und Reisen zukünftig auch die komplette Abwicklung des Bezahlvorgangs im stationären und digitalen Einkauf aus einer Hand. Bereits seit neun Jahren betreibt die REWE Group erfolgreich und profitabel ein eigenes Bezahlnetzwerk. „Mit der Gründung von paymenttools begleiten wir nun sämtliche Stationen der Omnichannel Customer Journey. Als einziger Lebensmittelhändler in Deutschland verfügen wir damit über ein komplettes Ökosystem von der Bestellung über die Lieferung bis hin zum Bezahlen. Wir begeistern unsere Kunden und Partner mit einem Höchstmaß an Komfort und Sicherheit. Strategisch gesehen ist paymenttools ein wichtiger Schritt im Hinblick auf unsere Diversifizierungsstrategie“, so Jan Kunath, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der REWE Group.
(Quelle: REWE Group)
5.7.2021
BITKOM: Rückenwind für Online-Apotheken durch Corona
Online-Apotheken erleben während der Corona-Pandemie einen starken Aufschwung: 62% der Verbraucherinnen und Verbraucher bestellen inzwischen Arzneien gewöhnlich bei einer Apotheke im Netz. Das ist ein leichter Anstieg gegenüber 2020 (58%) und ein starker zur Vor-Corona-Zeit: 2019 gaben noch 46% an, ihre Medikamente gewöhnlich in der Online-Apotheke zu besorgen, 2018 waren es lediglich 33%. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.157 Personen in Deutschland ab 16 Jahren. Demnach werden nicht nur frei verkäufliche, sondern auch rezeptpflichtige Medikamente online bestellt: Fast jede und jeder Vierte (23%) löst Rezepte bei Online-Apotheken ein – 61% besorgen sich dort Medikamente ohne Rezeptpflicht. Neben den Apotheken spüren auch die Online-Händler ein stark wachsendes Interesse an Arzneimitteln. 2020 haben sieben Prozent der Menschen in Deutschland nicht verschreibungspflichtige Medikamente bei Online-Händlern wie Amazon gekauft, aktuell sind es mit 15% gut doppelt so viele. „Auch jenseits der Einschränkungen durch Corona existieren medizinische Versorgungslücken, etwa in ländlichen Regionen oder für mobil eingeschränkte Menschen. Online-Angebote helfen, diese Lücken zu schließen“, erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.
(Quelle: BITKOM)
5.7.2021
25 Jahre Zeppelin Museum
Das Zeppelin Museum hat sich in 25 Jahren zu einer international bespielten Kulturinstitution entwickelt, die in interdisziplinären Wechselausstellungen ihre herausragende Technik- und Kunstsammlung in Beziehung setzt.Das Museum in Friedrichshafen am Bodensee ist der einzige Ort der Welt, an dem alles über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft der Luftschiffe erfahren werden kann. Im ikonischen Bau-hausgebäude des Hafenbahnhofs untergebracht, verfügt das Zeppelin Museum außerdem über eine außerordentliche Kunstsammlung, die die großen Meister aus Süddeutschland vom Mittelalter bis zur Gegenwart, wie Otto Dix, Willi Baumeister, Max Ackermann oder Andreas Feininger versammelt. Als erstes Museum hat sich das Zeppelin Museum der Provenienz ihrer nach dem Zweiten Weltkrieg entstandenen Kunstsammlung gewidmet und zeigt die Ergebnisse, die als richtungsweisend eingestuft wurden, bis heute in der Ausstellung Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand.
(Quelle: Zeppelin Museum)
5.7.2021
Fraunhofer Solution Days 2021am 8. Juli 2021
Erhalten Sie einen Einblick in die Herausforderungen und Lösungen für das Engineering verlässlicher KI-Systeme sowie das Thema Quantencomputing! Innerhalb der digitalen Eventreihe „Fraunhofer Solution Days“ findet am 8. Juli 2021 der Thementag „Quantum & Trusted Computing“ statt. Freuen Sie sich auf die neuesten Technologie-Highlights und signifikanten Lösungen, Diskussionsrunden und Live-Streams, sowie moderierte Q&A Runden und Workshops mit unseren Forschenden. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.ipms.fraunhofer.de/de/events/2021/Fraunhofer-Solution-Days-2021.html
(QUelle: Fraunhofer IPMS)
2.7.2021
BITKOM: Fast zwei Drittel wollen ein 5G-Smartphone
Am heutigen Donnerstag endet der Mobile World Congress (MWC) in Barcelona. Im Fokus der durch die Corona-Pandemie stark verkleinerten Messe stand in diesem Jahr vor allem der neue Mobilfunkstandard 5G, den die Mobilfunk-Unternehmen in den kommenden Jahren massiv ausbauen. Von den bis 2025 weltweit veranschlagten Investitionen von 900 Mrd. Dollar (753 Mrd. Euro) sollen rd. 80% in den 5G-Netzausbau fließen, gab der Veranstalter des MWC bekannt. Auch den deutschen Nutzerinnen und Nutzern wird der neue Standard immer wichtiger. Das ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom von Anfang des Jahres. Befragt wurden 1.002 Personen ab 16 Jahren in Deutschland, darunter 789 Personen, die ein Smartphone nutzen. Demnach sagten 2020 noch 46%, dass 5G-Fähigkeit beim Smartphone-Kauf für sie wichtig sei, jetzt sind es fast zwei Drittel (63%). Um das schnelle Netz zu nutzen, sind die Befragten bereit, im Schnitt 11 Euro mehr pro Monat zu zahlen. 2020 lag die Zahlungsbereitschaft noch bei 7 Euro monatlich.
(Quelle: BITKOM)
2.7.2021
Einwegplastik: Wege aus der Wegwerfgesellschaft
Am 3. Juli 2021 tritt ein Verbot bestimmter Einwegkunststoffprodukte in Kraft. Die Verordnung soll die entsprechende EU-Einwegkunststoffrichtlinie in nationales Recht umsetzen. Das Verbot betrifft etwa Einmalbesteck und -teller, Trinkhalme, Rührstäbchen, Wattestäbchen, Luftballon-stäbe und bestimmte To-Go-Lebensmittelbehälter. Ingemar Bühler, Hauptgeschäftsführer des Verbands der Kunststofferzeuger PlasticsEurope Deutschland, kommentiert: „Der Wegwerfkonsum ist verantwortungslos und hat keine Zukunft. Wir brauchen nachhaltige Lösungen für den Konsum. Ganz konkret heißt das: Wir müssen solche Einwegprodukte reduzieren, ganz gleich, woraus sie hergestellt sind. Da, wo Mehrweg-lösungen schon möglich sind, gilt es, auf diese zu setzen. Aber es kommt auch darauf an, noch viel mehr Mehrweg möglich zu machen. Hier spielen Kunststoffe eine wichtige Rolle. Denn aus ökologischer Sicht sind sie im Vergleich mit anderen Materialien oftmals klima- und umwelt-schonender.“
(Quelle: PlasticsEurope Deutschland e. V.)
2.7.2021
VDMA: "Fußball darf nicht zu neuen Lockdowns führen"
In Europa droht wieder eine Verschärfung der grenzüberschreitenden Reiseregeln, während zugleich zehntausende Menschen in die Fußball-Stadien dürfen. Dazu sagt VDMA-Präsident Karl Haeusgen: "Die Erfolge in der Pandemiebekämpfung werden in Europa leichtfertig aufs Spiel gesetzt, wenn volle Fußballstadien das Bild vermitteln, Corona sei besiegt. Für den Spaß am Spiel werden Gesundheit der Menschen und wirtschaftliche Erholung gefährdet. Die Folgen einer solchen populistischen Politik könnten schon bald wieder neue Grenzschließungen innerhalb Europas und Lockdown-Diskussionen sein. Dies muss unbedingt verhindert werden. Wichtiger als volle Stadien ist, dass Menschen sicher reisen können – sei es privat oder aus beruflichen Gründen.
(Quelle: VDMA)
2.7.2021
Der Index zum Arbeiten-von-überall-aus
Die On-Demand-Unterkunftsplattform Nestpick.com hat eine Studie veröffentlicht, die zeigt, in welchen Städten in aller Welt man am besten leben und Remote-Work verrichten kann. Nestpick erlebt den wachsenden Umzugstrend aus erster Hand und hat sich daher dazu entschlossen, dieses Thema genauer unter die Lupe zu nehmen. Dazu hat Nestpick die entsprechenden Daten analysiert, um herauszufinden, welche Städte am attraktivsten für im Ausland beschäftigte Arbeiter sind und welche die richtige Infrastruktur sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen bieten, um diesen modernen Arbeitern das Wohnen und Arbeiten in der Stadt zu erleichtern. Der so entstandene Index gibt Einblicke in eine breite Palette an Faktoren und umfasst unter anderem Kosten, Infrastruktur, rechtliche Bedingungen und die Lebensqualität. An den Ergebnissen zeigt sich, welche Städte am besten darauf vorbereitet sind, diese neue Art von Einwohnern, die von überall aus arbeiten, anzuziehen.
(Quelle: Nestpick.com)
2.7.2021
Shimadzu Deutschland: Wechsel in der Geschäftsführung
Shimadzu, weltweit eines der führenden Unternehmen in der instrumentellen Analytik, nimmt für seine eigenständige Geschäftseinheit in Deutschland einen Wechsel in der Geschäftsführung vor. Ab Juli 2021 wird Dr. Florian Geistmann die Position füllen und von Jürgen Semmler übernehmen, der eine neue Funktion in den internationalen Aktivitäten des globalen Unternehmens mit seinen über 13.000 Mitarbeitern (m/w/d) übernimmt. Dr. Geistmann ist seit 2002 bei Shimadzu und hatte dort verschiedene Tätigkeiten in der Deutschland- sowie der Europa-Organisation inne. Dr. Florian Geistmann kennt die Bedürfnisse von Kunden und Märkten aus der wissenschaftlichen, industriellen und wirtschaftlichen Perspektive sowie von der Produktseite. „Unser Unternehmensanspruch ist ‚Excellence in Science‘. Das bezieht sich nicht nur auf unsere innovativen Laborgeräte, sondern auch auf die technischen Services sowie die Trainings- und Weiterbildungsangebote, die unsere Kunden über den gesamten Lebenszyklus der installierten Systeme begleiten“, erklärt er.
(Quelle: Shimadzu Deutschland)
2.7.2021
Vanlife ist der neue Trend auf der Reise + Camping
Camping ist längst nicht gleich Camping: Neben dem klassischen Urlaub im Caravan oder Wohnmobil erobert der neue Trend Vanlife die Campingszene. Dabei handelt es sich um eine Bewegung, die insbesondere in den sozialen Netzwerken immer mehr Anhänger findet und deren Fans ihren Lebensmittelpunkt ganz oder teilweise in einen ausgebauten Camping-Van verlegen. Für die Anbieter von Vans und Zubehör bedeutet das eine wachsende Nachfrage, der sie vom 16.02. bis 20.02.2022 auch auf der Reise Camping in der Messe Essen nachkommen können. Nordrhein-Westfalens größte Urlaubsmesse widmet dem Trendthema eine eigene Fläche in Halle 7. Interessierte Aussteller finden die Anmeldeunterlagen unter www.reise-camping.de. In Abgrenzung zum traditionellen Camping bauen die Vanlife-Anhänger ihr Fahrzeug oft selbst aus und passen den minimalen Wohnraum ihren Ansprüchen perfekt an. Dabei kommen beispielsweise Möbel, Kücheneinbauteile und Installationen für Heizung, Gas und Wasser zum Einsatz.
(Quelle: MESSE ESSEN GmbH)
1.7.2021
Bitkom zum Start der elektronischen Patientenakte in Arztpraxen
Ab 1. Juli sollen Arztpraxen in Deutschland die elektronische Patientenakte befüllen. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg: „Die elektronische Patientenakte ist das Kernstück der Digitalisierung des Gesundheitswesens. Mit ihr erhalten die Versicherten einen schnellen Zugriff auf ihre medizinischen Daten, Diagnosen und bald auch ihren Impfpass. Sie werden dadurch informierter und souveräner. Das Interesse an der elektronischen Patientenakte unter den Versicherten ist groß: Drei Viertel können sich vorstellen, sie zu nutzen. Ärztinnen und Ärzte sollten ihre Patientinnen und Patienten jetzt aktiv auf die Vorteile der ePa hinweisen. Neben der technischen Ausstattung braucht es dafür ein digitales Mindset: Offenheit gegenüber der Digitalisierung und die Bereitschaft, die neuen technischen Möglichkeiten aktiv zu nutzen. Die Corona-Pandemie hat uns drastisch vor Augen geführt, wie wichtig Vernetzung, ein funktionierender, sicherer Datenaustausch und die digitale Dokumentation von Untersuchungsergebnissen sind. Zugleich sind die Zeiten, in denen die Menschen ein Leben lang denselben Hausarzt haben, vorbei.“
(Quelle: BITKOM)
1.7.2021
Maria Kofidou bis 2026 als Geschäftsführerin bestätigt
Maria Kofidou, seit 2019 Geschäftsführerin der Düsseldorf Congress GmbH, ist vom Aufsichtsrat für fünf weitere Jahre an der Spitze des Unternehmens bestätigt worden. Das Aufsichtsgremium des Unternehmens, das zu jeweils 50 Prozent im Besitz der Landeshauptstadt Düsseldorf und der Messe Düsseldorf ist, würdigt damit die Leistungen, die der Diplom-Kauffrau bei der strategischen Neuausrichtung gelungen sind. Nachdem im ersten Quartal nahezu keine Präsenzveranstaltungen durchgeführt werden konnten, erwartet Düsseldorf Congress für das laufende Geschäftsjahr mit dem perspektivischen Re-Start von Präsenzveranstaltungen einen sich langsam erholenden Geschäftsverlauf.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
1.7.2021
Neue Partnerschaft der Messegesellschaften Frankfurt und Friedrichshafen setzt auf innovative Mobilität
Die Messegesellschaften Frankfurt und Friedrichshafen planen ein neues Joint Venture zur Stärkung ihrer Marktpositionen und Weiterentwicklung der Leitmessen in den Bereichen Allgemeine Luftfahrt und Urban Mobility mit dem Zugpferd Fahrrad. Zielsetzung der zukünftigen „fairnamic GmbH“ wird es sein, die Leistungsfähigkeiten der beiden Unternehmen zu bündeln, um die globale Mobilitätswende, gerade im urbanen Raum mit dem Anspruch einer Weltleitmesse zu begleiten. Die Eurobike vollzieht damit einen umfangreichen Konzeptwandel, der auch einen Standortwechsel der Leitmesse vom Bodensee in die Mainmetropole ab dem Jahr 2022 beinhaltet.
(Quelle: Messe Friedrichshafen)
1.7.2021
Fraunhofer ILT: Leistungselektronik mit Hybridleiterplatten statt Keramik
Im Forschungsprojekt CLAPE sind Wissenschaftler*innen des Fraunhofer ILT in Zusammenarbeit mit Projektpartnern einen wichtigen Schritt in die Mobilität der Zukunft gegangen. Die Forscher*innen entwickelten ein neuartiges industrielles Fertigungsverfahren und überholen damit die konventionelle Leistungselektronik im Bereich der Mobilität. Es ist nun möglich, FR4-Leiterplattensubstrate auch in der Leistungselektronik anzuwenden – zum Beispiel in Elektromotoren. Das neu entwickelte Fertigungsverfahren ermöglicht die gleichzeitige Realisierung von Signal- und Stromübertragung, es ist vielseitig einsetzbar und wesentlich günstiger als konventionelle Leistungselektronik aus Keramik. Somit können die neuen Hybridleiterplatten mehrere Funktionen innerhalb eines Bauteils zusammenfassen und den Bauraum für Leistungselektronik enorm reduzieren. Lesen Sie, wie auf diese Weise auch eine höhere Reichweite von Elektroautos mit gleichzeitig geringerem CO2 -Ausstoß erzielt werden kann.
(Quelle: Fraunhofer ILT)
1.7.2021
VCI: Forschungszulage ist vom Staat gut angelegtes Geld
Der Bundesrechnungshof hat seinen zweiten Bericht zur steuerlichen Forschungszulage veröffentlicht. Berthold Welling, Geschäftsführer Recht und Steuern im Verband der Chemischen Industrie (VCI), kommentiert: „Bei der steuerlichen Forschungsförderung kommt es auf die Perspektive an. Wir sehen sie positiv – im Gegensatz zum Bundesrechnungshof: In der coronabedingten Krise war die Einführung dieses Instruments 2020 ein wichtiger Impuls, um die Innovationskraft und internationale Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands weiter zu stärken.“ Der VCI verweist auf eine vorläufige Auswertung des Bundesfinanzministeriums, die eine vielversprechende Wirkung belegt: Danach kommt jeder vierte der eingegangenen Anträge für eine Forschungszulage von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU). Welling: „Offensichtlich erreicht dieses Instrument genau das Ziel, Forschungsprojekte gerade bei den KMU voranzubringen.“
(Quelle: VCI)
30.6.2021
EIB unterstützt grüne Forschungsprojekte von ALTANA
Der Spezialchemiekonzern ALTANA bekommt Zugang zu einer Kreditlinie der Europäischen Investitionsbank (EIB). Bis zu 200 Mio. Euro kann das Unternehmen mit Sitz im nordrhein-westfälischen Wesel in den nächsten zehn Jahren für Forschung und Entwicklung nutzen. Produkte von ALTANA tragen bereits heute dazu bei, Ressourcen zu schonen und das Klima zu schützen. Die zusätzlichen Forschungsmittel der EIB wird ALTANA unter anderem dazu nutzen, weitere nachhaltige Verpackungsmaterialien zu entwickeln und Lösungen für den ressourcenschonenden Digitaldruck voranzutreiben. Bis 2025 will ALTANA selbst klimaneutral sein. Aus Sicht der EIB erfüllt ALTANA die strikten Anforderungen für eine Darlehensvergabe der EU-Klimabank. Die F&E Projekte erfüllen viele der Kriterien der Bank für ökologisches und soziales Handeln sowie gute Unternehmensführung, englisch abgekürzt ESG. Die Entwicklung sicherer Produkte, der ressourcenschonende Einsatz von Rohstoffen und die Entwicklung nachhaltiger Produktionstechnologien erfüllen auch die Kriterien des „Green Deal“ der EU, des europäischen Fahrplans zu Klimaneutralität und Umweltfreundlichkeit.
(Quelle: EIB - Europäische Investitionsbank)
30.6.2021
Stone+tec: Neuer Veranstalter in Nürnberg
Positiver Ausblick für die europäische Natursteinbranche: Nach einer langen Pause öffnet die Branchenplattform Stone tec endlich wieder wie gewohnt im Messezentrum Nürnberg ihre Tore. Eine Neuerung steht jedoch bevor: Die Stone tec wird künftig nicht mehr von der NürnbergMesse, sondern von der AFAG Messen und Ausstellungen GmbH veranstaltet. Der genaue Messetermin wird von der AFAG in Kürze bekannt gegeben. Die Stone tec ist der zentrale Stein-Branchentreff in Mitteleuropa mit einem umfassenden Angebot rund um Naturstein für die Bereiche Bau, Grabmal, Denkmal und Gestaltung. Seit 1979 findet die Traditionsveranstaltung auf dem Messegelände Nürnberg statt und wird diese Kontinuität auch weiterhin beibehalten. „Der neue Veranstalter, die AFAG Messen und Ausstellungen GmbH, ist ein langjähriger und viel geschätzter Partner der NürnbergMesse. Wir übergeben die Stone tec damit an einen erfahrenen und professionellen Messeveranstalter und freuen uns sehr, dass damit auch das gewohnte Terrain beibehalten werden kann und die Stone tec weiterhin am Messestandort Nürnberg ausgerichtet wird“, so Petra Wolf, Mitglied der Geschäftsleitung, NürnbergMesse.
(Quelle: NürnbergMesse)
30.6.2021
VDMA: Aus der Corona-Krise lässt sich kein Rechtsanspruch auf "Home-Office" ableiten
VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann erklärt zum Auslaufen der "Home-Office"-Pflicht: "Mit dem Ende der Pandemie-bedingten 'Home-Office-Pflicht' kehrt wieder ein Stück Normalität zurück, das die Unternehmen zur ökonomischen Überwindung der Corona-Krise dringend brauchen. Trotz des Rückgangs der Fallzahlen kann aber noch keine vollständige Entwarnung gegeben werden. Deshalb ist es richtig, dass die Betriebe weiterhin mit Hygienekonzepten mögliche Ansteckungsgefahren minimieren. Aus der Corona-Krise kann kein Rechtsanspruch auf sogenanntes Home Office abgeleitet werden! Das Gegenteil ist der Fall: Arbeitgeber und Arbeitnehmer haben bereits bewiesen, dass sie in der Lage sind, schnell und einvernehmlich flexible und somit individuell passende Lösungen für das mobile Arbeiten zu finden – auch ohne starre gesetzliche Vorgaben. Anders hätten weite Teile der Wirtschaft in den letzten anderthalb Jahren gar nicht funktionsfähig bleiben können. Zudem: Die Digitalisierung hat unser Leben schon lange vor Corona radikal verändert und damit auch die Arbeitswelt. Wo es betrieblich sinnvoll ist, bieten viele Betriebe längst mobiles Arbeiten an."
(Quelle: VDMA)
30.6.2021
European Bridal Week markiert erneut den Restart
Lange hat die Industrie darauf gewartet, ihre Innovationen einem Live-Publikum zu präsentieren und damit dringend nötige wirtschaftliche Impulse zu setzen: Nun lassen sinkende Inzidenzwerte und steigende Impfzahlen auch Öffnungsschritte im Messegeschäft zu. Damit nehmen die Veranstaltungen der Messe Essen wieder Fahrt auf. Den Anfang macht die European Bridal Week, die schon im Vorjahr als erste Fachmesse in Deutschland nach dem Frühjahrslockdown stattfand. Vom 3. bis zum 5. Juli 2021 erhalten Einkäufer und Akteure der europäischen Braut- und Abendmodeindustrie eine hochkarätige Plattform, um wichtige Geschäfte für die kommende Hochzeitssaison zu tätigen - selbstverständlich unter höchsten Hygieneschutzstandards. Gleichzeitig laufen die Vorbereitungen auf die Herbstmessen wie die Essen Motor Show auf Hochtouren. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messe-Nachrichten".
(Quelle: Messe Essen)
29.6.2021
E3 World erweitert Geschäftsleitung um Experten für Markeninszenierung
Die E3 World, eine global tätige Unternehmensgruppe für Exhibitions, Events und Environments mit zehn Standorten und mehr als 900 Mitarbeitern weltweit, hat mit Wirkung vom 1. Juni 2021 Marc Matern zum neuen Mitglied der Geschäftsleitung berufen. Neben der Verantwortung für die international ausgerichteten Marken ET GLOBAL und KECK wird er die digitale Transformation sowie Konzeptinnovationen der Gruppe vorantreiben. Die Erweiterung der Geschäftsleitung und die damit einhergehende Neuaufteilung der Verantwortlichkeiten ist Teil der im vierten Quartal letzten Jahres begonnenen Neuausrichtung der international aufgestellten E3 Gruppe. Zu den Maßnahmen dieser Neuordnung, die dem übergeordneten Ziel dient, das Produkt- und Dienstleistungsportfolio der einzelnen Marken noch stärker an den sich verändernden Kundenbedürfnissen und Rahmenbedingungen in der Eventbranche auszurichten, zählen neben der Erweiterung der Geschäftsleitung und Reorganisation auch eine stärkere standortübergreifende Zusammenarbeit zwischen den Niederlassungen in Frankfurt und Stuttgart sowie der Logistikzentren.
(Quelle: E3 World)
29.6.2021
VDMA: "High-Tech-Strategie kann Forschung und Innovation stärken"
Der Maschinen- und Anlagenbau unterstützt nachdrücklich den Ansatz der Hightech-Strategie 2025, auf verschiedenen politischen Handlungsfeldern die Voraussetzungen für Forschung und Innovation kontinuierlich zu verbessern. „Auch die nächste Bundesregierung sollte hieran anknüpfen“, fordert VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann. Zusätzlichen Handlungsbedarf sieht er vor allem im Bereich der Digitalisierung. So hat die Corona-Pandemie zwar einen Digitalisierungsschub ausgelöst, aber auch gezeigt, dass hierbei in Deutschland erhebliche Defizite bestehen. „Die Aufgabe, Forschung und Innovation zu stärken, ist mit der Pandemie gewachsen“, betont Brodtmann. In einer datengetriebenen Wirtschaft ist die Sicherstellung des Schutzes von Daten und Know-how entlang der Wertschöpfungskette für die Unternehmen von essenzieller Bedeutung. Daher hält der VDMA einen Ausbau der IT-Sicherheitsforschung als Bestandteil der High-Strategie für unabdingbar. Es reicht aber nicht mehr aus, den Fokus dabei auf nationale Lösungen zu richten.
(Quelle: VDMA)
29.6.2021
Bitcoin & Co.: Steigendes Interesse, aber große Skepsis
Bei Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Co. ging es zuletzt nach monatelangen immer neuen Rekordständen mit deutlichen Kurseinbrüchen wieder steil bergab. Eine Mehrheit der Deutschen dürfte sich damit in ihrer Einschätzung bestätigt fühlen: Zwei Drittel geben an, dass sie kein Vertrauen in Kryptowährungen haben (69%) und diese nur etwas für Spekulantinnen und Spekulanten sind, die schnell Geld machen wollen (68%). Allerdings geht ein Drittel (33%), davon aus, dass sich Kryptowährungen als langfristige Geldanlage eignen und ein Fünftel (21%) sieht in ihnen sogar eine sichere Alternative zum etablierten Geldsystem. Das ist das Ergebnis einer telefonischen Befragung von 1.004 Personen ab 16 Jahren in Deutschland im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. „Die letzten ein, zwei Jahre waren geprägt von der Institutionalisierung und Regulierung des Krypto-Marktes. Bei der Mehrheit der Privatinvestoren in Deutschland hat das bisher nicht zu einem Vertrauensschub geführt“, sagt Patrick Hansen, Bereichsleiter Blockchain beim Bitkom.
(Quelle: BITKOM)
29.6.2021
Re-Start der INTERNATIONALEN EISENWARENMESSE im nächsten Jahr
Beim Re-Start der INTERNATIONALEN EISENWARENMESSE im nächsten Jahr werden Neuheiten und Trends der Hartwarenbranche endlich wieder live erlebbar. Vom 6. bis zum 9. März 2022 zeigen Aussteller aus der ganzen Welt in Köln ihre Innovationen – von Werkzeugen über Befestigungs- und Verbindungstechnik bis hin zu Beschlägen sowie Bau- und Heimwerker-Bedarf. Nach der pandemiebedingten Auszeit in 2020 und 2021 unterstreicht der aktuelle Anmeldestand die Bedeutung der Weltleitmesse und das Bedürfnis der Marktteilnehmer nach persönlichen Kontakten, inspirierendem Austausch, haptischen Erlebnissen und der Wunsch nach Rückkehr in eine Umgebung, die alle Sinne anspricht. Mit diesem Wissen startet die führende Leitmesse 2022 als hybrides Präsenz- und Online-Event wieder mit voller Kraft durch. In Vorfreude auf die vielfältigen Neuheiten der kommenden Veranstaltung werfen wir schon jetzt einen Blick darauf, welche aktuellen Trends und Themen die Branche umtreiben.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
29.6.2021
VCI: Grüner Wasserstoff in neuer Verordnung weiter mit EEG-Umlage belastet
Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) hat hohe Hürden bei der Herstellung von grünem Wasserstoff beanstandet. Gemünzt ist die Kritik auf eine Umsetzungsverordnung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes, die heute vom Bundestag verabschiedet werden soll. Danach wird Strom, der zur Herstellung von grünem Wasserstoff dient, weiterhin mit der EEG-Umlage belastet, wenn auch in geringerem Maß als heute. Wolfgang Große Entrup, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI), kommentierte: „Wir brauchen völlig freie Bahn für grünen Wasserstoff als wichtigste Grundlage für eine klimaneutrale Industrie. Stattdessen baut die Politik einen Bremsklotz ein, indem sie den nötigen Strom verteuert. Das macht Wasserstofferzeugung unwirtschaftlich und wirft uns auf dem Weg zum Klimaschutz zurück.“ Große Entrup wies darauf hin, dass mit der Neuregelung Wasserstoff-Projekte in der Industrie auf der Kippe stehen.
(Quelle: VCI)
29.6.2021
BITKOM: Startups benötigen im Schnitt 4 Mio. Euro Kapital
Die Finanzierung bleibt für viele Startups eine große Herausforderung. Drei Viertel (76%) der Startups in Deutschland brauchen in den kommenden zwei Jahren frisches Kapital. Und die große Mehrheit (86%) von ihnen hat die Finanzierung noch nicht sichergestellt. Im Schnitt benötigen diese Startups 4 Mio. Euro. Das ist ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Vorjahr, als der Bedarf bei lediglich 3,3 Mio. Euro lag. Die Jahre zuvor waren es ebenfalls nur 3,2 Mio. Euro (2019) bzw. 3,1 Mio. Euro (2018). Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter mehr als 200 Tech-Startups im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. „Viele Startups haben ambitionierte Wachstumsziele und wollen international expandieren – das zeigt sich auch im steigenden Kapitalbedarf. Mehr Gründungen sind erfolgreich und in der Wachstumsphase angekommen, damit werden Finanzierungsrunden größer“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Diese Finanzierungsrunden sind wichtig und müssen gelingen, damit wir schnell wachsende Startups mit ihren innovativen Lösungen und hochqualifizierten Arbeitsplätzen in Deutschland halten und entwickeln können.“
(Quelle: BITKOM)
28.6.2021
VCI: Partnerschaft zu Responsible Care erneuert
Die chemisch-pharmazeutische Industrie und der Chemiehandel in Deutschland setzen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit zur ständigen Verbesserung von Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz fort. Gemeinsame Ziele zur weltweiten Brancheninitiative „Responsible Care“ setzen sich die Partner seit 1996. Das Abkommen ist jetzt ein weiteres Mal nach 2007 erneuert worden. Christian Kullmann, Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI), und Christian Westphal, Präsident des Verbandes Chemiehandel (VCH), unter-zeichneten die Vereinbarung. Damit bekräftigen die Vertragspartner ihre Absicht, Nachhaltigkeit künftig noch stärker in den Blick zu nehmen. Dies wird künftig besonders für die Ziele gelten, die die Vereinten Nationen mit dem Aktionsplan der Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung und die EU mit dem Green Deal verfolgen. In Deutschland ist Responsible Care seit 2013 auch eine wichtige Stütze der Nachhaltigkeitsinitiative Chemie3, die von VCI, IG BCE und BAVC getragen wird. Über die praktischen Erfolge und Projekte des deutschen Responsible-Care-Programms informieren die Verbände um Beispiel durch ihre regelmäßigen Jahresberichte und auch im Internet unter www.vci.de und www.vch-online.de.
(Quelle: VCI)
28.6.2021
Beste Vorzeichen für E-world energy & water 2022
Konkrete Öffnungsperspektiven und die positive Entwicklung der Energiewirtschaft spiegeln sich in den guten Anmeldezahlen ihrer Leitmesse wider. Bereits jetzt sind 15.000 Quadratmeter der Ausstellungsfläche der E-world energy & water, die vom 8. bis 10. Februar 2022 in der Messe Essen stattfindet, belegt. Viele Bundesländer haben konkrete Pläne für den Neustart von Großveranstaltungen beschlossen, so auch Nordrhein-Westfalen, und bieten damit Unternehmen und Messeveranstaltern eine deutliche Planungssicherheit. E-world-Geschäftsführerin Sabina Großkreuz freut sich auf den Restart: „Wir erfahren täglich, wie sehr sich die Energiewirtschaft endlich wieder persönlich treffen will. Der direkte fachliche Austausch ist enorm wichtig. Die positiven Signale der Länder geben unseren Ausstellern mehr Planungssicherheit und steigern die Vorfreude auf die E-world 2022.“ Diese Öffnungsperspektiven gemeinsam mit der positiven Entwicklung der Energiewirtschaft schaffen beste Voraussetzungen für die E-world 2022.
(Quelle: Messe Essen)
28.6.2021
Bitkom zur digitalpolitischen Bilanz der Großen Koalition
Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg: „In ihrem Koalitionsvertrag hatten sich Union und SPD zu Beginn der Legislaturperiode digitalpolitisch einiges vorgenommen – und ein Großteil davon wurde auch umgesetzt. Rund 80% der Digitalvorhaben wurden nach Einschätzung des Bitkom vollständig oder zumindest teilweise realisiert. Ein digitalpolitischer Durchbruch ist durch das Abarbeiten des Koalitionsvertrags aber nicht gelungen. Nüchtern betrachtet hat die Corona-Pandemie jenen Digitalisierungsschub erzeugt, den wir seit Jahren von der Politik fordern. Durch Corona sind zwar einige der ursprünglich geplanten Maßnahmen in den Hintergrund getreten, gleichzeitig wurden von heute auf morgen längst überfällige Digital-Projekte aufgesetzt. So wurde auf dem Höhepunkt der Krise ein Konjunkturpaket verabschiedet, in dem gut jede dritte Maßnahme bei digitalen Themen ansetzt. Eine Rückschau auf die vergangenen vier Jahre zeigt aber, dass wir in der Digitalpolitik zu oft zu langsam und zu mutlos agieren. Damit Deutschland die 20er zur Digitalen Dekade machen kann, braucht es eine Digitalpolitik aus einem Guss.“
(Quelle: BITKOM)
28.6.2021
Schleupen AG hält ihr Ergebnis auf Vorjahresniveau
Die Schleupen AG ist die Herausforderungen der Corona-Pandemie offensiv angegangen. Schnelle Reaktion, ein hohes Maß an Digitalisierung, mobiles Arbeiten, Flexibilität der Mitarbeiter sowie große Disziplin auf der Ausgabenseite haben mit 64,8 Mio. Euro zu einem Umsatz auf Vorjahresniveau geführt. Das entspricht einem EBIT von 7,4 Mio. Euro und einem Ergebnis nach Steuern von 5,1 Mio. Euro. Angesichts der schweren Bedingungen, zurückgestellter Projekte und diverser Betriebe, die mit erheblichen Umsatzeinbußen kämpfen, ist das Ergebnis für die Schleupen AG ein großer Erfolg – auch wenn die budgetierten Zahlen nicht ganz erreicht wurden. Darüber hinaus plant das Unternehmen seine Handlungsspielräume zu erweitern, indem es seine Rechtsform umwandelt und zukünftig als Schleupen SE firmiert. „Die Coronapandemie hat uns vor Augen geführt, wie verletzlich unsere Gesellschaft ist. Aber ich bin stolz darauf, wie schnell die Transformation der Prozesse in unserem Unternehmen gelungen ist.“, so Dr. Volker Kruschinski, Vorstandsvorsitzender der Schleupen AG.
(Quelle: Schleupen AG)
28.6.2021
VEGANZ gewinnt MARKETING4FUTURE AWARD 2021
Veganz, der Marktführer für innovative, vegane Lebensmittel, gewinnt zum zweiten Mal in Folge den Marketing4Future Award. Eine heterogene Jury aus Marketingexpert:innen, Wissenschaftler:innen, Kreativen und Nachhaltigkeitsexpert:innen zeichnete Veganz in der Kategorie "Know the Score" aus. Als einzige Marke konnte Veganz damit Deutschlands ersten Preis für klimapositives Marketing bisher zum wiederholten Male gewinnen. Die laufende 360 Grad Veganz Kampagne "Iss mal was fürs Klima!", der messbare Nachhaltigkeitsscore Eaternity, die abverkaufsstarken Ergebnisse und die klare Kommunikation für klimafreundliche Ernährung überzeugten in allen 5 Kriterien: Klares Maßnahmenziel, Glaubwürdigkeit, Impact auf Verbraucherverhalten, aufmerksamkeitsstarke Kommunikation, direkte Messbarkeit. Jan Bredack, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Veganz sagt zum Preis: "Wir freuen uns riesig über den Preis. Eine so hochkarätige Jury erneut zu überzeugen, bestärkt uns in unserer Vision, täglich mehr Menschen zu einer pflanzlichen Ernährung sowie einem verantwortungsvollen Umgang mit unserer Umwelt zu motivieren und das ist "Gut für dich und besser für alle."
(Quelle: VEGANZ Group AG)
28.6.2021
Bitkom zur Update-Pflicht
Der Bundestag hat Verbraucherinnen und Verbrauchern mit einem Recht auf Updates gestärkt. Dazu erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder: „Der Bundestag hat die Rechte von Verbraucherinnen und Verbrauchern in der digitalen Welt deutlich gestärkt. So werden Anbieter digitaler Produkte und die Hersteller von Smartphones, Tablets oder Smartwatches von 2022 an zu regelmäßigen Updates verpflichtet. Die Entscheidung des Bundestags zur Einführung einer Update-Pflicht geht in die richtige Richtung. Sie trägt insbesondere dazu bei, Pflichten der Unternehmen und Rechte der Verbraucherinnen und Verbraucher EU-weit zu harmonisieren. Die Nutzerinnen und Nutzer erwarten zu Recht, dass ihre Produkte und Anwendungen sicher sind. Das beschlossene Gesetz wird in der Praxis neben den großen Umstellungsaufwänden aber auch Unsicherheiten auslösen. Es bleibt zum Beispiel unklar, wie lange die smarten Geräte oder Apps, E-Books und Streaming-Angebote künftig aktualisiert werden müssen. Lebenslange Updateverpflichtungen etwa sind unrealistisch und würden die Geräte und Produkte deutlich verteuern, was nicht im Sinne der Verbraucherinnen und Verbraucher sein kann.“
(Quelle: BITKOM)
28.6.2021
arburgXworld: Bereits mehr als 2.000 Kunden nutzen digitale Arburg-Welt
Arburgs digitale Aktivitäten zeigen große Erfolge: Jüngst knackte man die 2.000-Kunden-Marke für arburgXworld – Tendenz weiter steigend. Und noch imposanter: Da pro Kundenunternehmen im Durchschnitt drei Nutzer registriert wurden, sind insgesamt knapp drei Jahre nach der Markteinführung bereits über 6.000 Nutzer im Kundenportal aktiv. Das Interesse ist also groß, denn mit dem kostenfreien Basispaket und den kostenpflichtigen Ausbaustufen bekommen die Kunden echten Mehrwert an die Hand. Als Branchenvorreiter in Sachen Digitalisierung ergänzt Arburg sein Kundenportal kontinuierlich mit neuen Features und Apps. Dazu zählt ganz neu das „AnalyticsCenter“ für die Prozessanalyse. „Die Digitalisierung schreitet sowohl bei uns als auch unseren Kunden in der Kunststoffverarbeitung mit großen Schritten voran. Dass sich in diesem Frühjahr bereits das 2.000ste Unternehmen in ‚arburgXworld‘ registriert hat, ist ein echter Meilenstein“, freut sich Benjamin Franz, Gruppenleiter Digital Solutions bei Arburg. „Unsere Plattform entwickelt sich zu einem zentralen Marktplatz für Kunststoffverarbeiter, in den wir viel Energie und Know-how stecken.“
(Quelle: ARBURG GmbH + Co KG)
25.6.2021
NürnbergMesse startet mit wildlife.fair neue Messe und Kongress für Natur- und Jagdbegeisterte
Inspirierende Atmosphäre, Premium-Produkte und ganz viel Naturbegeisterung in einem modernen Ambiente: Dafür steht das innovative Konzept der wildlife.fair. Die neue Publikumsmesse für Natur- und Jagdbegeisterte findet erstmalig vom 09. bis 12. April 2022 im Messezentrum Nürnberg statt. In den modernen Hallen laden Erlebniswelten zum Informieren und Ausprobieren ein. Ein spannendes Shoppingerlebnis verspricht die sogenannte Händlerhalle mit vielen führenden Marken und Newcomern. Höhepunkt der Veranstaltung ist ein Kongress für Multiplikatoren und ambitionierte Natur- und Jagdbegeisterte. Veranstalter des Kongresses ist der Bayerische Jagdverband e.V. (BJV), Veranstalter der Publikumsmesse ist die NürnbergMesse. Peter Ottmann, CEO NürnbergMesse, freut sich über den jüngsten Neuzugang in der #NMfamily.
(Quelle: NürnbergMesse)
25.6.2021
Fachkräftemangel im Maschinen- und Anlagenbau verschärft sich wieder
Im Maschinen- und Anlagenbau gewinnt der konjunkturelle Aufschwung deutlich an Fahrt. Doch nun rücken wieder zunehmend Fachkräfteengpässe in den Fokus der Unternehmen. Laut einer aktuellen Umfrage des VDMA unter rund 570 Personalverantwortlichen in Mitgliedsfirmen sieht die Mehrheit der Befragten aktuell bei allen Beschäftigtengruppen - mit Ausnahme der Hilfskräfte - Engpässe. Dies trifft insbesondere auf Expertinnen und Experten (AkademikerInnen wie IngenieurInnen; 78%) und Fachkräfte (Beschäftigte mit abgeschlossener Ausbildung; 82%) zu. In den kommenden 6 bis 12 Monaten ist mit einer weiteren Verschärfung der Lage zu rechnen: Über 40% der Befragten gehen davon aus, dass künftig weniger Fachkräfte und Expertinnen und Experten zur Verfügung stehen werden. Auch im Bereich der Spezialistinnen und Spezialisten (i. d. R. MeisterInnen und TechnikerInnen) gehen 34% von weniger verfügbaren Arbeitskräften aus. Lediglich etwa jeder zehnte Befragte erwartet hingegen, dass in den genannten Gruppen mehr Arbeitskräfte verfügbar sein werden.
(Quelle: VDMA)
25.6.2021
Reed Exhibitions stellt neue Markenidentität und Positionierung vor
Reed Exhibitions hat seine Weiterentwicklung zu RX bekannt gegeben, mit einer neuen visuellen Identität und einer aktualisierten Markenpositionierung. Aufbauend auf seinem Kernsegment, dem Veranstaltungsgeschäft, nutzt das Unternehmen seine Kompetenzen im Daten- und Technologiebereich, um ganzjährig Inhalte für Communities zu schaffen. Ziel ist es, Unternehmen in ihrem wirtschaftlichen Wachstum zu unterstützen. "Die Möglichkeiten, sowohl digitale als auch persönliche Interaktionen miteinander zu kombinieren, spielen in der globalen Wirtschaft eine bedeutende Rolle. Diese Interaktionen schaffen bessere Bedingungen für unsere Kunden, bessere Entwicklungsmöglichkeiten für unsere Mitarbeiter und entscheidend bessere Erlebnisse für unser Publikum“, kommentiert Hugh Jones, CEO von RX, die Neupositionierung. Man wolle auf die Erfahrung und die Leidenschaft für die Branchen bauen, die man bediene.
(Quelle: Reed Exhibitions)
25.6.2021
Internationales Konzerthaus baut auf moderne Ticketing-Plattform
Die Tonhalle Düsseldorf nimmt zur Saison 2021/2022 die Zusammenarbeit mit der cloud-basierten Ticketing-Lösung SecuTix Solutions auf. Mit diesem Schritt modernisiert eines der renommiertesten Konzerthäuser Deutschlands seinen Ticketverkauf erneut und treibt die Digitalisierung seiner Kund*innen-Betreuung konsequent weiter voran. Die Tonhalle Düsseldorf ist das musikalische Zuhause der Düsseldorfer Symphoniker und wird wegen ihrer ursprünglichen Nutzung auch „Planetarium der Musik“ genannt. Mehr als 450 Konzerte mit über 250.000 Zuschauer*innen pro Jahr machen das Konzerthaus zu einem großartigen Forum für die Kultur und zu einem Ort der Begegnung. Auch die Tonhalle hatte mit Einschränkungen durch den Corona-bedingten Lockdown zu kämpfen. Dass das berühmte Konzerthaus die Pandemie gut überstanden hat, lag vor allem an der Treue seiner Gäste und deren Spendenbereitschaft.
(Quelle: SecuTix Solutions)
25.6.2021
parts2clean wird vom 5. bis 7. Oktober in Stuttgart ausgerichtet
Die parts2clean wird in diesem Jahr, nach einer Corona bedingten Zwangspause im vergangenen Jahr, erneut als Leitmesse für die industrielle Teile- und Oberflächenreinigung auf dem Stuttgarter Messegelände organisiert. „Gemeinsam mit unseren Ausstellern haben wir entschieden, die parts2clean wieder als Präsenzmesse zu veranstalten. Alle Unternehmen haben ein großes Bedürfnis, ihre Produkte und Lösungen den Kunden im persönlichen Gespräch zu erläutern“, sagt Olaf Daebler, Global Director parts2clean bei der Deutschen Messe AG. „Wir werden Unternehmen und Besuchern, die aus unterschiedlichen Gründen nicht in Stuttgart sein können, darüber hinaus ein erweitertes digitales Angebot machen, im Vordergrund und Fokus der parts2clean stehen aber ganz klar die Präsenz und das Networking vor Ort,“ erklärt Daebler.
(Quelle: Deutsche Messe AG)
25.6.2021
VDMA: "Ende der Home-Office-Pflicht bringt notwendige Normalität zurück"
VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann erklärt zum Auslaufen der Home-Office-Pflicht und zur Verabschiedung der neuen Corona-Arbeitsschutzverordnung: "Mit dem Ende der Pandemie-bedingten "Home-Office-Pflicht" kehrt wieder ein Stück Normalität zurück, das die Unternehmen zur ökonomischen Überwindung der Corona-Krise dringend brauchen. Trotz des Rückgangs der Fallzahlen kann aber noch keine vollständige Entwarnung gegeben werden. Deshalb ist es richtig, dass das Kabinett die Arbeitgeber anhält, weiterhin mit Hygienekonzepten mögliche Ansteckungsgefahren zu minimieren. Wer aber meint, aus der Corona-Krise einen Rechtsanspruch auf "Home Office" ableiten zu können, ist auf dem Holzweg. Denn Arbeitgeber und Arbeitnehmer haben bereits bewiesen, dass sie in der Lage sind, schnell und einvernehmlich flexible und somit individuell passende Lösungen für das mobile Arbeiten zu finden. Anders hätten weite Teile der Wirtschaft in den letzten anderthalb Jahren gar nicht funktionsfähig bleiben können. Zudem: Die Digitalisierung hat unser Leben bereits radikal verändert und damit auch die Arbeitswelt – schon lange vor Corona. Wo es betrieblich sinnvoll ist, bieten viele Betriebe längst mobiles Arbeiten an – auch ohne starre gesetzliche Vorgaben."
(Quelle: VDMA)
24.6.2021
BITKOM: Nutzung von Cloud-Computing steigt im Corona-Jahr
Im Corona-Jahr 2020 hat die Nutzung von Cloud-Computing noch einmal deutlich angezogen. 8 von 10 Unternehmen (82%) nutzen inzwischen Rechenleistung aus der Cloud – im Vorjahr waren es erst 76%, vor fünf Jahren lag der Anteil sogar erst bei 65%. Weitere 15% der Unternehmen diskutieren aktuell über den Cloud-Einsatz oder haben ihn bereits fest geplant. Nur noch 3% sagen, dass die Cloud auch weiterhin kein Thema für sie ist. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Bitkom Research im Auftrag der KPMG AG unter 556 Unternehmen ab 20 Beschäftigten in Deutschland. „In der Corona-Pandemie haben noch einmal viele Unternehmen die Vorteile von Cloud-Anwendungen erkannt, die ein problemloses Arbeiten aus dem Homeoffice ermöglichen. Dazu kommt wie in den Vorjahren die verstärkte Digitalisierung in vielen Unternehmen, die den Bedarf nach skalierbaren IT-Anwendungen, wie sie die Cloud bietet, antreibt“, sagt Lukas Gentemann, Senior Research Consultant bei der Bitkom Research.
(Quelle: BITKOM)
24.6.2021
Rückblick DMEA 2021: Vielfältig in Programm und Aufbereitung
Vom 7. bis 11. Juni drehte sich alles um digitale Gesundheit. Denn in diesem Zeitraum veranstaltete der Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg) zusammen mit der Messe Berlin die digitale „DMEA – Connecting Digital Health“. Deutschlands größte Messe für Digital Health bot ein breites Themenspektrum. medatixx beteiligte sich mit vielen Beiträgen zu aktuellen Themen rund um IT in der niedergelassenen Praxis, in der Ambulanz und im MVZ. Bei der digitalen DMEA war in diesem Jahr Abwechslung im Programm großgeschrieben. Sowohl die Themen als auch die Darbietung der Programmpunkte waren unterschiedlich und vielfältig. Die DMEA beschäftigte sich unter anderem mit Digital Health als Maßnahme gegen die Klimakrise, mit Corona als Antreiber für Digitalisierung oder mit Apps für den schnell verfügbaren Zugang zu einer Therapie. Darüber hinaus zog sich der Anspruch der Vielseitigkeit auch durch die verschiedenen Formate. Neben den klassischen Vorträgen gab es Panels, Partner-Sessions, Keynotes, Pitches und den legendären Hot Seat. Für die Begegnungen auf der digitalen Messe standen Meeting-Spaces, Chatfunktionen oder ein Matchmaking-Tool zur Verfügung
(Quelle: DMEA)
24.6.2021
AUMA: Messeprogramm der Exportinitiative Energie für 2022 festgelegt
Im nächsten Jahr können deutsche Unternehmen, die klimafreundliche Energielösungen anbieten, wieder bei ihrer Messebeteiligung im Ausland finanzielle und organisatorische Unterstützung vom Bund erhalten. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt 2022 im Rahmen der Exportinitiative „Energie“ deutsche Aussteller auf 10 Auslandsmessen mit Umwelttechnologie-Schwerpunkten. Dies ist das Ergebnis einer Abstimmung am 30. April 2021, an der Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums, der Exportinitiative „Energie“, des Auswärtigen Amtes, des Bundesumweltministeriums, des DIHK und des AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft teilnahmen. Die Exportinitiative konzentriert sich im nächsten Jahr erneut auf Veranstaltungen in Märkten, die aktuell besonders für die deutsche Wirtschaft interessant sind. Darunter sind Messen in Russland, Brasilien, VAE, USA, Japan und Südkorea. Zudem finden zwei der zehn Messebeteiligungen in afrikanischen Ländern statt. Alle Bundesbeteiligungen werden als Firmengemeinschaftsstände organisiert, an denen deutsche Unternehmen zu günstigen Konditionen teilnehmen können.
(Quelle: AUMA)
24.6.2021
Bundeslandwirtschaftsministerium legt Auslandsmesseprogramm 2022 fest
Firmen im Agrar- und Ernährungswirtschaftssektor können im Jahr 2022 wieder staatliche Förderung bei ihrer Beteiligung an Auslandsmessen in Anspruch nehmen. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat dafür jetzt 41 Auslandsmessen festgelegt. Bei Beantragung und Auswahl der Messen war der AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft eingebunden. Für die Unterstützung der Unternehmen im Programm 2022 hat das Bundeslandwirtschaftsministerium einen Etat von 8,8 Mio. Euro bereitgestellt. Regionaler Schwerpunkt der Beteiligungen liegt in Asien mit 17 Beteiligungen, davon neun in China. Es folgen zehn Beteiligungen in europäischen Ländern, davon vier in Russland sowie Südamerika mit drei Beteiligungen. Mit vier Beteiligungen in Afrika sollen zudem politisch und wirtschaftlich schwierige Regionen für den hiesigen Markt geöffnet werden. Wichtige Messebeteiligungen sind zudem in den Vereinigten Arabischen Emiraten, den USA und Kanada geplant. Alle Bundesbeteiligungen werden in Form von Firmengemeinschaftsständen organisiert, an denen deutsche Unternehmen zu günstigen Konditionen teilnehmen können.
(Quelle: BMEL)
24.6.2021
Lea Hepp unterstützt Politische Kommunikation des game
Seit Ende Mai ist Lea Hepp neu im Team des game – Verband der deutschen Games-Branche. Als Junior Referentin unterstützt sie bei allen Aufgaben in der Politischen Kommunikation, etwa beim Monitoring politischer Prozesse oder der Organisation von Events, und berichtet an Maren Raabe, Leiterin Politische Kommunikation. Lea Hepp hat zuvor Globale Kommunikation an der Universität Erfurt studiert und durch verschiedene Praktika, etwa beim Verband der Automobilbranche in Brüssel oder bei Scholz & Friends Agenda in Berlin, bereits Erfahrungen in der politischen Kommunikation sammeln können. Sie folgt auf Sebastian Steinbach, der nach fünf Jahren den Verband auf eigenen Wunsch verlässt. Die von ihm geleitete Vereinigung „game esports“, in der sich die game-Mitglieder austauschen, die sich aktiv mit Esport beschäftigen, betreut zukünftig Aleksandar Kovacevic in Zusammenarbeit mit Maren Raabe. „Mit Lea Hepp haben wir ein neues Team-Mitglied gewonnen, das bereits erste Erfahrungen in der politischen Kommunikation bei verschiedenen Stationen sammeln konnte. Mit ihrem starken Engagement und ihrer offenen Art wird sie schnell zu einer wichtigen Unterstützung unseres Teams werden“, sagt Maren Raabe, Leiterin Politische Kommunikation beim game.
(Quelle: game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.)
24.6.2021
Digitalwirtschaft fordert: Mehr Mittelstand wagen beim digitalen Staat
Eine weitere öffentliche Live-Debatte der Initiative Deutschland kann digital! drehte sich gestern rund um das Thema “digitaler Staat“. Digitale Souveränität schließt zwangsläufig auch die Digitalisierung von Staat und Verwaltung mit ein. In zahlreichen Lebensbereichen sind digitale Lösungen längst fester Bestandteil des Alltags – digitale Behördengänge dagegen sind die Ausnahme. In der dritten Folge der Veranstaltungsreihe widmete sich die Kampagne gezielt den Beteiligten, die nah an der Umsetzung der Verwaltungsdigitalisierung und den Bürgern sind, also dem Mittelstand und den Kommunen. Als Vertreter der IT-mittelständischen Unternehmen nahmen Stefan Wess (Empolis Information Management GmbH und KI Bundesverband), Stephan Hauber (HSH Soft- und Hardware Vertriebs GmbH) und Detlef Sander (DATABUND e.V.) an der Debatte teil. Von Seiten der Kommunen diskutierte der Bürgermeister der Stadt Tengen, Marian Schreier (SPD). Die Diskussionsteilnehmer konnten sich schnell darauf einigen, dass Staat und Verwaltung große Defizite in der Digitalisierung aufweisen und dringender Handlungsbedarf besteht.
(Quelle: Bundesverband IT-Mittelstand e.V.)
24.6.2021
VDMA: Die Uhr für wirklich gute Klimapolitik tickt"
Zur anstehenden Diskussion des Klimaschutzgesetzes und verschiedener Energiegesetze im Bundestag sagt VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann: "Das Klimaschutzgesetz baut extremen Handlungsdruck bis zum Jahr 2030 auf – was zur Erreichung der Ziele des Pariser Klima-Abkommens geboten ist. Leider fehlt immer noch die richtige Verzahnung mit den Plänen der EU, da wesentliche europäische Entscheidungen noch ausstehen – insbesondere die EU-weite Lastenverteilung. Zudem muss die Politik endlich auch eine kosten- und ressourceneffiziente Strategie vorlegen, wie die Transformation der Wirtschaft gelingen soll. Es gibt nach wie vor keinen echten Entscheidungsrahmen, mit dem die Unternehmen ihre Investitionen langfristig planen können. Unterm Strich heißt das: Die Uhr tickt, und das Jahr 2030 steht aus der Perspektive der Unternehmen mit ihren langen Planungszeiträumen bereits vor der Tür. Alle Parteien sind daher gefordert, im Wahlkampf klarer als bisher zu benennen, mit welchen Maßnahmen sie die ambitionierten Klimaziele konkret erreichen wollen."
(Quelle: VDMA)
24.6.2021
AUMA: Messewirtschaft startet Ende Juni wieder
Nach einem Stillstand von fast acht Monaten seit Anfang November 2020 werden in Deutschland ab Ende Juni 2021 wieder Messen stattfinden. Den Anfang macht die Landes-Bau-Ausstellung Sachsen-Anhalt in Magdeburg, die im Rahmen eines Modellprojekts in kompakter Form vom 25. bis 27. Juni 2021 durchgeführt wird. Es folgen Anfang Juli als größere Messen die Publikumsmesse IBO der Messe Friedrichshafen, die Nordstil in Hamburg sowie, auch im Rahmen eines Modellprojekts, die Interiors & Lifestyle-Messe Trendset bei der Messe München. Darüber hinaus starten auf den Messeplätzen weitere Gastveranstaltungen, auch für Fachbesucher. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messe-Nachrichten".
(Quelle: AUMA)
23.6.2021
Österreich wird Partnerland der Smart Country Convention
Zum Amt per App und Ausweisen mit e-Card: Als einer der Vorreiter der Digitalisierung ist Österreich in diesem Jahr offizielles Partnerland der Smart Country Convention. Vom 26.10. bis 28.10.21 wird das Nachbarland auf dem Berliner Messegelände innovative digitale Anwendungen für Verwaltungen, öffentliche Unternehmen und die Digitalisierung von Städten, Gemeinden und Landkreisen zeigen. Das teilen der Digitalverband Bitkom und die Messe Berlin heute mit. Die Smart Country Convention ist die führende Veranstaltung zur Digitalisierung des Public Sector in Deutschland. Beim E-Government Benchmark 2020 der Europäischen Kommission belegte Österreich den dritten Platz. Bei der Nutzung von E-Government-Leistungen durch die Bevölkerung und Unternehmen liegt das Land mit 81% 11 Prozentpunkte über dem EU-Schnitt, bei der Einführung und Umsetzung von digitalen Verwaltungsservices mit 87% sogar 15% darüber. „In Österreich findet der Bürgerservice schon lange online statt und wird ganz selbstverständlich von den Menschen genutzt. Die Digitalisierung hat die Bürokratie dort längst zu Grabe getragen“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.
(Quelle: BITKOM)
23.6.2021
VDIK: Das Rennen um den Antrieb der Zukunft beim Nutzfahrzeug ist offen
Beim Bundesverkehrsministerium fand heute die Nutzfahrzeug-Konferenz „Der Weg zu Null-Emissions-Logistik auf der Straße“ statt. Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK): „Das Rennen um den Antrieb der Zukunft beim Nutzfahrzeug ist offen. Echte Technologieoffenheit ist unabdingbar, damit sich die kosteneffizientesten und klimafreundlichsten Technologien durchsetzen können. Im Straßengüterverkehr werden verschiedene Lösungen für unterschiedliche Anwendungen zum Einsatz kommen.“ Neben allen Varianten von Elektro- und Brennstoffzellen-Lkw müssten auch fortschrittliche Biokraftstoffe, Biogas und E-Fuels genutzt werden. „Die Lade- und Tankinfrastruktur ist ein Schlüssel für den Erfolg von Nutzfahrzeugen mit alternativen Antrieben. Anders als bei Pkw steht der Aufbau dieser dringend nötigen Infrastruktur für Nutzfahrzeuge noch völlig am Anfang“, so Zirpel. Für batterieelektrische Fahrzeuge seien zahlreiche neue Ladepunkte an Lkw-Parkplätzen nötig. Auch die Wasserstofftankstellen-Infrastruktur müsse aufgebaut werden. Bisher gebe es in Europe noch so gut wie keine für Lkw geeigneten H2-Tankstellen.
(Quelle: VDIK)
23.6.2021
PCIM Europe Konferenz 2022: Call for Papers gestartet
Bis zum 15.10.2021 können sich Experten der Leistungselektronik aus Industrie und Wissenschaft als Referent für die PCIM Europe Konferenz mit einem Abstract bewerben. Die Konferenz wird vom 10. –12.05.2022 wieder vor Ort in Nürnberg stattfinden. Als eine der bedeutendsten Austauschplattformen der Leistungselektronik ist die PCIM Europe Konferenz eine beliebte Bühne, auf der internationale Referenten einem qualifizierten Fachpublikum mit über 800 Teilnehmern Wissen aus der Branche für die Branche bereitstellen. Ob über aktuelle Entwicklungen, wichtige Trends oder gegenwärtige Herausforderungen – Speaker sind dazu eingeladen, das Programm mitzugestalten und ihr Know-how im Rahmen eines zwanzigminütigen Vortrags oder einer Posterpräsentation weiterzugeben. Die Konferenzsprache ist Englisch.
(Quelle: Mesago Messe Frankfurt GmbH)
23.6.2021
parts2clean wird im Oktober in Stuttgart ausgerichtet
Die parts2clean wird in diesem Jahr, nach einer Corona bedingten Zwangspause im vergangenen Jahr, erneut als Leitmesse für die industrielle Teile- und Oberflächenreinigung auf dem Stuttgarter Messegelände organisiert. „Gemeinsam mit unseren Ausstellern haben wir entschieden, die parts2clean wieder als Präsenzmesse zu veranstalten. Alle Unternehmen haben ein großes Bedürfnis, ihre Produkte und Lösungen den Kunden im persönlichen Gespräch zu erläutern“, sagt Olaf Daebler, Global Director parts2clean bei der Deutschen Messe AG. „Wir werden Unternehmen und Besuchern, die aus unterschiedlichen Gründen nicht in Stuttgart sein können, darüber hinaus ein erweitertes digitales Angebot machen, im Vordergrund und Fokus der parts2clean stehen aber ganz klar die Präsenz und das Networking vor Ort,“ erklärt Daebler. Die Messe findet jetzt vom 05.10. bis zum 07.10.2021 statt.
(Quelle: Deutsche Messe AG)
23.6.2021
Carbon Mobile erhält Red Dot Design Award
Das europäische Startup-Unternehmen Carbon Mobile hat für das in Deutschland entwickelte Carbon 1 MKII den begehrten Red Dot Design Award erhalten. Die Red Dot Jury aus 50 internationalen Experten hat das innovative Smartphone in der Kategorie Mobile Phones, Tablets and Wearables ausgezeichnet. Kurz nachdem sich das Unternehmen den JEC Composites Connect - Innovation Award, die begehrteste und renommierteste Auszeichnung im Bereich der Composites, sichern konnte – erhält Carbon Mobile somit eine weitere hochgeachtete Auszeichnung. Firas Khalifeh, CEO von Carbon Mobile, freut sich: „Durch die Kombination von europäischem minimalistischem Design mit revolutionärer Materialwissenschaft haben wir ein Gerät geschaffen, das unglaubliche neue Erfahrungen für Endverbraucher und einen riesigen Schritt in Richtung umweltfreundlicherer Praktiken in der Technik bietet. Ich bin sehr stolz auf das Team, das sich diesem Projekt gewidmet hat, und freue mich, dass ihre harte Arbeit von einer so renommierten Designinstitution anerkannt wurde.”
(Quelle: Carbon Mobile GmbH)
23.6.2021
game: Großteil der deutschen Games-Unternehmen engagiert sich im Umwelt- und Klimaschutz
Umwelt- und Klimaschutz spielt für die Games-Branche in Deutschland eine wichtige Rolle. Das zeigen die Ergebnisse einer aktuellen Befragung durch den game – Verband der deutschen Games-Branche, die zur heutigen Mitgliederversammlung vorgestellt wurde. Danach sagen rund 80 Prozent der befragten Games-Unternehmen, dass ihnen der Umwelt- und Klimaschutz wichtig ist. Neben Entwicklern und Publishern gehören hierzu auch viele weitere Akteure der Games-Branche wie Esport-Veranstalter, Bildungseinrichtungen und Dienstleister. 76 Prozent der Unternehmen engagieren sich bereits mit entsprechenden Projekten, um nachhaltiger zu wirtschaften. Dazu gehören beispielsweise Sparmaßnahmen bei Energie und Heizung, die Nutzung von Ökostrom, Abfalltrennung und viele weitere Elemente. Die Unternehmen organisieren ihr Engagement dabei sehr unterschiedlich: Einige haben intern kleine „Green-Teams“ gebildet, die entsprechende Maßnahmen des Umwelt- und Klimaschutzes entwickeln und umsetzen. Bei anderen wird das Thema durch die Geschäftsführung gestaltet.
(Quelle: game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.)
17.6.2021
NürnbergMesse: Ein Meilenstein auf dem Weg zum Messe-Neustart in Nürnberg
Auf ihrer heutigen Pressekonferenz in München bekräftigte die Bayerische Staatsregierung ihre Pläne zum Messe-Neustart in Bayern ab 1.9.21. Bayerns Wirtschaftsministers Hubert Aiwanger hob dabei die herausragende Rolle der Messewirtschaft für die Wirtschaft hervor: „Messen sind nicht nur das Schaufenster in die Welt, sondern auch das beste Konjunkturprogramm und werden dringend benötigt. Der Neustart des bayerischen Messegeschäfts kann entscheidend dazu beitragen, die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie in vielen Branchen zu überwinden.“ Insbesondere von den zahlreichen Branchen, die direkt von den Messen in Bayern abhängig sind, wurde der Restart im September lang ersehnt: „Die Erleichterung darüber ist in ganz Nürnberg zu spüren – in der Hotellerie, Gastronomie und im Einzelhandel! Viele Betriebe haben in den letzten 15 Monaten substantiell gelitten. Denn Messen und Kongresse sorgen für Kaufkrafteffekte in Höhe von einer Milliarde Euro allein in der Metropolregion Nürnberg“, so Nürnbergs
(Quelle: NürnbergMesse)
17.6.2021
EXPO REAL: Das Netzwerk trifft sich wieder in München
Es geht wieder los: Ab dem 1. September 2021 sollen in Bayern wieder Messeveranstaltungen möglich sein, so das positive Signal aus der Bayerischen Staatskanzlei. Die Vorbereitungen für die EXPO REAL 2021 vom 11. bis 13. Oktober auf dem Messegelände in München laufen deshalb auf Hochtouren. Das eröffnet der internationalen Immobilienbranche die ersehnte Perspektive: Endlich wieder persönliches Netzwerken vor Ort auf Europas wichtigster Fachmesse für Immobilien und Investitionen. „Der Startschuss für den Neustart von Messen ist gefallen. Die Messe München hat sich akribisch auf diesen Moment vorbereitet. Wir freuen uns, die EXPO REAL vor Ort auszurichten“, erklärt Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München. „Viele Kunden sind ebenfalls schon mitten in den Messevorbereitungen. Der Beschluss der Bayerischen Staatsregierung gibt uns allen die nötige Perspektive. Zuversicht geben uns auch die zunehmenden Erleichterungen im Reiseverkehr sowie die immer weiter steigende Impfquote. Mit unserem verantwortungsvollen Schutz- und Hygienekonzept können wir ein sicheres Messeerlebnis garantieren.”
(Quelle: Messe München)
17.6.2021
SPECTARIS: Virtuelle Lab.Vision legt erfolgreiche Premiere hin
Das nennt man eine erfolgreiche Premiere: 125 Teilnehmer nahmen in diesem Jahr an der ersten rein virtuellen Lab.Vision, dem SPECTARIS-Trendevent der Laborindustrie, teil. Alles wurde dafür ins Netz verlegt: Die Bühne, die Messestände – und die Teilnehmer, die mit Hilfe von Avataren die digitale Location erkunden konnten. „Der Austausch und die Interaktivität über die Avatare kam sehr gut bei den Teilnehmern an“, freut sich Mathis Kuchejda, Vorsitzender der Analysen-, Bio- und Labortechnik bei SPECTARIS. „Man spürte den Elan sich nach über einem Jahr als Branche zumindest virtuell wiederzusehen und auszutauschen.“ Als Keynote-Speaker warf der politische Autor Dr. Hajo Schumacher einen unterhaltsamen und provokanten Insider-Blick auf die politische Gemengelage vor der ansehenden Bundestagswahl. Die Erwartungen rückte Schumacher dabei zurecht: „2021 wird keine Schicksalswahl“, vielmehr sei Schwarz-Grün der wahrscheinlichste Regierungskompromiss. Während CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet der „ungewöhnlich harschen Kritik an seiner Person“ mit einem Maß Humor begegne, bleibe Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock einer eher regierungskonformen, konservativen Parteilinie in der Pandemiebekämpfung treu.
(Quelle: SPECTARIS)
17.6.2021
Startups steigern Beschäftigtenzahl in der Pandemie
Die Corona-Pandemie hat bislang nicht auf die Beschäftigtenzahl von Startups in Deutschland durchgeschlagen. Im Durchschnitt haben Startups derzeit 24 Beschäftigte. Im Vorjahr lag die Zahl mit 21 noch leicht darunter. In jedem fünften Startup (21%) arbeiten 20 oder mehr Menschen, aber in rund der Hälfte (49%) auch weniger als zehn. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter mehr als 200 Tech-Startups im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. „Neben guten Ideen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für viele Startups die entscheidende Ressource. Es ist ein gutes Zeichen, dass im vergangenen Corona-Jahr die Beschäftigtenzahl nicht reduziert wurde, obwohl viele Startups von der Krise wirtschaftlich hart getroffen wurden“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Die trotz Krise sogar leicht gestiegene Beschäftigtenzahl ist auch deshalb erfreulich, weil Startups vor allem hochqualifizierte Stellen schaffen, etwa für Software-Entwicklerinnen und -Entwickler.“ Auch im kommenden Jahr könnte die Beschäftigtenzahl bei Startups weiter steigen. In 6 von 10 (62%) Startups gibt es derzeit unbesetzte Stellen, im Schnitt sind bei einem Startup jeweils drei Positionen vakant. Rund drei Viertel (78%) der Gründerinnen und Gründer erwarten, dass die Beschäftigtenzahl 2021 steigen wird.
(Quelle: BITKOM)
16.6.2021
EVONIK: Neue Lösung für Raumfahrtkunden
Evonik hat einen Behälter aus Reinaluminium mit einem Fassungsvermögen von 220 Litern für den sicheren Transport von hochkonzentriertem Wasserstoffperoxid entwickelt. Mit dem patentierten Behälter schließt das Unternehmen eine logistische Lücke, die sich bei der sicheren Lieferung von hochkonzentriertem Wasserstoffperoxid an Kunden in der Raumfahrtindustrie aufgetan hatte: diese konnten bisher hochkonzentriertes Wasserstoffperoxid nur zwischen vielen sehr kleinen Gebinden mit bis zu 12,5 Litern Fassungsvermögen oder einen Tankcontainer mit 20 m3 wählen. Aufgrund der Zersetzungseigenschaften von Wasserstoffperoxid bestehen insbesondere bei hohen Konzentrationen spezielle Sicherheitsanforderungen an den Transport und die hierfür verwendeten Behälter. „Wir haben bereits Anfang 2018 international nach einem passenden und zugelassenen Transportbehälter gesucht, aber nirgendwo etwas Geeignetes finden können“, erklärt Anna Kunkel, Marketing Managerin bei Evonik. „Für den Entwurf der neuen Transportbehälter haben wir eng mit einem Verpackungsspezialisten zusammengearbeitet“, so Kunkel.
(Quelle: EVONIK)
16.6.2021
Start-up-Challenge auf der digitalen ALTENPFLEGE
Die Leitmesse der Pflegebranche, die in diesem Jahr pandemiebedingt ausschließlich digital stattfindet, ist auch in diesem Jahr Austragungsort der Start-up-Challenge. Junge Unternehmen, Gründer und Studierende stellen auf der ALTENPFLEGE ihre Entwicklungen aus den Bereichen Technologie, Internet der Dinge, Architektur sowie Pflege- und Sozialwirtschaft einem großen Publikum vor. Die besten Lösungen werden von einer hochkarätig besetzten Experten-Jury gekürt. Die Preisträger erhalten für die Vermarktung Ihrer Innovation ein umfangreiches Marketing-Paket. Die über 40 nominierten Start-ups zeigen ihre Ideen virtuell im Stand- und Bühnenbereich der Sonderschau AVENEO und in den Fachforen der ALTENPFLEGE. Neueste digitale Lösungen wie u.a. sprachgesteuerte Dokumentationssysteme, Service - und Interaktionsroboter und innovative Produkte zur Aktivierung werden präsentiert und diskutiert. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (III), ALTENPFLEGE 2021.
(Quelle: Vincentz Network)
16.6.2021
DBfK wählt neuen Bundesvorstand
Am 11. und 12. Juni tagten die Delegierten des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (DBfK) erstmalig digital. Neben vielen inhaltlichen Diskussionen und Weichenstellungen wurde auch ein neuer Vorstand gewählt. "Ich nehme die Wahl sehr gerne an", so die frisch mit großer Mehrheit im Amt bestätigte DBfK-Präsidentin Christel Bienstein am Samstagmittag in der digitalen Delegiertenversammlung. 56 Delegierte aus den vier Regionalverbänden und Bundesarbeitsgemeinschaften waren an zwei Tagen vor ihren Bildschirmen zusammengekommen, um über die Ausrichtung des Verbands zu diskutieren und einen neuen Vorstand zu wählen. Im letzten Jahr musste die Delegiertenversammlung Pandemie bedingt ausfallen. Den volständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (III), ALTENPFLEGE 2021".
(Quelle: DBfK)
16.6.2021
Messeprogramm der Exportinitiative Energie für 2022 festgelegt
Im nächsten Jahr können deutsche Unternehmen, die klimafreundliche Energielösungen anbieten, wieder bei ihrer Messebeteiligung im Ausland finanzielle und organisatorische Unterstützung vom Bund erhalten. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt 2022 im Rahmen der Exportinitiative „Energie“ deutsche Aussteller auf 10 Auslandsmessen mit Umwelttechnologie-Schwerpunkten. Dies ist das Ergebnis einer Abstimmung am 30. April 2021, an der Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums, der Exportinitiative „Energie“, des Auswärtigen Amtes, des Bundesumweltministeriums, des DIHK und des AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft teilnahmen. Die Exportinitiative konzentriert sich im nächsten Jahr erneut auf Veranstaltungen in Märkten, die aktuell besonders für die deutsche Wirtschaft interessant sind. Darunter sind Messen in Russland, Brasilien, VAE, USA, Japan und Südkorea. Zudem finden zwei der zehn Messebeteiligungen in afrikanischen Ländern statt. Alle Bundesbeteiligungen werden als Firmengemeinschaftsstände organisiert, an denen deutsche Unternehmen zu günstigen Konditionen teilnehmen können. Die Bundesregierung unterstützt seit 2003 deutsche Unternehmen bei ihren Beteiligungen an Auslandsmessen im „Green Energy“-Sektor, um deren Export zu fördern. Der AUMA macht dafür Vorschläge für die Auswahl der Messen und arbeitet dabei mit Fachverbänden und Experten zusammen.
(Quelle: AUMA)
15.6.2021
Mehr als 950 Aussteller präsentieren sich auf der ACHEMA Pulse 2021
Die ACHEMA Pulse 2021 ist eröffnet: Heute und morgen (15.06. und 16.06.21) geben sich Entscheidungsträger, internationale Experten und die mehr als 950 Aussteller der ACHEMA Pulse im Rahmen der Live-Tage ein Stelldichein und liefern Informationen, Inspiration und Denkanstöße für alle Akteure der Chemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie. Rund 400 Stunden Programm auf drei Live-Bühnen, in 8 Kongresskanälen, 8 Ausstellerkanälen und 6 parallelen Workshopkanälen erwarten das Publikum. Von der visionären Diskussion über die digitale Prozessindustrie oder die Wasserstoffwirtschaft über praxisnahe Talks zur Laborautomation und zum Recycling bis zur Produktvorstellung ist alles dabei, was Anlagenplaner und -betreiber, Prozessentwickler und Produzenten interessiert. Viele dieser Themen, Produktentwicklungen und Innovationen finden Sie auch in unserer aktuelle Messepublikation "NEWS zur ACHEMA Pulse 2021. Alle Informationen, aktuelle Berichte und einen Kompass zum digitalen Event sowie unsere Messepublikation finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (II), ACHEMA Pulse 2021".
(Quelle: DECHEMA)
15.6.2021
Lufthansa Group gibt mittelfristige Ziele bekannt
Aufgrund des weltweit beschleunigten Impffortschritts und der daraus resultierenden schrittweisen Lockerung der Reisebeschränkungen, sind die Buchungen bei den Fluggesellschaften der Lufthansa Group deutlich angestiegen. Im Vergleich zum durchschnittlichen wöchentlichen Buchungseingang im März und April 2021 haben sich die Neubuchungen im Mai und Anfang Juni mehr als verdoppelt. Besonders stark stieg die Nachfrage nach europäischen Urlaubszielen rund um das Mittelmeer und touristische Langstreckenmärkte mit nur begrenzten oder keinen Reisebeschränkungen. Unterstützt von dem Anstieg der Buchungen erwartet der Konzern im zweiten Quartal 2021 einen positiven operativen Cashflow. Die Lufthansa Group geht davon aus, dass die Passagieranzahl im Juni etwa 30%, im Juli etwa 45% und im August rund 55% des Vorkrisenniveaus erreichen wird. Dieser positive Trend unterstützt die Erwartung des Konzerns, im Gesamtjahr 2021 durchschnittlich ca. 40% des Kapazitätsniveaus von 2019 zu erreichen.
(Quelle: Deutsche Lufthansa AG)
15.6.2021
Bundestag beschließt Unternehmensbasisregister
Bundesminister Peter Altmaier anlässlich der zweiten und dritten Lesung des Unternehmensbasisdatenregistergesetzes (UBRegG) im Deutschen Bundestag: „Ich freue mich, dass der Deutsche Bundestag das Basisregister für Unternehmensstammdaten auf den Weg gebracht hat. Wir werden jetzt sofort mit der Umsetzung beginnen. Das Basisregister und eine bundeseinheitliche Wirtschaftsnummer für Unternehmen werden zukünftig für erheblich weniger Bürokratie bei den Unternehmen und eine Entlastung der Verwaltung sorgen. Unternehmen sollen künftig ihre Daten nur noch einmal nennen müssen – alle Behörden können dann darauf zugreifen. Für die Digitalisierung und Vernetzung der Verwaltung ist das ein ganz wichtiger Schritt.“ Aktuell gibt es in Deutschland rund 120 einzelne Register mit Unternehmensbezug, wie das Handelsregister oder Steuerdaten. Viele Unternehmen sind in mehreren dieser Register erfasst, wobei sich Daten teilweise überschneiden. Ein Austausch von Informationen zwischen den Registern erfolgt üblicherweise nicht.
(Quelle: BMWi)
15.6.2021
BITKOM: Mehrheit der Deutschen wünscht sich stärkere Teilhabe am digitalen Leben
Videotelefonie, Online-Shopping, Homeoffice: Die Deutschen wollen nicht mehr auf die Vorzüge der Digitalisierung verzichten. Für 90% der Bevölkerung sind digitale Technologien nicht mehr wegzudenken. Das ist ein zentrales Ergebnis einer Studie im Auftrag der Initiative „Digital für alle“ anlässlich des zweiten bundesweiten Digitaltags am 18.06.2021. Befragt wurden mehr als 1.000 Personen in Deutschland ab 16 Jahren. Gleichzeitig sieht eine Mehrheit (65%) das Land digital gespalten und befürchtet, dass nicht alle Menschen in gleichem Maße vom technologischen Fortschritt profitieren. Deutlich wird das unter anderem daran, dass mehr als die Hälfte der Befragten (53%) gerne stärker am digitalen Leben teilnehmen würde, sich aber zu wenig mit den entsprechenden Technologien auskennt. Ein Viertel (24%) traut sich oft nicht, Geräte wie Smartphone oder Computer zu nutzen – aus Angst, etwas falsch zu machen.
(Quelle: BITKOM)
15.6.2021
EU-USA-Beziehungen: "Gipfel-Momentum nutzen und Handelsagenda voranbringen"
Das anstehende Gipfeltreffen der EU mit den USA in Brüssel muss dazu genutzt werden, die transatlantische Handelsagenda voranzubringen. In den vergangenen Wochen haben beide Seiten bereits wichtige Schritte zum Abbau der Streitthemen im bilateralen Handel unternommen. Sowohl die Airbus-Boeing-Zölle als auch die US-Zölle auf Stahl und Aluminium belasten den Maschinen- und Anlagenbau jedoch weiterhin. Hier müssen in den nächsten Monaten Lösungen gefunden werden. Die EU und USA sollten sich aber nicht damit zufriedengeben, die schon länger schwelenden Konflikte zu beseitigen. Vielmehr fordert der VDMA die Europäische Kommission auf, den aktuellen Schwung zu nutzen, um eine positive transatlantische Handelsagenda voranzutreiben. In einem Schreiben von VDMA-Präsident Karl Haeusgen an EU-Handelskommissar Valdis Dombrovskis fordert er die EU auf, Abkommen mit den USA zur Abschaffung von Zöllen auf Industriegüter und zur Konformitätsbewertung zu schließen. „Dies würde der Industrie auf beiden Seiten des Atlantiks einen wichtigen Impuls geben und dazu beitragen, die Erholung des Maschinenbaus nach der Krise zu beschleunigen“, betont Haeusgen.
(Quelle: VDMA)
15.6.2021
automatica SPRINT 202 mit rund 80 Unternehmen
Mit automatica sprint erweitert die international führende Messe für automatisierte, intelligente Produktion ihr Portfolio um ein weiteres Angebot. Gleichzeitig erhält die Robotik- und Automationsindustrie von 22. bis 24. Juni 2021 einen digitalen Branchentreffpunkt für Austausch, Wissen und Business. Teil dieses Formats ist auch munich_i – die neu geschaffene Plattform für Robotik und Künstliche Intelligenz. Am 22. Juni startet das neue Messeformat automatica sprint. Teilnehmer erwartet ein umfangreiches Angebot an Innovationen sowie zahlreiche Vorträge und Diskussionsrunden zu Herausforderungen im Bereich der Robotik und Automatisierung. Anja Schneider, Projektleiterin automatica, blickt optimistisch auf die anstehende Premiere: „Die Branche sehnt sich nach Austausch. Dazu bieten wir ihr mit der automatica sprint eine digitale Bühne. Wir freuen uns auf das Online-Event und über das entgegengebrachte Vertrauen unserer Aussteller, gemeinsam neue Wege zu gehen.“
(Quelle: Messe München)
14.6.2021
BITKOM: Jedes dritte Startup hat Corona-Hilfen erhalten
Soforthilfen, vereinfachtes Kurzarbeitergeld oder Rettungsschirm – während der Corona-Pandemie hat die Politik zahlreiche Hilfsprogramme auf den Weg gebracht, von denen auch Startups profitieren sollten. Rund jedes dritte Startup (38%) hat bislang finanzielle Unterstützung beantragt und erhalten. Weitere 4% haben Hilfen beantragt, warten aber noch auf Geld, und bei ebenfalls 4% wurden Zahlungen abgelehnt. 3 von 10 Startups (30%) haben keine Hilfen beantragt, weil sie die entsprechenden Voraussetzungen nicht erfüllen konnten. Und rund jedes Fünfte (22%) benötigte überhaupt keine Hilfe. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter mehr als 200 Tech-Startups im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Nur 5% aller Startups sind mit den staatlichen Hilfsangeboten zufrieden, 26% eher zufrieden. Aber 31% sind eher unzufrieden, 21% sogar völlig unzufrieden. „Die zu Beginn der Pandemie befürchtete Pleitewelle bei Startups ist bislang ausgeblieben. Das spricht für den Reifegrad, den unser Startup-Ökosystem inzwischen erreicht hat. Viele Tech-Startups zeigten sich wirtschaftlich solide und stabil, auch in der Krise“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.
(Quelle: BITKOM)
14.6.2021
Kunststoff- und Kautschukindustrie der Welt setzt auf die K 2022
Zum Anmeldeschluss der K 2022 steht fest, dass das Ausstellerinteresse an der weltweit bedeutendsten Fachmesse für die Kunststoff- und Kautschukbranche, die vom 19. bis 26. Oktober 2022 in Düsseldorf stattfindet, ungebrochen ist. „Die K 2022 wird wieder das komplette Messegelände belegen“, freut sich Erhard Wienkamp Geschäftsführer der Messe Düsseldorf und ergänzt: „In unseren Gesprächen mit den Ausstellern spüren wir, dass der Bedarf, sich auf globaler Ebene wieder persönlich austauschen zu können, enorm ist.“ Auf der K 2022 wird wieder das „Who is Who“ der internationalen Kunststoff- und Kautschukindustrie in Düsseldorf vertreten sein, nirgendwo sonst ist die Internationalität derart hoch. Rund 3.000 Unternehmen aus allen Kontinenten haben sich angemeldet, um ihre Innovationen aus den Angebotsbereichen: Rohstoffe, Hilfsstoffe; Halbzeuge, Technische Teile und verstärkte Kunststoff-Erzeugnisse und Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschuk-Industrie zu präsentieren.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
14.6.2021
Der Grüne Punkt: „Wir brauchen jetzt Verantwortung 2.0“
Am 12.06.1991 wurde sie veröffentlicht: die Verpackungsverordnung, ein bis dahin weltweit einzigartiger Gesetzestext. Zum ersten Mal verpflichtete sie Hersteller, die Verantwortung für die Entsorgung ihrer Produkte – in diesem Fall Verpackungen – zu übernehmen, auch wenn sie die Verpackungen längst aus der Hand gegeben hatten. Umgesetzt wurde diese sogenannte Erweiterte Produzentenverantwortung vom Grünen Punkt, der dazu schon 1990 gegründet worden war. Der Grüne Punkt baute in der Folge ein Getrenntsammelsystem für Verpackungen in Deutschland auf (Gelbe Tonne, Gelber Sack u. a.), an das bis 1993 praktisch alle Haushalte in Deutschland angeschlossen wurden. „Die Verpackungsverordnung war revolutionär und visionär: Hersteller übernehmen die Verantwortung für ihre Verpackungen und kümmern sich damit um eine umwelt- und recyclingfreundliche Gestaltung. Das Konzept hat sich seitdem weltweit verbreitet und ist eine der Schlüsselstrategien gegen die globale Plastikvermüllung“, sagt Michael Wiener, CEO des Grünen Punkts. „Die Schwierigkeiten der ersten Jahre zeigen aber auch, das ein solches Konzept ständiger Weiterentwicklung bedarf.“
(Quelle: DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG)
14.6.2021
Interessenvertretung fwd: gestartet
Auf der heutigen außerordentlichen Mitgliederversammlung des FAMAB haben die anwesenden Teilnehmer mit einer Stimmenmehrheit von 98,4% den Neustart als „fwd: Bundesvereinigung Veranstaltungswirtschaft“ beschlossen. Die neue Branchenvertretung steht für die Gesamtheit der Veranstaltungswirtschaft. Forward – kurz fwd: – ersetzt seit heute den bisherigen FAMAB Kommunikationsverband e.V. Ausgelöst von den kritischen wirtschaftlichen Entwicklungen durch die Pandemie und ihre Folgen für den Sektor will die neue Interessenvertretung auch über die Corona-Spätphase hinaus aktiv für bessere politische Rahmenbedingungen der Veranstaltungsbranche kämpfen. Eine Mehrheit der Menschen im Wirtschaftszweig ist sich einig: Ein Tätigkeitsverbot ohne wirtschaftliche Kompensation wie seit März 2020 darf sich nicht wiederholen. „Wir dürfen nie wieder die vergessene Branche werden“ summiert der Geschäftsführer von fwd: Jan Kalbfleisch die Lage. Der symbolstarke Name Forward steht hierbei die Handlungs- und Denkrichtung: vorwärts!
(Quelle: fwd)
11.6.2021
BITKOM: Staatliche Überwachungsbefugnisse schwächen Sicherheit der Netze
Der Bundestag soll am heutigen Donnerstag die Novelle des Verfassungsschutzgesetzes beschließen, die mit dem Ziel der Bekämpfung von Terrorismus und Extremismus erhebliche Eingriffe in die Sicherheit der Telekommunikationsnetze vorsieht. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg: „Schwerste Kriminalität, Extremismus und Terror müssen überall konsequent bekämpft und verfolgt werden – auch in der digitalen Welt. Erweiterte Überwachungsbefugnisse dürfen aber nicht dazu führen, dass die Sicherheit und Integrität der Kommunikation gefährdet und das Vertrauen von Verbraucherinnen und Verbrauchern zerstört werden. Die Novelle des Verfassungsschutzgesetzes schießt mit völlig unverhältnismäßigen Maßnahmen weit über das Ziel einer effizienten Kriminalitätsbekämpfung hinaus. Die vielfach geäußerten Bedenken aus Zivilgesellschaft und Wirtschaft zum ursprünglichen Gesetzentwurf wurden ignoriert und die nun im Bundestag zu beschließende Fassung durch kurzfristige Änderungen sogar noch verschärft.
(Quelle: BITKOM)
11.6.2021
VCI: Klimaneutralität ist eine epochale Herausforderung
Der Vorschlag der Bundesregierung für Klimaneutralität bis 2045 stellt eine epochale Herausforderung für die chemisch-pharmazeutische Industrie dar, auch wenn die Branche seit 1990 bereits über die Hälfte ihrer Emissionen reduziert hat. Dieses Klimaziel erfordere als Voraussetzung nicht nur eine fundamentale Energie-, sondern auch eine grundlegende Rohstoffwende für die Produktionsverfahren. Ohne wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen und konsequentes Handeln der Politik werde sich diese Transformation nicht erfolgreich realisieren lassen. Darauf weist der Verband der Chemischen Industrie (VCI) anlässlich der ersten Lesung zur Änderung des Klimaschutzgesetzes im Bundestag hin. „Die enorme Dimension der Aufgabe und der nochmals erhöhte Zeitdruck für die Industrie werden offenbar unterschätzt. Unsere Unternehmen müssen jetzt langfristige Investitionsentscheidungen treffen für neue Anlagen mit klimaschonenden Produktionsverfahren. Dafür steckt in der politischen Diskussion zu viel Luft und zu wenig Strategie mit Substanz. Ohne Planungssicherheit keine Investitionen und damit kein Klimaschutz. Obwohl tief greifende Veränderungen nötig sind, wird in der Politik noch immer zu viel im Klein-Klein über Maßnahmen debattiert“, mahnt VCI-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Große Entrup.
(Quelle: VCI)
11.6.2021
pro.vention wird auf den November 2021 verschoben
Die für Anfang Juli 2021 geplante Fachmesse und Konferenz zum Infektionsschutz „pro.vention Erfurt“ wird auf den 4. und 5. November 2021 verschoben. Diese Entscheidung hat die Messe Erfurt in Abstimmung mit allen beteiligten Partnern getroffen. „Zwar entwickelt sich die Infektionslage in eine sehr gute Richtung, aber die aktuellen gesetzlichen Rahmenbedingungen begrenzen nach wie vor die Durchführung von Veranstaltungen in geschlossenen Räumen. Dies erschwert es uns, die Veranstaltung in hoher Qualität im Juli 2021 durchzuführen. Insbesondere für Aussteller ist es in der jetzigen Situation schwierig, sich verbindlich zu positionieren. Dem tragen wir mit der Schwerpunktsetzung auf eine hochkarätige Fachkonferenz und die begleitende Ausstellung sowie der Terminverschiebung auf den 4. bis 5. November 2021 Rechnung“, erläutert Michael Kynast, Geschäftsführer der Messe Erfurt GmbH.
(Quelle: Messe Erfurt GmbH)
11.6.2021
Fraunhofer IGB: Nose2Brain – Wirkstoffe ohne Umleitung durch die Nase ins Gehirn
Wirksame Arzneimittel zur Behandlung von Erkrankungen des Zentralnervensystems wie Multiple Sklerose gibt es durchaus. Doch die Blut-Hirn-Schranke, die das Gehirn als Schaltzentrale des Körpers schützt, lässt vor allem therapeutische Biomoleküle nur schwer passieren. Deshalb haben Forschende eines internationalen Konsortiums unter Koordination des Fraunhofer-Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB im EU-Projekt "N2B-patch" in den letzten viereinhalb Jahren ein neuartiges System entwickelt, mit dessen Hilfe diese Barriere umgangen werden kann. Auf einem virtuellen internationalen Abschlusssymposium am 17. Juni 2021 werden die neuen Ansätze vorgestellt.
(Source: Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB)
11.6.2021
Bitkom zum digitalen Impfnachweis „CovPass“
Von Donnerstag an steht die „CovPass“-App zum Download bereit. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg: „Mit der raschen Einführung der CovPass-App rechtzeitig vor den Sommerferien hat die Bundesregierung in der Corona-Pandemie doch noch einen digitalen Sprint hingelegt. Insbesondere für Reisende, aber auch für alle Menschen, die wieder in Restaurants, zu Kulturveranstaltungen oder einkaufen gehen wollen, ist das eine große Erleichterung. Auch wenn andere Länder bereits schneller waren: Die Smartphone-App für das digitale Impfzertifikat ist da – und dafür gebührt allen Beteiligten Lob. Wichtig ist jetzt, dass die Übertragung des Impfstatus‘ unkompliziert erfolgen kann – an möglichst vielen Orten und ohne lange Schlangen vor Apotheken und später auch Arztpraxen und Impfzentren. Ein rein digitaler Weg fehlt allerdings und wäre eine deutliche Entlastung gewesen – etwa mit einem Online-Portal, auf dem anhand von Chargennummer, Name, Geburtsdatum und Impfdatum das Zertifikat beantragt werden kann. Eine solche Variante sollte künftig noch zur Verfügung gestellt werden.“
(Quelle: BITKOM)
11.6.2021
Metalloobrabotka 2021 live in Moskau
Technologische Innovationen, Produkte für die Bereiche Maschinenbau und Metallbearbeitung sowie persönliche Gespräche: Die 21. Metalloobrabotka machte auf dem EXPOCENTRE Messegelände in Moskau die ganze Bandbreite von intelligenten Werkzeugmaschinen, über fortschrittliche Ausrüstungen für die Metallbearbeitung, Schneiden, Werkzeuge und Komponenten bis hin zur neuesten Software für die internationale Werkzeugmaschinenindustrie erlebbar. Rund 33.000 Fachbesucher, die überwiegend aus Osteuropa und den GUS-Staaten anreisten, informierten sich an fünf Messetagen über das Angebot der 790 Aussteller aus 27 Ländern, die auf 32.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ihre Innovationen präsentierten und der Metalloobrabotka damit erneut ihre Rolle als russische Leitmesse von internationaler Bedeutung bestätigten. Die Networking-Plattform für Maschinenbau und die Werkzeugmaschinenindustrie gehört zu den zehn führenden internationalen Industriemessen weltweit und steht unter der Schirmherrschaft der Russischen Industrie- und Handelskammer.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
11.6.2021
ZELLCHEMING Virtual Days: Ein voller Erfolg
Zu den ZELLCHEMING Virtual Days versammelte sich die internationale Papier- und Zellulose-Community an insgesamt drei Tagen, vom 8. bis zum 10. Juni, auf einer digitalen Plattform: Mehr als 635 Teilnehmer und 65 Sponsoren und Partnerunternehmen nutzten die virtuelle Bühne, auf der sich intensiver Informationsaustausch und zwangloses Networking gut miteinander kombinieren ließen. Gut 55 % der registrierten Besucher sind Beschäftigte bei Papier-, Karton- und Zellstoffherstellern oder in Wissenschaft, Handel, Weiterverarbeitung und Verbandswesen tätig. 18 % der Teilnehmer hatten sich aus dem Ausland eingeloggt. Die verschiedenen Sessions waren gut besucht, mehr als 200 Personen verfolgten beispielsweise die Podiumsdiskussion zum Auftakt der Veranstaltung. Insgesamt verbrachten die registrierten Besucher an zwei Tagen mehr als 42.000 Minuten auf der Plattform.
(Quelle: Verein ZELLCHEMING e.V.)
11.6.2021
Meyer Burger Technology AG: Katja Tavernaro wird Mitglied der Geschäftsleitung
Bereits in ihren bisherigen Funktionen war Katja Tavernaro (Jg. 1977) verantwortlich für alle Rechtsthemen und die Sicherstellung der Corporate Governance und Compliance innerhalb der Meyer Burger Gruppe. Als Head of Global Human Resources ist sie seit April 2020 für die personalseitige Umsetzung der strategischen Unternehmensziele zuständig. Sie kennt das Unternehmen bestens. Im Jahr 2013 ist sie der Meyer Burger (Germany) Gruppe als Unternehmensjuristin beigetreten, 2016 wurde sie zur Geschäftsführerin der Meyer Burger (Germany) GmbH ernannt. In dieser Funktion trägt sie die Gesamtverantwortung der deutschen Tochter der Meyer Burger Technology AG (SIX Swiss Exchange: MBTN) einschliesslich der Zentralfunktionen im Bereich ESG und Sustainability, für die sie jetzt innerhalb der gesamten Gruppe verantwortlich zeichnet.
(Quelle: Meyer Burger Technology AG)
10.6.2021
Startschuss für den ZEISS Innovation Hub Dresden
Ende Mai startete das Team des ZEISS Innovation Hub in Dresden seine Arbeit. Eine feierliche Eröffnung des Hubs ist geplant, sobald es die Rahmenbedingungen zulassen. Für die Arbeit an dem ersten Programm des Hubs, die Forschung im Bereich Organoid-Modelle, haben sich Dr. Kai Wicker und sein Team im EKFZ für Digitale Gesundheit, auf dem Campus des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus, eingerichtet – in fußläufiger Entfernung zu Top-Experten auf dem Gebiet. Die Nähe zu akademischen Partnern wie der TU Dresden, dem Universitätsklinikum sowie den Leibniz- und Max-Planck-Instituten, aber auch zu Start-ups und innovativen Unternehmen der Region gibt ZEISS die Chance, von dem hervorragenden Forschungs- und Innovationsumfeld zu profitieren. Ziel ist es, das Engagement und den wissenschaftlichen Austausch vor Ort zu maximieren und von Synergien, zum Beispiel hinsichtlich der Förderung junger Forschungstalente, zu profitieren. ZEISS plant, den Innovation Hub sowohl hinsichtlich der Themenbreite als auch der Anzahl der Mitarbeitenden zügig zu vergrößern. Dafür stellt der Hub zunächst primär Mitarbeitende für das Organoid-Programm ein, arbeitet aber auch daran, das Themenspektrum über den anfänglichen biomedizinischen Fokus hinaus zu erweitern.
(Quelle: ZEISS Gruppe)
10.6.2021
Hotelverband schreibt erneut Branchenaward für Start-up-Unternehmen aus
Nach pandemiebedingter Pause von einem Jahr schreibt der Hotelverband Deutschland (IHA) aufgrund der großen Resonanz der Vorjahre wieder seinen Branchenaward für Start-up-Unternehmen aus, um praxisnahe, digitale Produktentwicklungen für die Hotellerie in Deutschland zu fördern. Teilnahmeberechtigt sind Start-ups, deren hotellerienahes B2B- oder B2C-Produkt seit maximal fünf Jahren am Markt ist und sämtlichen Hotelbereichen, wie z.B. Haustechnik, Human Resources, Betriebsführung oder Vertrieb, entstammen kann. „Die Pandemie hat für die Branche einen großen Digitalisierungsschub in der Breite mit sich gebracht. Innovative und praxisgerechte Digitallösungen für den Hotelalltag sind gefragter den je. Wir wollen daher wie bewährt interessierten Jungunternehmer*innen eine unvergleichliche Bühne für Präsentation, Feedback und Fachaustausch bieten. Auch mit dem Innovation Summit 2021 im Rahmen des diesjährigen IHA-Hotelkongresses am 21.09. in Berlin unterziehen wir neue Technologien einem frühzeitigen Praxischeck, ermutigen Start-ups gerade jetzt zum Eintritt in unsere spannende Branche und wollen sie bestmöglich auf ihrem weiteren Weg begleiten“, erläutert IHA-Vorsitzender Otto Lindner.
(Quelle: IHA)
10.6.2021
VCI zur wirtschaftlichen Lage der Branche im 1. Quartal 2021
Die chemisch-pharmazeutische Industrie ist positiv ins Jahr 2021 gestartet. Das geht aus dem aktuellen Quartalsbericht hervor, den der Verband der Chemischen Industrie (VCI) veröffentlicht hat. Demnach blieb der erwartete konjunkturelle Dämpfer für Deutschlands drittgrößte Industriebranche aus. Produktion und Umsatz setzten ihren Aufwärtstrend fort und lagen wieder über Vorkrisenniveau. Die Pharmaproduktion nahm in den ersten drei Monaten des Jahres deutlich Fahrt auf. Dagegen bremsten Lieferschwierigkeiten bei Vorprodukten die Herstellung chemischer Erzeugnisse leicht. Insgesamt stieg die Auslastung der Anlagen gegenüber dem 4. Quartal 2020 merklich und erreichte einen Wert oberhalb des Normalbereichs. Die weltweite Industriekonjunktur erholte sich von Jan. bis März und stimulierte so die Nachfrage nach Chemieprodukten aus Deutschland. Insbesondere die Geschäfte mit Kunden in der EU liefen gut. Der Absatz übertraf hier erstmals wieder das Niveau von vor der Coronakrise. Die Nachfrage nach Chemieprodukten aus Asien nahm ebenfalls zu. Auch im Inlandsgeschäft erhöhte sich der Umsatz dank kräftig steigender Preise deutlich gegenüber dem Vorquartal.
(Quelle: VCI)
10.6.2021
Corona sorgt für kräftigen Schub beim Online-Banking
Die Corona-Pandemie hat zu einem kräftigen Schub beim Online-Banking geführt. Vor allem viele Seniorinnen und Senioren ab 65 Jahren haben im vergangenen Jahr erstmals ihre Bankgeschäfte online abgewickelt. Insgesamt nutzen inzwischen 8 von 10 (80%) Bundesbürgerinnen und Bundesbürger Online-Banking, im vergangenen Sommer lag der Anteil erst bei 73%. Unter den Älteren ab 65 Jahren fällt der Anstieg von 22% auf 39% in diesem Zeitraum besonders deutlich aus. Damit nutzen nun 6,5 Mio. Seniorinnen und Senioren Online-Banking, im Vorjahr waren es erst 3,7 Mio., 2019 noch 3,5 Mio.. Von den 16- bis 29-Jährigen (97%) und den 30- bis 49-Jährigen (96%) nutzen fast alle Online-Banking, bei den 50- bis 64-Jährigen sind es 92%. Das ist das Ergebnis einer telefonischen Umfrage unter 1.003 Personen in Deutschland ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, die heute vorgestellt wurde. „Bankgeschäfte erledigen schon seit einigen Jahren die allermeisten Menschen ganz selbstverständlich digital. Nur die Älteren blieben beim Online-Banking weitestgehend außen vor. Seit Corona erleben wir einen regelrechten Sturm der Seniorinnen und Senioren auf die Online-Filialen der Banken“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.
(Quelle: BITKOM)
9.6.2021
Siemens und Meteoviva als strategische Partner für den präskriptiven Gebäudebetrieb
Siemens Smart Infrastructure geht eine strategische Partnerschaft mit der Meteoviva GmbH für den vorausschauenden und selbstständig regulierten Gebäudebetrieb ein. Meteoviva liefert datenbasierte Lösungen für den energiesparenden Gebäudebetrieb. Das im Fokus stehende Produkt der Partnerschaft Meteoviva Climate stellt auf Basis eines Gebäudemodells optimal aufbereitete Daten zur Verfügung, die in das Gebäudemanagement-System mit einfließen. Grundlage ist eine künstliche Intelligenz mit Mess- und Verbrauchswerten des Gebäudes sowie ortsspezifische Wettervorhersagedaten. Die Gebäudetechnik im Zusammenspiel mit Meteoviva Climate sorgt für die richtige Einstellung der HLK-Anlagentechnik, reduziert den Energieverbrauch und verringert damit einhergehend den CO2-Fußabdruck. Über den cloudbasierten und datengetriebenen Service Performance Observer von Siemens wird der Anlagenbetrieb durch die Gebäudeautomation überwacht und Abweichungen sowie Anomalien werden erkannt. Somit ist sichergestellt, dass die Anlagen optimal einsatzfähig sind und auch bleiben.
(Quelle: Siemens AG)
9.6.2021
Bundesumweltministerin Schulze legt Nationale Wasserstrategie vor
Im Rahmen des 3. BMU-Wasserforums hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze heute ihren Entwurf für eine Nationale Wasserstrategie vorgelegt. Mit der Strategie will das Bundesumweltministerium die natürlichen Wasserreserven Deutschlands sichern, Vorsorge gegen Wasserknappheit leisten, Nutzungskonflikten vorbeugen, sowie den Zustand der Gewässer und die Wasserqualität verbessern. Mit dem zugehörigen Aktionsprogramm nimmt die Bundesumweltministerin alle beteiligten Akteure in die Pflicht, bis 2050 für einen nachhaltigen Umgang mit Wasser zu sorgen. Bundesumweltministerin Svenja Schulze: „Beim Wasser steht Deutschland vor enormen Herausforderungen. Der Klimawandel stellt alte Gewissheiten zusehends in Frage. Drei Dürrejahre in Folge haben gezeigt, dass Deutschlands Wasserreichtum keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Auch das Thema Wasserverschmutzung ist trotz einiger Erfolge noch lange nicht vom Tisch. Mein Ziel ist, dass auch in 30 Jahren sauberes Wasser immer und überall in Deutschland ausreichend verfügbar ist. Damit das gelingt, müssen Grundwasser, Seen, Bäche und Flüsse in Deutschland sauberer werden.
(Quelle: BMU)
9.6.2021
ProSweets: Jochen Dosch verlässt das Unternehmen nach 22-jähriger Tätigkeit
Catja Caspary (41), bisher Bereichsleiterin im Messemanagement, übernimmt ab sofort die Leitung des Zentralbereichs Marketing-Kommunikation und damit die Verantwortung für die veranstaltungsbezogene Kunden- und Medienansprache der Koelnmesse. Ihr Vorgänger Jochen Dosch verlässt nach 22-jähriger Tätigkeit das Unternehmen, um sich neuen beruflichen Aufgaben zu widmen. Catja Caspary, seit 2012 im Unternehmen tätig, war bereits vor ihrer aktuellen Führungsposition im Messemanagement als Führungskraft im Bereich Marketing- Kommunikation tätig, dessen Anforderungen sie damit bestens kennt. „Mit diesen Veränderungen, die ab sofort wirksam sind, tragen wir den Anforderungen unserer künftigen kunden- und marktbezogenen Portfolioentwicklung Rechnung“, so Frese. „Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Frau Caspary und wünschen ihr viel Erfolg und eine glückliche Hand bei ihren neuen Aufgaben. Bei Herrn Dosch bedanken wir uns ausdrücklich für die in 22 Jahren bei der Koelnmesse geleistete erfolgreiche und engagierte Arbeit und wünschen ihm für seine persönliche und berufliche Zukunft alles Gute“.
(Quelle: Koelnmesse)
9.6.2021
ISM Cologne: Catja Caspary leitet die Marketing-Kommunikation
Catja Caspary (41), bisher Bereichsleiterin im Messemanagement, übernimmt ab sofort die Leitung des Zentralbereichs Marketing-Kommunikation und damit die Verantwortung für die veranstaltungsbezogene Kunden- und Medienansprache der Koelnmesse. Ihr Vorgänger Jochen Dosch verlässt nach 22-jähriger Tätigkeit das Unternehmen, um sich neuen beruflichen Aufgaben zu widmen. Catja Caspary, seit 2012 im Unternehmen tätig, war bereits vor ihrer aktuellen Führungsposition im Messemanagement als Führungskraft im Bereich Marketing- Kommunikation tätig, dessen Anforderungen sie damit bestens kennt. Neben der neuen Aufgabe wird sie zunächst die Leitung ihres bisherigen Messemanagement- Bereichs fortsetzen. Das Portfolio umfasst die Veranstaltungen spoga+gafa, Eisenwarenmesse, Asia-Pacific Sourcing, h h cologne sowie die spoga horse. Sie berichtet weiterhin an Chief Operating Officer Oliver Frese.
(Quelle: Koelnmesse)
9.6.2021
Reise + Camping präsentiert ab sofort Outdoor-Sport
Das Wandern ist der Deutschen Lust: Nicht erst seit der Corona-Pandemie erfreut sich der kontaktfreie Außensport hierzulande eines regelrechten Booms. Rund 40 Millionen Deutsche wandern laut Deutschem Alpenverein regelmäßig. Darunter sind immer mehr jüngere Menschen, die das Wandern als Möglichkeit zum Entspannen entdecken, so der Deutsche Wanderverband. Aussteller aus der Wanderbranche erhalten auf Nordrhein-Westfalens größter Urlaubsmesse Reise Camping vom 16.02. bis 20.02.22 in der Messe Essen erstmals eine eigene Fläche für ihr Angebot: von Reisen, Wanderwegen und Unterkünften bis zu Kleidung, Schuhen und Zubehör für den neu entdeckten Volkssport. Neben der neuen Lust am Wandern erfreuen sich auch Wassersportarten wachsender Beliebtheit. So verzeichnen der Deutsche Kanuverband und der Deutsche Ruderverband seit Jahren wachsende Mitgliederzahlen. Diesem Trend entspricht die Reise Camping ab 2022 mit einer weiteren Extrafläche neben der Wanderlust. Der neue Wassersportbereich richtet sich an Anbieter von Reisen und Unterkünften sowie Ausrüstung zum Kanufahren, Kajakfahren, Wakeboarden, Stand Up Paddling, Skimboarding, Angeln und Schwimmen.
(Quelle: Messe Essen)
9.6.2021
BIOFACH und VIVANESS 2022: Wiedersehen der Bio- und Naturkosmetik-Community in Nürnberg
Alle Zeichen stehen auf Grün für einen Re-Start von Präsenz-Messen nach Corona-bedingter Pause spätestens zum 1.9.21 bei einer anhaltend günstigen Entwicklung des Infektionsgeschehens. Und schon längst laufen auch die Vorbereitungen für BIOFACH, Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel, und VIVANESS, Internationale Fachmesse für Naturkosmetik 2022 auf Hochtouren. Die Bio- und Naturkosmetik-Branche trifft sich – nach erfolgreicher digitaler Ausgabe in 2021 – das nächste Mal im Messezentrum Nürnberg vom 15.02. – 18.02.22. Neu ist die Tagefolge von Dienstag bis Freitag. Damit bietet das Messe-Duo der Branche und ihren Akteuren einen Tag mehr unter der Woche für den langersehnten Messe-Besuch. Das bedeutet auch mehr Zeit unter der Woche für Information und Wissens-Austausch, das Entdecken von Trends und Innovationen sowie die persönliche Begegnung mit ihrer Community.
(Quelle: NürnbergMesse)
9.6.2021
Zirpel: Internationale Hersteller in Deutschland weiter erfolgreich unterwegs
„Die internationalen Kraftfahrzeughersteller sind in Deutschland weiter erfolgreich unterwegs. In einem extrem schwierigen Markt haben sie 2020 ihren Marktanteil auf 40 Prozent leicht gesteigert. Autos von internationalen Marken erfreuen sich bei den deutschen Kunden also wachsender Beliebtheit. Das liegt nicht zuletzt an der besonderen Stärke der VDIK-Hersteller bei alternativen Antrieben.“ Das sagte Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der internationalen Kraftfahrzeughersteller heute anlässlich der digitalen VDIK-Mitgliederversammlung. „Die internationalen Hersteller bekennen sich zu den Pariser Klimaziele und wollen Klimaneutralität bis spätestens 2050 erreichen. Damit ist für die Automobilbranche ein tiefgreifender Transformationsprozess verbunden“, so Zirpel weiter. Mit dem überarbeiteten Klimaschutzgesetz schaffe die Bundesregierung nun neue Fakten. Das Ziel der Klimaneutralität solle schon 2045 erreicht und die CO2-Reduzierungsziele für den Verkehr bis dahin deutlich verschärft werden.
(Quelle: VDIK)
9.6.2021
Bitkom zur Nationalen Weiterbildungsstrategie
Am Dienstag haben Bundesarbeits- und Bundesbildungsministerium gemeinsam mit den Sozialpartnern den Bericht über die Umsetzung der Nationalen Weiterbildungsstrategie vorgestellt. Dazu erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder: „Weiterbildung ist der Schlüssel für die Zukunft der Arbeit in der digitalen Welt – und sie schafft eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten: Beschäftigte, die sich konsequent weiterbilden, sichern sich eine Chance, auch in Zukunft auf dem Arbeitsmarkt gefragt zu sein. Und Unternehmen, die gezielt in die digitale Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter investieren, können die notwendige digitale Transformation mit Nachdruck voranbringen, Innovationen vorantreiben und wettbewerbsfähiger werden. Allerdings sind die Investitionen von Unternehmen in die digitale Weiterbildung der Belegschaft während der Pandemie zurückgegangen. Lediglich 64% der Unternehmen investieren in die digitale Weiterbildung, wie eine Bitkom-Studie im Mai 2021 ergeben hat. 70% waren es im Vorjahr.
(Quelle: BITKOM)
9.6.2021
VDIK-Mitglieder wählen Vorstand
Bei der Mitgliederversammlung des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller wurden heute turnusgemäß mehrere Vorstandsmitglieder gewählt. Uwe Hochgeschurtz wurde von der Mitgliederversammlung für weitere zwei Jahre als VDIK-Vizepräsident und Vorstandsmitglied bestätigt. Hochgeschurtz ist Vorsitzender des Vorstandes Renault Deutschland AG. Als Vorstandsmitglied wurde außerdem Frank Jürgens (Sprecher der Geschäftsführung ŠKODA AUTO Deutschland GmbH) für zwei Jahre wiedergewählt. Neu in den VDIK-Vorstand berufen wurden Werner H. Frey (Geschäftsführer Mitsubishi Motors Deutschland GmbH), Bernhard Kaplan (Geschäftsführer Mazda Motors Deutschland GmbH), Alexander Lutz (Geschäftsführer Polestar Automotive Germany GmbH), André Schmidt (Präsident Toyota Deutschland GmbH) und Jan-Kas van der Stelt (Geschäftsführer Jaguar Land Rover Deutschland GmbH). Weiterhin zum Vorstand gehören VDIK-Präsident Reinhard Zirpel und Jürgen Keller (Geschäftsführer Hyundai Motor Deutschland GmbH).
(Quelle: VDIK)
9.6.2021
Förderung für junge Unternehmen auf der Light + Building 2022
Für junge, innovative Unternehmen ist auf der Light Building vom 13. bis 18. März 2022 ein Platz reserviert. Mit dem Förderareal unterstützt die weltgrößte Messe für Licht und Gebäudetechnik gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Newcomer der Branche. Die exklusive Plattform soll ihnen den Markteintritt erleichtern, das Unternehmen in der Branche positionieren und Zugang zu vielen neuen Kontakten bieten. Junge Unternehmen können sich jetzt anmelden. Damit sich die aufstrebenden Firmen im passenden Umfeld präsentieren können, steht sowohl im Produktbereich Elektro- und Gebäudetechnik in Halle 9.0 als auch im Bereich Dekorative Leuchten in Halle 6.1 ein Gemeinschaftsstand bereit. Neben den eigenen Standflächen gibt es ein zusätzliches Plus: Zwei Informationsstände können teilnehmende Firmen als ergänzende Kontaktplattformen und Gemeinschaftsfläche nutzen.
(Quelle: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
8.6.2021
Online B2B Conference 2021 findet im November in München statt
Am 30.11.2021 ist es endlich soweit: Dann findet wieder die Online B2B Conference statt! Dort erfahren Unternehmen, wie sie sich für den digitalen B2B-Vertrieb rüsten, wohin sich der Markt entwickelt und wie man klassische Fehler vermeidet. Denn 2020 hat dem digitalen Handel einen gewaltigen Boost beschert – und deshalb geht es jetzt darum, wie Unternehmen diese Entwicklung bestmöglich nutzen können. Bei der Online B2B Conference stellen Branchen-Experten in München wertvolle Strategien, Cases und Best-Practises im digitalen B2B-Commerce vor. Gleichzeitig findet das Event auch digital statt. So können sich Teilnehmer:innen von überall aus zuschalten, ihre Fragen direkt an die Speaker stellen und sich auf der interaktiven Plattform ganz einfach vernetzen.
(Quelle: Ebner Media Group)
8.6.2021
EU-Rat: "Mittelstand zahlt Zeche der EU-Digitalregulierung"
Ein harmonisierter digitaler Binnenmarkt ist essentiell für die künftige Wettbewerbsfähigkeit Europas und seiner Industrie. „Es ist daher richtig, dass die EU bei der Digitalisierung am Ball bliebt und strategisch vorangeht“, sagt VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann. „Sorgen bereitet uns aber die Vielzahl der neuen Gesetze und Detailvorschriften. Hier besteht die Gefahr, dass der Mittelstand die Zeche in Form von Auflagen und Wettbewerbsnachteilen zahlen muss“, fürchtet Brodtmann. Der VDMA unterstützt die Ziele der im Rat diskutierten Initiativen wie beispielsweise zur Künstlichen Intelligenz (KI), zu Cybersicherheit oder den „Data Governance Act“. Viele der Entwürfe sind aber nicht an den Bedürfnissen des Mittelstands ausgerichtet, sondern werfen den Unternehmen unnötig Knüppel zwischen die Beine. „Wenn etwa die neue Netzwerk- und Informationssicherheitsrichtlinie Unternehmen mit 50 Angestellten auf die gleiche Stufe stellt wie Großunternehmen, und wenn das KI-Gesetz neue Registrierungspflichten für bestimmte Methoden der Programmierung schafft, geht das zu weit. Diese Regelwerke belasten die Unternehmen finanziell erheblich und schränken Kreativität ein, die dringend gebraucht wird“, warnt Brodtmann.
(Quelle: VDMA)
8.6.2021
Hufschmied: Hightech-Materialien und Werkzeuge mit Biss
Für den 08.07.2021 (9–15 Uhr) lädt die Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH zum Dental Workshop in ihr Technologiezentrum in Bobingen bei Augsburg ein. Mit dabei: Nacera, Scheftner und hyperDENT. Neben Fachvorträgen stehen Bearbeitungsbeispiele im Mittelpunkt der Veranstaltung. Kobalt-Chrom, Titan, Zirkoniumdioxid und Acrylglas werden mit Spezialwerkzeugen und optimierten Frässtrategien höchst effektiv und effizient bearbeitet. Ein Hufschmied-Werkzeug belegte vergangenes Jahr in der Dentaltechnik-Benchmark der Hochschule Augsburg den ersten Platz und seit Jahren schenkt der Werkzeugspezialist den Herausforderungen in der Dentaltechnik besondere Aufmerksamkeit. Jetzt lädt Hufschmied gemeinsam mit drei führenden Unternehmen der Branche zum Workshop – zum ersten Mal seit langem wieder als Präsenzveranstaltung. „Wir werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zeigen, wie sie mit speziellen Werkzeugen, dem besten Material, den richtigen Frässtrategien und einem optimierten Workflow das Maximum an Qualität und Effizienz aus ihren Maschinen herausholen“, verspricht Ralph Hufschmied, Geschäftsführer Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH.
(Quelle: Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH)
8.6.2021
BITKOM: Wie Unternehmen elektronische Produkte sicher in der EU verkaufen können
Ob Smartphone, Drucker oder Monitor: Nahezu alle elektronischen Produkte benötigen eine CE-Kennzeichnung, bevor sie in der Europäischen Union verkauft werden dürfen. Dafür gibt es viele Richtlinien und Verordnungen, die Hersteller eigenverantwortlich beachten müssen. Das heißt: Das herstellende Unternehmen ist verpflichtet, eine Konformitätsbewertung durchzuführen, eine Konformitätserklärung abzugeben und die Produkte mit dem CE-Zeichen zu kennzeichnen. Erst dann darf das Produkt auf den Markt gebracht und in Betrieb genommen werden. Das hat seine Tücken: Immer wieder nehmen Behörden Produkte vom Markt, die nicht nur unzureichend gekennzeichnet sind, sondern auch teils formale, teils aber auch gravierende technische Mängel aufweisen. Damit sich Unternehmen im Dschungel der Richtlinien und Verordnungen zurechtfinden, stellt die Bitkom Servicegesellschaft im Rahmen des Dienstleistungsportfolios (weee full-service) einen neuen Leitfaden zur Verfügung. In diesem Leitfaden ist in neun Schritten beschrieben, welche Aufgaben die Unternehmen im Rahmen der CE-Konformität ihrer Produkte haben, und zwar vor dem Verkaufsstart, während des Vertriebs und ab Vertriebsende.
(Quelle: BITKOM)
8.6.2021
Optimal Systems setzt Wachstumskurs 2020 ungebrochen fort
Die Bilanz der Optimal Systems Gruppe weist für das Jahr 2020 einmal mehr solide Zuwächse aus: Wie der Spezialist für Enterprise Content Management (ECM) Lösungen jetzt bekannt gab, wuchs der Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 11,9% auf 73,1 Mio. Euro (2019: 65,3 Mio.€). Die Zahl der Mitarbeiter stieg auf 540. Der Berliner Software-Anbieter konnte damit vom aktuellen Digitalisierungsschub profitieren und sein Ergebnis gegenüber dem Vorjahr durch eine deutliche Steigerung der realisierten Installationen nochmals verbessern: 2019 galt bislang als das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte. Unternehmen, die in den vergangenen Jahren bereits eine konsequente Digitalisierungsstrategie verfolgt hatten, kamen 2020 sichtlich besser durch das Pandemiegeschehen. Auch im Geschäftsjahr 2020, das nach Umstellung 2020 nun am 31. März 2021 endete, realisierte der ECM-Spezialist zahlreiche Projekte in verschiedensten Branchen, darunter der ADAC, die Charité, die Fraport AG und über 600 öffentliche Verwaltungen. Mit diesem Ergebnis zeigt sich das unabhängig geführte Unternehmen auch zwölf Monate nach der Übernahme durch den japanischen Mischkonzern Kyocera gut behauptet.
(Quelle: OPTIMAL SYSTEMS GmbH)
8.6.2021
Covestro erhält JEC Innovation Award
Covestro, ein führender Anbieter von innovativen und nachhaltigen Materiallösungen, ist Gewinner des JEC Innovation Award 2021 in der Kategorie „Sustainability". Mit dem Preis würdigte die Jury Polyurethan(PU)-Infusionsharze des Unternehmens für die effiziente Herstellung von Windrotorblättern sowie Beschichtungen für Offshore-Windanlagen. Seit 25 Jahren ist der JEC Innovation Award eine führende Auszeichnung für die Entwicklung und Anwendung von Verbundwerkstoffen (Composites). "Für Covestro ist der Preis eine Ehre, aber auch eine Verantwortung, seine Vision der Kreislaufwirtschaft umzusetzen. Wachstum für die globale Windindustrie zu ermöglichen, ist eines der wichtigsten Ziele unseres Unternehmens", sagte Dirk Soontjens, Leiter des globalen Windenergieprogramms von Covestro, bei der Preisverleihung. "Die Produktivität und die guten mechanischen Eigenschaften des Harzsystems bieten auch die Möglichkeit, längere und haltbarere Blätter zu konstruieren, um eine höhere jährliche Energieproduktion und niedrigere Energiekosten zu erreichen und gleichzeitig Hindernisse zu beseitigen, mit denen die Branche konfrontiert ist."
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
8.6.2021
SPECTARIS präsentiert Leitplanken für wirtschaftspolitischen Aufbruch im neuen Jahrzehnt
Der deutsche Industrieverband SPECTARIS fordert in seinem Vier-Punkte-Positionspapier zur Bundestagswahl 2021 eine echte Handlungsoffensive in der deutschen Forschungs,- Digital,- Mittelstands- und Industriepolitik. Anhand dieser „Leitplanken“ soll die Richtung zu einem erfolgreichen Wirtschaftsaufschwung im Post-Corona-Deutschland aufgezeigt werden. „Unsere Hightech-Branchen können einen spürbaren Beitrag zum wirtschaftlichen Aufschwung beitragen, doch müssen die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen in Deutschland dazu vom Mittelfeld des internationalen Standortwettbewerbs endlich wieder an die Spitze klettern,“ bekräftigt SPECTARIS-Vorsitzender Josef May. Die deutschen Hersteller von Optik, Photonik, Analysen-, Bio-, Labortechnik sowie Medizintechnik zählen zu den wichtigsten Säulen des Hightech-Standorts Deutschland. Internationale Marktführer, viele Hidden Champions und ein starker mittelständischer Kern prägen diese Branchen. In den Forschungs- und Industriestrategien der Bundesregierung sind sie als Schlüsseltechnologien ausgewiesen.
(Quelle: SPECTARIS)
8.6.2021
VCI: Bedingungen für Markthochlauf von grünem Wasserstoff verbessern
Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) hat in der Anhörung zur Reform der EEG-Verordnung im Ausschuss Wirtschaft und Energie des Bundestages betont, dass er an verschiedenen Stellen Nachbesserungsbedarf sieht. Das betrifft zum Beispiel die Einschränkungen einer Entlastung des eingesetzten grünen Stroms zur Wasserstofferzeugung von der EEG-Umlage. Solche Restriktionen lehnt der VCI ab, da die grüne Wasserstofferzeugung unnötig stark verteuert würde. Dabei ist Wasserstoff in der Chemie ein Schlüsselelement für das Erreichen der Treibhausgasneutralität. „Mit EEG-Umlage als Hemmschuh können in der Chemie eingesetzte Elektrolyseure nicht wirtschaftlich betrieben werden. Eine Umstellung der Produktion auf grünen Wasserstoff würde damit ausgebremst und viele notwendige Investitionen nicht getätigt“, machte Hans-Jörg Preisigke, Vorsitzender des VCI-Arbeitskreises EEG/Strom, bei der Anhörung deutlich. Eine Begrenzung der EEG-entlastungsfähigen Benutzungsstunden bei den Elektrolyseanlagen hemmten den Markthochlauf für die Nutzung von grünem Wasserstoff in der Industrie. Mit Herkunftsnachweisen für erneuerbaren Strom könne zudem die Nutzung von Grünstrom in Elektrolyseuren zweifelsfrei belegt werden.
(Quelle: VCI)
7.6.2021
DEHOGA: Neustart im Gastgewerbe mit großen Herausforderungen
Nach sieben Monaten Lockdown ist die Freude bei Gastgebern und Gästen über die Wiedereröffnung der Außengastronomie und zum Teil auch der Innengastronomie und der Hotels für touristische Übernachtungen groß. Die meisten Betriebe, die dürfen, haben auch geöffnet. Dennoch läuft das Geschäft aufgrund der Corona-Auflagen nur gebremst. Das geht aus einer aktuellen Branchenumfrage hervor, die der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband) am Montag veröffentlicht hat. Trotz des stufenweisen Neustarts verzeichneten die gastgewerblichen Betriebe im Mai Umsatzeinbußen von 67,8% im Vergleich zum Mai 2019. 60,9% der Unternehmer sehen aufgrund der gültigen Corona-Auflagen wie Testpflicht, Kontaktbeschränkungen und Abstandsgebote nur schwer eine Perspektive, rentabel wirtschaften zu können. Die existenzielle Not ist weiterhin groß. Auch wenn sich die Zahl der Betriebe, die um ihre Existenz bangen, von 75,5% im Januar auf nun 45,6% deutlich reduziert hat.
(Quelle: DEHOGA)
7.6.2021
BDEW: „Das Tempo beim Umbau der Energieversorgung muss drastisch erhöht werden“
Heute findet im Bundestagsausschuss für Wirtschaft und Energie eine Anhörung zur Novelle des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) sowie einer Verordnung zur Umsetzung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) statt. Hierzu erklärt Kerstin, Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung, die als Sachverständige geladen ist: „Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Klimapolitik und die neuen europäischen Ziele zur CO2-Reduktion bis 2030 bedeuten eine Zeitenwende in der Energie- und Klimapolitik. Das Tempo beim Umbau der Energie- und Wärmeversorgung, des Verkehrssektors und der Industrie muss drastisch erhöht werden. Die im EEG 2021 festgelegten Ausbauziele bilden den tatsächlichen Bedarf an Erneuerbaren Energien, der sich aus dem ambitionierten European Green Deal und dem neuen Klimaschutzgesetz ergibt, nicht mehr ab. Eine Anhebung des Erneuerbaren-Ausbauziels auf mindestens 70 Prozent ist notwendig. Aber Ziele zu setzen allein reicht nicht aus. Bis 2030 müssen wir unter anderem mindestens 100 Gigawatt (GW) Wind-Onshore und mindestens 150 GW Photovoltaik zubauen.
(Quelle: BDEW)
7.6.2021
VDIK: Elektroauto-Neuzulassungen mehr als verdreifacht
In Deutschland wurden im Mai 54.042 Elektrofahrzeuge neu zugelassen. Der Zuwachs fällt mit 337% besonders hoch aus, auch aufgrund des eher schwachen Vorjahresmonats. In den ersten 5 Monaten fuhren 247.763 neue Elektrofahrzeuge auf die Straßen. Die Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdreifacht (+230%). Der Anteil am Gesamtmarkt beträgt 22%. Darunter waren 115.296 batteriebetriebene Elektroautos ( 219%) und 132.257 Plug-In-Hybride ( 241%). Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK), betonte: „Elektrofahrzeuge sind bei deutschen Autokäufern zunehmend beliebt. Seit Jahresbeginn ist mehr als jeder fünfte neue Wagen ein E-Fahrzeug. Um diesen Erfolg nicht zu gefährden, sollte die Bundesregierung die angekündigte Verlängerung der Innovationsprämie jetzt so schnell wie möglich in der entsprechenden Verordnung bestätigen.“ Der VDIK aktualisiert regelmäßig die Liste der Elektrofahrzeuge von internationalen Herstellern.
(Quelle: VDIK)
7.6.2021
Arburg Prototyping Center in China eröffnet
Im März 2021 eröffnete Arburg im Rahmen eines Medical-Seminars offiziell sein neues Arburg Prototyping Center (APC) in Shanghai. Somit verfügt das Unternehmen nun in den wichtigen Marktregionen Deutschland, Amerika und Asien jeweils über eigene APC. Am neuen Standort in Shanghai fertigen insgesamt vier Freeformer additiv Benchmark-Teile. So haben chinesische Kunden und Interessenten aus dem Bereich Additive Manufacturing die Möglichkeit, sich vor dem Kauf eines Freeformers von der Bauteilqualität und Performance des Arburg Kunststoff-Freiformens (AKF) zu überzeugen. „In Asien verzeichnen wir eine steigende Nachfrage nach unseren Freeformern für das Additive Manufacturing von funktionsfähigen Bauteilen aus Originalmaterial“, betont Gerhard Böhm, Geschäftsführer Vertrieb und Service bei Arburg. „Mit dem neuen Arburg Prototyping Center in Shanghai bauen wir unsere AM-Kompetenzen strategisch weiter aus und können gezielt auf die lokalen Anforderungen und Bedürfnisse des chinesischen Markts eingehen.“
Quelle: ARBURG GmbH + Co KG)
7.6.2021
Bosch eröffnet Chipfabrik der Zukunft in Dresden
Voll vernetzt, datengesteuert, selbstoptimierend: Bosch eröffnet in Dresden eine der modernsten Chipfabriken der Welt. Hochautomatisierte, voll vernetzte Maschinen und integrierte Prozesse, kombiniert mit Methoden der künstlichen Intelligenz (Artificial Intelligence, AI), machen das Werk in Dresden zu einer intelligenten Fabrik und zum Vorreiter bei Industrie 4.0. Im virtuellen Beisein von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, der Vizepräsidentin der EU-Kommission Margrethe Vestager und Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer wurde die High-Tech-Fertigung am 7. Juni 2021 offiziell eröffnet. „Die hochmoderne Technik in Boschs neuer Halbleiterfabrik in Dresden zeigt, welch ausgezeichnete Ergebnisse sich erzielen lassen, wenn Industrie und öffentliche Hand ihre Kräfte bündeln. Halbleiter werden zur Entwicklung von Branchen wie Transport, Produktion, Energie und Gesundheitswesen beitragen – in denen Europa Herausragendes leistet. Dies hilft, die Wettbewerbsfähigkeit Europas als Wiege für Spitzeninnovationen zu stärken“, so Margrethe Vestager, Exekutiv-Vizepräsidentin der EU-Kommission.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
7.6.2021
Covestro kooperiert mit der Tsinghua-Universität beim CMF-Design für recycelte Materialien
Während die Kreislaufwirtschaft an Bedeutung gewinnt und effizientere Recyclingtechnologien entwickelt werden, fehlt es bisher an Methoden, um die Verwendung von recycelten Materialien im Hinblick auf Ästhetik und Funktion zu optimieren. Deshalb will der Werkstoffhersteller Covestro gemeinsam mit dem Colour & Imaging Institute am Art & Science Research Center der renommierten Tsinghua Universität in Peking eine Studie über nachhaltige Materialien aus der Perspektive von Farbe, Material und Oberfläche (Color, Material, Finish, CMF) erarbeiten. Dies kündigten beide Partner anlässlich der Design Shanghai 2021 Messe vom 3.-6. Juni an. Ziel des Forschungsprojekts ist es, gemeinsam Lösungen für eine ästhetische, designbasierte Identität rezyklathaltiger Materialien zu entwickeln. Das empirische Projekt basiert auf Forschungsergebnissen, Entwürfen und Experimenten. Es zielt darauf ab, ästhetisches CMF-Design in das nachhaltigere Polycarbonat-Materialportfolio von Covestro zu integrieren und einen Designansatz zu fördern, der ästhetisches und zirkuläres Design zusammenbringt.
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
7.6.2021
Bitkom zu EU-Vorschlägen für mehr Rechtssicherheit bei globalen Datentransfers
Die EU-Kommission legt heute neue Standarddatenschutzklauseln vor, die internationale Datentransfers rechtssicherer machen sollen. Hintergrund ist das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) aus dem Sommer 2020, das das sogenannte Privacy Shield, das den Datenaustausch zwischen der EU und den USA regelte, für ungültig erklärt hat und mit dem zusätzliche Vorgaben für internationale Datentransfers aufgestellt wurden. Dazu erklärt Susanne Dehmel, Mitglied der Bitkom-Geschäftsleitung: „Die EU will mit den neuen Standarddatenschutzklauseln mehr Rechtssicherheit für Unternehmen mit einer Datenverarbeitung in den USA oder anderen Drittstaaten schaffen. Das ist ein richtiger Schritt. Für global tätige Unternehmen ist es entscheidend, dass sie ihre Geschäftsprozesse und Datenströme rechtssicher abwickeln können. Die neuen Klauseln lösen jedoch die Problematik der Einzelfallprüfung nicht. Zugleich stehen Unternehmen nun vor einen riesigen Umstellungsaufwand, ohne dass ihnen erspart wird, die Datenflüsse in die sogenannten Drittstaaten in jedem Einzelfall zu bewerten.
(Quelle: BITKOM)
4.6.2021
REWE setzt auf flink und auf weiteres dynamisches Wachstum von rewe.de
Zu der Entscheidung von REWE sich beim Lebensmittel-Schnelllieferdienst flink zu engagieren und dort unter anderem exklusiv die Warenversorgung zu übernehmen, erklärte Lionel Souque, Vorstandsvorsitzender der REWE Group heute in Köln: „Der Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland hat in der Corona-Krise eine Verdopplung des Liefer- und Abholservice-Geschäfts erlebt. REWE ist in diesem Segment als Marktführer in Deutschland hervorragend positioniert und setzt auf die kontinuierliche Weiterentwicklung von Rewe.de. Denn der REWE Liefer- und Abholservice ist die Speerspitze unseres B2C E-Commerce-Geschäfts, das wir ausbauen und mit dem wir auch in Zukunft dynamisch wachsen werden. Dafür sind 2021 und in den folgenden Jahren erneut hohe Investitionen geplant. Zugleich erkennen wir, dass sich das Liefergeschäft mit Lebensmitteln in Deutschland aktuell sehr stark ausdifferenziert. Neben dem umfassenden Vollsortiments-Angebot bei Rewe.de mit bis zu 20.000 bestellbaren Artikeln treten Schnell-Lieferdienste in den Markt ein, deren USP eine Belieferung der Kunden in 10 Minuten ist. Flink ist in diesem Segment ein Vorreiter mit einem starken Gründer- und Management-Team, herausragender Expertise und vielversprechenden Perspektiven.
(Quelle: REWE Group)
4.6.2021
BITKOM: Fast die Hälfte der Bevölkerung digitalisiert Dokumente
Post vom Bürgeramt, neue Rechnungen oder wichtige Bankunterlagen: Fast jede zweite Person speichert solche Dokumente inzwischen auch digital. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom unter 1.004 Personen ab 16 Jahren. Demnach scannen oder fotografieren 47% der Deutschen einen Teil ihrer Papierdokumente, die sie aufbewahren wollen – 19% davon tun dies regelmäßig, 28% hin und wieder. Der Anteil derer, die ihre Dokumente digitalisieren, ist in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Im Jahr 2017 hatten 73% der Befragten erklärt, noch nie Papierdokumente gescannt oder fotografiert zu haben. Nun gaben das nur noch 48% an. Besonders häufig digitalisieren die Deutschen ihre Unterlagen per Foto (69%) sowie per Drucker oder Scanner (61%). Nur rund ein Viertel (28%) nutzt dafür spezielle Apps. Noch ist die Zahl an Aktenordnern mit Rechnungen, Verträgen und Co. in deutschen Haushalten entsprechend hoch: 7,7 Ordner besitzt jede Bürgerin und jeder Bürger im Schnitt. 42% der Befragten gaben an, vier bis fünf Ordner zu Hause zu haben, bei 28% waren es sechs bis neun Ordner. 22% haben sogar zehn oder mehr Aktenordner daheim.
(Quelle: BITKOM)
4.6.2021
Veränderungen im Vorstand der VEGANZ Group AG
Der Aufsichtsrat der Veganz Group AG hat mit Blick auf den bevorstehenden Börsengang folgende Veränderungen im Vorstand beschlossen: Alexandra Vázquez Bea übernimmt zum 01.07.2021 das Amt des Vorstandes für Finanzen, Personal und IT. Alexandra Vázquez Bea besitzt über 14 Jahre umfangreiche Berufs- und Führungserfahrung aus der Finanzwirtschaft und Gründerszene. Der bisherige Vorstand für Finanzen, Personal und IT, Mario Knape, hat sein Amt zum 30.09.2021 niedergelegt und verlässt das Unternehmen nach seiner dreijährigen Amtszeit. Moritz Möller, seit April 2018 Leiter Marketing, wird als Vorstand für Marketing und Produkt als viertes Mitglied zum 01.07.2021 in den Vorstand der Veganz Group AG berufen. Anja Brachmüller wird für weitere 3 Jahre in das Amt als Vorstand Operations berufen und wird hier im Vorstand perspektivisch zusätzlich die Verantwortung für den zweiten Produktionsstandort in Berlin-Schönefeld übernehmen. Jan Bredack verantwortet im Vorstand neben seiner Rolle als CEO weiterhin das Ressort Sales.
(Quelle: VEGANZ Group AG)
4.6.2021
BSW-Solar: „Klimaschutz-Sofortprogramm“ auch sofort umsetzen
Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) begrüßt jüngste Empfehlungen und Überlegungen innerhalb von Bundesrat und Bundesregierung, die Photovoltaik in Deutschland deutlich schneller auszubauen als bisher vorsehen. Der Verband appelliert an den Bundestag, dieses Vorhaben noch in den zwei verbleibenden Sitzungswochen vor der Bundestagswahl umzusetzen. „Jetzt muss sich erweisen, ob das angekündigte ,Sofortprogramm 2022' der Bundesregierung seinem Namen Ehre macht oder aber nur heiße Luft ist. Jetzt wird sich zeigen, ob die Bundesregierung erkannt hat, dass es auf die Umsetzung von Klimazielen ankommt“, erklärt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des BSW. Mit nur wenigen gesetzgeberischen Handgriffen ließen sich die Photovoltaik-Ausbauziele in den verbleibenden zwei Sitzungswochen des Bundestages im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) an die verschärften Klimaziele anpassen“, zeigt sich Körnig überzeugt.
(Quelle: BSW-Solar)
4.6.2021
DIHK: EU und Asien rücken zusammen: Handelschancen mit Indien
Indien ist derzeit stark von Covid-19 betroffen – viele deutsche Unternehmen beliefern das Land in dieser Situation mit lebensnotwendigen Gütern. Die Deutsch-Indische Handelskammer unterstützt dabei mit einer eigens eingerichteten Plattform. Die starke Betroffenheit von der Pandemie lenkt die Aufmerksamkeit derzeit auf Indien – doch es gibt auch viele Gründe für einen stärkeren wirtschaftlichen Fokus auf das Land. Indien rangiert bei der Bevölkerung mit 1,3 Mrd. Einwohnern nur knapp hinter China. Die Bevölkerung ist jung und dynamisch; die Wirtschaft wächst. Gleichzeitig positioniert sich der Subkontinent in der Boom-Region Asien-Pazifik als ökonomische Alternative zu China. In Zeiten zunehmender internationaler Handelskonflikte und einer Erosion der Welthandelsregeln gewinnt der deutsch-indische Warenaustausch an Dynamik und Intensität: Das bilaterale Handelsvolumen betrug im Jahr 2020 knapp 20 Mrd. Euro. Damit ist Indien viertwichtigster Handelspartner Deutschlands im Asien-Pazifik-Raum. Knapp 2.000 deutsche Unternehmen sind mit eigenen Niederlassungen vor Ort vertreten – mit insgesamt über 500.000 Beschäftigten.
(Quelle: DIHK)
4.6.2021
VDIK: Pkw-Markt im Mai 37 Prozent im Plus
Im Mai wurden in Deutschland 230.600 Pkw neu zugelassen. Das sind 37% mehr als im Vorjahresmonat. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres stieg das Neuzulassungsvolumen damit um 13% auf 1,12 Mio. Einheiten. Die internationalen Hersteller erreichten im Mai einen Marktanteil von knapp 42% (Vj.: 43%). Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK), sagte: „Die hohen Wachstumsraten dürfen nach wie vor nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Pkw-Markt weiterhin erkennbar schwächelt. Seit Jahresbeginn blieb das Neuzulassungsvolumen 16% unter dem langjährigen Durchschnitt. Die sinkenden Inzidenzzahlen und die besonderen räumlichen Gegebenheiten rechtfertigen bundesweite Öffnungsschritte insbesondere für die Autohäuser.“ Der Anteil der Plug-in-Hybride und reinen Elektro-Pkw stieg im Mai auf 23% (Vj.: 7%). Laut den Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes wurden rund 26.800 Pkw mit batterieelektrischem Antrieb (+380%) neu zugelassen. Außerdem fuhren etwa 27.200 neue Plug-In-Hybride (plus 300%) auf die Straßen. Der Anteil der Auslieferungen von Neuwagen mit Dieselmotor ging im Mai auf 22% zurück.
(Quelle: VDIK)
4.6.2021
BMU: Im Einsatz für den Schutz des Amazonas-Regenwaldes
Im Rahmen einer internationalen Klimaallianz verstärken Peru, Deutschland, Norwegen, das Vereinigte Königreich und die USA ihre Bemühungen für eine Verringerung der Entwaldung auf dem peruanischen Amazonas-Gebiet bis 2025. In Peru befindet sich der viertgrößte tropische Regenwald der Welt – ein Gebiet, das fast doppelt so groß ist wie Deutschland. „Der Klimawandel ist eine globale Bedrohung. Um ihm entgegenzutreten, bedarf es einer Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg. Mit der Unterstützung seiner Partner bekräftigt Peru erneut seinen Einsatz für den Schutz unserer wertvollen Wälder und die Förderung der nachhaltigen Entwicklung im Amazonasgebiet ", erklärte der peruanische Umweltminister Gabriel Quijandría Acosta anlässlich der Unterzeichnung der bis 2025 verlängerten Klima- und Waldpartnerschaft. Unterzeichnet wurde die gemeinsame Absichtserklärung am 31. Mai ebenfalls von Minister*innen aus Deutschland, Norwegen, dem Vereinigten Königreich und den USA, vertreten durch das US-Behörde für internationale Entwicklung (U.S. Agency for International Development - USAID).
(Quelle: BMU)
3.6.2021
Covestro: Nachhaltigere Produkte in bewährt hoher Qualität
Notizbücher von Moleskine® sind Nachbildungen des legendären Notizbuchs, das von Persönlichkeiten wie Vincent Van Gogh, Pablo Picasso, Ernest Hemingway und Bruce Chatwin benutzt wurde. Moleskine legt großen Wert auf nachhaltigere Produkte und Herstellverfahren und wurde bereits vom Forest Stewardship Council (FSC) zertifiziert. Für die Einbände seiner klassischen Notizbücher setzt das Unternehmen auf die moderne wässrige INSQIN® Polyurethan(PU)-Technologie von Covestro für die Textilbeschichtung mit teilweise biobasierten Rohstoffen. Dadurch wird der Einsatz alternativer Rohstoffe bei der Herstellung der synthetischen Einbände erhöht. Im Mittelpunkt dieser Anwendung stehen wässrige PU-Dispersionen, deren Kohlenstoffgehalt bis zu 50 Prozent auf Biomasse basiert und die den CO2-Fußabdruck entsprechend reduzieren, aber die gleiche gute Qualität wie fossil-basierte Rohstoffe bieten. Die Beschichtung zeichnet sich auch durch einen Premium-Look und eine angenehme Haptik aus.
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
3.6.2021
TRUMPF Werkzeugmaschinen: Marcella Montelatici übernimmt die Geschäftsführung für V+S
Marcella Montelatici ist seit 1. April 2021 Geschäftsführerin für Vertrieb und Services im Geschäftsbereich Werkzeugmaschinen des Hochtechnologieunternehmens TRUMPF. Darüber hinaus führt sie die europäischen Tochtergesellschaften der TRUMPF Gruppe. Montelatici folgt auf Reinhold Groß, der die Position seit 2014 innehatte. Als Geschäftsführerin für Vertrieb und Services ist sie verantwortlich für den Vertrieb von Maschinen, Dienstleistungen, Software und Digitalisierungslösungen sowie die Beratung rund um die vernetzte Fertigung. Bei Montelatici steht die Zufriedenheit der Kunden im Vordergrund. „Der Erfolg unserer Kunden hat bei TRUMPF höchste Priorität. Wir unterstützen und begleiten sie dabei, sich weiterzuentwickeln und finden mit ihnen gemeinsam die passende Lösung – egal, ob es um eine vollautomatisierte Anlage, die digitale Aufrüstung der Produktion oder klassische Einzelmaschinen geht“, sagt sie. Die für eine moderne Blechfertigung nötigen Technologien führt TRUMPF seinen Kunden unter anderem in der Smart Factory vor, die das Unternehmen im Oktober 2020 am Stammsitz Ditzingen eröffnet hat.
Marcella Montelatici arbeitet bereits seit 30 Jahren bei TRUMPF.
(Quelle: TRUMPF GmbH Co. KG)
3.6.2021
BMWi: Neuer KfW-Chef bringt notwendige Expertise für große Zukunftsaufgaben mit
Das Bundesministerium der Finanzen als Verwaltungsratsvorsitz der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie haben dem Kabinett heute den gemeinsamen Vorschlag zur Besetzung des KfW-Vorstandsvorsitz durch Herrn Stefan Wintels vorgestellt. Bundesfinanzminister Olaf Scholz: „Mit Stefan Wintels haben wir eine Spitzenkraft für die KfW gewonnen. Er ist eine Führungspersönlichkeit mit ausgezeichneter Reputation und er ist international bestens vernetzt. Er bringt die erforderlichen Kompetenzen mit sowie die nationalen, europäischen und internationalen Erfahrungen, die es braucht, um die Bank auch künftig erfolgreich zu führen und zu positionieren, gerade bei den drängenden Zukunftsthemen Energiewende und Klimaschutz. Ich bin überzeugt, die KfW ist bei Stefan Wintels in guten Händen.“ Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: „Ich freue mich sehr, dass wir mit Herrn Stefan Wintels eine erfahrene Persönlichkeit mit internationalem Profil für den Vorsitz im KfW Vorstand gewinnen konnten. Neben den umfassenden aktuellen Programmen der KfW zur Bewältigung der Corona-Pandemie geht es in den nächsten Jahren vor allem darum die KfW weiterhin als finanzstarke Förderbank zu positionieren, insbesondere auch bei der Förderung des Mittelstands sowie bei den Themen Energiewende, Klimawandel, Digitalisierung oder Innovationsförderung.“
(Quelle: BMWi)
3.6.2021
VAN HAM: Erfolgreiche Classic Week trotzt den Corona-Einschränkungen
Die drei Auktionen der Classic Week brachten ein erfreuliches Gesamtergebnis von rund 4 Mio. Euro ein. In der Fine Art führte die Entdeckung eines Gemäldes von Lionello Spada zu einem bemerkenswerten Zuschlag, während im Schmuck ein strahlend schöner Fancy Intense Yellow Diamant-Ring die Bieter begeisterte.
Fine Art: Mit der Entdeckung von Lionello Spadas Autorenschaft bei dem Gemälde „Samson und Delilah“ hob Van Ham einen verborgenen Schatz. Die außerordentliche Qualität der Malerei entging auch der internationalen Kennerschaft nicht, die sich in einem spannenden Bietgefecht um das Gemälde bemühte. Letztlich setzte sich ein italienischer Sammler durch und erwarb das Werk für stolze 270.900 Euro.
Decorative Art: Rund einen Meter Höhe misst die kolossale Marmorbüste Napoleon I. als Mars Pacificus. Sie wurde nach der überlebensgroßen Skulptur Napoleons von Antonio Canova gefertigt, welche heute in Apsley House in London aufgestellt ist. Die Marmorbüste geht für 41.280 Euro an einen privaten Sammler in Paris.
(Quelle: VAN HAM)
3.6.2021
Messe Karlsruhe bilanziert: Corona kann bis zu 9 Mio. Euro kosten
Die Messe Karlsruhe weist zum Stichtag der Bilanzierung ein Betriebsergebnis aus, das 9,2 Mio. Euro schlechter ausfällt als es der Planansatz vorsah und ein worst case Szenario darstellt. Dazu die Erste Bürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende der Messe Karlsruhe, Gabriele Luczak-Schwarz: „Die Planung belief sich für das turnusmäßig schwächere Jahr 2020 auf Gesamtumsatzerlöse von 37,3 Mio. Euro. Sie lag also turnusbedingt etwas unter dem Rekorderlös des Vorjahres. Die in der Bilanz für 2020 ausgewiesenen 17,4 Mio. Euro zeigen deutlich, dass der Geschäftsverlauf geprägt war von Veranstaltungseinschränkungen und Verbotsverfügungen.“ Nur, weil die Messe Karlsruhe umgehend Gegensteuerungsmaßnahmen ergriff, wie die zügige Einführung von Kurzarbeit, die Nichtbesetzung offener Stellen, Einsparungen bei den Sachkosten und insbesondere die Entwicklung und Umsetzung von Konzepten für innovative hybride Veranstaltungen, konnte noch größerer wirtschaftlicher Schaden abgewendet werden.
(Quelle: Messe Karlsruhe)
3.6.2021
Aufschwung im Maschinen- und Anlagenbau gewinnt weiter an Kraft
Im April sind die Bestellungen im Maschinen- und Anlagenbau real um außergewöhnliche 72% gestiegen. Dabei legten die Orders aus dem Inland um 60% und aus dem Ausland sogar um 78% zu. Aus den Euro-Staaten kamen im April 81% mehr Bestellungen, die Nicht-Euro-Länder steigerten ihre Orders um 77%. „Für diese hohen Zuwächse spielt der Basiseffekt eine entscheidende Rolle: Im April 2020 verbuchten die Unternehmen als Folge der Pandemie ein besonders kräftiges Auftragsminus von 31%“, erläuterte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. „Allerdings signalisieren die hohen Raten auch, dass der konjunkturelle Aufschwung weiter an Stärke gewinnt“, fügte er hinzu. „Sorgen bereiten uns die aktuell sehr angespannten Lieferketten”, sagte Wiechers weiter. Im weniger schwankungsanfälligen Drei-Monats-Zeitraum Feb. bis April legten die Bestellungen um 34% im Vergleich zum Vorjahr zu. Aus dem Inland kamen 24% mehr Orders, die Auslandsaufträge legten um 39% zu. Aus den Euro-Ländern wurde eine Steigerung von 41% verbucht, aus den Nicht-Euro-Ländern kamen 39% mehr Bestellungen.
(Quelle: VDMA)
3.6.2021
VDMA: EU Schengen - „Spielregeln des Binnenmarkts weiterentwickeln“
Zu der Mitteilung der EU-Kommission über eine neue Schengen-Strategie sagt Thilo Brodtmann, Hauptgeschäftsführer des VDMA: „Eine Überprüfung der Schengen-Strategie war notwendig. Die unkoordinierten Grenzschließungen während der Corona-Pandemie haben gezeigt, dass der Binnenmarkt nicht krisenfest ist und gestärkt werden muss: Wichtig ist, dass Mitgliedstaaten nicht reflexartig ihre Grenzen dicht machen, sondern europäische Lösungen suchen. Daher ist es richtig, dass die EU-Kommission Lehren aus der Krise zieht und eine neue Schengen-Strategie auf den Tisch legt. Die Spielregeln des Binnenmarkts müssen weiterentwickelt werden. Vor allem die Mitgliedstaaten sind in der Pflicht, diese dann tatsächlich einzuhalten und nationale Egoismen hintanzustellen. Der freie Personen- und Warenverkehr ist eine der wichtigsten Errungenschaft der EU. Davon profitieren sowohl EU-Bürgerinnen und Bürger als auch die Unternehmen.“
(Quelle: VDMA)
2.6.2021
Die Hälfte der Deutschen hat noch nie von der Blockchain gehört
Latenz, Blockchain und Quantencomputer: Wer bei technischen Neuerungen mitreden möchte, muss sein Wörterbuch stetig erweitern. Doch die Schlagwörter der Digitalisierung stellen viele Menschen vor Rätsel. Rund jede zweite Person in Deutschland (52%) hat den Begriff Blockchain noch nie gehört. 23% kennen das Wort zwar, können aber nicht sagen, was damit gemeint ist. Nur 17% trauen sich zu, den Begriff zu erklären. Das geht aus einer repräsentativen Studie anlässlich des zweiten bundesweiten Digitaltags hervor, wie die Initiative „Digital für alle“ mitteilt. Die vollständigen Ergebnisse werden am 14. Juni veröffentlicht. Ebenfalls vielen unbekannt sind demnach die Begriffe Latenz – 52% haben noch nie davon gehört – und Quantencomputer. Mit diesem Begriff können 43% noch nichts anfangen. Unsicher („Gehört, kann aber nicht erklären, was damit gemeint ist“) sind viele bei den Begriffen Kryptowährung (45%), Big Data (41%) und Virtual Reality (40%). Leichter fällt es den Befragten hingegen, zu erklären, was ein Rechenzentrum ist. 80% kennen den Begriff und können ausführen, was sich dahinter verbirgt.
(Quelle: BITKOM)
2.6.2021
POPAI D-A-CH Awards Gala 2021
In diesem Jahr wurden zum 11. Mal die POPAI D-A-CH Awards verliehen. In 15 Kategorien, die das gesamte Spektrum der Aktivitäten am Point of Sale abbilden, wurden die begehrten Indianer übergeben. Statt Ausstellung auf der Messe, Jury-Sitzungen vor Ort und rotem Teppich zur Gala, wurde die gesamte Ausgabe des Awards jedoch virtuell geplant und durchgeführt. Am 16. März trafen sich die 20 unabhängigen Juroren aus Marke, Handel, Design und Wissenschaft, um in einer Videokonferenz aus den knapp 40 Einreichungen die 32 Gewinner auszuwählen. Zusätzlich verlieh die Jury den Sonderpreis „Aktivierung der Innenstadt“ für die Einreichung „PENNY Kiez“ des Teams WFP, „Galaxy S21 Interactive Product-Explorer“ und „O2 Trainingscenter“ der Cheil Germany GmbH. Für die Gala wurden die Räume des denkubators in Düsseldorf in ein Studio umgewandelt, aus dem der Vorstand von Shop! D-A-CH e.V. die Veranstaltung moderierte. Die einreichenden Unternehmen und deren Kunden wurden per Video hinzugeschaltet. Vorab erhielten sie eine Überraschungsbox „Gala for One“, damit auch im Homeoffice etwas Galaatmosphäre geschaffen werden konnte.
(Quelle: Shop! D-A-CH e.V.)
2.6.2021
Smart City: Fehlende Digitalisierung macht Städte unattraktiv
Die Digitalisierung von Städten und Gemeinden könnte sich in den kommenden Jahren zu einem wichtigen Standortfaktor entwickeln – und analoge Orte vor ernsthafte Probleme stellen. So gibt ein Viertel (26 Prozent) der 16- bis 29-Jährigen an, dass eine zu langsame Digitalisierung am Heimatort ein möglicher Umzugsgrund ist. Unter den 30- bis 64-Jährigen beträgt der Anteil 22 Prozent. Nur für die Älteren ab 65 Jahren spielt die Digitalisierung bei der Wohnortentscheidung praktisch keine Rolle (4 Prozent). Das ist das Ergebnis einer telefonischen Befragung von 1.004 Personen ab 16 Jahren in Deutschland im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Zugleich sagt eine deutliche Mehrheit (58 Prozent) , die eigene Stadt oder Gemeinde habe bislang die Digitalisierung verschlafen. Nur rund ein Drittel (36 Prozent) gibt an, im Alltag bereits von der Digitalisierung der eigenen Stadt oder Gemeinde zu profitieren. „Digitale Infrastruktur und der digitale Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen ist kein nettes Extra, sondern wird von immer mehr Bürgerinnen und Bürgern aktiv eingefordert. Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass die Anforderungen an das digitale Leben und Arbeiten zusätzlich gestiegen sind. Entsprechend steigen auch die Ansprüche an die Städte“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.
(Quelle: BITKOM)
2.6.2021
Peters: Umweltengel zum World Environment Day
Zum Weltumwelttag am 05.06.2021 verweist Peters auf nachhaltige Maßnahmen, die das Kempener Unternehmen in den letzten Jahren umgesetzt hat. „Als Chemie-Firma mit globaler Ausrichtung stehen wir in einer besonderen Verantwortung, zum World Environment Day Flagge zu zeigen und uns vorbehaltlos zu Natur, Klimaschutz und ressourcenschonendem Arbeiten zu bekennen", sagt Peters-CEO Ralf Schwartz. Schwartz verweist vor allem das innovative ELPEGUARD® Schutzlacksystem Twin-Cure®, mit dem Peters ordentlich Öko-Punkte gesammelt hat. Diese Schutzlacke sind lösemittelfrei und belasten damit nicht die Umwelt. Das vor 51 Jahren gegründete Familienunternehmen Peters hat inzwischen den ELPEGUARD® Dickschichtlack Twin-Cure® DSL 1602 FLZ/400 für schnelle UV-LED-Härtung in seinem Kempener Forschungslabor entwickelt.
(Quelle: Lackwerke Peters GmbH & Co. KG)
2.6.2021
Weichen für HUBANA 2021 im September gestellt
Die NRW-Landesregierung hat weitere Erleichterungen der Corona-Maßnahmen beschlossen und benennt eine klare Öffnungsperspektive für die Messewirtschaft. Von den Ankündigungen profitiert auch die HUBANA – Jagderlebnistage auf Schluss Lembeck, geplant vom 10. bis 12. September 2021. Für die erste Jagdmesse im Herbst stehen nun alle Zeichen auf Grün und das Event startet in eine intensive Vorbereitungsphase. „Wir freuen uns sehr über die Entscheidung der NRW-Landesregierung eines möglichen Messe-Restarts rechtzeitig zur HUBANA im September. Das ist genau das Signal, auf welches wir und die Aussteller gewartet haben. Endlich ist der Weg für Messen wieder frei. Die steigenden Anmeldezahlen bestätigen uns, dass die gesamte Branche Lust hat, sich endlich wieder auf einer Veranstaltung zu sehen und sich auszutauschen. Wir freuen uns, dass wir mit den Jagderlebnistagen das erste Open-Air Event im Jahr 2021 schaffen und somit die Wünsche der Aussteller und Besuchern erfüllen können.“, so Anna-Catharina Heller, Veranstaltungsleiterin der HUBANA Jagderlebnisstage, NürnbergMesse.
(Quelle: NürnbergMesse)
2.6.2021
VDMA: Maschinen- und Anlagenbau braucht Außenwirtschaftspolitik aus einem Guss
Die Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus sind existenziell abhängig vom Export aus Deutschland und Europa heraus, aber auch von eigenen Aktivitäten direkt vor Ort im Zielmarkt. Beides müssen die politisch Verantwortlichen in Brüssel und Berlin beim Neustart nach der Pandemie im Blick haben. „Es geht um die Stärkung der Standorte in Deutschland und der EU durch eine aktive Außenwirtschaftspolitik. Das wird auch für die künftige Bundesregierung eine Kernaufgabe sein“, erläutert Ulrich Ackermann, Abteilungsleiter Außenwirtschaft im VDMA. Dabei geht es um Themen, die von Deutschland als großes EU-Mitglied in Brüssel vorangetrieben werden müssen, wie die Ratifizierung bereits angeschlossener und die Verhandlung neuer Freihandelsabkommen mit wichtigen Drittländern. Auch US-Präsident Joe Biden hat die Tür für Verhandlungen mit seinen ambitionierten Klimazielen und seiner generellen Bereitschaft, auf Europa zuzugehen, aufgestoßen. Dadurch bietet sich eine echte Chance für einen Neustart der transatlantischen Handelsbeziehungen.
(Quelle: VDMA)
1.6.2021
GHM: Cathleen Kabashi übergibt Staffelstab an Susann Seidemann
Die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH gibt bekannt, dass Susann Seidemann ab sofort die Leitung der iba übernimmt. Seidemann zeichnet damit für die Zukunft und Entwicklung der Weltmesse für Bäckerei, Konditorei und Snacks verantwortlich und berichtet in ihrer neuen Funktion an Cathleen Kabashi, die als Bereichsleiterin B2B Messen neue Aufgaben innerhalb der GHM übernimmt. Mit Susann Seidemann setzt die GHM auf eine versierte Messe- und Digitalexpertin. Sie blickt auf über 10 Jahre Erfahrung in den Bereichen Sales, Marktanalyse, virtuelle Events und B2B- sowie B2C-Projektkoordination zurück. Im Messewesen trug sie als Head of Media Sales bei einer namhaften Medienagentur wesentlich zum Erfolg verschiedener Projekte, unter anderem der electronica und der iba, bei. Für die kommenden Herausforderungen hat Susann Seidemann eine klare Perspektive: „Ich freue mich auf die gesamte backende Branche und besonders auf die Zusammenarbeit mit dem Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V.
(Quelle: GHM)
1.6.2021
BITKOM: Kontaktloses Bezahlen wird durch Corona zum Standard
Der Boom beim kontaktlosen Bezahlen an der Ladenkasse seit Beginn der Corona-Pandemie setzt sich fort. In den drei Monaten von Februar bis April haben 9 von 10 (85%) der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger mindestens einmal kontaktlos mit Karte, Smartphone oder Smartwatch im Geschäft bezahlt. Zum Ende vergangenen Jahres lag der Anteil noch bei 79%. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 1.004 Personen in Deutschland ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Fast ein Viertel (23%) zahlt dabei täglich oder mehrmals täglich kontaktlos (von September bis November 2020: 18%). Noch etwas mehr nutzen kontaktlose Bezahlmöglichkeiten mehrmals die Woche (26%, 2020: 28%) oder zumindest einmal die Woche (27%, 2020: 20%). „Kontaktloses Bezahlen ist seit Beginn der Corona-Pandemie zum absoluten Standard geworden – und wird das auch bleiben. Es ist bequem, schnell und mit Smartwatch oder Smartphone dank biometrischer Schutzmaßnahmen wie Fingerabdruckscanner besonders sicher“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. 4 von 10 (38%) Kundinnen und Kunden haben in den vergangenen drei Monaten an der Kasse zu Smartphone oder Smartwatch gegriffen.
(Quelle: BITKOM)
1.6.2021
LOCATIONS: ViLOCX Kick-Off am 1. Juni
Die Fachmesse LOCATIONS startet am 01.06.21 offiziell ihre digitale 365-Tage-Plattform ViLOCX. Gastgebende virtuelle Location ist in der Startphase die Motorworld München mit der Zenith-Halle. Die neue Plattform wird als zeitlich und örtlich unabhängige Dauerausstellung der Tagungs-, Kongress- und Eventbranche eine Vielzahl an Ausstellungs- und Kommunikationsmöglichkeiten für mehr Interaktion und höhere Reichweite bieten. Neben einem vielfältigen Angebot an Locations, Hotels, Destinationen, Convention Bureaus und Eventdienstleistern präsentieren Anbieter auf ViLOCX ganzjährig ihre Produkte und Dienstleistungen weit über normale Abbildungen und ergänzende Informationen hinaus. „Natürlich freuen wir uns darauf, dass durch sinkende Inzidenzwerte unser Messebusiness langsam wieder hochfährt“, so Nicole Stegmann, Veranstalterin LOCATIONS und Gründerin von ViLOCX, „im New Normal werden zukünftig aber Produkte und Locations auch immer mehr virtuell vorgestellt und erlebbar gemacht, die digitalen Umsetzungsmöglichkeiten haben sich durch die Pandemie rasant weiterentwickelt.“
(Quelle: Capricorn Events)
1.6.2021
Bewerbungsphase für den Deutschen Solarpreis 2021verlängert
Auch in diesem Jahr stellen EUROSOLAR und die EnergieAgentur.NRW die raffiniertesten Projekte aus dem Bereich Erneuerbare Energien ins Rampenlicht. Ganz nach dem Motto „Eine Bühne für die Energiewende“ geben EUROSOLAR und die EnergieAgentur.NRW den Projekten und leidenschaftlichen Akteurinnen und Akteuren die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Bewerben können sich Städte/Gemeinden, Architektinnen und Architekten, kommunale und privatwirtschaftliche Unternehmen, Vereine, Organisationen und Genossenschaften, Journalistinnen und natürlich Bürger, die die Energiewende aktiv unterstützen. Bewerbungen für den Deutschen Solarpreis sind bis Mittwoch, 16. Juni 2021 online möglich. Kernbestandteil der Bewerbung ist eine Kurzpräsentation, bei der die Schlüsselfaktoren und Kennzahlen des Projekts hervorgehoben werden. Je nach Kategorie sind eingesetzte Technologien oder Angaben zur Fläche, zum Energiebedarf, zur regenerativen Energieerzeugung, zur Reduktion der CO2-Emissionen etc. von Bedeutung.
(Quelle: EUROSOLAR)
1.6.2021
Partnerschaft von UBIMET und ProCom eröffnet Kunden neue Chancen
Die UBIMET-Gruppe und ProCom arbeiten bereits seit einigen Jahren erfolgreich im Bereich Energiemarkt-Prognosen zusammen. Im Rahmen von Redispatch 2.0 ist den Unternehmen schnell klar geworden, dass Kunden von einer Kooperation der beiden Spezialisten profitieren werden. Die neuen Anforderungen von Redispatch 2.0 sind insbesondere im Bereich Prognose umfangreich. Das betrifft das Planwertmodell genauso wie das Prognosemodell. Für KWK-Anlagen können sowohl der Anlagenbetreiber/Einsatzverantwortliche (EIV/BTR) als auch der Anschlussnetzbetreiber (ANB) den kombinierten Service von UBIMET und ProCom im Rahmen der Meldeverpflichtungen bei Redispatch 2.0 nutzen. Die Plandaten bzw. Prognosedaten für einzelne KWK-, Biogas- und Wasserkraftanlagen größer als 100 kW werden von ProCom geliefert – massendatentauglich und unter Berücksichtigung der technischen Anlagen-Parameter. Je nach Bedarf werden dabei aktuelle Marktpreise und Wetterprognosen als Input verwendet. Die präzisen Wetterprognosen von UBIMET bilden die Basis, um mittels State-of-the-Art-Optimierungs- und Prognoseverfahren die optimale Fahrweise (Planwert) für den EIV und die wahrscheinliche Fahrweise (Prognose) der Anlage für den NB zu bestimmen.
(Quelle: ProCom GmbH)
1.6.2021
Museum Wiesbaden öffnet wieder zum 2. Juni 2021
Der stufenweise Lockerungsplan der Hessischen Landesregierung ermöglicht dem Museum Wiesbaden ab dem 2. Juni den Betrieb wiederaufzunehmen. Über den Ticketshop ist vorab ein Ticket zu buchen. Vier neue Sonderausstellungen stehen fertig am Start. "Das Warten hat nun auch in Wiesbaden ein Ende", sagt Dr. Andreas Henning, Direktor des Museums Wiesbaden. "Die letzten Monate haben gezeigt, dass Kultur allein auf digitalen Kanälen keine Option ist. Vergessen wir also Videomeetings und Streamingdienste und freuen uns auf reale Begegnungen mit unseren Sammlungen und den vier neuen Sonderausstellungen." Besucherinnen und Besucher können das Museum gemäß der aktuellen Pandemieverordnung derzeit ausschließlich mit vorheriger Reservierung besuchen. Dafür stehen Tickets mit 30-minütigem Einlassfenster für den Zutritt in das Museum zur Auswahl. Die Dauer des Besuches ist zeitlich nicht beschränkt. Online-Tickets sind unter tickets.museum-wiesbaden.de oder in der Museums-App buchbar.
(Quelle: Museum Wiesbaden)
1.6.2021
arburgXvision: „Savings durch Hidden Benefits! Sparen – da geht noch was“
Bei der fünften Sendung von arburgXvision mit dem Titel „Savings durch Hidden Benefits! Sparen – da geht noch was“ drehte sich alles um die spannende Frage, wie sich Produktivität durch perfektes Zusammenspiel von Technik, Organisation und Digitalisierung optimieren lässt. Rund 400 Zuschauer verfolgten live die interaktive Arburg-TV-Sendung im Internet. Als Arburg-Experten waren Christoph Kiefer, Gruppenleiter Technical & Commercial Sales Support, und Dr. Thomas Walther, Abteilungsleiter Application & Process Development im Studio zu Gast. Zudem gab es zwei Live-Schalten ins Arburg Schulungscenter mit ganz konkreten Tipps zu Einsparpotenzialen. Die Sendung beleuchtete in Theorie und Praxis, wie sich mit dem Arburg Leitrechnersystem ALS und digital vernetzten Maschinen Prozesse optimieren lassen und welche Rolle dabei eine „smarte“ Maschinensteuerung spielt. Wie wichtig dies im Spritzgießalltag ist, beantworteten die Zuschauer bei interaktiven Umfragen.
(Quele: ARBURG GmbH + Co KG)
1.6.2021
AUMA: Messeprogramm der Exportinitiative Energie für 2022 festgelegt
Im nächsten Jahr können deutsche Unternehmen, die klimafreundliche Energielösungen anbieten, wieder bei ihrer Messebeteiligung im Ausland finanzielle und organisatorische Unterstützung vom Bund erhalten. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt 2022 im Rahmen der Exportinitiative „Energie“ deutsche Aussteller auf 10 Auslandsmessen mit Umwelttechnologie-Schwerpunkten. Dies ist das Ergebnis einer Abstimmung am 30.04.21, an der Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums, der Exportinitiative „Energie“, des Auswärtigen Amtes, des Bundesumweltministeriums, des DIHK und des AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft teilnahmen. Die Exportinitiative konzentriert sich im nächsten Jahr erneut auf Veranstaltungen in Märkten, die aktuell besonders für die deutsche Wirtschaft interessant sind. Darunter sind Messen in Russland, Brasilien, VAE, USA, Japan und Südkorea. Zudem finden zwei der zehn Messebeteiligungen in afrikanischen Ländern statt. Alle Bundesbeteiligungen werden als Firmengemeinschaftsstände organisiert, an denen deutsche Unternehmen zu günstigen Konditionen teilnehmen können.
(Quelle: AUMA)
31.5.2021
Gute Vorzeichen für die ProSweets Cologne 2022 nach Frühbucherphase
Die ProSweets Cologne 2022 kann mit Ablauf der Frühbucherphase Ende April einen hervorragenden Anmeldestand mit einem vergleichbar hohen Beteiligungs-Commitment zu 2019 vermelden. Zahlreiche namhafte Unternehmen und hochqualifizierte Spezialanbieter aus nahezu allen Bereichen haben sich bereits registriert. Auch die hohe Internationalität mit einem starken Anmeldestand aus Belgien, Frankreich, Großbritannien, Italien und den Niederlanden mit teilweise erhöhter Flächenbuchung zeigen, dass die Branche für den Restart bereit ist. Daher ist die Koelnmesse bei weiterem positivem Verlauf der aktuellen Situation zuversichtlich, an das Niveau vor der Pandemie mit der ProSweets Cologne 2022 anknüpfen zu können. Die internationale Zulieferermesse für Süßwaren und Snacks findet wie in den Jahren zuvor wieder zeitgleich mit der ISM, der weltweit größten und wichtigsten Fachmesse für Süßwaren und Snacks, statt. Im Bereich Verpackungsmaschinen bzw. Verpackungsmaterialien haben sich bisher unter anderem Gerhard Schubert (Deutschland), Loesch (Deutschland), SACMI (Italien), Sopp Industrie (Deutschland) sowie Theegarten-Pactec (Deutschland) und Belgian Sweets Design (Belgien) angemeldet.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
31.5.2021
ISM 2022 mit gutem Anmeldestand nach Frühbucherphase
Die ISM 2022 findet bereits in den ersten Monaten der Anmeldephase guten Zuspruch aus der Süßwaren- und Snackbranche. Die Weltleitmesse für Süßwaren und Snacks erreicht nach diesen schwierigen Monaten und weiterhin anhaltenden Herausforderungen im Rahmen der Corona-Pandemie zwar noch nicht ganz das Niveau der Vorveranstaltung 2020, kann aber dennoch eine sehr gute Auslastung mit Ausstellern aus 33 Ländern verbuchen. Die internationale Süßwaren- und Snackbranche ist bereit für den Restart. Dies spiegelt sich vor allem auch darin wider, dass sich nicht nur Aussteller aus Europa, sondern auch aus Ländern außerhalb Europas registriert haben. Dazu gehören beispielsweise Ägypten, Argentinien, Belarus, Brasilien, VR China, Guatemala, Hong Kong, Indien, Iran, Japan, Kanada, Kolumbien, Marokko, Mexiko, Nepal, Saudi-Arabien, Singapur, Tunesien und die USA.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
31.5.2021
STILL bereitet Impfinitiative für rund 2.000 Mitarbeiter*innen in Hamburg vor
Beim Hamburger Intralogistiker STILL laufen die Vorbereitungen für eine umfangreiche Impfoffensive gegen das Coronavirus auf Hochtouren. Sobald die gesetzlichen und strukturellen Rahmenbedingungen es zulassen, soll die Impfstraße im Werk in Billbrook eröffnen und sukzessive allen rund 2.000 Mitarbeiter*innen am Standort sowie an den Standorten in erreichbarer Nähe ein Impfangebot ermöglichen. Eine betriebsinterne Priorisierung setzt dabei die Mitarbeiter*innen in Service und Produktion, die verstärkt Kontakt zu anderen Menschen haben, an die Spitze der Impfreihenfolge. Die konzeptionellen und infrastrukturellen Planungen für die STILL Impfstraße sind abgeschlossen, auch die benötigten Ressourcen seitens des Unternehmens stehen bereit. Sobald eine ausreichende Menge an Vakzinen für die betriebsärztliche Impfung zur Verfügung steht und die gesetzliche Priorisierung es zulässt, wird die Impfoffensive bei STILL starten.
(Quelle: STILL GmbH)
31.5.2021
VCI: Wichtiger Impuls für neue genomische Verfahren
Auf ihrer gestrigen Sitzung diskutierten die EU-Agrarminister die Kommissionsstudie zu neuen genomischen Verfahren. Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) begrüßt, dass sie sich hierzu positiv äußerten und die Notwendigkeit betonten, die derzeitigen Rechtsvorschriften an den neuesten Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse anzupassen. Dies ist aus VCI-Sicht ein wichtiger Impuls. Dazu gehöre auch, das Bewusstsein in der Gesellschaft für die Bedeutung der neuen Verfahren zu schärfen und ihren Nutzen deutlich zu machen. Hierzu erklärt Gerd Romanowski, Geschäftsführer Wissenschaft, Technik und Umwelt im VCI: „Wenn die EU-Gesetzgebung zukunftssicherer gestaltet wird, kann die EU von modernen biotechnischen Innovationen profitieren und ihre internationale Position in Forschung, Entwicklung und Produktion ausbauen. Gerade der europäische Green Deal mit seinen ehrgeizigen Zielen für Klimaschutz, Kreislaufwirtschaft und Bioökonomie, Gesundheitswirtschaft und nachhaltiges Lebensmittelsystem benötigt Innovationen.“
(Quelle: VCI)
31.5.2021
Neuer DKG-Vorstand gewählt
Die Deutsche Kautschuk-Gesellschaft e.V. (DKG) hat einen neuen Vorstand. Die DKG-Mitgliederversammlung hat am 21. Mai 2021 für die Amtszeit von 2021 bis 2024: Herrn Dr. Hans-Martin Issel (Geschäftsführer Unimatec Chemicals Europe) zum Vorsitzenden der DKG; Herrn Prof. Dr.-Ing. Andreas Limper (Geschäftsführer der DKG / selbstständiger Berater) zum 1. stellvertretenden Vorsitzenden der DKG und Frau Dr. Cristina Bergmann (Global Product Manager, H & R OWS Chemie) zur 2. stellvertretenden Vorsitzenden der DKG gewählt. Dr. Issel übernimmt den Vorsitz von Dr. Bergmann, die nun satzungsgemäß zweite Stellvertreterin ist. "Wir gehen seit vielen Monaten durch eine Zeit, die herausfordernder nicht sein könnte. Eine Pandemie mit allen Folgen, ein Wechselbad wirtschaftlichen Auf-und-Abs in einer sich rasch verändernden Welt technischer und ökologischer Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen. Hier wollen wir die DKG in ihren Kernfeldern stärken: der Wissensvermittlung, den Fach- und Regionaltagungen, der Forschungs- und Nachwuchsförderung", erläuterte Dr. Issel in seinem Ausblick nach der Wahl.
(Quelle: DKG)
31.5.2021
gamescom 2021 erweitert Angebot für Indies
Während der gamescom 2021 trifft sich auf gamescom now die komplette Gaming-Community. Klar, dass auch alle Indie-Entwicklerinnen und -Entwickler hier ihr Zuhause finden. Nach Abschluss der kuratierten Anmeldephase der Indie Arena Booth Online (kurz IAB Online) bekommen jetzt auch alle anderen Indie-Studios die Möglichkeit, Teil der gamescom 2021 zu werden. Das neue Indie-Angebot bietet Entwicklerinnen und Entwicklern zahlreiche Möglichkeiten, ihre Spiele für einen besonders günstigen Preis effektiv und reichweitenstark an die Community zu bringen – unter anderem: die Nutzung der gamescom-Marke, eine Arcade Station in der IAB Online auf gamescom now, Teilnahme am offiziellen Steam-Event sowie die Chance, die eigenen Games in den gamescom-Shows zu präsentieren. Zur gamescom 2021 wird die weiter verbesserte IAB Online exklusiv auf der neu aufgesetzten Plattform gamescom now integriert. Die beiden Welten sind noch stärker verknüpft, Indie-Fans finden schnell und zielgerichtet für sie spannende Inhalte.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
31.5.2021
VCI: Lieferkettengesetz - Einigung birgt Licht und Schatten
Die Einigung der Bundesregierung zum Lieferkettengesetz stellt aus Sicht der chemischen und pharmazeutischen Industrie hohe Anforderungen an die deutsche Wirtschaft, da es um weitere Sorgfaltspflichten im Umweltbereich erweitert wurde. Positiv werten VCI und BAVC, dass die zivilrechtliche Haftung gegenüber den ursprünglichen Entwürfen ausgewogener gestaltet worden ist. Insgesamt ergibt sich so ein Bild von Licht und Schatten, betonen die Verbände. VCI-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Große Entrup: „Die Koalition hat einer weltweiten Klageindustrie eine Absage erteilt. Das ist ein gutes Signal. Die zusätzlichen Belastungen insbesondere für mittelständische Unternehmen sind gewaltig und passen nicht in die Zeit. Ob sie der wichtigen Zielsetzung des Gesetzes dienlich sind, wird sich zeigen. Wir sind hier eher skeptisch.“ BAVC-Hauptgeschäftsführer Klaus-Peter Stiller: „Der Kabinettsbeschluss ist das eine, die Auslegung des Gesetzes durch die Gerichte eine andere. Für uns ist essenziell, dass der Ausschluss zivilrechtlicher Haftung in der Realität Bestand hat. Aus Sicht der Chemie-Arbeitgeber wäre eine abgestimmte europäische Initiative nach wie vor der bessere Weg, um Menschenrechte nachhaltig zu stärken.“
(Quelle: VCI)
31.5.2021
Weidmüller ist der „European Clean Hydrogen Alliance“ beigetreten
Weidmüller treibt als neues Mitglied der „European Clean Hydrogen Alliance“ die erfolgreiche Umsetzung der europäischen Wasserstoffstrategie aktiv mit voran. Mit Unterstützung seiner vielen namhaften Mitglieder verfolgt die Allianz das Ziel, die Wasserstoff-Wertschöpfungskette in ganz Europa bis 2030 weiter auszubauen. Die Elektrolyse von Wasser mittels Wind- oder Sonnenkraft zur Erzeugung von „Grünem Wasserstoff“ für die Nutzung in Industrie, Energie und Verkehr ist ein entscheidender Hebel für die notwendige CO2-Reduzierung. Weidmüller leistet als Teil der Allianz einen wichtigen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele der Europäischen Union – hin zu einer lebenswerten Zukunft. Dr. Timo Berger, Vertriebsvorstand von Weidmüller, hat klare Ziele für die Förderung von Wasserstoff: „Zusammen mit den zugehörigen Netzwerken der Industrie müssen wir nachhaltige und wirtschaftlich attraktive Lösungen im Bereich der Wasserstoffökosysteme entwickeln. Wasserstoff ist eines der Schlüsselelemente, um dem Klimawandel entgegenzutreten. Die Elektrotechnik, Automatisierung und Digitalisierung spielen bei der Erschließung dieser Potentiale eine sehr wichtige Rolle.“
(Quelle: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG)
31.5.2021
Corona: Hälfte der Deutschen will das digitale Impfzertifikat nutzen
In wenigen Wochen beginnen in den ersten Bundesländern die Sommerferien und viele planen einen Sommerurlaub. Ein EU-weit gültiges digitales Impfzertifikat soll das grenzüberschreitende Reisen in Europa erleichtern – trotz der nach wie vor anhaltenden Corona-Pandemie. Das Interesse der Menschen in Deutschland ist groß: 48% wollen das digitale Impfzertifikat nutzen – lediglich 15% wollen dies nicht, obwohl sie sich impfen lassen wollen. 21% haben kein Smartphone oder Tablet, 15% lehnen eine Impfung ab. Betrachtet man nur diejenigen, die ein Smartphone besitzen und sich grundsätzlich impfen lassen wollen, sagen sogar 75%, dass sie das digitale Impfzertifikat nutzen wollen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom unter 1.005 Menschen in Deutschland ab 16 Jahren. Die Umfrage wurde vom 10. bis 21. Mai durchgeführt. 72% aller Befragten sind demnach auch der Meinung, das digitale Impfzertifikat komme zu spät.
(Quelle: BITKOM)
28.5.2021
VDMA: Maschinenbau in China läuft auf Hochtouren
Die aktuelle Geschäftslage für Maschinen- und Anlagenbauer in China lässt auf ein gutes Jahr 2021 hoffen. Dies zeigen die Ergebnisse der Frühjahrsumfrage des VDMA unter den in China ansässigen Mitgliedsunternehmen. Sie deuten darauf hin, dass der Maschinenbausektor in der Volksrepublik seinen breit angelegten Aufschwung fortsetzt, der in der zweiten Jahreshälfte 2020 begonnen hat. Der Umfrage zufolge bewerten 61% der befragten Unternehmen die aktuelle Geschäftslage als gut, 35% als zufriedenstellend. Lediglich 4% stufen diese als schlecht ein. In der vorangegangenen Umfrage im Herbst 2020 waren es noch 16%, die über schlechte Geschäfte klagten. Überdurchschnittlich positiv fallen nun die Einschätzungen für die Sektoren Fluidtechnik, Elektrische Automation und Textilmaschinen aus.
(Quelle: VDMA)
28.5.2021
25. ART Innsbruck nochmals verschoben auf Ende Oktober 2021
Trotz weitreichender Öffnungsschritte der österreichischen Regierung für diverse Branchen gibt es für Messen noch keine Erleichterung. Die aktuellen Vorgaben lassen eine adäquate Durchführung nicht zu, gestalten sich unwirtschaftlich für Aussteller_innen und Veranstalterfirma und machen eine nochmalige Verschiebung auf den 28. - 31. Oktober 2021 unabdingbar. Besonders hart trifft die Veranstalterin und Messedirektorin Johanna Penz die Tatsache, dass es sich um die Jubiläumsmesse handelt. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messe-Nachrichten".
(Quelle: GALARTERY GmbH)
28.5.2021
KUTENO 2021: Ampel springt auf „GRÜN“ – Politik in NRW ermöglicht wieder Präsenzmessen!
Nach der Lockerung der Corona-Regeln für Nordrhein-Westfalens Messegesellschaften sieht Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) die Branche vor einem "Neustart". Messen seien für die "Wiederbelebung" der ganzen Wirtschaft von zentraler Bedeutung, sagte Pinkwart in Düsseldorf. "Insbesondere unsere kleinen und mittelständischen Unternehmen brauchen ihre Branchenplattformen."* „Die KUTENO Messe (07.09. - 09.09.21, Rheda - Wiedenbrück), als regionale Plattform für die kunststoffverarbeitende Industrie, wird jetzt mit Volldampf in die Vorbereitungsphase gehen“, so Horst Rudolph vom Veranstalter. „Nachdem wir monatelang auf eine Präsenzmesse mit einem extrem hohen Hygienestandard hingearbeitet haben, freut uns das positive Zeichen aus der Politik natürlich sehr.“
(Quelle: KUTENO GmbH & Co. KG, *dpa/wn)
28.5.2021
BMW Group: Wasserstoff als Schlüsseltechnologie der Zukunft
Im Hinblick auf wirksamen Klimaschutz und nachhaltige Mobilität hat sich die BMW Group klare Ziele bis 2030 gesetzt. Das bezieht sich auf die Produkte und die Produktion. „Wir lösen die umweltpolitischen Herausforderungen durch technologische Innovation. Technologie ist der Schlüssel zur Zukunft. Das ist unsere konstruktive Antwort zum Klimaschutz“, sagt Hans-Peter Kemser, der Leiter des BMW Group Werk Leipzig. Als „Grünes Werk“ will der Standort Leipzig künftig nicht nur CO2-neutral, sondern sogar CO2-frei produzieren. „Unsere Vision ist die vollständige Dekarbonisierung der Produktion durch den Ersatz von fossilen Brennstoffen mittels Grünem Wasserstoff als Energieträger der Zukunft“, betont Hans-Peter Kemser. Deshalb freute er sich besonders, Gastgeber beim Wasserstoffgipfel Mitteldeutschland zu sein, der heute im BMW Group Werk Leipzig stattfand. In Anwesenheit von Michael Kretschmer, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Kai Emanuel, Landrat des Landkreises Nordsachsen, Henry Graichen, Landrat des Landkreises Leipzig sowie Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig und Egbert Geier, Bürgermeister der Stadt Halle, tauschten sich Gäste aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Wissenschaft vor Ort aus.
(Quelle: BMW Group)
28.5.2021
Gestartet: die ersten Art Cologne Online Sales auf Galerieplattform_DE
Es ist so weit: Die ersten Art Cologne Online Sales auf Galerieplattform_DE sind gestartet. Ausgewählte Galerien präsentieren bis zum 4. Juni jeweils ein ausgewähltes Kunstwerk. In den Social-Media-Kanälen war es bereits Thema: die neue Galerieplattform_DE wird keine Online-Messe sein! Es wird auch kein Eventprogramm und keine Online-Viewing-Rooms geben. Was Galerieplattform_DE mit einer Messe gemeinsam hat, ist der genau definierte Zeitraum, in dem das Kunstangebot zu sehen und zu kaufen sein wird. Ab dem 26.05. für geladene Gäste bzw. ab dem 28.05. für die Öffentlichkeit, zeigt Galerieplattform_DE zwischen 60 und 120 bepreiste Kunstwerke in drei Sales-Kategorien aus den Portfolios der ART COLOGNE-Aussteller. Sowohl Aussteller als auch die gezeigte Kunst sind sorgsam vom ART COLOGNE-Beirat kuratiert. „So wie die ART COLOGNE eine fokussierte und verlässliche Kunstauswahl präsentiert, so wird das auch auf Galerieplattform_DE umgesetzt,“ erläutert Daniel Hug, Director der ART COLOGNE.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
28.5.2021
VDMA: Lieferkettengesetz bleibt eine Zumutung
VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann erklärt zur Einigung der Koalition zum Lieferkettengesetz: „Der Maschinen- und Anlagenbau steht in der Welt für hohe Arbeits- und Umweltstandards. Unsere Unternehmen haben ihr Geschäftsmodell nicht auf Kinderarbeit und Ausbeutung aufgebaut. Deshalb wird das deutsche Lieferkettengesetz faktisch nichts ändern. Es bleibt für die Unternehmen eine bürokratische Zumutung, zumal nicht eindeutig definiert ist, wie sie die Sorgfaltspflicht ausreichend erfüllen können. Die Unternehmen müssen nun einen enorm aufwändigen Prozess mit umfangreichen Berichtspflichten schultern, für den sie bei ,nicht rechtzeitiger‘ oder ,nicht richtiger‘ Umsetzung, wie es heißt, mit hohen Bußgeldern belegt werden. Im Zweifelsfall werden die Unternehmen sich aus Lieferbeziehungen zurückziehen, auch wenn tatsächlich keine Verletzung ihrer Sorgfaltspflicht vorliegt. Wir setzen darauf, dass der Bundestag dieses praxisferne Gesetz ablehnt und hoffen auf eine bessere europäische Lösung.“
(Quelle: VDMA)
27.5.2021
Team der NürnbergMesse erhält Corona-Schutzimpfungen
Das nächste positive Öffnungssignal aus Nürnberg: Nach der angekündigten Wiederaufnahme des Messebetriebs durch die Bayerische Staatsregierung zum 01.09.21 zieht jetzt die NürnbergMesse mit einer umfassenden Corona-Schutzimpfung ihrer Belegschaft nach. Als erste deutsche Messegesellschaft macht das Unternehmen seit gestern seinen 570 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Standort Nürnberg ein breites, freiwilliges Impfangebot und flankiert damit den Restart des Messegeschäfts. Unter den ersten Impflingen war auch NürnbergMesse-CEO Peter Ottmann, der sich im Messezentrum mit dem Impfstoff AstraZeneca impfen ließ: "Wir wollen möglichst bald wieder Veranstaltungen machen und tragen mit einem umfassenden Impfangebot für unsere Belegschaft unseren Teil bei! Gemeinsam mit den Gesundheitsbehörden haben wir ein Hygienekonzept entwickelt, das den sicheren Messebetrieb im Herbst möglich macht. Zusammen mit unserer eigenen Impfkampagne, die wir im engen Schulterschluss mit unserem Betriebsrat entwickelt haben, ist das der beste Schutz für uns und unsere Kunden!"
(Quelle: NürnbergMesse)
27.5.2021
VDMA: "Betriebsärzte zeitnah in Impfkampagne einbinden"
VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann erklärt zur Impfstrategie der Bundesregierung: „Die Bundesregierung hat angekündigt, Anfang Juni Betriebsärzte in die Impfstrategie einzubinden. Damit die Kampagne gegen das Corona-Virus weiter Fahrt aufnimmt, muss das Versprechen umgesetzt werden. Dazu ist erforderlich, die Betriebsärzte rechtzeitig mit ausreichend Impfstoff zu versorgen. Besonders wichtig im Sinne einer wirksamen Pandemiebekämpfung ist, dass es den Betriebsärzten selbst überlassen wird, wen sie wann impfen. Sie können am besten beurteilen, wer das größte Risiko einer Ansteckung hat – etwa durch notwendige Geschäftsreisen oder häufige Kundenkontakte. Eine Priorisierung von außen darf es beim Impfen in den Unternehmen nicht geben.“
(Quelle: VDMA)
27.5.2021
VDMA: Digitalpolitik benötigt mehr Gewicht in Parlament und Regierung
„Die Digitalpolitik benötigt in Parlament und Regierung ein größeres Gewicht. Die Industrie braucht hier effiziente politische Strukturen und kompetente Ansprechpartner“, sagt Prof. Claus Oetter, Geschäftsführer VDMA Software und Digitalisierung, anlässlich des Digitalgipfels in Berlin. Dies gelte für Deutschland ebenso wie für Europa. „Um weiterhin wettbewerbsfähig zu sein, muss die Industrie ihre Stärken auch in einer digitalen Welt nutzen können“, betont Oetter. Daher fordert der Verband die heutige und auch die künftige Bundesregierung auf, sich für eine möglichst enge Zusammenarbeit Europas in der Digitalpolitik stark zu machen. Dazu gehört vor allem eine gemeinsame, interoperable Cloud- und Dateninfrastruktur, welche die Unternehmen unabhängiger von einzelnen Großkonzernen macht. „Nur durch die digitale Souveränität der Unternehmen lässt sich der Wirtschafts- und Produktionsstandort Europa in einer globalisierten Welt sichern“, sagt Oetter.
(Quelle: VDMA)
27.5.2021
Wahlen zum AUMA-Vorstand
Auf der Mitgliederversammlung des AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft am 20.05.21 wurde Klaus D. Kremers, Geschäftsführender Gesellschafter der Paradies GmbH, als 2. Stellvertretender AUMA-Vorsitzender für weitere drei Jahre wiedergewählt. Er ist seit 1997 für den Verband textil + mode Gesamtverband der Deutschen Textil- und Modeindustrie Mitglied im AUMA-Vorstand und hat seit 2003 die Funktion des 2. Stv. Vorsitzenden inne. Neue Mitglieder im AUMA-Vorstand sind: Martin Buhl-Wagner, Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Messe GmbH, Martin Ecknig, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH, und Henning Könicke, Geschäftsführender Vorstandsvorsitzender des FAMA – Fachverband Messen und Ausstellungen e.V. In den AUMA-Vorstand wiedergewählt wurden Jelto Hendriok, Geschäftsführer der Straub GmbH, Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Messe AG, und Ulrich Reifenhäuser, Geschäftsführender Gesellschafter der Reifenhäuser GmbH & Co. KG Maschinenfabrik.
(Qelle: AUMA)
27.5.2021
German Innovation Award 2021 – HOBART zählt mit TLW zu den Gewinnern
Spültechnikhersteller HOBART wurde kürzlich für die Erfindung des TWO-LEVEL-WASHER mit dem Innovationspreis German Innovation Award 2021 in der Kategorie „Excellence in Business to Business - Retail & Trade Solutions“ belohnt. Die Auszeichnung wird seit 1953 jährlich vom Rat für Formgebung verliehen und zeichnet Design-, Marken- und Innovationsleistungen von internationaler Bedeutung aus. Mit 680 Einreichungen setzte sich der TLW von HOBART gegen eine Vielzahl von Mitbewerbern durch, denn nur rund die Hälfte davon wurde prämiert.
(Quelle: HOBART GmbH)
27.5.2021
BITKOM: 58% für strikte Homeoffice-Pflicht, bis Corona vorüber ist
Angesichts sinkender Inzidenzzahlen wird über eine Lockerung der derzeit geltenden Homeoffice-Pflicht diskutiert. Mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland (58%) befürwortet allerdings, dass eine strikte Homeoffice-Pflicht für geeignete Tätigkeiten bestehen bleibt, bis die Pandemie vorüber ist. Unter den Berufstätigen ist diese Zahl mit 62% nochmal etwas höher. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom unter 1.005 Menschen in Deutschland ab 16 Jahren. Die Umfrage wurde vom 10. bis 21. Mai durchgeführt. Demnach antworten 28% der Berufstätigen auf die Frage, ob sie eine strikte Homeoffice-Pflicht für geeignete Tätigkeiten befürworten, bis die Pandemie vorüber ist, mit „Ja“ – und 34% mit „eher Ja“. Insgesamt geben 53% der Berufstätigen an, ihre Tätigkeit sei ihrer Einschätzung nach grundsätzlich für das Homeoffice geeignet. Fast ebenso viele Berufstätige (51%) möchten auch nach der Pandemie gern ganz oder teilweise im Homeoffice arbeiten. „Die Corona-Krise hat gezeigt, dass flexibles Arbeiten die Qualität der Arbeitsergebnisse nicht schmälert – im Gegenteil. Unabhängig von Zeit und Ort zu arbeiten, kann allen Seiten Vorteile bringen“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.
(Quelle: BITKOM)
27.5.2021
Bosch macht das smarte Zuhause noch nutzerfreundlicher
Immer mehr Menschen in Deutschland setzen auf vernetzte Geräte und deren intelligentes Zusammenspiel: Laut einer Studie von Statista werden im Jahr 2025 fast die Hälfte aller Haushalte in Deutschland zu den „Smart Homes“ zählen. Auch der Umsatz mit Smart-Home-Geräten steigt in Deutschland stetig mit einem Zuwachs von mehr als 30% im letzten Jahr und soll 2025 bei fast 10 Mrd. Euro liegen. Bosch erweitert und ergänzt nun sein bestehendes Engagement im Smart-Home-Markt. Mit der neuen Home Connect Plus-App des Bosch-Tochterunternehmens Residential IoT Services GmbH wird das Steuern des eigenen smarten Zuhauses nun deutlich komfortabler. Vernetzte Geräte von 35 Herstellern lassen sich nun aus nur einer App – Home Connect Plus – steuern. Damit baut Bosch bestehende Barrieren für die Akzeptanz von Smart-Home-Geräten ab. Laut einer McKinsey Studie wünschen sich 67% der Smart-Home-Anwender eine unkomplizierte, markenübergreifende Steuerung verschiedener vernetzter Produkte aus einer App heraus.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
27.5.2021
POWTECH: Virtual Talks und IPB China schlagen Brücke zum nächsten Termin in 2022
Die POWTECH bietet bis zum Messestart 2022 mit ihren Virtual Talks ein regelmäßiges Webinar Programm an. Jetzt stehen die Themen der kommenden Virtual Talks fest: Pulver- und Schüttgutexperten können sich unter anderem auf Themen wie Additive Manufacturing und Begleitprozesse, Abfüllen und Verpacken von Schüttgütern oder Schüttgut und Umwelt freuen. Während ein Großteil der Welt noch auf virtuelle Dialogformate angewiesen ist, trifft sich das chinesische Fachpublikum mit der IPB China 2021 auf einem Vor-Ort Event: Vom 28. bis 30. Juli stellen rund 200 Aussteller im Shanghai World Expo Exhibition & Convention Center aus. So gelingt fachlicher Dialog online: Bereits seit einem Jahr bietet die Webinarreihe POWTECH Virtual Talks eine Plattform für den weltweiten Austausch zwischen Pulver- und Schüttgutexperten. Die Virtual Talks bringen in jeder Ausgabe drei Experten langjähriger POWTECH Aussteller oder Anwender zu einem bestimmten Thema zusammen. Jeder Speaker hat 15 Min. Zeit für seine Präsentation, gefolgt von weiteren 15 Min. Diskussion mit dem Publikum.
(Quelle: NürnbergMesse)
26.5.2021
FAKUMA 2021: Weiche steht auf Kreislaufwirtschaft
Vom 12.10. bis 16.10.2021 wird die nächste Fakuma - Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung - stattfinden. Die 27. Fachmesse, international als erster Anlaufpunkt in Sachen Spritzgießen, Extrusionstechnik, Thermoformen und 3D-Printing angesehen, wird von Herstellern und Kunden der Kunststoffindustrie als Präsenz-Plattform sehnlich erwartet. Im Fokus werden unter anderem die Themen Nachhaltigkeit, Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft stehen. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (IV), FAKUMA 2021".
(Quelle: P.E. Schall GmbH)
26.5.2021
Lufthansa Group Airlines verlängern Möglichkeit zur gebührenfreien Umbuchung
Wer in den nächsten Wochen und Monaten eine Reise plant, kann trotz Pandemie unbeschwert Flüge bei den Lufthansa Group Airlines buchen, denn Lufthansa, SWISS, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Eurowings bieten weiterhin flexible Umbuchungsmöglichkeiten. Wenn Fluggäste ihre Reise umbuchen möchten, müssen sie sich noch nicht einmal sofort für ein neues Reisedatum oder -ziel entscheiden. Seit Ende August sind sämtliche Tarife der Lufthansa Group Airlines gebührenfrei umbuchbar. Zuletzt galt dieses Tarifangebot für Neu- und Umbuchungen bis Ende Mai. Nun wird das Angebot erneut verlängert: Sämtliche Tarife der Airlines sind bei einer Ticketausstellung bis zum 31.07.21 weiterhin beliebig oft gebührenfrei umbuchbar, wenn die Umbuchung ebenfalls bis dahin erfolgt. Danach können die Fluggäste ihr Ticket noch ein weiteres Mal gebührenfrei umbuchen. Der neu gebuchte Flug kann dabei innerhalb der gesamten Ticketgültigkeit bis zu einem Jahr in der Zukunft liegen. Auch können Reisende ihre Route abhängig von der Verfügbarkeit beliebig ändern und beispielweise anstatt von Frankfurt nach Rio de Janeiro von München nach New York fliegen.
(Quelle: Deutsche Lufthansa AG)
26.5.2021
Covestro: Recycelter Kunststoff für den 3D-Druck
Polymaker, ein führender Hersteller von 3D-Druckmaterialien, nutzt ein rezykliertes Polycarbonat von Covestro, einem weltweit führenden Werkstoffanbieter, um Polymaker™ PC-r zu produzieren, das Polycarbonat-Filament für den 3D-Druck aus wiedergewonnenem Kunststoff. Dieser stammt aus 19-Liter-Flaschen des chinesischen Wasserlieferanten Nongfu Spring, in denen das Polycarbonat bereits in ziemlich reiner Form vorliegt. Für die Nutzung in Elektronikanwendungen, aber auch der Automobilindustrie und anderen Branchen mischt Covestro die Kunststoffabfälle mit Neuware zu einer Polycarbonat-Basis, die zu Filamenten extrudiert werden kann. In der Unterhaltungselektronik eignet sich das Filament vor allem für Marken, die ihre Lieferkette nachhaltiger gestalten wollen, insbesondere in Verbindung mit der Nutzung der 3D-Drucktechnologie für die Produktion in industriellem Maßstab. Im Vergleich zu Neuware hat das zirkuläre Filament einen geringeren Kohlenstoff-Fußabdruck. Das Produkt ist zudem langlebiger und erfüllt auch branchenspezifische Anforderungen, zum Beispiel des Blauen Engel oder des EPEAT-Siegels.
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
26.5.2021
ZEISS startet erfolgreich ins Geschäftsjahr
Die ZEISS Gruppe schloss die ersten 6 Monate des Geschäftsjahrs 2020/21 (Bilanzstichtag: 31.03.21) erfolgreich ab: Der Umsatz stieg um 6% (währungsbereinigt um 9%) auf 3,406 Mrd. Euro (Vj.: 3,213 Mrd. Euro). Davon entfielen rd. 90 % auf Märkte außerhalb von Deutschland. Auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) übertraf mit 591 Mio. Euro (Vj.: 455 Mio. Euro) deutlich das Vorjahresniveau. Die EBIT-Marge erreichte 17 %. Der Auftragseingang lag bei 4,200 Mrd. Euro (Vj.: 3,601 Mrd. Euro). „Wir haben uns dank des breiten Portfolios, der globalen Aufstellung und auch durch den hohen Einsatz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gut durch die COVID-19-Pandemie manövriert“, sagte Dr. Karl Lamprecht, Vorstandsvorsitzender von ZEISS. „So konnten wir erfolgreich in das erste Halbjahr des neuen Geschäftsjahrs starten. Unsere globale Investitionsstrategie und die hohen Ausgaben für Forschung und Entwicklung über viele Jahre hinweg zahlen sich aus. Diese Investitionen werden wir auch konsequent fortsetzen.“
(Quelle: Carl Zeiss AG)
26.5.2021
Deutschland und Frankreich starten Förderaufruf zu 5G-Anwendungen
Mit bis zu je 20 Millionen Euro wollen Deutschland und Frankreich Projekte zu 5G-Anwendungen und privaten Kommunikationsnetzen fördern. Einen entsprechenden gemeinsamen Förderaufruf haben beide Länder jetzt veröffentlicht. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: „Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit Frankreich jetzt einen weiteren Schritt hin zu einer größeren technologischen Souveränität bei 5G gehen. Private 5G-Netze sind ein wichtiger Infrastruktur-Baustein für unsere Wirtschaft. Sie ermöglichen es zum Beispiel der Industrie, schnell innovative Lösungen für die Industrie 4.0 umzusetzen.“ Bruno Le Maire, Minister für Wirtschaft und Finanzen: „Die technologische Souveränität Europas ist nur mit mehr europäischer Kooperation möglich. Die deutsch-französische Entwicklung einer sicheren 5G-Infrastruktur ist ein gutes Beispiel für diese gemeinsame Arbeit.“ Deutsch-französische Konsortien können bis zum 01.09.21 Förderanträge einreichen. Interessenten, die ein Konsortium bilden möchten, haben auch die Möglichkeit, zunächst eine Interessenserklärung einzureichen. Die Frist hierfür ist der 03.06.21 Anschließend können sie an einer Informations- und Matchmaking-Veranstaltung teilnehmen.
(Quelle: BMWi)
25.5.2021
VCI fordert neues Marktmodell für den Schienen-Einzelwagenverkehr
Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) schlägt in einem Positionspapier ein neues Marktmodell für den sogenannten Einzelwagenverkehr auf der Schiene vor. Zentrale Rolle darin spielen die Rangier- und Knotenbahnhöfe. Sie sollen künftig als neutrale Schnittstelle für alle Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) zugänglich sein. Bislang sind vor allem die großen Rangierbahnhöfe in Deutschland und Europa in der Hand der Staatsbahnen oder deren Nachfolgeunternehmen. Dies führt zu einer jeweils marktbeherrschenden Situation – mit Nachteilen für andere Anbieter. So stellen bisher nur die Staatsbahnen oder deren Nachfolgeunternehmen auf den zentralen Rangierbahnhöfen Einzelwaggons zu Zügen zusammen und bringen sie auf die Hauptrouten. Dies zwingt andere EVU in der Praxis zum Aufbau paralleler Einzelwagenverkehre, weil sie auf kleinere Bahnhöfe ausweichen müssen.
(Quelle: VCI)
25.5.2021
MAPAL: Aktiv im Verband Deutscher Werkzeug- und Formenbauer
Zum 01.02.2021 wurde MAPAL offizielles Mitglied im VDWF. Das Unternehmen verstärkt damit das bisherige Engagement durch WEISSKOPF Werkzeuge, dem MAPAL Kompetenzzentrum für Vollhartmetallwerkzeuge in Meiningen. „Wir haben die Arbeit des Verbandes in den vergangenen Jahren schätzen gelernt und freuen uns nun darauf, das Netzwerk zu erweitern. Als neuer Player im Werkzeug- und Formenbau ist der VDWF für uns eine ausgezeichnete Adresse, um neue Kunden zielgerichtet anzusprechen,“ sagt Andreas Enzenbach, Vice President Marketing and Corporate Communications. MAPAL will die Kontakte zu den Verbandsmitgliedern nutzen, um Erfahrungen und Informationen auszutauschen und die breite Expertise im Bereich der Präzisionswerkzeuge und Prozesslösungen einzubringen. Das Unternehmen engagiert sich zudem mit Referaten an Themen- und Fachtagungen des Verbandes sowie in Forschungsprojekten.
(Quelle: MAPAL Fabrik für Präzisionswerkzeuge Dr. Kress KG)
25.5.2021
Der Grüne Punkt verschlankt seine Strukturen
Geschäftsführung und Betriebsrat der Unternehmensgruppe Der Grüne Punkt haben einen Sozialplan vereinbart, um die Wettbewerbsfähigkeit der Gruppe in einem äußerst kompetitiven Marktumfeld zu verbessern. „Wir haben lange und intensiv verhandelt, aber wir haben gemeinsam eine faire und tragfähige Lösung gefunden“, sagt Michael Wiener, CEO des Grünen Punkts. „Die beschlossenen Maßnahmen bedeuten schmerzliche, aber unumgängliche Einschnitte. Ich bedaure insbesondere sehr, dass wir uns auch von langjährigen Mitarbeitern trennen müssen, die sich viele Jahre mit großem Engagement für den Grünen Punkt eingesetzt haben.“ Die Unternehmensgruppe wird etwa 50 Arbeitsplätze sozialverträglich abbauen. Die Sozialpartner sind sich darüber einig, dass eine Verschlankung des Unternehmens ohne Alternative ist. „Wir sind gezwungen, an unseren Kostenstrukturen zu arbeiten, um unseren Kunden weiterhin ein preislich attraktives Angebot machen zu können“, betont Wiener.
(Quelle: DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG)
25.5.2021
Fastned, Tesla und Pivot Power bauen große Schnellladestation am Energy Superhub Oxford
Fastned, das europäische Schnellladeunternehmen, arbeitet mit dem Oxford City Council, Pivot Power, Tesla und Wenea zusammen, um im Rahmen des Energy Superhub Oxford eine seiner größten Schnellladestationen zu bauen und zu betreiben. Die Fastned-Station wird bis zu 14 Schnellladesäulen zur Verfügung stellen, am benachbarten Tesla Supercharger stehen 12 Ladeplätze bereit. Mit bis zu 10 MW Leistung entsteht hier eine der leistungsstärksten Ladestationen für Elektrofahrzeuge in Europa mit ausreichend Möglichkeit zur Erweiterung. Es ist der erste einer Reihe ähnlicher Standorte, die von Pivot Power in ganz Großbritannien geplant sind. Die Eröffnung des Hubs ist für Ende 2021 geplant. An der Fastned Ladestation können zunächst zehn Elektrofahrzeuge gleichzeitig mit einer Leistung von bis zu 300 kW aufgeladen werden. In nur 20 Min. kann so eine Reichweite von bis zu rund 500 Kilometern gewonnen werden. Die Fastned Station wird mit Sonnen- und Windenergie betrieben, die teilweise vor Ort durch das eigene Solardach der Station erzeugt wird.
(Quelle: Fastned Deutschland GmbH & Co. KG)
25.5.2021
Covestro veröffentlicht ersten globalen Bericht zu Vielfalt und Inklusion
Covestro veröffentlicht heute seinen ersten globalen Bericht zu Vielfalt und Inklusion (Diversity & Inclusion, D&I). Dieser enthält Informationen über die D&I-Strategie des Unternehmens, Zahlen und Fakten sowie regionale Beispiele, welche die Fortschritte von Covestro hinsichtlich einer noch stärkeren Ausrichtung auf Vielfalt und Inklusion dokumentieren. "Das Erfolgsrezept in der Wirtschaft sind engagierte Mitarbeitende: kollaborativ und voller Ideen. Je vielfältiger die Menschen sind, desto besser - das ist unsere Überzeugung und unser Anspruch", sagt Dr. Markus Steilemann, Vorstandsvorsitzender von Covestro. "Wir wollen eine echte Kultur der Vielfalt und Inklusion in unserem gesamten Unternehmen etablieren, die in jedem Aspekt unserer Aktivitäten verankert ist. Dieses Dokument ist ein weiterer Meilenstein auf unserem Weg und ich möchte mich bei allen Beteiligten bedanken."
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
25.5.2021
VDMA: Hoffnungsvoller Jahresauftakt im Export
Die globale Konjunkturerholung in der Industrie führt zunehmend zu einer verbesserten Auftragslage und höherem Exportvolumen im deutschen Maschinen- und Anlagenbau. Im März stiegen die Maschinenexporte um 13,1% im Vorjahresvergleich, wie das Statistische Bundesamt anhand noch vorläufiger Zahlen mitteilte. Das Exportvolumen im gesamten 1. Quartal ging damit nur um 0,8% auf 42,4 Mrd. Euro zurück. „Der starke Zuwachs im März ist zwar teilweise auf eine niedrigere Vergleichsbasis zurückzuführen. Insbesondere der Export in die wichtigen EU-Partnerländer Italien und Frankreich war schon stark rückläufig. Doch der beschleunigte Auftragseingang speziell aus dem Ausland macht sich deutlich in unseren Exportzahlen bemerkbar. Wir gehen davon aus, dass wir auch in den kommenden Monaten zweistellige Wachstumsraten beim Export verzeichnen werden“, sagt VDMA Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers.
(Quelle: VDMA)
25.5.2021
POWTECH: Virtual Talks und IPB China schlagen Brücke zum nächsten Termin in 2022
Die POWTECH bietet bis zum Messestart 2022 mit ihren Virtual Talks ein regelmäßiges Webinar Programm an. Jetzt stehen die Themen der kommenden Virtual Talks fest: Pulver- und Schüttgutexperten können sich unter anderem auf Themen wie Additive Manufacturing und Begleitprozesse, Abfüllen und Verpacken von Schüttgütern oder Schüttgut und Umwelt freuen. Während ein Großteil der Welt noch auf virtuelle Dialogformate angewiesen ist, trifft sich das chinesische Fachpublikum mit der IPB China 2021 auf einem Vor-Ort Event: Vom 28.07. bis 30.07. stellen rd. 200 Aussteller im Shanghai World Expo Exhibition & Convention Center aus. So gelingt fachlicher Dialog online: Bereits seit einem Jahr bietet die Webinarreihe POWTECH Virtual Talks eine Plattform für den weltweiten Austausch zwischen Pulver- und Schüttgutexperten. Die Virtual Talks bringen in jeder Ausgabe drei Experten langjähriger POWTECH Aussteller oder Anwender zu einem bestimmten Thema zusammen. Jeder Speaker hat 15 Minuten Zeit für seine Präsentation, gefolgt von weiteren 15 Minuten Diskussion mit dem Publikum.
(Quelle: NürnbergMesse)
25.5.2021
CARAVAN SALON Düsseldorf 2021: Die ganze Welt des Caravanings
Der CARAVAN SALON lädt vom 28.08. bis 05.09.2021 (Fachbesuchertag am 27.08.) zum Branchenhighlight des Jahres nach Düsseldorf ein. Die weltweit führende Messe für Reisemobile, Caravans und Ausrüstung findet bereits zum 60. Mal statt. „Die Messe Düsseldorf und der Caravaning Industrie Verband (CIVD) als ideeller Träger blicken mit Zuversicht auf den runden Geburtstag. Die Öffnungsperspektive für Messen, die NRW- Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart kürzlich der Öffentlichkeit vorgestellt hat, sowie die Entwicklung mit steigenden Impfquoten und damit einhergehend fallenden Inzidenzwerten stimmen uns positiv, dass wir im Spätsommer mit der Durchführung des CARAVAN SALONS erneut ein wichtiges Signal für die europaweite Messebranche senden werden. Das im Vorjahr gut funktionierende Hygienekonzept unter dem Motto „PROTaction“ wird auch dieses Mal wieder als Grundlage dienen, einen Messebetrieb in Coronazeiten erfolgreich durchzuführen. Wir sind vorbereitet und setzen alles daran, den diesjährigen CARAVAN SALON mit höchstmöglichen Hygienestandards erneut zu einer tollen Veranstaltung zu machen“, sagt Erhard Wienkamp, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
25.5.2021
VDMA: Kampagne - Verbrennungsmotoren: fit für die Zukunft
Verbrennungsmotoren können bereits heute völlig klimaneutral betrieben werden und eröffnen so erhebliches Potenzial zur schnellen Reduzierung der Treibhausgasemissionen. Den Forderungen zum möglichst schnellen Aus des Verbrenners setzen die Hersteller und Zulieferer von Verbrennungsmotoren zusammen mit dem VDMA Fachverband Motoren und Systeme daher ein klares „Nein“ entgegen – und liefern gute Argumente, warum der Verbrenner viel Zukunft haben sollte. In der Online-Kampagne #EMission0 – On the way to 2050 werden in zehn Kapiteln die Fakten illustriert, wie Verbrennungsmotoren und Klimaschutz zusammenpassen. Vom Ansatz der Technologieoffenheit über chemische Energieträger und eine effiziente Abgasnachbehandlung bis hin zum hundertprozentig regenerativ erzeugten Wasserstoff reicht die Themenplatte. Viele denken, wenn sie Verbrennungsmotor hören, nur an PKWs. Dabei schaffen diese Motoren viel mehr: Sie treiben LKWs, Bahnen und Supertanker an, ermöglichen flexible Maschinen für Bau- und Landwirtschaft und erzeugen schnell, zuverlässig und unkompliziert Strom und Wärme – überall dort, wo gerade ein Bedarf besteht, und zu beliebigen Zeitpunkten.
(Quelle: VDMA)
21.5.2021
IDS 2021 in Köln: Konzentration auf Komposit - Vieles wird leichter
Die Füllungstherapie geht in Zukunft schneller und sicherer von der Hand - namentlich im Bereich der Komposite. Das macht sie nicht zuletzt aus ökonomischer Sicht noch attraktiver. Die Internationale Dental-Schau (IDS) bringt ihre Besucher vom 20. bis zum 25. September 2021 in Köln auf den Stand der Technik. Die Welt der Komposite war einmal komplizierter. Total etch, self etch, etch-and-rinse, selective enamel etching - unterschiedliche Techniken für unterschiedliche Indikationen, und für jede gab es ein spezielles Komposit und das passende Adhäsiv. Und das hatte auch alles seine Berechtigung. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (III), IDS 2021".
Quelle: Koelnmesse)
21.5.2021
Anuga FoodTec 2022: Anmeldestand unverändert gut
Die Anuga FoodTec, Internationale Zuliefermesse für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, verzeichnet auch für den neuen Termin vom 26. bis 29.04.2022 einen hervorragenden Anmeldestand. Als wichtigster internationaler Branchentermin nach der Coronapandemie bietet die Anuga FoodTec der Lebensmittel- und Getränkeindustrie eine ideale Informations- und Orderplattform für alle Bereich der Herstellung, Verarbeitung und Verpackung. Die für das kommende Jahr konzipierte Messe präsentiert sich als „Special Edition“ und damit als Verknüpfung von kompakter Präsenzmesse mit der reichweitenstarken Digitalplattform AnugaFoodTec @home. Mit diesem Konzept hat die Anuga FoodTec schon jetzt zahlreiche Marktführer, mittelständische und kleinere Unternehmen für den 2022-Termin überzeugt.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
21.5.2021
BITKOM: Deutschland will beim autonomen Fahren an die Spitze
Der Deutsche Bundestag beschließt heute das Gesetz zum autonomen Fahren und macht damit den Weg frei für den Einsatz der Technologie auch außerhalb von Pilotprojekten und Testfeldern. „Damit das autonome Fahren seinen Durchbruch erleben kann, braucht es neben technologischen Innovationen auch einen flankierenden rechtlichen Rahmen. Deutschland unterstreicht mit dem weltweit ersten Gesetz zum autonomen Fahren seinen Anspruch auf eine internationale Spitzenposition bei Forschung und Entwicklung autonomer Fahrzeuge“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Von der nun geschaffenen Rechtssicherheit profitieren zum einen die Anbieter und Nutzer autonomer Mobilitätslösungen. Zum anderen ist sie aber auch ein wichtiges Signal für die Hersteller und den Mobilitäts-Standort Deutschland insgesamt. Mit diesem Gesetz kann das autonome Fahren einen entscheidenden Schub erhalten.“ So könnten durch das Gesetz zunächst vor allem autonome Fahrzeuge im ÖPNV eingesetzt werden, etwa selbstfahrende Kleinbusse, sogenannte People Mover. „Autonomes Fahren ermöglicht gerade im ländlichen Raum neue, wirtschaftlich tragfähige Mobilitätsangebote jenseits des Individualverkehrs“, betont Berg.
(Quelle: BITKOM)
21.5.2021
Weidmüller gewinnt German Innovation Award 2021
Große Freude beim Detmolder Elektrotechnik-unternehmen Weidmüller: Der Rat für Formgebung verleiht dem Unternehmen heute den begehrten „German Innovation Award“ für den PrintJet CONNECT. Damit kann Weidmüller den renommierten Preis bereits zum zweiten Mal in Folge gewinnen und untermauert mit der erfolgreichen Titelverteidigung seinen Anspruch als Innovationstreiber und Pionier. Der PrintJet CONNECT ist ein Industrie-Drucker für Markierungen sowie Beschriftungen und ist genau an den Anforderungen von Industrie und Schaltschrankbau ausgerichtet. „Zusätzlich zu dem Feedback unserer Kunden ist die Auszeichnung eine wunderbare Bestätigung für uns und zeigt, dass wir mit dem Produkt und seinem einzigartigem Gesamtpaket den richtigen Nerv getroffen haben“, ist Dr. Sebastian Durst, Leiter der Division Cabinet Products begeistert.
(Quelle: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG)
21.5.2021
STADTLANDBIO 2021: Teilnehmer des digitalen Kongresses diskutierten Farm to Fork-Strategie
Am 18. Februar fand der Kongress STADTLANDBIO 2021 DIGITAL parallel zum BIOFACH / VIVANESS 2021 eSPECIAL, Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel und internationale Fachmesse für Naturkosmetik, erstmals rein digital statt. Dieses Jahr lag der Schwerpunkt auf der Ernährungsstrategie der EU Farm to Fork. Die Farm to Fork-Strategie steht für ein nachhaltiges EU-Agrarsystem, welches „grünere und gesündere“ Lebensmittel schaffen kann. So soll auch der Anteil des Ökolandbaus in der EU bis 2030 auf 25% steigen. Der Kongress STADTLANDBIO brachte insgesamt über 250 Teilnehmer zusammen, darunter Vertreter aus, EU, Bund, Ländern und Kommunen. Diese diskutierten in verschiedenen Vorträgen, Diskussionsrunden und Workshops über Chancen und Nutzen der Farm to Fork-Strategie für Städte, Gemeinden und Landkreise, aber auch wie sich EU und die kommunale Ebene besser miteinander verzahnen können.
(Quelle: NürnbergMesse)
21.5.2021
Schnelles Laden erhöht Attraktivität des elektrischen Fahrens
Der Bundestag hat gestern das neue Schnellladegesetz verabschiedet. Damit kann die Ausschreibung von rund 1.000 Schnellladestandorten in Deutschland beginnen. Der Bund will so ein flächendeckendes High-Power-Charging-Netz bis 2023 schaffen. Dazu sagte VDIK-Präsident Reinhard Zirpel: „Das Schnellladenetz ist ein besonders wichtiger Baustein, um den Einsatzbereich von Elektrofahrzeugen weiter zu erhöhen. Auch längere Fahrten werden künftig problemlos möglich sein, Reichweitenangst muss nicht mehr aufkommen. Jetzt sollte der Aufbau möglichst schnell beginnen.“ Schnellladepunkte im neuen Netz müssen eine Ladeleistung von mindestens 150 Kilowatt aufweisen. Diese hohen Ladeleistungen sind gerade bei Standorten an Fernstraßen entscheidend, damit in möglichst kurzer Zeit nachgeladen werden kann. Der Betrieb von Schnellladepunkten ist aktuell nur äußerst selten kostendeckend möglich. Der Bund hat daher entschieden, den Aufbau und Betrieb von Ladestandorten auszuschreiben.
(Quelle: VDIK)
20.5.2021
EuroBLECH Digital Innovation Series endete mit positivem Resultat
Das erste Event der EuroBLECH Digital Innovation Series zur Umformtechnologie, das vom 27.04. bis 28.04.2021 stattfand, bot der Blechbearbeitungsbranche einen ersten Treffpunkt in diesem Jahr. Mehr als 2.000 Teilnehmer hatten sich für die Veranstaltung registriert und 1.384 Besucher aus 70 Ländern waren auf der Plattform aktiv. Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, sich während der zwei virtuellen Messetage auf der neuen Plattform einzuloggen, um zu netzwerken, das Webinarprogramm live und on-demand zu verfolgen, Produktdemonstrationen anzusehen und virtuelle Showrooms der Aussteller zu besuchen. Dieses neue Messeformat hat sich in den aktuellen Zeiten als erfolgreich bewiesen, da viele Besucher aus aller Welt teilnahmen, um Innovationen sowie neueste Trends und Lösungen in der Blechbearbeitungsindustrie zu entdecken. Die wichtigsten Besucherländer waren Deutschland, die Türkei, Spanien, Italien, Indien, Großbritannien, die Niederlande, Brasilien, Japan, Österreich, Belgien, Schweden, Finnland, die USA und Polen.
(Quelle: Mack-Brooks Exhibitions)
20.5.2021
Bundesregierung beschließt bundesweit neue Recycling-Regeln von Baustoffen
Ersatzbaustoffe sollen künftig für Bauherrn attraktiver werden. So kommen weniger Primärbaustoffe zum Einsatz und natürliche Ressourcen werden geschont. Mit der heute beschlossenen Mantelverordnung für Ersatzbaustoffe und Bodenschutz macht das Bundeskabinett erstmals deutschlandweit gültige Vorgaben für den Einsatz mineralischer Abfälle wie Bauschutt, Schlacken oder Gleisschotter. Darüber hinaus gelten auch für die Beseitigung von darin enthaltenen Schadstoffen künftig deutschlandweit die gleichen Regeln. Zum Schutz des Bodens und der Natur schafft die Mantelverordnung einheitliche Regeln zur Verfüllung von obertägigen Abgrabungen, wie z.B. einstigen Kies- und Sandgruben.
(Quelle: BMWi)
20.5.2021
VCI: Chance für mehr Innovationen nicht verspielen
Der heute von der EU-Kommission vorgestellte Entwurf des „Null-Schadstoff-Aktionsplans für Luft, Wasser und Boden“ enttäuscht die chemisch-pharmazeutische Industrie. Es fehle ein tragbarer Kompromiss zwischen mehr Umweltschutz und Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, urteilt der Verband der Chemischen Industrie (VCI). Gerd Romanowski, Geschäftsführer Technik und Umwelt im VCI: „Wir befürchten, dass Innovationen und Investitionen behindert statt befördert werden. Die Überlappung verschiedener Regelungsbereiche wird negative Auswirkungen zum Beispiel auf die Dauer von Genehmigungsverfahren sowie den rechtssicheren Betrieb von Anlagen haben. Geringe Planungssicherheit ist ein starkes Hemmnis für Investitionen.“
(Quelle: VCI)
20.5.2021
VDIK: Elektroauto-Neuzulassungen seit Jahresbeginn verdreifacht
In Deutschland wurden im April 50.839 Elektrofahrzeuge neu zugelassen. Der Zuwachs fällt mit 395% besonders hoch aus, auch wegen des eher schwachen Vorjahresmonats. In den ersten vier Monaten fuhren 193.696 neue Elektrofahrzeuge auf die Straßen. Die Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum damit verdreifacht (+209%). Der Anteil am Gesamtmarkt stieg auf 22%. Darunter waren 88.510 batteriebetriebene Elektroautos ( 189%) und 105.035 Plug-In-Hybride ( 228%). Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK), betonte: „Nach dem Elektro-Boom 2020, wird es für die Kunden nun immer selbstverständlicher, ein Elektrofahrzeug anzuschaffen. Mit 22 Prozent Gesamtmarktanteil war bisher mehr als jeder fünfte neue Wagen ein E-Fahrzeug. Wir gehen davon aus, dass dieser Anteil im Jahresverlauf mindestens stabil bleibt oder noch leicht ansteigt.“
(Quelle: VDIK)
20.5.2021
BayWa AG setzt herausragende Geschäftsentwicklung fort
Mit einem deutlichen Plus im 1. Quartal 2021 setzt die BayWa AG ihre herausragende Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres nahtlos fort: Das Unternehmen erzielte einen Umsatz von 4,3 Mrd. Euro (Q1/2020: 3,9 Mrd. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 45,1 Mio. Euro lag deutlich über dem Vorjahreszeitraum (Q1/2020: minus 27,8 Mio. Euro); dazu beigetragen haben alle drei operativen Segmente. „Ein sensationeller Jahresauftakt“, sagt der BayWa Vorstandsvorsitzende Prof. Klaus Josef Lutz. „Aufgrund ihrer breiten Portfolio-Aufstellung trotzt die BayWa sowohl der Corona-Pandemie als auch den saisontypischen Einflüssen, denen wir in der Regel im 1. Quartal unterliegen. Ich gehe davon aus, dass wir in diesem Jahr wie geplant an das Rekordergebnis von 2020 anknüpfen können, auch wenn der weitere Verlauf der Corona-Pandemie und ihre Folgen für die Weltwirtschaft schwer vorhersehbar bleiben.“
(Quelle: BayWa AG)
20.5.2021
spoga+gafa setzt 2021 aus
In diesem Jahr wird die spoga gafa, die weltweit größte Gartenlifestyle-Messe, aufgrund der weiterhin unsicheren Covid-19-Situation und den daraus resultierenden Beschränkungen ausgesetzt. Die nächste Messe findet vom 19. bis 21. Juni 2022 auf dem Kölner Messegelände statt. Auch wenn eine Ende Februar durchgeführte internationale Besucher- und Ausstellerbefragung eine einmalige Verlegung in den August 2021 als Option zeigte, verständigte man sich schließlich gemeinsam darauf, dass eine markengerechte Durchführung der spoga gafa Anfang August nicht möglich sein wird. Der neue Termin im Juni 2022 passt optimal zur Orderphase aller beteiligten Branchen und wurde entsprechend positiv von den Ausstellern aufgenommen.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
19.5.2021
Corona als Digitalisierungs-Crashkurs fürs Management
Die Pandemie hat viele Unternehmen gezwungen, Arbeitsabläufe und Geschäftsmodelle zu verändern – und sie hat auch zu Lerneffekten an der Unternehmensspitze geführt. So haben 8 von 10 Managerinnen und Manager durch Corona neue Technologien ausprobiert (82%) und dabei nach eigener Aussage viel über Digitalisierung gelernt (80%). Ebenso viele (82%) räumen ein, dass die Corona-Pandemie ihre persönlichen Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung abgebaut habe. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 502 Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern, Vorständen und Digitalisierungsverantwortlichen von Unternehmen mit 20 oder mehr Beschäftigten in Deutschland. „In der Corona-Pandemie wurden Unternehmen gezwungen, Homeoffice einzuführen und Prozesse zu digitalisieren – und sehr viele haben dabei bemerkt, dass dies nicht nur eine Notoperation ist, sondern grundsätzliche Vorteile bringt“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Corona ist ein Aufruf, digitale Technologien viel öfter auszuprobieren und ihre Chancen zu entdecken – auch wenn uns keine globale Krise zum Handeln zwingt.“
(Quelle: BITKOM)
19.5.2021
ACHEMA Pulse bringt das "Who is who" der Prozessindustrie auf die virtuelle Bühne
Von den ganz großen Fragen der Branche bis zur Produktvorstellung und zum wissenschaftlichen Vortrag reicht die Bandbreite der Angebote. Schon jetzt finden Interessenten auf der Webseite eine Fundgrube an Vorträgen, Diskussionsrunden und Workshops und sie wird täglich um aktuelle Themen ergänzt. Damit die Teilnehmer stets die Übersicht behalten, ist das Programm in verschiedene Stränge gegliedert: Die drei Live-Bühnen, die an den beiden Tagen aus Frankfurt übertragen werden, bieten übergreifenden Trends und Innovationen Raum. Die Reihe der Vorstandsmitglieder von Branchenführern, die in Interviews und Podiumsrunden zu aktuellen Fragen aus Chemie, Anlagenbau, Labor und pharmazeutischer Produktion Stellung nehmen namhafte Manager teil. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021, ACHEMA Pulse 2021".
(Quelle: DECHEMA)
19.5.2021
art KARLSRUHE selections bringt das Messeerlebnis nach Hause
Eine Selektion, eine inspirierende Auswahl, ein Konzentrat des Messegeschehens: Die diesjährige art KARLSRUHE musste aus bekannten Gründen abgesagt werden. Stattdessen bietet die Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst auf ihrer Website ein Programm, das Kunstinteressierte informiert und unterhält, inspiriert und verbindet. Vom 20. bis 23. Mai hilft art KARLSRUHE selections die Zeit zu überbrücken, bis man sich wieder persönlich begegnen kann. Die 18. art KARLSRUHE findet somit als Onlineprogramm art KARLSRUHE selections statt. Zudem zeigen die teilnehmenden Galerien reale Ausstellungen mit für die art KARLSRUHE vorgesehenen Künstlern und Projekten. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messe-Nachrichten".
(Quelle: Messe Karlsruhe)
19.5.2021
IHA: Booking.com scheitert mit Beschwerde gegen das Bundeskartellamt
Der Kartellsenat des Bundesgerichtshofes hat heute auch die „engen“ Bestpreisklauseln des Buchungsportals Booking.com als unvereinbar mit dem Kartellrecht erklärt und das gegenteilige Urteil des 1. Kartellsenat des Oberlandesgerichtes Düsseldorf vom 4. Juni 2019 aufgehoben. Damit wurde die Beschwerde des Hotelbuchungsportals mit Firmensitz in Amsterdam gegen die Abstellungsverfügung des Bundeskartellamtes zu seinen engen wie weiten Bestpreisklauseln endgültig abgewiesen. „Diese Entscheidung des Bundesgerichtshofs ist konsequent und von uns auch genauso erwartet worden. Die fachlich äußerst umstrittene Entscheidung des Oberlandesgerichts Düsseldorf konnte keinen Bestand haben. Der BGH bringt den Marktteilnehmern in Deutschland nun endlich Rechtssicherheit und ermöglicht faireren Wettbewerb in der Online-Distribution“, begrüßt Otto Lindner als Vorsitzender des Hotelverbandes Deutschland (IHA) die höchstrichterliche Entscheidung.
(Quelle: IHA)
19.5.2021
Bitkom zur Bilanz von drei Jahren DS-GVO
Seit drei Jahren, seit dem 25.05.2018, gilt die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg: „Datenschutzregeln europäisch zu vereinheitlichen war und ist die richtige Entscheidung. Nach drei Jahren muss man aber bilanzieren: Die DS-GVO hat ihr wichtigstes Ziel, die europaweite Harmonisierung von Rechtsrahmen und -praxis des Datenschutzes, verfehlt. Es gibt zu viele Klauseln, die nationale Sonderwege ermöglichen. Die Abstimmung unter 27 Aufsichtsbehörden auf EU-Ebene zu einer einheitlichen Auslegung und Durchsetzung der Regeln funktioniert in der Praxis nur schleppend. Und allein in Deutschland sind 18 Aufsichtsbehörden mit einer häufig unterschiedlichen Auslegung der DS-GVO mit der Umsetzung befasst. Diese regionale Kirchturmpolitik im Datenschutz muss beendet, die Datenschutzaufsicht muss neu geordnet werden. Viele Unternehmen sind selbst nach drei Jahren DS-GVO unsicher in der Anwendung. Umfangreiche Prüfungen und langwierige Debatten zu vermeintlichen oder tatsächlichen Datenschutzproblemen binden Ressourcen, die anderswo gebraucht würden.“
(Quelle: BITKOM)
19.5.2021
NürnbergMesse ist bereit für Restart im Sep. 2021
In ihrer Kabinettssitzung am 18.05.2021 hat die Bayerische Staatsregierung weitere Erleichterungen der Corona-Maßnahmen beschlossen und benennt eine klare Öffnungsperspektive für die Messewirtschaft: Bei einer anhaltend günstigen Entwicklung des Infektionsgeschehens ist die Wiederaufnahme des Messebetriebs bis spätestens zum 1. September 2021 möglich. Für Dr. Roland Fleck, CEO der NürnbergMesse Group, ist das ein wichtiges Zeichen für alle Aussteller und Besucher der im Herbst stattfindenden Messen. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen-Nachrichten".
(Quelle: NürnbergMesse)
18.5.2021
Positive Resonanz zur PCIM Europe digital days 2021
Vom 03.05. – 07.05.2021präsentierten die PCIM Europe digital days die neuesten Entwicklungen der Leistungselektronik und wurdendurch große Beteiligung seitensder Unternehmen, Teilnehmer und Referenten auch rein digital zum Treffpunkt der Branche.Über 2.700 internationale Teilnehmer informierten sich in zahlreichen Unternehmensprofilen, Live Webinaren, Konferenzvorträgen und einem umfangreichen Forenprogramm über Produktneuheiten und aktuelle Forschungsergebnisse. Werner Dorbath, Head of International Marketing Communication, Semikron International GmbH: „Die PCIM ist und bleibt auch in digitaler Form der Treffpunkt der Branche. Wir konnten neue Kontakte knüpfen, mit Kunden diskutieren, unsere neuen Produkte und Lösungen vorstellen und sehen, welche Themen die Branche bewegen. Wo sonst ginge das in so komprimierter Form?“ Die nächste PCIM Europe findet vom 10. –12.05.2022 in Nürnbergstatt.
(Quelle: Mesago Messe Frankfurt)
18.5.2021
SPECTARIS: Lab.Vision goes virtual
Die Lab.Vision, das SPECTARIS-Trendevent der Laborindustrie, wird in diesem Jahr unter dem Titel „Lab.Vision virtual“ erstmals komplett auf digitaler Bühne stattfinden. „Dennoch brauchen die Teilnehmer nicht auf das Netzwerken zu verzichten“, verspricht der Vorsitzende der Analysen-, Bio- und Labortechnik bei SPECTARIS, Mathis Kuchjeda. Denn die Gäste können in einer virtuellen 3D-Location mit einem Avatar Vorträge und Messestände besuchen und sich mit den anderen Teilnehmern direkt über den Video-Chat austauschen. Los geht es um 13.30 Uhr mit einer kritischen Keynote des Berliner Politkommentators und Autors Dr. Hajo Schumacher. Unter dem Titel „Der kleine Wahlberater – Warum Annalena Baerbock eher konservativ ist und Armin Laschet ein Chaot“ gibt der Journalist einen Einblick in das politische Berlin vor der Bundestagswahl. Um das wichtige Thema „Vertrieb in Zeiten von Corona“ geht es anschließend im Impulsvortrag „Feuer und Flamme für den digitalen Vertrieb: der Paradigmenwechsel in der B2B-Vertriebskommunikation“ von Stephan Kober.
(Quelle: SPECTARIS)
18.5.2021
KZBV: Patientensicherheit muss bei allen Behandlungen Vorrang haben
Anlässlich der heutigen Bundestagsanhörung zum Thema „Patientensicherheit bei Aligner-Behandlungen“ sprechen sich Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) für den Vorrang der Patientensicherheit bei ausnahmslos allen Behandlungen aus, also auch dann, wenn Behandlungen durch gewerbliche Anbieter (d.h. juristische Personen) angeboten werden. Dafür müssen gesetzliche Regelungen geschaffen werden. Zahnmedizinische Behandlungen sind zum Schutz von Patientinnen und Patienten und zur Garantie einer hohen Qualität ausschließlich Zahnärztinnen und Zahnärzten vorbehalten. Dies ist im Zahnheilkundegesetz (ZHG) und den Berufsordnungen festgehalten. Gerade bei der sensiblen Behandlung von Zahnfehlstellungen mittels sogenannter Alignern muss die Verantwortung und engmaschige Begleitung durch Zahnärzte oder Kieferorthopäden bei jedem Behandlungsschritt sichergestellt sein. Gewerbliche Anbieter, also juristische Personen können bei von ihnen angebotenen oder erbrachten Behandlungen das ZHG unterlaufen, da sie - anders als Zahnärzte und Kieferorthopäden - nicht der Aufsicht und Überwachung der (Landes-)Zahnärztekammern unterliegen.
(Quelle: KZBV)
18.5.2021
BEIJING ESSEN WELDING & CUTTING mit über 900 Ausstellern
Darauf hat die Branche gewartet: Die BEIJING ESSEN WELDING & CUTTING, Asiens führende Schweißfachmesse, wird mit über 900 Ausstellern an den Start gehen. Die Unternehmen präsentieren vom 16. bis 19. Juni 2021 ihre Produkte und Dienstleistungen rund um das Fügen, Trennen und Beschichten im Shanghai New International Expo Centre. Nachdem die Fachmesse im letzten Jahr pandemiebedingt ausfallen musste, rechnen die Veranstalter in diesem Jahr mit einem starken Interesse der Fachbesucher. Erwartet werden zahlreiche Entscheider aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau, Eisenbahnverkehr, Infrastruktur, Automobilbau, Ölpipelines, Schiffbau oder Luft- und Raumfahrtindustrie. Produkte rund um das Schweißen und Schneiden sind in China sehr gefragt: Über 55% der weltweiten Stahlproduktion stammt aus dem Reich der Mitte. Daher gibt es einen hohen Bedarf an Lösungen und Know-how rund um die Weiterverarbeitung. Die BEIJING ESSEN WELDING & CUTTING bietet auf über 80.000 m² eine ideale Plattform, um Innovationen für die Schlüsseltechnologien Fügen, Trennen und Beschichten kennenzulernen, sich auszutauschen und zu ordern.
(Quelle: Messe Essen)
18.5.2021
BITKOM: Digital-Gipfel-Event macht Bedeutung der Digitalisierung deutlich
In der Corona-Pandemie hat sich der Graben zwischen digitalen Vorreitern und digitalen Nachzüglern weiter vertieft. Jeder Vierte fühlt sich digital abgehängt: 25% der Menschen in Deutschland sehen die Digitalisierung als Gefahr an. Zugleich traut sich nur die Hälfte der Bundesbürger (50%) zu, die Vertrauenswürdigkeit einer Online-Quelle einzuschätzen. In der Wirtschaft sind die Unterschiede ebenfalls deutlich: So hat in rd. der Hälfte (47%) der Unternehmen Corona längst überfällige Digitalisierungsvorhaben angeschoben, in ebenfalls der Hälfte (52%) wurden aber Digitalisierungsprojekte wegen Corona auf Eis gelegt. Und die eine Hälfte der Unternehmen (46 Prozent) sieht sich bei der Digitalisierung von Geschäfts- und Verwaltungsprozessen als Vorreiter, die andere (50%) aber als Nachzügler. „Wir müssen die digitalen Gräben schließen und digitale Teilhabe fördern – in der Gesellschaft, in der Wirtschaft und in der Verwaltung“, sagte Bitkom-Präsident Achim Berg anlässlich des Digital-Gipfel-Events der Bundesregierung, das am heutigen Dienstag zum 2. Mal nach 2020 rein digital stattfindet.
(Quelle: BITKOM)
18.5.2021
Galerieplattform_DE: Fokussiertes und kuratiertes Kunst-Angebot
In den Social-Media-Kanälen war es bereits Thema: die neue Galerieplattform_DE wird keine Online-Messe sein! Es wird auch kein Eventprogramm und keine Online-Viewing-Rooms geben. Was Galerieplattform_DE mit einer Messe gemeinsam hat, ist der genau definierte Zeitraum, in dem das Kunstangebot zu sehen und zu kaufen sein wird. Ab dem 26.05. für geladene Gäste bzw. ab dem 28.05. für die Öffentlichkeit, zeigt Galerieplattform_DE zwischen 60 und 120 bepreiste Kunstwerke in drei Sales-Kategorien aus den Portfolios der ART COLOGNE-Aussteller. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messe-Nachrichten".
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
18.5.2021
VDW: Lieferkettengesetz - Papiertiger oder scharfes Schwert?
Das Lieferkettengesetz ist so gut wie verabschiedet. Wie stark die Geister sich daran scheiden, zeigt der Podcast „Tech Affair – Industry for Future“ des VDW mit einer pointierten Debatte. In diesem Fall ist auch ein maßgeblich beteiligter Politiker mit an Bord, wenn es um die Frage geht „Lieferketten: Wer soll‘s richten?“ 152 Mio. Kinder, die arbeiten statt zur Schule gehen, 25 Mio. Menschen in Zwangsarbeit: Den Handlungsbedarf in Sachen Menschenrechte bezweifelt wohl niemand ernsthaft. Doch wer soll die Dinge zum Besseren wenden? Die Politik? Das hat bislang nicht geklappt. Die Unternehmen? Hier gibt es geteilte Meinungen. Manche haben sich auf den Weg gemacht und sind dem Lieferkettengesetz zuvorgekommen. Laut Politik allerdings nur 17 Prozent – bei weitem nicht genug. Also hat die Politik nun ein Gesetz auf den Weg gebracht. Nur: Wie soll etwa ein mittelständisches Unternehmen mit mehreren zehntausend Produkten und noch mehr Zulieferern seiner künftigen Sorgfaltspflicht gerecht werden?
(Quelle: VDW)
17.5.2021
VDMA: "Klimaschutz nicht im Wahlkampf verheizen"
VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann kommentiert das geplante Klimaschutz-Gesetz der Bundesregierung: „Die Bundesregierung macht mit dem Klimaschutz-Gesetz Wahlkampf, indem sie immer stärker an der Zeitschraube dreht. Dabei war die Zielerreichung 2050 bereits sehr ambitioniert. Wie es gelingen kann, schon 2045 die Klimaneutralität zu erreichen, sagt die Regierung nicht. Dass der neue Zeitplan wenige Tage nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts aus dem Hut gezaubert wird, wirft die Frage auf, ob sie sich über die dann notwendigen Maßnahmen hinreichend Gedanken gemacht hat. Sie verschweigt bewusst, welch hohe Transformationsleistungen von Bürgern und Unternehmen zu leisten sein werden - von den Kosten ganz zu schweigen. Für die Erreichung dieser sehr ambitionierten Ziele ist Technologie der Schlüssel; der Maschinen- und Anlagenbau trägt mit seinen Innovationen einen großen Teil zur Erreichung der Pariser Klimaziele bei. Statt nun mit hektischen Sofortprogrammen zu arbeiten, wäre es viel wichtiger, die Chancen zu nutzen, den Markt technologieoffen zu gestalten und zum Beispiel Emissionshandelssysteme zu stärken oder Hürden beim Ausbau der erneuerbaren Energien konsequent abzubauen. Der Klimaschutz ist zu wichtig, um ihn im Wahlkampf zu verheizen.“
(Quelle: VDMA)
17.5.2021
Classic Week: Fine Art – Frauenpower bei VAN HAM
Geballte Frauenpower erwartet die Sammler:innen der „Fine Art“ in der diesjährigen Frühjahrsauktion: Mit Artemisia Gentileschi, Sofonisba Anguissola und Emilie Preyer sind gleich drei unverkennbare weibliche Positionen mit starken Werken in der Auktion vertreten, die zudem in internationalen Ausstellungen gezeigt und gefeiert werden. Artemisia Gentileschi gilt als eine der Ikonen der italienischen Barockmalerei und zählt zu den berühmtesten Malerinnen der Kunstgeschichte. 2020 wurde ihr in der National Gallery in London eine umfassende Einzelausstellung gewidmet – dieses Jahr wird der Palazzo Reale in Mailand ihr Werk zusammen mit anderen Künstlerinnen ihrer Zeit, darunter auch Sofonisba Anguissola, zeigen. Gentileschis biografisches und künstlerisches Profil sind untrennbar miteinander verwoben. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messe-Nachrichten".
(Quelle: Van Ham)
17.5.2021
Europa droht bei Krypto-Regulierung ins Abseits zu geraten
Europa steht nach Ansicht des Digitalverbands Bitkom am Scheidweg bei der Regulierung von Kryptowerten und der Blockchain-Technologie. Wenn nicht bei zwei entscheidenden Gesetzgebungsverfahren auf EU-Ebene kurzfristig nachgebessert wird, droht Europa seine große Chance als Finanzstandort der Zukunft zu verspielen und gegenüber anderen Nationen ins Hintertreffen zu geraten. „Wenn es der EU gelingt, den bestehenden Flickenteppich bei der Regulierung von Kryptowerten zu harmonisieren, dann kann Europa eine echte Vorreiterrolle einnehmen. Allerdings besteht aktuell die konkrete Gefahr, dass die EU über das Ziel hinausschießt und unter anderem so hohe Hürden einzieht, dass Innovationen in Europa ausgebremst oder sogar verhindert werden“, sagt Bitkom-Blockchain-Experte Patrick Hansen. Konkret geht es zum einen um die Markets in Crypto-Assets Regulation (MiCAR), mit der EU-weite und bindende Regeln für Kryptowert-Emissionen sowie Dienstleistungen rund um Kryptowerte verabschiedet werden wollen. Hier fehlt nach Ansicht des Bitkom eine Klarstellung, dass Decentralized-Finance-Software und -Tokens nicht unter die Regelung fallen, solange sie nachweisbar dezentral sind. Zudem dürfen Tokens, die keine Finanzinstrumente darstellen, auch künftig nicht durch die MiCAR eingeschränkt werden.
(Quelle: BITKOM)
14.5.2021
VDIK: Wirksame Maßnahmen für Klimaschutz sind jetzt dringender denn je
Die Bundesregierung hat das geänderte Klimaschutzgesetz und damit eine weitere Verschärfung der Klimaziele für Deutschland auf den Weg gebracht. Mit den Zielverschärfungen wird auch das Ambitionsniveau für die CO2-Reduzierung im Verkehr enorm erhöht. Dazu sagte Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK): „Die Alltagsmobilität wird sich grundlegend verändern und für viele Menschen auch teurer werden. Diese großen Veränderungen müssen vor allem von den Bürgerinnen und Bürgern mitgetragen werden. Wesentlich für Klimaschutz sind jedoch nicht nur Ziele auf dem Papier, sondern vor allem wirksame und ausreichende Maßnahmen, die zielgerichtet umgesetzt werden. Das ist jetzt dringender denn je.“ Im Verkehrssektor ist der Hochlauf der alternativen Antriebe ein, wenn nicht sogar das entscheidende Instrument zur CO2-Reduzierung. Die dafür notwendigen Anreize und Rahmenbedingungen müssen rasch und ohne weitere Verzögerungen beschlossen und dann beständig angepasst werden.
(Quelle: VDIK)
14.5.2021
gamescom 2021: Neue Formate für Indies
Indie-Entwicklerinnen und -Entwickler aufgepasst: Die gamescom 2021 bietet mit der exklusiven Einbindung der weiterentwickelten Indie Arena Booth Online (kurz IAB Online) auf gamescom now sowie der Show gamescom: Awesome Indies starke Möglichkeiten, um unabhängig entwickelte Games der weltweiten Gaming-Community auf interaktive Weise zu präsentieren. Teilnehmenden Studios winkt sogar die Chance, in der prestigeträchtigen Eröffnungsshow gamescom: Opening Night Live gefeatured zu werden. Zur gamescom 2020 trugen die Macherinnen und Macher der Indie Arena Booth den beliebten Gemeinschaftsstand ins Digitale: In einem interaktiven Browser-Spiel konnten Indie-Fans liebevoll gestaltete, virtuelle Stände hunderter Indie-Studios erkunden und mit den Macherinnen und Machern sowie deren Inhalten direkt interagieren. Zur gamescom 2021 wird die IAB Online nun exklusiv auf gamescom now ein noch wichtigerer Teil der gamescom.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
14.5.2021
Messe Düsseldorf: Re-Start des Auslandsgeschäfts setzt positive
Die Messe Düsseldorf Gruppe kann ihren Umsatz für das Geschäftsjahr 2020 mit 136,8 Millionen Euro gegenüber den im Dezember 2020 veröffentlichten vorläufigen Zahlen (131,5 Millionen Euro) leicht nach oben korrigieren. Im Vergleich zum starken Umsatzjahr 2019 (378,5 Millionen Euro) verzeichnet die Gruppe aufgrund der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie einen Umsatzrückgang von 63,8 Prozent. Der Verlust nach Steuern beträgt 53,5 Millionen Euro (Vorjahr +56,6 Millionen Euro). Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messe-Nachrichten".
(Quelle: Messe Düsseldorf)
14.5.2021
VDMA: Maschinen- und Anlagenbau spürt kräftige Erholung in den BRIC-Staaten
Die globale Konjunkturerholung in der Industrie führt zunehmend zu einer verbesserten Auftragslage im Maschinenbau. Die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage unter VDMA-Mitgliedern in den wichtigen Märkten Brasilien, Russland, Indien und China (BRIC) bestätigen das erfreuliche Bild: Die aktuelle Geschäftssituation und insbesondere die Geschäftsaussichten für die nächsten sechs Monate sind überwiegend positiv. Reisebeschränkungen, aber auch angebotsseitige Engpässe wie zum Beispiel Knappheiten bei Rohstoffen und Vorprodukten, stellen jedoch viele VDMA-Mitglieder auch in den BRIC-Staaten vor Herausforderungen. Die Konjunktur im Maschinenbau speziell in China hat sich vom Corona-Schock des vergangenen Jahres vollständig erholt. Bereits 61 Prozent der vom VDMA befragten Tochtergesellschaften bewerten ihre Geschäftssituation vor Ort als gut, weitere 35 Prozent als zufriedenstellend und lediglich 4 Prozent als schlecht. „Der Jahresbeginn ist für die Maschinenbaubranche in China außergewöhnlich gut verlaufen. Die Kapazitätsauslastung erreichte im Frühjahr 2021 ein Allzeithoch seit Beginn der Aufzeichnung der VDMA-Geschäftsklimaumfrage im Jahr 2016“, sagte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Wiechers.
(Quelle: VDMA)
12.5.2021
175 Jahre ZEISS: Innovationskraft für die Zukunft
In einer kleinen Werkstatt begann vor 175 Jahren die Unternehmens- und Erfolgsgeschichte von ZEISS. Der junge Mechaniker Carl Zeiss eröffnete am 17. November 1846 in Jena seine Werkstatt für Feinmechanik und Optik und legte damit den Grundstein für das heute weltweit tätige Technologieunternehmen ZEISS. Der Beginn der Zusammenarbeit mit dem Physiker und Mathematiker Ernst Abbe 20 Jahre später ist der erste Schritt zum Durchbruch von der Werkstatt zum Unternehmen und führte dazu, dass die enge Verbindung zur Wissenschaft Teil der Unternehmens-DNA wurde. „ZEISS hat als Unternehmen eine besondere und sehr bewegte Geschichte. Viele technische Meilensteine zeigen, dass immer wieder die Grenzen des physikalisch und technisch Machbaren verschoben wurden. Diese besondere Innovationskraft hat unsere Unternehmenskultur nachhaltig geprägt und hilft unseren Kunden, und uns erfolgreich zu sein“, so Dr. Karl Lamprecht, Vorstandsvorsitzender von ZEISS.
(Quelle: ZEISS Gruppe)
12.5.2021
Cornelia Müller ist neue Leiterin Corporate Communications der Lenze SE
Seit 1. Februar 2021 verantwortet Cornelia Müller (54) als Head of Corporate Communications die Kommunikation des Automatisierungsexperten Lenze. Als Head of Corporate Communications verantwortet Cornelia Müller die interne und externe Unternehmenskommunikation der Lenze-Gruppe. In dieser Position wird sie die Unternehmenskommunikation international neu ausrichten. Ihr Schwerpunkt liegt dabei auf der kommunikativen Begleitung des weltweiten Transformationsprozesses von Lenze zu einem der führenden globalen Automatisierungsexperten und dem weiteren Ausbau der Unternehmensreputation. „Wir entwickeln uns von einem familiengeführten deutschen Mittelständler zu einem weltweiten Key Player in der Maschinenautomatisierung. Dafür gestalten wir einen weitreichenden Transformationsprozess. So hat eine transparente sowie glaubwürdige interne und externe Unternehmenskommunikation für uns eine hohe Priorität. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir mit Cornelia Müller eine ausgewiesene Kommunikationsexpertin für Lenze gewinnen konnten, die uns mit all ihrer Expertise und ihrem Engagement auf diesem Weg begleiten wird“, so CEO Christian Wendler.
(Quelle: Lenze SE)
12.5.2021
TI-Expo + Conference: Neue Veranstaltung rund um die technische Isolierung
Die Fachveranstaltung TI-Expo Conference feiert am 9. und 10. März 2022 in Essen Premiere. Als Kombination aus Messe und Vortragsprogramm liefert sie Fachinformationen und praktisches Wissen rund um die technische Isolierung. Zu den Zielgruppen zählen Fachplaner für die technische Gebäudeausrüstung (TGA), das Isolierhandwerk, Hersteller von Dämm- und Isolierstoffen sowie der Handel. Der inhaltliche Fokus liegt sowohl auf der Planung und Ausführung von Dämm-Maßnahmen im Hochbau und in der Industrie als auch auf aktuellen Themen wie Nachhaltigkeit, Logistik oder Fachkräftegewinnung. Im Rahmen der Fachausstellung TI-Expo werden neue Produkte und innovative Technologien für die Planung und Ausführung präsentiert. Begleitend dazu bietet die TI-Conference neben Fachvorträgen auch praktische Anwendungsbeispiele und ermöglicht somit den intensiven Wissenstransfer. Darüber hinaus steht während der beiden Veranstaltungstage das branchenübergreifende Networking im Vordergrund.
(Quelle: AFAG Messen und Ausstellungen GmbH)
12.5.2021
BayWa Hauptversammlung 2021: Erfolgskurs hält an
Rekordjahr 2020, Dividendenerhöhung und sensationeller Jahresauftakt 2021: Mit ausnahmslos positiven Nachrichten wartete der BayWa Vorstandsvorsitzende Prof. Klaus Josef Lutz zur diesjährigen Hauptversammlung auf: „Die strategische Neuausrichtung der BayWa, die wir vor nunmehr 13 Jahren begonnen haben, ist eine Erfolgsgeschichte mit ungebrochener Wachstumsdynamik. Uns ist es gelungen, 2020 das bisher beste operative Ergebnis in der fast 100-jährigen Unternehmensgeschichte zu erzielen.“ Bei einem Umsatz von 17,2 Mrd. Euro stieg das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) 2020 deutlich auf eine neue Höchstmarke von 215,2 Mio. Euro. Der vorgeschlagenen Dividendenerhöhung um 0,05 Euro auf 1,00 Euro pro BayWa Aktie stimmten die Aktionäre zu. Zu den deutlichen Ergebnissteigerungen des Konzerns haben alle drei operativen Segmente beigetragen. Die für das Geschäftsjahr 2020 gesetzten Konzernziele wurden in einigen Geschäftsbereichen teilweise deutlich übertroffen. Die Stabilität und Krisenfestigkeit der BayWa schlug sich auch im Aktienkurs nieder: Während der deutsche Leitindex DAX ein Corona bedingt sehr volatiles Jahr mit 3,5% im Plus abschloss, erzielte die BayWa Aktie einen Anstieg von 17,0%.
(Quelle: BayWa AG)
12.5.2021
Altmaier begrüßt neuen DIHK-Präsidenten Adrian
Bundeswirtschaftsminister Altmaier hat heute in einem virtuellen Antrittsgespräch Peter Adrian, den neuen Präsidenten des Deutschen Industrie- und Handelskammertags e.V., begrüßt. Herr Adrian folgt auf Herrn Dr. Eric Schweitzer, der 8 Jahre das Amt innehatte. Bundeswirtschaftsminister Altmaier: „Ich gratuliere Peter Adrian herzlich zu seiner neuen Funktion und wünsche ihm für seine Amtszeit alles Gute. Gerade in der aktuellen Corona-Krise ist ein starker Dachverband wichtig und das zeichnet den DIHK als Dachverband der 79 IHKs aus. Ich freue mich auf den weiteren Austausch und wünsche Herrn Adrian einen guten Start in seinem neuen Amt.“
(Quelle: BMWi)
12.5.2021
game: 6 von 10 Deutschen spielen Games
Über die Hälfte der Deutschen spielen Computer- und Videospiele. Insgesamt greifen 58% im Alter zwischen 6 und 69 Jahren zu Konsole, PC oder Smartphone, um in digitale Welten einzutauchen. Allein im Corona-Jahr 2020 haben dabei rund 5% mehr Menschen in Deutschland Computer- und Videospiele neu für sich entdeckt. Das gab heute der game – Verband der deutschen Games-Branche auf Basis von Daten der Marktforschungsunternehmen GfK bekannt. Gespielt wird dabei in allen Altersklassen und von allen Geschlechtern gleichermaßen. Die größte Gruppe an Gamerinnen und Gamern ist jedoch die der 50- bis 59-Jährigen. Hier spielt aktuell rund jeder Fünfte Computer- und Videospiele. Zusammen mit den Spielerinnen und Spielern der Altersklasse 60- bis 69-Jahre machen die sogenannten „Silver Gamer“ rund ein Drittel der gesamten Spielerschaft in Deutschland aus. Auch dieser Effekt sorgt für das in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegene Durchschnittsalter der Spielenden in Deutschland. Aktuell liegt es bei 37,4 Jahren.
(Quelle: game Verband)
12.5.2021
INDIA ESSEN WELDING & CUTTING wird in den November 2022 verschoben
Aufgrund der derzeit unübersichtlichen Pandemielage in der Region und der daraus resultierenden fehlenden Planungssicherheit kann Indiens führende Fachmesse für die Schweiß- und Schneidtechnologie in diesem Jahr nicht stattfinden. Die ursprünglich für den 8. bis 10. September 2021 terminierte Messe wird um ein Jahr verschoben. Sie findet vom 23. bis zum 25. November 2022 im Bombay Exhibition Center in Mumbai statt. Die Verschiebung betrifft die gesamte Veranstaltungsfamilie der für diesen Herbst angesetzten Indian Metal Fairs: INDIA ESSEN WELDING & CUTTING, wire India, Tube India and METEC India. Mit ihrer Entscheidung, das Messequartett zu verschieben, tragen die Veranstalter ihrer Verantwortung gegenüber ihren Partnern und Kunden in der Region und international Rechnung. Der neue Termin gibt der Branche nicht nur die nötige Planungssicherheit, sondern gewährleistet insbesondere, dass die Messe ihrem gewohnt hohen Anspruch als globales Netzwerktreffen weiterhin gerecht wird.
(Quelle: Messe Essen)
11.5.2021
game: Nachfrage nach Gaming-Hardware steigt um 26%
Die Nachfrage nach Gaming-Hardware ist 2020 in Deutschland deutlich gestiegen. Wurden 2019 noch rd. 2,5 Mrd. Euro mit Gaming-PCs, Spielekonsolen und entsprechendem Zubehör umgesetzt, waren es 2020 über 3,2 Mrd. Euro. Das entspricht einem Plus von 26%. Das gab heute der game – Verband der deutschen Games-Branche heute auf Basis von Daten der Marktforschungsunternehmen GfK bekannt. Besonders stark nachgefragt war dabei Peripherie für Gaming-PCs: Mit den speziellen Gaming-Mäusen, -Tastaturen, -Monitoren, Grafikkarten oder Virtual-Reality-Headsets konnten rd. 1,2 Mrd. Euro umgesetzt werden; etwa 46% mehr als noch 2019. Und auch der Umsatz mit Konsolen und Konsolen-Zubehör konnte im vergangenen Jahr deutlich wachsen. So wurden mit stationären und tragebaren Konsolen rd. 650 Mio. Euro umgesetzt, also 25% mehr als 2019; mit Konsolen-Zubehör wie Gamepads, Lenkräder und Co. waren es 275 Mio. Euro und damit ein Plus von 24%. Zudem stieg der Umsatz mit Gaming-PCs auf etwa 1,1 Mrd. Euro. Das sind rd. 10% mehr als noch 2019.
(Quelle: game)
11.5.2021
CARAVAN SALON mit großer Erfolgsgeschichte
60. Geburtstag der weltweit führenden Messe für Reisemobile, Caravans und Ausrüstung
Seit dem ersten CARAVAN SALON, der im Jahr 1962 in der Messe Essen stattfand, hat die heute in Düsseldorf beheimatete Weltleitmesse der mobilen Freizeit eine beeindruckende Entwicklung durchlaufen. 34.500 Besucher kamen 1962 zum ersten CARAVAN SALON, bei dem 61 Aussteller aus 8 Ländern auf 15.000 m² Caravans und Zubehör präsentierten. Den CARAVAN SALON DÜSSELDORF 2019 besuchten über 270.000 Caravaning-Fans. Sie sahen Caravans und Reisemobile, Zubehör, Ausbauteile, Zelte, Mobilheime und Reisedestinationen präsentiert von 645 Ausstellern aus 31 Ländern, die in 13 Hallen und im Freigelände rd. 214.000 m² belegten. Diese Rekordzahlen spiegelten die große Caravaning-Begeisterung in der Gesellschaft wider. Unter normalen Bedingungen wäre auch 2020 eine Fortführung der Erfolgsgeschichte zu erwarten gewesen, doch die Corona-Pandemie bremste die weltweit führende Messe für Reisemobile und Caravans aus.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
11.5.2021
VDMA: Bestellungen legen kräftig zu
Die Auftragsbücher im Maschinen- und Anlagenbau haben sich im März kräftig gefüllt. Die Bestellungen legten um real 29% im Vergleich zum Vorjahr zu. Dabei verzeichnete nicht nur das Ausland ein deutliches Plus von 34%, auch das Inland wies eine erfreuliche Bilanz (+20%) auf. „Zum einen hinterließ die Corona-Pandemie im März des vergangenen Jahres bereits erste Spuren in den Orderbüchern, daher ist die Vergleichsbasis entsprechend niedrig. Zum anderen profitieren die Unternehmen nun davon, dass sich der Auftragseingang eindeutig beschleunigt“, erläuterte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. Besonders kräftig legten im März die Bestellungen aus dem Euro-Raum ( 43%) zu, aus den Nicht-Euro-Ländern kamen 30% mehr Aufträge. Für das gesamte 1. Quartal 2021 ergibt sich somit ein realer Zuwachs der Auftragseingänge von 9% im Vergleich zum Vorjahr. Die Bestellungen aus dem Inland blieben in diesem Zeitraum unverändert, die Auslandsaufträge legten um 15% zu. Aus den Euro-Ländern wurde eine Steigerung von 18% verbucht, aus den Nicht-Euro-Ländern kamen 13% mehr Bestellungen.
(Quelle: VDMA)
10.5.2021
VCI: Dammbruch am Innovationsstandort Deutschland verhindern
Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) begrüßt nachdrücklich, dass sich die Bundesregierung gegen eine Aufhebung des Patentschutzes von Corona-Impfstoffen ausspricht und damit grundlegende negative Konsequenzen für den Innovationsstandort Deutschland abwendet. „Wir warnen eindringlich davor, einen Präzedenzfall zu schaffen, der den Schutz geistigen Eigentums für Innovationen aufweicht. Ein solcher politischer Dammbruch würde eine Woge verheerender wirtschaftlicher und psychologischer Effekte für innovative Forschung und Produktentwicklung in unserem Land freisetzen – und zwar nicht nur im Bereich Pharma“, betont VCI-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Große Entrup. „Sie würden das Vertrauen von Wissenschaft und Wirtschaft erschüttern, dass die Arbeit an innovativen Projekten in einem sicheren Rahmen planbar ist und sich auszahlt. Sozialismus ist ein falsches Patentrezept, um unternehmerischen Mut und Existenzgründungen zu fördern, die auf neue Ideen für bessere Produkte und Verfahren setzen.“
(Quelle: VCI)
10.5.2021
BITKOM: Hamburg ist die Hauptstadt der IT-Profis
Hamburg ist das Bundesland mit der größten Dichte an IT-Spezialistinnen und Spezialisten. Im hanseatischen Stadtstaat arbeiten 4,4% aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten als Informatiker oder in anderen IT-Berufen. Das ist ein Anstieg von 0,2 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr und bedeutet im Bundesländer-Ranking unverändert den Spitzenplatz. Dahinter rangieren Berlin (3,7%, +0,2 Punkte) und Hessen (3,4%, 0,1), Baden-Württemberg hat aufgeschlossen (3,4%, 0,2 Punkte). Es folgen Bayern (3,2%, 0,1) und Bremen (3,0%, 0,2), die allesamt über dem Bundesdurchschnitt (2,7%, 0,1) liegen. Abgeschlagen auf den letzten Plätzen finden sich Brandenburg (1,1%, 0,1), Sachsen-Anhalt (1,0%, unverändert) und Mecklenburg-Vorpommern (1,0%, 0,1). Das teilt der Digitalverband Bitkom mit. „IT-Berufe gewinnen immer mehr an Bedeutung. Auf 100.000 Beschäftigte kommen bereits 2.700 IT-Fachkräfte und ihr Anteil wird weiter steigen“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.
(Quelle: BITKOM)
10.5.2021
DEHOGA: Beschäftigte in Prio-Gruppe 3 vorziehen
Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) begrüßen es, dass immer mehr Bundesländer zumindest die Öffnung der Außengastronomie zulassen und auch konkrete Öffnungsschritte für Hotels und Restaurants in Planung sind. Die Unternehmen und die Beschäftigten stehen für eine verantwortungsvolle Öffnung in den Startlöchern. Das Gastgewerbe trifft mit seinen umfassenden Hygienekonzepten, die sich im vergangenen Jahr auch schon bewährt haben, reichlich Vorkehrungen zum Gesundheitsschutz. DEHOGA-Präsident Guido Zöllick: „Nach über sechs Monaten Lockdown gibt es endlich Licht am Ende des Tunnels. Wir freuen uns, schon bald wieder für unsere Gäste da sein zu dürfen.“ Der NGG-Vorsitzende Guido Zeitler verweist darauf, dass bei der Diskussion zur Öffnung die Beschäftigten nicht vergessen werden dürften.
(Quelle: DEHOGA)
10.5.2021
Arburg sagt Technologie-Tage 2021 ab
Arburg sagt die für den 7. bis 12. Juni 2021 geplanten Technologie-Tage ab. Abstimmungen mit offiziellen Stellen und die Berücksichtigung der Auswirkungen der globalen Corona-Pandemie, die noch zu deutlich spürbar sind, haben am vergangenen Freitag zu der Entscheidung geführt. Die sogenannte „Bundes-Notbremse“ der deutschen Regierung hat die Situation nochmals entscheidend beeinflusst. „Wir bedauern diese Absage ganz außerordentlich, sind aber aufgrund der Rahmenparameter dazu gezwungen“, begründet Juliane Hehl, die als geschäftsführende Gesellschafterin den Marketingbereich bei Arburg verantwortet, diesen Schritt. „Wir haben bis zuletzt gehofft und wirklich mit voller Kraft darauf hingearbeitet, mit den Technologie-Tagen endlich wieder einmal eine physische Messe stattfinden zu lassen“, sagt die Gesellschafterin zu den Planungen und Anstrengungen der vergangenen Monate.
(Quelle: ARBURG GmbH + Co KG)
7.5.2021
Vereinbarung zwischen SINGULUS TECHNOLOGIES und CNBM
Die SINGULUS TECHNOLOGIES AG (SINGULUS TECHNOLOGIES) hat mit ihrem langjährigen Kunden, China National Building Materials (CNBM), eine Vereinbarung für die Entwicklung der nächsten Generation von Vakuum-Beschichtungsanlagen geschlossen. Der geplante Einsatz ist dabei die Fertigung von CdTe-Dünnschicht- Solarmodulen. SINGULUS TECHNOLOGIES liefert bereits seit mehreren Jahren Produktionsanlagen an die CNBM Group für die Fertigung von CIGS-Dünnschicht-Solarmodulen. Eine neue weitere Kooperation wurde nun für das Anwendungsfeld der CdTe-Dünnschicht-Solarzellen abgeschlossen. Zusätzlich zu den bisherigen vier CIGS-Standorten plant CNBM eine Reihe von weiteren Produktionsstandorten für CdTe-Solarmodule mit mehr als einem GW an Ausbringungsmenge. Das gemeinsame Ziel von SINGULUS TECHNOLOGIES und CNBM ist es, neue Beschichtungsmaschinen zu entwickeln und zu liefern, um die Produktionskosten weiter zu senken, die Zellperformance zu verbessern sowie die Produktionsleistung zu steigern.
(Quelle: SINGULUS TECHNOLOGIES AG)
7.5.2021
Lufthansa Group treibt Flottenmodernisierung voran
Die Lufthansa Group beschleunigt die Modernisierung ihrer Flotte. Neue, hochwirtschaftliche und treibstoffeffiziente Flugzeuge ersetzen ältere Flugzeugtypen auf der Kurz-, Mittel- und Langstrecke. Dazu hat der Vorstand den Kauf von insgesamt zehn Langstreckenflugzeugen, fünf Airbus A350-900 und fünf Boeing 787-9, beschlossen. Der Aufsichtsrat hat dem Erwerb heute zugestimmt. Diese Flugzeuge sollen in der Lufthansa Airline zum Einsatz kommen und so das Fünf-Sterne-Premiumangebot der Kernmarke stärken. Im Rahmen der langjährigen Flottenerneuerung werden in diesem Jahrzehnt in Summe 175 neue Flugzeuge an die Airlines der Lufthansa Group ausgeliefert. Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, sagt: „Auch in dieser herausfordernden Zeit investieren wir konsequent in modernere, wirtschaftlichere und emissionsärmere Flugzeuge. Unsere Langstreckenflotte modernisieren wir aufgrund antizyklischer Opportunitäten sogar schneller als vor dem Beginn der Pandemie geplant. Die neuen Flugzeuge sind die modernsten ihrer Art.“
(Quelle: Deutsche Lufthansa AG)
7.5.2021
Joint Venture: tooz technologies ist auf Erfolgskurs
Das internationale tooz-Team setzte die Vision des Joint Ventures in die Tat um: eine Lifestyle-Brille mit individueller Sehkorrektur, die sich mit einem Mobilgerät verbinden lässt und innovative Anwendungsmöglichkeiten in einem völlig neuen digitalen Ökosystem ermöglicht. Auf einer innovativen Optikplattform aufbauend, kann tooz kostengünstige, nahtlos integrierte Komplettlösungen für Smart Glasses anbieten. Am 1. Mai 2021 stellte das junge Unternehmen die ersten tooz Smart Glasses für Entwickler in Deutschland vor, nachdem das DevKit bereits Ende 2020 erfolgreich in China eingeführt wurde. Die Entwickler-Community kann nun, unterstützt durch tooz Software-Tools, das Potenzial dieser neuen Generation von Brillen ausgiebig testen und dabei neue und innovative Apps entwickeln. „Das tooz-Team hat die Entwicklungsphase letztes Jahr erfolgreich abgeschlossen. Die durch die globale Situation verursachten Herausforderungen haben wir gut gemeistert und konnten uns jederzeit auf den Support der beiden Anteilseigner verlassen. Wir sind stolz die aktuelle Generation unserer Technologie heute vorstellen zu können und haben den Entwicklungsprozess für das Serienprodukt bereits gestartet.“, so Dr. Kai Ströder, CEO von tooz.
(Quelle: ZEISS Gruppe)
7.5.2021
Lenze verkauft Geschäftsbereich „Mobile Drives“ in der Schweiz
Im Zuge der strategischen Fokussierung verkauft der Automatisierungsexperte Lenze SE den Geschäftsbereich Mobile Drives seines Schweizer Tochterunternehmens Lenze Schmidhauser. Der Geschäftsbereich Mobile Drives entwickelt und vertreibt Komponenten für die Elektrifizierung von Nebenaggregaten in Nutzfahrzeugen. Käufer ist Bucher Hydraulics, einer der führenden Hersteller für Hydrauliklösungen bei mobilen Arbeitsanwendungen. Der Vollzug der Transaktion erfolgt nach erfolgreicher Separierung des Geschäftsbereichs Mobile Drives von der Lenze-Gruppe. Bis dahin wird das Geschäft von Schmidhauser unverändert fortgeführt. Lenze folgt damit seiner Strategie, sich auf Kernaktivitäten im Bereich der Fabrikautomation zu fokussieren. Christian Wendler, CEO Lenze SE, kommentiert: „Wir freuen uns, dass wir uns mit der Veräußerung zusätzlichen Spielraum für weitere strategische Maßnahmen zur Stärkung des Kerngeschäftes geschaffen haben. Weiterhin freuen wir uns mit Bucher einen Käufer gefunden zu haben, der neben der Übernahme sämtlicher Mitarbeiter und dem Verbleib am Standort Romanshorn das Geschäft im Nutzfahrzeugbereich mit Engagement fortführen und weiterentwickeln wird.“
(Quelle: Lenze SE)
7.5.2021
Transformation beschleunigt – Kerngeschäft deutlich gestärkt
Hochdynamisch hat die BMW Group ihren erfolgreichen Wachstumskurs fortgesetzt – das belegen sehr positive Geschäftszahlen des ersten Quartals. Mit Tempo und Konsequenz treibt das Unternehmen seine Transformation voran. Bei E-Mobilität, Digitalisierung und Nachhaltigkeit hat die BMW Group weitere Meilensteine erreicht. Gleichzeitig konnte sie ihr Geschäftsmodell im Auftaktquartal stärken und weiter wachsen. „Das erste Quartal zeigt: Unser globales Geschäftsmodell ist auch in Krisenzeiten erfolgreich. Wir bleiben auf Wachstumskurs – und das ebenso nachhaltig wie ertragsstark“, sagte der Vorstandsvorsitzende der BMW AG, Oliver Zipse, am Freitag in München. „Grundlage dafür ist und bleibt ein klarer Fokus auf attraktive Hochtechnologie-Angebote für die Mobilität von morgen. Deswegen bereiten wir schon heute unsere nächsten Technologie-Sprünge vor, mit denen wir unsere Kunden auch in zehn Jahren noch begeistern werden.“
(Quelle: BMW Group)
6.5.2021
Deutsche Unternehmen im Ausland: zwischen Aufschwung und Herausforderungen
Dank wirtschaftlicher Aufholeffekte in vielen Weltregionen haben sich die Auslandsgeschäfte der deutschen Unternehmen im Frühjahr deutlich verbessert. Steigende Preise, Energie- und Rohstoffknappheiten sowie Lieferkettenprobleme stehen einem ungebremsten Aufschwung jedoch noch im Wege. Das zeigt der aktuelle AHK World Business Outlook, der die Antworten von mehr als 4.500 deutschen Unternehmen weltweit erfasst. Auf Basis der Ergebnisse geht der DIHK für dieses Jahr von einem Wachstum der deutschen Exporte um 8 Prozent aus. Trotz dieser Verbesserung wird jedoch das Vorkrisenniveau noch nicht wieder erreicht. Aktuell bewerten 45% der Auslandsunternehmen ihre Geschäfte als gut, 14% als schlecht – ein deutlich positiveres Bild als noch im Herbst. Damals schätzten nur 32% der Unternehmen ihre Geschäftslage als gut ein, 22% berichteten von einer schlechten Lage. Für die kommenden zwölf Monate rechnen 52% der Unternehmen mit besseren, nur 8% mit schlechteren Geschäften. Entsprechend steigen auch die allgemeinen Konjunkturerwartungen in den Weltregionen: Durchschnittlich erwarten 47% der Umfrageteilnehmer binnen Jahresfrist eine Verbesserung, 21% eine Eintrübung der wirtschaftlichen Lage vor Ort.
(Quelle: DIHK)
6.5.2021
Bitkom zur Novelle des NetzDG
Der Bundestag verabschiedet am heutigen Donnerstag eine weitere Novelle des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG). Dazu erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder: „Mit dieser zweiten Novelle des NetzDG setzt Deutschland seinen nationalen Sonderweg fort und entfernt sich immer weiter von den übrigen europäischen Staaten. Zugleich schießt die NetzDG-Novelle beim Versuch, die Nutzerrechte zu stärken, weit über das Ziel hinaus. Aktuell wird auf EU-Ebene der Digital Services Act diskutiert. Er wird schon bald ein einheitliches, harmonisiertes Verfahren zum Umgang mit rechtswidrigen Inhalten einführen - insbesondere auch beim internen Beschwerdemanagement der Online-Plattformen. Anstatt sich auf die Gestaltung dieser europäischen Regeln für alle Anbieter zu konzentrieren, wird wieder einmal eine überkomplexe nationale Lösung entwickelt. Gerade in der digitalen Welt brauchen wir einen einheitlichen europäischen Binnenmarkt und nicht noch mehr nationalstaatliche Fragmentierung.
(Quelle: BITKOM)
6.5.2021
KUTENO erweitert um zusätzliche Halle
Die KUTENO Messe sendet ein kraftvolles Signal in die Messelandschaft und erweitert ihr Angebot für die nächste Ausgabe vom 07. – 09. September 2021 um eine zusätzliche Halle rund um den Themenkomplex Circular Economy. Der Fokus wird darauf liegen, wie Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz in der Kunststoffverarbeitung funktionieren kann – mit welchen Materialien, welchen Maschinen und Anlagen, welchen Logistikpartnern, welchen Technologien. Horst Rudolph, Veranstalter der KUTENO: „Wir möchten alle Firmen, die im Bereich Circular Economy Produkte, Dienstleistungen oder Services anbieten, einladen, sich in einem spannenden Umfeld zu präsentieren.“ Die KUTENO Messe als regionale Plattform sieht sich als ideales Medium, um die vielfältigen Ziele rund um die Wiederverwertbarkeit von Kunststoff direkt in den Markt zu kommunizieren. Ein wichtiger Teil des KUTENO Messekonzeptes ist, herauszustellen, dass Kunststoff ein hochwertiger Werkstoff ist und mit entsprechendem Respekt ressourcenschonend behandelt und verarbeitet werden muss.
(Quelle: KUTENO GmbH & Co. KG)
6.5.2021
CLOOS erweitert Geschäftsführung
Die Carl Cloos Schweißtechnik GmbH erweitert die Geschäftsführung und stellt die Weichen für die Zukunft. Um die nachhaltige Weiterentwicklung von CLOOS zu sichern, wird Stephan Pittner zum 1. Mai 2021 als Technischer Geschäftsführer (CTO) die Geschicke des Unternehmens mit lenken. Er verantwortet die Entwicklungsbereiche des Schweiß- und Robotikspezialisten sowie die Business Unit Automation. Mit Stephan Pittner gewinnt CLOOS einen Geschäftsführer, der das Unternehmen bereits seit mehr als 20 Jahren sehr gut kennt. Der langjährige Prokurist verfügt über ein umfassendes Know-how und große Erfahrung in den Bereichen Produktentwicklung und Projektmanagement. Nach seinen Ausbildungen zum Technischen Zeichner und Werkzeugmacher war Pittner in der Produktentwicklung und Betriebsmittelkonstruktion tätig. Nebenbei absolvierte er eine Weiterbildung zum Maschinenbautechniker. Im Jahr 2000 trat er in das Unternehmen CLOOS ein, wo er seine Expertise zunächst im Projektmanagement und technischen Vertrieb einbrachte.
(Quelle: CARL CLOOS SCHWEISSTECHNIK GMBH)
5.5.2021
EU-Industriestrategie: „Globale Lieferketten haben sich in der Krise bewährt“
„Wir unterstützen es, dass sich die EU mit ihrer neuen Industriestrategie wieder stärker in Richtung offener Märkte orientiert“, sagt VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann. „Mit einer einseitigen Ausrichtung auf Autonomie würde die EU die falsche Lehre aus der Coronakrise ziehen. Zwar hat es aufgrund der Corona-Pandemie einige Probleme in den Lieferketten gegeben. Aber letztendlich hat sich gezeigt, dass wir mit Handel und Zusammenarbeit besser durch die Krise kommen“, betont Brodtmann. Aus Sicht des VDMA ist es zwar richtig, strategische Schwachstellen in Europa zu identifizieren und zu analysieren, ob es bei einzelnen Technologien oder Vorprodukten einseitige Abhängigkeiten gibt. Dies allein reicht aber nicht. Vielmehr müssen die Stärken der europäischen Industrie in einer übergreifenden Strategie ausgebaut werden. „Ein Rückzug ins europäische Schneckenhaus ist der falsche Weg, um das europäische Wohlstandsmodell zu bewahren und den Wandel zur Nachhaltigkeit zu schaffen. Was wir gerade jetzt brauchen, ist ein Ausbau der Handelsbeziehungen und ein wettbewerbsfähiger Standort für alle Unternehmen“, sagt Brodtmann.
(Quelle: VDMA)
5.5.2021
BMWi: 90-Millionen-Förderung für Impfstoff-Glasfläschchen startet
Mit der „Richtlinie für die Bundesförderung von Produktionsanlagen von Borosilikatrohrglas und Glasvials zur Verwendung in der Impfstoffproduktion“ fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) jetzt wichtige Produkte für die Impfstoffversorgung in Deutschland. Insgesamt stehen bis zu 90 Mio. Euro zur Verfügung, um Investitionen in Anlagen zur Produktion für das Vorprodukt Borosilikatrohrglas und für Glasvials zu fördern. Glasvials sind das Primärpackmittel bei der Herstellung von COVID-19-Impfstoffen. Die Förderrichtlinie wird heute im Bundesanzeiger veröffentlicht und tritt morgen in Kraft. Staatssekretär Andreas Feicht: „Damit der Impfprozess nicht ins Stocken gerät, benötigen wir nicht nur ausreichend Impfstoffe. Die Impfstoffe müssen auch sicher verpackt und transportiert werden können. Daher fördern wir ab sofort auch die Produktion der unverzichtbarer Glasfläschchen, in die die Impfstoffe abgefüllt werden.“
(Quelle: BMWi)
5.5.2021
Leiterplatten: Auch VARIOPRINT stellt nun um auf Peters-Lötstopplack
Im Zuge einer Qualitätsoffensive setzt die VARIOPRINT AG auf das Lötstopplacksystem ELPEPCB® Elpemer® AS 2467. Das Schweizer Unternehmen wendet den Lötstopplack künftig für einen Großteil der Leiterplattentypen an. Das Peters-Lacksystem hat hierzu alle Zuverlässigkeitsprüfungen erfolgreich bestanden, u.a. nach der international anerkannten Norm IPC SM 840 E "Qualification and Performance Specification of Permanent Solder Mask". Grund für die Offensive bei VARIOPRINT ist die fortschreitende Miniaturisierung in der Elektronik-Industrie, die zu anspruchsvolleren Leiterplatten-Konstruktionen und Designs geführt hat. Den führenden Leiterplatten-Herstellern wie VARIOPRINT geht es darum, in Folge der höheren Temperaturbelastbarkeit die Wahrscheinlichkeit zu reduzieren, dass die Leiterplatte während der Baugruppenproduktion beim Löten Schaden nimmt.
(Quelle: Lackwerke Peters GmbH & Co. KG)
5.5.2021
NABU und BSW definieren Solarpark-Standards
Als saubere und kosteneffiziente Technologie zur Stromerzeugung ist die Photovoltaik ein unverzichtbarer Eckpfeiler zur Umsetzung der Klimaziele. Da der Bedarf an Solarstrom in den kommenden Jahren deutlich steigen wird, ist neben einem stärkeren Ausbau der Photovoltaik-Anlagen auf Dächern auch der Ausbau von ebenerdig errichteten PV-Freiflächenanlagen unerlässlich. Um den Schutz des Bodens, der Flora und Fauna sowie ihrer Lebensräume weiterhin mit der Energie- und Nahrungsmittelproduktion in Einklang zu bringen, haben NABU und BSW neue Kriterien für naturverträgliche Solarparks erarbeitet. Diesen zufolge könne nach intensiver Vornutzung zwischen den Modulreihen einer PV-Anlage neuer Lebensraum für gefährdete Pflanzen und Tiere geschaffen werden. Werde hier durch die Anlagenwartung die zunehmende Verbuschung gestoppt, könnten Lebensräume für bodenbrütende Vögel und Offenlandhabitate für Flora und Fauna erhalten werden. Gezielte Anpflanzungen könnten diese extensiven Flächen ökologisch aufwerten und Synergieeffekte zwischen PV-Freiflächenanlagen und Naturschutz erzielen.
(Quelle: BSW-Solar)
5.5.2021
VDMA: Forschung und Entwicklung bleiben starke Säulen im Maschinen- und Anlagenbau
Der Maschinen- und Anlagenbau in Deutschland hat im Jahr 2019 insgesamt 8,2 Mrd. Euro für Forschung und Entwicklung ausgegeben. Laut der aktuellen Erhebung des Stifterverbands war dies ein Plus von 5,8% im Vergleich zum Vorjahr und zugleich ein neuer Höchststand. Dieses Ergebnis ist umso beachtlicher, als 2019 der Umsatz im Maschinenbau um knapp 2% im Vergleich zum Vorjahr zurückging. „Die Zahlen belegen, dass der mittelständische Maschinen- und Anlagenbau einer der wichtigsten Innovationstreiber der Industrie ist. Die Unternehmen beherrschen die Produktionswelten und sind Lösungsgeber für die gesamte Volkswirtschaft – energieeffizient, nachhaltig und hochinnovativ“, erklärt Hartmut Rauen, stellvertretender VDMA-Hauptgeschäftsführer, anlässlich der Veröffentlichung der neuen Stifterverbandszahlen. Auch die Zahl der Beschäftigten in Forschung und Entwicklung erreichte im Maschinenbau im Jahr 2019 mit knapp 53.000 (Vollzeitäquivalente) einen neuen Rekord. Dies entspricht einem Zuwachs von gut 5%.
(Quelle: VDMA)
5.5.2021
Swiss Steel Group entwickelt sich im ersten Quartal deutlich positiv
Ausblick für das Geschäftsjahr 2021: Die Swiss Steel Group rechnet aufgrund der verbesserten Auftragslage in der ersten Jahreshälfte damit, in Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung der COVID-19-Pandemie, ein bereinigtes EBITDA von mehr als EUR 100 Mio. zu erreichen. CFO & CEO ad interim Dr. Markus Böning kommentierte: "Der vorsichtig optimistische Trend in der Automobilindustrie im Verlauf des 4. Quartals 2020 hat sich im 1. Quartal 2021 weiter fortgesetzt. Obwohl Produktionsunterbrechungen einiger Automobilproduzenten aufgrund der Halbleiterknappheit absehbar sind, war die Nachfrage anhaltend positiv. Auch haben sich COVID-19 bedingte Eindämmungsmassnahmen in manchen Absatzregionen nur unwesentlich ausgewirkt. Im Maschinen- und Anlagenbau sehen wir nun ebenfalls die erwartete Erholung. Dies führt insgesamt zu einem verbesserten und breiter abgestützten Absatz- und Auftragsvolumen in unseren beiden Hauptkundensegmenten. Vor diesem Hintergrund haben wir die Produktion hochgefahren. Das Preisniveau gestaltet sich nach wie vor speziell auf der Ressourcenseite herausfordernd."
(Quelle: Swiss Steel Group)
4.5.2021
Lufthansa Group und BASF bringen Sharkskin-Technologie in Serie
Je geringer der Reibungswiderstand eines Flugzeugs in der Luft ist, desto geringer ist auch der Treibstoffverbrauch. Nach dem Vorbild der Natur forscht die Luftfahrtindustrie schon seit langem intensiv an einer Verringerung des Luftwiderstands. In einem Gemeinschaftsprojekt ist Lufthansa Technik und BASF der Durchbruch gelungen. „AeroSHARK“, ein Oberflächenfilm, der der feinen Struktur von Haifischhaut nachempfunden ist, soll ab Anfang 2022 auf der gesamten Frachterflotte der Lufthansa Cargo zum Einsatz kommen und macht die Flugzeuge noch sparsamer und emissionsärmer. Die Oberflächenstruktur, die aus rund 50 Mikrometer großen Rippen – den sogenannten Riblets – besteht, imitiert die Eigenschaften von Haifischhaut und optimiert so die Aerodynamik an strömungsrelevanten Stellen des Flugzeuges. Dadurch wird insgesamt weniger Treibstoff benötigt. So werden jährliche Einsparungen von rund 3.700 Tonnen Kerosin und fast 11.700 Tonnen CO2-Emissionen möglich. Hochgerechnet auf die gesamte Lufthansa Cargo-Flotte entspricht der jährlich eingesparte CO2-Ausstoß 48 einzelnen Frachtflügen von Frankfurt nach Shanghai.
(Quelle: Deutsche Lufthansa AG)
4.5.2021
BITKOM: Neues Telekommunikationsgesetz wird zur Ausbaubremse
Der Bundestag will die Novelle des Telekommunikationsgesetztes (TKG) beschließen. Zum aktuellen Gesetzesvorschlag erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg: „Mit der vorgesehenen TKG-Novelle rückt das eigentliche Ziel, den Glasfaser- und Mobilfunkausbau zu beschleunigen und die Standortbedingungen für die Digitalisierung in Deutschland zu verbessern, in sehr weite Ferne. Die neuen Vorgaben führen zu mehr Bürokratie und weniger Wettbewerb, sie verteuern und verlangsamen den Ausbau. Statt das Tempo zu erhöhen, kommt jetzt die Ausbaubremse. Die mit der TKG-Novelle angekündigte Absage an die erleichterte Nutzung alternativer Verlegemethoden bedeutet, dass für jedes neue Kabel ganze Straßenzüge aufgerissen werden müssen, um die Netze auszubauen. Das braucht Tiefbaukapazitäten, die kaum zur Verfügung stehen, und das alles kostet Zeit und Geld. Stattdessen sollte man auf innovative und schnelle Verlegetechniken wie Microtrenching setzen. Dieses Verfahren ist etabliert und gut erprobt.
(Quelle: BITKOM)
4.5.2021
opti 2022: Wirtschaftsmotor und Zukunftsplattform
vom 14. bis 16. Januar 2022 findet die nächste opti, die Leitmesse der augenoptischen Branche im wichtigsten Markt Europas, statt. Ab sofort können sich Aussteller für die Messe in München anmelden – ganz risikofrei, dafür mit wichtigen und wertvollen Geschäftschancen. Bettina Reiter, Leiterin der opti, die internationale Messe für Optik & Design sowie Klaus Plaschka, Geschäftsführer der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH als Veranstalter verraten im Interview, warum Messen künftig wichtiger denn je sind, was die Branche von der opti 2022 erwarten kann und warum der Treffpunkt in München ein Business-Booster sein wird. Außerdem im Fokus: Die Frage, ob Messen langfristig Zukunft haben – mit einem Blick auf die opti 2032.
(Quelle: GHM)
4.5.2021
Recycling: igus Partner Mura Technology kooperiert mit Dow
Die Umwandlung von Plastik wieder zu Öl in nur 25 Minuten, das verspricht die „Hydrothermal Plastic Recycling Solution“ des Startup Mura Technology. Damit der Einstieg in eine nachhaltige Circular Economy gelingen kann, unterstützen weltweit tätige Industrieunternehmen wie igus den Aufbau dieser Technologie. Mit dem zweitgrößten Chemiekonzern der Welt Dow Chemical ist jetzt ein weiterer Partner mit an Bord. Mit der „Hydrothermal Plastic Recycling Solution“ (HydroPRS) hat Mura Technology eine neuartige Technologie für chemisches Plastik-Recycling entwickelt. Das Ziel ist es, eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe aufzubauen und zu verhindern, dass Kunststoffabfälle in die Umwelt gelangen. Die Methode nutzt Wasser, Hitze und Druck und wandelt dadurch Plastikmüll in nur 25 Minuten wieder in Öl um. Mit dem Ingenieurdienstleistungsunternehmen KBR und dem motion plastics Spezialisten igus hat das Startup Mura Technology bereits Kooperationen geschlossen. igus war Ende 2019 der erste Investor aus der Industrie und hatte seine Investitionen im März auf 5 Millionen Euro weiter erhöht.
(Quelle: igus® GmbH)
4.5.2021
Siemens-Software managt Ladeinfrastruktur in öffentlichen Parkhäusern in Baden-Württemberg
Die Ladestationen der Parkraumgesellschaft Baden-Württemberg mbH (PBW) werden künftig mit der Software E-Car Operation Center (E-Car OC) von Siemens Smart Infrastructure verwaltet. Ziel ist es, die Ladeinfrastruktur in öffentlichen Parkhäusern und auf Parkplätzen flexibel und zukunftssicher zu managen. Die Software gestattet es darüber hinaus, Leistungs- und Abrechnungsdaten von Ladesäulen unterschiedlichster Hersteller zu administrieren. So wird es künftig möglich sein, Elektroautos auf Parkplätzen von PBW – beispielsweise an Kliniken oder Universitäten – bequem und flexibel zu laden und mit unterschiedlichen Bezahlsystemen per Giro-e, mit der EC-Karte, zu bezahlen. Zunächst werden rund 200 Ladesäulen von der Software gemanagt, weitere sollen zeitnah folgen.
(Quelle: SIEMENS AG)
4.5.2021
Unternehmen erwarten gravierende Veränderungen durch KI
Künstliche Intelligenz wird Wirtschaft und Gesellschaft spürbar verändern – und das bereits in der nahen Zukunft. Acht von zehn (79%) Unternehmen in Deutschland erwarten dies spätestens bis 2030. Jedes elfte (9%) rechnet damit sogar schon im kommenden Jahr, jedes fünfte (22%) in zwei bis fünf und jedes dritte (33%) in sechs bis zehn Jahren. 15% meinen sogar, dass KI dies bereits tut, umgekehrt erwarten nur 17% vor Ablauf von zehn Jahren Auswirkungen. Aber kein Unternehmen (0%) geht davon aus, dass KI an Wirtschaft und Gesellschaft spurlos vorbeigehen wird. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Befragung unter 603 Unternehmen ab 20 Beschäftigten in Deutschland im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. „Künstliche Intelligenz ist eine Basistechnologie, die uns überall in unserem Alltag, aber auch in der Industrie oder in der Wissenschaft jetzt schon begegnet und künftig noch viel häufiger begegnen wird. KI-Anwendungen unterstützen den Menschen, indem sie ihn vor Fehlern bewahren oder bei Aufgaben assistieren, wie der Qualitätskontrolle in der Industrie oder der Prüfung von Röntgenbildern in der Medizin“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.
(Quelle: BITKOM)
4.5.2021
Interzum @home 2021: Startschuß zum digitale Branchentreffen der Zulieferindustrie
Am 04. Mai 2021 geht die erste digitale Ausgabe der interzum, die interzum @home, an den Start. Als die führende Plattform für die Möbelfertigungs- und Innenausbauindustrie bleibt die weltweite Leitmesse der Branche auch in diesen herausfordernden Zeiten eine verlässliche Adresse für inspirierenden Austausch und neue Geschäftsmöglichkeiten. Neben jeder Menge spannender Themen und Rahmenprogrammpunkte, dreht sich alles um die Produktinnovationen von über 140 beteiligten Unternehmen aus 24 Ländern. „Mich freut besonders, dass sehr viele Global Key Player der Branche dabei sind und auch in diesem Jahr ihre Weltpremieren auf der interzum @home vorstellen werden“, so Matthias Pollmann, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement „Aber eine interzum lebt auch von den kleineren Unternehmen, die oftmals mit spannenden Produkten präsent sind. Gerade dieser Ausstellermix macht den Geist der internationalen Leitmesse auch in diesem Jahr aus“, so der Geschäftsbereichsleiter weiter.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
4.5.2021
Fraunhofer ENAS auf der digitalen SENSOR+TEST 2021
Fraunhofer ENAS zeigt auf der diesjährigen digitalen Sensor Test rund um die Themen Sensorik und Messtechnik ein Monitoring-System für die Zustandsüberwachung von Steck- und Kabelverbindungen in Schaltanlagen für Stromnetze und einen MEMS-basierten Gyrokompass. Vom 4.-6. Mai 2021 findet die Messtechnikmesse SENSOR TEST als digitale Fachmesse statt. Das Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS ist in diesem Jahr als Online-Aussteller vertreten und stellt am Institut entwickelte Technologien, Komponenten und Systeme aus der Welt der Sensorik und Messtechnik vor. Unter anderem zeigt das Forschungsinstitut wie Drehratensensoren in einem Gyrokompass eingesetzt werden und wie Stromverteilnetze mit Hilfe eines Multisensorsystems für Kabelverbindungen überwacht werden können.
(Quelle: Fraunhofer ENAS)
3.5.2021
Bosch, Shell, Volkswagen entwickeln erneuerbaren Ottokraftstoff mit 20% weniger CO?-Ausstoß
Das Angebot an erneuerbaren, CO?-reduzierten Kraftstoffen wächst. Nach dem R33 Blue Diesel kommt von Bosch, Shell und Volkswagen jetzt auch ein CO?-reduzierter Ottokraftstoff. Der Blue Gasoline genannte Sprit besteht ebenfalls aus bis zu 33% erneuerbaren Anteilen und sorgt damit pro gefahrenem Kilometer in der Betrachtung von der Quelle bis zum Rad für eine CO?-Ersparnis von mindestens 20%. Allein mit einer Flotte von 1.000 VW Golf VIII 1,5 TSI lässt sich damit bei einer Jahreslaufleistung von jeweils 10.000 km mehr als 230 Tonnen CO? pro Jahr einsparen. Über zertifizierte Kompensationsmaßnahmen gleicht Shell auch die bei Einsatz von Blue Gasoline noch verbleibenden CO?-Emissionen aus. Geplant ist es, den Kraftstoff im Laufe des Jahres zunächst in Deutschland auch an regulären Tankstellen zu bringen. Der Preis an der Zapfsäule soll perspektivisch im Bereich von Premiumkraftstoffen wie zum Beispiel Shell V-Power liegen.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
3.5.2021
electronica 2022 um eine Woche verschoben
Aus organisatorischen Gründen verschiebt die Messe München die electronica 2022 um eine Woche auf den 15. bis 18. November 2022. Dadurch wird vermieden, dass der electronica-Aufbau und der Abbau der bauma zu Überlappungen auf dem Messegelände führen. Die bauma war kurz zuvor in den Oktober 2022 verschoben worden. Die electronica wird 2022 wieder das gesamte Spektrum aus Technologien, Produkten und Lösungen der Elektronik in München abbilden.
(Quelle: Messe München)
3.5.2021
VCI + VDI: Chemistry4Climate gewinnt 70 Partner
Die in ihrer Form einzigartige Initiative Chemistry4Climate startet heute mit ihrer Arbeit. Das Projekt, in dem sich insgesamt 70 Partner aus der Industrie, Nicht-Regierungsorganisationen und der Politik engagieren, hat sich ein anspruchsvolles Ziel gesetzt: In den kommenden Monaten sollen gemeinsame Handlungsempfehlungen zum Klimaschutz für die Bundesregierung entwickelt werden. Ins Leben gerufen wurde die Initiative von den Verbänden VCI und VDI, die beteiligten Unternehmen kommen aus den Branchen Chemie, Energie, Entsorgung, Anlagenbau, Gebäude und Verkehr sowie weiteren energieintensiven Branchen. Das Bundesumweltministerium fördert das Projekt für zwei Jahre mit mehr als 600.000 Euro, Ministerin Svenja Schulze würdigt damit die hohe Bedeutung für den gesamten Industriestandort Deutschland. „Wir sind stolz darauf, so viele Experten aus der Industrie, der Zivilgesellschaft und der Politik für dieses einzigartige Projekt gewonnen zu haben“, sagt VCI-Präsident Christian Kullmann.
(Quelle: VCI VDI)
3.5.2021
SENSOR+TEST digital 2021 mit über 160 Ausstellern
Morgen (04.05.21) eröffnet die digitale SENSOR TEST ihre Tore. Bis zum 6.05.21präsentieren sich über 160 Aussteller und zeigen ihre neuesten Errungenschaften sowie Technologien aus Sensorik und Messtechnik vor, während und nach der Messe. Ein umfangreiches Präsentationsprogramm mit spannenden und vertiefenden Fachvorträgen wartet auf die Teilnehmer. „Wir sind auf die Zielgerade eingebogen und freuen uns nun auf den digitalen Innovationsdialog mit Ausstellern und Teilnehmern, den die SENSOR TEST auch in diesem Jahr mit all seinen Facetten aufgreifen wird. Auch wenn wir die Größe vergangener Präsenzveranstaltungen nicht erreichen, werden die mehr als 160 Aussteller dem interessierten Publikum reichlich neue Lösungen mit breiten Anwendungsmöglichkeiten präsentieren“, ist Veranstalter Holger Bödeker überzeugt. Weitere Informationen und unsere aktuelle Messepublikation finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (II), SENSOR TEST 2021.
(Quelle: AMA Services)
3.5.2021
FAMA: Weiterhin keine Perspektive für die Messebranche
Zahlreiche Messen für den Herbst 2021 wurden aufgrund der fehlenden Planungssicherheit bereits abgesagt oder verschoben. Der erhoffte Messe-Neustart im Herbst steht auf der Kippe und damit auch die Position Deutschlands als Messeland Nummer 1. Aussteller und Besucher aus dem In- und Ausland kritisieren die unklare langfristige Zielsetzung der Bundesregierung. Dadurch droht die Abwanderung verschiedener bedeutender Branchen-Messen ins Ausland. Denn nicht nur in Asien, auch in einigen europäischen Nachbarländern, sind Messen und Veranstaltungen bereits wieder sicher möglich. Die nun von der Bundesregierung beschlossenen Änderungen am Infektionsschutz-Gesetz regeln zwar das Wiederaufleben verschiedener Freizeit-Bereiche, doch das für die wirtschaftliche Stabilität Deutschlands so wichtige Messewesen findet keine Erwähnung.
(Quelle: FAMA)
3.5.2021
inter airport CONNECT 2021 erfolgreich abgeschlossen
Das erste inter airport CONNECT Event, das vom 20. bis 21. April 2021 stattfand, bot der Flughafenbranche einen mit Spannung erwarteten Treffpunkt in diesem Jahr. Mehr als 1.700 registrierte Teilnehmer aus 115 Ländern nutzten die Gelegenheit, sich auf der neuen Plattform einzuloggen, um zu netzwerken, das Webinarprogramm live und on-demand zu verfolgen, Produktdemonstrationen anzusehen und virtuelle Stände der Aussteller zu besuchen. 88 Aussteller aus 23 Ländern nahmen an der Veranstaltung teil (davon 74 % aus dem Ausland), die die Bereiche Terminalbetrieb, Infrastruktur und technische Installationen, Bodengerät und Bodenabfertigung, IT-Lösungen sowie Datenmangementsysteme und -lösungen abdeckten. Dieses neue Messeformat hat sich in den aktuellen Zeiten als erfolgreich bewiesen, da viele Besucher aus aller Welt teilnahmen, um Innovationen sowie neueste Trends und Lösungen in der Flughafenindustrie zu entdecken.
(Quelle: Mack Brooks Exhibitons)
3.5.2021
VCI: Gentechnikrecht - Modernisierung jetzt angehen
Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) begrüßt die Ergebnisse der lang erwarteten Studie zu neuen genetischen Verfahren. Zu den Ergebnissen erklärt Gerd Romanowski, Geschäftsführer Wissenschaft, Technik und Umwelt im VCI: „Die Studie belegt, dass das seit 20 Jahren geltende Recht ungeeignet ist. Die Regelungen entsprechen weder dem aktuellen Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse noch dem Stand der Technik. Es ist Zeit für eine Änderung. Sie muss sicherstellen, dass forschungsintensive gentechnische Produkte und Verfahren nicht nur in Deutschland entwickelt, sondern hier auch produziert und auf den Markt kommen. Wissenschaftlich fundierte Risikoanalysen und -bewertungen sind dafür eine Voraussetzung. Diese Modernisierung des EU-Rechts sollte jetzt angegangen werden.“
(Quelle: VCI)
30.4.2021
Covestro startet mit anhaltender Dynamik ins Jahr
Covestro befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs. Auch im 1. Quartal 2021 setzte sich die Erholung der Nachfrage fort und führte zu einer deutlichen Belebung des Geschäftsverlaufs. Das Mengenwachstum im Kerngeschäft stieg infolgedessen um 5,3% im Vergleich zum Vorjahresquartal. Dies ist hauptsächlich auf eine deutliche Nachfrageerholung in der Region Asien-Pazifik (APAC) zurückzuführen, in welcher im Vorjahresquartal pandemiebedingt massive Mengenrückgänge verzeichnet wurden. Insgesamt wurden die Wachstumsmöglichkeiten des Konzerns im ersten Quartal infolge eingeschränkter Produktverfügbarkeiten durch ungeplante wetterbedingte Produktionsstillstände in der Region Nordamerika (NA) und Rohstoffengpässe begrenzt. Der Konzernumsatz erhöhte sich im 1. Quartal um 18,8% auf rd. 3,3 Mrd. Euro, vor allem durch gestiegene durchschnittliche Verkaufspreise. Diese führten unter anderem zusammen mit höheren Absatzmengen zu einer annähernden Verdreifachung des EBITDA auf 743 Mio. Euro (Vorjahr: 254 Mio. Euro).
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
30.4.2021
LABVOLUTION 2021 wird in den September verschoben
Die Planungen für die LABVOLUTION 2021 sind schon weit fortgeschritten, trotzdem geht die Messe für das smarte Labor auf Nummer sicher. Mit Blick auf die Corona-Pandemie verlegen die Veranstalter das Event von Anfang Mai auf September 2021. Der Grund: Die LABVOLUTION soll zwar hybride Elemente bekommen, das Ziel aber ist, nach der Hochphase der Pandemie die erste echte Präsenzveranstaltung für die Laborbranche zu bieten. Im September wird sich die aktuelle Situation entspannt haben – dieser Ansicht ist der weit überwiegende Teil der LABVOLUTION-Aussteller. Obwohl es auch für den eigentlich geplanten Termin im Mai ein ausgefeiltes Sicherheitskonzept gegeben hätte, verschieben die Veranstalter der Deutschen Messe AG jetzt die Messe für das smarte Labor um vier Monate nach hinten. Der neue Termin ist der 7. bis 9. September 2021.
(Quelle: Deutsche Messe AG)
30.4.2021
ECOCERT-Gruppe erwirbt belgischen Marktführer für Bio-Zertifizierung "CERTISYS"
Die ECOCERT-Gruppe, ein weltweiter Akteur im Bereich der Zertifizierung von Bio-Produkten, stärkt ihre Position in Europa und erschließt sich durch die Integration von CERTISYS den Benelux-Markt. Sie verfolgt damit ihre externe Wachstumsstrategie, die sich durch die Akquisition von etablierten, unabhängigen Zertifizierern im Bereich der ökologischen Landwirtschaft kennzeichnet.CERTISYS kann mit dem Betritt in die ECOCERT-Gruppe seine Position als Marktführer bei der Bio-Zertifizierung in Belgien festigen und seine Entwicklung in den Benelux-Ländern beschleunigen. CERTISYS wird sein Dienstleistungsangebot um das einzigartige Sortiment ökologischer und nachhaltiger Dienstleistungen und Zertifizierungen der ECOCERT-Gruppe erweitern. Als Pioniere der Bio-Zertifizierung und heutige Marktführer in Frankreich und Belgien teilen ECOCERT und CERTISYS seit ihrer Gründung die gleichen Überzeugungen und Sichtweisen in Bezug auf den ökologischen Landbau.
(Quelle: ECOCERT-Gruppe)
30.4.2021
CLOOS erweitert Geschäftsführung
Die Carl Cloos Schweißtechnik GmbH erweitert die Geschäftsführung und stellt die Weichen für die Zukunft. Um die nachhaltige Weiterentwicklung von CLOOS zu sichern, wird Stephan Pittner zum 1. Mai 2021 als Technischer Geschäftsführer (CTO) die Geschicke des Unternehmens mit lenken. Er verantwortet die Entwicklungsbereiche des Schweiß- und Robotikspezialisten sowie die Business Unit Automation. Mit Stephan Pittner gewinnt CLOOS einen Geschäftsführer, der das Unternehmen bereits seit mehr als 20 Jahren sehr gut kennt. Der langjährige Prokurist verfügt über ein umfassendes Know-how und große Erfahrung in den Bereichen Produktentwicklung und Projektmanagement. Nach seinen Ausbildungen zum Technischen Zeichner und Werkzeugmacher war Pittner in der Produktentwicklung und Betriebsmittelkonstruktion tätig. Nebenbei absolvierte er eine Weiterbildung zum Maschinenbautechniker. Im Jahr 2000 trat er in das Unternehmen CLOOS ein, wo er seine Expertise zunächst im Projektmanagement und technischen Vertrieb einbrachte.
(Quelle: CARL CLOOS SCHWEISSTECHNIK GMBH)
29.4.2021
Seemann neuer Vorsitzender der SPECTARIS-Arbeitsgruppen im Bereich Außenwirtschaft
Auf der digitalen Frühjahrstagung am 15.04. und 16.04.2021 wurde Bernd Seemann zum neuen Vorsitzenden der SPECTARIS-Arbeitsgruppen Zoll, Exportkontrolle & Außenhandelspraxis sowie des Lenkungskreises Außenwirtschaft gewählt. Seemann ist Leiter Zoll, Außenwirtschaft und grenzüberschreitende Umsatzsteuer der Aesculap AG. Er folgt auf Hans-Jürgen Bolien von der Dr. Johannes Heidenhain GmbH, der das Amt seit dem Jahr 2000 innehatte. Der neue Vorsitzende wurde mit einer Mehrheit von 90 Prozent für die nächsten drei Jahre in dieses Ehrenamt gewählt. Als stellvertretender Vorsitzender wurde Dieter Scheer, Leiter Exportkontrolle und Zoll der Carl Zeiss AG wiedergewählt. SPECTARIS-Geschäftsführer Jörg Mayer: „Hans-Jürgen Bolien hat in seiner gut 20-jährigen Amtszeit die Gremien der SPECTARIS-Außenwirtschaft zu dynamischen Plattformen mit rund 100 Teilnehmern und einer Vielzahl von Zoll-, Exportkontroll- und Außenhandelsthemen entwickelt.
(Quelle: SPECTARIS)
29.4.2021
VDMA: "Mitbestimmung hat Grenzen"
Der Maschinen- und Anlagenbau bekennt sich zur Konsenskultur, die von Unternehmen und Betriebsräten weitgehend erfolgreich praktiziert wird. „Die Zusammenarbeit der Betriebspartner zur Bewältigung der aktuellen Gesundheitskrise hat bestätigt, dass diese Partnerschaft keiner Nachbesserung bedarf. Sie ist in unserer Unternehmenskultur fest verankert und durchaus ein Wettbewerbsvorteil“, erklärt VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann mit Blick auf den 1. Mai. Er fordert deshalb Politik und Gewerkschaften auf, nicht permanent neue Ansprüche auf eine Ausweitung von Mitbestimmungsrechten anzumelden. „Die Mitbestimmung hat Grenzen. Eine weitere Ausweitung würde die Unternehmen belasten und somit Vorteile der Mitbestimmung ins Gegenteil verkehren“, gibt Brodtmann zu bedenken. Der VDMA-Hauptgeschäftsführer äußert seine Warnung auch vor dem Hintergrund des umfangreichen Transformationsprozesses, dem der Maschinen- und Anlagenbau unterworfen ist, unter anderem wegen des Einsatzes neuer Technologien.
(Quelle: VDMA)
29.4.2021
FAMA: Weiterhin keine Perspektive für die Messebranche
Zahlreiche Messen für den Herbst 2021 wurden aufgrund der fehlenden Planungssicherheit bereits abgesagt oder verschoben. Der erhoffte Messe-Neustart im Herbst steht auf der Kippe und damit auch die Position Deutschlands als Messeland Nummer 1. Aussteller und Besucher aus dem In- und Ausland kritisieren die unklare langfristige Zielsetzung der Bundesregierung. Dadurch droht die Abwanderung verschiedener bedeutender Branchen-Messen ins Ausland. Denn nicht nur in Asien, auch in einigen europäischen Nachbarländern, sind Messen und Veranstaltungen bereits wieder sicher möglich. Die nun von der Bundesregierung beschlossenen Änderungen am Infektionsschutz-Gesetz regeln zwar das Wiederaufleben verschiedener Freizeit-Bereiche, doch das für die wirtschaftliche Stabilität Deutschlands so wichtige Messewesen findet keine Erwähnung.
(Quelle: FAMA)
29.4.2021
Lufthansa Group reduziert operativen Verlust
Die Corona Pandemie hat die Geschäftsentwicklung der Lufthansa Group auch im 1. Quartal 2021 erheblich belastet. Dabei wirkten sich die weltweiten Reiserestriktionen weiter negativ auf die Nachfrage nach Flugreisen und das Buchungsverhalten aus. Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, sagt: „Je länger die Krise dauert, desto größer wird die Sehnsucht der Menschen wieder zu reisen. Wir wissen, dass die Buchungen überall dort nach oben schnellen, wo Restriktionen fallen und das Reisen wieder ermöglicht wird. Angesichts der absehbaren großen Impffortschritte gehen wir ab dem Sommer von einer stark steigenden Nachfrage aus. Ermutigende Signale, wie die Ankündigung der EU-Kommission, geimpften Fluggästen aus den USA die Einreise nach Europa wieder zu ermöglichen, bestätigen unsere Zuversicht. Das 1. Quartal war demgegenüber noch vollständig von der Pandemie geprägt. Durch konsequente Kosteneinsparungen konnten wir dennoch ein besseres Ergebnis erzielen als im Vorjahr. Die bereits umgesetzten Veränderungen im Konzern wirken.“
(Quelle: Deutsche Lufthansa AG)
28.4.2021
BITKOM: Quantencomputer bieten entscheidenden Wettbewerbsvorteil
Neue High-End-Rechner fürs digitale Zeitalter: In der Entwicklung von Quantencomputern sieht die Mehrheit der Unternehmen einen entscheidenden Wettbewerbsfaktor für die Zukunft. Mehr als die Hälfte (54%) schreibt der neuen Technologie eine große Bedeutung für die künftige Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft zu. Dabei erwartet jedes dritte Unternehmen (34%) eine eher große Bedeutung und jedes fünfte (20%) eine sehr große Bedeutung. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von mehr als 600 Unternehmen ab 20 Beschäftigten im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Je größer das Unternehmen, desto höher ist auch die Bedeutung, die Quantencomputern beigemessen wird. Während in der Größenklasse von 20 bis 99 Beschäftigten die Hälfte (51%) mit einer großen Bedeutung in der Zukunft rechnet, sind es bei den Unternehmen ab 2.000 Beschäftigten drei Viertel (74%).
(Quelle: BITKOM)
28.4.2021
Software AG verzeichnet starkes Wachstum im Digital Business
Die Software AG (Frankfurt MDAX®: SOW) gibt heute die Ergebnisse des ersten Quartals 2021 bekannt. Sanjay Brahmawar, Vorstandsvorsitzender der Software AG, kommentierte: „Im 1. Quartal 2021 haben wir robuste Ergebnisse geliefert. Grundlage dafür war unser Digital Business und der laufende Umstieg auf Subskriptionen. Die kontinuierlichen Innovationen, die wir für unsere Hybrid-Integration-, API- und IoT-Plattform bereitstellen, ermöglichen unseren Kunden die Transformation zum Truly Connected Enterprise. Wir stärken dadurch unsere Wettbewerbsfähigkeit und sind in unseren Märkten erfolgreich. Angesichts unseres beständig wachsenden Partnernetzwerks und stetig verbesserten Schlagkraft unserer Vertriebsorganisation bin ich davon überzeugt, dass wir auf einem guten Weg sind, ein nachhaltiges, profitables Wachstum zu erreichen.“
(Quelle: Software AG)
28.4.2021
Umsatz der gewerblichen Wirtschaft im März 7,2% über Vorkrisenniveau
Der Umsatz der gewerblichen Wirtschaft in Deutschland ist im März 2021 gegenüber dem Vormonat deutlich gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, erhöhte sich der nominale (nicht preisbereinigte) Umsatz saison- und kalenderbereinigt gegenüber Februar 2021 um 5,7 %. Seit dem Tiefpunkt im April 2020 ist der Umsatz der gewerblichen Wirtschaft – abgesehen von einem zwischenzeitlichen Rückgang im Januar 2021 – damit kontinuierlich gestiegen. Im März 2021 lag er 7,2 % über dem Niveau vom Februar 2020, dem Monat vor Beginn der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie in Deutschland.
(Quelle: DESTATIS)
28.4.2021
Covestro startet mit anhaltender Dynamik ins Jahr
Covestro befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs. Auch im 1. Quartal 2021 setzte sich die Erholung der Nachfrage fort und führte zu einer deutlichen Belebung des Geschäftsverlaufs. Das Mengenwachstum im Kerngeschäft stieg infolgedessen um 5,3% im Vergleich zum Vorjahresquartal. Dies ist hauptsächlich auf eine deutliche Nachfrageerholung in der Region Asien-Pazifik (APAC) zurückzuführen, in welcher im Vorjahresquartal pandemiebedingt massive Mengenrückgänge verzeichnet wurden. Insgesamt wurden die Wachstumsmöglichkeiten des Konzerns im 1. Quartal infolge eingeschränkter Produktverfügbarkeiten durch ungeplante wetterbedingte Produktionsstillstände in der Region Nordamerika (NA) und Rohstoffengpässe begrenzt. Der Konzernumsatz erhöhte sich im 1. Quartal um 18,8% auf rund 3,3 Mrd. Euro, vor allem durch gestiegene durchschnittliche Verkaufspreise. Diese führten unter anderem zusammen mit höheren Absatzmengen zu einer annähernden Verdreifachung des EBITDA auf 743 Mio. Euro (Vj.: 254 Mio. Euro). In Folge erhöhte sich das Konzernergebnis im 1. Quartal auf 393 Mio. Euro (Vj.: 20 Mio. Euro). Der Free Operating Cash Flow (FOCF) stieg auf 318 Mio. Euro und verbesserte sich damit im Vergleich zum Vorjahr um knapp 600 Mio. Euro (Vj.: –249 Mio. Euro).
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
28.4.2021
Bidens Klimagipfel: Wettbewerb für Klimaschutz-Technologien wird härter
Der US-Präsident Joe Biden hat auf einem großen Klima-Gipfel eine Verdopplung der amerikanischen Anstrengungen bis 2030 angekündigt und damit ein globales Signal für mehr Ambitionen im Klimaschutz gesetzt. „Dieser Gipfel hat wichtige Signale ausgesendet, die wir unterstützen. Klimaschutz funktioniert nur global. Viele Klimaschutz-Technologien brauchen eine Weltmarkt-Perspektive – und offene Märkte! Vergleichbare Ambitionslevel könnten es ermöglichen, diesen Wettbewerb marktwirtschaftlich zu gestalten“, kommentierte VDMA-Präsident Karl Haeusgen die Veranstaltung, an der 40 Staats- und Regierungschefs teilnahmen.
(Quelle: VDMA)
28.4.2021
Swiss Steel Group mit deutlich verbessertem Ergebnis zum Vorjahr
Swiss Steel Group, ein weltweit führendes Unternehmen für Speziallangstahl, hat im Vergleich zum Vorjahresquartal sämtliche finanzielle Leistungskennzahlen deutlich verbessern können. Im ersten Quartal 2021 konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal 2020 die Absatzmenge um rund 12 % auf 510 Kilotonnen gesteigert werden, der Auftragsbestand stieg um ungefähr 59% auf 684 Kilotonnen und das bereinigte EBITDA verbesserte sich auf ca. EUR 44 Mio. gegenüber EUR –6 Mio. Auch das Konzernergebnis hat sich mit in etwa EUR 5 Mio. zu EUR –42 Mio. markant verbessert. Die Gesellschaft wird wie geplant und bereits angekündigt am 5. Mai 2021 im Rahmen ihrer ordentlichen Berichterstattung detailliertere Informationen zu den Zahlen des ersten Quartals 2021 sowie zum Ausblick auf das Geschäftsjahr 2021 vorlegen.
(Quelle: Swiss Steel Group)
27.4.2021
The Smarter E Europe wird in den Oktober 2021 verscjoben
The smarter E Europe und die vier parallel stattfindenden Energiefachmessen Intersolar Europe, ees Europe, Power2Drive Europe und EM-Power Europe finden pandemiebedingt vom 21. bis 23. Juli 2021 nicht statt. Stattdessen wird die The smarter E Europe Restart 2021 vom 6. bis 8. Oktober auf der Messe München durchgeführt. Während des zuletzt geplanten Veranstaltungszeitraums, vom 21. bis 23. Juli 2021, finden die The smarter E Industry Days inklusive der Preisverleihung für den The smarter E AWARD, Intersolar AWARD und ees AWARD 2021 digital statt. Den vollständigen Bericht finden Sie in unseren Rubrik "Messen in 2021, Intersolar Europe 2021, ees Europe 2021 und POWER2DRIVE 2021".
(Quelle: Solar Promotion GmbH)
27.4.2021
FACHPACK 2021 als hybride Messe
Die FACHPACK - Fachmesse für Verpackung, Technik und Prozesse – findet in diesem Jahr an ihrem regulären Termin vom 28.09. bis 30.09.2021 statt. Sie wird als physische Messe im Messezentrum Nürnberg mit digitaler Erweiterung oder als rein digitaler Branchen-Event geplant. Mit dem zweigleisigen Messekonzept bietet die NürnbergMesse Planungssicherheit für die Aussteller und kann dennoch kurzfristig auf die Pandemielage reagieren. Derzeit plant das FACHPACK-Team die Messehallen mit den aktuell 860 angemeldeten Unternehmen und arbeitet ein attraktives Rahmenprogramm aus. Parallel dazu wird eine digitale Plattform unter der Bezeichnung myFACHPACK aufgesetzt, welche neue und ergänzende Mehrwerte für FACHPACK-Kunden bietet, darunter Online-Matchmaking und Networking zwischen Austellern und Besuchern vor Messebeginn.
(Quelle: NürnbergMesse)
27.4.2021
Messe Stuttgart: Neue Messe für das Trendthema Hanf
Mit der HempsFair findet in Stuttgart diesen Herbst erstmals eine Messe rund um die Themen Hanf und Cannabidiol (CBD) statt. Damit bietet die Messe Stuttgart gemeinsam mit der Projekt 20drei10 GmbH (P13) dem immer größer werdenden Markt an Hanfprodukten eine Plattform. Die HempsFair findet am 27. und 28. November 2021 statt und soll Europas wichtigste Messe zu den Themen Hanf und CBD werden. Ob in der Medizin, der Bauwirtschaft oder der Textilindustrie – die vielseitige Hanfpflanze kommt in zahlreichen Bereichen zum Einsatz. Insbesondere Cannabidiol, das aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen wird, erfreut sich zunehmender Popularität. Aufgrund seiner beruhigenden und krampflindernden Wirkung findet der legale Wirkstoff als Öl in Nahrungsmitteln, Kosmetik und der Medizin Verwendung. Ergänzt wird der Ausstellungsbereich durch ein Fachforum, in dem Referenten aus Wirtschaft, Medizin und Politik über aktuelle Entwicklungen diskutieren. Die publikumsoffene Fachmesse richtet sich an Händler und Fachbesucher aus verschiedenen Branchen wie Medizin, Bau oder Ernährung, aber auch an den interessierten Endverbraucher.
(Quelle: Messe Stuttgart)
27.4.2021
Messe Stuttgart und Hamburg Messe kooperieren bei Urlaubsmesse
In Kooperation mit der Hamburg Messe und Congress veranstaltet die Messe Stuttgart zukünftig die „oohh! FreizeitWelten“ in Hamburg. Zu den „oohh! FreizeitWelten“ gehören die Einzelmarken REISEN HAMBURG, CARAVANING HAMBURG, RAD HAMBURG, KREUZFAHRTWELT HAMBURG und der FOTOHAVEN HAMBURG. Bisher hatte die HamburgMesse diese Veranstaltungen allein organisiert. Die Partnerschaft ermöglicht es beiden Messegesellschaften, die Position ihrer Urlaubsmessen zu stärken und das Angebot für die Reise- und Caravaningbranche weiter auszubauen. Die Messe Stuttgart veranstaltet aus diesem Segment bereits die CMT in Stuttgart und in Nanjing sowie der Touristik & Caravaning in Leipzig. Die letzte Veranstaltung der „oohh! FreizeitWelten“ in 2020 verzeichnete 770 Aussteller und 77.000 Besucher. Nächster Termin ist der 9. bis 13. Februar 2022.
(Quelle: AUMA)
27.4.2021
BITKOM: Digitaler Impfnachweis kann Corona-Warn-App beflügeln
Noch vor den Sommerferien soll der der digitale EU-Impfnachweis in die Corona-Warn-App integriert werden. Das könnte für einen deutlichen Zuwachs an Nutzerinnen und Nutzern der App sorgen: So sagen 20% derjenigen, die die Corona-Warn-App noch nicht auf ihrem Smartphone installiert haben, dass sie die App mit einem integrierten Corona-Impfausweis künftig einsetzen würden. Das hat eine repräsentative Befragung unter 1.004 Menschen in Deutschland ab 16 Jahren ergeben, die Anfang 2021 durchgeführt wurde. „Die Corona-Warn-App kann mit Updates noch viel attraktiver gemacht werden. Dazu zählen neben dem geplanten digitalen Impfzertifikat auch die neue Check-in-Funktion und die Möglichkeit zum Abruf des eigenen Testergebnisses“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. Ein digitaler Impfnachweis zusätzlich zum gelben Impfpass aus Papier dürfte insgesamt vielen Menschen entgegenkommen.
(Quelle: BITKOM)
27.4.2021
KISTERS: Ein intelligenter Viewer mit hohem Einsparpotential
Viele Firmen nutzen teure CAD-Arbeitsplätze außerhalb der Konstruktionsabteilung, von der Angebotskalkulation über die Dokumentation bis hin zur QS und dem Marketing. Für alle Benutzer ohne CAD-Hintergrund bedeutet dies eine zeitaufwändige Einarbeitung in eine komplexe Software, hohe Anschaffungs- und Wartungsgebühren sowie eine besetzte CAD-Lizenz während der Nutzungsdauer. Viele wissen nicht, dass eine intelligente Viewer-Lösung all diese abteilungsspezifischen Aufgaben einfach und kostengünstig übernimmt – denn diesbezüglich stehen moderne Visualisierungslösungen CAD-Systemen in nichts nach. Dieses Einsparpotential hat auch ein bekannter Sportwagenhersteller erkannt und sich nach einem Benchmark führender Viewing-Lösungen für die KISTERS 3DViewStation entschieden. „Mit den mehr als 180 Funktionen und der Möglichkeit, ein komplettes Fahrzeug innerhalb von 5 Sekunden zu laden, ist der optimale Kandidat für die Ablösung zahlreicher CAD-Arbeitsplätze gefunden worden“, sagt der verantwortliche Projektleiter.
(Quelle: KISTERS AG)
27.4.2021
Viele neue Mitglieder für den bne
Die neue Energiewirtschaft ist gefragter denn je. „Der sich abzeichnende Solarboom spiegelt sich auch im Zuwachs beim bne wider. Die intensive Verbandsarbeit der letzten Monate zur Akzeptanzsteigerung, die Entwicklung naturfreundlicher Standardisierung für Solarparks aber auch Vorschläge im Bereich der Digitalisierung tragen Früchte“, freut sich Robert Busch. Für die klima- und industriepolitischen Herausforderungen spielt die Photovoltaik eine entscheidende Rolle. Sie wird einen sehr großen Anteil der inländischen Energieproduktion bereitstellen müssen. Dafür sprechen die große Akzeptanz, die niedrigen Kosten und das hohe Potenzial dieser Technologie. Die neusten Mitgliedsunternehmen sind: Meyer Burger (Germany) GmbH. SolarBlick GmbH, SolarBlick, Energiesysteme Groß GmbH & Co. KG, Enpal GmbH, gridX GmbH, greentech projects GmbH, greentech projects GmbH, puravis GmbH, ISPEX AG, Energiewerk GmbH, Iberdrola Renovables Deutschland GmbH, Maxx Solar Energie GmbH, sws renergy GmbH und Viridi RE GmbH.
(Quelle: bne - Bundesverband Neue Energiewirtschaft e.V.)
27.4.2021
Covestro stellt die richtigen Weichen für die Zukunft
„Wir haben im vergangenen Jahr gezeigt: Covestro kann Krisenmanagement. Doch darauf ruhen wir uns nicht aus. Im Gegenteil: Wir stellen aktiv die richtigen Weichen für die Zukunft", sagte der Vorstandsvorsitzende Dr. Markus Steilemann auf der diesjährigen Hauptversammlung des Konzerns. Dass Covestro erfolgreich durch das von der Coronavirus-Pandemie geprägte Jahr 2020 gesteuert ist, könne man nach Einschätzung von Steilemann sowohl auf die frühzeitigen Maßnahmen des Konzerns als auch auf den Zusammenhalt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zurückführen. Neben Maßnahmen zur Kosteneinsparung und Liquiditätssicherung hatte sich das Unternehmen mit den Arbeitnehmervertretern auf Solidarmaßnahmen geeinigt. So wurde für die deutschen Gesellschaften ein freiwilliger Lohnverzicht bei gleichzeitiger Arbeitszeitverkürzung vereinbart. Außerhalb Deutschlands haben die Standorte vergleichbare landesspezifische Maßnahmen umgesetzt. In der zweiten Jahreshälfte hat Covestro von seinem konsequenten Krisenmanagement profitiert und im Dezember 2020 allen beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Einkommensausfall durch eine Sonderzahlung vollständig zurückgezahlt.
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
27.4.2021
CO2-neutral fliegen - Lufthansa Compensaid jetzt auch für Firmenkunden
CO2 neutral fliegen- für Individualreisende schon länger kein Problem, dank Compensaid, der innovativen digitalen CO2-Kompensationsplattform der Lufthansa Group. Ab sofort können auch Unternehmen diese Möglichkeit einfach und problemlos für die Dienstreisen ihrer Mitarbeiter nutzen. Mit dem „Compensaid Corporate Program“ haben Firmenkunden die Möglichkeit, für ihre Dienstreisen zum Beispiel nachhaltigen Flugkraftstoff, sogenanntes Sustainable Aviation Fuel (SAF) zu nutzen. Damit werden die durch die Flüge entstehenden CO2-Emissionen ausgeglichen. Über das Programm können Unternehmen alle Flüge kompensieren –sowohl Reisen mit Airlines der Lufthansa Group, als auch Flüge mit anderen Airlines. Erster Kunde ist der Versicherungsanbieter AXA Deutschland. Das Unternehmen wird seine dienstlichen Flugreisen zunächst für drei Jahre vollständig kompensieren. "CO2-neutrales Fliegen ist schon heute möglich. Mit Compensaid haben wir ein starkes Instrument, um unseren Kunden attraktive und innovative Angebote zu machen, erläutert Christina Foerster, Vorständin Customer, IT & Corporate Responsibility der Lufthansa Group.
(Quelle: Deutsche Lufthansa AG)
26.4.2021
Covestro erweitert Folienproduktion in Deutschland
Covestro hat am Standort Dormagen weitere Produktionslinien für hochwertige Spezialfolien in Betrieb genommen. Die neuen Coextrusionsanlagen sollen die steigende globale Nachfrage decken. Das Projekt ist Teil eines globalen Programms zum Ausbau der Folienkapazitäten mit einer Gesamtinvestition von mehr als 100 Millionen Euro und wurde trotz Einschränkungen infolge der Coronavirus-Pandemie wie geplant fertiggestellt. Für den Betrieb der neuen Linien werden rund 30 neue Arbeitsplätze geschaffen. "Mit dieser Kapazitätserweiterung stärken wir unseren Standort Dormagen als Produktions- und Kompetenzzentrum für Spezialfolien", sagt Dr. Klaus Schäfer, Chief Technology Officer bei Covestro. "Zugleich investieren wir in zukunftsträchtige Technologien und Anwendungen." In den neuen Anlagen werden vor allem mehrschichtige Flachfolien hergestellt. Diese Produkte spielen zum Beispiel eine wichtige Rolle in Ausweisdokumenten, um Sicherheitsmerkmale einzubetten und einen bestmöglichen Schutz vor Fälschung zu gewährleisten. Auch in der Medizintechnik und im Autoinnenraum werden sie eingesetzt.
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
26.4.2021
depsys café – der exklusive Live-Talk rund um Smart Grids
Mit dem depsys café startet depsys eine neue Livestream-Reihe, die weder klassisches Webinar noch Frontalveranstaltung sein möchte. Das depsys-Café versteht sich vielmehr als ein halbstündiges Talk-Format, bei dem hauseigene Experten und Gäste vor der Kamera Smart-Grid-Themen diskutieren und bei dem die Zuschauer:innen sich als virtuelle Gäste ins Gespräch einklinken können. Der erste virtuelle Kaffee-Plausch im depsys café findet am 28. April 2021 um 17 Uhr statt, wenn es heißt „(Jetzt) investieren oder aussitzen?". Wer den richtigen Zeitpunkt, die passende Strategie und die beste Lösung für den Einstieg ins Smart Grid sucht, ist hier richtig. Durch die erste Episode führen die deutschen Hosts, der Technical Account Manager Felix Dorsemagen und Vertriebsleiter Olaf Erber.
(Quelle: depsys GmbH)
26.4.2021
IT-Sicherheitsgesetz 2.0 nimmt Kollateralschäden in Kauf
Der Bundestag berät heute abschließend über das IT-Sicherheitsgesetz 2.0. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg: „Deutschland muss seine IT- und Cyber-Sicherheit angesichts wachsender Bedrohungen und steigender Schäden dringend stärken. Das IT-Sicherheitsgesetz 2.0. wird dabei allerdings kaum helfen. Mit ihm wird ein stark kritisiertes Gesetzesvorhaben auf den letzten Metern der Legislaturperiode ins Ziel geschleppt. Den Herausforderungen durch wachsende Bedrohungen wird es nicht gerecht. Mit den erst unmittelbar vor der abschließenden parlamentarischen Beratung bekanntgegeben Änderungen endet ein bizarrer Gesetzgebungsprozess. Das IT-Sicherheitsgesetz 2.0 schafft eine Kombination aus technischer Zertifizierungsmaschinerie und politisch-regulatorischem Gutdünken mit fragwürdigem Mehrwert für die IT-Sicherheit. Rechts-, Planungs- und Investitionsunsicherheiten werden als Kollateralschäden in Kauf genommen, vor allem mit Blick auf den 5G-Netzausbau. Das wird der Zukunftsfähigkeit des Standorts schaden.
(Quelle: BITKOM)
26.4.2021
BOY nimmt teil am Aufschwung Chinas
Einen in dieser Form unerwarteten, überaus positiven Messeerfolg verzeichnete der deutschen Maschinenhersteller BOY auf der Chinaplas 2021. Auf der mit 150.000 Personen gut besuchten Veranstaltung in Shenzen waren vorwiegend inländische Fachbesucher. Der Messestand des Herstellers von Spritzgießautomaten bis 1.250 kN Schließkraft war während den vier Messetagen sehr gut frequentiert. Dazu Andy Wong von der südchinesischen BOY-Vertretung Trillion Machinery (Holdings) Company Limited: „Die beiden Spritzgießautomaten auf unserem Messestand wirkten wie Besuchermagnete. Maschinentechnik - Made in Germany - hat nach wie vor in China eine große Bedeutung. Wir konnten in den Gesprächen die robuste Technik, die einfache Bedienbarkeit sowie die verarbeitungstechnischen Vorteile unserer Maschinen praxisnah verdeutlichen.“ BOY präsentierte auf dem deutschen Gemeinschaftsstand eine BOY XS (100 kN Schließkraft) und sein effizientes Erfolgsmodell, die BOY 25 E (250 kN).
(Quelle: Dr. Boy GmbH & Co. KG)
26.4.2021
virtual.drupa setzt wichtige Impulse für die globale Print & Packaging Industrie
In dem Zeitraum vom 20.4.bis 23.4.2021 ist die virtual.drupa erstmalig als rein digitales Event in die Geschichte der Weltleitmesse für Drucktechnologien eingegangen. Damit stellt die virtuelle Veranstaltung einen gelungenen Brückenschlag zwischen der vergangenen und der nächsten Präsenzveranstaltung in 2024 dar. Das neue Format der Print & Packaging Community ist international auf hervorragende Resonanz gestoßen, was eindrucksvoll durch die abschließenden Kennzahlen belegt wird. 212 Aussteller aus 35 Nationen und Teambeteiligungen aus weltweiten Niederlassungen präsentierten ihre Produktportfolios und Innovationen in Online Showrooms sowie über 125 Live Web Sessions mit durchschnittlich 140 Teilnehmern. Gemeinsam mit dem umfassenden Konferenzprogramm, das zusätzlich in 130 Vorträgen aus fünf Sonderforen die Top Themen sowie globalen Megatrends und deren Einfluss auf die Branche in den Fokus stellte, setzten sie wichtige Impulse zur Erschließung neuer Potenziale. Dies bestätigen auch Indikatoren wie insgesamt rund 600.000 Seitenaufrufe sowie weltweit 45.000 Unique User auf Teilnehmerseite.
(Quelle: Messe Düsselorf)
26.4.2021
Software AG verzeichnet starkes Wachstum im Digital Business
Normalisierter Auftragseingang im Digital Business verbesserte sich im 1. Quartal 2021 um 21%, Anteil des wiederkehrenden Umsatzes am Gesamtproduktumsatz stieg infolge des Umstiegs auf Subskriptionen auf 89%. Die Software AG (Frankfurt MDAX®: SOW) gibt heute die Ergebnisse des 1. Quartals 2021 bekannt. Sanjay Brahmawar, Vorstandsvorsitzender der Software AG, kommentierte: „Im ersten Quartal 2021 haben wir robuste Ergebnisse geliefert. Grundlage dafür war unser Digital Business und der laufende Umstieg auf Subskriptionen. Die kontinuierlichen Innovationen, die wir für unsere Hybrid-Integration-, API- und IoT-Plattform bereitstellen, ermöglichen unseren Kunden die Transformation zum Truly Connected Enterprise. Wir stärken dadurch unsere Wettbewerbsfähigkeit und sind in unseren Märkten erfolgreich. Angesichts unseres beständig wachsenden Partnernetzwerks und stetig verbesserten Schlagkraft unserer Vertriebsorganisation bin ich davon überzeugt, dass wir auf einem guten Weg sind, ein nachhaltiges, profitables Wachstum zu erreichen.“
(Quelle: Software AG)
26.4.2021
VDMA: Wettbewerb für Klimaschutz-Technologien wird härter
Der US-Präsident Joe Biden hat auf einem großen Klima-Gipfel eine Verdopplung der amerikanischen Anstrengungen bis 2030 angekündigt und damit ein globales Signal für mehr Ambitionen im Klimaschutz gesetzt. „Dieser Gipfel hat wichtige Signale ausgesendet, die wir unterstützen. Klimaschutz funktioniert nur global. Viele Klimaschutz-Technologien brauchen eine Weltmarkt-Perspektive – und offene Märkte! Vergleichbare Ambitionslevel könnten es ermöglichen, diesen Wettbewerb marktwirtschaftlich zu gestalten“, kommentierte VDMA-Präsident Karl Haeusgen die Veranstaltung, an der 40 Staats- und Regierungschefs teilnahmen. Bemerkenswert seien die Ankündigungen von Ländern wie Kanada und Japan, die ihre Ziele für 2030 nun ebenfalls signifikant erhöhen, sagte Haeusgen. Aber auch Beiträge von Brasilien und Russland zeigten, dass die Weltgemeinschaft jetzt wieder in eine Richtung arbeitet. Selbst China will nun schneller auf einen Minderungspfad bei den Treibhausgasemissionen einschwenken.
(Quelle: VDMA)
23.4.2021
BITKOM: In Informatik-Hörsälen liegt der Frauenanteil bei einem Viertel
Frauen sind in Informatik-Hörsälen weiter unterrepräsentiert. Der Frauenanteil unter den Studierenden im Erstsemester liegt seit mehreren Jahren konstant bei etwa einem Viertel – einer Studentin stehen drei Studenten gegenüber. Das zeigen Berechnungen des Digitalverbands Bitkom anlässlich des morgigen Girls‘ Day, dem bundesweiten Berufsorientierungstag für Mädchen ab der 5. Klasse. Demnach nahmen im Kalenderjahr 2019 insgesamt 77.915 Studierende im ersten Fachsemester ein Informatikstudium auf. Darunter waren 19.569 weibliche Studierende. Das entspricht einem Anteil von 25 Prozent. An der Verteilung hat sich in den vergangenen Jahren kaum etwas verändert. Fünf Jahre zuvor begannen 15.221 Frauen ein Informatikstudium bei insgesamt 64.366 Erstsemesterstudierenden – eine Quote von 24 Prozent. „So erfreulich es ist, dass die Zahl der Informatikstudierenden insgesamt steigt, so bedauerlich ist es, dass es bislang nicht gelungen ist, signifikant mehr junge Frauen für eine Karriere in der IT zu begeistern. Es muss das Ziel sein, ihren Anteil deutlich zu erhöhen, um Frauen Chancen zu eröffnen, die Digitalisierung vielfältiger zu gestalten und nicht zuletzt auch dem anhaltenden Fachkräftemangel zu begegnen“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.
(Quelle: BITKOM)
23.4.2021
Beviale Mexico 2021 – eSpecial: Guter Auftakt für Zentralamerikas Getränkeindustrie
Der erste Auftritt der Beviale Mexico, der ersten ganzheitlichen Getränkemesse für Zentralamerika, ist mit dem eSpecial im März 2021 gelungen. Über 1900 Teilnahmen am fachlich dichten Programm in englischer und spanischer Sprache wurden aus 30 Ländern verzeichnet. Die Online-Veranstaltung lieferte der Getränkeindustrie Zentralamerikas an drei Tagen Impulse und Inspiration und bot über vier Wochen hinweg die Möglichkeit, die Teilnehmer des Marktes miteinander zu vernetzen und gemeinsam aktuelle Themen zu diskutieren und voranzutreiben. Das Vortragsprogramm steht registrierten Usern auf der Plattform myBeviale.com ab Mai zur Verfügung. Die erste physische Edition der Beviale Mexico ist für Sommer 2022 geplant.
(Quelle: NürnbergMesse)
23.4.2021
DEXPO Circular Economy mit rund 600 Besucher*innen
Internationales virtuelles Event vom 13. – 16. April 2021 überzeugte mit Ausstellern und Vortragsprogramm rund um die Themen Nachhaltigkeit, Recycling, Eco-Design und Life-Cycle. Als digitales, internationales Event rund um Recycling und Nachhaltigkeit in der Kunststofftechnik startete die D-EXPO Circular Economy des Carl Hanser Verlages am 13. April. Rund 600 Besucherinnen und Besucher – hauptsächlich aus Firmen und Verbänden, sowie Universitäts-Mitglieder aus aller Welt – nutzten an den vier Messetagen die Gelegenheit, sich über Neuheiten aus Praxis, Forschung und Entwicklung zu informieren. „Live“ auf der Branchenplattform dabei waren namhafte Unternehmen wie Coperion GmbH, HexPOL TPE GmbH, INEOS Styrolution Group GmbH, Leistritz Extrustionstechnik GmbH, Matmatch GmbH und Starlinger & Co. Ges.m.b.H. sowie Verbände und Fachmedien rund um die Themen Circular Economy und Nachhaltigkeit. Es entstand ein reger Austausch mit den Besucherinnen und Besuchern, wofür besonders das zweitägige, begleitende Rahmenprogramm Gelegenheit bot, und dies gerne vom Publikum für Fragen genutzt wurde.
(Quelle: Carl Hanser Verlages)
23.4.2021
All in CARAVANING startet im Juni in Beijing
Die All in CARAVANING (AIC), Tochtermesse des CARAVAN SALON Düsseldorf, findet vom 18. bis 20. Juni 2021 unter dem Motto "Explore a Better Life of Travel" im Beijing Etrong International Exhibition & Convention Center statt. Da in der Volksrepublik China die Covid-Pandemie bereits seit längerem unter Kontrolle ist, finden seit einigen Monaten erfolgreich Präsenzmessen mit teilweise hohen Besucherzahlen statt. Als größte und professionellste Ausstellungsplattform der Caravaning- und Campingbranche in China, präsentiert die AIC nicht nur eine beeindruckende Auswahl an Freizeitfahrzeugen, sondern bringt den Besuchern im Rahmenprogramm mit verschiedensten Aktivitäten die Freude und den Spaß am Caravaningurlaub näher. „Die All in CARAVANING hat sich zum Trendbarometer der Caravan-Branche in Asien entwickelt und wir blicken äußerst optimistisch auf die diesjährige Messe.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
22.4.2021
SPS 2021als Präsenzmesse im hybriden Format
Die Mesago Messe Frankfurt plant die SPS vom 23. - 25.11.2021 wieder als physische Messe, nachdem die SPS 2020 aufgrund von Corona als rein digitale Veranstaltung stattfand. Neben der Präsenzmesse wird es ein zusätzliches digitales Angebot geben, um den Besuchern weltweit, die nicht nach Nürnberg kommen können, eine Teilnahme zu ermöglichen. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (IV), SPS 2021".
(Quelle: Mesago Messe Frankfurt)
22.4.2021
Bosch setzt auf AIoT, Elektrifizierung und grünen Wasserstoff
Das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen Bosch kombiniert das Internet der Dinge (IoT) mit künstlicher Intelligenz (Artificial Intelligence, AI) und setzt auf Elektromobilität, um aus technologischen und ökologischen Umbrüchen neue Geschäftschancen zu erschließen. „Bosch hat das Corona-Jahr 2020 gut gemeistert“, erklärte Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH, anlässlich der Vorlage des Geschäftsberichts 2020. „Wir gehören zu den Gewinnern der Elektrifizierung und bauen unser Softwaregeschäft durch Vernetzung mit künstlicher Intelligenz deutlich aus.“ In der Antriebstechnik etabliert sich die Elektromobilität bei Bosch als Kerngeschäft. Dafür erbringt das Unternehmen laut Denner hohe Vorleistungen, allein 700 Mio. Euro in diesem Jahr. Insgesamt hat Bosch bereits 5 Mrd. Euro an Vorleistungen für die Elektromobilität aufgewendet. Derzeit wächst der Umsatz für elektrische Antriebskomponenten von Bosch mit nahezu 40% doppelt so stark wie der Markt. Bis 2025 soll sich der jährliche Umsatz auf etwa 5 Mrd. Euro verfünffachen, die Gewinnschwelle wird ein Jahr zuvor erreicht.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
22.4.2021
Igeho Rising Star – der Award für Gründende und Startups
Die Igeho lanciert pünktlich zur Ausgabe 2021 den Igeho Rising Star – ein Award für Gründende und Startups zur Förderung von innovativen, nachhaltigen Lösungen und Gründungskonzepten. Eine unabhängige Expertenjury verleiht die Auszeichnung an der Igeho am 24. November 2021 in Basel. Der Igeho Rising Star bietet Talenten und Startups aus der Hospitality-Szene eine professionelle Bühne, um herausragende, innovative sowie nachhaltige Geschäftsmodelle einem breiten Fachpublikum zu präsentieren und sich mit der Schweizer Hospitality-Branche sowie potentiellen Investoren zu vernetzen. Die Teilnahme an diesem Wettbewerb steht Gründenden und jungen Unternehmen mit Sitz in der Schweiz oder Liechtenstein offen, die innovative, nachhaltige Produkte und Dienstleistungen oder digitale Geschäftsmodelle entwickeln bzw. bereits anbieten. Gesucht sind frische Ideen für die Hospitality-Branche mit dem Potential, die Zukunft wegweisend zu beeinflussen.
(Quelle: MCH Group AG)
22.4.2021
game: Interesse an Gaming-Online-Diensten steigt weiter stark
Gaming-Online-Dienste entwickeln sich zu einer immer wichtigeren Säule des deutschen Games-Marktes. Entsprechende Services ermöglichen, weltweit online gegen andere Spielerinnen und Spieler anzutreten, auf Cloud-Gaming-Angebote zuzugreifen oder einen großen Katalog von Games gegen einen monatlichen Festpreis zu nutzen. Nicht nur adie Vielfalt an Gaming-Online-Diensten ist in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen, sondern auch das Interesse daran. So ist der Umsatz damit in Deutschland innerhalb eines Jahres um 50 Prozent auf 692 Millionen Euro gestiegen. Im Vergleich zu 2018 entspricht das knapp einer Verdopplung. Damals wurden noch 353 Millionen Euro mit entsprechenden Services umgesetzt. Das gab heute der game – Verband der deutschen Games-Branche auf Basis von Daten der Marktforschungsunternehmen GfK bekannt.
(Quelle: game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.)
22.4.2021
Neuauflage des HYDROGEN DIALOGUE im Juni erneut digital und noch internationaler
Doppelt so lang und mit neuen Programmelementen! Der HYDROGEN DIALOGUE 2021 – Summit & Expo findet digital an zwei Tagen statt und bietet neue Features. Der Erfolg der Premiere mit über 700 Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sowie 45 hochkarätigen Speakern hat die Folgeveranstaltung wachsen lassen. Am 22. und 23. Juni 2021 tritt die Wasserstoff-Gemeinschaft erneut auf den bewährten digitalen Kanälen in den Dialog. Zugleich bietet das Event 2021 auch einen englischsprachigen Konferenzpart mit hochkarätigen, internationalen Speakern aus Politik und Wirtschaft. Zusätzliche Tools machen das Vernetzen und den Austausch noch einfacher machen. „Die Wasserstoff-Community braucht eine gemeinsame Plattform. Das hat die erfolgreiche Premiere des HYDROGEN DIALOGUE unterstrichen. Mit der zweiten Auflage schließen wir daran an und bieten neue Features“, so Dr. Roland Fleck, CEO NürnbergMesse Group.
(Quelle: NürnbergMesse)
22.4.2021
VDMA: "Lieferkettengesetz erfordert Korrekturen"
VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann erklärt zur ersten Lesung des Gesetzentwurfs über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Lieferketten: "Für die Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus sind Menschenrechte nicht verhandelbar. Dennoch sieht der VDMA sieht die Einführung eines Sorgfaltspflichtengesetzes kritisch. Es bedeutet für die Unternehmen mehr Bürokratie und höhere Kosten, zumal bislang nicht eindeutig definiert ist, wie dieses Gesetz die Sorgfaltspflicht ausreichend erfüllen kann. Die Unternehmen müssen deshalb ein umfangreiches Risikomanagement sowie umständliche Berichtspflichten implementieren, für die sie bei ,nicht rechtzeitiger‘ oder ,nicht richtiger‘ Umsetzung, wie es heißt, mit überzogenen Bußgeldern belegt werden. Der VDMA setzt darauf, dass im weiteren parlamentarischen Verfahren die notwenige Korrekturen vorgenommen werden, damit das Gesetz für die Unternehmen handhabbar wird."
(Quelle: VDMA)
22.4.2021
AUMA: Für Messen im 2. Halbjahr 2021: Bundesländer müssen jetzt handeln
Am 21. April hat der Deutsche Bundestag einer Änderung des Infektionsschutz-Gesetzes zugestimmt. Das Gesetz regelt nunmehr zwar das Betreten von Spielbanken und die Nutzung von Seilbahnen - der Durchführung der Geschäftsplattform Messen, die normalerweise jährlich von 250.000 Ausstellern und über 16 Mio. Besuchern genutzt werden, wird jedoch nach wie vor keine Perspektive und Planungssicherheit geboten. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messe-Nachrichten".
(Quelle: AUMA)
21.4.2021
Forenprogramm der PCIM Europe digital days veröffentlicht
Das digitale Event bietet Anbietern und Anwendern vom 04. – 06.05.2021 die Möglichkeit, ihr Fachwissen kostenlos in einem umfangreichen Forenprogramm zu erweitern. Ergänzt wird das digitale Weiterbildungsangebot durch interaktive Seminare. Das Fachforum sowie das E-Mobility-Forum bieten abwechslungsreiche Präsentationen zu Forschungs- und Entwicklungsthemen aus dem Bereich der Leistungselektronik. Das E-Mobility Forum bietet exklusive Einblicke in neueste Produktinnovationen rund um das Thema Leistungselektronik in der Elektromobilität. Auf der Agenda stehen unter anderem die folgenden Vorträge der teilnehmenden Unternehmen: „Addressing Power Package Technology to Meet the Demands of Vehicle Electrification“ (Nexperia), „Eliminate Arcing in 48 V Boardnet Systems With a New eFuse Design“ (Vishay Electronic) und „ Power HIL - Game Changing Technology for Testing Motor Inverters “ (dSPACE).
(Quelle: Mesago Messe Frankfurt)
21.4.2021
LIONTRON® schont Lithium-Vorkommen durch nachhaltiges Batteriedesign
Seit knapp 20 Jahren vertreiben Wolfgang Felzen und seine Söhne Boris und Thorsten aus dem niederrheinischen Nettetal Batterien für Camper, Fahrzeuge oder als Speicher für Solaranlagen. Von Anfang an haben sich die drei darüber geärgert, dass die Lithium-Batterien verklebt und geschlossen sind, sprich eine Reparatur oder Wartung nicht durchführbar ist. Sie verkauften sehr erfolgreich Batterien und wurden mit ihrem Onlineshop greenakku.de schnell Marktführer. Jedoch stapelten sich massenweise defekte Rückläufer in ihrem Lager, die dann auf dem Elektroschrott landeten – Tonnen des seltenen Alkalimetalls Lithium wurden verschwendet. Deshalb entschieden sich die drei, eine Batterie mit Premium Qualität zu entwickeln, in der – neben vielen anderen Vorteilen – die Bauteile nicht verklebt oder verlötet sind. Darüber hinaus sollte das neue Batteriedesign eine Wartung oder Reparatur ermöglichen.
(Quelle: Lithium Technologien)
21.4.2021
SENSOR+TEST digital 2021steht in den Startlöchern
Knapp zwei Wochen vor der Eröffnung laufen die Vorbereitungen für die digitale SENSOR TEST vom 4. bis 6. Mai 2021 auf Hochtouren. Über 160 Aussteller präsentieren ihre neuesten Errungenschaften und Technologien aus Sensorik und Messtechnik vor, während und nach der Messe. Ein umfangreiches Präsentationsprogramm mit spannenden und vertiefenden Fachvorträgen wartet auf die Teilnehmer. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (II), SENSOR TEST 2021".
(Quelle: AMA Service)
21.4.2021
VDMA: EU Klimaneutralität - „55%-Ziel ist ambitioniert, aber notwendig“
Die Reduzierung der Treibhausgasemission um 55% bis 2030, auf die sich der EU-Gesetzgeber geeinigt hat, ist ein ambitionierter, aber notwendiger Schritt hin zur Klimaneutralität 2050. „Das neue Klimaschutzziel für 2030 bietet erhebliche Chancen im weltweiten Wettbewerb. Es zu erreichen, erfordert nun aber eine schnelle, marktorientierte Überarbeitung des Politikrahmens. Innovationen müssen durch Technologieoffenheit angereizt werden", sagt Thilo Brodtmann, Hauptgeschäftsführer des VDMA. Mit ihren jüngsten Vorschlägen zur Taxonomie für nachhaltige Finanzierung und einer Revision der CSR-Richtlinie steuert die Europäische Kommission allerdings einen entgegengesetzten Kurs. „Die Vorschläge der EU-Kommission benachteiligen wichtige Klimatechnologien und behindern innovative Mittelständler. Eine Reduzierung des Treibhausgasausstoßes um 55% bis 2030 erreichen wir in Europa so nicht”, kritisiert Brodtmann.
(Quelle: VDMA)
20.4.2021
ISM startet 2022 mit Japan-Ausgabe
Die ISM, die weltweit größte Fachmesse für Süßwaren und Snacks, wird ihr Asien-Debüt in Tokio, Japan im Herzen Ostasiens geben. Unter dem Namen ISM Japan wird die neue Messe vom 13. bis 15. April 2022 im Tokyo Big Sight stattfinden und als Informations-, Kommunikations- und Networking-Hub für die Branche in der Region dienen. Die ISM Japan ist die erste Fachmesse ihrer Art in Asien und orientiert sich am Vorbild der weltgrößten Messe für Süßwaren und Snacks - der ISM in Köln. Die Premiere, zu der über 200 Marken erwartet werden, ist Teil der globalen Führungsrolle der Koelnmesse in der Süßwaren- und Snackindustrie sowie in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie.
(Quelle: Koelnmesse)
20.4.2021
3D-Druck kann Lieferengpässe überbrücken
Ob als Folge der Corona-Pandemie oder der Havarie im Suez-Kanal: Derzeit werden in globalem Maßstab Lieferketten unterbrochen und die Folgen sind auch in Deutschland zu spüren. Ein wirksames Mittel gegen solche Unterbrechungen kann der 3D-Druck sein. Das meint mehr als jedes dritte Industrieunternehmen in Deutschland mit 100 oder mehr Mitarbeitern (38%). 43% sehen als wichtigsten Vorteil von 3D-Druck ganz allgemein eine größere Flexibilität in der Produktion. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Studie zur Digitalisierung der deutschen Industrie im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, für die 551 Industrieunternehmen ab 100 Beschäftigten im Februar und März 2021 befragt wurden. Rund jedes dritte Unternehmen (31%) sieht als größten Vorteil des 3D-Drucks die Herstellung individualisierter Produkte, jedes Fünfte (21%) eine Kostenersparnis und fast ebenso viele (19%) eine verringerte Vorratslagerung. Als weitere Vorteile gelten eine größere Freiheit beim Design und eine geringere Umweltbelastung (je 9%), weniger Montageschritte (7%) sowie verbesserte Produkteigenschaften (3%). Nur 5% aller größeren Industrieunternehmen sehen im 3D-Druck für ihr Unternehmen überhaupt keine Vorteile.
(Quelle: BITKOM)
20.4.2021
2nd Virtual Edition MedtecLIVE & SUMMIT startet heute
Heute geht die 2nd Virtual Edition MedtecLIVE & SUMMIT als zentraler Frühjahrstreffpunkt der europäischen Medizintechnik-Szene an den Start. Drei Tage lang können die Teilnehmer nicht nur ein ausgefeiltes Matchmaking-System u.a. mit 1:1 Videocalls zum Netzwerken nutzen. Parallel dazu gehen das umfangreiche Programm des MedtecSUMMIT mit neun aktuellen Schwerpunktthemen sowie spannende Präsentationen zahlreicher Aussteller und Experten über die virtuelle Bühne. Der Start-up-Contest und der neue Young Talent Award für Nachwuchsforscher sorgen zusätzlich für frischen Wind. Teilnehmer dürfen auf rund 150 Aussteller und Partner und über 80 Referenten im MedtecSUMMIT auf der virtuellen Fachveranstaltung gespannt sein.
(Quelle: NürnbergMesse)
20.4.2021
70 Jahre Innovationen – Schüco feiert Firmenjubiläum
1951 als Heinz Schürmann & Co. gegründet, feiert die Schüco International KG 2021 ihr 70-jähriges Firmenjubiläum. Der einstige 6-Mann-Betrieb ist heute führender Gebäudehüllenspezialist für Fenster, Türen und Fassaden mit weltweit über 5.650 Mitarbeitenden und einem Jahresumsatz von 1,750 Milliarden EUR in 2019. „Seit 70 Jahren steht die Marke Schüco für innovative Technologie, ausgezeichnete Qualität und einen zuverlässigen Service. Damals wie heute arbeiten wir täglich daran, gemeinsam mit weiteren Bauschaffenden herausragende Gebäude zu realisieren“, so Andreas Engelhardt, persönlich haftender Gesellschafter der Schüco International KG. 1951 als Heinz Schürmann & Co. – zusammengesetzt Schüco – gegründet, stellt das Unternehmen zunächst solide Scherentore und Rollgitter her. Schon bald entwickelt und vertreibt Heinz Schürmann mit zunächst sechs Mitarbeitern (Schau-)Fenster und Fassadensysteme aus dem modernen Werkstoff Aluminium und etabliert das Unternehmen damit im Systemgeschäft.
(Quelle: Schüco International KG)
20.4.2021
VDMA: Die Weltsprache der Produktion setzt den Standard für Maschinen-Schnittstellen
Erst die Interoperabilität von Maschinen und Anlagen ermöglicht Unternehmen die Teilhabe an neuen digitalen Strukturen und ist Grundvoraussetzung für neue digitale Geschäftsmodelle. Durch interoperable Schnittstellen können neue Maschinen effizienter in bestehende und neue Produktionslandschaften integriert werden. „Unsere aktuelle Studie zeigt die Relevanz von interoperablen Schnittstellen und dazugehörigen Standards wie OPC UA in den Unternehmen“, sagt Hartmut Rauen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des VDMA. Interoperabilität wird immer wieder als strategische Schlüsselkomponente für Industrie 4.0 hervorgehoben. Sie ist dadurch gekennzeichnet, dass alle beteiligten Kommunikationspartner die Schnittstelleninhalte verstehen. Der VDMA hat in einer aktuellen Studie Unternehmen befragt, wie sie die Bedeutung von interoperablen Schnittstellen bewerten. An der Studie nahmen mehr als 600 Firmen teil.
(Quelle: VDMA)
19.4.2021
Virtuelle MedtecLIVE 2021 steht in den Startlöchern
Die zweite virtuelle Ausgabe der MedtecLIVE 2021 findet vom 20.04. bis 22.04.2021 statt und ist der zentrale Fühjahrstreffpunkt der europäischen Medizintechnik-Szence, für Zulieferer über Entwickler und Hersteller bis zu Forschung sowie Anwendung. Zu den Highlights zählen das ausgefeilte Matchmaking-System mit 1:1 Videocalls, das umfangreiche Programm des MedtecSUMMIT, basierend auf neun aktuele Schwerpunktthemen und die Präsentation zahlreicher Aussteller und Experten. In der aktuellen Messepublikation "NEWS zur MedtecLIVE 2021" finden Sie viele aktuelle Themen, Produktneuheiten und interessante Fachbeiträge der Verbände. Die digitale Messepubliaktion und aktuelle Bericht finden Sie in der Rubrik "Messen in 2021 (II), MedtecLIFE 2021".
(Quelle: epm gmbh)
19.4.2021
ART COLOGNE startet Galerieplattform_DE
Galerieplattform_DE – Art Cologne Online Sales - bietet vom 28.05. bis zum 4.06.2021 ein kuratiertes Kunstangebot ausgewählter Galerien für Sammler und alle Kunstinteressierten. Die ART COLOGNE arbeitet mit Hochdruck an den Vorbereitungen für die Live-Schaltung einer neuen digitalen Online-Sales-Plattform. Galerieplattform_DE wird mit Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) im Rahmen des Programms NEUSTART KULTUR realisiert. Sie zielt auf eine konzentrierte Darstellung und Vermittlung von Kunstwerken durch Galerien und Händler ab. Die Plattform soll Ausgangspunkt für Netzwerkarbeit und Kommunikation der deutschen und internationalen Kunst- und Sammlerszene sein. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrk "Messe-Nachrichten".
(Quelle: Koelnmesse)
19.4.2021
EuroBLECH startet neue Digital Innovation Series für 2021
EuroBLECH startet die Digital Innovation Series 2021 und bietet somit den notwendigen Marktplatz und eine Businessplattform für die Blechbearbeitungsindustrie, die von der Covid-19-Krise stark betroffen ist. Die Eventreihe wird aus zielgerichteten digitalen Veranstaltungen bestehen, die es Unternehmen weltweit ermöglichen, sich auf einer Plattform zu treffen, Wissen auszutauschen, neueste Innovationen zu entdecken sowie Meetings abzuhalten, um Fertigungslösungen zu diskutieren. Die Eventreihe wird im Laufe dieses Jahres stattfinden.Besucher können sich ab sofort kostenlos online registrieren. Das erste Event, welches vom 27.04. - 28.04.2021 stattfinden wird, legt den Fokus auf die Umformtechnologie, inklusive Blechteile & Materialien sowie Werkzeugtechnologie und bietet Besuchern die Möglichkeit, neue Produkte und Maschinen sowie die neuesten Entwicklungen und Innovationen der Aussteller zu entdecken.
(Quelle: Mack-Brooks Exhibitions)
19.4.2021
HANNOVER MESSE zeigt die Zukunft der Industrie…und der Messebranche
„Die digitale Edition der HANNOVER MESSE hat in eindrucksvoller Weise die Innovationskraft der Unternehmen aus Maschinenbau, Elektrotechnik und IT abgebildet. Gleichzeitig hat sie gezeigt, dass die Messe der Zukunft hybrid ist“, sagt Dr. Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG. „Gemeinsam mit unseren Ausstellern und Partnern ist es uns gelungen, einmal mehr den Markenkern der weltweit wichtigsten Industriemesse zu stärken: Innovation, Inspiration und Networking im Zeitalter der industriellen Transformation – dafür steht die HANNOVER MESSE.“ Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnete die Weltleitmesse der Industrie am Messemontag gemeinsam mit Joko Widodo, Präsident der Republik Indonesien. 90.000 registrierte Teilnehmer informierten sich über die 10.500 Produkte und Innovationen der 1.800 Aussteller. Im Konferenzprogramm diskutierten 1.500 Expertinnen und Experten über Themen wie Industrie 4.0, Digitalisierung der industriellen Prozesse, Supply Chain Management, Leichtbau oder Wasserstoff und Elektromobilität.
(Quelle: Deutsche Messe AG)
19.4.2021
VDMA: Maschinen- und Anlagenbau steht im Zentrum der industriellen Transformation
Der Maschinen- und Anlagenbau spielt eine Schlüsselrolle in den Transformationsprozessen der Industrie. Als Anbieter und Anwender von Spitzentechnologien sieht sich die stark mittelständisch geprägte Industrie als Lösungsgeber für die wesentliche Herausforderungen unserer Zeit: Klimaschutz und Ressourceneffizienz, Wandel der Mobilität, Digitalisierung der Produktion sowie intelligente Logistiktechnologien. Dies haben die Aussteller auf der diesjährigen Hannover Messe „Digital Edition“ eindrucksvoll gezeigt. „Die Hannover Messe ist und bleibt das internationale Schaufenster unserer Industrie, auch in Zeiten von Corona. Keine andere Industriemesse bringt Unternehmen, Politik, Medien und internationales Publikum so vielseitig und attraktiv zusammen. Das Online-Format war Chance und Herausforderung zugleich, und die Aussteller sowie die Deutsche Messe haben mit viel Engagement und Flexibilität eine ganz besondere, gelungene Veranstaltung durchgeführt. Die Zukunft wird das Beste aus physischer und digitaler Messe hybrid zusammenbringen“, sagte VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann zum Abschluss der Messe.
(Quelle: VDMSA)
19.4.2021
Werkstätten:Messe fand erstmals digital statt
Nach zwei veranstaltungsreichen Tagen endete am 15.04. 2021 erfolgreich die Werkstätten:Messe 2021 im digitalen Format. Deutschlands meistbesuchte Sozial- und Bildungsschau rückte die Leistungsvielfalt von Werkstätten online in den Fokus und zeigte auf, wie die Angebote der Werkstätten das Leben von Menschen mit Behinderungen positiv mitgestalten. Insgesamt rd. 4.000 registrierte Teilnehmer informierten sich auf der digitalen Plattform. Zusätzlich ermöglichten viele Werkstätten mit unterschiedlichen Aktionen die Teilnahme von zahlreichen Werkstattbeschäftigten. Das Vortragsprogramm mit knapp 130 Veranstaltungen bildete die facettenreichen Themen Arbeit und Berufliche Bildung für Menschen mit Behinderungen auf fachlicher Ebene umfassend ab. „Die Werkstätten:Messe 2021 beleuchtete mit ihrem umfangreichen Kongressprogramm die Vielfalt gelungener Projekte für die Teilhabe am Arbeitsleben von Menschen mit Behinderungen. Damit bietet sie der Sozialwirtschaft aus dem ganzen Bundesgebiet auch in dem neuen digitalen Format eine einzigartige Bühne, um Angebote und Leistungen von Werkstätten vorzustellen“, erläutert Dr. Jochen Walter, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM).
(Quelle: NürnbergMesse)
16.4.2021
Stadt Essen gründet H2-Beirat
Als Energiehauptstadt Europas beheimatet Essen Top-Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die ein komplettes Wasserstoff-Ökosystem abbilden. Nun bringt die Stadt diese in einem H2-Beirat zusammen. Ziel ist, die Kräfte auf höchstem Niveau zu bündeln, gemeinsam Projekte zu entwickeln und aktiv umzusetzen. Die Gründung des H2-Beirates der Stadt Essen fand heute coronabedingt als Online-Veranstaltung mit hochrangigen Vertreter*innen von Brenntag AG, con|energy AG, Evonik Industries AG, Gas- und Wärme-Institut Essen e.V., MESSE ESSEN GmbH, Open Grid Europe GmbH, RAG-Stiftung, Ruhrbahn GmbH, RWE AG, Stadtwerke Essen AG, thyssenkrupp Industrial Solutions AG, TRIMET ALUMINIUM SE und Westenergie AG statt. Im Rahmen der Gründungs-Veranstaltung wurden konkrete Projekte vorgestellt – und Essen als Sitz der Wasserstoff-Macher etabliert.
(Quelle: EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH)
16.4.2021
Weidmüller erwirtschaftet 2020 einen Umsatz von 792 Mio. Euro
Die Weidmüller Gruppe blickt auf ein bewegtes Geschäftsjahr 2020 zurück und zeigt sich mit dem Ergebnis für das Corona-Jahr zufrieden. Weidmüller erzielte 2020 einen Umsatz in Höhe von 792 Mio. Euro. Das sind 4,5% weniger als im Vorjahr. „Angesichts des Konjunktureinbruchs durch die Corona-Pandemie und den Lockdown sind wir trotz der schwierigen Rahmenbedingungen mit dem Ergebnis durchaus zufrieden“, erläutert Technologievorstand und Vorstandssprecher Volker Bibelhausen. Während Weidmüller sich im Jahr 2019 noch gegen den Trend stemmen konnte und leicht wuchs, hat sich die für 2020 erwartete Erholung nicht eingestellt. Im Gegenteil, von einer stabilen konjunkturellen Lage konnte keine Rede sein und die Pandemie führte zu einem deutlichen, weltweiten Abschwung. „Der Rückgang ist hier vor allem der wirtschaftlichen Lage im Maschinenbau sowie dem schwachen Öl- und Gasgeschäft geschuldet“, ergänzt Dr. Timo Berger, Vertriebsvorstand.
(Quelle: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG)
16.4.2021
Digitalwirtschaft fordert mehr Tempo beim Ausbau digitaler Infrastruktur
Mit einer öffentlichen Live-Debatte zum Thema digitale Infrastruktur im Rahmen der Kampagne Deutschland kann digital! begann am Mittwoch eine Veranstaltungsserie, in der sich Digitalwirtschaft und Fachpolitiker im Superwahljahr zur digitalen Souveränität und den damit einhergehenden Handlungsfeldern austauschen. Wirtschaftsvertreter machten dabei deutlich, wie groß die gebotene Eile sei. Angesichts der spätestens durch die Corona-Pandemie schonungslos offengelegten Defizite bei der Versorgung mit großen Bandbreiten, bestehe großer Handlungsbedarf. Neben den Bundestagsabgeordneten Margit Stumpp (Grüne) und Gustav Herzog (SPD), beide für ihre Fraktionen Berichterstatter für digitale Infrastruktur, war auch der CDU-Obmann im Digitalausschuss Maik Beermann Teil der Runde. Der Zeitpunkt für die Diskussionsrunde war nicht zufällig gewählt. Eigentlich hätte noch in dieser Woche die lang geplante Reform des Telekommunikationsgesetzes (TKG-Novelle) im Bundestag verabschiedet werden sollen, was sich nun wegen noch ungeklärter Detailfragen weiter verzögert.
(Quelle: (BITMi - Bundesverband IT-Mittelstand e.V.)
16.4.2021
imc wird Teil der Battery Ventures Gruppe für Test und Messtechnik
Die imc Test & Measurement GmbH (imc), Hersteller von produktiver Mess- und Prüftechnik, schließt sich der Test & Messtechnik-Gruppe von Battery Ventures – einer technologieorientierten Investmentfirma – an. Am 31.03.2021 wurde die Übergabe von 100% der imc-Anteile an Battery vereinbart. Zu der Gruppe gehören bereits die führenden Marken Audio Precision, ein US-amerikanischer Hersteller von Audio-Mess- und Testgeräten, sowie der dänische Messmikrofonhersteller GRAS Sound & Vibration. imc ergänzt diese Gruppe als führendes Unternehmen für Datenerfassung und Messtechnik und verbreitert den Fokus von Audio-Messlösungen zu einem ganzheitlichen Portfolio an Mess- und Testlösungen. Mike Flaherty steht der Organisation als Group CEO vor. imc wurde 1988 in Berlin gegründet, fusionierte 2018 mit dem langjährigen Vertriebspartner imc Test & Measurement aus Friedrichsdorf und hatte zuletzt weltweite Niederlassungen in China, den USA, Frankreich, Schweiz, Korea und den Niederlanden.
(Quelle: imc)
16.4.2021
Discounter müssen künftig alte Handys, Taschenlampen und Rasierer zurücknehmen
Der Deutsche Bundestag hat heute eine Änderung des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes beschlossen. Spätestens ab dem 1. Juli 2022 sollen Verbraucherinnen und Verbraucher Elektroaltgeräte auch bei vielen Lebensmitteleinzelhändlern kostenlos abgeben können. Für kleine Elektroaltgeräte, wie Handys oder Taschenlampen, gilt dies unabhängig vom Neukauf eines Produkts, für größere Altgeräte beim Kauf eines entsprechenden neuen Artikels. Mit der erweiterten Rücknahmepflicht für Elektroaltgeräte wird es für Verbraucherinnen und Verbraucher leichter, Altgeräte abzugeben. Dies erhöht die Sammelquote und führt mehr Geräte einem hochwertigen Recycling zu. Bundesumweltministerin Svenja Schulze: „Leicht erreichbare Sammelstellen sind die beste Voraussetzung, um alte Elektrogeräte richtig zu entsorgen. Werden Altgeräte ordentlich gesammelt, können Schadstoffe verlässlich ausgeschleust und wertvolle Rohstoffe zurückgewonnen werden. In Deutschland sind wir beim Recycling von Elektroaltgeräten schon ganz gut. Aber noch nicht jedes Altgerät wird auch wirklich eingesammelt. Alte Handys, Taschenlampen oder Rasierer lagern vergessen in Schubladen. Andere Altgeräte enden im Restmüll oder werden illegal vermarktet. Das muss sich ändern.“
(Quelle: BMU)
14.4.2021
BITKOM: Deutsche Wirtschaft strebt nach mehr digitaler Souveränität
Digitale Souveränität hat in der deutschen Wirtschaft inzwischen einen herausragenden Stellenwert: Deutschland sei bei digitalen Technologien zu sehr auf Importe angewiesen, sollte verstärkt in eigene Entwicklungen investieren und auf dem Weltmarkt gemeinsam mit Europa eigenständiger und selbstbewusster auftreten, um neue Gestaltungs- und Innovationsspielräume zu gewinnen. Das sind die zentralen Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von mehr als 1.100 Unternehmen aller Branchen in Deutschland ab 20 Mitarbeitern im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Zur Entwicklung digitaler Souveränität besteht demnach ein breiter, branchenübergreifender Konsens: Nahezu alle Unternehmen (95%) sind der Ansicht, dass Deutschland vermehrt auf eigene technologische Fähigkeiten bauen sollte. Aktuell sind Digital-Importe existenziell wichtig für die deutsche Wirtschaft. 94% der Unternehmen sind darauf angewiesen. Darunter hält sich eine große Mehrheit für nur kurzzeitig überlebensfähig, wenn digitale Technologien beziehungsweise Dienstleistungen plötzlich nicht mehr aus dem Ausland bezogen werden könnten. Knapp zwei Drittel (63%) könnten 13 bis 24 Monate überleben. 13% wären 7 bis 12 Monate überlebensfähig, 9% sogar nur bis zu 6 Monate. Länger als 2 Jahre könnten 13% der Unternehmen durchhalten.
(Quelle: BITKOM)
14.4.2021
Markus Krebber neuer BDEW-Vizepräsident
Der Vorstand des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat heute Markus Krebber, Mitglied des Vorstandes der RWE AG, zum neuen BDEW-Vizepräsidenten gewählt. Krebber folgt auf den bisherigen Vizepräsidenten Rolf-Martin Schmitz. Das BDEW-Präsidium setzt sich zusammen aus der Präsidentin und insgesamt sechs Vizepräsidentinnen und -präsidenten. Die ehrenamtlichen Präsidiums-Mitglieder werden vom Vorstand aus seiner Mitte auf zwei Jahre gewählt. BDEW-Präsidentin Marie-Luise Wolff würdigte das langjährige große Engagement von Rolf-Martin Schmitz im BDEW. „Rolf-Martin Schmitz hat sich große Verdienste um den BDEW erworben. Ab 2008 war er – damals noch als Vorstandsvorsitzender der Rheinenergie AG, Köln - Präsident des BDEW, seit 2010 Vizepräsident unseres Verbandes. In diesen Jahren hat er den fundamentalen Wandel unserer Branche aktiv mitgestaltet. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien und die gleichzeitig jederzeit sichere Energieversorgung sind dabei zum Markenzeichen seines energiewirtschaftlichen Handelns geworden. Ich wünsche Rolf-Martin Schmitz alles erdenklich Gute für die Zukunft.“
(Quelle: BDEW)
14.4.2021
Corona-Impfstoff: Biotechnologie-Industrie benennt die jetzt wichtigen Erfolgsfaktoren
Deutsche Biotechnologieunternehmen haben nicht nur Corona-Impfstoffe entwickelt, sie sind auch integraler Bestandteil des Herstellungsprozesses dieser Impfstoffe. Sie stärken als Zulieferer von Vorstufen und Rohmaterialien mit ihrer Kompetenz und ihren Produktionsanlagen die gesamte Wertschöpfungskette der dringend benötigten Impfstoffe. Der Biotechnologiebranchenverband BIO Deutschland hat daher heute in einer Herstellererklärung wichtige Erfolgsfaktoren für das zügige und verlässliche weitere Hochfahren der Impfstoffproduktion veröffentlicht. Um die Abläufe der Prozesse zu verbessern und die Bereitstellung der Impfstoffe zu beschleunigen, müssen Genehmigungen für biotechnologische Verfahren, Produkte und Anlagen beschleunigt und bestmöglich behördlich unterstützt werden. Zudem ist die finanzielle Absicherung der jetzt unumgänglichen, umfassenden Bevorratung mit größeren Mengen der ergebniskritischen Komponenten der Herstellung dringend erforderlich.
(Quelle: BIO-Deutschland)
14.4.2021
Die AS-Interface Arena
„Arena“, so nennt AS-Interface sein virtuelles Messeerlebnis. Das neue Kommunikationskonzept ist eine komplett neue Erlebniswelt und kein nachgebauter, digitalisierter Messestand. Futuristisch und weitläufig gestaltet, so kommt die Arena daher. Sie steht für ein bisher einmaliges Informationserlebnis mit persönlicher Besucheransprache. Die Erlebniswelt ist „frei von Zeit und Ort“, d.h. sie ist stetig weltweit verfügbar: 24/7, 365 Tage lang. Der Besucher kann sich seine Informationen entsprechend seines Tages- und Wochenablaufes beschaffen, direkt, oder aus der Mediathek. Weiteren Support erhält der Besucher von „Mr. Yellow“, dem digitalen Assistenten. Die Präsentationsplattform Arena ist für eine ständige Kommunikation konzipiert, darüber hinaus ergänzt und unterstützt sie „Präsents-Messen“ bzw. ist eine Alternative, wenn eine Messe z.B. ereignisbedingt ausfällt. AS-Interface ist mit der Arena unter https://arena.as-interface.net/ am 12.04.2021 online gegangen.
(Quelle: AS-International Association e.V.)
14.4.2021
Bosch und Qingling kooperieren bei der Brennstoffzelle
Bosch macht den nächsten Schritt, um der Brennstoffzelle als emissionsfreie Antriebslösung weltweit zum Durchbruch zu verhelfen. Im chinesischen Chongqing hat das Unternehmen nun zusammen mit dem Premium-Nutzfahrzeughersteller Qingling Motors das Gemeinschaftsunternehmen Bosch Hydrogen Powertrain Systems gegründet. Das neue Unternehmen wird Brennstoffzellen-Systeme – sogenannte Fuel Cell Power Modules – für den Markt in China entwickeln, montieren und vermarkten. Das Ziel ist, die Technologie- und Marktexpertise beider Partner zu bündeln und zur Entwicklung des Brennstoffzellen-Marktes im Land sowie zur Transformation der dortigen Automobilindustrie beizutragen. Prognosen der China Society of Automotive Engineers (China-SAE) zufolge könnten in China bereits 2030 mehr als eine Million Fahrzeuge mit Brennstoffzellen-Antrieb zugelassen werden. So will Bosch Hydrogen Powertrain Systems möglichst alle chinesischen Fahrzeughersteller mit Brennstoffzellen-Systemen beliefern. Die dafür benötigten Komponenten wie zum Beispiel Brennstoffzellen-Stack, Luftkompressor mit Leistungselektronik sowie Steuergerät mit Sensoren kommen von Bosch überwiegend aus dem Werk in Wuxi. Dort startet in diesem Jahr die Kleinserienfertigung.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
13.4.2021
Red Dot Design Award für Stäubli Vierachs-Roboter
Die neue TS2 SCARA-Baureihe von Stäubli kommt nicht nur in der Industrie gut an. Jetzt konnten die innovativen Vierachs-Roboter mit dem Red Dot Design Award 2021 in der Kategorie „Product Design“ auch einen der begehrtesten Designpreise erringen. Ein toller Erfolg für die noch junge Roboterbaureihe, die Benchmark hinsichtlich Dynamik, Präzision und Reinraumtauglichkeit setzt. „Wir sind sehr stolz, diesen prestigeträchtigen Preis zu erhalten. Er belohnt die Leidenschaft und das Engagement der Stäubli Teams, die Produkte und Lösungen mit unübertroffener Leistung, Präzision und Zuverlässigkeit für verschiedene Umgebungen von rau bis steril entwickeln“, betont Christophe Coulongeat, Group Division Manager Stäubli Robotics. Die neuen Vierachser mit ihrem einzigartigen, zylindrischen Arbeitsbereich sorgten bereits bei ihrem Launch für Aufsehen in der Fachwelt.
(Quelle: Stäubli Tec-Systems GmbH)
13.4.2021
Industrie 4.0: Roboter und 3D-Drucker immer weiter verbreitet
Knapp jedes fünfte Unternehmen mit mehr als zehn Beschäftigten im Verarbeitenden Gewerbe in Deutschland hat im Jahr 2020 Industrie- oder Serviceroboter eingesetzt. Seit 2018 ist der Anteil von 16 % auf 19 % gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der Eröffnung der digitalen Hannover-Messe am 12. April mitteilt, ist das Verarbeitende Gewerbe damit der Wirtschaftsabschnitt, in dem Roboter am häufigsten zum Einsatz kommen. Insgesamt setzten 6 % aller Unternehmen ab zehn Beschäftigten im Jahr 2020 solche Roboter ein. Industrieroboter waren dabei weiter verbreitet (4 %) als Serviceroboter (2 %). 3D-Drucker wurden in 7 % der Unternehmen verwendet. Verglichen mit dem Jahr 2018 ergibt sich damit bei Robotern eine Steigerung um einen Prozentpunkt, bei 3D-Druckern um zwei Prozentpunkte. Vor allem große Unternehmen der deutschen Wirtschaft nutzen diese Technologien: Bei Großunternehmen mit 250 und mehr Beschäftigten vertraute knapp ein Drittel (31 %) auf Roboter (2018: 26 %).
(Quelle: Destatis)
13.4.2021
Messe- und Kongressveranstalter in der Corona-Krise: 56% weniger Umsatz im Jahr 2020
Ob Buchmesse, Hannover-Messe oder Internationale Autoausstellung (IAA) – die meisten Veranstaltungen dieser Art wurden im Corona-Jahr 2020 abgesagt oder virtuell durchgeführt. Für die Branche der Messe-, Ausstellungs- und Kongressveranstalter bedeutete dies deutliche Umsatzeinbußen. Im Jahr 2020 setzte die Branche kalender- und saisonbereinigt 56 % weniger um als im Vorkrisenjahr 2019, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt. Besonders stark traf es die Messe-, Ausstellungs- und Kongressveranstalter im 2. Quartal 2020: Im Vergleich zum 2. Quartal 2019 brach der Umsatz kalender- und saisonbereinigt um 78 % ein. Im 3. Quartal 2020 fielen die Umsatzeinbußen mit einem Minus von 58 % im Vergleich zum Vorjahresquartal etwas weniger stark aus – ein wesentlicher Grund hierfür dürfte darin liegen, dass ab September 2020 bis zum Beginn des sogenannten „Lockdown light“ im November 2020 Messeveranstaltungen kurzzeitig unter Auflagen und abhängig von den Inzidenzwerten wieder stattfinden durften. Im 4. Quartal 2020 verbuchte die Branche 72 % weniger Umsatz als im Vorjahresquartal.
(Quelle: Destatis)
13.4.2021
BITKOM: 3D-Druck kann Lieferengpässe überbrücken
Ob als Folge der Corona-Pandemie oder der Havarie im Suez-Kanal: Derzeit werden in globalem Maßstab Lieferketten unterbrochen und die Folgen sind auch in Deutschland zu spüren. Ein wirksames Mittel gegen solche Unterbrechungen kann der 3D-Druck sein. Das meint mehr als jedes dritte Industrieunternehmen in Deutschland mit 100 oder mehr Mitarbeitern (38%). 43% sehen als wichtigsten Vorteil von 3D-Druck ganz allgemein eine größere Flexibilität in der Produktion. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Studie zur Digitalisierung der deutschen Industrie im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, für die 551 Industrieunternehmen ab 100 Beschäftigten im Februar und März 2021 befragt wurden. Rund jedes dritte Unternehmen (31%) sieht als größten Vorteil des 3D-Drucks die Herstellung individualisierter Produkte, jedes Fünfte (21%) eine Kostenersparnis und fast ebenso viele (19%) eine verringerte Vorratslagerung. Als weitere Vorteile gelten eine größere Freiheit beim Design und eine geringere Umweltbelastung (je 9%), weniger Montageschritte (7%) sowie verbesserte Produkteigenschaften (3%). Nur 5% aller größeren Industrieunternehmen sehen im 3D-Druck für ihr Unternehmen überhaupt keine Vorteile.
(Quelle: BITKOM)
13.4.2021
VDIK: Elektroautos bleiben auf Wachstumskurs
In Deutschland wurden im 1. Quartal 142.857 Elektrofahrzeuge neu zugelassen. Die Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum damit nahezu verdreifacht (+172%). Der Anteil am Gesamtmarkt stieg auf 22%. Darunter waren 64.694 batteriebetriebene Elektroautos ( 149%) und 78.047 Plug-In-Hybride ( 195%). Hinzu kamen 116 neue Brennstoffzellen-Pkw. Im März fuhren 65.760 neue E-Fahrzeuge auf die Straßen. Damit legten die Elektro-Neuzulassungen im März mit 233% noch deutlicher zu, als im Januar und Februar. Das ist umso bemerkenswerter, als schon der März 2020 sehr stark verlief. Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK), betonte: „Während sich der Pkw-Markt im 1. Quartal historisch schwach präsentierte, blieben die E-Fahrzeuge weiter klar auf Wachstumskurs. Mehr als jeder fünfte Neuwagen war ein E-Auto oder Plug-In-Hybrid. Wir passen daher unsere bisherige Prognose an: Für dieses Jahr rechnet der VDIK mit rund 700.000 neu zugelassenen E-Fahrzeugen – immer vorausgesetzt, dass der gesamte Pkw-Absatz nicht weiteren Einschränkungen ausgesetzt wird.“
(Quelle: VDIK)
13.4.2021
VDMA: Die Weltsprache der Produktion setzt den Standard für Maschinen-Schnittstellen
Erst die Interoperabilität von Maschinen und Anlagen ermöglicht Unternehmen die Teilhabe an neuen digitalen Strukturen und ist Grundvoraussetzung für neue digitale Geschäftsmodelle. Durch interoperable Schnittstellen können neue Maschinen effizienter in bestehende und neue Produktionslandschaften integriert werden. „Unsere aktuelle Studie zeigt die Relevanz von interoperablen Schnittstellen und dazugehörigen Standards wie OPC UA in den Unternehmen“, sagt Hartmut Rauen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des VDMA. Interoperabilität wird immer wieder als strategische Schlüsselkomponente für Industrie 4.0 hervorgehoben. Sie ist dadurch gekennzeichnet, dass alle beteiligten Kommunikationspartner die Schnittstelleninhalte verstehen. Der VDMA hat in einer aktuellen Studie Unternehmen befragt, wie sie die Bedeutung von interoperablen Schnittstellen bewerten. An der Studie nahmen mehr als 600 Firmen teil. Diese sehr hohe Zahl unterstreicht die hohe Relevanz des Themas. Die Ergebnisse zeigen, dass mehr als 90% der Unternehmen einen Bedarf an interoperablen Schnittstellen identifizieren konnten.“
(Quelle: VDMA)
12.4.2021
Deutscher Games-Markt wächst um 32%
Der deutsche Games-Markt hat im Corona-Jahr 2020 einen neuen Umsatz-Rekord aufgestellt: Insgesamt wurde mit Computer- und Videospielen sowie der dazugehörigen Hardware ein Umsatz von rd. 8,5 Mrd. Euro erzielt. Das entspricht einem Wachstum von 32% im Vergleich zum Vorjahr. Das gab heute der game – Verband der deutschen Games-Branche auf Basis von Daten der Marktforschungsunternehmen GfK und App Annie bekannt. Sowohl der Umsatz mit Hard- als auch mit Software ist 2020 deutlich gewachsen: Mit Spielekonsolen, Gaming-PCs und entsprechender Peripherie wurden rd. 3,2 Mrd. Euro umgesetzt. Das ist ein Plus von 26% im Vergleich zu 2019. Noch stärker ist der Teilmarkt für Computer- und Videospiele gewachsen: 5,2 Mrd. Euro konnten mit dem Kauf von Games, In-Game- und In-App-Käufen, Abonnements sowie Gebühren für Online-Dienste umgesetzt werden. Damit legte dieser Teil des Marktes sogar um 36% im Vergleich zum Vorjahr zu.
(Quelle: game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.)
12.4.2021
iba.CONNECTING EXPERTS 2021 schloss die virtuellen Tore
Nach 72 Stunden globalem Netzwerken, Fachvorträgen und Innovationspräsentationen schloss die iba.CONNECTING EXPERTS ihre virtuellen Tore. Dabei überzeugte die Veranstaltung bei ihrer Erstdurchführung auf ganzer Linie: 6.031 Teilnehmer (unique user) aus 131 Ländern nahmen vom 15.–17. März an dem digital durchgeführten Zusatzformat der Weltmesse iba teil. Vernetzung rund um den Globus, neue Geschäftskontakte und die Präsentation von Innovationen weltweit: iba.CONNECTING EXPERTS versammelte Experten aus der gesamten backenden Branche und bewies sich unter anderem mit 5.340 Interaktionen in Form von persönlichen Gesprächen und direkten Produktinformationen als erste erfolgreiche, globale Geschäfts- und Netzwerkplattform des Jahres. Neben den Möglichkeiten des Netzwerkens, interessierte sich die hohe Zahl an internationalen Fachbesuchern vor allem für das Rahmenprogramm von iba.CONNECTING EXPERTS. Insgesamt wurden 11.860 Registrierungen für die Online-Vorträge namhafter Experten verzeichnet. Weltweit löste die virtuelle Veranstaltung damit 3.480 Minuten Wissenstransfer und Innovationsgespräche alleine im Zuge der Online-Vorträge aus.
(Quelle: GHM)
12.4.2021
BDEW zur Klimabilanz 2020 des BMWi
„Mit Blick auf die einzelnen Sektoren lässt sich sagen: Die Energiewirtschaft ist die Nummer eins im Klimaschutz. Diese führende Rolle wollen wir weiter ausbauen – dazu brauchen wir bessere Bedingungen für den Erneuerbaren-Zubau. Die Koalition muss im Rahmen der Umsetzung der Entschließung des Bundestages zur EEG-Novelle schnellstmöglich die liegen gebliebenen Hausaufgaben in diesem Bereich adressieren. Wir brauchen dringend mehr Flächen für den Ausbau der Windenergie an Land. Bund und Länder stehen hier in der gemeinsamen Verantwortung, die Voraussetzung dafür zu schaffen, dass die absehbar steigenden Ausbaupfade auch tatsächlich erreicht werden. Neben der dringend notwendigen Ausweisung neuer Flächen für die Windenergie geht es auch darum, bestehende Windenergie-Standorte so effektiv wie möglich zu nutzen. Der BDEW hat daher Vorschläge vorgelegt, wie das sogenannte Repowering älterer und ausgeförderter Windenergieanlagen vereinfacht werden kann.
(Quelle: BDEW)
12.4.2021
Bosch Power Tools erzielt Umsatzrekord
Bosch Power Tools hat im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 5,1 Mrd. Euro in über 190 Ländern erzielt. Das entspricht wechselkursbereinigt einem Wachstum von 9% (nominal 6%) gegenüber dem Vorjahr. „Wir haben im Jahr 2020 in einem pandemiebedingt sehr dynamischen Umfeld einen Umsatzrekord erzielt. Dies verdanken wir in erster Linie dem Vertrauen unserer Verwender und Kunden sowie dem Engagement unserer Mitarbeiter“, sagt Henk Becker, Vorsitzender des Bereichsvorstands von Bosch Power Tools. Das Geschäft entwickelte sich wesentlich besser als zunächst erwartet. Nach dem drastischen Umsatzeinbruch im Frühjahr erlebte die Branche in der zweiten Jahreshälfte durch das veränderte Kaufverhalten im Zuge der Corona-Pandemie eine deutliche Nachfragesteigerung. Das Unternehmen steigerte den Umsatz im Jahr 2020 in rd. 30 Vertriebsorganisationen zweistellig. Insgesamt verbuchte der Bereich für Europa wechselkursbereinigt ein Umsatzplus von 13%. Das Wachstum in Deutschland betrug 23%. In Nordamerika erreichte Bosch Power Tools zehn Prozent Umsatzsteigerung, in Lateinamerika 31%. Einzige rückläufige Region war Asien-Pazifik.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
12.4.2021
VCI: Starkes Schlussquartal in der Chemie
Die chemisch-pharmazeutische Industrie hat das Corona-Jahr 2020 mit einem positiven vierten Quartal beendet. Das geht aus dem aktuellen Quartalsbericht hervor, den der Verband der Chemischen Industrie (VCI) veröffentlicht hat. Demnach konnte Deutschlands drittgrößte Industriebranche Produktion und Umsatz im Vergleich zum Vorquartal kräftig steigern. Die Erholung der Vormonate beschleunigte sich sogar, reichte aber am Ende nicht aus, um die Jahresbilanz 2020 insgesamt noch ins Positive zu wenden. Auslöser für das starke Schlussquartal war die steigende Nachfrage nach Chemieprodukten im In- und Ausland. Bei den industriellen Kunden der Chemie setzte sich die Erholung auf allen Kontinenten dynamisch fort. Sie bestellten große Mengen an Chemikalien – auch um ihre geleerten Eingangsläger zu füllen. Wegen des immer länger dauernden Lockdowns sind die Aussichten für die nahe Zukunft bei den Chemieunternehmen zum Teil getrübt. Laut einer VCI-Mitgliederbefragung erwartet fast jedes zweite Unternehmen einen Dämpfer im ersten Quartal.
(Quelle: VCI)
12.4.2021
ALTENPFLEGE findet 2022 zum ersten Mal in der Messe Essen statt
Im September letzten Jahres wurde bereits der Standortwechsel der europäischen Leitmesse ALTENPFLEGE von Hannover nach Essen bekannt gegeben. Jetzt ist es ganz offiziell: Die Verträge zwischen der Messe Essen und dem Gastveranstalter Vincentz-Network sowie der Durchführungsgesellschaft Deutsche Messe wurden nun in der Messe Essen unterzeichnet. Somit wird die Fachmesse für die stationäre und ambulante Pflegewirtschaft in den geraden Jahren langfristig in der Ruhrmetropole durchgeführt. In den ungeraden Jahren findet die Messe wie gewohnt in Nürnberg statt. Die Stadt Essen gilt als führender Gesundheitsstandort des Ruhrgebiets und darüber hinaus. Oberbürgermeister Thomas Kufen sowie Stadtdirektor und Gesundheitsdezernent Peter Renzel ließen es sich daher nicht nehmen, die Veranstalter zur Vertragsunterzeichnung in der Messe Essen zu begrüßen. „Wir freuen uns, dass die ALTENPFLEGE alle zwei Jahre in Essen eine neue Heimat gefunden hat. Das stärkt die Bedeutung unserer Stadt sowohl als Medizin- wie auch als Messestandort“, blickt Kufen positiv auf die Erweiterung des Veranstaltungskalenders.
(Quelle: Messe Essen)
9.4.2021
Europäische Länder zeigen: Perspektiven für Messe-Zulassung sind möglich
Die Messewirtschaft in Europa kommt allmählich in Gang oder erhält zumindest Öffnungsperspektiven, etwa in Spanien, Großbritannien und den Niederlanden – allerdings nicht in Deutschland. In Spanien hat eine erste nationale Messe in Madrid unter staatlich definierten Rahmenbedingungen stattgefunden. In Großbritannien ist eine Öffnungsperspektive Richtung Juni festgelegt worden und in den Niederlanden wurden Modellprojekte im Bereich Kongress und bei anderen Veranstaltungsformaten gestartet, auch mit dem Ziel, auf Basis der gewonnenen Erfahrungen entsprechende Standards für Messen festzulegen. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messe-Nachrichten".
(Quelle: AUMA)
9.4.2021
BITKOM: Autokauf - Smartphone-Kompatibilität wichtiger als die Marke
In der Corona-Pandemie hat für viele Menschen das eigene Auto an Bedeutung gewonnen, 31% derjenigen, die mit dem Pkw fahren, nutzen es sogar häufiger als vor einem Jahr. Bei der Kaufentscheidung für ein Auto spielen einige digitale Features und Dienste inzwischen eine größere Rolle als etwa die Marke. Deutlich wichtiger als in der Vergangenheit ist die Kompatibilität der Benutzeroberfläche im Fahrzeugcockpit mit dem eigenen Smartphone. Dies halten mehr als zwei Drittel (69%t) für sehr wichtig oder eher wichtig beim Autokauf. Vor drei Jahren lag der Anteil bei gerade einmal 55%, 2019 bei 62%. Die Jüngeren bis 29 Jahre (80%) und die 30- bis 49-Jährigen (78%) legen dabei besonderen Wert auf die Smartphone-Kompatibilität ihres Wagens. Dagegen ist die Marke nur für 65% aller Befragten ein wichtiges Kaufkriterium (2018: 66%, 2019: 62%). Vor allem die Jüngeren bis 29 Jahre legen darauf weniger Wert (60%). Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung unter 1.003 Personen in Deutschland ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.
(Quelle: BITKOM)
9.4.2021
IHA unterstützt Sammelklage gegen Booking.com
Seit spätestens 2004 hat Booking.com Bestpreisklauseln angewandt, mit denen das Buchungsportal den angeschlossenen Hotels untersagte, auf irgendeinem anderen Vertriebsweg Zimmer zu günstigeren Raten anzubieten. Mit diesen Klauseln schirmte Booking.com sein Geschäftsmodell kartellrechtswidrig gegen jeglichen Wettbewerb ab, was es dem Unternehmen letztlich erlaubte, Buchungsprovisionen von bis zu 50% des Übernachtungspreises von den Hoteliers zu kassieren. Die Hoteliers wurden durch die Bestpreisklauseln übervorteilt und geschädigt. Der Hotelverband Deutschland (IHA) unterstützt nun rund 2.000 Hotels, die sich seiner „daBeisein“-Initiative angeschlossen haben, ihren Anspruch auf Schadensersatz gerichtlich durchzusetzen. „Nach mehrmonatigen, eigentlich konstruktiv verlaufenden Vergleichsverhandlungen hat Booking.com Ende Oktober vergangenen Jahres überraschend den Verhandlungstisch verlassen und willkürlich 66 an der Initiative teilnehmende Hotels vor einem niederländischen Gericht in Amsterdam auf ‚negative Feststellung seiner Haftung‘ verklagt.
(Quelle: IHA)
9.4.2021
ISM startet 2022 mit Japan-Ausgabe
Die ISM, die weltweit größte Fachmesse für Süßwaren und Snacks, wird ihr Asien-Debüt in Tokio, Japan im Herzen Ostasiens geben. Unter dem Namen ISM Japan wird die neue Messe vom 13. bis 15. April 2022 im Tokyo Big Sight stattfinden und als Informations-, Kommunikations- und Networking-Hub für die Branche in der Region dienen. Die ISM Japan ist die erste Fachmesse ihrer Art in Asien und orientiert sich am Vorbild der weltgrößten Messe für Süßwaren und Snacks - der ISM in Köln. Die Premiere, zu der über 200 Marken erwartet werden, ist Teil der globalen Führungsrolle der Koelnmesse in der Süßwaren- und Snackindustrie sowie in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Die ISM Japan ist eine natürliche Erweiterung der bestehenden Food- und Beverage-Segmente der Wine & Gourmet Japan sowie der etablierten Lebensmittelmessen, die vom Japan Food Journal organisiert werden - FABEX, Dessert Sweets & Bakery Festival, Food & Drink OEM Matching Expo, Noodle Industry Fair und die Premium Food Show. Dies wird zu einer größeren Synergie zwischen den Veranstaltungen führen und allen Fachbesuchern eine breitere Produktpalette bieten.
(Quelle: Koelnmesse)
9.4.2021
Studie: NIVEA siegt deutlich vor Dove und Balea
Einer aktuellen repräsentativen Studie zufolge ist NIVEA die stärkste Marke unter den Körperpflegeprodukten für Frauen in Deutschland. Platz zwei und drei in dem von SPLENDID RESEARCH durchgeführten Top 10 Ranking belegen Dove und Balea. Ferner gibt die Studie Aufschluss darüber, warum es für Alverde, trotz der drittbesten Imagewerte, insgesamt nur für Platz 10 gereicht hat. Das Hamburger Marktforschungsinstitut SPLENDID RESEARCH hat im März 2021 im Rahmen einer repräsentativen Umfrage über sein Online-Panel www.befragmich.de 969 Deutsche zwischen 18 und 69 Jahren online zum Thema Körperpflegeprodukte für Frauen befragt. Untersucht wurde, welche Marken am bekanntesten sind, über welches Image sie verfügen und wie hoch die Kauf-/ Wiederkaufwahrscheinlichkeit ist. Die Ergebnisse zeigen: Gewinner beim SPLENDID RESEARCH BRAND INDEX ist NIVEA mit einem Score von 77,3 Punkten (100 Punkte waren möglich). Die Marke verfügt mit 96,4% in der deutschen Gesamtbevölkerung nicht nur über die höchste Bekanntheit, sondern erzielt zudem auch beim Gesamtmarkenimage mit 80,2 Punkten den besten Score aller getesteten Hersteller.
(Quelle: SPLENDID RESEARCH)
9.4.2021
VDMA: "China muss Lösungen für die Einreise von Fachpersonal anbieten!"
Exportstarke Industrien wie der Maschinen- und Anlagenbau sind darauf angewiesen, dass technisches Personal zu den Kunden in die jeweiligen Länder reisen kann, um Geräte installieren, warten oder reparieren zu können. Insbesondere China hat seine Einreisebedingungen seit Jahresbeginn aber weiter so verschärft, dass es kaum noch möglich ist, Mitarbeiter aus Deutschland und Europa zu annehmbaren Konditionen in die Volksrepublik zu schicken, bemängelt der VDMA. „Die für eine Einreise notwendige offizielle ministerielle Einladung ist kaum noch erhältlich“, bemängelt Ulrich Ackermann, Leiter VDMA Außenwirtschaft. Da die Einreiseregelungen durch chinesische Behörden zudem höchst unterschiedlich gehandhabt werden, ist ein Flickenteppich entstanden, der von den Unternehmen kaum noch zu durchblicken ist. „Teilweise stehen die Bedingungen unmittelbar vor dem Abflug aus Deutschland noch nicht definitiv fest“, erläutert Ackermann.
(Quelle: VDMA)
9.4.2021
Deutscher Markt für Mobile Games wächst um 23%
Ob eine schnelle Runde bei einem Puzzlespiel, ein interaktives Quiz gegen Mitspielende aus aller Welt oder sogar strategische Team-Spiele in einem Ligasystem: Spiele-Apps begeistern immer mehr Menschen. Die einfache Verfügbarkeit und die wachsende Vielfalt an Titeln lassen die Anzahl der Spielenden stetig steigen und auch der Umsatz wächst Jahr für Jahr deutlich. 2020 konnte der Markt für Spiele-Apps abermals kräftig zulegen: Innerhalb eines Jahres stieg der Umsatz mit Games für Smartphones und Tablets in Deutschland um 23% auf rd. 2,3 Mrd. Euro. Damit konnte der Markt für Spiele-Apps sein beeindruckendes Wachstum aus den Vorjahren weiter fortsetzen: Bereits 2019 stieg der Umsatz um 22 Prozent, davor sogar um 31%. Das gab heute der game – Verband der deutschen Games-Branche auf Basis von Daten des Marktforschungsunternehmens App Annie bekannt. 2020 setzte sich dabei eine weitere Entwicklung aus den vergangenen Jahren weiter fort: So geht das Marktwachstum ausschließlich auf In-App-Käufe zurück. Der Umsatz mit entsprechenden Käufen wuchs um 24% auf rd. 2,3 Mrd. Euro. Vor allem Free-to-Play-Spiele setzen auf In-Game-Käufe. game – (Quelle: Verband der deutschen Games-Branche e.V.)
8.4.2021
10 Jahre Industrie 4.0: Bosch erzielt vier Milliarden Euro Umsatz
Industrie 4.0 wird erwachsen. Was 2011 als „deutsches Zukunftsprojekt“ auf der Hannover Messe begann, ist mittlerweile in der Welt angekommen – auch dank Pionierarbeit von Bosch. Das Ziel: Die vernetzte Produktion, die sich selbstständig optimiert und individualisierte Produkte wirtschaftlich in Kleinstserien bis hin zur Losgröße 1 ermöglicht. Seit 2012 führt Bosch Fabriken systematisch in dieses neue industrielle Zeitalter – die eigenen und die seiner Kunden. Das Engagement zahlt sich aus: In den vergangenen zehn Jahren hat das Unternehmen mehr als vier Milliarden Euro Umsatz mit Industrie 4.0 erzielt. Allein 2020 erwirtschaftete Bosch über 700 Millionen Euro mit vernetzten Lösungen für die Fertigung. „Wir haben das Industrie 4.0-Potential früh erkannt und sind Vorreiter. Wir ernten jetzt, was wir gesät haben“, sagt Bosch-Geschäftsführer Rolf Najork, zuständig für die Industrietechnik. Auch der Einsatz von Industrie 4.0 in den eigenen Werken rechnet sich. Bosch bündelt in einer eigenen Fertigungsplattform intelligente Software zur Produktionssteuerung, -überwachung und Logistikplanung.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
8.4.2021
VDMA: Maschinen- und Anlagenbau mit zweistelliger Wachstumsrate
Im Februar konnte der Maschinen- und Anlagenbau zum ersten Mal seit Oktober 2018 im Auftragseingang eine zweistellige Wachstumsrate erzielen: die Bestellungen legten um real 12% zum Vorjahr zu. Damit konnte der Rückschlag des Januars komplett ausgeglichen werden. Die entscheidenden Impulse dazu kamen aus dem Ausland, hier legten die Auftragseingänge um 17% zu. „Die Nachfrage aus den Euro-Partnerländern expandierte mit einem Zuwachs von 12% kräftig. Noch dynamischer entwickelte sich aber der Bestelleingang aus den Nicht-Euro-Ländern. Ein Bestellplus von 20% zum Vorjahr belegt unsere Vermutung, dass sich zusätzlich zu einigen asiatischen Ländern weitere Absatzregionen außerhalb Europas inzwischen auf kräftigem Wachstumskurs befinden“, sagte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. Die Inlandsorders übertrafen im Februar ihr Vorjahresniveau dagegen lediglich um 2%. „Die Inlandnachfrage hat sich gefangen, aber der Erholungsprozess lässt noch zu wünschen übrig. Für eine eigenständige Dynamik bedarf es mehr als Nachholeffekte”, erläuterte Wiechers.
(Quelle: VDMA)
8.4.2021
Gesundheitswirtschaft: Pandemie unterwirft internationales Geschäft starkem Wandel
Der Industrieverband SPECTARIS lädt zum digitalen Austausch: Gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt und in Kooperation mit den Verbänden Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH), German Health Alliance (GHA), Verband der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa) und Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) sowie der Germany Trade and Invest (GTAI) und der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft findet am 20. April der Außenwirtschaftstag zur Gesundheitswirtschaft 2021 statt. Alle zwei Jahre treffen sich in diesem Rahmen die Unternehmen der Medizin- und Labortechnik sowie der Pharmaindustrie mit den Außenwirtschaftsvertretern der Bundesregierung. Unter dem diesjährigen Motto „(Post-) Corona Weltspiegel: The new normal“ stehen die wichtigen Zielmärkte Brasilien, China, Frankreich, Russland, USA und die Vereinigten Arabischen Emirate im Fokus. Internationale Experten berichten über die veränderten Herausforderungen für Unternehmen der deutschen Gesundheitswirtschaft im Zuge der COVID-19 Pandemie. Das Online-Event bietet dank mehrerer Live-Schaltungen einen virtuellen Austausch mit internationalen Experten aus den sechs Zielländern.
(Quelle: SPECTARIS)
8.4.2021
Corona führt zu Digitalisierungsschub in der deutschen Industrie
Die Corona-Pandemie trifft die deutsche Industrie mit voller Wucht, führt zugleich aber zu einem Digitalisierungsschub in den Unternehmen. So geben 4 von 10 (42 Prozent) Industrieunternehmen mit 100 oder mehr Beschäftigten an, bislang sehr schlecht durch die Corona-Zeit gekommen zu sein, rund jedes Vierte (23 Prozent) eher schlecht. Gleichzeitig sagen 95 Prozent, dass im Zuge der Corona-Pandemie die Digitalisierung in ihrem Unternehmen an Bedeutung gewonnen hat. 6 von 10 Industrieunternehmen (63 Prozent) geben an, dass ihnen digitale Technologien helfen, die Corona-Pandemie zu bewältigen. Und drei Viertel (77 Prozent) haben festgestellt, dass Unternehmen, deren Geschäftsmodell bereits digitalisiert ist, besser durch die Krise kommen. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Studie zur Digitalisierung der deutschen Industrie im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, für die 551 Industrieunternehmen ab 100 Beschäftigten im Februar und März 2021 befragt wurden.
(Quelle: BITKOM)
8.4.2021
VDIK: Pkw-Markt im ersten Quartal 2021 extrem schwach
Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen sank im ersten Quartal 2021 in Deutschland um 6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Kraftfahrtbundesamt registrierte 656.500 Neuzulassungen. Das erste Quartal 2021 lag 16 Prozent unter dem 10-jährigen Durchschnitt. Ein schlechteres erstes Quartal gab es seit Beginn der Statistik noch nicht. Von den internationalen Marken wurden im ersten Quartal 245.900 Pkw neu zugelassen. Der Marktanteil der VDIK-Mitglieder in diesem Zeitraum beträgt 37 Prozent (Vorjahr: 39 Prozent). Im März 2021 ist nominell ein Zuwachs um 36 Prozent auf 292.400 Neuzulassungen zu verbuchen. Hintergrund dafür ist jedoch allein der extrem schwache Vorjahresmonat. Der März 2020 war von einem dramatischen Einbruch nach dem Beginn des ersten Lockdown geprägt. Damals wurden auch die Zulassungsstellen weitgehend geschlossen.
(Quelle: VDIK)
8.4.2021
SEMI Provides U.S. Commerce Department with Analysis of Semiconductor Supply Chain Risks
SEMI, the industry association serving the global electronics design and manufacturing supply chain, today announced that it filed comments with the U.S. Department of Commerce in response to its request for public comments regarding risks in the semiconductor manufacturing and advanced packaging supply chain. The comments SEMI submitted provide a summary of the processes, goods and technologies needed for semiconductor production and a host of policy recommendations to strengthen the U.S. semiconductor supply chain and resiliency of the industry. “Our comments show that just as countless industries depend on semiconductors, semiconductor fabs depend on a complex, global supply chain providing the essential building blocks for semiconductor device manufacturing, from silicon through final test,” said Ajit Manocha, SEMI president and CEO. “Incentives to strengthen the industry must be available to all links within the semiconductor supply chain to minimize potential bottlenecks upstream of chip fabs that could impede the growth of the industry in the United States.”
(Source: SEMI)
8.4.2021
COLOMBIAPLAST Re-Scheduled for September 2022
The next edition of COLOMBIAPLAST will take place from September 26 - 30, 2022, concurrently with the XXXIII BOGOTA INTERNATIONAL INDUSTRIAL FAIR (FIB), at Corferias in Bogota, Colombia. COLOMBIAPLAST was originally scheduled for June 2021 but after talks with exhibitors and partners, the organizers decided to postpone the event due to the worldwide COVID-19 related effects. This measure is taken to ensure the safety of the exhibitors, visitors and staff. The goal is to organize a trade fair that meets everyone's expectations and provides a safe and comfortable environment to learn about trends and new developments, to do business and to strengthen contacts.
(Source: Messe Düsseldorf)
8.4.2021
Boeing’s Revenue Has Dropped By Nearly 50% Since 2018 – $58.16B In 2020
Boeing is one of the biggest companies in the world, but the airline giant has had a very tumultuous last couple of years. Even before 2020’s Coronavirus pandemic, the company was already experiencing sharp declines in various metrics due to a major global controversy around one of its aircraft. According to data presented by Buyshares.co.za, Boeing’s revenue of $58.16 in 2020 was a 42.5% decrease compared to 2018’s record-high revenue of over $101B - a CAGR of -24.16%. Back in 2018, Boeing was flying high after crossing the $100B mark in revenue for the first time in company history. However late in 2018 and early in 2019 one of Boeing’s new aircraft models, the 737 MAX 8, experienced two crashes in the span of 5 months. Both crashes put the blame on Boeing’s new MCAS flight control system and resulted in the grounding of the entire global fleet of the 737 MAX and orders for the new model were either suspended or cancelled. As a result Boeing's revenue dropped by 24% YoY in 2019. To further compound the crisis that Boeing was already facing, the world was hit by the COVID-19 pandemic in 2020 resulting in a huge downturn for the entire travel and tourism industry. This caused Boeing's revenue to drop a further 24% YoY in 2020. From 2018-2020 Boeing's revenue experienced a CAGR of -24.16%
(Source: Boeing)
7.4.2021
Covestro kooperiert mit AkzoNobel und MINE Technologies
Im Wachstumsmarkt für Unterhaltungselektronik suchen Hersteller nach neuen ästhetischen und funktionalen Lösungen. Dabei geht es längst nicht mehr nur um trendige Formen und leuchtende Farben: Verbraucher haben eine Vorliebe für samtig-weiche Produkte mit luxuriösen matten Oberflächen entdeckt. Um ihre Bedürfnisse zu erfüllen, entwickelte Covestro gemeinsam mit dem Farben- und Lackhersteller AkzoNobel ein neuartiges wässriges Beschichtungssystem mit einstellbarer Haptik und einem matten Optikeffekt. Es erfüllt zugleich die hohen Anforderungen an die Qualität und Langlebigkeit heutiger Elektronikprodukte. Dabei kooperiert Covestro auch mit weiteren Partnern entlang der Wertschöpfungskette, um Rohstoffinnovationen schnell in Endprodukten anzuwenden und den Modernisierungsbedarf von Marken zu unterstützen. „Vor allem der Ausbau des 5G-Netzes wird die Branche auf ein völlig neues Niveau heben, aber auch zu höheren Verbrauchererwartungen an die Leistungsfähigkeit von Geräten führen", sagt Dr. Miya Ma, Industrial Marketing und Business Development Manager für 5G-Anwendungen im Segment Coatings, Adhesives, Specialties in der Region Asien-Pazifik bei Covestro.
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
7.4.2021
Programm der Servparc on air 2021 veröffentlicht
Im Rahmen der digitalenKonferenz für Innovationen und Trends im Facility Management vom 29.06. – 01.07.21 erwartet Interessierte ein vielseitigesVortragsprogrammmit spannenden Keynotes, hochkarätigen Fachbeiträgen zu aktuellen Trendthemen sowie interaktiven Diskussionsrunden. Knapp 3 Monate vor Beginn der Servparc on air steht das abwechslungsreiche Programm der 3 „Channels“ weitgehend fest und kann auf der Veranstaltungswebsite eingesehen werden. Das Spektrum der bislang veröffentlichten Beiträge reicht dabei von „Die neue FM-Realität – Corona-induzierte Hygienekonzepte im Fokus“ (Tanja Zirnstein, UVIS) über „Räume für agiles Arbeiten“ (Martin Hodulak, Steelcase AG) bis hin zu „Der Digitale Zwilling als Antwort auf die zukünftigen Herausforderungen des Gebäudebetriebs“ (Tristan Emich, KIT). Neben dem Konferenzprogramm bietet das digitale Format jedoch auch einen Überblick spezialisierter Anbieter, die aktuelle Innovationen aus ihrem Angebotsspektrum präsentieren.
(Quelle: Mesago Messe Frankfurt)
7.4.2021
OE-A Wettbewerb 2021: Und die Gewinner sind...
Welchen Mehrwert bringt der Einsatz von gedruckter Elektronik für das Produkt? Wie innovativ ist das Produkt? Welche Eigenschaften sind besonders attraktiv für die Zielgruppe? Mit diesen Fragen befasste sich die Fach-Jury des diesjährigen OE-A Wettbewerbs „OE-A Competition 2021“. Die Jury, zusammengesetzt aus Vertretern von internationalen Unternehmen und Instituten, bewertete insgesamt 22 Einreichungen in drei Kategorien. Die eingereichten Projekte und Demonstratoren stammen aus 13 Ländern aus aller Welt. Die internationale VDMA Arbeitsgemeinschaft OE-A (Organic and PrintedElectronics Association) veranstaltet die „OE-A Competition“ jedes Jahr mit dem Ziel die Weiterentwicklung der gedruckten Elektronik zu fördern. „Wir freuen uns über die vielen Produkte und Prototypen, die uns aus den verschiedenen Bereichen wie Gesundheitswesen oder Smart Living, erreicht haben“, sagt Dr. Klaus Hecker, der Geschäftsführer der OE-A. Die Jury bewertete die Einreichungen in drei Kategorien: "Prototypes & New Products"; "Freestyle Demonstrator"; und "Publicly Funded Project Demonstrator". Wie in jedem Jahr konnten sich die Besucher im Rahmen der LOPEC von den Produkten und Demonstratoren überzeugen.
(Quelle: OE-A - A working group within VDMA)
7.4.2021
VDMA: "Tarifabschluss ist eine Anleihe auf die Zukunft"
VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann erklärt zur Einigung in der Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie: "Die Einigung in der Metall- und Elektroindustrie geht von der optimistischen Annahme aus, dass sich die Unternehmen von der Corona-Krise rasch erholen. Dafür gibt es bislang vorsichtige Anzeichen. Insofern ist zu hoffen, dass die vorgesehenen Differenzierungsmöglichkeiten ausreichen, um Unternehmen in schwieriger Lage zu entlasten. Viele Unternehmen werden aller Voraussicht nach erst Ende 2022 wieder das Umsatzniveau erreichen, das sie vor der Krise hatten. Von daher ist die Tarifeinigung eine Anleihe auf die Zukunft. Eine längere Laufzeit bis Ende 2022 hätte den Unternehmen Planungssicherheit für das volle Geschäftsjahr gegeben."
(Quelle: VDMA)
6.4.2021
Thomas Rosenberger ist neuer Bereichsleiter Marketing und PR bei Kögel
Thomas Rosenberger verstärkt ab sofort das Marketing- und PR-Team von Kögel. In seiner Funktion berichtet er direkt an die Geschäftsführung. „Wir freuen uns Thomas Rosenberger bei Kögel begrüßen zu dürfen. Mit ihm gewinnen wir einen anerkannten Branchenspezialisten, der mit seiner Expertise die Relevanz und den Wirkungsgrad der Marketing- und Kommunikationsaktivitäten von Kögel weiter vorantreiben wird“, betont Thomas Heckel, Geschäftsführer Einkauf, Finanzen und Controlling im Namen der gesamten Kögel Geschäftsführung mit Thomas Eschey und Massimo Dodoni. „Mein Ziel ist es, dem Bereich zusätzliche Impulse zu geben und die Ausrichtung des Marketings gemäß des neuen Unternehmensleitsatzes ‚Economy meets Ecology – Because we care‘ voranzutreiben. Gemeinsam mit dem äußerst engagierten Marketing- und Presseteam werden wir uns dazu noch stärker auf die Online-Kommunikation und die direkte Ansprache der Presse und Öffentlichkeit fokussieren“, erklärt Rosenberger.
(Quelle: Kögel Trailer GmbH)
6.4.2021
Lufthansa integriert Gesundheitsdatenapp in digitale Reisekette
Lufthansa führt ein neues Angebot für Reisen in die USA ein: Fluggäste, die vor Abreise einen Covid19 Test bei dem Lufthansa Partner Centogene haben machen lassen, können ihre Testergebnisse ab sofort bequem und komfortabel in der international anerkannten App CommonPass erhalten. Dies gilt für alle Lufthansa Flüge ab Frankfurt in die Vereinigten Staaten sowie die entsprechenden Zubringerflüge über Frankfurt aus Hamburg, Köln, Berlin und Düsseldorf. Lufthansa setzt damit einen weiteren Schritt bei der Digitalisierung von Testnachweisen um und erleichtert so das Reisen in Pandemiezeiten. Die Airline empfiehlt ihren Gästen, neben dem neuen digitalen Nachweis bis auf weiteres auch noch die ausgedruckten Originalzertifikate auf der Reise weiterhin mitzuführen. Kunden können die App bequem im Android beziehungsweise IOS App Store herunter- und anschließend ihr Testergebnis in der App hochladen – nachdem sie von Lufthansa 72 Stunden vor ihrem Abflug einen Zugangscode per E-Mail erhalten haben.
(Quelle: Deutsche Lufthansa AG)
6.4.2021
ZEISS eröffnet Hightechzentrum in Nordamerika
ZEISS hat den Bau des neuen Zentrums für Forschung und Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Kundendienst in der Metropolregion um die Bucht von San Francisco abgeschlossen. Hunderte ZEISS Mitarbeitende und wesentliche Funktionsbereiche werden hier unter einem Dach vereint. Der neue Standort in Dublin ist ein weiterer Meilenstein, der auf Innovation und Wachstum ausgerichteten internationalen Unternehmensstrategie. „Im neuen ZEISS Innovation Center vereinen wir unsere Stärken in den Bereichen Technologie, Forschung und Kundenservice an einem Standort, der in Bezug auf Spitzentechnologien zu den innovativsten weltweit zählt“, so Dr. Christian Müller, Chief Financial Officer der ZEISS Gruppe. „Dieses Bekenntnis zum Standort und zum nordamerikanischen Markt zeigt unser starkes langfristiges Engagement in der Entwicklung spannender Innovationen, von denen unsere Kunden weltweit profitieren, und ermöglicht uns neue Formen der Zusammenarbeit mit unseren Partnern in der Wissenschaft, der Industrie und der lokalen Community.”
(Source: Carl Zeiss AG)
6.4.2021
Covestro: Übernahme steigert Konzernumsatz um rund 1 Mrd. Euro
Covestro hat am 01.04.2021 die Übernahme des Geschäftsbereichs Resins & Functional Materials (RFM) vom niederländischen Unternehmen Royal DSM erfolgreich abgeschlossen. Die zuständigen Behörden haben der Transaktion zugestimmt, nachdem Covestro und DSM bereits Ende September 2020 eine Vereinbarung über den Kauf getroffen hatten. Mit dem Zukauf erweitert Covestro sein Portfolio für nachhaltige Beschichtungsharze deutlich und wird auf diesem Wachstumsmarkt zu einem der weltweit führenden Anbieter. Der Konzern wird seinen Umsatz durch den Zukauf von RFM um rund 1 Mrd. Euro steigern und sein globales Produktionsnetz außerdem um über 20 Standorte erweitern. „Die Akquisition von RFM trägt bedeutend zur Umsetzung unserer neuen Konzernstrategie bei. Mit dieser Transaktion machen wir einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und generieren zugleich nachhaltiges Wachstum", sagte Dr. Markus Steilemann, Vorstandsvorsitzender von Covestro.
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
6.4.2021
IRENA: Energiewende auf der Überholspur
Bewährte Technologien für ein Energiesystem mit Netto-Null-Emissionen sind bereits weitgehend vorhanden, stellt die Vorschau des World Energy Transitions Outlook der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA) fest. Erneuerbarer Strom, grüner Wasserstoff und moderne Bioenergie werden die Energiewelt der Zukunft dominieren. IRENA‘s Outlook, der heute beim Berliner Energiewende-Dialog vorgestellt wurde, zeigt Lösungen für die Energiewende für den schmale Grad auf, der bleibt um den Temperaturanstieg auf 1,5°C zu begrenzen und die irreversible globale Erwärmung zu stoppen. Erneuerbare Energien werden bei 90 % aller Dekarbonisierungslösungen im Jahr 2050 eine Rolle spielen, in Form von Direktversorgung mit kostengünstigem Strom, Effizienz, Elektrifizierung mit erneuerbaren Energien im Endverbrauch sowie grünem Wasserstoff. Technologien zur Kohlenstoffabscheidung und -entfernung in Kombination mit Bioenergie werden eine CO2-Einsparung auf dem „letzten Kilometer“ zu einem Netto-Null-Energiesystem ermöglichen.
(8Quelle: IRENA)
6.4.2021
Zweiter Lightweighting Summit auf der HANNOVER MESSE Digital Edition
Leichtbau hat enorme Potenziale, um Klimaschutz und Stärkung der Wirtschaft zu verbinden. Deshalb hat das BMWi die Initiative Leichtbau etabliert und Anfang 2021 die Leichtbaustrategie für den Industriestandort Deutschland veröffentlicht. Deutschland hat beim Leichtbau eine sehr gute Ausgangsposition, denn zentrale Industriebranchen wie die Automobilindustrie und der Maschinen- und Anlagenbau sind wichtige Anwendungsfelder. Aber der Leichtbau ist auch eine globale Chance. Mit dem EU-Netzwerk Leichtbau wurde eine Möglichkeit zum internationalen Austausch geschaffen, zudem steht der zweite Lightweighting Summit im Rahmen der HANNOVER MESSE Digital Edition im Zeichen der Vernetzung in Europa und darüber hinaus.
(Quelle: Deutsche Messe AG)
6.4.2021
Swiss Steel Holding AG: Heinrich Christen tritt mit sofortiger Wirkung zurück
Heinrich Christen, Präsident des Verwaltungsrats der Swiss Steel Holding AG, hat sich nach intensiven Gesprächen mit dem Hauptaktionär der Gesellschaft entschieden, mit sofortiger Wirkung als Präsident und Mitglied des Verwaltungsrats der Gesellschaft zurückzutreten. Er steht somit für eine Wiederwahl an der kommenden Generalversammlung vom 27. April 2021 nicht zur Verfügung. Der Verwaltungsrat dankt Heinrich Christen für seine geleisteten Dienste. Der Verwaltungsrat hat Jörg Walther, Mitglied des Verwaltungsrats der Swiss Steel Holding AG, zu seinem Präsidenten bis zur ordentlichen Wahl eines neuen Verwaltungsratspräsidenten durch die kommende Generalversammlung ernannt. Jörg Walther wird diese Generalversammlung als Tagungspräsident leiten. Gleichzeitig schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung vom 27. April 2021 die Wahl von Jens Alder zum neuen Präsidenten des Verwaltungsrats vor.
(Quelle: Swiss Steel Holding AG)
1.4.2021
Vierte Art Düsseldorf erst im April 2022
Die vierte Ausgabe der Art Düsseldorf wird vom 8. bis 10. April 2022 in den Hallen des Areal Böhler in Düsseldorf stattfinden. Die Anmeldephase für Galerien und Aussteller wird zum 1. September 2021 wieder aufgenommen. „Angesichts der pandemischen Entwicklungen sehen wir uns gezwungen, den Termin der nächsten Art Düsseldorf ins kommende Jahr zu verlegen. Wir sind zuversichtlich, im Frühjahr 2022 wieder beide Hallen, die Alte Schmiedehalle sowie die Kaltstahlhalle, im Areal Böhler bespielen zu können und freuen uns darauf, Ausstellern wie Besuchern wieder das gewohnt erfolgreiche Messeerlebnis zu bieten. “Walter Gehlen, Direktor der Art Düsseldorf
(Quelle: Art Düsseldorf)
1.4.2021
BITKOM: Mehr als 200 Millionen Alt-Handys lagern in deutschen Wohnungen
Die Menschen in Deutschland trennen sich nur ungern von ausrangierten Handys und Smartphones: Rund 206 Mio. Geräte bewahren die Bundesbürger derzeit zu Hause auf. Das ist das Ergebnis einer Berechnung des Digitalverbands Bitkom auf Basis einer repräsentativen Befragung von 1.005 Menschen in Deutschland ab 16 Jahren. Demnach hat sich diese Zahl seit 2015 mehr als verdoppelt, als noch 100 Mio. Alt-Geräte in Schränken und Schubladen verwahrt wurden. Aktuell besitzen 83% der Bundesbürger mindestens ein ungenutztes Handy oder Smartphone. Bei 24% sind es zwei und bei 57% sogar drei oder mehr ausrangierte Mobiltelefone. „Die Zahl der Althandys in deutschen Haushalten ist in den vergangenen Jahren massiv gewachsen. Im Sinne einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft ist es jedoch wichtig, dass auf Dauer ungenutzte Geräte möglichst bald wiederverwendet oder fachgerecht verwertet werden“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.
(Quelle: BITKOM)
1.4.2021
Führungswechsel im Geschäftsbereich Internationale Fachmessen
Alexander Wurst (52) verlässt die Deutsche Messe AG zum 30. September 2021. Er war insgesamt 19 Jahre bei der Deutschen Messe beschäftigt - seit dem Jahr 2008 verantwortete er den Geschäftsbereich "Internationale Fachmessen" mit der DOMOTEX, LIGNA, INTERSCHUTZ, LABVOLUTION und didacta. Den vollständigen Bericht finden Sie inunserer Rubrik "Messe-Nachrichten".
(Quelle: Deutsche Messe AG)
1.4.2021
Industriefiltration der Bosch Rexroth AG nun Teil von Hengst Filtration
Nach den Übernahmen von Nordic Air Filtration (2016) und Delbag (2018) gehört nun auch das Hydraulik-Filtrationsgeschäft der Bosch Rexroth AG offiziell zu Hengst Filtration. Die rund 190 Mitarbeiter am Standort Ketsch (Baden-Württemberg, Deutschland) ergänzen mit ihrer Hydraulikfilterkompetenz das Portfolio der technologisch führenden Filtrationslösungen des Familienunternehmens. Im Werk in Ketsch werden hochanspruchsvolle Komplettfilter und Filterelemente für extreme Industrie- und Mobilhydraulikanwendungen gefertigt, die in mehr als 30 Ländern vertrieben werden. Mit der nun abgeschlossenen Transaktion werden auch mehr als 40 Schutzrechte im Hydraulikfiltergeschäft auf Hengst Filtration übertragen. „Mit der Übernahme unterstreichen wir nicht nur unseren Führungsanspruch in Sachen Industriefiltration, sondern integrieren weiter konsequent zukunftsfähige Filtrationstechnologien in unser Portfolio“, freut sich Christopher Heine (CEO Hengst) über den erfolgreichen Vollzug der Transaktion.
(Quelle: Hengst SE)
1.4.2021
VCI: Nationaler CO2-Preis kann Wettbewerbsfähigkeit gefährden
Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) hat sich enttäuscht über die heute vom Bundeskabinett verabschiedete Verordnung zum Brennstoffemissionshandelsgesetz gezeigt. Die Entlastungsregelung sollte betroffene Anlagen, die noch nicht am EU-Emissionshandel teilnehmen, vor unfairen Wettbewerbsbedingungen schützen. Das habe die Politik aber nicht konsequent umgesetzt, kommentierte VCI-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Große Entrup: „Der nationale CO2-Preis gilt nur von Flensburg bis Passau, unsere mittelständischen Mitbewerber in der EU und im Rest der Welt erhalten so einen Wettbewerbsvorteil frei Haus. Die neue Entlastungsregel kann diese Nachteile nicht ansatzweise aufwiegen. Die Regelung kommt Monate zu spät, hat viele Tücken und erfüllt den Zweck der nötigen Entlastung kaum.“ Mit dem Brennstoffemissionshandelsgesetz, das seit Anfang 2021 gilt, werden erstmals auch Unternehmen mit kleinen Produktionsanlagen, die nicht unter den EU-Emissionshandel fallen, mit einem CO2-Preis belastet. Dieser beträgt heute 25 Euro pro Tonne CO2, soll aber sukzessive auf 65 Euro ansteigen.
(Quelle: VCI)
1.4.2021
BWE: Erstes Quartal ist um, Koalition bricht energiepolitische Zusagen
Im Entschließungsantrag zum EEG 2021 hatten die Regierungsfraktionen angekündigt, noch im 1. Quartal 2021 weitreichende Anpassungen am EEG vorzunehmen und Themen wie Ausbauziele, Genehmigungen und schnelleres Planungsrecht anzupacken. Die Diskussion um die Mandatswahrnehmung in einer Regierungsfraktion brachte die EEG-Verhandlungen Mitte März zum Erliegen. Die Koalition bricht mit Verstreichen der letzten März-Tage ihre Zusage. „Die Bundesregierung und die Regierungsfraktionen haben es verpasst, in der letzten Sitzungswoche des 1. Quartals wichtige Themen rund um Ausbauziele, Genehmigungen, schnelleres Planungsrecht und Repowering zu bearbeiten. Damit verzögern sich wichtige Weichenstellungen für die Branche weiter. Dies gefährdet den im vergangenen Jahr erkennbaren leicht positiven Trend der Ausbauzahlen der Windenergie an Land“, sagt Hermann Albers, Präsident des Bundesverbands WindEnergie e.V. (BWE) „Die Koalition verheddert sich in Streitigkeiten, liefert nicht und gefährdet damit die Glaubwürdigkeit der Politik und die Erreichung der Klimaschutzziele.“
(Quelle: BWE)
31.3.2021
Beviale Moscow 2021: Großer Erfolg für alle Beteiligten
Die Beviale Moscow hat nach ihrer Pandemie-bedingten Absage im vergangenen Jahr nun erfolgreich in Moskau stattgefunden: 108 Aussteller, davon 75 Prozent lokal und 25 Prozent international, empfingen vom 16. bis 18. März 2021 rund 3.200 Besucher. Aussteller, Besucher, Partner und Veranstalter sind äußerst zufrieden mit dem ersten physischen Treffen der russischen Getränkebranche seit langem. Ein ausgeklügeltes und attraktives Event-Konzept sorgte für eine inspirierende und erfolgreiche Messeteilnahme unter den aktuellen, herausfordernden Bedingungen. Das hochwertige Rahmenprogramm konnten Interessierte, die nicht nach Moskau reisen konnten, auch online in zwei Showrooms verfolgen. Der Weg für die Beviale Moscow 2022 ist somit geebnet, Aussteller können bereits jetzt von Rebooking-Angeboten profitieren.
(Quelle: NürnbergMesse)
31.3.2021
BIOFACH in Nürnberg überzeugte Bio-Lebensmittel- und Naturkosmetik Community digital
Das Bio-Jahr hat mit der BIOFACH in Nürnberg erfolgreich gestartet und versammelte im Februar die internationale Bio-Lebensmittel und Naturkosmetik-Community im digitalen Raum. Denn die BIOFACH, Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel, fand zusammen mit der VIVANESS, Internationale Fachmesse für Naturkosmetik, als BIOFACH / VIVANESS 2021 eSPECIAL rein digital statt. Die BIOFACH JAPAN folgte kurz darauf im März als hybrides Event. Unter strengen Hygienebedingungen trafen sich dort an vier Tagen über 25.000 Fachbesucher, um sich über die neusten Entwicklungen im Food-Sektor auszutauschen. Auch die BIOFACH CHINA steht bereits in den Startlöchern und bringt im Mai 2021 in Shanghai die Bio-Branche zusammen.
(Quelle: NürnbergMesse)
31.3.2021
N-ERGIE erzielt gutes Ergebnis
Im Geschäftsjahr 2020 erwirtschaftete die N-ERGIE Aktiengesellschaft einen Umsatz von 2.303,2 Mio. Euro (Vj.: 2.265,5 Mio. Euro). Mit einem Ergebnis der Geschäftstätigkeit von 129,1 Mio. Euro (Vj.: 135,1 Mio. Euro) blickt das Unternehmen auf ein gutes Geschäftsjahr unter herausfordernden Bedingungen zurück. Die Bilanzsumme erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 5,5 Prozent auf 2,2 Mrd. Euro (Vj. : 2,1 Mrd. EUR). Insgesamt konnte eine Ergebnisabführung von 104,0 Mio. Euro (Vj.: 101,8 Mio. Euro) geleitet werden. An die Städtische Werke Nürnberg GmbH wurden 72,4 Mio. Euro (Vj.: 69,7 Mio. Euro) ausgeschüttet. Die Thüga Aktiengesellschaft erhielt eine Ausgleichszahlung in Höhe von 31,6 Mio. Euro (Vj.: 32,1 Mio. Euro). Es wurden 18,0 Mio. Euro (Vj.: 25,0 Mio. Euro) als Gewinnrücklage dem Eigenkapital zugeführt. Trotz der Corona-Pandemie und des anhaltend hohen Wettbewerbsdrucks im Privat- und Geschäftskundenbereich konnte 2020 eine stabile Umsatzentwicklung erzielt werden.
(Quelle: N-ERGIE AG)
31.3.2021
IHK Cottbus: Industrie verzeichnet herbe Verluste
Der Industrieumsatz bei Südbrandenburger Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten hat sich im Jahr 2020 um 9,8% auf insgesamt 5 277,0 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr verringert. Der Ausfuhrumsatz ist im Vergleich zum Jahr 2019 sogar um 21,5% auf 1 039,5 Mio. Euro zurückgegangen, so das Ergebnis einer von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus beauftragten Sonderauswertung. „Die Industrie ist neben dem Baugewerbe die tragende Säule, die die regionale Wirtschaft in Pandemiezeiten am Laufen hält. Die deutlichen Verluste sind ein herber Rückschlag für die Branche. Zumal die Industrieunternehmen in den letzten Jahren viel investierten, um ausländische Märkte zu erschließen. Doch die Auswirkungen der Krise haben sich in fast allen Branchen bemerkbar gemacht – mit Ausnahme der Hersteller von Gummi- und Kunststoffwaren sowie Glas und Keramik, die ein leichtes Wachstum verzeichneten“, sagt IHK-Präsident Peter Kopf.
(Quelle: IHK Cottbus)
31.3.2021
VEGANZ und BAKERMAN gehen Markenkooperation ein
Fast 1,8 Mio. Menschen in Deutschland ernähren sich vegan. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Die Zahl wächst allerdings stetig. Ein großes Potenzial sehen Veganz und Bakerman im Snackbereich der Bake-off Station. Im Rahmen einer Markenkooperation zwischen den beiden Unternehmen sollen innovative, vegane Snacks, die schnell to go zu genießen sind, produziert werden. Mit Veganz hat Bakerman einen Partner gefunden, der das richtige Know-how mitbringt und bereits eine renommierte Marke im B2C-Sektor ist. „Wir verfolgen genau ein Ziel: Die Welt mit unseren veganen Produkten ein Stückchen besser zu machen. Dieses Ziel teilen wir mit Bakerman und freuen uns sehr, auch zukünftig innerhalb der Backwarenwelt gemeinsam ein Zeichen zu setzen,“ betont Jan Bredack, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Veganz Group AG.
(Quelle: Veganz Group AG)
31.3.2021
BASELABS und Vector schließen Kooperationsvertrag zum Vertrieb von ADAS-Software
Vector, der Stuttgarter Spezialist für Software und Automobilelektronik, vertreibt die Software BASELABS Create Embedded des Chemnitzer Entwicklers für Sensorfusion nun international im Rahmen seines ADAS-Produktportfolios. Beide Häuser haben dazu im Januar eine entsprechende Kooperationsvereinbarung geschlossen. Bereits seit 2014 unterhalten beide Softwarefirmen eine Partnerschaft mit dem Ziel, ein gemeinsames Angebot für die Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen (FAS) und für das automatisierte Fahren zu schaffen. Die ISO 26262-zertifizierte Softwarebibliothek BASELABS Create Embedded ermöglicht erstmals die Generierung individueller Sensorfusionsalgorithmen und AUTOSAR-Softwarekomponenten für den Safety-konformen Einsatz im Serienfahrzeug. „Die Kooperationsvereinbarung mit unserem langjährigen strategischen Partner Vector ist ein weiterer wichtiger Meilenstein, um unsere Softwarebibliothek für die Sensorfusion für internationale Automobilunternehmen besser verfügbar zu machen. Mit dem gemeinsamen Angebot von Vector und BASELABS realisieren unsere Kunden ihre komplexen ADAS-Systeme für Serienfahrzeuge einfacher, schneller sowie flexibel und passen sich besser an sich ändernde Markt- und Kundenanforderungen an.“, so Dr. Robin Schubert, Geschäftsführer von BASELABS.
(Quelle: BASELABS)
30.3.2021
Bosch und PTV Group: Bündnis für bessere Luft
Die Luftqualität weiter verbessern und verkehrsnahe Emissionen in Städten verringern – das ist das Ziel der neuen Zusammenarbeit von Bosch und der PTV Group, dem Weltmarktführer für Mobilitäts- und Transportsoftware. Die neue Partnerschaft bringt das Know-how von Bosch im Bereich der Messung, Modellierung und Analyse von Luftqualitätsdaten mit der Expertise der PTV in Sachen Verkehrsplanung und -simulation zusammen. Städte erhalten damit die passenden Werkzeuge, um Mobilität und saubere Luft bestmöglich in Einklang zu bringen. In und außerhalb Europas kämpfen sehr viele Städte mit Luftqualitätsproblemen. Für ihre innovative Lösung sehen die beiden Unternehmen daher weit über 2 000 potenzielle Kunden in mehr als 120 Ländern.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
30.3.2021
Beekeeper übernimmt Workflow-Plattform Lua
Beekeeper, die führende App für mobile Produktivität und Kollaboration, wurde gezielt für gewerbliche Mitarbeitende entwickelt. Heute gibt das Technologieunternehmen die Übernahme von Lua bekannt. Lua, vertreten in Dänemark und den USA, digitalisiert die Koordinierung und Organisation gewerblicher Arbeit. Mit der Übernahme der Workflow-Plattform möchte Beekeeper gewerblichen Teams eine voll integrierte mobile Plattform bieten, mit der sie effektiver und effizienter arbeiten können. Beekeeper und Lua vereinen nun ihre Expertise, um manuelle, papierbasierte Prozesse zu digitalisieren und Unternehmen weltweit einen Produktivitätsgewinn von mehreren Billionen Euro zu ermöglichen.
(Quelle: Beekeeper AG)
30.3.2021
alpha innotec: Rasch wachsende Nachfrage nach Wärmepumpen
alpha innotec verstärkt sein Vertriebsteam für das Gebiet Ost. Als neuen Regionalvertriebsleiter hat das Unternehmen Arend Leers gewinnen können. Der ausgewiesene Wärmepumpen-Fachmann und Vertriebs-Profi hat zuvor als Regionalverkaufsleiter für Stiebel Eltron gearbeitet. Seine zentrale Aufgabe ist es, die rasch wachsende Nachfrage nach Wärmepumpen der Marke alpha innotec in seiner Region abzudecken. Der Markt boomt. Die Wärmepumpe ist seit Jahren das meist installierte Heizsystem in deutschen Neubauten. Und auch für Sanierungsobjekte zieht die Nachfrage deutlich an. So wurden allein im vergangenen Jahr 120.000 neue Wärmepumpen in Deutschland installiert. Das entspricht einem Wachstum um 40% im Vergleich zum Vorjahr. Für die nächsten Jahrzehnte rechnen die Marktkenner mit einem Anhalten des Wärmepumpen-Booms. Um die rasant steigende Nachfrage nach den umweltfreundlichen und energieeffizienten Heizsystemen zu bedienen, stärkt alpha innotec jetzt seinen Vertrieb im Gebiet Ost.
(Quelle: ait-deutschland GmbH)
30.3.2021
BITKOM: Corona-Krisenmanagement der Schulpolitik fällt durch
Mangelnde Digitalisierung, lähmende Datenschutzdebatten, Schulöffnungen ohne Teststrategie: Das Corona-Krisenmanagement in der deutschen Bildungspolitik fällt bei der Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger durch. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von mehr als 1.000 Personen in Deutschland ab 16 Jahren, darunter gut 300 Eltern schulpflichtiger Kinder. Demnach vergeben sechs von zehn Bürgerinnen und Bürgern (59%) für das allgemeine Krisenmanagement der Bildungspolitik während der Pandemie die Schulnote 5 („mangelhaft“ – 30%) oder 6 („ungenügend“ – 29%). Ein Fünftel (19%) bewertet es mit einer 4 („ausreichend“), 14% geben eine 3 („befriedigend“). Mit 2 („gut“) benoten 4%, mit 1 („sehr gut“) 2%. Das ergibt die Durchschnittsnote 4,5 – Versetzung stark gefährdet. Noch strenger in ihrem Urteil sind die Eltern schulpflichtiger Kinder: 36% geben eine 6, 33% eine 5, 23% eine 4% und 6% eine 3. Eine 1 oder 2 wird mit jeweils 1% so gut wie gar nicht vergeben. Die Durchschnittsnote ist eine glatte 5,0.
(Quelle: BITKOM)
30.3.2021
Robert Bosch: Klimafreundlicher Strom aus der Nachbarschaft
Gemeinsam mit den Stadtwerken Bamberg zeigt Bosch jetzt erstmals in der Bamberger Innenstadt mit seiner stationären Brennstoffzelle, wie eine dezentrale, klimafreundliche Energieversorgung der Zukunft aussehen kann. Am Zentralen Omnibus-Bahnhof (ZOB) wurde ein Kleinkraftwerk auf Basis einer Festoxid-Brennstoffzelle (Solid Oxide Fuel Cell, kurz SOFC) in Betrieb genommen. Die zwei Meter hohe kühlschrankgroße Anlage erzeugt rund 10 Kilowatt Strom, mit dem der Strombedarf von mehr als 20 Vier-Personen-Haushalten im Stadtquartier um den Busbahnhof gedeckt werden kann. Diese stationäre Brennstoffzelle ist mit einem Wirkungsgrad von 60% für die Stromerzeugung und von mehr als 85% bei zusätzlicher Wärmenutzung anderen Energiewandlern gleicher Größe deutlich überlegen. Die produzierte Wärme nutzt eine Bäckerei am Busbahnhof zum Heizen und zur Warmwasseraufbereitung: „Der dezentralen Energieversorgung kommt mit der Energiewende eine große Bedeutung zu. Die stationäre Brennstoffzelle ist hervorragend für den Ausbau der lokalen Strom- und Wärmeversorgung in Stadtquartieren geeignet“, berichtet Dr. Wilfried Kölscheid, verantwortlich für die stationäre Brennstoffzelle bei Bosch.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
30.3.2021
VCI: „Notfallplattform Corona“ für Impfzubehör läuft
Das Impfen der Bevölkerung soll nicht daran scheitern, dass Spritzen, Kanülen oder Kochsalzlösungen fehlen. Deshalb hat der Verband der Chemischen Industrie (VCI) in den letzten Wochen mit technischer Unterstützung durch Boston Consulting Digital Ventures unter Hochdruck daran gearbeitet, eine Online-Plattform als Vorsorgemaßnahme aufzubauen. Sie ist jetzt voll in Betrieb. Das Bundeskartellamt hat heute als letzten Schritt die Freigabe für die Beteiligung des Pharmagroßhandels auf der „VCI-Notfallplattform Corona“ gegeben.
Ziel der Plattform ist es, die Versorgung der Impfzentren in den Bundesländern für dieses Zubehör sicherzustellen und die Logistik für die Auslieferung der Covid-19-Impfstoffe über den pharmazeutischen Großhandel an die Arztpraxen zu unterstützen. „Wir danken dem Bundeskartellamt für die unbürokratische Zusammenarbeit, die in dieser Zeit so dringend gefordert ist, um Corona einzudämmen“, sagte VCI-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Große Entrup.
(Quelle: VCI)
30.3.2021
StyleCom 2021 findet im Oktober 2021 statt
Ein Mix aus Glamour, Kreativität, Handwerk und Inspiration rund um das Thema Beauty und Haare erwartet die Besucher in der zweiten Auflage der StyleCom. Nach dem die StyleCom im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, soll nun vom 16. bis 17. Oktober 2021 die Messe Erfurt wieder glitzern, funkeln und in pink - schwarzem Glanz erstrahlen. Stars und Sternchen der Szene sowie renommierte Aussteller können auf Augenhöhe mit Fachbesuchern und Endverbrauchern kommunizieren. Nach der Premiere der StyleCom - The Hair Festival – im November 2019 können die Besucher noch mehr vom Facettenreichtum der Themen Styling, Frisuren, Beauty, Make-Up und Lifestyle erwarten.
(Quelle: Messe Erfurt GmbH)
30.3.2021
DKG Elastomer Symposium erstmals im digitalen Format
Aktuelle Vorträge aus der Kautschuktechnologie, anregende Fachdiskussionen und Netzwerkmöglichkeiten mit internationalen Expertinnen und Experten aus der Welt des Gummis und der Elastomere – mit dem DKG Elastomer Symposium bietet die Deutsche Kautschuk-Gesellschaft e. V. (DKG) vom 28.06. bis 01.07.2021 erstmals eine internationale Tagung im digitalen Format an. 60 Vorträge decken das gesamte Themenspektrum der Kautschuktechnologie ab. Drei Schwerpunkttage zu den Themen Nachhaltigkeit, Reifen und Future Mobility nehmen gezielt die aktuellen Entwicklungen auf diesen Gebieten in den Blick und setzen sie in Bezug zu Elastomeren. Die moderne Werkstoffgruppe der thermoplastischen Elastomere wird mit eigenen Sessions berücksichtigt. In einem speziellen Veranstaltungsblock stellen junge Forschende Ergebnisse ihrer Arbeit dar. Eine digitale Posterausstellung rundet das Programm ab. Somit bietet die Veranstaltung auch eine gute Gelegenheit, junge Menschen für unsere Industrie zu interessieren und mit Nachwuchstalenten in Kontakt zu treten. Mehr über das DKG Elastomer Symposium erfahren Sie unter www.elastosymp.de.
(Quelle: DKG)
29.3.2021
formnext 2021 plant mit hybridem Konzept wieder echte Präsenz
Nachdem das vergangene Messejahr weltweit fast ausschließlich digital über die Bühne ging, will die Formnext 2021 mit einem hybriden Messekonzept wieder eine echte Präsenzmesse inklusive begleitender Konferenz durch den Content Partner TCT und unterstützenden digitalen Formaten veranstalten. Damit soll die Welt der additiven Fertigung und der nächsten Generation der industriellen Produktion vom 16.11. bis 19.11.2021 in Frankfurt erneut zusammenkommen. Um der aktuellen Pandemie-Situation situativ Rechnung zu tragen, bietet die Formnext den Ausstellern flexible Planungs-und Buchungsmöglichkeiten einschließlich eines Frühbucherrabatts bis 16.04.2021. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (IV), formnext 2021".
(Quelle: Mesago Messe Frankfurt)
29.3.2021
CODESYS Group: Stabiler Umsatz in schwierigem Marktumfeld
Die CODESYS Group kann zufrieden auf das abgelaufene Geschäftsjahr 2020 blicken. Trotz Pandemie und teils angespannter gesamtwirtschaftlicher Lage konnte mit CODESYS, der führenden hardwareunabhängigen IEC-61131-3-Automatisierungssoftware zur Projektierung und Entwicklung von Steuerungsanwendungen, ein leichtes Umsatzplus von 3,2 % auf knapp 25 Mio. € erwirtschaftet werden. Dieses Ergebnis ist umso erfreulicher, da das Unternehmen als Beitrag zum Social Distancing die Industrie-4.0-Plattform CODESYS Automation Server bis Ende 2020 kostenlos zur Verfügung gestellt und gleichzeitig zusätzliche Funktionen zur Fernwartung und -diagnose integriert hat. Zur positiven Entwicklung trug mit einer Umsatzsteigerung von 20 % ganz wesentlich der CODESYS Store bei. Die stark frequentierte Plattform bietet eine breite Palette von Add-ons rund um CODESYS, darunter auch zahlreiche Produkte von Drittanbietern.
(Quelle: CODESYS Group)
29.3.2021
BayWa erreicht erstes Etappenziel ihrer Klimastrategie
Die BayWa hat das erste Ziel ihrer ambitionierten Klimastrategie erreicht: Im Jahr 2020 konnte der weltweit tätige Konzern wie geplant seinen Stromverbrauch zu 100% aus erneuerbaren Energiequellen decken. „Dieser Erfolg zeigt, dass wirtschaftliches Wachstum und Nachhaltigkeit kein Widerspruch sind, im Gegenteil: Die BayWa hat 2020 ihr bestes Ergebnis erzielt und ist gleichzeitig ihrem langfristigen Klimaziel, ab 2030 klimaneutral zu wirtschaften, wieder ein großes Stück nähergekommen“, sagt der BayWa Vorstandsvorsitzende Klaus Josef Lutz.
Nachdem der Ökostromanteil bereits 2019 konzernweit bei knapp 75% gelegen hat, trugen vor allem der weitere Ausbau eigener Solarenergieanlagen sowie der Wechsel zu Grünstromtarifen zu der angestrebten Steigerung auf 100% bei. An Standorten, an denen weder eine Eigenproduktion noch der Bezug von Grünstrom möglich ist hat die BayWa Herkunftsnachweise erworben. Diese stellen sicher, dass der von der BayWa genutzte Strom aus konventionellen Energieträgern durch erneuerbare Energie kompensiert wird. Zum Teil konnten hierfür Herkunftsnachweise aus Anlagen verwendet werden, die von der BayWa Tochter BayWa renewable energy GmbH (BayWa r.e.) betrieben werden.
(Quelle: BayWa AG)
29.3.2021
Grüner Wasserstoff „made in Wunsiedel“ spart 98% CO2 ein
Im Zuge der angestrebten Dekarbonisierung spielt Wasserstoff (H2) als Energieträger der Zukunft eine Schlüsselrolle: Er kann klimaneutral aus regenerativen Quellen wie Photovoltaik (PV) und Windkraft hergestellt werden. Damit bietet das Gas die Möglichkeit, große Energiemengen zu speichern und zu transportieren. Das ist besonders dann sinnvoll, wenn – etwa an sonnigen und windreichen Tagen – zeitweise mehr Strom aus Erneuerbaren zur Verfügung steht, als gerade benötigt wird. Die Anwendungsmöglichkeiten von klimaneutral erzeugtem „grünem“ Wasserstoff als Energieträger sind dabei ebenso breit gefächert wie bei konventionell produziertem – nur eben mit einer sehr viel besseren Umweltbilanz. Ob Raffinerien, Metallurgie, Stahlproduktion, Chemieindustrie oder Chipherstellung – in der Industrie ist das Gas in vielen Prozessen unentbehrlich. Im Verkehrssektor kann Wasserstoff darüber hinaus als emissionsfreier Treibstoff dienen – und das nicht nur bei Autos mit Brennstoffzelle. Inzwischen sind auch Busse und sogar Züge im Nahverkehr mit Wasserstoff unterwegs. Und auch für den Schwerlast-, Schiffs- und Flugverkehr ist der Einsatz von klimaneutral produziertem Wasserstoff oder auf Basis von Wasserstoff erzeugter synthetischer Treibstoffe in Zukunft eine denkbare Alternative.
(Quelle: Siemens AG)
29.3.2021
inter airport Europe präsentiert neue digitale Veranstaltung
Mit inter airport CONNECT findet vom 20.04. bis 21.04.2021 ein von der Branche mit Spannung erwartetes Fach- und Networking-Event online für die internationale Flughafengemeinschaft statt. Die Teilnehmer erwartet ein umfassendes Programm mit virtuellen Produktpräsentationen, Fachwebinaren und zahlreichen Matchmaking-Angeboten. Besucher können sich ab sofort für eine kostenlose Teilnahme online registrieren. Der Veranstalter der inter airport Europe, Mack Brooks Exhibitions, hat ein neues Online-Event für die internationale Flughafenindustrie angekündigt und unterstützt damit die Bemühungen der Branche, den Weg zur Erholung von der pandemiebedingten Krise zu ebnen. Das interaktive Networkingevent bietet den Ausstellern bereits jetzt die Möglichkeit, dem zielgerichteten internationalen Fachpublikum der inter airport Europe, der weltweiten Flughafenleitmesse, innovative Produkte, Ausrüstung und Technologien zu präsentieren. Zusätzlich bieten die neuesten Matchmakingoptionen neue Geschäftsmöglichkeiten, indem sie Unternehmen mit neuen und bestehenden Kunden aus aller Welt vernetzen.
(Quelle: Mack Brooks Exhibitions)
29.3.2021
Dr. Markus Böning interim CEO der Swiss Steel Group bis 30. Juni 2021
Wie am 23. März 2021 bekanntgegeben, wird Frank Koch per 1. Juli 2021 das Amt des CEO aufnehmen; Clemens Iller hat sich entschieden, wie ursprünglich geplant, am 31. März 2021 auszuscheiden. Dr. Markus Boening, CFO, wird das Amt des CEO ad interim bis zum Eintritt von Frank Koch führen.
(Quelle: Swiss Steel Group)
29.3.2021
Umsatz der gewerblichen Wirtschaft im Februar 0,1 % über Vorkrisenniveau
Nach dem deutlichen Rückgang im Januar ist der Umsatz der gewerblichen Wirtschaft in Deutschland im Feb. 2021 gegenüber dem Vormonat minimal gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, erhöhte sich der nominale (nicht preisbereinigte) Umsatz saison- und kalenderbereinigt um 0,1 %. Gegenüber dem Vorkrisenniveau von Februar 2020 lag der Index im Feb. 2021 ebenfalls um 0,1 % höher. Die Umsatzentwicklung für Januar 2021 gegenüber Dezember 2020 wurde anhand der vollständigen Daten von -8,6 % auf -4,9 % revidiert. Damit lag der Umsatz der gewerblichen Wirtschaft im Januar 2021 nach Revision exakt auf dem Niveau vom Februar 2020, dem Monat vor Beginn der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie in Deutschland.
(Quelle: Destatis)
26.3.2021
PRINT & DIGITAL CONVENTION wird in den Oktober verlegt
Aufgrund des anhaltenden Pandemiegeschehens sowie der nationalen und internationalen Lockdown-Maßnahmen und damit verbundenen Reisebeschränkungen wird die ursprünglich für Juni geplante Kongress-Messe PRINT & DIGITAL CONVENTION auf den 20.-21. Oktober 2021 verlegt. Damit setzen die Veranstalter Fachverband Medienproduktion (f:mp.) und Messe Düsseldorf auf bessere Rahmenbedingungen im Herbst und einen erweiterten Planungshorizont für Teilnehmer. „Wir haben gesundheitliche Verantwortung für unsere Besucher und Aussteller. Vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Pandemie und fortbestehenden Restriktionen ist leider nicht gewährleistet, dass wir die PRINT & DIGITAL CONVENTION im Juni auf dem Düsseldorfer Messegelände durchführen können. Das Vertrauen unserer Aussteller in unsere Entscheidung wird dadurch dokumentiert, dass 95% der bereits gebuchten Aussteller auch im Oktober präsent sein werden“, sagt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
26.3.2021
BayWa trotzt der Corona-Krise und legt 2020 deutlich zu
Die BayWa AG, München, hat ihre Jahresziele im abgelaufenen Geschäftsjahr trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie deutlich übertroffen: Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) fiel mit 215,2 Mio. Euro (Vorjahr: 188,4 Mio. Euro) erheblich besser aus als geplant. Alle Segmente trugen zu dieser erfolgreichen Entwicklung bei, einige Geschäftsfelder erzielten neue Rekordmarken. Beim Umsatz gab es, wie erwartet, einen moderaten Anstieg auf 17,2 Mrd. Euro (Vorjahr: 17,1 Mrd. Euro). Geplant ist, die Dividende für 2020 um 0,05 Euro auf 1,00 Euro je Aktie anzuheben. „Als Grundversorger ist die BayWa ein breit aufgestelltes, international tätiges Unternehmen und sehr erfolgreich in zukunftsorientierten Geschäftsfeldern wie Regenerative Energien tätig. Auch in der Corona-Krise steht die BayWa deshalb nicht nur stabil und solide da, sondern kann sogar noch zulegen“, sagt Klaus Josef Lutz, der Vorstandsvorsitzende der BayWa AG.
(Quelle: BayWa AG)
26.3.2021
HM Digital Edition 2021: Wie künstliche Intelligenz die Lebensmittelproduktion smart macht
Voller Durchblick bei Rohstoffen, Lieferketten, Preisen und mehr: Mit smarten Daten können Hersteller klug planen und ihre Lebensmittel besser, günstiger, in richtiger Menge und klimafreundlicher produzieren. Wie sie obendrein mit ihren Daten zusätzliche Einnahmen erzielen, zeigt auf der digitalen Hannover Messe ein von Wirtschaftsinformatiker Wolfgang Maaß an der Universität des Saarlandes und am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) geleitetes Forschungskonsortium. In ihrem Projekt „Evarest“ machen die Forscherinnen und Forscher Daten zum sicheren Handelsgut – ohne, dass Know-how oder Geschäftsgeheimnisse verraten werden. Wie wird im nächsten Jahr die Ernte von Kakaobohnen oder Erdbeeren ausfallen und wann sollte man wieviel davon bestellen? Wie viel Wurst wird voraussichtlich im November gekauft? Wie werden sich die Preise für Getreide, Olivenöl oder Fleisch entwickeln und welche Mengen werden wann verfügbar sein? Ein Lebensmittelhersteller, der auf solche Fragen zuverlässige Antworten weiß, kann seine Produktion passgenau und weitsichtig planen.
(Quelle: Universität des Saarlandes)
26.3.2021
GISA erhält Auszeichnung im Bereich Hochschulen und Forschung
Im Rahmen ihrer Diamant-Initiative hat SAP den halleschen IT-Dienstleister GISA mit einem Special Award in der Kategorie Higher Education (Hochschulen und Forschung) ausgezeichnet. Damit hebt das Softwareunternehmen das besondere Engagement der GISA als Vertriebspartner in der Branche Hochschulen und Forschungseinrichtungen hervor. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von GISA haben in den zurückliegenden Jahren viel Zeit und Kraft aufgewendet, um die Branche Higher Education und Research zu erschließen und als Fokusbranche auszubauen“, erklärt GISA-CEO Michael Krüger. „Dass dieses Engagement nicht allein in Kundenprojekten mündet, sondern auch im Gesamtbild aller deutschen SAP-Partner Anerkennung findet, freut uns.“ Neben GISA wurde auch der Mutter-Konzern itelligence AG mit einem Award in der Diamant-Initiative bedacht und als Partner des Jahres für den Sektor Midmarket (Mittelständische Unternehmen) ausgezeichnet.
(Quelle: GISA GmbH)
26.3.2021
TRUMPF beschleunigt die Ersatzteilbestellung dank Künstlicher Intelligenz
Auf der virtuellen INTECH präsentierte TRUMPF eine neue Funktion der Easy Order App, die die Ersatzteilbestellung mit Hilfe von KI stark vereinfacht und beschleunigt. Maschinenbediener können mit ihrer Hilfe Verschleiß- und Serviceteile in wenigen Sekunden erkennen und nachbestellen. Bei mehr als 10.000 Bestellteilen müssen Kunden nur noch das Handy zücken und ein Bild des gesuchten Teils aufnehmen. „Einige Materialnummern auf Ersatzteilen sind durch die Fertigungsbedingungen irgendwann nicht mehr leserlich. Manche Verschleißteile lassen sich auch nur schwer kennzeichnen. Das führte bislang mitunter zu zeitaufwendigen Recherchen des richtigen Ersatzteils und erschwerte die Nachbestellung“, sagt Arun Anandasivam, verantwortlich für die Kundenplattform MyTRUMPF. Mit Hilfe der KI-Lösung erkennt die Easy Order App das jeweilige Teil auf Anhieb und es kann direkt vom Maschinenbediener bestellt werden. Im nächsten Schritt soll die KI-Lösung auch in der TRUMPF Service App zur Verfügung stehen.
(Quelle: TRUMPF GmbH + Co. KG)
26.3.2021
Personelle Veränderungen in der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH
Uwe Raschke (63) und Dr. Michael Bolle (59) werden zum 30. Juni 2021 nach jahrzehntelanger, erfolgreicher Arbeit aus der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH ausscheiden. Uwe Raschke geht in den Ruhestand, während sich Dr. Michael Bolle künftig im Kontext High-Tech Industrie und Startups engagieren will. Gesellschafter und Aufsichtsrat danken Uwe Raschke und Dr. Michael Bolle für ihr langjähriges, hohes Engagement. „Uwe Raschke hat starke Impulse in- und außerhalb des Unternehmens gesetzt. Er war nicht nur ein wichtiger Wegbereiter neuer Managementmethoden und agiler Arbeitsweisen. Er hat auch frühzeitig die Konsumentenerwartungen bei der Produkt- und Serviceentwicklung in den Mittelpunkt gestellt und so die User Experience als wesentlichen Erfolgsfaktor im Unternehmen verankert“, sagte Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Bosch-Geschäftsführung.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
26.3.2021
RAFT BEER CHINA 2021 macht sich bereit für die Branche
Die Vorbereitungen für die CRAFT BEER CHINA laufen auf Hochtouren. Sie bringt Insider und Craft Beer Liebhaber aus dem In- und Ausland zusammen und versammelt die gesamte Branche unter dem Motto "Create wonderful craft beer in China!" Die CRAFT BEER CHINA 2021 findet vom 12. bis 14. Mai im Shanghai World Expo Exhibition & Convention Center statt. Die Messe erstreckt sich über eine Fläche von rund 12.000 m², mit mehr als 200 Ausstellern und sechs gleichzeitig stattfindenden Veranstaltungen, zu denen mehr als 10.000 Fachbesucher erwartet werden. Die CRAFT BEER CHINA ist ein Mitglied der Beviale Family, dem globalen Netzwerk für die Getränkeindustrie. Im Mai 2021 trifft sich die chinesische Bierindustrie erneut in Shanghai zur CRAFT BEER CHINA. Als Asiens maßgebliches internationales Treffen der Craft Beer Branche legt die CRAFT BEER CHINA Wert auf die gesamte Prozesskette der Bierherstellung.
(Quelle: NürnbergMesse)
26.3.2021
FENECON gründet Tochtergesellschaft FERESTO
Um die umfangreichen Vorteile eines Batteriespeichers auch ohne große Investitionskosten zu ermöglichen, bietet der Stromspeicheranbieter FENECON mit seiner neuen Tochtergesellschaft FERESTO GmbH (FENECON Rental Storage) jetzt auch Gewerbe- und Industriespeicher zur Miete an. Während Eigenverbrauchsspeicher mit PV-Anlagen in der Regel über einen langen Zeitraum gut planbar sind, ist die Nutzung von Stromspeichern an Ladeparks, in der industriellen Lastspitzenkappung oder bei Veranstaltungen zwar hoch profitabel, jedoch nur für begrenzte Zeiträume planbar. Das kann die Investition erschweren. Genau hier setzt FERESTO mit seinem Mietspeicherangebot an: Die Containerspeicher der FENECON Industrial Serie sind dank der Verwendung von Elektrofahrzeugbatterien hoch leistungsfähig und uneingeschränkt mobil. Nutzer bezahlen nur für den Zeitraum des Speicherbedarfs und können die überschaubaren Kosten klaren Einsparungen zuordnen ohne das Investitionsbudget außerhalb ihres Kerngeschäftes zu belasten.
(Quelle: FENECON GmbH)
25.3.2021
OE-A begrüßt neuen Vorstand
Die Mitglieder der OE-A (Organic and Printed Electronics Association), einer Arbeitsgemeinschaft im VDMA, haben Ihren Vorsitzenden, Stan Farnsworth, NovaCentrix, für eine weitere Amtsperiode bis 2025 bestätigt. Dr. Xiaolin Yan, Guangdong JUHUA Printing, und Dr. Alain Schumacher, IEE, wurden als stellvertretende Vorsitzende für Asien bzw. Europa bestätigt. Dr. Chloé Bois, ICI, ist zur stellvertretenden Vorsitzenden, zuständig für Nordamerika, gewählt worden. Im Namen des Vorstands dankte Stan Farnsworth den OE-A-Mitgliedern für ihre Unterstützung und ihr Vertrauen. Er verwies auch auf zukünftige Entwicklungen, die der Vorstand erwartet: "Wir sehen eine zunehmende Verflechtung zwischen den Technologien der gedruckten, organischen und großflächigen Elektronik. Ebenso nähern sich die Anwendungen in Unterhaltungselektronik, Automobil/Mobilität und Smart Living an. In der OE-A bringen wir Technologie und Markt zusammen und setzen uns weiter für eine erfolgreiche Community für Mitglieder und Partner ein. Die Innovationskraft ist stärker denn je. Wir freuen uns auf zahlreiche Entwicklungsmöglichkeiten für unsere Industrie", ergänzt der OE-A-Vorsitzende Farnsworth.
(Quelle: OE-A im VDMA)
25.3.2021
Elisabeth Biedermann wird Director of Brand & Corporate Communication
Mit ihrem Konzept der „Social Communication“ will Elisabeth Biedermann die Kommunikation der Messegesellschaft auf – wie sie es nennt - „soziale Beine“ stellen. Gängige PR-Traditionen analysiert Biedermann kritisch. „Nicht nur das Messewesen befindet sich im Umbruch, auch die zugehörige Kommunikation“, so Biedermann. Mit 1. April 2021 übernimmt die gebürtige Tirolerin (32) als Director Brand & Corporate Communication die komplette Leitung der Kommunikationsabteilung von Reed Exhibitions Deutschland und Österreich. Eine große Aufgabe, gilt es doch ein Unternehmen in Krisenzeit durch eine proaktive Kommunikation nach innen wie außen zu stabilisieren. Rückendeckung bekommt sie von Benedikt Binder-Krieglstein: „Elisabeth Biedermanns Konzept der ‚Social Communication‘ ist ein neuer Ansatz, der sich adäquat in unseren Geschäftswandel fügt“, so der CEO von Reed Exhibitions Deutschland & Österreich. Content wird für den Reed-Chef künftig eine noch tragendere Rolle spielen. Mit ihrer Kunst Inhalte, kreativ aufzubereiten, habe Biedermann bereits echten Mehrwert generieren können.
(Quelle: Reed Exhibitions Deutschland)
25.3.2021
AUMA: Politik muss Lösungen für die langfristig planende Messebranche finden
AUMA-Geschäftsführer Holtmeier: Wir brauchen Perspektiven über den Rhythmus der Ministerpräsidentenkonferenzen hinaus „Die deutsche Messewirtschaft – ausstellende Unternehmen, Veranstalter und Messedienstleister – hatte von der Ministerpräsidentenkonferenz am 22.03.2021 eine Perspektive für ihren Re-Start erwartet“, erklärt Jörn Holtmeier, Geschäftsführer des AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft. „Erneut wurde aber die Chance vertan, hier ein Signal nicht nur an die Messeveranstalter, sondern auch an die ausstellenden Unternehmen zu senden, die auf ihre Branchenplattformen gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten angewiesen sind.“ Seit über einem Jahr befindet sich die Messewirtschaft – mit kurzer Unterbrechung im Herbst 2020 – im Lockdown. Die Messeabsagen reichen mittlerweile bis Ende Mai.
(Quelle: AUMA)
25.3.2021
Covestro und ENGIE schließen Liefervertrag für grünen Strom in Belgien
Covestro wird künftig fast die Hälfte seines Strombedarfs in Belgien aus Windenergie decken. Das Unternehmen schloss einen Stromabnahmevertrag (Power Purchase Agreement, PPA) mit ENGIE, dem größten Erzeuger erneuerbarer Energien im Land. Ab dem 1. April 2021 will der Energieversorger rund 45 Prozent des Strombedarfs von Covestro in Antwerpen aus 15 Windkraftanlagen in vier neu errichteten Onshore-Windparks decken. Der neue Vertrag, ein sogenannter Corporate PPA, umfasst eine Kapazität von 39 Megawatt. Dies entspricht der Energieversorgung von rund 30.000 Haushalten und reduziert den ökologischen Fußabdruck von Covestro in Belgien um mehr als 38.500 Tonnen CO2, was den Emissionen von 20.000 Autos pro Jahr entspricht.
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
25.3.2021
BayWa AG verlängert Vertrag mit Finanzvorstand Andreas Helber bis März 2026
Der Aufsichtsrat der BayWa AG hat in seiner Sitzung vom 24. März einstimmig den langjährigen Finanzvorstand der BayWa AG, Andreas Helber, für eine erneute Amtszeit bis März 2026 bestellt. Mit dieser Entscheidung bestätigt der Aufsichtsrat die bisherigen Verdienste von Andreas Helber um die Weiterentwicklung des BayWa Konzerns und setzt damit vollstes Vertrauen in die erfolgreiche Fortführung seiner Arbeit. Andreas Helber, studierter Diplom-Kaufmann, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, ist seit 2000 bei der BayWa AG. In den ersten zehn Jahren war er als Leiter Finanzen und Investor Relations tätig. 2010 wurde er zum ersten Finanzvorstand der BayWa AG berufen. Helber verantwortet in seinem Vorstandsressort neben Corporate Finance & Accounting unter anderem die Bereiche Corporate Controlling, Investor Relations, Corporate Insurance und Corporate Real Estate Management. Darüber hinaus ist er in Führungs- und Aufsichtsgremien der internationalen Agrar- und Obstbeteiligungen des BayWa Konzerns eingebunden.
(Quelle: BayWa AG)
25.3.2021
KIPP nutzt bei neuem Logistikgebäude „grünen Stahl“
Das HEINRICH KIPP WERK erweitert die Logistik am Stammsitz in Sulz am Neckar. Die Besonderheit: Bei dem Projekt kommt ausschließlich CO2-neutraler Bewehrungsstahl zum Einsatz. Der Neubau ist somit im doppelten Sinn eine nachhaltige Investition in die Zukunft. „Wir setzen auf langfristiges Wachstum“, betont Nicolas Kipp, Geschäftsführer von KIPP. „Dabei bekennen wir uns einmal mehr zu nachhaltigem Handeln und unterstützen mit CO2-neutralem Stahl den Klimaschutz.“ Das neue Gebäude wird auf 4.300 m2 Gesamtfläche eine Logistikerweiterung mit Shuttle-Lager, einen Kommissionierungsbereich sowie Büros und einen Aufenthaltsraum umfassen. Für den Neubau werden 400 Tonnen Bewehrungsstahl benötigt. Hier fiel die Entscheidung auf den zertifizierten „grünen Stahl“ des Unternehmens SÜLZLE Stahlpartner in Rosenfeld.
(Quelle: HEINRICH KIPP WERK)
25.3.2021
KISTERS AG und Schleupen AG arbeiten zusammen
Damit Verteilnetzbetreiber sicher und fristgerecht bis zum 1. Oktober 2021 die umfangreichen Veränderungen im Rahmen des Redispatch 2.0 bewältigen können, arbeiten die KISTERS AG und die Schleupen AG bei diesem Thema zusammen. Die KISTERS-Lösung für den Redispatch 2.0 und Schleupen.CS wurden dazu aufeinander abgestimmt, so dass alle notwen-digen Prozessschritte – von Stamm- und Bewegungsdatenmeldung via connect+, der Prognose über Engpassermittlung, Maßnahmendimensio-nierung und Abrufen unter Einbeziehung der Leitwarte bis hin zur Bilanzkreisbewirtschaftung und Ermittlung der Ausfallarbeit – abgedeckt werden. Die Bilanzierung, Abrechnung und MaBiS-Kommunikation erfol-gen dann in Schleupen.CS. Der Funktionsumfang der Lösung lässt sich genau an die individuellen Anforderungen des Netzbetreibers anpassen.
(Quelle: KISTERS AG)
24.3.2021
T4M 2021: Messetermin auf Wunsch der Branche abgesagt
Die T4M - Technology for Medical Devices findet 2021 nicht statt. Diese Entscheidung wurde auf Wunsch der Branche gemeinsam mit dem Messebeirat und den ideellen Trägern Swiss Medtech und VDMA Arbeitsgemeinschaft Medizintechnik getroffen. "Wir bedauern die Entwicklung. Aufgrund der Risikogebiete in ganz Europa, den damit verbundenen Reisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen ist die Durchführung einer Präsenzmesse im Juni für die Medizintechnikbranche mittlerweile leider unrealistisch und das wirtschaftliche Risiko zu hoch", sagt Niklas Kuczaty Geschäftsführer der VDMA Arbeitsgemeinschaft Medizintechnik. Lange habe man an einem Termin im ersten Halbjahr festgehalten in der Hoffnung, dass der Termin nach den Pfingstferien eine höhere Durchführungswahrscheinlichkeit und damit mehr Planungssicherheit bringt. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (II), T4M 2021".
(Quelle: Messe Stuttgart)
24.3.2021
ZVEI diskutiert Wege in die All-Electric-Society
Bereits heute tragen die Technologien der Branche einen wichtigen Beitrag zur Dekarbonisierung bei. Die Erzeugung von grünem Wasserstoff als weitere Form von Elektrizität wird diese Entwicklung weiter beschleunigen. Es ist der technische Fortschritt, auf den es bei Klimaschutz und Kreislaufwirtschaft ankommt. Er entfaltet die höchste Wirkung und sichert nachhaltiges Wachstum. Diese Botschaft rückt der ZVEI ins Zentrum seines diesjährigen vielfältigen Messeauftritts. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (II), Hannover Messe 2021".
(Quelle: ZVEI)
24.3.2021
POWER2DRIVE Europe 2021: Geschäft mit Ladeinfrastruktur elektrisiert Europa
Die öffentliche Ladeinfrastruktur in Europa wächst weiterhin rasant - 2020 um 35% im Vergleich zum Vorjahr. Unter den Top 5 Ländern sind die Niederlande mit mehr als 66.600 öffentlichen Ladesäulen Spitzenreiter. Frankreich überholt mit über 46.000 installierten Ladepunkten Deutschland (2020: rd. 44.700), gefolgt von Großbritannien. Das geht aus Daten des European Alternative Fuels Observatory (EAFO) hervor. Auch private Wallboxen sind gefragter denn je, sodass die Förderung in Deutschland zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit aufgestockt wurde. Die führenden Ladeinfrastruktur-Anbieter präsentieren sich auf der Power2Drive Europe, die vom 21. bis 23. Juli 2021 auf der Messe München im Rahmen von The smarter E Europe stattfindet. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (III), POWER2DRIVE Europe 2021".
(Quelle: Solar Promotion GmbH)
24.3.2021
Bereits jetzt zahlreiche Anmeldungen für E-world energy & water 2022
Das Interesse an der nächsten Ausgabe der E-world energy & water ist groß. Bereits jetzt haben sich über 140 Unternehmen angemeldet, die vom 8. bis 10. Februar 2022 an Europas Leitmesse der Energiewirtschaft teilnehmen werden. Damit ist schon die Hälfte der Fläche der letzten Veranstaltung vergeben. „Diese enorme positive und schnelle Nachfrage zeigt, wie wichtig der persönliche Austausch für die Branche ist“, so die beiden E-world-Geschäftsführerinnen Stefanie Hamm und Sabina Großkreuz. „Wir freuen uns sehr auf die Veranstaltung im nächsten Jahr und verkürzen die Wartezeit mit zahlreichen digitalen Angeboten.“ Insgesamt stammt gut ein Viertel aller bereits angemeldeten Unternehmen aus dem Ausland.
(Quelle: Messe Essen)
24.3.2021
Deutsche Messe wird Partner im Konsortium Testfeld Niedersachsen
Die Deutsche Messe AG wird mit dem 5G-Messegelände Partner im Konsortium Testfeld Niedersachsen. Damit ist sie Teil einer Gruppe, bestehend aus dem Bundesland Niedersachsen, niedersächsischer Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die in engem Schulterschluss und mit gemeinsamer Finanzierung ein Testfeld in Niedersachsen aufbauen. Das Ziel: fortschrittliche Fahrerassistenzfunktionen sowie automatisierte und vernetzte Mobilität in der Praxis zu erproben. Bevor das Messegelände zur Teststrecke werden kann, wird es in Kürze vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hochgenau vermessen. Im Anschluss testet die SMEV AG als erster 5GSmart Venue-Kunde unterschiedliche Szenarien mit autonomen Einsatzfahrzeugen unter 5G-Bedingungen.
(Quelle: Deutsche Messe AG)
24.3.2021
Frank Koch zum 1. Juli 2021 neuer CEO der Swiss Steel Group
Frank Koch wird zum 1. Juli 2021 Chief Executive Officer (CEO) der Swiss Steel Group, einem weltweit führenden Unternehmen für Speziallangstahl. Der Verwaltungsrat hatte Frank Koch im Dezember 2020 per spätestens zum 1. Januar 2022 zum CEO ernannt (wie in der Medienmitteilung am 21. Dezember 2020 bekannt gegeben) und konnte nun gemeinsam mit dem bisherigen Arbeitgeber eine Einigung für einen früheren Eintritt finden. Der amtierende CEO Clemens Iller wird das Unternehmen zum 30. Juni 2021 verlassen.
(Quelle: Swiss Steel Group)
23.3.2021
BITKOM : Startup-Gründung muss innerhalb von 24 Stunden möglich sein
In einer gemeinsamen Erklärung wollen sich die EU-Mitgliedsstaaten heute unter anderem verpflichten, Gründungen EU-weit innerhalb von 24 Stunden zu ermöglichen. Deutschland möchte sich auf Veranlassung des Bundesjustizministeriums an dieser Initiative nicht beteiligen und am bestehenden, aufwändigen Verfahren festhalten. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg: „Zu einer Startup-Nation gehört, dass man möglichst einfach gründen kann. Kaum ein politisches Programm zur Startup-Förderung kommt ohne das Versprechen von Bürokratieabbau aus. Nur wenn es konkret wird, will man davon nichts mehr wissen. Während die anderen EU-Länder anstreben, dass ein Startup künftig in 24 Stunden gegründet sein kann, will Deutschland am alten und auch teuren Verfahren festhalten – und die Gründerinnen und Gründer zum Notar schicken und wochenlang auf die notwendigen Unterlagen warten lassen. Dahinter steckt ein Irrglauben: Nur weil etwas lange dauert, wird es nicht sorgfältiger geprüft oder qualitativ besser. Wenn Verwaltungsprozesse wie die Startup-Gründung komplett digitalisiert werden, dann können sie gleichermaßen schnell und kostengünstig sein, ohne auf Sicherheit zu verzichten.“
(Quelle: BITKOM)
23.3.2021
Keukenhof öffnet virtuell: "Wir bringen die Tulpen zu Ihnen nach hause!
Ab heute ist der Keukenhof virtuell geöffnet. „Besucher dürfen leider noch nicht selbst in den Park“, sagt Direktor Bart Siemerink. "Und weil Sie nicht zum Keukenhof kommen können, bringen wir den Keukenhof zu Ihnen." Der schönste Frühlingspark der Welt ist jedes Frühjahr nur 8 Wochen geöffnet. Es sieht jede Woche anders aus und Keukenhof will das Blumenliebhabern zeigen. Der Keukenhof zeigt der ganzen Welt die Schönheit des Parks anhand von Videos, die zweimal pro Woche in den Online-Medien veröffentlicht werden. Viele schöne Bilder werden auch im Fernsehen ausgestrahlt. Siemerink: "Wir möchten die Menschen mit schönen, farbenfrohen Bildern unseres Parks glücklich machen." Der Keukenhof ist virtuell bis zum 9. Mai geöffnet. „Wir hoffen, dass wir bald Besucher im Park begrüßen können. Das werden hauptsächlich Holländer sein. In diesem Jahr ist der Keukenhof ein richtiger Wanderpark, in dem eine begrenzte Anzahl von Besuchern in einer sicheren und kontrollierten Umgebung willkommen ist “, sagt Siemerink.
(Quelle: Keukenhof)
23.3.2021
TOTO zeigt Cleanovation – die “Sauberkeits-Innovation" auf der ISH 2021
Ein neues Verständnis von Hygiene zu schaffen, das jeden Moment des täglichen Lebens bereichert – das ist die Kernbotschaft, die das Sanitärunternehmen TOTO vermitteln möchte. Die auf der ISH 2021 präsentierten Neuheiten verfügen über spezielle Technologien für noch mehr Sauberkeit, die TOTO unter dem Begriff „Cleanovation“ vereint: Sauberkeits-Innovation. Vielseitig einsetzbar – vom privaten Badezimmer bis hin zur Hotellerie und Gesundheitseinrichtungen – sind vor allem die WCs und Dusch-WCs (WASHLET™) des japanischen Herstellers. Erstmals präsentiert werden das neue TOTO WASHLET™ RG, neue WC-Modelle mit einer geringeren Ausladung sowie im Design ansprechende Waschtische, die aus hochwertiger Keramik gefertigt sind und mit ihrem Design jedes Badezimmerinterieur bereichern. Auf der digitalen ISH 2021 zeigt TOTO eine Welt, in der Wohlbefinden und Regeneration, aber auch die drängenden Probleme unserer Gegenwart angesprochen werden.
(Quelle: TOTO Europe)
23.3.2021
iba wird in den Oktober 2023 verschoben
Der Veranstalter der Weltmesse iba, die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, verschiebt die iba 2021. Die kommende Veranstaltung findet vom 22.10. bis 26.10.2023 in München statt. Hintergrund ist die unklare Entwicklung des Erfolgsfaktors Internationalität und der Anspruch, der Branche ein globales Angebot und langfristig Planungssicherheit zu geben. Die führende Weltmesse für Bäckerei, Konditorei und Snacks kann nicht wie geplant vom 24.10. bis 28.10.2021 stattfinden. Angesichts der weiter ungewissen Prognosen hat die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH einvernehmlich und in enger Abstimmung mit dem Trägerverband und den Branchenvertretern der Messe die Verlegung in das Jahr 2023 beschlossen. Eine Durchführung der iba in 2022 wird mit Blick auf die unsichere Entwicklung der Pandemie mit anhaltenden globalen Reiserestriktionen sowie der verdichteten Messemarktsituation weltweit im kommenden Jahr als für alle Beteiligten nicht zielführend bewertet.
(Quelle: GHM)
23.3.2021
POPAI D-A-CH Awards 2021 - Die Nominierten stehen fest
Der Verband Shop! D-A-CH e.V. verleiht im Frühjahr 2021 erneut seine begehrte Auszeichnung, den „POPAI D-A-CH Award“ und dieses Mal in neuem Format. In diesem Jahr standen 15 Kategorien für den Award zur Wahl, die das gesamte Spektrum der Aktivitäten am Point of Sale abbilden. Sie reichen von POS Materialien bis zu komplexen Verkaufsförderungsaktionen, Visual Merchandising und digitalen Technologien.Am 16. März trafen sich die 20 unabhängigen Juroren aus Marke, Handel, Design und Wissenschaft, um die knapp 40 Einreichungen aus 15 Kategorien zu bewerten. Da Aufgrund der Corona-Pandemie erstmalig keine Ausstellung auf einer Messe in Düsseldorf stattfand, wurde die Jurysitzung als Videokonferenz abgehalten. Erstmalig konnten die Einreicher auch auf die umfangreichen, schriftlichen Erklärungen verzichten und alle Informationen in einem Video vorstellen. Nach spannend 4 Stunden und intensiven Diskussionen standen die 33 Nominierten fest. Die Bekanntgabe der Finalisten erfolgt über die Shop! D-A-CH e.V. Webseite. Link: https://shopassociation-dach.de/awards/popai-d-a-ch-awards-2021/
(Quelle: Shop! D-A-CH e.V.)
23.3.2021
BMI und BSI starten Informations- und Sensibilisierungskampagne zur IT-Sicherheit
Heute starten das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik ihre auf zwei Jahre angelegte Informations- und Sensibilisierungskampagne zur IT-Sicherheit für Verbraucherinnen und Verbraucher. Ziel der mehrstufigen Kampagne ist es, das Bewusstsein für die Gefahren im Netz zu erhöhen und zugleich Wege aufzuzeigen, wie sich jeder Einzelne effektiv schützen kann. Dr. Markus Richter, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sowie Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik: "Um ein hohes Niveau von IT-Sicherheit in Deutschland zu gewährleisten, brauchen wir die Mitarbeit jeder und jedes Einzelnen. Nicht jedem ist bewusst, welche konkreten Risiken in sozialen Netzwerken und beim Online-Shopping bestehen und welche Schäden, sei es finanzieller Art oder schlicht durch Bekanntwerden persönlicher Daten, entstehen können. Die Menschen müssen erkennen können, dass sie betroffen sind, wo sie betroffen sind und wie sie sich schützen können. Dabei wollen wir ihnen mit unserer Informations- und Sensibilisierungskampagne helfen."
(Quelle: BSI - Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik)
23.3.2021
Bühler Technologies: Condition Monitoring ganzheitlich betrachten
Neues Produktportfolio von Bühler Technologies mit entscheidendem Mehrwert
Condition Monitoring für Ölhydraulische Anlagen hört nicht bei einer Temperatur oder Vibrationsüberwachung auf. Gerade der Stoff um den es eigentlich geht, das Öl, wird oftmals vernachlässigt bei der Betrachtung und auf Verdacht nach einer gewissen Zeit getauscht. Aber war dieser teure Wechsel überhaupt notwendig? Oder schlimmer, war er vielleicht schon längst überfällig und die Maschine hat bereits einen bleibenden Schaden erlitten. Um solche Fragen zu beantworten hat Bühler Technologies ein komplett neues Produktportfolio aufgestellt. Die neue Sensorik betrachtet die wichtigsten Parameter der Ölzustandsüberwachung wie Feuchte, Partikel, Permittivität, Leitfähigkeit und Temperatur sowie verschiedene Kombinationen dieser Messwerte um verlässliche Aussagen über den Ölzustand und die Restlebenszeit zu bekommen. Zur Abrundung bietet Bühler Technologies darüber hinaus auch die passende Gerätekombination zur Ölpflege. So bieten sich beispielsweise Kombinationen aus dem Partikelmonitor BPM mit dem Filteraggregat BNF an.
(Quelle: Bühler Technologies)
23.3.2021
Fraunhofer ENAS zeigt auf der digitalen LOPEC 2021 Roboter-gestütztes Inkjet-Drucken
Die automatisierte Fertigung von individualisierten Produkten rückt immer deutlicher in den Fokus bedeutender Märkte wie Automobil oder Luftfahrt. Um diesen Trend in der Produktion abzubilden, sind Technologien erforderlich, die die effiziente Fertigung von Unikaten unter Nutzung der wirtschaftlichen Vorteile der Massenproduktion gestatten. Ganz konkret wird am Fraunhofer ENAS der Funktionsdruck auf 3D Objekten entwickelt. Es werden Funktionstinten mit elektrisch leitfähigen und dielektrischen Eigenschaften verwendet, um Leiterbahnen oder sogar komplexe Sensorsysteme auf beliebige 3D Objekte zu drucken. Für das Drucken auf 3D Objekte werden die Digitaldrucksysteme auf Roboterarme montiert. Dies erlaubt eine Anwendung der Drucktechnologie auf beliebig geformte und ausgeprägte Objekte. Das Fraunhofer ENAS nutzt dazu u.a. eine 6-Achs-robotergestützter Inkjet-Drucktechnologie und leistet umfangreiche Forschungsarbeiten, um verschiedenste Herausforderungen des Funktionsdrucks auf 3D Objekte wie Haftfestigkeit von gedruckten Schichten und Realisierung von homogenen elektrischen Leitern auf gekrümmten Oberflächen zu bewältigen.
(Quelle: Fraunhofer ENAS)
22.3.2021
DeburringEXPO – gratfreie, präzise und saubere Oberflächen zunehmend wichtiger
Geschäftsklima und Auftragslage verbessern sich in der Industrie. Für Unternehmen geht es dabei jetzt auch darum, mit neuen und weiterentwickelten Lösungen, Impulse zu setzen. Eine optimale Plattform dafür ist in den Bereichen Entgrattechnologie und Präzisionsoberflächen die DeburringEXPO, die vom 12.10. bis 14.10.2021 auf dem Messegelände Karlsruhe durchgeführt wird. Mit den Themenparks „Reinigung nach dem Entgraten“, „Automatisiertes Entgraten mit Industrierobotern“ und „AM Parts-Finishing“ werden bei der 4. Leitmesse für Entgrattechnologien und Präzisionsoberflächen zusätzlich brandaktuelle Themen aufgegriffen. Außerdem bietet das als Wissensquelle gefragte Fachforum Informationen über neueste Trends und Entwicklungen sowie praxisorientierte Lösungen.
(Quelle: fairXperts GmbH & Co. KG)
22.3.2021
Neuer Termin für die LightCon im Herbst 2021
Die Verschiebung der LightCon vom Sommer in den Herbst ist vor dem Hintergrund der aktuell weiterhin bestehenden behördlichen Beschränkungen alternativlos. Trotz vorsichtiger Öffnungsstrategien und einer anlaufenden Corona-Impfkampagne ist die Planung und Durchführung einer Präsenzveranstaltung mit Blick auf die Gesundheit aller Beteiligten sowie deren geschäftlichen Erfolg derzeit noch nicht wieder möglich. Vor diesem Hintergrund haben die Veranstalter beschlossen, die neue technologieübergreifende Plattform für Leichtbaulösungen ein weiteres Mal zu verschieben. Neuer Termin ist der 6. bis 7. Oktober 2021. Die LightCon wird auf dem Messegelände in Hannover hybrid ausgerichtet und erhält über diesen Weg eine zusätzliche internationale Reichweite für Aussteller und Besucher. Zu den angebotenen Features zählen unter anderem Aussteller-Livestreamings, Business Dating und Matchmaking sowie neue Formen der digitalen Produktpräsentation.
(Quelle: Deutsche Messe AG)
22.3.2021
VDMA: Maschinenbau - Erfolgsfaktor Künstliche Intelligenz
Immer mehr Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau setzen auf Künstliche Intelligenz (KI), um ihre Produkte mit datenbasierten Mehrwerten anzureichern. Hierbei spielen Startup-Firmen als Kooperationspartner eine immer größere Rolle. In einer Analyse der vergangenen zehn Jahre hat der VDMA zusammen mit dem Datenspezialisten delphai insgesamt 825 Startups in 46 Ländern identifiziert, die KI-Lösungen für den Maschinen- und Anlagenbau anbieten. 42% davon kommen aus Europa – damit übertrumpft der Kontinent in der Anzahl der Gründungen sowohl Nordamerika (33%) als auch Asien (24%). Aus der Analyse ergibt sich zudem, dass immer mehr Geld in KI-Startups für den Maschinenbau fließt. Seit dem Jahr 2015 übersteigt hier die Anzahl der Finanzierungsrunden die Anzahl der Gründungen. Knapp 80% der insgesamt 13,2 Mrd. Euro, die von 2010 bis 2020 weltweit in KI-Startups investiert wurden, entfielen auf den Zeitraum von Sep. 2017 bis Sep. 2020. „Künstliche Intelligenz für den Maschinenbau wird die nächste Stufe der digitalen Transformation. Und dabei kann sich unsere Gründerszene in Europa sehen lassen,“ erläutert Hartmut Rauen, stellvertretender VDMA-Hauptgeschäftsführer.
(Quelle: VDMA)
22.3.2021
OE-A Geschäftsklima-Umfrage: Silberstreifen am Horizont für gedruckte Elektronik
"Die Erholung unserer Branche nimmt weiter Fahrt auf. Wir sind dabei den Umsatzrückgang, den uns Corona zugefügt hat, zu überwinden", fasst Stan Farnsworth, Vorsitzender der OE-A und Chief Marketing Officer von NovaCentrix, die Ergebnisse der aktuellen OE-A Geschäftsklima-Umfrage zusammen. Nach einer schwierigen Zeit im letzten Jahr erholen sich die Hersteller der flexiblen und gedruckten Elektronik von den Auswirkungen der Pandemie. Die überwiegende Mehrheit der Umfrageteilnehmer erwartet, dass die Branche 2021 wachsen wird. Im Rahmen der halbjährlichen Geschäftsklima-Umfrage erhebt die OE-A, eine Arbeitsgemeinschaft im VDMA, ein Stimmungsbild ihrer internationalen Mitglieder – vom Materialhersteller bis zum Endanwender – hinsichtlich Umsatz, Auftragseingang, Investitionen und Beschäftigung.OE-A erwartet 11% Umsatzwachstum für 2021 Nach einem Corona bedingten deutlichen Umsatzrückgang 2020, gewinnt die Erholung der gedruckten Elektronik an Dynamik. Zwar gaben 85% der Befragten an unter den negativen Auswirkungen der Pandemie zu leiden, dennoch ist die Stimmung unter den Herstellern gut. Fast zwei Drittel der Umfrageteilnehmer erwarten ein Wachstum der Branche in diesem Jahr.
(Quelle: OE-A im VDMA)
22.3.2021
VDMA: „Ausbildungsprämie allein schafft nicht mehr Ausbildungsplätze“
„Der VDMA begrüßt die Absicht der Bundesregierung, die Ausbildungsprämie auf Betriebe mit bis zu 500 Beschäftigten auszuweiten. Damit werden die außergewöhnlichen Anstrengungen von weiteren Betrieben anerkannt, die von der Pandemie stark betroffen sind, aber dennoch Ausbildungsplätze erhalten oder sogar erhöhen“, kommentiert der Leiter der VDMA-Bildungsabteilung, Dr. Jörg Friedrich, die Regierungspläne. „Statt einer Erhöhung der Prämie hätten wir uns jedoch eine Ausweitung auch auf größere, von der Pandemie betroffene Betriebe gewünscht. Denn sie halten, genauso wie die kleinen, ihr Ausbildungsangebot unter erschwerten Bedingungen weitgehend aufrecht.“ Bislang hatten nur Betriebe mit weniger als 250 Beschäftigte von der Prämie profitiert. Er weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass aktuell die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber um einen Ausbildungsplatz bundesweit und über alle Branchen hinweg mit 12 Prozent deutlich zurückgegangen sei. Die Zahl der gemeldeten betrieblichen Ausbildungsstellen sei gleichzeitig um 9 Prozent gesunken. „Es muss uns gemeinsam gelingen, wieder mehr Jugendliche für die berufliche Ausbildung zu begeistern und zu gewinnen“, fordert Friedrich.
(Quelle: VDMA)
22.3.2021
Dreifach-Prämierung des Messegeländes als „Digitaler Ort Niedersachsen“
Drei auf einen Streich – das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung hat das Messegelände in Hannover gleich drei Mal als „Digitaler Ort Niedersachsen“ ausgezeichnet. Prämiert wurden drei Einzelprojekte: das H’Up als neue, multifunktionale Eventlocation, die Media Factory als Streaming-Studiokomplex und das jüngste Projekt, 5G Smart Venue. „Mit der Auszeichnung „Digitale Orte Niedersachsen“ rücken wir Initiativen, Projekte, Unternehmen und Institutionen in den Fokus, die sich besonders für die Digitalisierung engagieren und damit einen wichtigen Beitrag für die Innovationskraft unseres Landes leisten“, erläutert Stefan Muhle, Staatssekretär für Digitalisierung im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung. „Mit Beginn der Corona-Pandemie haben wir neue hybride und digitale Eventformate entwickelt, um unseren Kunden individuelle Lösungen für die digitale Ansprache ihrer Kunden zu ermöglichen“, sagt Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstandes, Deutsche Messe AG.
(Quelle: Deutsche Messe AG)
22.3.2021
Grüner Re-Start: Kassel Convention Bureau setzt auf nachhaltigen Geschäftstourismus
CO2-neutrale Anreise mit dem ICE, Servicepartner mit Corporate Social Responsibility, Bio-Catering und eindrucksvolle Rahmenprogramme mitten in der Natur: Wer bei der Veranstaltungsplanung auf Nachhaltigkeit setzt, ist in Kassel genau richtig. „Die documenta-Stadt nimmt eine Spitzenposition als nachhaltige Tagungs- und Kongressdestination ein“, sagt Andreas Bilo, Geschäftsführer der Kassel Marketing GmbH. „Wir haben Green Events als zentrales Thema erkannt und werden es in diesem Jahr intensiv weiterentwickeln. Unser Ziel ist es, auf der einen Seite MICE-Leistungsträger und Expert/innen in Kassel aktiv zu vernetzen und auf der anderen Seite Veranstaltungsplaner/innen als Sparringspartner für nachhaltige Events in Kassel optimal zu unterstützen.“
(Quelle: Kassel Marketing GmbH)
22.3.2021
IDX_FS Expo powered by INTERNORGA schafft virtuelle Austauschplattform
Drei Tage, rund 80 Programmpunkte und 110 Speaker auf den Hauptbühnen in Köln und Hamburg – die Premiere der IDX_FS International Digital Food Services Expo powered by INTERNORGA (IDX_FS Expo) bot Information, Inspiration und lebendigen Austausch. Vom 15. bis 17. März kam die Branche des gesamten Außer-Haus-Marktes virtuell zusammen, um Netzwerke auszubauen und innovative Lösungen zu entdecken. Mit der IDX_FS Expo präsentierten die drei Kooperationspartner INTERNORGA, IDX Events und das Institute of Culinary Art ein vielseitiges und hochkarätiges Programm, das aktuelle Branchenthemen umfassend beleuchtete und Raum für kontroverse Diskussionen bot. An den drei Veranstaltungstagen nutzten insgesamt 15.000 Teilnehmende aus 79 Ländern die IDX_FS Expo und verfolgten die Panels, Talks, Wettbewerbe, Preisverleihungen und Video-Podcasts sowie die Streams der Aussteller. Rund 100 Aussteller und Partner präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen virtuell.
(Quelle: Hamburg Messe und Congress GmbH)
19.3.2021
ProSweets Cologne als Wegweiser für die digitale Transformation
Von edler Pâtisserie über Bonbons bis zu Lakritze: Die ProSweets Cologne rückt innovative Lösungen in den Mittelpunkt, mit denen die Unternehmen der Süßwaren- und Snackbranche auf die wachsenden Geschmacksrichtungen am Point of Sale reagieren können. Vielseitigkeit und Individualität, gepaart mit saisonalen Artikeln sind die Maßgaben, an denen sich die Hersteller orientieren. Doch genauso wichtig ist die Produktivität. Wer wettbewerbsfähig bleiben will, kommt um die Automatisierung und Digitalisierung seiner Prozesse nicht mehr herum. Unerwartete Aromen, neuartige Texturen, ungewöhnliche Optiken oder überraschende Geschmacksvariationen sind beim Naschen gefragter denn je. Kein Wunder also, das die Süßwaren- und Snackproduzenten ihre Sortimente regelmäßig um innovative Leckereien erweitern – und das heißt: Wachsende Vielfalt auf der einen, steigender Kostendruck auf der anderen Seite.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
19.3.2021
BITKOM: Digitalisierung kann jede fünfte Tonne CO2 einsparen
Digitale Technologien können die Hälfte dazu beitragen, dass Deutschland bis zum Jahr 2030 seine Klimaziele erreicht. Wie die im Auftrag des Digitalverbands Bitkom erstellte Studie „Klimaeffekte der Digitalisierung“ zeigt, können die CO2-Emissionen in Deutschland durch den gezielten und beschleunigten Einsatz digitaler Lösungen in den kommenden zehn Jahren um bis zu 151 Megatonnen CO2 verringert werden. Das entspricht rund einem Fünftel der heutigen CO2-Emissionen. Unter Berücksichtigung des durch digitale Geräte oder Infrastrukturen erzeugten CO2-Ausstoßes beträgt die durch Digitalisierung erreichbare CO2-Einsparung 129 Megatonnen netto. Insgesamt muss Deutschland in den kommenden zehn Jahren 262 Megatonnen CO2 einsparen. „Auch mit Blick auf den Klimawandel ist ein beschleunigter Umbau unserer Wirtschaft hin zu einer digitalen Ökonomie das Gebot der Stunde“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.
(Quelle: BITKOM)
19.3.2021
BWE fordert Reparatur des EEG 2021
In der letzten Minute waren noch kurz vor Verabschiedung des Gesetzes zahlreiche Änderungen in den Entwurf für das EEG 2021 eingeflossen, die sich als hinderlich für den Ausbau der Windenergie an Land erweisen. Dazu zählt vor allem die ungleichmäßige Verteilung der Ausschreibungsrunden auf das Jahr und die sogenannte „endogene Mengensteuerung“. In einem Entschließungsantrag hatten die Regierungsfraktionen angekündigt, noch im ersten Quartal verschiedene Punkte im EEG nachträglich anzupassen, u.a. die Ausbauziele und -korridore. Trotz der Diskussionen um die Mandatswahrnehmung in einer Regierungsfraktion müssen die Spitzen der Koalition nun Verantwortung übernehmen und die abgebrochenen EEG-Verhandlungen so schnell wie möglich wiederaufnehmen. „Das im Dezember beschlossene EEG 2021, das noch auf seine beihilferechtliche Genehmigung durch die Europäische Kommission wartet, blieb deutlich hinter den Erwartungen der Windbranche zurück. Gerade die kurz vor knapp hinzugefügte Neuregelung der Ausschreibungssystematik birgt massive Schwierigkeiten für den Ausbau der Windenergie“, fordert Hermann Albers, Präsident des Bundesverbands WindEnergie e.V.
(Quelle: BWE)
19.3.2021
gamescom 2021 als Hybrid-Event geplant
2020 konnte die gamescom mit ihrem rein digitalen Konzept zahlreiche Erfolge feiern. Nichtsdestotrotz sind sich Aussteller wie Besucherinnen und Besucher einig: Zur gamescom gehört neben dem Digitalen eben auch die Möglichkeit, vor Ort die neusten Spieletitel auszuprobieren und in die Games-Welt einzutauchen. Darum soll die gamescom 2021 als hybride Veranstaltung stattfinden und dabei das Beste aus beiden Welten, physisch wie digital, vereinen. Auch die devcom und der gamescom congress sind für 2021 sowohl vor Ort als auch digital geplant. Die Entwicklerkonferenz devcom wird dabei erneut ein breites Angebot für Spiele-Entwicklerinnen und -Entwickler zu den Themen Game Development, Tech & Tools, Art & Animation und Diversity anbieten. Der gamescom congress fungiert dagegen als Think Tank für Digitalisierung weit über die Games-Branche hinaus und richtete sich an Kulturschaffende, Pädagogen, Politiker, Wissenschaftler, Journalisten und Wirtschaftsvertreter aller Branchen.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
19.3.2021
IRES Konferenz 2021 brachte die neueste Forschung zusammen
Experten aus aller Welt trafen sich online zu EUROSOLARs vollständig digitaler International Renewable Energy Storage Conference. Drei Tage lang drehte sich alles um innovative Batterietechnologie, thermische Speicher und RenPower2X-Energiesysteme – in über 70 Vorträgen, 10 thematischen Fokus-Sessions, einer deutschsprachigen Vortragsreihe und einer digitalen Posterausstellung mit Live-Präsentationen. Hunderte von Teilnehmern waren dabei, um Forschung zu präsentieren, Wissen zu teilen und den Übergang zu Erneuerbaren Energien voranzutreiben. In seiner Begrüßungsrede brachte Prof. Peter Droege, Präsident von EUROSOLAR e.V., seine Freude über den Fortschritt der Energiespeicherung zum Ausdruck: „Die IRES-Konferenz ist die weltweit größte wissenschaftliche Konferenz für erneuerbare Energiespeicher. In ihrem 15. Jahr konzentriert sich die IRES auf die zentrale Rolle, die Energiespeichersysteme in einer dezentralen, lokal nutzbaren und auf 100% Erneuerbaren Energien basierenden Wirtschaft spielen."
(Quelle: EUROSOLAR e.V. - Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien)
19.3.2021
HOBART sorgt für Hamburger-Flair vor den Bildschirmen
Sich über neue Produkte und Trends informieren, anschließend am Hamburger Hafen flanieren sowie lecker Fischessen gehen: Auf all das mussten die potentiellen Besucher der internationalen Fachmesse für Gastronomie und Hotellerie INTERNORGA in diesem Jahr erneut verzichten – zumindest vor Ort in Hamburg. Spültechnikerhersteller HOBART versprühte stattdessen Messefeeling kombiniert mit dem Hamburger-Flair in Form seines Webevents „Hamburger Fischmarkt mal anders.“ Dabei war das Interesse groß. Mehr als 300 Großküchenplaner, Fachhändler und Endkunden klickten sich in die virtuelle Veranstaltung rein. Im Rahmen des zweieinhalbstündigen Webevents präsentierte HOBART eine bunte Mischung aus Vorträgen, Liveshows und Videos, die den Teilnehmern einen Überblick bezüglich Branchentrends und Neuheiten in Sachen Spül- und Gartechnik des Offenburger Unternehmens verschafften. Dazu zählte beispielsweise die neue Korbtransportmaschine PROFI CS, die mit neuen Features viel nützliche Technik an Bord hat und sich aufgrund ihrer platzsparenden Konzeption ideal für gastronomische Betriebe eignet, denen eine Haubenspülmaschine nicht mehr ausreicht.
(Quelle: HOBART GmbH)
18.3.2021
Bosch Power Tools erzielt Umsatzrekord
– Bosch Power Tools hat im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 5,1 Mrd. Euro in über 190 Ländern erzielt. Das entspricht wechselkursbereinigt einem Wachstum von neun Prozent (nominal sechs Prozent) gegenüber dem Vorjahr. „Wir haben im Jahr 2020 in einem pandemiebedingt sehr dynamischen Umfeld einen Umsatzrekord erzielt. Dies verdanken wir in erster Linie dem Vertrauen unserer Verwender und Kunden sowie dem Engagement unserer Mitarbeiter“, sagt Henk Becker, Vorsitzender des Bereichsvorstands von Bosch Power Tools. Das Geschäft entwickelte sich wesentlich besser als zunächst erwartet. Nach dem drastischen Umsatzeinbruch im Frühjahr erlebte die Branche in der zweiten Jahreshälfte durch das veränderte Kaufverhalten im Zuge der Corona-Pandemie eine deutliche Nachfragesteigerung.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
18.3.2021
Siemens bietet neu „Security as a Service” für den sicheren Gebäudebetrieb an
Siemens Smart Infrastructure erweitert sein Angebot aus Dienstleistungen, Assets und Services für Sicherheits-Anforderungen im Gebäudebetrieb. Das Sicherheits-Komplettpaket „Security as a Service” (SecaaS) umfasst die Bereiche Gefahrenleitsysteme, Zutrittskontrolle, Einbruchmeldeanlagen und Videoüberwachungssysteme als individuell-buchbaren Service. Das Angebot richtet sich an Gebäudebesitzer, -betreiber sowie sicherheitsverantwortliche Entscheider. Mit SecaaS stellt Siemens die benötigte Funktionalität der Anlage sowie die Nutzung der aktuellen Systeme, technischen Möglichkeiten und digitaler Services zur Verfügung. Das System und alle Funktionalitäten werden über den gesamten Lebenszyklus hinweg den Anforderungen entsprechend gewartet und upgedated. Für die Nutzung der Funktionalitäten des Sicherheitssystems fällt eine monatliche Rate an. Investitionskosten für den Kauf der Anlage entfallen. Das installierte System bleibt vollständig Eigentum von Siemens. Damit entstehen dem Kunden keine Investitionskosten (CAPEX), sondern lediglich laufende Betriebskosten (OPEX), die er gegebenenfalls transparent auf seine Mieter umlegen kann.
(Quelle: Siemens AG)
18.3.2021
Tourismus: #PerspektiveJetzt – sicher und verantwortungsvoll
Mit einer gemeinsamen Social-Media-Kampagne appellieren der Deutsche Tourismusverband (DTV), der Deutsche Reiseverband (DRV), der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA), der Hotelverband Deutschland (IHA), der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW), die Allianz selbstständiger Reiseunternehmen (asr), der Verband Internet Reisevertrieb (VIR) und der RDA Internationaler Bustouristik Verband an die Politik, dem Tourismus endlich eine Perspektive und einen Öffnungsfahrplan zu geben. Mit dem Slogan „Tourismus: sicher und verantwortungsvoll“ und dem Hashtag #PerspektiveJetzt wollen die Verbände zeigen: Sicherheit und Verantwortung sind oberste Gebote für die Branche in der Pandemie, aber der Tourismus braucht eine Öffnungsstrategie. Unter #PerspektiveJetzt sind Akteure aus dem Tourismus und der Reisebranche, aus Hotellerie und Gastronomie aufgerufen, sich an der Kampagne zu beteiligen und ihre Geschichte zu erzählen.
(Quelle: DEHOGA)
18.3.2021
BITKOM: Zwei von drei Unternehmen importieren Halbleiter
Ob Autos, Smartphones oder Spielekonsolen: Computer-Chips finden sich in immer mehr Alltagsgegenständen und aktuell übersteigt die Nachfrage nach Halbleitern das Angebot bei weitem. Zwei von drei deutschen Unternehmen (66%) importieren digitale Bauteile und Hardware-Komponenten wie Chips, Sensoren oder Prozessoren. Je größer die Unternehmen, desto wichtiger sind die Importe. Bei den Unternehmen ab 500 Beschäftigten importieren 83% solche digitalen Bauteile. Hardware-Komponenten sind quer durch alle Branchen gefragt. Besonders hoch ist die Nachfrage in der Chemie- und Pharmaindustrie (72%) sowie in der Finanzbranche (71%). Auch im Handel (62%) sowie in der Automobilindustrie und im Maschinen- und Anlagenbau (je 61%) ist die Mehrheit der Unternehmen betroffen. Das sind Ergebnisse einer Studie zum Thema Digitale Souveränität im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Dafür wurden mehr als 1.100 Unternehmen aller Branchen ab 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern repräsentativ befragt.
(Quelle: BITKOM)
18.3.2021
Messe Düsseldorf stärkt Neugeschäftsentwicklung
Mit der Gründung einer neuen Abteilung „Geschäftsentwicklung“ und einer damit einhergehenden Bündelung von Kompetenzen stärkt die Messe Düsseldorf dieses strategisch wichtige Thema. Bereits zum 1. Dezember 2020 hat Daniel Feische (33) als „Head of New Business and Market Research“ die Verantwortung für die Neugeschäftsentwicklung der Messe Düsseldorf übernommen. Neben der Entwicklung neuer Geschäftsideen und der Akquise neuer Gastveranstaltungen für den Standort Düsseldorf kümmert er sich mit seinem Team auch um potenzielle internationale M&A-Geschäfte. Nach früheren Tätigkeiten im Event- und Konferenzbereich, u. a. beim Frankfurter Allgemeine Forum, wo er als Senior Conference Manager Konferenzen zu politischen und wirtschaftlichen Themen organisierte, war Daniel Feische zuletzt bei der Messe Düsseldorf drei Jahre lang als Senior Project Manager für verschiedene Partner- und Gastveranstaltungen zuständig.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
18.3.2021
PCIM Europe digital days: Konferenzprogramm und Registrierung online
Vom 03. – 07.05.2021 können sich interessierte Teilnehmer online in über 250 Präsentationen über die neuesten Trends der Leistungselektronik informieren. Die Konferenzanmeldung zu attraktiven Frühbucherpreisen ist bis zum 22.03.2021 möglich. Zahlreiche Unternehmensprofile sowie ein umfangreiches Forenprogramm stehen kostenfrei zur Verfügung. Die digitale Ausgabe der PCIM Europe Fachmesse und Konferenz bietet Teilnehmern an fünf Tagen die Möglichkeit sich über die Trends der Leistungselektronik zu informieren und neue Kontakte zuknüpfen. In Unternehmensprofilen präsentieren Branchengrößen wie Infineon Technologies, Nexperia, Mitsubishi Electric Europe und Wolfspeed ihre Produktinnovationen und Services. In einem umfangreichen Forenprogramm und in Live Webinaren geben Fachleute Einblicke in aktuelle Entwicklungen und stehen im Anschluss für Fragen und direkten Austausch zur Verfügung. DasThema Leistungselektronik in der Elektromobilitätwird erneut in einer eigenen Vortragsreihe behandelt.
(Quelle: NürnbergMesse)
18.3.2021
Kapitalerhöhung bei der BayWa r.e. durch Schweizer Investor EIP genehmigt
Die BayWa AG hat grünes Licht für die Kapitalerhöhung bei der BayWa r.e. renewable energy GmbH (BayWa r.e.) durch einen externen Investor erhalten. Die Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörden in Deutschland, Österreich und Australien hat somit auch regulatorisch den Weg für die bisher größte Transaktion in der Unternehmensgeschichte der BayWa frei gemacht: Mit einer Eigenkapitaleinlage in Höhe von 530 Mio. Euro übernehmen Fonds, die von dem Schweizer Investor Energy Infrastructure Partners (EIP) beraten werden, 49% der Anteile an der BayWa r.e. Mit dem Geldeingang ist noch im Laufe des März zu rechnen. Die BayWa AG bleibt mit 51% Mehrheitsgesellschafterin. „Dass wir trotz der Einschränkungen durch Corona die Transaktion im Zeitplan abschließen konnten, gibt uns Rückenwind für das operative Geschäft“, sagt der BayWa Vorstandsvorsitzende Klaus Josef Lutz. „Jetzt können wir die Wachstumsstrategie für die BayWa r.e. noch schneller umsetzen und gemeinsam mit dem Investor EIP in neue Dimensionen bei den erneuerbaren Energien vorstoßen.“
(Quelle: BayWa AG)
17.3.2021
Hasso Plattner Institut macht Programmcode zur Besucher-Datenanalyse von Museen öffentlich
Digitale Technologien bereichern längst Ausstellungen und Angebote von Kultureinrichtungen. Ein besseres Besuchererlebnis können sie aber auch durch die intelligente Zusammenführung und Analyse bereits verfügbarer Daten erzielen, etwa den Bewertungen durch Besucher, den Besucherzahlen oder der hauseigenen App. Wie das funktionieren kann, zeigt eine neue Analyse-Plattform, die das Hasso-Plattner-Institut (HPI) und das Museum Barberini 2020 gemeinsam entwickelt haben und deren Programmcode nun öffentlich verfügbar ist. Das von Studierenden des HPI programmierte System kann eingesetzt werden, um Daten aus unterschiedlichen Quellen wie Ticketsystem, Social-Media-Kanälen und Bewertungsportalen pseudonymisiert zu extrahieren und für detaillierte Analysen zur Verbesserung der Besucher-Angebote zu nutzen. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserem neuen digitalen Kunstmagazin [Kunst-News 08] 2021 in der Rubrik "Kunst-News".
(Quelle: HPI)
17.3.2021
BMWi: „Mit Kanada wichtigen Partner für transatlantische Energiewende gewonnen“
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier unterzeichnet heute mit seinem kanadischen Amtskollegen Seamus O’Regan die Gründung einer Energiepartnerschaft. Mit der deutsch-kanadischen Energiepartnerschaft sollen Lösungen erarbeitet werden, um die Herausforderungen der Klimawende zu meistern. Deutschland und Kanada teilen große Gemeinsamkeiten bei der Klima- und Energiepolitik. So haben sich beide Länder verpflichtet, Klimaneutralität bis 2050 zu erreichen. Bundesminister Peter Altmaier: „Deutschland und Kanada bekennen sich beide zu einer ambitionierten Energiewende: Wir werden beide aus der Kohleverstromung aussteigen, die Produktion und Anwendung von Wasserstoff hochfahren, vermehrt auf CO2-Bepreisung setzen und in den nächsten Jahren die Energieeffizienz weiter steigern. Vor allem im Wasserstoffbereich sehe ich große Chancen für die Zusammenarbeit.“
(Quelle: BMWi)
17.3.2021
Schuler erwartet 2021 erste positive Signale im Transformationsprozess
Der Pressenbauer Schuler rechnet damit, die pandemiebedingten Rückschläge im Corona-Jahr 2020 bei Auftragseingang und Ergebnis in den kommenden ein bis zwei Jahren wieder aufholen zu können. Der aktuelle Orderzufluss unter anderem aus dem Bereich Elektromobilität, die nachhaltigen Kostensenkungen durch den laufenden Transformationsprozess im Unternehmen und die Erfolge bei der Markteinführung attraktiver digitalisierter Produkte erlaubten diese Prognose, sagte Vorstandvorsitzender Domenico Iacovelli am Dienstag in Göppingen. Beim Umsatz werde sich im laufenden Jahr der schwache Auftragsbestand Ende 2020 allerdings noch einmal bemerkbar machen. „Es sollte uns gelingen, 2021 den schwachen Auftragseingang des Vorjahres deutlich zu übertreffen und das operative Ergebnis nach EBITA wieder positiv zu gestalten“, erklärte der Vorstandschef. „Im vergangenen Jahr waren die Orderbücher in den ersten beiden Monaten gut gefüllt, bevor Corona das Geschäft monatelang weitgehend zum Stillstand gebracht hat. In der Summe ist der Auftragseingang 2020 um gut 20 Prozent gefallen.“
(Quelle: Schuler AG)
17.3.2021
BDEW: Vorsorgeprinzip und Verursacherprinzip umfassend verankern
Die deutsche Wasserwirtschaft diskutiert am 16. und 17. März auf der Wasserwirtschaftlichen Jahrestagung die aktuellen Herausforderungen der Branche. Hierzu erklärt Nathalie Leroy, BDEW-Vizepräsidentin Wasser/Abwasser: „In den vergangenen, durch die Corona-Pandemie geprägten zwölf Monaten hat sich die Wasserwirtschaft nicht nur als verlässliche Säule der Daseinsvorsorge erwiesen. In der Pandemie wurde in der Bevölkerung auch wieder ein Bewusstsein dafür geschaffen, welche große Bedeutung sauberes Trinkwasser beispielsweise bei der Beseitigung von Viren hat. Häufiges, gründliches Händewaschen, aber auch die Reinigung von Wäsche und Oberflächen tragen dank der hohen Hygienemaßstäbe in der Wasserversorgung maßgeblich zur Eindämmung des Virus bei. Die verlässliche Verfügbarkeit von sauberem Trinkwasser ist für die Bevölkerung essenziell und nicht ersetzbar. Die Wasserwirtschaft ist sich ihrer großen Verantwortung bewusst und betrachtet den Umwelt- und Ressourcenschutz seit vielen Jahren als wesentliche Aufgabe des Vorsorgeprinzips und der Unternehmenstätigkeit. Ein zentrales Thema ist die Auswirkung des Klimawandels auf die Wasserwirtschaft.
(Quelle: BDEW)
17.3.2021
Continental AG: Aufsichtsrat stimmt nächstem Abschnitt der strategischen Neuausrichtung zu
Der Aufsichtsrat der Continental AG hat in seiner heutigen Sitzung einem wichtigen nächsten Abschnitt der strategischen Neuausrichtung des Mobilitätszulieferers zugestimmt. Er unterstützt die künftige, organisatorische Neuaufstellung des Geschäfts mit Systemen für die Fahrerassistenz und das automatisierte Fahren. Ab 1. Januar 2022 soll es innerhalb des Unternehmensbereichs Automotive Technologies zum eigenständigen Geschäftsfeld „Autonomous Mobility“ erhoben werden. Seinen Kern bildet die heutige Geschäftseinheit Advanced Driver Assistance Systems (ADAS). „Wir setzen unsere Strategie entschlossen um. Wir investieren konsequent in unsere Wachstumsfelder und Zukunftstechnologien, ergreifen Marktchancen, erhöhen unsere Reaktionsfähigkeit und schaffen mehr Transparenz“, erläuterte der Continental-Vorstandsvorsitzende Nikolai Setzer.
(Quelle: Continental AG)
17.3.2021
LOCATIONS ist bereit für den Restart
Bei den LOCATIONS Messen laufen derzeit intensiv die Vorbereitungen für vier regionale Messen noch in diesem Jahr. Auch wenn Anfang März seitens der Politik keine Öffnungsstrategie für die Gesamtbranche vorgelegt wurde, stehen die Zeichen mit angelaufener Teststrategie gut. Alle Veranstaltungen wurden in die zweite Jahreshälfte verlegt, gestartet wird im Juli mit der Region Stuttgart. „Wir starten nun in der Jahresmitte, um die notwendige Planungssicherheit für alle Beteiligten zu gewährleisten“, so Veranstalterin Nicole Stegmann, „natürlich mit einem entsprechenden Hygiene- und Infektionsschutzkonzept. Zusätzlich gehen wir heute davon aus, dass wir auch mit einer Teststraße arbeiten werden.“ Um die Wartezeit bis zur ersten Messe zu überbrücken, lädt die LOCATIONS schon am 22. April 2021 gemeinsam mit allseated exvo zum virtuellen Networking-Event „Forward together 2021 Europe“ ein, um sich weiter auszutauschen und sich mit den aktuell brennenden Fragestellungen der Eventindustrie auseinanderzusetzen.
(Quelle: Capricorn Events)
17.3.2021
interpack 2023: Ausstelleranmeldung ab sofort möglich
Ab sofort können sich interessierte Unternehmen aus der Verpackungsbranche und der verwandten Prozessindustrie online unter www.interpack.de zur interpack 2023 anmelden. Diese findet vom 04. bis 10. Mai 2023 auf dem Düsseldorfer Messegelände statt. Die interpack bildet eine Plattform für komplette Wertschöpfungsketten. Dazu gehören Prozesse und Maschinen für das Verpacken und die Verarbeitung von Packgütern; außerdem Packstoffe, Packmittel und die Packmittelherstellung sowie Dienstleistungen für die verpackende Wirtschaft. Aussteller, die für die pandemiebedingt abgesagte interpack 2021 zugelassen waren, haben die Möglichkeit, ein Re-Booking durchführen. Die Zuliefermesse components findet erneut parallel zur interpack statt. Auch hier ist die Anmeldung unter www.packaging-components.de bereits möglich.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
17.3.2021
BMW Group beschleunigt Technologie-Offensive für umfassende Neuausrichtung
Die BMW Group geht mit hohen Zielen für Wachstum und Profitabilität in das Jahr 2021 und bringt in den kommenden Monaten die ersten Vorreiter einer weitreichenden Technologie-Offensive auf die Straße. Gleichzeitig hat das Unternehmen die Weichen für eine umfassende Neuausrichtung gestellt: Ab Mitte des Jahrzehnts soll eine neue Generation von Modellen die Premium-Mobilität technologisch auf ein neues Niveau heben. Die BMW Group geht mit hohen Zielen für Wachstum und Profitabilität in das Jahr 2021 und bringt in den kommenden Monaten die ersten Vorreiter einer weitreichenden Technologie-Offensive auf die Straße. Gleichzeitig hat das Unternehmen die Weichen für eine umfassende Neuausrichtung gestellt: Ab Mitte des Jahrzehnts soll eine neue Generation von Modellen die Premium-Mobilität technologisch auf ein neues Niveau heben. „Die BMW Group hat 2021 viel vor: Wir sind mit hoher Dynamik in das neue Jahr gestartet und wollen schnellstmöglich wieder an das Vorkrisenniveau anknüpfen – und darüber hinausgehen“, sagte der Vorsitzende des Vorstands der BMW AG, Oliver Zipse, am Mittwoch in München.
(Quelle: BMW Group)
16.3.2021
Freizeit Messe Nürnberg findet 2021 nicht statt
Der Messeveranstalter AFAG stand in den Startlöchern: Die Freizeit Messe 2021 wurde in den späteren Frühling (28. April bis 2. Mai) verschoben und es wurde ein neues Konzept entwickelt, das den aktuellen Gegebenheiten entspricht, große Veranstaltungsbereiche ins Freigelände verlegt und die Kernthemen Freizeit, Sport, Naherholung, Caravaning und Garten in den Mittelpunkt stellt. Ebenso standen die Aussteller hinter dem Konzept und waren bereit, die Möglichkeit wahrzunehmen, um ihre Produkte, Dienstleistungen und Angebote endlich wieder anbieten zu können. Normalerweise hat die Freizeit Messe eine Vorbereitungszeit von rund einem Jahr. Um auf die politischen Entscheidungen reagieren zu können und die Freizeit Messe auch sehr kurzfristig an den Start zu bringen, wurde intern viel gearbeitet. Dennoch muss die Freizeit Messe 2021 nun die Segel streichen.
(Quelle: NürnbergMesse)
16.3.2021
FENSTERBAU FRONTALE 2022: Schon 480 Aussteller angemeldet
Die FENSTERBAU FRONTALE verzeichnet ein Jahr vor dem Veranstaltungstermin Anmeldungen von 480 Ausstellern aus 33 Ländern. Mit über 50.000 m² sind bereits 80 Prozent der verfügbaren Netto-Standfläche in den elf Messehallen belegt. Neu ist die Tagefolge: Die Weltleitmesse für Fenster-, Tür- und Fassadenbau findet von Dienstag, 29. März bis Freitag, 1. April 2022 statt – wie gewohnt parallel zur HOLZ-HANDWERK. „Den Samstag in der Tagefolge des Messeverbunds durch einen Wochentag zu ersetzen, war schon lange ein Wunsch der Branchen, wie Befragungen der Aussteller und Besucher ergaben“, erklärt Elke Harreiß, Leiterin FENSTERBAU FRONTALE. „2022 setzen wir dies erstmals um. Für Auf- und Abbau werden den Ausstellern mindestens genauso viele Tage wie gewohnt zur Verfügung stehen.“
(Quelle: NürnbergMesse)
16.3.2021
factlights 2020 offenbart Stand der Digitalisierung
Wie zentral die Themen Digitalisierung und Datenarbeit inzwischen für fast alle mittelständischen und großen Unternehmen in Deutschland geworden sind, zeigt die branchenübergreifende, groß angelegte Studie „the factlights 2020“, deren Ergebnisse das Datenanalyse-Unternehmen QUNIS mit Unterstützung von Optimal Systems jetzt vorgelegt hat. Rund 1000 Führungs- und Fachkräfte aus rund 700 Unternehmen hatten im Rahmen einer Online-Befragung den Input dazu geliefert. Die Auswertung zeigt, dass große Unterschiede schon in der Haltung zum Fortschritt bestehen: Unternehmen mit geringem Digitalisierungsgrad haben ganz andere Erwartungen an die Digitalisierung als jene, die in Bezug auf neue Technologien bereits zu den Vorreitern gehören. Zur Auswertung wurde das Unternehmen jedes Befragten nach seinem digitalen Reifegrad bewertet und einer von drei Gruppen (Adopter, Discoverer, Frontrunner) zugeordnet. Die meisten Umfrageteilnehmer (51 Prozent) arbeiten in Unternehmen mit durchschnittlichem Reifegrad, während je ein Viertel in einem wenig oder einem besonders weit digitalisierten Betrieb arbeitet. Aber auch dort sind die neuen Anforderungen längst angekommen.
(Quelle: OPTIMAL SYSTEMS GmbH)
16.3.2021
INTERNORGA Zukunftspreis: Gewinner stehen fest
Die Gewinner des renommierten INTERNORGA Zukunftspreises stehen fest. In diesem Jahr wurde der aus 2020 nachgeholte Award erstmals digital verliehen und das in seiner zehnten Ausgabe. Im Rahmen der IDX_FS International Digital Food Services Expo powered by INTERNORGA (IDX_FS Expo) wurde die Verleihung aus einem Studio in den Hamburger Messehallen am ersten Event-Tag übertragen. Wie in jedem Jahr wurden besonders zukunftsweisende Konzepte in den Kategorien ‚Technik & Ausstattung‘, ‚Nahrungsmittel & Getränke‘ sowie ‚Gastronomie & Hotellerie‘ ausgezeichnet. Die Qualität der Bewerbungen war auch in diesem Jahr herausragend. Die Experten-Jury um Wissenschaftler Dr. J. Daniel Dahm, Diplom-Ingenieur Carl-Otto Gensch, Ernährungswissenschaftler Rainer Roehl, Trendforscherin Hanni Rützler sowie Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH kürten folgende Unternehmen zu den INTERNORGA Zukunftspreis-Preisträgern: Nahrungsmittel & Getränke: Yuu'n Mee fine foods Vertriebs-GmbH; Technik & Ausstattung: Gefässerie und Gastronomie & Hotellerie: Tress Gastronomie GmbH & Co. KG
(Quelle: Hamburg Messe und Congress)
16.3.2021
Software AG mit stabiler Dividende
Vorstand und Aufsichtsrat der Software AG (Frankfurt MDAX®: SOW) haben heute beschlossen, der Hauptversammlung eine stabile Dividende von 0,76 Euro vorzuschlagen. Damit bleibt die Dividende auf dem im vergangenen Jahr erreichten Rekordniveau. Vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre erhöht sich dadurch die Ausschüttungsquote gemessen am Free Cashflow und Konzernüberschuss auf 61,3% (Vj. 37,4%). Diese Anhebung der Ausschüttungsquote wird durch den technischen Effekt beeinflusst, der sich aus der aktuellen Ausrichtung der Geschäftstätigkeit auf wiederkehrende Umsätze aus Subskription und Software as a Service ergibt. Die Unternehmensleitung betrachtet dies als einen vorrübergehenden Effekt, der nicht die grundsätzliche Robustheit und Wertorientierung des Unternehmens schmälert. „Wir freuen uns, dass wir aufgrund der Stärke unseres Geschäftsmodells und der Fortschritte, die wir bei der Umsetzung unserer Helix-Strategie gemacht haben, eine stabile Dividende vorschlagen können. Damit würdigen wir auch die kontinuierliche Unterstützung unserer Transformation durch unsere Aktionäre", sagt Sanjay Brahmawar, Vorstandsvorsitzender der Software AG.
(Quelle: Software AG)
16.3.2021
Swiss Steel Holding AG führt ihre Kapitalerhöhung erfolgreich durch
Swiss Steel Holding AG gibt heute bekannt, dass im Rahmen ihrer Kapitalerhöhung alle 1'030'524’138 neue Namenaktien platziert wurden. Davon wurden 905'622’732 neue Aktien von bestehenden Aktionären im Bezugsrechtsangebot gezeichnet und 124’901’406 neue Aktien mittels Bookbuilding-Verfahren bei Investoren platziert ("Internationales Angebot"). Der Angebotspreis wurde bei CHF 0.24 je neue Aktie festgelegt. Swiss Steel Holding AG wird aus der Kapitalerhöhung einen Bruttoerlös von CHF 247 Mio. erzielen. Der Nettoerlös aus der Kapitalerhöhung in Höhe von rund CHF 241 Mio. wird zur Stärkung des Eigenkapitals der Swiss Steel Holding AG und zur Rückzahlung bestimmter Beträge unter ihren Kreditfazilitäten verwendet.
(Quelle: Swiss Steel Holding AG)
15.3.2021
VCI: Chemie- und Pharmabranche warnt vor Umbrüchen im Chemikalienrecht
Die europäischen Umweltminister haben mit ihrem heutigen Beschluss zur EU-Chemikalienstrategie die sehr weitreichenden Ziele der EU-Kommission zur Änderung des Chemikalienrechts weitgehend unterstützt. Die chemisch-pharmazeutische Industrie fordert erneut mehr Augenmaß für die kommenden Reformen. Der Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI), Wolfgang Große Entrup, betont, dass die Branche Stabilität im Chemikalienrecht benötigt: „Die Ziele der Chemikalienstrategie lassen sich auch innerhalb des bestehenden Rechtsrahmens erreichen. Vor- und Nachteile von Änderungen müssen daher in den geplanten Folgenabschätzungen sorgfältig geprüft und bewertet werden. Die Einrichtung eines Rundes Tisches aller Interessengruppen begrüßen wir außerordentlich – vorausgesetzt, es kommt zu unvoreingenommenen Diskussionen.“ Für die Chemie- und Pharmabranche und ihre Kunden in nachgeschalteten industriellen Wertschöpfungsketten wird die EU-Chemikalienstrategie massive Auswirkungen haben, wenn sie unverändert umgesetzt werden sollte.
(Quelle: VCI)
15.3.2021
IRES'21 Beginnt morgen!
Die IRES hat sich in ihrem 15. Jahr zur größten wissenschaftlichen Konferenz zu Speichersystemen für Erneuerbare Energien entwickelt. Knapp 100 Sprecherinnen und Sprecher über drei Tage bringen Einsichten und Aussichten im Speicher für 100% Erneuerbare Energie in und aus Deutschland und aller Welt - Technik, Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Recht- in Strom, Thermie und Chemie. Wenige Tickets sind noch verfügbar: Für drei ganze Tage: € 180 Vollpreis, € 120 Mitglieder und € 60 Studierende. Der Kern der IRES ist auf Wissenschaft fokusiert; und das bedeutet, daß die jährliche wissenschaftliche Auslese aus aller Welt auch gefordert sein darf, umfassend gesellschaftlich wichtige Lösungsansätze zu bieten. Daher bestimmen wir jedes Jahr einen Themenkreis: dieses Jahr ist es 'Intelligente Speicher im Universum der verteilten Erneuerbaren'.
(Quelle: EUROSOLAR)
15.3.2021
Arburg Turnkey-Anlage setzt neue Maßstäbe auf Hannover Messe Digital Edition 2021
Zur Hannover Messe Digital Edition 2021 präsentiert Arburg eine neu konzipierte Turnkey-Anlage, die neue Maßstäbe setzt hinsichtlich Digitalisierung, Automation und Circular Economy in der Kunststoffverarbeitung. Die informations-technisch vernetzte Spritzgießmaschine fertigt Trinkbecher im Knitter-Look. Das Produkt lässt sich inline optisch veredeln, individuell mit Informationen zum Recycling kennzeichnen und zu 100 Prozent rückverfolgen. Digitalisierung, Automation und smarte Assistenzsysteme erleichtern die tägliche Arbeit mit und an Spritzgießmaschinen. Wie sich die Fertigungsprozesse lückenlos dokumentieren sowie einfach, effizient und prozesssicher gestalten lassen, demonstriert Arburg mit seinem Exponat rund um einen elektrischen Allrounder 370 A mit 600 kN Schließkraft.
(Quelle: Arburg)
15.3.2021
Die Whisk(e)y-Messe Nürnberg THE VILLAGE stößt durch den Brexit an Grenzen
Die Whisk(e)y-Messe Nürnberg THE VILLAGE findet nicht wie geplant im Frühjahr 2021 in der Messe Nürnberg statt. Grund für die Absage sind die Schwierigkeiten bei den Whisk(e)y-Lieferungen, die sich durch den Brexit ergeben haben und aktuell noch nicht gelöst sind. Die Wartezeit bis zur nächsten Whisk(e)y-Messe Nürnberg im Frühjahr 2022 wird jedoch verkürzt: Am 12. und 13. Juni findet die „THE VILLAGE Airport Edition“ am Albrecht Dürer Airport Nürnberg statt.
(Quelle: AFAG Messen und Ausstellungen GmbH)
15.3.2021
spoga+gafa 2021 wird auf August verschoben
Aufgrund der weiterhin unsicheren Covid-19-Situation folgt die Koelnmesse dem Wunsch der Grünen Garten-Lifestylebranchen und verschiebt die spoga gafa 2021 einmalig auf den 8. bis 10. August 2021. Parallel arbeitet die Koelnmesse an digitalen Formaten, die die spoga gafa in den Kölner Messehallen ergänzen werden. Auch wenn ein Großteil der Aussteller und der Marktpartner optimistisch waren, blieb am Ende – unter Berücksichtigung der pandemiebedingten Gesamtsituation – nur die Entscheidung, die internationale Gartenmesse von Ende Mai/Anfang Juni auf Anfang August zu verschieben. Dieser Entschluss wurde gemeinsam mit den Entscheidungsträgern der Branche getroffen, trotz intensiver Vorbereitungen und dem Maßnahmenpaket #B-SAFE4business zur Corona-konformen Durchführung von Fachmessen.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
12.3.2021
Frische Ideen auf MedtecLIVE & SUMMIT 2021
Vom 20. bis 22. April 2021 findet die MedtecLIVE & SUMMIT bereits zum zweiten Mal virtuell statt. Als führendes europäisches Frühjahrs-Event für die Medizintechnik-Branche und ihre Zulieferer fokussiert das Event auf Zukunftsthemen wie Digitalisierung, Robotik und interdisziplinäre Innovationen. Neben den virtuellen Präsentationen zahlreicher Aussteller und einem hochkarätigen Kongressprogramm möchte die MedtecLIVE gezielt auch Nachwuchstalenten, jungen Entrepreneuren und Start-ups eine Bühne bieten: Studenten und Young Professionals können ab sofort ihre Abschlussarbeiten für den Young Talent Award einreichen. Jungen Unternehmen steht zudem der Pitch um den MedtecLIVE Start-up Contest offen. Den vollständigen Bericht findet Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (II), MedtecLIVE 2021".
(Quelle: Messe Stuttgart)
12.3.2021
„Schuler Connect“ reduziert Service-Einsätze
Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung in fast allen Lebensbereichen beschleunigt, Videokonferenzen zum Beispiel sind ein fester Bestandteil der Kommunikation geworden. Schuler geht noch einen Schritt weiter: „Schuler Connect“ ist ein für den Support von industriellen Dienstleistungen entwickeltes Portal, das via App für Handy oder Datenbrille nicht nur Live-Bilder überträgt – zahlreiche innovative Zusätze ermöglichen eine optimale Unterstützung zur Fernwartung. „Dabei blenden unsere Experten mit Hilfe von Augmented-Reality-Technologie zielgerichtet Informationen in das Bildsignal ein, die eine effektive Hilfestellung für den Anlagenbetreiber bieten“, erklärt Service-Vertriebsleiter Ernst Schwoshuber. Mit Schuler Connect lassen sich zeit- und kostenaufwändige Service-Einsätze reduzieren und so Stillstände verkürzen. Insbesondere auf die Sicherheit der Datenübertragung habe Schuler großen Wert gelegt, betont Schwoshuber.
(Quelle: SCHULER AG)
12.3.2021
spoga horse 2022 – Im neuen Gewand bereit für den Anmeldestart
Die pandemiebedingte Auszeit wurde genutzt – die spoga horse bekam einen neuen Look und startet mit einem innovativen Konzept durch. Die B2B Leitmesse der internationalen Pferdebranche öffnet wieder vom 5. bis 7. Februar 2022 und bietet dem Besucher einen einmaligen Einblick in die Welt der Pferde und Reiter/innen. Aussteller können sich bereits jetzt bequem online anmelden sowie die attraktiven Frühbucherkonditionen bis zum 31. März 2021 nutzen. Die spoga horse ist der Place to Be und die B2B Leitmesse der internationalen Pferdebranche. Sie verbindet Ausstellung, Konferenz und Networking unter einem Dach. Für über 430 internationale Aussteller aus mehr als 30 Ländern ist die Messe der Ort für Neuheiten, Innovationen und Trends. Die spoga horse bietet einen einzigartigen Gesamtüberblick und ist somit der internationale Treffpunkt für Aussteller, Einkäufer und Entscheider.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
12.3.2021
BITKOM: Nach Corona lieber ein Einzelbüro
In der Corona-Krise sind Millionen Berufstätige ins Homeoffice gewechselt, aber wie sieht die Zukunft der Arbeitswelt nach der Pandemie aus? Ein Großteil möchte künftig wieder einen festen Arbeitsplatz in den Büroräumen des Arbeitgebers haben. Und das am liebsten in einem Einzelbüro. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 1.502 Erwerbstätigen in Deutschland ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Demnach möchten rund vier von zehn Berufstätigen (38 Prozent), die zumindest teilweise vom Schreibtisch aus arbeiten, einen festen Arbeitsplatz in einem Einzelbüro. In dieser Präferenz sind sich alle einig – egal ob in der freien Wirtschaft, im öffentlichen Dienst oder als Beamter. Jeder vierte Berufstätige (27%) wünscht sich einen festen Arbeitsplatz in einem Mehrpersonenbüro mit zwei bis vier Mitarbeitern. In ein Großraumbüro mit fünf oder mehr Kollegen will dagegen kaum noch jemand (1%). Jeder Sechste (17%) möchte am Shared Desk arbeiten und seinen Arbeitsplatz im Unternehmen frei wählen. 2% wollen ihren Arbeitsplatz in Co-Working-Spaces verlegen. Ganz auf den klassischen Büroarbeitsplatz verzichten und ausschließlich im Homeoffice oder mobil arbeiten möchte jeder Achte (12%). Am größten ist der Homeoffice-Wunsch bei den 16- bis 29-Jährigen (15%), während sich das in der Generation 50 Jahre und älter nur 7% vorstellen können.
(Quelle: BITKOM)
12.3.2021
VDIK: Jedes fünfte neue Auto ist ein E-Fahrzeug
In Deutschland wurden im Februar 40.185 Elektrofahrzeuge neu zugelassen. Der Zuwachs gegenüber dem Vorjahresmonat beträgt 143%. Die Neuzulassungen von rein batteriebetriebenen Elektroautos (BEV) lagen bei 18.278 Einheiten (+124%). Außerdem wurden laut Kraftfahrtbundesamt 21.879 Plug-In-Hybride registriert ( 162%). Der Anteil von Elektrofahrzeugen am Gesamtmarkt lag in den ersten beiden Monaten mit 21% drei Mal so hoch wie im Vorjahresmonat (7%). Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) betonte: „Die Nachfrage nach E-Fahrzeugen liegt in den ersten beiden Monaten des Jahres stabil auf hohem Niveau. Mehr als jeder fünfte Neuwagen war im Februar ein Elektrofahrzeug. Im laufenden Jahr könnten nach unserer Prognose mehr als 600.000 Batterie-Elektroautos und Plug-In-Hybride neu zugelassen werden.“
(Quelle: VDIK)
12.3.2021
Syntegon präsentiert die modulare Small Batch-Lösung für flüssige Pharmazeutika
Der Trend in der pharmazeutischen Industrie ist eindeutig: Immer mehr hochpreisige Biotech-Medikamente für kleine Zielgruppen brauchen höchst flexible Abfülllösungen, die bei niedriger Ausbringung eine hohe Produktausbeute erzielen. Entsprechend hat Syntegon Technology ein neues Portfolio entwickelt: Ab sofort bündelt das Unternehmen unter dem Namen Versynta Lösungen für Small und Micro Batch, also für kleine und Kleinstchargen. Die neue, modulare Small Batch-Lösung Versynta FFP ist eine individuell konfigurierbare Maschine mitsamt integrierbarem Isolator für die Abfüllung aseptischer und hochpotenter flüssiger Wirkstoffe. Versynta FFP steht für Flexible Filling Platform. „Damit bieten wir pharmazeutischen Herstellern, Entwicklungslaboren und Biotech-Startups eine Kombination aus Standardisierung und hoher Modularität bei kurzen Lieferzeiten“, so Klaus Ullherr, Senior Produktmanager bei Syntegon.
(Quelle: Syntegon Technology GmbH)
12.3.2021
VDMA: Neues EU-Securitygesetz trifft kleine Betriebe unverhältnismäßig hart
Nach den Plänen der EU-Kommission sollen künftig praktisch alle Industrieunternehmen dazu verpflichtet werden, umfangreiche Cybersecurity-Auflagen zu erfüllen – egal, ob es sich dabei um große Kraftwerksbetreiber handelt oder um Nischenbetriebe. Der VDMA unterstützt zwar den Ausbau von Cybersecurity in der Industrie, bemängelt aber, dass in der geplanten Richtlinie zur Netzwerksicherheit (NIS 2) nicht genauer unterschieden werden soll zwischen Unternehmen, die zum Beispiel in der kritischen Infrastruktur tätig sind und anderen Firmen. Damit würde insbesondere kleinen Unternehmen eine erhebliche finanzielle Belastung aufgebürdet, hinzu kämen große Rechtsunsicherheiten. Als besonders problematisch wertet der VDMA die künftige Klassifizierung von Unternehmen. Neben „wesentlichen Einrichtungen“ ist in der NIS-2-Richtlinie eine neue Kategorie von sogenannten „wichtigen Einrichtungen“ vorgesehen, zu denen nach derzeitigem Stand auch Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus zählen.
(Quelle: VDMA)
11.3.2021
Corona sorgt für Digitalisierungsschub in deutschen Haushalten
Digitale Technologien haben im ersten Jahr mit dem Corona-Virus der großen Mehrheit der Bundesbürger geholfen, die Pandemie zu meistern. Zugleich haben sich die allermeisten länger und intensiver mit digitalen Geräten und Diensten beschäftigt – und dafür tiefer in die Tasche gegriffen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 1.002 Personen ab 16 Jahren in Deutschland im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, die heute vorgestellt wurde. „Im Lockdown haben die meisten Menschen viel mehr Zeit in den eigenen vier Wänden verbracht. Digitale Technologien wie die Videokonferenz mit der Familie und Freunden, Unterhaltungsangebote wie Streaming oder Games und die Möglichkeit, online einzukaufen, sind während der Corona-Krise für viele das Tor zur Welt“, sagte Bitkom-Präsident Achim Berg. „In einer analogen Welt wie der vor 50 Jahren hätte die Corona-Pandemie uns allen noch sehr viel mehr abverlangt. Digitale Technologien haben dafür gesorgt, dass unser Leben trotz aller Einschränkungen weitergehen konnte.“
(Quelle: BITKOM)
11.3.2021
Bosch macht vernetzte Geräte zu persönlichen Schutzengeln
Kurz nicht aufgepasst, schon kann es passieren: Man stürzt mit dem eBike oder verliert die Kontrolle übers Motorrad. Allein in Deutschland verletzen sich bei Unfällen täglich mehr als 38 Zweiradfahrer schwer (Quelle: Statistisches Bundesamt). Dann zählt jede Sekunde. Was aber, wenn die verunglückte Person in solchen Situationen alleine unterwegs oder nicht mehr in der Lage ist, Hilfe zu rufen? Hier setzt Bosch mit seiner vernetzten Notruflösung an. Help Connect greift auf die Sensoren im Smartphone und in anderen vernetzen Geräten zu und erkennt mithilfe eines intelligenten Crash-Algorithmus Unfälle automatisch. Im Notfall werden per App über die Notrufzentrale des Help Connect Service die Rettungskräfte alarmiert und unverzüglich zum Unfallort gelotst. Das spart Zeit und kann Leben retten. Mit der COBI.Bike App von Bosch eBike Systems und der calimoto App für die Motorrad-Navigation sind jetzt zwei Anwendungen für Fahrrad- und Motorradfahrer und damit für mehrere hunderttausend Nutzer verfügbar.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
11.3.2021
virtual.drupa: Mehr als 2.700 Minuten geballtes Know-How
Vom 20. bis 23. April 2021 wartet die Conference Area der virtual.drupa mit einem hochkarätigen, englischsprachigen Programm auf, das die globalen Trends Artificial Intelligence, Circular Economy, Connected Consumer und Platform Economy in den Fokus rückt. Internationale Industrie-Experten, Brandowner und Speaker aus vertikalen Märkten liefern über Best Cases, Impulsvorträge und Panel Discussions wertvollen Wissenstransfer. Zwei parallele Live Streams bieten Besuchern die Möglichkeit, flexibel zwischen 10 und 18 Uhr MEZ an den Konferenzvorträgen teilzunehmen. Für Teilnehmer auf der ganzen Welt stehen diese darüber hinaus 24/7 on demand in einer Video Library zur Verfügung.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
11.3.2021
Bitkom zum Digitalen Kompass der Europäischen Kommission
Zu den Plänen der Europäischen Kommission für einen „Digitalen Kompass für 2030“ erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg: „Wir begrüßen den Digitalen Kompass ausdrücklich. Es ist wichtig, in der Digitalpolitik konkrete Ziele zu benennen, sie messbar zu machen und dann ein Bündel von Maßnahmen zu entwickeln, die auf diese Ziele einzahlen. Die jetzt gesetzten Ziele sind oft sehr ambitioniert, teils allerdings auch utopisch. So soll die Zahl der IT-Spezialisten bis 2030 auf 20 Millionen gesteigert werden, jeweils zur Hälfte Frauen und Männer. Der Weltmarktanteil der europäischen Halbleiterproduktion soll auf 20 Prozent mehr als verdoppelt werden. Europaweit soll es 10.000 Edge-Rechenzentren geben, drei von vier Unternehmen sollen Künstliche Intelligenz einsetzen. Vier von fünf Bürgerinnen und Bürgern sollen eID-Lösungen nutzen und die wichtigsten öffentlichen Dienstleistungen sollen zu 100 Prozent digitalisiert sein. Die Europäische Kommission setzt hier Ziele, die teils fernab ihres Wirkungsbereichs liegen.“
(Quelle: BITKOM)
11.3.2021
Neuer Geschäftsführer für Arburg Polen
Seit dem 1. Januar 2021 hat die Arburg-Niederlassung in Polen mit Konrad Szymczak einen neuen Geschäftsführer. Er folgt Dr. Slawomir Sniady nach, der die Arburg Polska Sp. z o o. erfolgreich auf- und ausgebaut hat und nach 25 Jahren in den Ruhestand gegangen ist. Für Arburg ist Polen einer der wichtigsten und stärksten Märkte Europas und wird bereits seit 1992 durch eine eigene Niederlassung in Warschau betreut. Der polnische Markt ist sehr ausgewogen: Starke Branchen sind Medizintechnik und Verpackung, aber auch Automobil, Weißwaren und Elektro/Elektronik. Arburg hat in den vergangenen Jahren zielgerichtet intensive Kontakte zu Kunden in allen genannten Branchen aufgebaut. Automation und Robotik gewinnen in Polen zunehmend an Bedeutung. Arburg bietet Lösungen für die jeweiligen Anforderungen und ist mit dem 2016 neu erbauten Niederlassungsgebäude in Warschau sowie seinem erfahrenen Team vor Ort sehr gut aufgestellt.
(Quelle: ARBURG GmbH + Co KG)
11.3.2021
Lufthansa und Deutsche Bahn stellen gemeinsame Produktoffensive vor
Lufthansa und Deutsche Bahn setzen auf den raschen Ausbau gemeinsamer Angebote für den Zug zum Flug. In Frankfurt haben heute beide Unternehmen ihre Planungen für eine gemeinsame Produktoffensive vorgestellt. Das Lufthansa Express Rail-Netz wird um fünf Städte erweitert. Ab Dezember fahren erstmals extraschnelle Sprinter-Züge auch zum Flughafen Frankfurt. Mit dem Ausbau ihrer Kooperation setzen Lufthansa und Deutsche Bahn einen neuen Standard bei der umweltfreundlichen Vernetzung der Verkehrsträger. Harry Hohmeister, Mitglied des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG, sagt: „Mit dieser Initiative stärken wir das Mobilitätsangebot in Deutschland und damit den heimischen Wirtschaftsstandort. Durch die intelligente Verknüpfung des Bahn- und Luftverkehrs bieten wir unseren Kunden eine nahtlose und komfortable Reisekette an. Eine vernetzte und integrierte Mobilität nutzt Verbrauchern und Umwelt.“
(Quelle:Deutsche Lufthansa)
10.3.2021
Covestro verkauft Joint Venture-Anteile an Systemhaus in Dubai
Covestro hat am 25.02.21 eine Vereinbarung über den Verkauf seiner 51-prozentigen Beteiligung an dem Gemeinschaftsunternehmen Pearl Covestro Polyurethane Systems FZCO, das in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) Systemhaus-Geschäft betreibt, an den gegenwärtigen Mitgesellschafter Pearl Industries Overseas Ltd. unterzeichnet. Der Verkaufserlös liegt im mittleren einstelligen Millionen-Euro-Bereich. Die Veräußerung ist Teil der kontinuierlichen Portfolio-Optimierung von Covestro und stellt einen weiteren Schritt in der strategischen Fokussierung des Segments Polyurethanes dar. Vorbehaltlich der Genehmigung der zuständigen Behörden wird der Abschluss der Transaktion für die erste Hälfte 2021 erwartet. Das Joint Venture wurde 2006 unter dem damaligen Namen BaySystems Pearl in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) gegründet und hat Polyurethan-Schaumsysteme für zahlreiche Projekte in der Region geliefert. Das Systemhaus-Geschäft wird nach Abschluss der Transaktion unter dem Namen Pearl Polyurethane Systems weitergeführt. Covestro bleibt vertraglicher Kernlieferant für Polyurethan-Rohstoffe.
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
10.3.2021
Lufthansa Group bereitet sich auf starken Nachfrageanstieg 2021 vor
Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, sagt: „Das vergangene Jahr war das herausforderndste in der Geschichte unseres Unternehmens - für unsere Kunden, unsere Mitarbeiter und unsere Aktionäre. Reisebeschränkungen und Quarantäne haben zu einem einzigartigen Nachfrageeinbruch im Luftverkehr geführt. Jetzt müssen international anerkannte, digitale Impf- und Testnachweise an die Stelle von Reiseverboten und Quarantäne treten, damit Menschen wieder Familie und Freunde besuchen, Geschäftspartner treffen oder andere Länder und Kulturen kennenlernen können.“
Mit Blick auf die künftige Entwicklung der Lufthansa Group sagt Carsten Spohr: „Die einzigartige Krise beschleunigt den Transformationsprozess in unserem Unternehmen. 2021 wird für uns ein Jahr der Redimensionierung und Modernisierung. Dabei bleibt Nachhaltigkeit im Fokus: Wir prüfen, ob alle Flugzeuge, die älter als 25 Jahre sind, dauerhaft am Boden bleiben. Ab dem Sommer rechnen wir wieder mit einer stärkeren Nachfrage, sobald durch eine weitere Verbreitung von Tests und Impfstoffen die restriktiven Reisebeschränkungen zurückgehen.“
(Quelle: Deutsche Lufthansa AG)
10.3.2021
Intec/Z connect 2021: Branchenplattform überzeugt mit digitalem Format
Die Intec/Z connect 2021 – das Leipziger Messeduo Intec und Z fand aufgrund der anhaltenden Pandemielage dieses Jahr als rein virtuelle Veranstaltung statt – traf vom 2. bis 3. März auf großes Interesse aus der Metallbearbeitungs- und Zulieferindustrie. Mit über 2.000 registrierten Teilnehmern konnte das digitale Event dem Wunsch der Branche nach Austausch in diesen herausfordernden Zeiten gerecht werden. Mehr als 2.000 registrierte Teilnehmer nutzten die Intec/Z connect 2021, um sich über neue Entwicklungen aus der Metallbearbeitungs- und Zulieferindustrie zu informieren und ihr Netzwerk zu erweitern. Eine durchschnittliche Verweildauer im Event von über vier Stunden pro Teilnehmer macht deutlich, dass die digitale Plattform den Nerv der Branche getroffen hat. Die Eröffnungsveranstaltung der Intec/Z connect 2021 mit Ministerpräsident Michael Kretschmer, Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig sowie dem Präsidenten der Fraunhofer-Gesellschaft, Prof. Dr. Reimund Neugebauer, als Gäste war ein starker Auftakt.
(Quelle: Messe Leipzig)
10.3.2021
VDMA: Einsatzquoten für Rezyklate auf EU-Ebene gefordert
Der nachhaltige Umgang mit Kunststoffen gehört zu den entscheidenden Faktoren, um die ambitionierten Klimaziele des Pariser Vertrags zu erreichen. Der Maschinen- und Anlagenbau setzt sich dafür ein, eine echte Kreislaufwirtschaft bei Kunststoffen zu schaffen. Deshalb spricht sich der VDMA auch für produktspezifische Einsatzquoten für Rezyklate aus. Dadurch würden Kunststoffe mehrfach genutzt und die CO2-Bilanz entlastet. Ziel ist, die Rohstoffmärkte neu auszurichten und die Verwendung von Rezyklaten preislich attraktiver zu machen. Bisher sind sie teurer als neu hergestellte Kunststoffe, weil deren Herstellung sich an den sehr günstigen Rohölpreisen orientiert. „Einschränkungen zum Einsatz von Rezyklaten gehören auf den Prüfstand. Es ist nicht nachvollziehbar, warum zum Beispiel in einigen Kommunen Abfalltonnen nicht aus recyceltem Kunststoff bestehen dürfen“, sagt Karl Haeusgen, Präsident des VDMA. „Wir brauchen hier Regelungen, die den Einsatz von Rezyklaten flächendeckend fördern oder zumindest nicht unnötig behindern.“
(Quelle: VDMA)
10.3.2021
CARAVAN SALON erweitert Angebot: Reise, Natur und Outdoor ergänzen das Portfolio
Das Gefühl der grenzenlosen Freiheit: Wandern, Trekking, Klettern, Mountainbiking oder Skifahren wird mit dem eigenen Reisemobil, Campervan oder Caravan ein Erlebnis der ganz besonderen Art. Diese unabhängige Form des Reisens kombiniert mit Aktivitäten in der freien Natur ist gefragt wie nie und spiegelt die Sehnsucht der Menschen nach individuellen Reisemöglichkeiten wider. Der Trend in Kombination mit der Sicherheit des Reisens im eigenen Heim, hat sich in der Zeit der Pandemie nochmal verstärkt und die Caravaning-Branche rechnet auch für dieses Jahr mit einem weiterwachsenden Interesse. Für die Messe Düsseldorf als Veranstalter des CARAVAN SALON und der TourNatur sind diese Synergieeffekte Anlass genug, das Zusammen­wirken von Caravaning und Outdoor-Aktivitäten in der Messegestaltung neu zu konzipieren.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
10.3.2021
ZELLCHEMING: Virtual Days wird auf 2022 verschoben
Die durch die Corona-Pandemie geprägten Rahmenbedingungen für die ZELLCHEMING-Expo 2021, die am 9. und 10. Juni 2021 im Rhein-Main Congress-Center Wiesbaden geplant war, sind in den vergangenen Wochen kontinuierlich evaluiert worden – und nun ist die Entscheidung gefallen, das Event auf das kommende Jahr zu verschieben. Die ZELLCHEMING-Expo 2022 findet vom 7. bis 9. Juni statt. „Dieser Schritt war für uns sehr schwer, schließlich handelt es sich nach 2020 bereits um die zweite Absage der Expo. Uns war dabei aber auch wichtig, eine Risikoabwägung vorzunehmen, die die Interessen aller Beteiligten berücksichtigt“, erklärt die Geschäftsführerin der ZELLCHEMING Service GmbH, Petra Hanke. „Die sehr positive Resonanz seitens der Aussteller, die für dieses Jahr bereits frühzeitig reserviert hatten, und auch das große Teilnahme-Interesse, das sich bereits in der Branche abzeichnete, hat uns allerdings auch den großen Bedarf, sich endlich wieder auszutauschen, deutlich vor Augen geführt!“
(Quelle: ZELLCHEMING Service GmbH)
9.3.2021
ITB 2021 präsentiert sich als Online-Plattform für Aussteller und FachbesucherMWi)
Die Internationale Tourismusbörse (ITB) 2021 findet vom 09.03. bis zum 12.03.2021 in digitaler Form statt. Hierbei sind über 3.500 Aussteller aus 120 Ländern sowie Fachbesucher und Medienvertreter aus allen touristischen Bereichen auf der ITB Berlin NOW Plattform unterwegs. Großen Zuspruch erfährt der ITB Berlin Kongress, der größte Fachkongress der Tourismusbranche, trotz oder vielleicht gerade dank des in diesem Jahr rein digitalen Formats. Thomas Bareiß, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und Beauftragter der Bundesregierung für Tourismus: „Die Menschen und Unternehmen brauchen wieder eine Perspektive. Der Sommer rückt näher, die Sehnsucht wieder zu verreisen, nimmt zu. Das aktuelle Infektionsgeschehen verlangt erhöhte Vorsicht. Aber ich bin überzeugt, dass die verstärkte Nutzung von Tests auch das Reisen wieder schneller ermöglichen kann. Kompliment an die Messe Berlin – sie zeigt mit der ITB Berlin NOW, was digital möglich ist und unterstreicht die Bedeutung von Fachmessen auch in dieser Zeit.“
(Quelle: BMWi)
9.3.2021
Bosch erreicht Meilenstein auf dem Weg zur Eröffnung der Chipfabrik in Dresden
Es ist ein Meilenstein für die Chipfabrik der Zukunft: Im neuen Bosch Halbleiterwerk in Dresden durchlaufen erstmals Silizium-Wafer vollautomatisiert die Fertigung. Dies gilt als entscheidender Schritt auf dem Weg zum Produktionsstart, den das Unternehmen für Ende 2021 plant. In der komplett digitalisierten und hochvernetzten Halbleiterfabrik sollen künftig vor allem Mikrochips für Autos gebaut werden. „Aus Dresden kommen schon bald Chips für die Mobilität der Zukunft und mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Noch in diesem Jahr wollen wir die Chipfabrik der Zukunft eröffnen“, sagt Harald Kröger, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH. Das Unternehmen betreibt bereits ein Halbleiterwerk in Reutlingen bei Stuttgart. Mit der neuen Waferfab in Dresden erweitert Bosch seine Fertigungskapazitäten für die immer größeren Anwendungsfelder von Halbleitern und bekennt sich einmal mehr zum Technologiestandort Deutschland. Rund eine Milliarde Euro investiert Bosch in die Hightech-Fertigung, die zu den modernsten Chipfabriken der Welt zählt. Gefördert wird der Neubau durch die Bundesrepublik Deutschland. Zuwendungsgeber ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Die offizielle Eröffnung seiner Halbleiterfabrik plant Bosch im Juni 2021.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
9.3.2021
Kunstpalast öffnet am 10. März für Besucher*innen
Ab dem 10. März kann auch die Ende Oktober eröffnete Ausstellung „Caspar David Friedrich und die Düsseldorfer Romantiker“ unter Berücksichtigung der Corona-Schutzverordnung mit einer vorgegebenen begrenzten Personenzahl wieder besucht werden. Der Aufenthalt in den jeweiligen Ausstellungen ist mit über die Website des Kunstpalasts buchbaren Zeitfenster-Tickets möglich. Die Öffnungszeiten sind erweitert worden: Di – So 10 - 19 Uhr, Do 10 - 21 Uhr. Aufgrund der begrenzt möglichen Besucherzahl bietet der Kunstpalast ab dem 10. März digitale Führungen durch seine Ausstellungen an. Kunstvermittler*innen führen live durch 360°-Ansichten, geben spannende Einblicke und einen Überblick über Leben und Werk der Künstler. Die Dauer der Führung beträgt 60 Minuten und kostet 5 Euro. Buchung über www.kunstpalast.de.
(Quelle: Kunstpalast)
9.3.2021
Hauptsitz von Siemens Smart Infrastructure soll bis 2023 klimaneutral werden
Siemens Smart Infrastructure plant, seinen globalen Hauptsitz in Zug in der Schweiz bis 2023 klimaneutral zu machen. Hierzu wird im Mai 2021 eine umfassende Renovierung des Bestandsgebäudes in der Theilerstrasse 1c beginnen, die voraussichtlich zwei Jahre dauern wird. Siemens hat für diese Umbauarbeiten rd. 63 Mio. Euro veranschlagt. Global hat sich Siemens dazu verpflichtet, das gesamte operative Geschäft bis 2030 klimaneutral zu machen, und damit ein klares Signal gesetzt, dass Unternehmen bei der Förderung der Dekarbonisierung eine Führungsrolle übernehmen müssen. Das Ziel ist eindeutig: Alle Siemens-Produktionsstätten und -Gebäude weltweit sollen bis 2030 eine Netto-Null-CO2-Bilanz erreichen. Bisher konnte Siemens seinen CO2-Fußabdruck bereits um 54% reduzieren. „Nachhaltigkeit steht ganz oben auf unserer Agenda – nicht nur bei den Technologien, die wir unseren Kunden liefern, sondern auch in unserem eigenen operativen Geschäft. Unsere Erfahrung zeigt, dass sich mit unseren Lösungen in den meisten Gebäuden deutliche Energieeinsparungen von bis zu 30 Prozent erreichen lassen“, sagt Matthias Rebellius, Mitglied des Vorstands der Siemens AG.
(Quelle: Siemens AG)
9.3.2021
SXSW findet dieses Jahr virtuell statt
Die SXSW 2021 findet online statt und bekommt bei der Organisation Unterstützung von der Veranstaltungsplattform Swapcard. Mithilfe künstlicher Intelligenz macht diese virtuelles Networking möglich. Die vom 16. bis 20. März stattfindende South by Southwest (SXSW) ist eine der meist erwarteten Veranstaltungen der Eventbranche. Die Besucher.innen des Events können an Livekonzerten, Konferenzen und Filmvorführungen teilnehmen. Unter anderem haben auch große amerikanische Persönlichkeiten wie Oprah Winfrey Keynotes für die SXSW vorbereitet. Für Swapcard steht bei der SXSW dieses Jahr das Networking im Vordergrund. Das Unternehmen legt dabei besonderen Wert auf Matchmaking Funktionen, die es ermöglichen sollen, Geschäftsbeziehungen zu knüpfen. Dafür soll der virtuelle Raum interaktiv gestaltet werden. Livestreams mit Musikern, Künstlern und bekannten Persönlichkeiten, Frage – und Antwort Sequenzen, Chatfunktionen und individuelle Videoanrufe stehen den Teilnehmern.innen zur Verfügung.
(Quelle: Cabinet ESCAL Consulting)
9.3.2021
BDT fordert Konzept zur Wiedereröffnung von Clubs und Discotheken
Clubs und Diskotheken leiden unter der Corona Pandemie besonders stark, seit Mitte März 2020 sind die Betriebe durchgehend geschlossen. „Seit einem Jahr befindet sich die Club und Discothekenszene in einer katastrophalen Ausnahmesituation“, erklärt Knut Walsleben, Präsident des Bundesverbandes deutscher Discotheken und Tanzbetriebe (BDT). Die Clubs und Discotheken wa ren die ersten Betriebe, die schließen mussten, und werden die letzten sein, die wieder öffnen dürfen. „Dieses wichtige Kulturgut mit einer riesigen Fangemeinde und über 60 Jahren Geschichte muss gerettet werden“, sagt der BDT-Präsident und fordert die Ausweitung der Hilfs programme sowie deutlich mehr Tempo und Professionalität beim Impfen, Testen und bei der digitalen Kontaktverfolgung. Natürlich sei es nur richtig und wichtig gewesen, dass der Staat mit den Überbrückungshilfen Unterstützung leiste, so Walsleben weiter. Hier müsse jedoch für die besonders betroffene Branche nachgelegt werden.
(Quelle: BDT - Bundesverband deutscher Discotheken und Tanzbetriebe e.V.)
9.3.2021
Deutsche Rohstoffe: Vorläufige Jahreszahlen bestätigen Prognose
Der Deutsche Rohstoff Konzern hat im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz in Höhe von 38,7 Mio. EUR (Prognose 37 bis 40 Mio. EUR; Vorjahr: 41,2 Mio. EUR), ein Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) in Höhe von 23,9 Mio. EUR (Prognose 23 bis 26 Mio. EUR; Vorjahr: 22,7 Mio. EUR) sowie einen Konzernverlust in Höhe von 16,2 Mio. EUR (Prognose: Konzernverlust 15 bis 18 Mio. EUR; Vorjahr: Konzerngewinn 0,2 Mio. EUR) erzielt. Umsatz, EBITDA und Konzernergebnis lagen damit im Rahmen der im November veröffentlichten, erhöhten Prognose (vgl. Meldung vom 6. November 2020). Der Konzernverlust entstand im Wesentlichen durch außerordentliche Abschreibungen in Höhe von 17,2 Mio. EUR auf die Bohrungen der Tochtergesellschaft Elster Oil & Gas sowie den Aktienbestand von Northern Oil & Gas (vgl. Meldung vom 14. August 2020). Die Aktien von Northern Oil & Gas notierten Ende vergangener Woche rund 40% über dem durch die Abschreibung reduzierten Buchwert.
(Quelle: Deutsche Rohstoff)
9.3.2021
COMMERZBANK und CREDITSHELF weiten strategische Kooperation aus
Die creditshelf Aktiengesellschaft und die Commerzbank AG intensivieren ihre strategische Kooperation und weiten diese auf das Segment Privat- und Unternehmerkunden aus. Die seit 2019 bestehende Zusammenarbeit zwischen creditshelf und der Commerzbank wird weiter ausgebaut. Ab sofort können auch Kunden aus dem Segment Privat- und Unternehmerkunden der Commerzbank die Finanzierungslösungen von creditshelf in Anspruch nehmen. Die Erweiterung der Kooperation startet mit einer Pilotphase in der Marktregion Süd der Commerzbank. Im Segment Privat- und Unternehmerkunden betreut die Commerzbank unter anderem Selbstständige, Freiberufler und kleinere mittelständische Unternehmen. Für creditshelf bedeutet die Kooperation einen Zugang zu einer wichtigen Zielgruppe, dem kleineren Mittelstand. Zukünftig können Unternehmerkunden von creditshelf zudem vom Produktangebot der Commerzbank profitieren. Dies versetzt creditshelf in die Lage, noch stärker auf die individuellen Kundenbedürfnisse einzugehen.
(Quelle: COMMERZBANK AG)
9.3.2021
VDMA: Chinas neuer Fünf-Jahresplan verstärkt den Wettbewerb
Zur Veröffentlichung des neuen chinesischen Fünf-Jahresplans und der aktuellen Visapolitik sagt Thilo Brodtmann, Hauptgeschäftsführer des VDMA: „Der neue chinesische Fünf-Jahresplan wird den technologischen Druck auf Deutschland und Europa weiter erhöhen. Denn das Thema technologische Entwicklung zur Erreichung einer stärkeren Unabhängigkeit Chinas von Importen spielt neben der finanziellen Stabilität eine zentrale Rolle. Der Plan muss im Zusammenhang mit der „Made in China 2025“-Strategie beurteilt werden. Einerseits bieten die Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus vielfältige und technologisch ausgereifte Lösungen an, die den von China gewünschten Prozess der Weiterentwicklung technologischer Fähigkeiten unterstützen können. Andererseits müssen wir aber damit rechnen, dass sich die Wettbewerbssituation – national wie international - im Zuge der angestrebten Erfolge weiter verschärft.
(Quelle: VDMA)
8.3.2021
VDMA: "Sanktionsdrohungen im geplanten Lieferkettengesetz sind völlig überzogen"
„Der vorliegende Entwurf des Lieferkettengesetzes stellt einen weitreichenden Eingriff in den Mittelstand dar. Vor allem die angedrohten Sanktionen sind völlig überzogen. Die Bußgelder könnten im Einzelfall sogar für Unternehmen den Ruin bedeuten. Denn es reicht aus, dass die Unternehmen die geforderte Risikoanalyse ihrer Lieferketten, wie es heißt, ,zu niedrig‘ oder ,nicht vollständig‘ durchgeführt haben“, kritisiert VDMA-Präsident Karl Haeusgen. „Wir fordern deshalb das Parlament auf, dem Regierungsentwurf in der vorliegenden Fassung seine Zustimmung zu verweigern.“ Der Gesetzentwurf müsse zunächst grundlegend überarbeitet werden, betont Haeusgen. Der VDMA richtet seine Kritik darauf, dass einer juristischen Person oder einer Personenvereinigung mit einem durchschnittlichen Jahresumsatz von mehr als 400 Mio. Euro Geldbußen von bis zu 2% des durchschnittlichen Jahresumsatzes drohen. Zwangsgelder in Höhe von 50.000 Euro können noch hinzukommen.
(Quelle: VDMA)
8.3.2021
Home United erhält BrandEx-Award 2021 als „Best Brand Architecture“
Internationaler Architektur-Preis geht nach Hamburg! Beim BrandEx-Award 2021 wurde der Immobilien- und Projektentwickler Home United mit Sitz auf St. Pauli für seinen Cross Community Place „Hamburger Ding“ in der Kategorie „Best Brand Architecture“ geehrt. Gründer und Geschäftsführer Tomislav Karajica nahm den Preis am Mittwochabend entgegen, aufgrund der aktuellen Situation fand die feierliche Verleihung digital statt. Die Veranstaltung aus Berlin wurde im Livestream übertragen. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Neben dem großartigen Feedback unserer Kundinnen und Kunden ist es ein weiterer Beleg dafür, dass wir mit unserem Konzept richtig liegen und einen Platz geschaffen haben, der bei den Menschen richtig gut ankommt“, sagt Karajica, der die „Ding“-Reihe mit seinem Team in weitere Städte bringen wird: „Hamburg war das Pilot-Projekt, Kiel und Osnabrück stehen schon als nächste Standorte fest. Mittelfristig ist es unser Anspruch, das Konzept bundesweit auszurollen.“
(Quelle: Home United)
8.3.2021
Maschinen- und Anlagenbau zu freiwilligen Corona-Tests in den Betrieben bereit
Die Industriebetriebe in Deutschland haben in den vergangenen Monaten mit strengen Hygienekonzepten in der Produktion und einer deutlichen Ausweitung von Home Office eine wichtige Rolle in der Pandemiebekämpfung übernommen. Auch der Plan der Regierung, flächendeckend Corona-Tests in den Betrieben durchzuführen, wird von den Unternehmen positiv gesehen, entsprechende Vorbereitungen laufen vielerorts bereits. „Die Betriebe im Maschinen- und Anlagenbau sind bereit, ihren Part auszuweiten und auf eigene Kosten Corona-Schnelltests für ihre Beschäftigten anzubieten“, sagt VDMA-Präsident Karl Haeusgen. Allerdings müsse dies eine freiwillige Maßnahme der Unternehmen sein, fordert er: „Eine pauschale Selbstverpflichtung der Unternehmen, wie es sich die Politik vorstellt, lehnen wir ab.“
(Quelle: VDMA)
8.3.2021
Intern. Digital Food Services Expo powered by INTERNORGA
Am 15.03.2021 startet die IDX_FS International Digital Food Service Expo powered by INTERNORGA (IDX_FS Expo) als das digitale Branchen-Event für die Gastronomie, Food Services und Hotellerie. Eine Woche vor Start des dreitägigen digitalen Formates beleuchten die drei Partner und Organisatoren – INTERNORGA, IDX Events GmbH und das Institute of Culinary Art – sowie ein Mitglied des INTERNORGA Ausstellerbeirates in einer Online-Pressekonferenz die aktuelle Lage in Pandemiezeiten, die Besonderheiten und Highlights der Veranstaltung sowie die Relevanz digitaler Events. Im Mittelpunkt steht das abwechslungsreiche Programm, präsentiert von drei Stages in Köln und Hamburg. Neben einer innovativen, virtuellen Plattform mit rund 100 Ausstellern und Partnern präsentiert die IDX_FS Expo eine Reihe hochkarätiger Referenten, bekannte Wettbewerbe und Preisverleihungen sowie neue Formate.
(Quelle: Hamburg Messe und Congress)
8.3.2021
RecyclingAKTIV und TiefbauLIVE nun im September 2021
Die Messe Karlsruhe terminiert die RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE – Demonstrationsmesse für Entsorgung und Recycling sowie Straßen- und Tiefbau – in Absprache mit ihrem Messebeirat, Ausstellern und Multiplikatoren neu. Die Fachmesse findet nun vom 02.09. bis 04.09.2021 in der Messe Karlsruhe statt. Deren Geschäftsführerin Britta Wirtz begründet die Entscheidung: „Trotz permanent weiterentwickelter und an die aktuelle Lage anpassungsfähiger Corona-Schutzkonzepte gibt es – auch nach der Bund-Länder-Konferenz am 3. März – noch keine hinreichend konkreten Öffnungsperspektiven für die Branche, die unseren Kunden, Partnern und Kollegen jetzt die benötigte Planungssicherheit für den Juni 2021 bieten, weshalb wir uns im einstimmigen Votum mit unserem Messebeirat für eine Neuterminierung entschieden haben. Dafür haben wir einen Termin in unserem Kalender gefunden, der für die RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE im Marktumfeld passend sowie und von der Branche akzeptiert ist.“
(Quelle: Messe Karlsruhe)
8.3.2021
VDMA: "Zollmoratorium im Boeing-Airbus-Streit ist ein wichtiges Signal"
Zur Aussetzung der Zölle im Streit um Airbus und Boeing sagt Ulrich Ackermann, Abteilungsleiter Außenwirtschaft im VDMA: „Das zwischen der EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen und dem US-Präsident Biden vereinbarte Moratorium im Boeing-Airbus-Zollstreit ist ein wichtiges Signal für den Neustart der transatlantischen Handelsbeziehungen. Die nächsten vier Monate sollten dazu genutzt werden, eine endgültige Abschaffung der Zölle zu vereinbaren. Denn die im Maschinenbausektor von den US-Strafzöllen betroffenen Spezialbagger, Induktionsöfen und Werkzeuge haben nichts mit den internationalen Luftfahrtsubventionen zu tun. Es gibt aber noch viele weitere Themen, die im transatlantischen Handel angegangen werden müssen, wie etwa die amerikanischen Strafzölle auf Stahl und Aluminium und ein Investitionsgüterabkommen sowie Abkommen zur gegenseitigen Anerkennung von Konformitätsbewertungen.“
(Quelle: VDMA)
8.3.2021
Igeho startet Hospitality-Podcast
Die grösste Live-Marketing Plattform für die Hospitality-Industrie in der Schweiz erweitert ihr Angebot. Mit «Hosting the Hosts» lanciert die Igeho ab dem 8. März 2021 monatlich ihren eigenen Podcast für professionelle Gastgeberinnen und Gastgeber von und mit Andrin Willi. Andrin Willi, der erfahrene Gastronomie-Experte und ausgebildete Hotelier, übernimmt die Moderation und Produktion dieses neuen circa 30-minütigen Podcast-Formats. Er spricht mit erfolgreichen Gastgeberinnen und Gastgebern – aus der Gastronomie, der Hotellerie, dem Nightlife, der Gemeinschaftsverpflegung oder der Beratung. Der Podcast wird sich quer über alle Bereiche der Hospitality mit Aktuellem und Trends beschäftigen sowie Veränderungen in der Gastronomie und Hotellerie beleuchten. "Mit Andrin Willi haben wir einen sehr gut vernetzten Experten für unseren Podcast gewinnen können. Er weiss bestens, wie man charmant, fundierte Gespräche über eine der spannendsten Branchen, die es gibt, führt", so Judith Krepper, Leiterin Segment Hospitality und Director Igeho bei der MCH Messe Schweiz (Basel) AG.
(Quelle: MCH Messe Schweiz (Basel) AG)
5.3.2021
Verschleißfeste Polymer-Zahnräder von igus
Zahnräder aus Kunststoff sorgen in unzähligen Anwendungen – egal ob im Kaffeevollautomaten oder im Aktuator – für die Kraftübertragung. Speziell für die Produktion von verschleißfesten und langlebigen Zahnrädern in Großserie bietet igus jetzt neben der mechanischen Bearbeitung aus Halbzeugen und der additiven Fertigung die Herstellung im Spritzguss an. Der Anwender hat so die Möglichkeit auf die große Vielfalt der schmiermittelfreien iglidur Werkstoffe von igus zurückzugreifen. Zahnräder aus Kunststoff erfahren immer mehr Beliebtheit, denn sie benötigen gegenüber Stahlzahnrädern keinen Tropfen Schmieröl und sind damit wartungsfrei. Zeitgleich sorgt Kunststoff für einen geräuscharmen Lauf und für erhebliche Gewichtseinsparungen. Hoch verschleißfeste Zahnräder aus dem 3D-Druck sowie mechanisch bearbeitete Zahnräder aus iglidur Halbzeugen bietet igus bereits seit mehreren Jahren an. Für eine wirtschaftliche Produktion von Großserien hat der motion plastics Spezialist jetzt sein Angebot um spritzgegossene Zahnräder erweitert. „Der Anwender hat durch den Spritzguss nun die Möglichkeit seine Zahnrad-Serie aus unserer weitreichenden Materialvielfalt zu erhalten“, erklärt Steffen Schack, Leiter des neuen Geschäftsbereichs iglidur Zahnräder bei der igus GmbH.
(Quelle: igus GmbH)
5.3.2021
TDK als Clarivate Top 100 Global Innovator 2021 ausgezeichnet
Die TDK Corporation ist von Clarivate für seine Innovationskraft und seine führende Rolle in Anwendungsbereichen des digitalen Wandels (DX) und des Wandels in der Energieerzeugung (EX) für die smart society anerkannt und als einen der Clarivate Top 100 Global Innovator 2021 ausgezeichnet worden. TDK hat diese Auszeichnung zum siebten Mal und erhalten und wird auch in Zukunft weiter daran arbeiten die Innovation in der Elektronik und den Wandel in den Bereichen Digitales und Energie als bedeutende Elemente des Wachstums und der Werte des Unternehmens weiter voranzubringen. Diese Anerkennung stärkt die Position von TDK als branchenweit führendem Anbieter von kundenspezifischen Lösungen für Kunden, die revolutionäre Technologien verwirklichen.
(Quelle: TDK Corporation)
5.3.2021
DEHOGA fordert einen konkreten Fahrplan für Restaurants und Hotels
Mit großer Enttäuschung und Kritik hat das Gastgewerbe auf die Corona-Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz reagiert. „Es ist für unsere von der Krise besonders hart getroffene Branche nicht nur unbefriedigend, sondern unverständlich und inakzeptabel, dass die von uns geforderte Öffnungsstrategie für die Gesamtbranche wieder nicht vorgelegt wurde“, erklärt Guido Zöllick, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bundesverband). Zwar gebe es für die Außengastronomie abhängig vom Inzidenzwert und zum Teil mit Auflagen eine Perspektive. Über weitere Öffnungen für Restaurants und Hotels soll aber erst am 22. März im Lichte des Infektionsgeschehens und weiterer Faktoren wie angelaufene Teststrategie und Impfquote beraten werden. „Spätestens bei der nächsten Sitzung erwarten wir einen konkreten Fahrplan zur Öffnung unserer Betriebe – dies natürlich in Verantwortung für die Gesundheit der Gäste und Mitarbeiter.“
(Quelle: DEHOGA)

5.3.2021
EMV 2021: Der Branchentreff für elektromagnetische Verträglichkeit
Die digitale Ausgabe der EMV bietet vom 22. bis 26.03.2021 spannende Formate, um Kontakte im EMV-Bereichzu knüpfen oder Ideen auszutauschen.Wichtiger Bestandteil der „EMV goesdigital“ sind ferner die hochwertigen Workshop-Beiträge mit Praxisbezug.Ob EMV für Medizinprodukte, 5G oder ESD-Schutzstrategien: Die Workshop-Agenda der EMV deckt die gesamte Bandbreite der elektromagnetischen Verträglichkeit ab. Auch in diesem Jahr werden mehrere Workshops zu EMV-Grundlagen angeboten, so zum Beispiel die Session „EMV für Neu-und Quereinsteiger mit Automobilfokus“ vonProf. Dr. Matthias Richter von der WestsächsischenHochschule Zwickau. Für die 33 Workshops gelten noch bis zum 15.03.2021 vergünstigte Preise.
(Quelle: Mesago Messe Frankfurt)
4.3.2021
BITKOM: Deutschlands Landbevölkerung will neue Mobilitätsdienste
In der Corona-Pandemie sind viele Menschen auf den eigenen Pkw und vor allem auf das Fahrrad umgestiegen – auch in Ermangelung alternativer Mobilitätsangebote gerade in ländlichen Regionen oder am Stadtrand. Über die Corona-Zeit hinaus gibt es dabei einen breiten Wunsch nach Ergänzungen zum klassischen Nahverkehr durch neue Mobilitätsdienste. Dazu gehören etwa Sharing-Angebote für E-Scooter, Fahrrad und Auto, aber auch Ride Pooling und Ride Hailing. Beim Ride Pooling fahren Menschen mit einer ähnlichen Route ganz oder auf Teilstrecken zusammen, beim Ride Hailing wird per App ein Wagen mit Fahrer bestellt. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 1.003 Personen ab 16 Jahren in Deutschland im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, die heute vorgestellt wurde. „Unser Mobilitätsverhalten wird und muss sich über Corona hinaus verändern. Dazu brauchen wir neue Mobilitätsdienste gerade auch abseits der urbanen Zentren“, sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „In den Großstädten haben die Menschen die Qual der Wahl, wenn sie von A nach B wollen. Jenseits der Ballungsräume aber herrscht in Sachen neuer Mobilitätsdienste Ödnis. Gerade in ländlichen Regionen braucht es Alternativen zum Auto.“
(Quelle: BITKOM)
4.3.2021
Startschuss für den Wettbewerb zum Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt 2022
Heute startet die Bewerbungsphase für den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU). Die Preisträger erhalten insgesamt 175.000 Euro für innovative klima- und umweltfreundliche Prozesse, Produkte und Dienstleistungen sowie Technologietransferlösungen für Schwellen- und Entwicklungsländer. Die IKU-Mittel stammen aus der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums (BMU). Am Wettbewerb teilnehmen können alle in Deutschland ansässigen Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Einzelpersonen. Bundesumweltministerin Svenja Schulze: „Eine konjunkturelle Wiederbelebung nach der COVID-19-Pandemie muss Klimaschutz und Wirtschaftskraft miteinander verbinden. Dazu brauchen wir das Know-how, den Mut und die Kreativität von Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die mit gutem Beispiel vorangehen. Damit können sie als Vorreiter Andere motivieren es ihnen gleichzutun.“ Weiter Informationen unter: http://www.iku-innovationspreis.de.
(Quelle: BMU)
4.3.2021
Lockdown schickt Pkw-Markt auch im Februar deutlich ins Minus
Der deutsche Pkw-Markt verzeichnete im Februar ein Minus von 19% gegenüber dem Vorjahresmonat. Das Kraftfahrtbundesamt registrierte 194.300 Neuzulassungen. Dies war der zulassungsschwächste Februarmarkt seit 2007. Von den internationalen Marken wurden über 71.000 Pkw neu zugelassen. Damit lag der Marktanteil der VDIK-Mitglieder bei 37% (Vj,; 40%). In den ersten beiden Monaten 2021 ging die Zahl neu zugelassener Pkw um 25% auf rund 364.000 zurück – das niedrigste Niveau seit 30 Jahren. Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller, erklärte: „Der deutsche Pkw-Markt läuft erneut auf ein katastrophales Jahresergebnis zu. Ein Neuzulassungsminus von 25% wie in den ersten beiden Monaten, ist im weiteren Jahresverlauf kaum aufzuholen, auch wenn Händler alles unternehmen, um das Geschäft aufrecht zu erhalten. Entscheidend ist jetzt, dass der Autohandel zum Beginn des Frühjahrsgeschäfts wieder öffnen kann. Sehr große Verkaufsflächen in Relation zur täglichen Kundenzahl sowie bestehende Hygienekonzepte rechtfertigen für Autohäuser andere Lockdown-Szenarien als im übrigen Einzelhandel.“
(Quelle: VDIK - Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller e.V.)
4.3.2021
Bitkom begrüßt Lobbyregister
„Transparenz und Nachvollziehbarkeit bei politischen Entscheidungen sind eine wichtige Grundlage für die Akzeptanz von demokratischen Prozessen und Institutionen in der Bevölkerung. Wir begrüßen die Einigung auf Eckpunkte für ein Lobbyregister als wichtigen Schritt, um das Regierungshandeln für alle Bürgerinnen und Bürger verständlicher und überprüfbar zu machen. Positiv ist, dass sich die Koalition auf ein gemeinsames Register für Bundestag und Bundesregierung geeinigt hat, was einen Flickenteppich und doppelte Bürokratie für Unternehmen und NGOs verhindert. Die Anhörung von Interessenvertretern gehört zum Kern einer gelebten Demokratie. Für politische Entscheidungsträger ist dieser Sachverstand eine wichtige Unterstützung und Hilfe, die Folgen des eigenen Handelns abschätzen zu können. Bei der Beurteilung von Lobbyarbeit sollten alle Interessengruppen grundsätzlich gleich behandelt werden – von Wirtschaftsverbänden und Gewerkschaften über Religionsgemeinschaften bis zu Bürgerinitiativen.“
(Quelle: BITKOM)
4.3.2021
Elektromobilität: Ausbau der Ladeinfrastruktur nimmt weiter Fahrt auf
Der Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur nimmt weiter an Fahrt auf: 39.538 öffentliche Ladepunkte sind aktuell im Ladesäulenregister des BDEW gemeldet, jede siebte davon ist ein DC-Schnelllader. Damit sind innerhalb von drei Monaten rund 3.800 neue Ladepunkte hinzugekommen. Der Zuwachs um gute 10% trotz Corona-Lockdown macht deutlich: Der Ausbau der öffentlichen Ladepunkte geht ungebremst weiter. Beim Ausbau der privaten Ladeinfrastruktur ist ebenfalls ein deutlicher Anstieg zu beobachten: Laut Bundesverkehrsministerium wurden seit Beginn des Förderprogramms für private Wallboxen Ende November 2020 bereits Förderanträge für über 300.000 Wallboxen gestellt. Der Fördertopf wurde von ursprünglich 200 Mio. auf jetzt 400 Mio. € aufgestockt. Bis zum Sommer werden daher mehrere Hunderttausend zusätzliche private Ladepunkte entstehen. Dieser Erfolg ist umso erfreulicher, als 9 von 10 Ladevorgängen bisher zu Hause oder am Arbeitsplatz stattfinden.
(Quelle: BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.)
4.3.2021
N-ERGIE: 122 Mio. Euro für die Strom- und Erdgasnetze
Mit umfangreichen und beständigen Investitionen sorgt die N-ERGIE Aktiengesellschaft für ein hohes Maß an Versorgungsqualität in ihrem Netzgebiet. Allein 2020 investierte sie rd. 122 Mio. € in den Unterhalt, Ersatz und Ausbau der Strom- und Erdgasnetze. Im gesamten Netzgebiet flossen 2020 rd. 93 Mio. Euro in Neu- oder Ersatzbaumaßnahmen im Stromnetz sowie dessen technischen Unterhalt. Dazu zählen unter anderem Nachrüstungen für mehr Vogelschutz, die Erdverkabelung von Freileitungen sowie die Integration der weiterhin wachsenden Anzahl von Anlagen zur Erzeugung regenerativer Energie. Hinzu kommen etwa die Instandhaltung von Umspannwerken, Trafostationen sowie Verteilnetzen. In ihre Erdgasnetze investierte die N-ERGIE 2020 knapp 29 Mio. Euro. Hierunter fällt neben der Instandhaltung von Hoch-, Mittel- und Niederdruckleitungen zum Beispiel die Erschließung von Neubaugebieten.
(Quelle: N-ERGIE Aktiengesellschaft)
4.3.2021
Messe Friedrichshafen bietet neuen Studioservice
Aussteller, Besucher, Medienakteure, Social Follower - die Messe Friedrichshafen interagiert ganzjährig mit einem Millionenpublikum aus aller Welt. Was die unterschiedlichen Ansprachen der Zielgruppen eint, ist der gesteigerte Bedarf an Bewegtbildern und Streaming-Services. Mit der Einrichtung eines Digital Studios schafft die Messe Friedrichshafen neue Möglichkeiten, die digitale Kommunikation zu den jeweiligen Veranstaltungen weiter auszubauen und vielfältiger darzustellen. Da diese Zielsetzung branchenübergreifend besteht, bietet die Messegesellschaft die Studionutzung auch Messekunden sowie Firmen, Institutionen und Kreativen der Region an. Je nach Anforderung kann somit flexibel aus Friedrichshafen in die Welt gestreamt und physische Live-Events vor Ort ausgerichtet werden. Den Studio-Betrieb führt die Messe Friedrichshafen in Zusammenarbeit mit dem langjährigen Partner TVR-Film & Fernsehen.
(Quelle: Messe Friedrichshafen)
4.3.2021
Weidmüller stärkt internationalen Fokus
Der Detmolder Elektronikspezialist Weidmüller setzt auf Tradition und Erfahrung: Mit der Gründung von „Klippon Engineering UK Limited“ bündelt Weidmüller sein langjähriges Know-how im Bereich Prozessindustrie in einer neuen Tochtergesellschaft mit Sitz in Leicester, Großbritannien. Zugleich kehrt Weidmüller damit zu seinen Wurzeln zurück und setzt eine mehr als 60-jährige Erfolgsgeschichte fort: Bereits 1959 eröffnete Weidmüller einen eigenen Standort in Großbritannien und gründete dort die Klippon Electricals Ltd. Die neugegründete Klippon Engineering verantwortet ein weltweites Netzwerk für Engineering- und Dienstleistungskompetenz. Mit eigenem Vertriebsteam, Applikationsexperten sowie angegliederten Produktions- und Montagestandorten werden künftig produkt- und anwendungsspezifische Lösungen entwickelt, zertifiziert und realisiert.
(Quelle: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG)
3.3.2021
BayWa Mobility Solutions: Digitalisierung bringt Schub für die E-Mobilität
Den Zugang zu E-Mobilität vereinfachen und Ladeinfrastruktur so effizient wie möglich nutzen: Dieses Ziel verfolgen die BayWa Mobility Solutions GmbH und die has·to·be gmbh gemeinsam. Die Plattform be.ENERGISED, Kernprodukt von has·to·be, vereint Funktionalitäten für Ladestationsbetreiber und Mobilitätsanbieter und bringt so das Geschäft der BayWa und ihrer Kunden beim Fahren mit grünem Strom voran. „Uns ist es wichtig, dass unsere Kunden ihre Ladeinfrastruktur so vielen E-Auto-Fahrern wie möglich öffnen können – und durch die höhere Frequenz zusätzliche Einnahmen erzielen. Die Anbindung an die be.ENERGISED Community bietet genau diese Lösung“, sagt Christian Krüger, Geschäftsführer der BayWa Mobility Solutions GmbH. Wie die Kompetenzen der beiden Partner ineinandergreifen und wie die digitale Lösung zum Schub für die E-Mobilität beiträgt, stellt ein gemeinsamer Business Case dar. Die BayWa Mobility Solutions GmbH leistet mit praktischen Angeboten für CO2-optimierte Mobilität für Flotten- und Unternehmenskunden einen praktischen Beitrag zur Energiewende.
(Quelle: BayWa Mobility Solutions GmbH)
3.3.2021
arburgXvision: „Kunststoffteile produzieren – (fast) ohne Limits!“
Es geht Schlag auf Schlag: Nach der erfolgreichen Premiere im Januar verfolgten am 25. Februar 2021 wieder rund 1.000 Teilnehmer die zweite Sendung von arburgXvision. „Kunststoffteile produzieren – (fast) ohne Limits!“ lautete das Thema des interaktiven zweistündigen Live-Internet-TV-Events. Im Arburg-Fernsehstudio waren hochrangige Experten vor Ort: Oliver Giesen, Bereichsleiter Vertrieb Deutschland, und Werner Faulhaber, Bereichsleiter Entwicklung, beleuchteten alle Aspekte des zentralen Themas der Maschinenverfügbarkeit. Wichtige Praxis-Tipps gab Uwe Klumpp, Abteilungsleiter Produktschulung, bei zwei interessanten Live-Schalten ins Loßburger Schulungscenter. Der zweite digitale Thementag stand ganz im Zeichen der produktionseffizienten Maschinennutzung und Steigerung der Maschinenverfügbarkeit. Dass das Format „arburgXvision“ mit dem praxisnahen Thema das Interesse der rund 1.000 Teilnehmer voll getroffen hatte, belegten sowohl das Feedback im Chat als auch die interaktiv eingestreuten Umfragen unter der aussagekräftigen Spritzgieß-Community.
(Quelle: ARBURG GmbH + Co KG)
3.3.2021
Neue Messe rund um die Themen Nachhaltigkeit, Recycling, Eco-Design, Life-Cycle und mehr.
Die Einsatzmöglichkeiten für Kunststoff werden immer vielfältiger, gleichzeitig steigt die Produktion jährlich weiter an und damit wächst global die Herausforderung und Verantwortung von Wirtschaft und Industrie den Einsatz nachhaltiger, ressourcenschonender und umweltfreundlicher zu machen. Die digitale Messe D-EXPO Circular Economy - Digital Trade Fair for Plastics Sustainabilty des Carl Hanser Verlages bietet hierzu eine internationale Branchenplattform vom 13.-16. April 2021 mit Live-Interaktion, einem spannenden Rahmenprogramm im Auditorium und besetzten Messeständen. Industriefirmen sowie Verbände und Institutionen rund um die Themen Circular Economy und Nachhaltigkeit haben die Gelegenheit, sich vom 13. -16. April 2021 auf der Plattform zu präsentieren. Darunter sind Aussteller aus den Bereichen Maschinen, Aufbereitungsanlagen, Kunststoffrecycling, Prozessmanagement, Nachhaltigkeit und Consulting.
(Quelle: Hansa Verlag GmbH)
3.3.2021
DEHOGA: Das Gastgewerbe erwartet konkrete Öffnungsperspektiven
„Das Bund-Länder-Treffen am Mittwoch darf nicht ohne konkrete Öffnungsperspektive für Gastronomie und Hotellerie ausgehen“, sagt Guido Zöllick, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bundesverband) mit Blick auf die anstehenden Gespräche. „Unsere Erwartungshaltung ist klar: Von der Ministerpräsidentenkonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel fordern wir einen klaren Fahrplan mit konkreten, nachvollziehbaren Kriterien, was, wann, wie wieder möglich ist“, so Zöllick. Erste bekanntgewordene Pläne der 4er Runde tragen den Erwartungen der Branche und vieler Menschen in keiner Weise Rechnung. So soll erst in einem vierten Öffnungsschritt nach mehreren Wochen mit Inzidenzen unter 35 überhaupt die Außengastronomie geöffnet werden können. Perspektiven für Restaurants, Hotels und weitere gastgewerbliche Betriebstypen fehlen völlig. Über diese werde erst Ende März beraten, heißt es in dem Papier.
(Quelle: DEHOGA)
3.3.2021
VDIK: Fahrzeugbestand in Deutschland wird immer sauberer
Der Pkw-Bestand in Deutschland ist zum 1.01.2021 gegenüber dem Vorjahr um 1% auf 48,2 Mio. gestiegen. Knapp 18 Mio. Pkw erfüllen die Euro-6-Norm, ihre Zahl stieg laut Kraftfahrtbundesamt um 16% an. Darunter sind 5,4 Mio. Pkw, die der besonders sauberen Abgasnorm Euro 6d-temp entsprechen. Rund 900.000 Pkw erfüllen sogar den derzeit höchsten Standard Euro 6d. Neben diesen emissionsarmen Fahrzeugen mit konventionellen Antrieben haben auch Pkw mit alternativen Antrieben deutlich zugelegt. Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK), sagte: „Der Fahrzeugbestand wird immer sauberer. Mehrere Millionen neuer Pkw, die höchste Abgasstandards erfüllen, tragen dazu bei, dass die Luftqualität in den Städten deutlich besser geworden ist. Das belegen auch die neusten Messdaten des Umweltbundesamtes. Bemerkenswert ist darüber hinaus, dass der Fahrzeugbestand trotz bereits hoher Pkw-Dichte wächst. Die individuelle Mobilität behält im Personenverkehr weiter ihren hohen Stellenwert.“
(Quelle: VDIK)
3.3.2021
Mit Bosch-KI zur Null-Fehler-Produktion
Präziser als Auge und Ohr, schneller als der Verstand. Künstliche Intelligenz erfasst und verarbeitet Terabyte an Daten sekundenschnell und unterstützt den Menschen dabei, komplexe Zusammenhänge auf einen Blick zu erschließen und Maßnahmen einzuleiten. Das Bosch Center for Artificial Intelligence (BCAI) hat ein KI-basiertes System entwickelt, das Anomalien und Störungen im Fertigungsprozess frühzeitig erkennt, den Ausschuss zuverlässig reduziert und die Produktqualität erhöht. „Durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz werden Fabriken effizienter, produktiver, umweltfreundlicher – und Produkte noch besser. Unsere neue KI-Lösung sorgt in Werken für Kosteneinsparungen in Millionenhöhe“, sagte Bosch-CDO/CTO Dr. Michael Bolle am Mittwoch, den 03. März, anlässlich der digitalen KI-Konferenz „AI CON“ von Bosch. In Pilotwerken, in denen die KI-Lösung bereits zum Einsatz kommt, ließen sich pro Jahr zwischen einer und 2 Mio. Euro einsparen. Im Hildesheimer Werk beispielsweise wurden dank der KI Störungen in den Prozessabläufen identifiziert und beseitigt.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
2.3.2021
BayWa mit bestem Ergebnis – höhere Dividende in Aussicht
Der BayWa Konzern hat sich im Jahr 2020 trotz der Einschränkungen in vielen Bereichen durch die Corona-Pandemie insgesamt sehr positiv entwickelt. Die für das Berichtsjahr gesetzten Konzernziele konnten größtenteils übertroffen werden. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um 14,3 Prozent auf 215,3 Mio. Euro (Vorjahr: 188,4 Mio. Euro). Damit konnte der BayWa Konzern auch im Pandemie-Jahr eine weitere Ergebnissteigerung erzielen und den Erfolgstrend der Vorjahre fortsetzen. Der Umsatz legte um 0,6 Prozent zu und erreichte zum Jahresende 17,2 Mrd. Euro (Vorjahr: 17,1 Mrd. Euro). Der BayWa Vorstand wird dem Aufsichtsrat vorschlagen, die Dividende für 2020 um 0,05 auf 1,00 Euro pro Aktie zu erhöhen. Als Grundversorger für elementare Bereiche der Energie-, Agrar- und Bauwirtschaft profitierte die BayWa im abgelaufenen Geschäftsjahr von einer anhaltend hohen Nachfrage in all ihren Segmenten.
(Quelle: BayWa Konzern)
2.3.2021
Carbon 1 MKII: Das weltweit erste Smartphone aus Karbon auf den Markt
Das in Deutschland entwickelte Carbon 1 MK II ist das weltweit erste Smartphone aus einem Karbon-Monocoque, dem fortschrittlichsten Werkstoff dieses Jahrhunderts. Karbon kommt aufgrund seiner hochfesten Struktur bei gleichzeitig extrem geringem Gewicht primär im Rennsport, in der Flugzeug- und Automobilindustrie sowie bei anderen hochspezialisierten Anwendungen zum Einsatz. Das Carbon 1 MKII ist das Ergebnis jahrelanger Forschung und Entwicklung: Das mit 6,3 Millimeter unglaublich dünne und 125 Gramm leichte Monocoque-Gehäuse des Geräts entsteht durch das Zusammenweben von Kohlefaser mit komplementären, „funkfähigen" Verbundwerkstoffen, um die Verbindungsprobleme zu lösen. Dieses neue Hybridmaterial wird HyRECM-Technologie (Hybrid Radio Enable Composite Material) genannt und stellt für den Sektor einen großen Durchbruch in der Materialwissenschaft dar. Carbon Mobile bringt nun mit dem Carbon 1 MKII nun erstmals das leichteste und dünnste Smartphone aus Karbon, designed in Germany, auf den Markt. Das Gerät ist ab sofort online und ab Mitte März in ausgewählten Fachgeschäften und bei Retail-Partnern zu einer UVP von 799,- EUR inkl. MwSt. erhältlich.
(Quelle: Havana Orange GmbH)
2.3.2021
Bundesumweltministerium fördert neue Elektrobusse für Frankfurt am Main
Mit rund 7,81 Millionen Euro unterstützt das BMU die Anschaffung von 34 Elektrobussen für Frankfurt am Main. Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär beim BMU, übergab heute virtuell einen entsprechenden Förderscheck an die City-Bus GmbH und Transdev Rhein-Main GmbH. Mithilfe der Fördermittel wird der Anteil batterieelektrischer Fahrzeuge in der Flotte der beiden Unternehmen ausgebaut. Bundesweit fördert das Bundesumweltministerium insgesamt rund 1.500 Elektrobusse. Zu Beginn des Förderprogramms im Jahr 2018 gab es in ganz Deutschland nur rund 100 solcher Fahrzeuge. Parlamentarischer Staatssekretär Florian Pronold: „Frankfurt zeigt vorbildlich, wie in Städten aus Klimazielen greifbare Realität werden kann. Die Stadt setzt sich seit Langem für den Klimaschutz ein, seit 2018 elektrifiziert sie konsequent ihren Busverkehr. Denn Elektrobusse sind sauberer und deutlich leiser als herkömmliche Busse. Damit sind sie gut für die Umwelt und die Lebensqualität in den Städten.“
(Quelle: BMU - Bundesumweltministerium)
2.3.2021
CHIRON Group SE mit neuem CEO
Zum 1. März 2021 übernimmt Carsten Liske die Position des Vorsitzenden geschäftsführenden Direktors der CHIRON Group SE und komplettiert damit das erfahrene Führungsteam beim Spezialisten für Bearbeitungszentren und –lösungen mit Hauptsitz in Tuttlingen. „Mit Carsten Liske gewinnt unsere Unternehmensgruppe einen hochkompetenten CEO, der mehr als 20 Jahre Erfahrung im internationalen Investitionsgütergeschäft mitbringt“, so Dr. Armin Schmiedeberg, Vorsitzender des Verwaltungsrats. „Er ist eine echte Bereicherung für die mittelständisch geprägte CHIRON Group SE“, ergänzt er. Carsten Liske begann seine Laufbahn bei der ABB Group in Zürich und bei Unaxis in Liechtenstein. 2006 übernahm er bei Oerlikon Esec in Cham, Schweiz, die Position des Chief Operating Officer. 2009 wechselte er zur Rieter AG in Winterthur, dem führenden Anbieter von Systemen für die Kurzstapelfaser-Spinnerei und durchlief dort verschiedene Führungspositionen. Neben seiner globalen Operations-Verantwortung war er von 2011 bis 2013 General Manager von Rieter in China. 2015 wurde er als Geschäftsbereichsleiter für After Sales in die Konzernleitung der Rieter Holding AG berufen. Zuletzt verantwortete er Rieters größten Geschäftsbereich Machines & Systems.
(Quelle: CHIRON Group SE)
2.3.2021
VCI: Steuerpolitische Perspektivlosigkeit
Der SPD-Parteivorstand diskutiert heute den ersten Entwurf des Wahlprogramms. Aus Sicht des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI) finden sich in den Kapiteln zur Energie und Klimapolitik, zur Mobilität, zur digitalen Infrastruktur, zur Gesundheit und Innovation eine Reihe zukunftsfähiger Ansätze, aber auch Schattenseiten. Eine besonders düstere Aussicht zeichnet der Steuerteil. Die angedachten Steuererhöhungen und -verschärfungen träfen die Wirtschaft hart. Insbesondere der industrielle Mittelstand würde durch die vorgeschlagene Erhöhung der Einkommensteuer, eine Verschärfung der Erbschaftsteuer und Wiedererhebung der Vermögensteuer massiv getroffen. Positive steuerpolitische Perspektiven für die Wirtschaft – seien es auch nur schwache Signale – fehlen im dem Programmentwurf für die Bundestagswahl. VCI-Geschäftsführer Berthold Welling: „Mit der Androhung massiver Steuererhöhungen werden wir nicht zurück in die Erfolgsspur finden. Die Wirtschaft braucht eine positive steuerpolitische Perspektive. Gerade für die Vielzahl der eigentümer- und familiengeführten Unternehmen in Deutschland wirken die zahlreichen Vorschläge für Steuererhöhungen wie massive Mehrbelastungen der Betriebe.“
(Quelle: VCI)
2.3.2021
Fehlende Planungssicherheit führt zur Absage der art KARLSRUHE
Die art KARLSRUHE - Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst konnte im Februar 2020 als einzige Kunstmesse ohne Einschränkungen und erfolgreich durchgeführt werden, bevor weltweit sämtliche Messen abgesagt werden mussten. Was letztes Jahr gerade noch möglich war, ist es 2021 nun nicht mehr: Die 18. art KARLSRUHE kann nicht wie geplant vom 21. bis 24. Mai stattfinden. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messe-Nachrichten".
Quelle: Messe Karlsruhe)
2.3.2021
Seepex setzt Erfolgskurs auch 2020 weiter fort
Die Seepex GmbH in Bottrop konnte im Pandemiejahr 2020 entgegen des allgemeinen Markttrends eine positive Geschäftsentwicklung verzeichnen. Im Vergleich zum Geschäftsjahr 2019 konnten sowohl Auftragseingang als auch Ergebnis gesteigert werden. Insgesamt blickt Seepex auf ein erfolgreich gemeistertes Krisenjahr zurück: Umfassende Präventivmaßnahmen wurden bereits zu Beginn der Pandemie ergriffen. So konnte der Geschäftsbetrieb des Spezialisten für Exzenterschneckenpumpen, Pumpensysteme und Digitale Lösungen das gesamte Jahr über vollständig gewährleistet werden. „Wir sind sehr zufrieden mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr“, erklärt Ulli Seeberger, Firmeninhaber und Chairman von Seepex. „Mein ausdrücklicher Dank gilt den über 800 Mitarbeitern weltweit, die jederzeit durch ihr verantwortungsvolles Handeln und großes Engagement maßgeblich zum Geschäftserfolg beigetragen haben.“
(Quelle: Seepex GmbH)
1.3.2021
Arburg veröffentlich erstmals weltweiten Nachhaltigkeitsbericht
Arburg informiert erstmals weltweit mit seinem neuen Nachhaltigkeitsbericht darüber, wie nachhaltig das Unternehmen in allen relevanten Bereichen auf lange Sicht handelt und wirtschaftet. Der Nachhaltigkeitsbericht 2020 fasst dabei übersichtlich und mit vielen Info-Grafiken zusammen, was Arburg in Sachen Umwelt- und Ressourcenschonung, aber auch für seine Arbeitnehmenden, Anspruchsgruppen und die Region tut. Dabei ist der Nachhaltigkeitsbericht selbst auch nachhaltig: Das interaktive Dokument steht auf der Arburg-Website zum Durchklicken bereit und wird nicht in gedruckter Form distribuiert. Zum „Premieren-Bericht“ hält Dr. Christoph Schumacher, Leiter Marketing und Unternehmenskommunikation, Folgendes fest: „Der erste Arburg-Nachhaltigkeitsbericht ist ein klarer Beleg für das unternehmerische Verhalten, das sich sowohl um Umweltschutz und Ressourcenschonung als auch um die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, der Region und den Menschen bemüht. Diesen Zielen fühlt sich das Familienunternehmen bis heute und auch zukünftig verpflichtet.“
(Quelle: ARBURG GmbH + Co KG)
1.3.2021
#IRES 2021 – Speicherkonferenz IRES 2021 vom 16. bis 18. März online
Die 15. Internationale Konferenz zur Speicherung Erneuerbarer Energien (#IRES 2021) findet vom 16.03. bis 18.03.2021 online statt. Wissenschaftler und Experten aus der ganzen Welt präsentieren ihre Forschungsergebnisse zu erneuerbaren Energiesystemen und -technologien. Am ersten Konferenztag wird ein gemeinsames Programm in Kooperation mit der Messe Düsseldorf und dem Bundesverband für Energiespeicher (BVES) präsentiert. Prof. Dr. Hans-Martin Henning, Direktor des Fraunhofer ISE und Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der IRES, EU-Kommissarin Kadri Simson und Dolf Gielen, Direktor Innovation und Technologie der IRENA, sind unter den hochkarätigen Sprechern des ersten Tages. An den beiden Folgetagen können Teilnehmende jeweils zwei wissenschaftliche Vortragsreihen sowie interaktive digitale Poster-Sessions mit Live-Präsentationen besuchen.
(Quelle: EUROSOLAR e.V.)
1.3.2021
BIO Deutschland: Gehälter in der Zukunftsbranche Biotechnologie steigen
Die Gehälter der hochqualifizierten Fachkräfte der Biotechnologiebranche steigen seit Jahren kontinuierlich. Ein aktueller Gehaltsvergleich zeigt seit 2018 ein Wachstum bei der Vergütung im einstelligen Prozentbereich bei allen Qualifikationsstufen vom Labortechniker bis zum Unternehmenslenker, besonders in Positionen mit Personalverantwortung. Die Verdienstmöglichkeiten steigen mit der Größe des Unternehmens deutlich, so die Ergebnisse des diesjährigen Vergleichs der Gehaltsdaten von Compensation Partner im Auftrag des Biotechnologiebranchenverbands BIO Deutschland. Erfahrene Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer verdienten 2020 im Median 254 000 Euro, versierte Führungskräfte aus dem Vertrieb kamen auf ein Jahreseinkommen von 160 000 Euro. Im gleichen Zeitraum verdienten noch wenig erfahrene Mitarbeitende in der technischen und naturwissenschaftlichen Forschung rund 59 000 bzw. 56 000 Euro und Labortechniker 32 000 Euro. Kolleginnen und Kollegen mit Erfahrung hatten hingegen im Schnitt ein um 15 000 bis 20 000 Euro höheres Jahreseinkommen.
(Quelle: BIO Deutschland)
1.3.2021
BITKOM: 35 Mrd. Euro Umsatz rund um Smartphones
Die Umsätze rund um Smartphones sollen auch im zweiten Coronajahr auf dem hohen Niveau von 2020 bleiben: 2021 werden mit Smartphones, Apps, mobilen Telekommunikationsdiensten und Mobilfunkinfrastruktur in Deutschland voraussichtlich 35 Milliarden Euro umgesetzt – genauso viel wie im Jahr 2020. Das ergeben aktuelle Berechnungen des Digitalverbands Bitkom. Den größten Anteil am Umsatz machen Daten- und Sprachdienste mit 20 Milliarden Euro (+0,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) aus. Mit den Smartphones selbst werden voraussichtlich 10,9 Milliarden Euro ( 0,3 Prozent) umgesetzt. In die Netzinfrastruktur für mobile Kommunikation fließen 2,1 Milliarden Euro ( 2,9 Prozent), wobei Aufwendungen für Frequenzen, Gebäude und Bauarbeiten noch hinzukommen. Der App-Markt wächst laut Bitkom-Prognose auf 2 Milliarden Euro ( 11 Prozent).
(Quelle: BITKOM)
1.3.2021
Discovery Art Fair Cologne 2021 wird verschoben
Die für den 15.04. bis 18.04.2021 geplante DiscoveryArtFair, die parallel zur Art Cologne stattfinden sollte, wird in Abstimmung mit den ausstellen Galerien und Künstlern auf den 25.06. bis 27.06.2021 verschoben. Die Messe für internationale und zeitgenössische Kunst findet in der Halle der XPOST (Gladbacher Wall 5, 50670 Köln) statt.
(Quelle: epm GmbH)
1.3.2021
Bosch Power Tools gewinnt Best Brands Award
Bosch Power Tools hat den renommierten Best Brands Award in der übergeordneten Kategorie „Best Brand Overall“ für 2021 gewonnen und sich dabei gegen andere namhafte globale Marken aus unterschiedlichen Branchen durchgesetzt. „Wir möchten uns herzlich bedanken für diese außergewöhnliche Auszeichnung – insbesondere bei allen Verwendern, die uns ihr Vertrauen entgegengebracht haben. Wir sehen die Prämierung als Ansporn, unseren eingeschlagenen Weg der konsequenten Ausrichtung an den Bedürfnissen der Verwender weiterzugehen und ihnen damit auch in Zukunft einen spürbaren Mehrwert zu bieten“, sagte Henk Becker, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch Power Tools GmbH. Die Best Brands Awards werden seit 2004 jährlich verliehen, basierend auf einer Kooperation von GfK, Seven.One Entertainment Group, Markenverband, WirtschaftsWoche, ZEIT Verlagsgruppe, RMS Radio Marketing Service, Media Impact und der Serviceplan Group.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
26.2.2021
#IRES 2021 – Speicherkonferenz IRES 2021 vom 16. bis 18. März online
Die 15. Internationale Konferenz zur Speicherung Erneuerbarer Energien (#IRES 2021) findet vom 16. bis 18. März online statt. Wissenschaftler und Experten aus der ganzen Welt präsentieren ihre Forschungsergebnisse zu erneuerbaren Energiesystemen und -technologien. Am ersten Konferenztag wird ein gemeinsames Programm in Kooperation mit der Messe Düsseldorf und dem Bundesverband für Energiespeicher (BVES) präsentiert. Prof. Dr. Hans-Martin Henning, Direktor des Fraunhofer ISE und Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der IRES, EU-Kommissarin Kadri Simson und Dolf Gielen, Direktor Innovation und Technologie der IRENA, sind unter den hochkarätigen Sprechern des ersten Tages. An den beiden Folgetagen können Teilnehmende jeweils zwei wissenschaftliche Vortragsreihen sowie interaktive digitale Poster-Sessions mit Live-Präsentationen besuchen. Prof. Peter Droege, Präsident von EUROSOLAR: „Die IRES ist die weltgrößte wissenschaftliche Konferenz für erneuerbare Energiespeicher. 2021 bereits in ihrem 15. Jahr, konzentriert sich die IRES auf die zentrale Rolle, die die Energiespeicherinfrastruktur auf dem Weg zu 100 Prozent Erneuerbarer Energie spielt.”
(Quelle: EUROSOLAR e.V.)
26.2.2021
VCI: Sustainable Finance - Nicht schneller, sondern globaler
Keine zwei Jahre nach seiner Gründung hat der Sustainable Finance-Beirat der Bundesregierung in Berlin 31 Empfehlungen für ein nachhaltiges Finanzsystem vorgelegt. Auch wenn der Bericht aus Sicht des Verbands der Chemischen Industrie (VCI) Licht und Schatten beinhaltet, hält er die Tür für eine europäische Harmonisierung offen. Das ist wichtig, denn schon im Frühjahr plant die EU-Kommission, ihr weiteres Vorgehen vorzustellen. Der VCI begrüßt daher die Beiratsempfehlung, die systematische Verankerung von Nachhaltigkeitskriterien im Finanzsystem nicht auf Deutschland zu beschränken, sondern in den Kontext europäischer und internationaler Entwicklungen einzubetten. „Internationale Finanzmärkte und ein auf Deutschland reduzierter Alleingang: Das passt nicht zusammen und muss unbedingt vermieden werden“, so Wolfgang Große Entrup, VCI-Hauptgeschäftsführer. Dem Finanzsektor kommt bei der nachhaltigen Transformation vieler Wirtschafts- und Gesellschaftsbereiche eine bedeutsame Wirkung zu – und der Markt wächst derzeit beachtlich.
(Quelle: VCI)
26.2.2021
Arburg auf der Chinaplas 2021: Digitalisierung, Leichtbau, Effizienz
Auf der Chinaplas vom 13. bis 16. April 2021 in Shenzhen, China, präsentiert Arburg in Halle 10, Stand J21, sein umfassendes Spektrum für die Kunststoffverarbeitung. Der chinesische Markt und damit auch die Messe haben für Arburg einen sehr hohen Stellenwert. Entsprechend erstklassig ist der Messeauftritt, auch wenn sich die Besucher in diesem Jahr Corona-bedingt auf lokale Interessenten beschränken sollten. Gezeigt werden High-end-Maschinentechnik und Turnkey-Lösungen, die im wichtigen Markt China stark nachgefragt werden. Den thematischen Fokus legt Arburg auf Digitalisierung und Ressourcen-schonung. Weitere Messe-Highlights sind der Freeformer für die industrielle additive Fertigung und ein smarter Allrounder in der „Factory of the Future“.
(Quelle: ARBURG GmbH + Co KG)
26.2.2021
Intec/Z 2021 findet digital statt
In wenigen Tagen fällt der Startschuss für die Intec/Z connect 2021: Das digitale Event lädt die Metallbearbeitungs- und Zulieferindustrie vom 2. bis 3. März zum Austausch in herausfordernden Zeiten ein. Da Präsenzmessen wegen der anhaltenden Pandemielage nach wie vor nicht stattfinden können, bietet die Intec/Z connect 2021 der Branche eine virtuelle Plattform zur Präsentation ihrer Produkte und Neuheiten, zur Information über aktuelle Branchenthemen sowie zum Austausch mit bestehenden und neuen Geschäftskontakten. „Unser erfolgreicher Messeverbund Intec und Z geht dieses Jahr neue, digitale Wege. In der aktuellen Situation ist es sehr wichtig, dass wir der Industrie eine effiziente und unkomplizierte Möglichkeit bieten, den Dialog in der Branche aufrechtzuerhalten, neues Geschäft anzubahnen sowie Impulse für die Zukunft zu setzen. Die Plattform Intec/Z connect 2021 ist ideal dafür geeignet“, erklärt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe. Bausteine des zweitägigen Events sind eine virtuelle Expo, ein Online-Kongress und eine digitale Networking-Plattform.
(Quelle: Messe Leipzig)
25.2.2021
OE-A veranstaltet Wettbewerb für gedruckte Elektronik
Was haben ein künstlicher Trizeps, ein Bedienpanel für ein Automatikgetriebe und ein CO2-Messgerät gemeinsam? Wesentliche Teile bestehen aus organischer und gedruckter Elektronik. Und sie gehören zu den 22 Einsendungen, die an dem Wettbewerb „OE-A Competition2021“ teilnehmen, den dieinternationale VDMA Arbeitsgemeinschaft OE-A (Organic and Printed Electronics Association)jedes Jahr veranstaltet. Zahlreiche internationale Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Universitäten nehmen jedes Jahr am Wettbewerb teil, um ihre neuen Produkte, Prototypen und Konzeptezu präsentieren. Die eingereichten Projekte werden von einer Jury aus Vertretern namhafter internationaler Unternehmen und Institute in drei Kategorien bewertet: „Prototypes & New Products”; „Freestyle Demonstrator”; und „Publicly Funded Project Demonstrator”. Wie jedes Jahr werden alle eingereichten Produkte und Demonstratoren der internationalen Communityauf der LOPEC präsentiert. Die LOPEC, internationale Plattform für gedruckte Elektronik, findet diesmal im Online-Format von 23.03. bis 25.03.2021 statt.
(Quelle: OE-A - Organic and Printed Electronics Association)
25.2.2021
game-Verband startet politisches Talk-Format auf Twitch
Am 11.03.2021 startet der game – Verband der deutschen Games-Branche seinen neuen Politik-Talk auf der Live-Streaming-Plattform Twitch. Im ersten #gamechanger-Talk diskutieren game-Geschäftsführer Felix Falk und Jens Kosche, Geschäftsführer von EA Deutschland und game-Vorstandsmitglied, mit der SPD-Parteivorsitzenden Saskia Esken. Im Mittelpunkt der Debatte steht angesichts des Superwahljahres die Games-Politik in Deutschland. „Das Superwahljahr 2021 ist auch mit Blick auf Games besonders wichtig. Einige politische Entscheidungen wie der Start der bundesweiten Games-Förderung haben in den vergangenen Jahren den Games-Standort Deutschland insgesamt deutlich nach vorne gebracht. Aber es bleiben auch zentrale Baustellen, die in der kommenden Legislaturperiode dringend angegangen werden müssen, wenn wir in Deutschland das große kulturelle, wirtschaftliche und technologische Potenzial von Games wirklich nutzen wollen. Mit der #gamechanger-Reihe wollen wir den Parteien zu genau diesen Themen auf den Zahn fühlen, damit im Wahljahr klarer wird, wer wofür steht“, sagt game-Geschäftsführer Felix Falk.
(Quelle: game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.)
25.2.2021
ProSweets Cologne 2022 findet im hybriden Format statt
Die Süßwarenbranche ist immer für eine Überraschung gut. Das zeigt sich normalerweise auch immer zur ProSweets Cologne und zur parallel stattfindenden ISM, die in diesem Jahr leider pandemiebedingt aussetzen mussten. Die Zulieferermesse für Süßwaren und Snacks nutzt dennoch die Gelegenheit, um die neuesten Entwicklungen und Trends im Angebotssegment „Raw materials and ingredients“ vorzustellen. Auch die Planungen für die kommende ProSweets Cologne (30.01. bis 02.02.2022) sind in vollem Gang. Aussteller können dabei noch bis zum 30. April 2021 die Vorteile der Frühbucheraktion nutzen. Darüber hinaus wird die Zulieferermesse für Süßwaren und Snacks auf ein hybrides Format setzen und mit der ProSweets@home eine digitale Plattform in Ergänzung zur physischen Messe anbieten, die neben Showrooms, Live & On Demand Streaming auch die Möglichkeit der Vernetzung und digitaler Meetings bietet. Auch hier wird das Thema Ingredients eingebunden werden.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
25.2.2021
Neuer Geschäftsführer für Arburg Frankreich
Seit dem 01.11.2020 leitet Pascal Laborde die französische Arburg-Tochtergesellschaft in Aulnay-sous-Bois. Seine Hauptziele: das erfolgreiche Geschäft in Frankreich weiterzuentwickeln und den guten Ruf Arburgs als Maschinenbauer sowie als Automations-, Turnkey- und Digitalisierungspartner der kunststoffverarbeitenden Industrie weiter voranbringen. Mit dem französischen Markt ist Arburg traditionell sehr eng verbunden. So war die im Jahr 1985 gegründete Arburg SAS auch die erste Auslandsniederlassung. Geleitet wird diese traditionsreiche Auslandsgesellschaft nun seit November 2020 von Pascal Laborde. Für seine Aufgabe als Geschäftsführer bringt Pascal Laborde beste Voraussetzungen mit. Er hat ein Studium mit den Schwerpunkten Vertrieb und Marketing in Frankreich absolviert. Außerdem verfügt er über langjährige Erfahrungen im Maschinenbau und im Bereich Automatisierungslösungen. Zuletzt war Pascal Laborde in der Geschäftsführung eines mittelständischen französischen Maschinenbauunternehmens tätig.
(Quelle: ARBURG GmbH + Co KG)
25.2.2021
Messe Essen baut Angebot für digitale Events aus
Die Messe Essen erweitert ihr Angebot für digitale Events und bietet ihren Kunden ab sofort ein TV-Studio mit drei parallel bespielbaren Settings: Während einer Aufzeichnung oder Live-Übertragung kann zwischen den drei Flächen hin und her geschaltet werden, wodurch auch inhaltlich und technisch aufwendigste Produktionen möglich werden. Das Studio Ruhr richtet sich an Unternehmen und weitere Organisationen, die virtuelle Veranstaltungen durchführen wollen. Darunter fallen unter anderem digitale Hauptversammlungen, Web-Konferenzen und Kunden-Events – entweder als digitale Veranstaltungen oder als hybride Events, die beispielsweise eine Messe mit virtuellen Elementen kombinieren. „Solange wir unserem Hauptgeschäft noch nicht wie gewohnt nachgehen können, ist das Studio Ruhr eine hervorragende Möglichkeit für unsere Kunden, um ihre Zielgruppen zu erreichen. Doch auch langfristig sehen wir hier eine sinnvolle Ergänzung für unsere Messen und Kongresse“, beschreibt Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen, das neue Angebot.
(Quelle: Messe Essen)
25.2.2021
FIBO 2021 findet im November statt
Die vom 24. bis 27. Juni geplante FIBO, internationale Leitmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit, wird verschoben und findet vom 4. - 7. November in Köln statt. „Wir wollen die Fitnessbranche zum dringend benötigen Austausch zusammenbringen – aber erst, wenn alle Voraussetzungen für eine sichere Teilnahme für Austeller und Besucher gegeben sind“, so Benedikt Binder-Krieglstein, Vorsitzender der Geschäftsführung des Veranstalters Reed Exhibitions Deutschland GmbH. „Der aktuelle Pandemieverlauf und die Verzögerungen bei der Bereitstellung von Impfstoffen geben uns und den Ausstellern für den ursprünglich anvisierten Juni-Termin derzeit keine ausreichende Planungssicherheit. Gemeinsam haben wir uns darum für einen neuen FIBO-Termin im Herbst entschieden. Dabei werden wir physische und digitale Komponenten miteinander kombinieren, um die gesamte internationale Fitnessbranche an der Messe teilhaben lassen zu können“, sagt Benedikt Binder-Krieglstein weiter.
(Quelle: Reed Exhibitions Deutschland GmbH)
24.2.2021
Covestro steuert erfolgreich durch das Ausnahmejahr 2020
Covestro hat das Ausnahmejahr 2020 stark abgeschlossen und vor allem in der zweiten Jahreshälfte von seinem konsequenten Krisenmanagement und der Erholung der Nachfrage profitiert. Trotz seines sehr erfolgreichen vierten Quartals konnte der Konzern die massiven, pandemiebedingten Einschnitte aus dem ersten Halbjahr nicht vollständig ausgleichen. Im Gesamtjahr 2020 sanken die abgesetzten Mengen im Kerngeschäft auf Konzernebene um 5,6 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auch der Konzernumsatz ist mit rund 10,7 Mrd. Euro um 13,7 % im Vorjahresvergleich zurückgegangen. Mit umfangreichen Maßnahmen zur Kosteneinsparung hat Covestro den Rückgang im EBITDA auf 8,2 % im Jahresvergleich begrenzt und das Geschäftsjahr 2020 wie prognostiziert mit rund 1,5 Mrd. Euro abgeschlossen (Vorjahr: rund 1,6 Mrd. Euro). Das Konzernergebnis erreichte 459 Mio. Euro (–16,8 %), der Free Operating Cash Flow (FOCF) erhöhte sich auf 530 Mio. Euro (+12,1 %).
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
24.2.2021
Lufthansa Group startet Integration von Covid-19 Testzertifikaten in digitale Reisekette
Vor den Lufthansa Flügen von Frankfurt nach Istanbul, Türkei und von Newark, USA nach Frankfurt und München haben Kunden ab Freitag die Möglichkeit, ihre Covid-19 Testzertifikate und Bestätigungen digitaler Einreiseanmeldungen bereits 72 Stunden vor Abflug über ein Kontaktformular an ein eigens eingerichtetes Lufthansa Group Health Entry Support Center zu schicken. Kunden von SWISS werden diesen Service auf der Strecke Newark, USA nach Zürich, Schweiz im Verlauf des März in Anspruch nehmen können. Passagiere, die auf den entsprechenden Flügen reisen, erhalten vorab eine Benachrichtigung und einen Link zu einem Portal, in dem die entsprechenden Kontaktdaten und Zertifikate hinterlegt werden können. Im Service Center werden die Dokumente geprüft. Nach der Prüfung erhält der Kunde eine Bestätigung per E-Mail, ob die Zertifikate den Einreisevorgaben entsprechen, oder eine Rückmeldung, falls die Unterlagen nicht ausreichen. Die Originalzertifikate müssen davon unabhängig auf der Reise weiterhin mitgeführt werden.
(Quelle: Deutsche Lufthansa AG)
24.2.2021
BITKOM: Bundesbürger fordern digitale Mittel im Kampf gegen Corona
Ob bei der Terminvergabe für eine Schutzimpfung, der Unterbrechung von Infektionsketten oder der Übermittlung von Testergebnissen: Drei Viertel der Menschen in Deutschland (75%) wünschen sich einen stärkeren Einsatz digitaler Technologien, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu stoppen. „Jede neue Phase der Corona-Pandemie legt neue digitale Defizite in Deutschland frei. Seit kurzem wissen wir auch, dass den meisten Bundesländern die Organisation der Impftermine nicht wirklich gut gelingt. Dabei ließe sich das Corona-Virus digital so viel einfacher bekämpfen“, bilanziert Bitkom-Präsident Achim Berg. „Die Ausbreitung des Corona-Virus können wir nicht mit Fax, Bleistift und überlasteten Telefonhotlines verhindern, sondern mit Datenplattformen, einer bundesweit einheitlichen digitalen Organisation von Impfterminen und einer Corona-Warn-App, deren Potentiale besser ausgeschöpft werden.“ Nach Ansicht vieler Bundesbürger laufen insbesondere die Impfaktivitäten nicht schnell genug. So sagen 85%, es sei mehr Tempo bei der Impfung in Deutschland nötig.
(Quelle: BITKOM)
24.2.2021
E-world 2021findet nicht statt
Die E-world energy & water findet in diesem Jahr nicht statt. Die Leitmesse der europäischen Energiewirtschaft hätte vom 4. bis 6. Mai 2021 in der Messe Essen öffnen sollen. Grund für die Absage sind die fehlende Planungssicherheit und zu kurze Vorbereitungszeit für Aussteller und Veranstalter. Aktuell ist noch unklar, wann und unter welchen Voraussetzungen in Deutschland Messen wieder öffnen können. Als Informationsplattform für die Energiebranche versammelt die E-world jährlich internationale Entscheider in Essen. Knapp ein Fünftel der Aussteller haben ihren Hauptsitz im Ausland. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (II), E-world 2021."
(Quelle: Messe Essen)
24.2.2021
VDMA: Zweistelliger Exportrückgang im Corona-Krisenjahr
Die weltweite Corona-Krise hat auch zu hohen Exporteinbußen der Maschinen- und Anlagenbauer geführt. Im Jahr 2020 wurden aus Deutschland Maschinen und Anlagen im Wert von 160 Mrd. Euro exportiert und für 67 Mrd. Euro importiert. Damit lagen die Exporte 12,0% und die Importe 13,4% unter dem Wert von 2019, wie das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Zahlen mitgeteilt hat. „Die Maschinenexporteure aus Deutschland verzeichneten damit die höchsten Rückgänge im Vorjahresvergleich seit der Finanz- und Wirtschaftskrise im Jahr 2009”, sagte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. Ein Blick auf die Quartalszahlen für das Jahr 2020 bestätigt das zu erwartende Bild des zeitlichen Ablaufs: Die Maschinenexporte verzeichneten im 1. Quartal noch einen vergleichsweise moderaten Rückgang von 5,1% im Vorjahresvergleich. Im 2. Quartal wurden dann 22% weniger Maschinen- und Anlagen ausgeführt, bevor eine schrittweise Besserung einsetzte: Im dritten und vierten Quartal wurden geringere Rückgänge von 12,4% beziehungsweise 8,2% verbucht.
(Quelle: VDMA)
24.2.2021
20 Mio. Deutsche können sich Konzertbesuche in Games vorstellen
Travis Scott, Lil Nas X oder Marshmello: Viele Künstlerinnen und Künstler haben bereits Konzerte in Computer- und Videospielen gegeben. Einen zusätzlichen Schub haben die Digital-Konzerte während der Corona-Pandemie erlebt: So haben allein die Sänger Travis Scott und Lil Nas X im vergangenen Jahr etwa 80 Mio. Fans in „Fortnite“ und „Roblox“ erreicht. Auch in Deutschland können sich zahlreiche Menschen vorstellen, entsprechende Events zu besuchen. Für rd. 20 Mio. Deutsche ist der Besuch von In-Game-Konzerten eine attraktive Alternative, knapp 2 Mio. haben sogar bereits an einem solchen Event teilgenommen. Das gab heute der game – Verband der deutschen Games-Branche auf Basis von Daten des Marktforschungsinstituts Innofact bekannt. Das größte Interesse besteht bei den 16- bis 29-Jährigen: Mehr als jeder Zweite in der Altersgruppe hat Interesse an Konzerten in Computer- und Videospielen; bei den 30- bis 49-Jährigen ist es mehr als ein Drittel. Und selbst bei den 50- bis 69-Jährigen ist ein virtueller Konzertbesuch eine echte Option: Etwa jeder sechste Deutsche in diesem Alter (etwa 17%) würde sich einen entsprechenden Auftritt anschauen.
(Quelle: game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.)
24.2.2021
Kassel Kongress Palais integriert virtuelles Planungstool
Mit digitalen Services wie einem virtuellen 360°-Rundgang, einem interaktiven 3D-Modell sowie einer individuellen Angebots-Website ermöglicht das Kassel Kongress Palais Eventplanern bereits seit einiger Zeit eine komfortable, webbasierte Vorbereitung ihrer Veranstaltungen. Dank eines neuen virtuellen Planungstools können die Kunden sich nun außerdem per Mausklick durch die Säle des Hauses bewegen und die Gestaltung ihres Events inkl. u.a. Bestuhlung, Veranstaltungstechnik und Messebau vorab in realistischer 3D-Qualität erleben. „Ob unterschiedliche Bestuhlungsvarianten oder die Visualisierung von Messeständen: Ab sofort können sich unsere Kunden im wahrsten Sinne des Wortes ein noch besseres Bild vom geplanten Event machen“, sagt hierzu Oliver Höppner, Bereichsleiter bei Kassel Marketing und zuständig für das Kongress Palais. „Damit wird die Vorbereitung von Veranstaltungen in der documenta-Stadt zukünftig noch flexibler und einfacher und der ein oder andere Ortstermin kann entfallen!“
(Quelle: Kassel Marketing GmbH)
23.2.2021
CREAFORM organisiert Webinar-Reihe rund ums 3D-Scannen
Creaform, ein weltweit führender Anbieter tragbarer und automatisierter 3D-Messlösungen, startet Anfang März eine Webinar-Serie rund um das Thema 3D-Scannen in den Branchen Guss, Bildungswesen, Design, Fräsen, 3D-Druck, Sonderfahrzeugbau und Defense. In den Online-Workshops werden von der Datenerfassung und Auswertung bis hin zur Analyse sämtliche Aspekte der Wertschöpfungskette betrachtet und den Teilnehmern Wege aufgezeigt, wie der Einsatz von 3D-Scantechnologien ihre Produktivität verbessern kann. Gestartet wir im März mit einem Webinar für die Gussindustrie. Nach einer erfolgreichen ersten Online-Veranstaltung zum Thema im vergangenen Jahr, wird jetzt das Handwerkzeug zum Messen und Auswerten von gescannten Daten vermittelt. Beantwortet werden unter anderem die Fragen: Wie werden Modelle, Sandkerne und Gussrohlinge gescannt? Wie funktioniert das Analyseverfahren mit optischer 3D-Messtechnik? Warum ist der virtuelle Zusammenbau ein Schlüsselelement im Gussprozess?
(Quelle: AMETEK GmbH – Division Creaform)
23.2.2021
Ham Radio sendet deutliches Signal
Nachdem die internationale Amateurfunk-Ausstellung im vergangenen Jahr Corona-bedingt nicht stattfinden konnte, sind die Messemacher am Bodensee optimistisch, der Branche vom 25. bis 27. Juni 2021 einen Treffpunkt bieten zu können. Mit dem Deutschen Amateur-Radio-Club e.V. (DARC) als ideellem Träger werden derzeit die Weichen für die 45. Ausgabe der Ham Radio gestellt. „Selbstverständlich beobachten wir die Lage genau. Aktuell gehen wir davon aus, die Ham Radio unter Berücksichtigung eines umfangreichen und bereits bewährten Schutz- und Hygienekonzeptes durchführen zu können und freuen uns auf ein Wiedersehen mit allen Beteiligten auf Europas bedeutendster Amateurfunkmesse“, erklärt Messe-Chef Klaus Wellmann. Für die kommende Ham Radio ergibt sich aus verschiedenen Gründen eine neue Hallenbelegung: Die Zeppelin Cat Halle A1 fungiert derzeit übergangsweise als Trainings- und Spielstätte für die Volleyballer des VfB Friedrichshafens, nachdem die ZF Arena aufgrund baulicher Mängel geschlossen wurde. In der Halle A2 ist momentan das Kreisimpfzentrum eingerichtet. Daher belegen kommerzielle Aussteller sowie Verbände die Hallen A3 und A4, in den Hallen B1 und B2 finden Funkamateure beim Flohmarkt alles, was ihr Herz höherschlagen lässt.
(Quelle: Messe Friedrichshafen GmbH)
23.2.2021
BIOFACH / VIVANESS 2021: Die iBio- und Naturkosmetik- Community trifft sich digital
Die Bio- und Naturkosmetik-Community versammelte sich vom 17. – 19. Februar 2021 zu ihrem jährlichen – und dieses Mal rein digitalen – Branchentreff. Das BIOFACH / VIVANESS eSPECIAL bot an den drei Tagen mit 775 Sessions verteilt auf Kongress, Aussteller-präsentationen und Roundtables von 1.442 Ausstellern aus aller Welt zahlreiche Highlights für insgesamt 13.800 registrierte Teilnehmer aus 136 Ländern. Diese haben sich in über 400.000 Chatnachrichten und mehr als 10.000 Video-Meetings auf fachlich hohem Niveau ausgetauscht. Großen Anklang fand auch in diesem Jahr der BIOFACH und VIVANESS Kongress. Einen Spitzenwert bei der Teilnehmerzahl erzielte zum Beispiel der Termin „Der deutsche Bio-Markt – Zahlen, Fakten, Analyse 2021“ mit mehr als 700 Teilnehmern“. Das nächste Mal trifft sich die internationale Bio- und Naturkosmetik-Branche vom 15. - 18. Februar 2022. Neu ist die Tagefolge von Dienstag bis Freitag.
(Quelle: NürnbergMesse)
23.2.2021
igus tribofilament: Stabile und abriebfeste Bauteile einfach selbst drucken
Um Verschleißteile in Sonderabmessungen schnell und kostengünstig herstellen zu können, hat igus jetzt mit iglidur I190 ein neues, einfach zu verarbeitendes Allrounder-Filament entwickelt. Es zeichnet sich durch eine hohe mechanische Biegefestigkeit von 80MPa aus. Der tribologisch optimierte Werkstoff ist schmier- und wartungsfrei und lässt sich auf allen handelsüblichen 3D-Druckern mit einer beheizbaren Druckplatte verarbeiten. Ob im Vorrichtungsbau oder bei Montagehilfen, Anwender sind immer auf der Suche nach gleitenden und verschleißfesten Sonderteilen, die den Produktionsbetrieb optimieren. Oftmals sind die Teile schnell konstruiert, doch eine Sonderanfertigung im Spritzguss oder in der mechanischen Bearbeitung ist aufwendig und schlägt bei einer geringen Stückzahl stark zu Buche. Daher greifen immer mehr Betriebe auf die Fertigung ihrer Sonderteile im 3D-Druck zurück. Um hochbelastbare Bauteile drucken zu können, hat der Kunststoffspezialist igus jetzt einen neuen Allrounder-Werkstoff entwickelt.
(Quelle: igus® GmbH)
23.2.2021
102 Jahre Biotechnologie: „Mega-Miroben" als Vitaminfabriken
Für uns lebenswichtige Vitamine nehmen wir meist ausreichend über die Nahrung auf. Dennoch besteht in der Lebens- und Futtermittelindustrie ein großer Bedarf an bestimmten Vitaminen, wie z. B. dem Vitamin B2, auch Riboflavin genannt. Rund 9000 Tonnen ist der Weltmarkt für dieses Vitamin, das entweder als Farbstoff unseren Lebensmitteln oder in großem Maßstab als Vitamin Futtermitteln zugesetzt wird. Riboflavin kann sowohl chemisch als auch biotechnisch hergestellt werden. Doch hat sich die Produktion mittels Fermentation heutzutage vollständig durchgesetzt, denn sie ist kostengünstiger und schont die Umwelt, weil 30% weniger CO2 ausgestoßen werden, deutlich weniger Abfall entsteht und der Verbrauch fossiler Rohstoffe um 60% reduziert wird. Gentechnisch verbesserte Mikroorganismen wie z. B. das Heubazillus Bacillus subtilis produzieren als wahre „Mega-Mikroben“ das für uns so wichtige Vitamin B2 im Dauereinsatz in großen Fermentationsanlagen.
(Quelle: BIO Deutschland)
23.2.2021
Bioökonomie – Sensorik trifft auf Neue Werkstoffe
Elektroschrott – dazu zählen auch die zahlreichen Leiterplatten, die in jedem Gerät verbaut sind – verzeichnet aktuell die größte Zunahme am weltweiten Müllaufkommen. In einem gemeinsamen Projekt rücken die beiden Cluster Sensorik und Neue Werkstoffe bioökonomische Gesichtspunkte in den Fokus: Sie bündeln seit Anfang Januar in einem Cross-Cluster-Projekt ihre Kompetenzen, um eine neue Generation von Leiterplatten zu realisieren. Biobasierte nachwachsende Ersatzstoffe für Kunstharze bzw. Polymere oder Naturfasern sollen künftig an die Stelle der nicht verwertbaren Materialien treten. In einem digitalen Kick-off-Workshop Anfang März stellen die beiden Cluster Details zum neuen Projekt vor und arbeiten mit bayerischen Unternehmen und Wissenschaftlern in einem Workshop weitere Entwicklungsschritte aus.
(Quelle: Strategische Partnerschaft Sensorik e.V.)
23.2.2021
inter airport Europe 2021: Runway to recovery
Die inter airport Europe 2021, 23. Internationale Fachmesse für Flughafenausrüstung, Technologie, Design & Service, findet vom 9.11. bis 12.11.2021 auf dem Messegelände in München statt. Die Messe in diesem Jahr findet vor dem Hintergrund von Covid-19 statt. Im letzten Jahr hatte die Flughafenindustrie einige Herausforderungen zu bewältigen, vor allem im Zusammenhang mit den pandemiebedingten Reiserestriktionen und der starken Reduktion von Passagierverkehr weltweit. inter airport Europe, als weltweite Leitmesse und der Hauptmarktplatz, wird die Erholung der Industrie unterstützen und allen teilnehmenden Unternehmen neue Geschäftsmöglichkeiten bieten. Das erweiterte Messekonzept für dieses Jahr bietet Netzwerkmöglichkeiten, die Gelegenheit, sich erneut mit Flughafenfachleuten aus aller Welt zu treffen und einen digitalen Marktplatz für die gesamte Industrie bereits im April.
(Quelle: Mack-Brooks Exhibitions)
22.2.2021
DEHOGA: Dramatischer Umsatzeinbruch im Gastgewerbe
Restaurants und Hotels verzeichnen im Zuge der Corona-Krise im Jahr 2020 einen nie dagewesenen Umsatzeinbruch. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte, setzte das Gastgewerbe real (preisbereinigt) 39,0% weniger um als 2019, wobei die Monate Januar und Februar noch ein Umsatzplus aufwiesen. Bezogen auf die Corona-Monate März bis Dezember sackte der Umsatz um real 45,5% ein. „Die amtliche Statistik belegt die verheerenden Folgen der Corona-Krise für das Gastgewerbe. Nach einem Jahr Pandemie mit fast vier Monaten Lockdown und weitreichenden Reise- und Kontaktbeschränkungen ist die Not in der Branche riesig. Angesichts ausbleibender wie nicht ausreichender Hilfen und fehlender Perspektiven machen sich Verzweiflung und Existenzängste breit“, erklärt Guido Zöllick, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bundesverband). Zöllick drängt auf schnelle und auskömmliche Hilfszahlungen und einen Fahrplan für eine Öffnung der Branche.
(Quelle: DEHIGA)
22.2.2021
R+T digital öffnet ihre digitalen Türen
Vom 22. bis 25. Februar 2021 erhalten Aussteller auf der R T digital die Möglichkeit, ihre neu entwickelten Produkte dem weltweiten R T Netzwerk zu präsentieren - und alle Inhalte bleiben auch nach dem Live-Event noch bis zur R T 2022 verfügbar. Dieser virtuelle Branchentreff mit digitalen Messeständen, Ausstellerforen und einem großen Konferenzprogramm bringt für die Teilnehmer zahlreiche neue Chancen mit sich. Viele Produktentwicklungen und Neuheiten finden Sie auch in unserer digitalen Messepubliaktion "NEWS zur R T 2021 digital". Weitere Informationen und unsere Messepublikation finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (I), R T 2021".
Quelle: Messe Stuttgart)
22.2.2021
HM Digital Edition 2021 gibt Antworten auf Fragen der industriellen Transformation
Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung der Industrie beschleunigt. Gleichzeitig hat sie die Anfälligkeit von globalen Lieferketten zum Vorschein gebracht. Damit erlebt die Welt der Industrie einen noch nie dagewesenen Umbruch. Die entscheidende Frage ist: Welche Strategien, Maßnahmen und Partnerschaften sichern die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie? Antworten darauf bietet die HANNOVER MESSSE Digital Edition - die zentrale Plattform für Innovationen, Networking und Orientierung im Zeitalter der industriellen Transformation. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (II), Hannover Messe 2021".
(Quelle: Deutsche Messe AG)
22.2.2021
tw-elektric setzt auf grüne Lötstopplacke von Peters
tw-elektric baut auf Lötstopplack von Peters. Der Leiterplatten-Hersteller aus dem Schwarzwald verwendet für seine Produktion die grünen ELPEPCB® Lötstopplacke Elpemer® GL 2467 SM-DG – ein Gießlack - und AS 2467 SM-DG – ein Sprühlack. Das Familienunternehmen aus Furtwangen hat für die Anwendung der Lötstopplacke mit einem Gießtisch in Kombination mit einer Sprühanlage eine optimale Lösung gefunden. Die Firma ahk Service & Solutions hat die Anlagen hierfür konzipiert: „Die Kombination vom altbekannten Vorhang-Gieß-Verfahren mit moderner Sprühbeschichtungstechnik bietet wahlweise für jedes Leiterplatten-Design die optimale Applikation mit der passenden Lackfarbe", so ahk-Geschäftsführer Andreas Harsch. Für tw-elektric liegen die Vorteile darin, dass die Peters-Lacksysteme über kurze Belichtungszeiten verfügen und direkt belichtbar sind. Sie bieten also zukünftig auch hervorragende Eigenschaften in der Direktbelichtung bei LED oder Laser-Lichtquellen.
(Quelle: Lackwerke Peters GmbH & Co. KG)
22.2.2021
BITKOM: Innovative Fahrdienste sollen ausgebremst werden
Morgen wird der Verkehrsausschuss des Bundestags erneut über das Personenbeförderungsgesetz beraten. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg: „Die Novellierung des Personenbeförderungsgesetzes droht ins Groteske abzugleiten. War im vorliegenden Entwurf mit einem Festhalten an der historisch überholten Rückehrpflicht für auftragslose Mietwagen bereits eine staatliche verordnete Leerfahrtenpflicht vorgesehen, so wird jetzt ernsthaft über eine gesetzliche Wartezeit für digital vermittelte Mietwagen diskutiert. Das heißt: Wer seine Fahrt per Smartphone-App bei einem entsprechenden Dienst bucht, kann aufgrund der sogenannten Vorausbuchungspflicht nicht sofort losfahren, sondern der Anbieter darf seinen Fahrer erst mit Verzögerung losschicken. Darunter leiden die Anbieter, alle Kunden, aber auch der Standort Deutschland, in dem Innovationen nicht gefördert und vorangetrieben werden – freuen können sich allein diejenigen, deren tradiertes Geschäfts- und Preismodell geschützt werden soll. Ebenso gut hätte man versuchen können die Postkutsche zu retten, indem man die Höchstgeschwindigkeit aller anderen Verkehrsmittel staatlich auf 10 km/h beschränkt.“
(Quelle: BITKOM)
22.2.2021
YOKOHAMA unterstützt Naturkautschuk-Anbau in Thailand
Der japanische Reifenhersteller YOKOHAMA hat vor kurzem zusammen mit der Rubber Authority of Thailand (RAOT) ein Seminarin Surat Thaniabgehalten, um örtlichen Naturkautschukbauern dabei zu helfen, die Qualität und Produktivität ihres Anbauszu verbessern. 50 Landwirte aus der Region nahmen an der Veranstaltung teil und erhielten jeweils 500 kg Düngemittel, das mit der Expertise von RAOT entwickelt wurde. Im Januar 2020 unterzeichnete YOKOHAMA mit der RAOT eine Absichtserklärung, gemeinsam wirtschaftliche Unterstützung zu leisten und die Rückverfolgbarkeit zu verbessern, um sowohl Transparenz als auch Stabilitätder Naturkautschuk-Lieferkette zu gewährleisten. Die Absichtserklärung ist Teil der „Beschaffungspolitik für nachhaltigen Naturkautschuk“ von YOKOHAMA. Das Seminar ist die jüngste Maßnahme zur Unterstützung von Naturkautschukbauern im Rahmen der Absichtserklärung.
(Quelle: YOKOHAMA)
19.2.2021
ALTANA vollzieht Erwerb des TLS-Geschäfts mit Metallpulvern für den 3D-Druck
Der Spezialchemiekonzern ALTANA hat den Erwerb des Geschäfts der TLS Technik GmbH & Co. Spezialpulver KG vollzogen und baut damit seinen Geschäftsbereich ECKART strategisch aus. Die TLS mit Sitz in Bitterfeld verfügt über 25 Jahre Erfahrung und gilt als einer der international führenden Spezialisten in der Herstellung von qualitativ hochwertigen Metallpulvern für den industriellen 3D-Druck. Das Geschäft firmiert ab sofort als ECKART TLS GmbH. Der Zukauf war am 14. September 2020 angekündigt worden. „Die Expertise der TLS in der Herstellung von Metallpulvern und -legierungen für den metallischen 3D-Druck ergänzt die Stärken von ECKART als erfahrener Spezialist in der Verdüsung von Metallen“, so Dr. Wolfgang Schütt, Leiter des ALTANA Geschäftsbereichs ECKART. „Wir bauen damit gezielt unser Geschäft mit funktionalen Anwendungen aus und positionieren uns in einem technologischen Zukunftsmarkt.“
(Quelle: ALTANA AG)
19.2.2021
Bosch und Microsoft entwickeln Softwareplattform
Bosch und Microsoft bündeln ihre Kräfte und entwickeln gemeinsam eine Softwareplattform für die nahtlose Vernetzung von Autos und Cloud. Ziel der Kooperation ist es, dass Fahrzeugsoftware künftig schneller, einfacher und während des gesamten Autolebens weiterentwickelt sowie über die Cloud auf die Steuergeräte und Fahrzeugrechner aufgespielt werden kann. Die Softwareplattform basiert auf Microsoft Azure und beinhaltet ebenso Softwarebausteine von Bosch. Weiterhin entwickeln beide Unternehmen unter anderem innovative Entwicklungswerkzeuge, die den Prozess der Softwareentwicklung – auch über Unternehmensgrenzen hinweg – deutlich effizienter gestalten. Dank der neuen Plattform lassen sich in Folge Innovationszyklen verkürzen und die Entwicklungskosten für Fahrzeugsoftware reduzieren. Neue Funktionen und digitale Dienste kommen so schneller zu den Autofahrern. Beide Unternehmen planen, dass bis Ende 2021 erste Fahrzeugprototypen die neue Softwareplattform nutzen können.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
19.2.2021
EISENWARENMESSE 2022: Ab jetzt anmelden und mit Zuversicht planen!
Im März 2022 wird es endlich wieder soweit sein, nach einer pandemiebedingten Auszeit in 2020 und dann auch in 2021, startet die internationale Leitmesse mit voller Kraft und Innovationen durch. Die INTERNATIONALE EISENWARENMESSE 2022 öffnet vom 6. bis 9. März 2022 und bietet den Besuchern Innovationen und die einmalige Möglichkeit, einen übergreifenden Einblick in die Branche und deren Entwicklung zu bekommen – vor Ort und digital. Das Thema Onlinehandel wird 2022 in Kooperation mit dem eCommerce Rockstar Michael Atug zu einem der Top-Attraktionen der Messe. Mit ihm wurde eine Größe der E-Commerce und Start-Up Szene gewonnen. Michael Atug wird spannende Einblicke in die innovative Welt des eCommerce geben. Die „eCommerce area“ wird ganz im Licht der Innovationen des Onlinehandels stehen und einen Blick in die Zukunft von Payment- und Shopingsystemen, SEO, Multichannel, ERP sowie Hosting geben. Für die Keynote konnte Frank Thelen, Digitalisierungspapst und Investor, gewonnen werden.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
19.2.2021
Christian Grosser übernimmt Projektleitung der Medizinmessen der Messe Düsseldorf
Christian Grosser (41) ist neuer Project Director Health & Medical Technologies der Messe Düsseldorf. Damit folgt er auf Horst Giesen, der Ende des Jahres 2020 in den Ruhestand getreten ist, und übernimmt die Leitung der weltgrößten Medizinmesse MEDICA sowie der international führenden Branchenzuliefererfachmesse COMPAMED. Zugleich verantwortet Christian Grosser die strategische Ausrichtung der weltweiten Medizinmesse-Aktivitäten der Messe Düsseldorf Group, die unter der Dachmarke MEDICAlliance zusammengefasst sind. Dazu gehören u. a. die MEDICAL FAIR INDIA (Mumbai/ Neu Delhi), die MEDICAL FAIR ASIA (Singapur), die MEDICAL FAIR THAILAND (Bangkok) oder auch die MEDICAL FAIR BRASIL (Sao Paulo). In seiner neuen Funktion ist Christian Grosser mit seinem Projektteam und den genannten Veranstaltungen dem operativen Geschäftsbereich von Erhard Wienkamp, Chief Operating Officer, zugeordnet und berichtet direkt an Michael Degen, Executive Director Trade Fairs.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
19.2.2021
game: Indie Games werden immer beliebter
Kleine Teams, großer Erfolg: Indie Games werden unter den Spielerinnen und Spielern in Deutschland immer populärer. So ist nicht nur ihre Bekanntheit innerhalb eines Jahres um drei Prozentpunkte auf 41% gestiegen, auch landen sie immer häufiger im digitalen Warenkorb: So hat bereits jeder vierte Spielende in Deutschland (25 Prozent) Indie Games gekauft. Das gab heute der game – Verband der deutschen Games-Branche auf Basis einer repräsentativen Umfrage der Meinungsforschungsunternehmens YouGov bekannt. Unter Indie Games werden Computer- und Videospiele verstanden, die von kleinen Teams entwickelt werden, die unabhängig von einem Publisher agieren. In der Regel sind Indie Games sowohl in der Entwicklung als auch beim Kauf günstiger als Vollpreistitel und werden vor allem als Download angeboten. Immer wieder werden Indie Games zu großen Hits: Hierzu gehören etwa Titel wie „Minecraft“, „Stardew Valley“ oder „Among Us“. Auch in Deutschland gibt es eine sehr lebendige Szene an Indie-Studios, die eine große Vielfalt an Titeln hervorbringt.
(Quelle: game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.)
19.2.2021
VDMA: "EU-Handelspolitik muss sich auf Marktöffnung konzentrieren"
Zur Überprüfung der EU-Handelspolitik durch die EU-Kommission sagt Ulrich Ackermann, Abteilungsleiter Außenwirtschaft im VDMA: "Wir begrüßen es, dass die EU-Kommission in ihrer neuen Handelsstrategie weiterhin auf freien Handel und die Öffnung von Märkten durch EU-Freihandelsabkommen setzt. Das schafft verlässliche Rahmenbedingungen für die Exporte der mittelständischen Maschinenbauindustrie und ermöglicht die Erhöhung der Resilienz der Lieferketten durch eine Diversifizierung der Lieferquellen. Auch die vorgeschlagene Weiterentwicklung der Instrumente zum Schutz des EU-Binnenmarktes vor unfairem Wettbewerb ist überfällig. Wir brauchen ein Instrument zur Beschränkung der Marktverzerrungen durch subventionierte Unternehmen aus Drittstaaten. Gleichzeitig begrüßen wir, dass die EU vor dem Hintergrund der zunehmenden wirtschaftlichen Zwangsmaßnahmen von Drittstaaten eine neues Rechtsinstrument zur Eindämmung der Risiken für die europäischen Unternehmen vorschlagen will.
(Quelle: VDMA)
19.2.2021
CRO verlässt Swiss Steel Group nach Zielerreichung
Swiss Steel Group, ein weltweit führendes Unternehmen für Speziallangstahl, gab heute bekannt, dass der amtierende CRO Josef Schultheis das Unternehmen zum 28. Februar 2021 wie vorgesehen verlässt. Der scheidende CRO Josef Schultheis hatte seit seinem Eintritt am 12. August 2020 als vollwertiges Mitglied der Konzernleitung interimistisch die Transformation zum Turnaround forciert. Mit seiner Erfahrung konnte Swiss Steel Group den drastischen Auswirkungen der COVID-19-Krise schlagkräftiger begegnen und hat unter seiner Leitung diverse Zusatzpotentiale identifiziert. Insbesondere hat er die Verhandlungen zum Finanzierungskonzept zu einem Grossteil verantwortet und dessen Umsetzung massgeblich vorangetrieben. Angesichts des bis spätestens 22. März 2021 erwarteten Vollzugs der geplanten Kapitalerhöhung zieht sich Josef Schultheis per 28. Februar 2021 wie ursprünglich vorgesehen aus der Konzernleitung zurück.
(Quelle: Swiss Steel Group)
18.2.2021
R+T 2021 digital: Der Countdown läuft
Der Countdown zur "R T 2021 digital" in Stuttgart läuft. Die R T digital vom 22.02. bis 25.02.21 ist der virtuelle Branchentreff mit digitalen Messeständen, Ausstellerforen und einem großen Konferenzprogramm. 287 Aussteller aus 25 Ländern präsentieren auf der diesjährigen virtuellen Messe ihre Neuheiten, Produktentwicklungen und Trends. Dieser virtuelle Branchentreff mit digitalen Messeständen, Ausstellerforen und einem großen Konferenzprogramm bringt für die Teilnehmer zahlreiche neue Chancen mit sich. Viele Informationen zum virtuellen Branchentreff finden Sie auch in unserer digitalen Messepublikation "NEWS zur R T 2021 digital". Die Messepublikation finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (I), R T 2021".
(Quelle: epm gmbh)
18.2.2021
Covestro AG: Bauen mit CO?-Technologie wird möglich
Nachhaltigere, CO?-basierte Materialien für den Bausektor – das könnte zukünftig Realität werden. Seit 2016 arbeitet Covestro gemeinsam mit Partnern aus Forschung und Entwicklung im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Verbundvorhabens „DreamResource" (FKZ 033RC002) an der Erforschung von neuen, umweltfreundlicheren Polyolen, die zum Beispiel in Form von Polyurethan-Hartschaum in Dämmstoffen für den Bausektor eingesetzt werden könnten. Nun wurde ein erster Prototyp einer Dämmplatte gemeinsam mit dem Projektpartner puren gmbh entwickelt, der die neuartigen Polyole basierend auf herkömmlichen Ethylenoxiden und CO? enthält. Damit ist Covestro eine entscheidende Weiterentwicklung seiner CO?-Technologie für einen besonders wichtigen Teil der klimarelevanten Bauindustrie gelungen.
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
18.2.2021
PCIM Europe Messe und Konferenz 2021 findet rein digital statt
Der nun definitiven Absage der PCIM Europe in Nürnbergwar Anfang Februar nach Gesprächen mit Ausstellern und Partnern die Verschiebung in den Spätsommer vorausgegangen. Zahlreiche Akteure der Industrie hatten sich zuletzt angesichts der andauernden Pandemie doch gegen ein Präsenzformat entschieden. In Abstimmung mit allen Beteiligten hat sich die Mesago Messe Frankfurt GmbH entschieden, die PCIM Europeals rein digitale Veranstaltung durchzuführen. Mit den „PCIM Europe digital days“ wird in diesem Jahr vom 03. – 07.05.2021 ein digitales Format der Messe und Konferenz zum Wissensaustausch angeboten. Das Online-Event bietet Anbietern und Anwendern an fünf Tagen die Möglichkeit, ihr Fachwissen zu zentralen Entwicklungen im Bereich der Leistungselektronik zu erweitern und sich über Produktneuheiten zu informieren. Neben umfangreichen Ausstellerprofilen ist ein hochkarätiges Konferenzprogramm in Form von Live und on-Demand Präsentationen geplant. Der Community werden vielfältige Wege geboten, sich miteinander zu vernetzten.
(Quelle: NürnbergMesse)
18.2.2021
BIOFACH / VIVANESS 2021 eSPECIAL: Die Bio- und Naturkosmetik- Community trifft sich digital
BIOFACH, Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel, und VIVANESS, Internationale Fachmesse für Naturkosmetik, zeigen vom 17.02. bis 19.02.21 die globale Bio- und Naturkosmetik-Vielfalt. Dieses Mal findet das internationale Klassentreffen der Branche nicht in den Messehallen in Nürnberg statt, sondern in rein digitaler Form. Insgesamt beteiligen sich 1.443 Aussteller am BIOFACH / VIVANESS eSPECIAL, 102 davon aus dem Angebotsbereich der VIVANESS/ Naturkosmetik und gestalten das Format mit eigenen Präsentationen wie digitalen Verkostungen oder Produktpräsentationen aktiv mit. Somit können sich die Branchenvertreter auf drei Tage voller Unternehmens- und Produktvorstellungen, Wissensvermittlung, Matchmaking und Networking freuen. Natürlich ist beim eSPECIAL der BIOFACH und VIVANESS Kongress integraler Bestandteil und Teilnehmer erleben den digitalen Neuheitenstand mit Produktinnovationen und Trends sowie viele weitere Highlights.
(Quelle: NürnbergMesse)
18.2.2021
BITKOM: Großstädte treiben nachhaltige Mobilitätswende voran
In den deutschen Städten wird in die Mobilität der Zukunft investiert. Die Anzahl der Ladestationen für Elektroautos ist in den Großstädten 2020 um 62% auf 4.955 gestiegen. Im Vorjahr waren es erst 3.066. Das ist das Ergebnis einer Sonderauswertung des Smart City Index, dem Digital-Ranking der 81 Städte ab 100.000 Einwohnern des Digitalverbands Bitkom. Intelligent vernetzte Mobilität und innovative Antriebskonzepte stehen in vielen Großstädten auf der Agenda. Bereits jeder achte Bus (12%) fährt mit alternativen Antrieben wie Strom oder Bioerdgas. Während in einigen Städten weiter ausschließlich Dieselbusse unterwegs sind, ist der Busverkehr in Oldenburg und Augsburg bereits nahezu vollständig klimaneutral. E-Autos bleiben aber vorerst die Ausnahme. Lediglich 0,4% des Fahrzeugbestands in Großstädten wird mit Strom betrieben. „Innovative Städte gehen bei der Mobilitätswende mit gutem Beispiel voran und bringen intelligente, vernetzte und nachhaltige Verkehrskonzepte auf Straßen und Schienen. Staus, Lärm und Umweltbelastungen gehören zu den größten Ärgernissen im urbanen Alltag und können durch den effektiven Einsatz digitaler Technologien erheblich verringert werden“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.
(Quelle: BITKOM)
18.2.2021
KUTENO - Kunststofftechnik Nord ... Messe wird verlegt!
„Im engen Dialog mit unseren Ausstellern haben wir beschlossen, die Messe zu verschieben“, erklärte heute KUTENO Geschäftsführer Horst Rudolph. Ursprünglich war die Messe vom 04.05. bis 06.05.21 geplant, aber vor dem Hintergrund der derzeitigen Rahmenbedingungen und des unvorhersehbaren Infektionsgeschehens hat sich die breite Mehrheit der Aussteller für den neuen Termin Anfang September ausgesprochen. Die Verlegung der Messe hat bei einem großen Teil der Aussteller großes Bedauern ausgelöst, da der Wunsch nach einer Präsenzmesse deutlich spürbar ist. „Immer dringlicher wird der Bedarf an Neukundenkommunikation und -akquise sowie natürlich auch der persönliche Kontakt zu Bestandskunden.“ so Horst Rudolph weiter. Durch den breiten Konsens gehen die KUTENO Veranstalter davon aus, dass die überwiegende Mehrzahl der angemeldeten Unternehmen auch beim neuen KUTENO Termin (07.09. bis 09.09.21) dabei sein werden.
(Quelle: KUTENO GmbH & Co. KG)
17.2.2021
LANXESS unterzeichnet Vertrag zur Übernahme von Emerald Kalama Chemical
Der Spezialchemie-Konzern LANXESS beschleunigt seinen Wachstumskurs und hat am 14.02.2021 eine Vereinbarung zur Übernahme von 100% der Anteile an Emerald Kalama Chemical unterzeichnet. Das US-amerikanische Unternehmen ist ein weltweit führender Hersteller von Spezialchemikalien, vor allem für den Consumer-Bereich, und ist mehrheitlich im Besitz von Tochtergesellschaften des US-amerikanischen Private-Equity-Unternehmens American Securities LLC. Der Unternehmenswert von Emerald Kalama Chemical beträgt 1,075 Mrd. US-Dollar. Abzüglich Verbindlichkeiten ergibt sich ein Kaufpreis in Höhe von rund 1,04 Mrd. US-Dollar (867 Millionen Euro*), den LANXESS aus vorhandenen liquiden Mitteln finanziert. Die Transaktion wird voraussichtlich im 2. Halbjahr 2021 vollzogen. Sie unterliegt noch der Zustimmung der zuständigen Behörden. 2020 erzielte Emerald Kalama Chemical einen Umsatz von rund 425 Millionen US-Dollar und ein EBITDA vor Sondereinflüssen von etwa 90 Mio. US-Dollar.
(Quelle: LANXESS Deutschland GmbH)
17.2.2021
VDMA: Maschinenbau verzeichnet im Dezember 2020 versönlichen Jahresabschluss
Die Maschinen- und Anlagenbauer haben das schwierige, von der Corona-Pandemie geprägte Jahr 2020 mit einem versöhnlichen Ausblick beendet. Im Dezember setzte sich der leicht positive Trend der Vormonate fort, die Unternehmen verbuchten insgesamt ein Auftragsplus von real 7% im Vergleich zum Vorjahresmonat. Dabei spielte einmal mehr die vergleichsweise niedrige Ausgangsbasis des Vorjahrs eine wesentliche Rolle. Für das Gesamtjahr 2020 steht mit einem Rückgang der Bestellungen um real 11% ein zweistelliges Minus im Vergleich zum Vorjahr in den Büchern. Dies war der stärkste Dämpfer seit der Finanzkrise 2008/09. "Die Erholung, die im Herbst 2020 begonnen hat, setzt sich fort, aber sie steht unverändert auf wenig festem Grund. Die Pandemie ist nicht vorbei, und die immer wieder aufflammenden Diskussionen um Lockdowns sowie die verschärften Reiserestriktionen sind ernstzunehmende Belastungen und erschweren einen nachhaltigen Aufschwung", bilanzierte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers.
(Quelle: VDMA)
17.2.2021
VCI: Nationaler Alleingang beim Lieferkettengesetz ist der falsche Weg
Aus Sicht von Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) und Verband der Chemischen Industrie (VCI) geht das geplante Lieferkettengesetz in die falsche Richtung. Beide Verbände halten es für notwendig, dass es eine einheitliche globale, zumindest aber europäische Lösung braucht, um das gemeinsame Ziel einer globalen Beachtung der Menschenrechte in der Lieferkette zu erreichen. Ein deutscher Alleingang führe zu einem Flickenteppich, der vor dem Hintergrund des laufenden Verfahrens für eine EU-Regelung weder zielführend noch praxistauglich sei. Vorrang müsse eine europäische Lösung haben. Vielmehr sollten Politik, Unternehmen, Gewerkschaften und Verbraucher gemeinsam an diesem Ziel arbeiten. Ein guter Schritt wäre es, so die Verbände, dabei auch bestehende Brancheninitiativen wie Chemie³ und Together for Sustainability einzubeziehen. Dort sind bereits Standards und Leitfäden zur Wahrung der Menschenrechte in der Lieferkette erarbeitet worden. Die Chemie ist darüber hinaus überzeugt, dass eine praxisorientierte Branchenlösung gefördert werden sollte (safe harbor).
(Quelle: VCI)
17.2.2021
ISM stellt Produktneuheiten 2021 vor
Auch wenn die ISM 2021 in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht physisch stattfinden kann, bleibt die weltweit größte Fachmesse für Süßwaren und Snacks auch in diesen ungewöhnlichen Zeiten die zentrale Plattform für Innovationen der Branche. Hierbei bietet die ISM ihren Ausstellern die Möglichkeit, ihre Produktneuheiten auf einer New Product Database unter https://newproducts.ism-cologne.de/ vorzustellen. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (I), ISM 2021".
Quelle: Koelnmesse)
17.2.2021
GISA bezieht neuen Standort in Berlin
Der IT-Dienstleister GISA wird für seine Kunden ab Februar in Berlin an einem neuen Standort vertreten sein. Nachdem die MitarbeiterInnen sechs Jahre in der Friedrichstraße ansässig waren, steht nun der Umzug in die Bismarckstraße 105 in Berlin-Charlottenburg bevor. Damit wird GISA zukünftig in unmittelbarer, räumlicher Nähe zu den Kollegen und Kolleginnen des Mutterkonzerns itelligence AG arbeiten. Ebenfalls genutzt werden die Büroräumlichkeiten von der GISA-Tochter ICS adminservice GmbH. Nachdem am Unternehmenshauptsitz in Halle (Saale) das GISA-Projekt SmartOffice+ erfolgreich angelaufen ist, haben auch die MitarbeiterInnen in Berlin zukünftig die Möglichkeit, zwischen festen und flexiblen Arbeitsplätzen zu wählen. In Absprache mit der jeweiligen Führungskraft können sie dann individuell entscheiden, ob sie im oder außerhalb des Büros arbeiten möchten und zu welchen Zeiten dies geschehen soll.
(Quelle: GISA GmbH)
16.2.2021
INTERNORGA Zukunftspreis wird digital verliehen
Für junge wie etablierte Unternehmen mit vielversprechenden und nachhaltigen Ideen und Konzepten ist der INTERNORGA Zukunftspreis eine heiß begehrte Auszeichnung. In diesem Jahr wird dieser in den digitalen Raum verlegt und im Rahmen der IDX_FS International Digital Food Services Expo powered by INTERNORGA (IDX_FS Expo) virtuell verliehen. Erstmals können alle registrierten Fachbesucher der IDX_FS Expo die Verleihung im Stream verfolgen, was sonst nur einem ausgewählten Einladungskreis vorbehalten war. Aufgrund der pandemiebedingten Absage im vergangenen Jahr wird der 10. INTERNORGA Zukunftspreises am 15. März 2021 nachmittags virtuell nachgeholt. Die hochkarätig besetzte Jury hat neun Finalisten aus den zahlreichen Bewerbungen ausgewählt, deren eingereichte Konzepte sich durch eine besonders innovative Nachhaltigkeitsstrategie, hohe Effizienz und verantwortungsvolles Handeln auszeichnen. Die Sieger werden in den Kategorien ‚Nahrungsmittel & Getränke‘, ‚Technik & Ausstattung‘ sowie ‚Gastronomie & Hotellerie‘ geehrt.
(Quelle: Hamburg Messe und Congress)
16.2.2021
event-ex ag als neue Auslandsvertretung der NürnbergMesse
Taschenmesser und Uhren sind Ur-Schweizer Innovationen. Deutschlands Nachbarland ist weltweit bekannt für seine Erfindungen und hochwertigen Produkte und präsentiert diese zahlreich auf den Veranstaltungen der NürnbergMesse – live vor Ort oder während Corona im digitalen Raum. Besonders im Fokus der Schweizer Unternehmen stehen die Fachmessen BIOFACH (Bio-Lebensmittel), FACHPACK (Verpackungslösungen), POWTECH (Schüttguttechnologie), European Coatings Show (Farben und Lacke), HOLZ-HANDWERK (Holzbearbeitung) und FENSTERBAU FRONTALE (Fenster-, Türen- und Fassadenbau) sowie die IWA OutdoorClassics (Outdoor-Equipment – wie das Schweizer Taschenmesser!). Damit Schweizer Unternehmen auch künftig die passenden Fachmessen für ihre Innovationen finden, steht ihnen seit Beginn des Jahres 2021 die event-ex ag als neue Auslandsvertretung der NürnbergMesse für die Schweiz und Liechtenstein zur Seite: „Die Schweiz ist ein wichtiger Markt mit innovativen Unternehmen. Daher freuen wir uns, dass mit der event-ex ag ein erfahrener Messespezialist die Rolle der Auslandsvertretung für die NürnbergMesse übernommen hat. Gleichzeitig geht unser Dank an die Handelskammer Deutschland-Schweiz, die über 35 Jahre unsere Repräsentanz war“, so Peter Ottmann, CEO der NürnbergMesse Group.
(Quelle: NürnbergMesse)
16.2.2021
SENSOR+TEST 2021findet digital statt
Real, virtuell und hybrid - unter diesem Motto sollte die SENSOR TEST 2021 in Nürnberg vom 04.05. bis 06.05.2021 Teilnehmer aus aller Welt zum Innovationsdialog einladen. Wegen der fortdauernden kritischen Gefährdungslage aufgrund der Covid-19-Pandemie und der weiteren Unsicherheiten bezüglich der Durchführung von Großveranstaltungen, haben Veranstalter und Ausstellerbeirat gemeinsam mit dem Vorstand des AMA Verbandes für Sensorik und Messtechnik e.V. nun beschlossen, die Messe vollständig als Digital-Event durchzuführen. Die SENSOR TEST 2021 ermöglicht damit Ausstellern und Besuchern, sich über die neuesten Entwicklungen und Technologien rund um Sensorik und Messtechnik intensiv über moderne Informationskanäle auszutauschen. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (II), SENSOR TEST 2021".
(Quelle: AMA Service GmbH)
16.2.2021
Finale Ergebnisse der ersten SPS Connect 2021
Das Jahr 2020 ist vorbei und damit auch die erste rein virtuelle SPS. Insgesamt 9.121 Besucher waren bis zum 31.12.2020 auf der Plattform SPS Connect aktiv, haben mit 239 Ausstellern gechattet, 4.296 Business Meetings abgehalten und sich über die neuesten Produkte der Automatisierungsbranche informiert. 2021 soll dies aber wieder persönlich vom 23. - 25.11. in Nürnberg stattfinden können. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021, SPS 2021".
Quelle: Mesago Messe Frankfurt)
15.2.2021
Messe Essen: Offizieller Launch der neuen digitalen E-world-Plattform
Am 2. Februar 2021 ging die „E-world Community“, die neue digitale Plattform der E-world energy & water, offiziell an den Start. Zehn Tage nach ihrer Öffnung sind bereits knapp 1.000 Nutzer in der E-world Community registriert. Mit der E-world Community steht der Energiewirtschaft nun ganzjährig eine digitale Plattform zur Vernetzung und Information untereinander sowie zur Geschäftsanbahnung zur Verfügung. Zudem wird sich ein umfangreiches digitales Vortragsprogramm mit aktuellen Herausforderungen der Branche beschäftigen. Seit der vergangenen Woche können sich Nutzer unter https://community.e-world-essen.com kostenfrei für die Community registrieren.
(Quelle: Messe Essen)
15.2.2021
BDEW: „Ausbau privater Ladesäulen ist entscheidender Faktor für den Erfolg der Elektromobilität“
Der Bundestag hat das Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz (GEIG) verabschiedet. Mit dem Gesetz sollen klare Vorgaben zum Ausbau der Leitungs- und Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität im Gebäudebereich gemacht werden. Hierzu erklärt Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung: „Mit dem GEIG hat der Bundestag heute wichtige Rahmenbedingungen für den zukünftigen Ausbau der privaten Ladeinfrastruktur festgelegt. Beim Neubau und größeren Renovierungen müssen Wohngebäude künftig mit einer bestimmten Anzahl von Leerrohren ausgestattet werden, damit nachträglich der Einbau von Wallboxen erleichtert wird. Gerade der Ausbau der privaten Ladeinfrastruktur ist für den langfristigen Hochlauf der Elektromobilität ein entscheidender Faktor, denn über 85 Prozent der Ladevorgänge finden im privaten Bereich statt.“
(Quelle: BDEW)
15.2.2021
KELCH auf der digitalen INTEC/Z connect
Anlässlich der in diesem Jahr ausschließlich digital stattfindenden Messe Intec/Z connect 2021 präsentiert die KELCH GmbH aktuelle Werkzeugeinstellgeräte für die zerspanende Industrie im Rahmen von Live-Webinaren sowie weitere Produkte und Services auf der digitalen Plattform. Anstelle der Präsentation am Messestand lernen die zugeschalteten Gäste aus der Metallbearbeitungs- und Zulieferindustrie ganz bequem online die Werkzeugeinstellgeräte der neuesten Generation kennen und erfahren wie diese sich in Industrie 4.0-Prozesse integrieren lassen. Im Mittelpunkt stehen das kompakte Werkzeugeinstellgerät KENOVA set line V346 CNC sowie das Werkzeugeinstellgerät KENOVA set line V345 aus der Industrial line von KELCH. Beide Werkzeugeinstellgeräte bieten Schnittstellen für eine intelligente Vernetzung bei hoher Widerholgenauigkeit.
(Quelle: KELCH GmbH)
12.2.2021
VDMA: "Kreislaufwirtschaft ist unerlässlich, um Klimaziele zu erreichen"
„Die Kreislaufwirtschaft muss zum integralen Bestandteil unseres wirtschaftlichen Denkens und Handelns werden. Nur dann lassen sich die ambitionierten Nachhaltigkeits- und Klimaziele auf europäischer Ebene erfüllen.“ So lautet das Fazit von Dr. Sarah Brückner, Leiterin der VDMA-Abteilung Technik, Umwelt und Nachhaltigkeit, angesichts der im EU-Parlament verabschiedeten Positionierung und Forderungen zum neuen Kreislaufwirtschaftspaket. Der VDMA wertet dieses Paket als richtigen Schritt, denn: „Für den Maschinen- und Anlagenbau ist die Kreislaufwirtschaft zu einem Megatrend geworden, der die Branche nachhaltig beeinflusst und Raum für neue Geschäftsmodelle schafft“, ergänzt Dr. Brückner. Immer dort, wo es zu veränderten Produkt- und Produktionsanforderungen kommt, sind die technologischen Lösungen des Maschinen- und Anlagenbaus gefragt. Die Branche stellt technologische Lösungen für ökologische Herausforderungen bereit. Dazu gehört die Gestaltung langlebiger und ressourceneffizienter Produkte, aber eben auch die Optimierung von Produktionsstandorten und -prozessen.
(Quelle: VDMA)
12.2.2021
BDEW: Biomethan-Potenziale dauerhaft und zukunftsgerichtet nutzen
Biogas ist ein wichtiger Baustein, um den Gasmarkt 2050 über alle Anwendungen und Sektoren hinweg klimaneutral zu gestalten. In einem gemeinsamen Appell fordern zwölf Verbände der Gaswirtschaft daher eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für biogene Energieträger. Die Verbände stellen klar: Biogas als Naturprodukt und erneuerbarer Energieträger ist jederzeit schnell verfügbar, vielseitig einsetzbar und ein wichtiger Baustein der Energieversorgung von heute und morgen. Auf Erdgasqualität aufbereitet und als Biomethan in die vorhandene Gasinfrastruktur eingespeist, kann es jederzeit gespeichert und zu den Verbrauchern transportiert werden. Die Anwendungsmöglichkeiten sind enorm vielseitig und können einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele leisten.
(Quelle: Zukunft Gas e.V.)
12.2.2021
Markus Asch wird Vorsitzender der Geschäftsführung von Rittal International
Zum 1. Februar 2021 hat Prof. Friedhelm Loh, Inhaber und Vorstandsvorsitzender der Friedhelm Loh Group, Markus Asch (49) zum CEO der Rittal International Stiftung & Co. KG sowie zum Vorsitzenden der Geschäftsführung der Rittal GmbH & Co. KG berufen. Er trägt damit die Verantwortung für alle Geschäftsbereiche des weltweit führenden Systemanbieters für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur, Software und Service. Das Unternehmen hat weltweit 58 Tochtergesellschaften und 9.700 Mitarbeiter. Asch übernimmt zudem die übergreifende Verantwortung für Rittal Software & Service (RSS) International mit den Einheiten Eplan und Cideon und 1.400 Mitarbeitern. Mit Software-Lösungen, Systemtechnik und Maschinen zur Automatisierung optimieren die drei Unternehmen der Friedhelm Loh Group die Prozesse ihrer Kunden im Steuerungs- und Schaltanlagenbau übergreifend und treiben zukünftige Geschäftsfelder voran.
(Quelle: Rittal GmbH & Co. KG)
12.2.2021
zetVisions und KPMG vereinbaren Zusammenarbeit
Die Heidelberger zetVisions GmbH, Spezialist für Softwarelösungen für das Beteiligungs- und das Stammdatenmanagement, und die KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, ein führendes Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen, haben eine richtungsweisende Partnerschaft für das SAP-Stammdatenmanagement vereinbart. Mit Bündelung der Kompetenzen von KPMG als Organisations- und Prozessberater und zetVisions als Tool-Anbieter wollen die Partner Kunden eine Master Data Excellence anbieten. Ausgehend von der Analyse, Definition und Implementierung der Prozesse über die Einrichtung des Software-Tools bis hin zum folgenden Change Management sowie zu den Richtlinien für die Planung, Kontrolle und Bereitstellung von Daten (Data Governance) liefern die Partner einen lückenlosen End-to-end-Service für das Stammdatenmanagement. Die Partnerschaft von KPMG und zetVisions gründet auf der gemeinsamen Beobachtung, dass mit Blick auf die Erfordernisse der digitalen Transformation Daten und ihre Qualität mehr und mehr ins Zentrum des unternehmerischen Interesses rücken.
(Quelle: zetVisions GmbH)
12.2.2021
IPM CONNECT-Talk feiert Premiere im neuen Studio Ruhr
Die Weichen für den Gartenbau werden zu Saisonbeginn traditionell in Essen gestellt. Das ist auch in diesem Jahr nicht anders. Am 11.02.21 trafen sich Entscheider der Grünen Branche auf gemeinsame Einladung der Messe Essen und der Erzeugergenossenschaft Landgard zum persönlichen Austausch unter höchsten Hygienestandards. Schauplatz des IPM CONNECT-Talk war das neue Studio Ruhr in der Messe Essen. In dem hochmodernen Sendezentrum trafen sich die Teilnehmer um NRW-Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser zur moderierten Diskussionsrunde. Die Aufzeichnung ist ab dem 19.02.2021 auf der neuen Onlineplattform „CONNECT– Grüne Ideen 2021“ abrufbar. Nachdem Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen bereits für ein persönliches Statement ins Studio Ruhr gekommen war, begrüßte Moderator und Branchenexperte Frank Teuber anschließend eine hochkarätig besetzte Teilnehmerrunde auf der Bühne.
(Quelle: Messe Essen)
12.2.2021
VDMA: "Datentransfer zwischen EU und USA braucht rechtssichere Grundlage"
VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann erklärt zu den Sanktionsandrohungen gegenüber Industrieunternehmen, die ihre Daten in US-Clouds stellen: „Der VDMA fordert die Kommission dringend auf, rasch eine sichere und nachhaltige Rechtsgrundlage für den Datentransfer zwischen der EU und den USA zu schaffen. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen sind auf einen praxisorientierten, sicheren Mechanismus angewiesen und haben gerade in Zeiten, in denen sie mit den Folgen der Covid19-Krise zu kämpfen haben, keinerlei Ressourcen, eigenständige Prüfungen des Datenschutzniveaus in den USA durchzuführen und gegebenenfalls langwierige Verhandlungen mit US-Datenverarbeitern über zusätzliche Sicherungsmechanismen zu führen. Der VDMA appelliert daher nachdrücklich an die Datenschutzbehörden, hier mit Fingerspitzengefühl zu agieren und auf Bußgelder weitestgehend zu verzichten.“
(Quelle: VDMA)
11.2.2021
VDIK: Gesetzesvorhaben für Ladeinfrastruktur geben richtige Impulse
Die Koalitionsfraktionen haben sich auf einen Entwurf für ein Gebäude-Elektromobilitätsinfrastrukturgesetz (GEIG) geeinigt. Das neue Gesetz macht Vorgaben, wie viel Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge bei künftigen Neubauten geschaffen werden muss. Außerdem hat das Bundeskabinett heute das neue Schnellladegesetz auf den Weg gebracht. Dazu sagte VDIK-Präsident Reinhard Zirpel: „Die Möglichkeit, zu Hause oder beim Arbeitgeber laden zu können, spielt für den zügigen Hochlauf der Elektromobilität eine Schlüsselrolle. Mit dem neuen Entwurf setzt der Gesetzgeber nun gute Impulse, lässt aber auch Potenzial zur Schaffung neuer Ladepunkte ungenutzt. Daher sollte nun auch die Bau- und Wohnungswirtschaft den Ladeinfrastrukturaufbau forcieren und über die neuen gesetzlichen Anforderungen hinaus gehen.“
(Quelle: VDIK)
11.2.2021
BMU: Insekten schützt jetzt ein Gesetz
Das Bundeskabinett hat heute auf Vorschlag von Bundesumweltministerin Svenja Schulze das Insektenschutzgesetz auf den Weg gebracht, mit dem zahlreiche Neuregelungen im Bundesnaturschutzgesetz vorgenommen werden. Der Gesetzentwurf sieht unter anderem vor, dass Biotope wie Streuobstwiesen und artenreiches Grünland für Insekten als Lebensräume erhalten bleiben. Auch die Lichtverschmutzung als Gefahr für nachtaktive Insekten kann künftig eingedämmt werden. Das Kabinett stimmte auch der parallel vom Bundeslandwirtschaftsministerium eingebrachten Änderung der Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung zu, die zu mehr und besseren Lebensräumen für Insekten führen wird. Demnach wird der Einsatz von Glyphosat zunächst stark eingeschränkt und Ende 2023 ganz verboten. In Schutzgebieten soll auch der Einsatz zahlreicher anderer Pflanzenschutzmittel verboten werden. Auch an Gewässerrändern gelten künftig Pestizid-Einsatzverbote.
(Quelle: BMU)
11.2.2021
BITKOM: Desinformation erfolgt inzwischen über alle Kanäle
Anlässlich des Safer Internet Day 2021 veranstalten das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) und der Digitalverband Bitkom heute die Konferenz zum Thema „Digitale Plattformen und Gesellschaft“. Die Konferenz stellt unter anderem die Frage, wie die soziale Teilhabe am digitalen Fortschritt und die Debattenkultur im Netz gefördert werden kann. Bitkom hat zudem in einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage die Verbrauchersicht auf digitale Plattformen, Desinformation und Hassrede im Internet untersucht. Dr. Bernhard Rohleder, Bitkom-Hauptgeschäftsführer: „Verbraucher können sich heutzutage gezielter und umfassender denn je informieren, wenn sie Entscheidungen treffen – das beginnt beim Einkaufen und reicht bis zum Wählen. Online-Plattformen leisten dazu einen wichtigen Beitrag. Aber nicht alle Menschen profitieren in gleichem Maß von den Chancen der Digitalisierung. Unsere Gesellschaft ist weiterhin geteilt in Onliner und Offliner und auch innerhalb der Gruppe der Internetnutzer gibt es riesige Unterschiede. Der Zugang zum Internet sagt noch nichts darüber aus, wie kompetent jemand dessen Möglichkeiten nutzt. Das langfristige Ziel muss sein, dass sich alle Bürger sicher und souverän in der digitalen Welt bewegen können.“
(Quelle: BITKOM)
11.2.2021
Lufthansa Innovation Hub gründet das Startup RYDES aus
Der Lufthansa Innovation Hub, die zentrale Digitalisierungseinheit der Lufthansa Group, gründet mit RYDES ein weiteres Startup aus. Forward31, der Company Builder der Porsche Digital, unterstützt das Unternehmen durch seine Expertise und Ressourcen. Sowohl Porsche als auch die Lufthansa Group sind fortan als strategische Minderheitsgesellschafter an dem Startup beteiligt. “Die Ausgründung und anschließende Finanzierung von RYDES ist ein großer Erfolg. Einmal mehr beweisen wir hier, dass Startups aus Konzern-Digitaleinheiten Anschluss an Marktgegebenheiten finden können. Mit Forward31, dem Company Builder von Porsche, haben wir dabei einen wichtigen strategischen Partner gewonnen, der unsere Vision einer nahtlosen Mobilitätskette teilt wie auch bereichert,” sagt Gleb Tritus, Geschäftsführer Lufthansa Innovation Hub.
(Quelle: Deutsche Lufthansa AG)
11.2.2021
26,0 % weniger Unternehmensinsolvenzen als im November 2019
Im Nov. 2020 haben die deutschen Amtsgerichte 1.046 Unternehmensinsolvenzen gemeldet. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 26,0 % weniger als im Nov. 2019. Die wirtschaftliche Not vieler Unternehmen durch die Corona-Krise spiegelt sich somit weiterhin nicht in einem Anstieg der gemeldeten Unternehmensinsolvenzen wider. Ein Grund dafür ist, dass die Insolvenzantragspflicht für überschuldete Unternehmen bis zum 31. Dez. 2020 ausgesetzt war. Die bereits ab Oktober 2020 wieder geltende Insolvenzantragspflicht für zahlungsunfähige Unternehmen wird unter anderem aufgrund der Bearbeitungszeit der Gerichte erst später Auswirkungen auf die Zahlen haben. Ausgesetzt ist die Insolvenzantragspflicht weiterhin für jene Unternehmen, bei denen die Auszahlung der seit dem 1. Nov. 2020 vorgesehenen staatlichen Hilfeleistungen noch aussteht.
(Quelle: Destatis)
10.2.2021
VDA Logistik Award 2021 für die BMW Group
Die BMW Group ist vom Verband der Automobilindustrie (VDA) mit dem Logistik Award 2021 ausgezeichnet worden. Die Jury überzeugte das Gesamtkonzept einer innovativen standardisierten und cloudbasierten Software zur effizienten Verknüpfung diverser Kommissionierlösungen in der Produktionslogistik. Die ausgezeichnete „Pickplattform“ ermöglicht hardware- und standortunabhängiges Arbeiten, ganz gleich welche Datenquellen oder unterstützenden Wearables eingesetzt werden. „Der Award ist eine große Anerkennung und Wertschätzung für das gesamte Team. Mich freut sehr, dass unsere innovativen Ansätze im Bereich der Digitalisierung von der Branche anerkannt werden“, sagt Jürgen Eder, Leiter Logistik im BMW Group Produktionsnetzwerk. „Die Logistik ist das Herzstück unseres Produktionssystems. Mit zukunftsweisenden Projekten wie der Pickplattform gestalten wir die Kommissionierung effizienter, machen Logistikprozesse fit für die Zukunft und entwickeln unser Produktionssystem weiter.“
(Quelle: BMW Group)
10.2.2021
G&L Scientific expandiert nach Deutschland
Die Experten für regulatorische Angelegenheiten, G&L Scientific, freuen sich, bekannt zu geben, dass sie nun auch Kunden in Deutschland direkt unterstützen. G&L Scientific verfügt über umfangreiche praktische Erfahrung im Bereich regulatorische Angelegenheiten und bietet die Skalierbarkeit und Reichweite eines großen multinationalen Unternehmens und gleichzeitig über die Reaktionsfähigkeit, Agilität und Kosteneffizienz einer Boutique-Beratung. Diese jüngste Entwicklung von G&L Scientific wird die Präsenz auf dem europäischen Markt weiter stärken und die bestehenden Teams in Großbritannien, Nordamerika, Kanada und Asien ergänzen. Der Vorstandsvorsitzende von G&L Scientific, Stephen Loughrey, sagte: „Dies sind aufregende Zeiten für G&L Scientific. Zusätzlich zu unseren kürzlich eröffneten Büros in Spanien sind wir nun in der Lage, neuen und bestehenden Kunden in ganz Europa mit unserer besseren Präsenz in Deutschland, Frankreich, Italien und Portugal eine erweiterte Unterstützung zu bieten.
(Quelle: G&L Scientific)
10.2.2021
Meusburger blickt optimistisch auf 2021
Das international tätige Unternehmen Meusburger, führender Hersteller von hochwertigen Produkten für den Werkzeug-, Formen- und Maschinenbau, blickt nach einem herausfordernden Jahr 2020 sehr positiv in die Zukunft. Im Zentrum steht dabei der Neubau eines Bürogebäudes in Hohenems, wo bereits im Sommer 2020 wichtige Vorarbeiten, wie die Erhöhung der Hochspannungsleitungen, stattgefunden haben. Kürzlich erhielt Meusburger den positiven Baubescheid, worauf der Baustart erfolgte. Das für die erste Bauetappe geplante Vertriebs-Gebäude bietet Platz für 250 MitarbeiterInnen. Der Einzug der ersten 200 MitarbeiterInnen der Abteilungen Vertrieb, Marketing, Produkt und Wissensmanagement, die von Wolfurt nach Hohenems umziehen, erfolgt bis spätestens Ende Februar 2022. Das gesamte Investitionsvolumen für den zusätzlichen Meusburger Standort liegt bei rund 20 Millionen Euro. „Wir freuen uns, durch den Neubau in Hohenems den Verbleib am Standort Vorarlberg langfristig sicherzustellen und blicken sehr optimistisch in die Zukunft", so der geschäftsführende Gesellschafter Guntram Meusburger.
(Quelle: Meusburger Georg GmbH & Co KG)
10.2.2021
K 2022 vom 19.10. bis 26.10.2022 in Düsseldorf
Es ist soweit: Ab sofort stehen die Anmeldeunterlagen zur K 2022, der weltweit bedeutendsten Fachmesse der Kunststoff- und Kautschukindustrie, unter www.k-online.de zur Verfügung. Für alle Unternehmen, die an der K 2022 teilnehmen möchten, gilt als Anmeldeschluss der 31.05.2021. Das Ausstellungsangebot der K 2022 umfasst die Bereiche Maschinen und Ausrüstungen, Roh- und Hilfsstoffe sowie Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse. „Die K in Düsseldorf ist nicht nur das Leistungsbarometer der Branche und ihr globaler Marktplatz für Innovationen, sondern gibt Orientierung, setzt nachhaltige wirtschaftliche Impulse und zeigt zukunftsweisende Trends sowie konkrete Lösungsansätze auf“, sagt Erhard Wienkamp, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
10.2.2021
MINI Electric: Neue und exklusive Akzente für elektrischen Fahrspaß
Mit frischen Designakzenten und neuen Ausstattungs-Merkmalen bringt der MINI Cooper SE (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 0,0 l/100 km; Stromverbrauch kombiniert: 17,6 –15,2 kWh/100 km gemäß WLTP, 16,1 – 14,9 kWh/100 km gemäß NEFZ, CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km) von März 2021 an noch mehr markentypischen Fahrspaß in die Welt der Elektromobilität. Besonders attraktiv präsentiert sich das erste rein elektrisch angetriebene Modell der britischen Premium-Marke in der neuen MINI Electric Collection. Das Editionsmodell kombiniert die für die jüngste Auflage des MINI entwickelten optischen Highlights wie die neugestaltete Frontpartie und das Multitone Roof mit exklusiven Designmerkmalen im Exterieur und Interieur sowie mit hochwertigen Ausstattungsdetails. Eine reduzierte Formensprache sorgt künftig auch beim MINI Cooper SE dafür, dass die runden Scheinwerfer und der hexagonale Kühlergrill als typische Designmerkmale der Fahrzeugfront noch deutlicher betont werden.
(Quelle: BMW Group)
9.2.2021
VCI: Chemie lädt zum Dialog über Zukunftsthemen ein
Die deutsche chemisch-pharmazeutische Industrie geht mit einem neuen Dialogangebot an die Öffentlichkeit: Als Plattform für die Debatte zu wichtigen gesellschaftlichen Themen dient die Internetseite „www.ihre-chemie.de“. Sie bietet Informationen aus der Branche, verbunden mit Möglichkeiten zu Interaktion und Dialog. Ziel ist es, den Austausch über die großen Zukunftsherausforderungen wie Klimaschutz und Ressourcenschonung zu fördern und dabei den Beitrag der Chemiebranche zu deren Bewältigung aufzuzeigen. Wolfgang Große Entrup, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Chemischen Industrie, sagte zum Startschuss: „Die deutsche Chemie wird zur Lösung der großen Herausforderungen unserer Zeit beitragen. Für viele Fragen lassen sich aber nur gemeinsam mit anderen gesellschaftlichen Akteuren Lösungen finden. Deshalb suchen wir den Austausch mit Gesellschaft und Politik. Und wir wollen über die notwendigen Voraussetzungen sprechen, damit die Branche ihre Wertbeiträge für die Gesellschaft am wirkungsvollsten erbringen kann.“ Zunächst werden auf der gesellschaftlichen Plattform die beiden großen Themen „Klimaschutz“ und „Kunststoffe“ adressiert. Zukünftig folgen weitere Themen, die die Branche und die Gesellschaft bewegen.
(Quelle: VCI)
9.2.2021
Mit Vertical Pro steigt die Messe Friedrichshafen in die Höhe
Mit Vertical Pro bekommt Friedrichshafen von November 2021 an eine neue jährliche Fachmesse. Schwerpunkt der Veranstaltungskombination aus Fachmesse und Symposium liegt auf den Themen Höhe und Arbeitssicherheit sowie Seil- und Sicherungstechniken. Vertical Pro greift ebenso realitätsnahe Produktpräsentationen und Tests auf wie auch Fragen nach branchenübergreifenden Sicherungsstandards. Im Rahmen der Neuveranstaltung lanciert die Messe Friedrichshafen gemeinsam mit dem Partner Deutscher Alpenverein (DAV) auch das renommierte Treffen der Kletterhallenbetreiber Halls & Walls. In der Vergangenheit fand dieses in Nürnberg statt, wird 2020 rein digital durchgeführt und startet am 19. und 20. November 2021 erstmals am Bodensee.
(Quelle: Messe Friedrichshafen)
9.2.2021
Durchbruch für Mehrweg - universelle Alternative zu Wegwerfgeschirr
Der Müllwahnsinn muss aufhören. Und obwohl kaum jemand ernsthaft an diesem Ziel zweifelt, produzieren wir nach wie vor täglich viele Millionen Plastikteller und -behälter – und werfen sie weg. Jetzt hat das Unternehmen 4event die Alternative entwickelt: Geschirr aus Weißblech oder alternativ Edelstahl. Das könnte der Durchbruch für Mehrweg sein. Entspannung ist nicht angesagt: Zwar finden aktuell keine öffentlichen Veranstaltungen statt, die Berge von Verpackungsmüll hinterlassen. Dafür häufen sich in den Städten Pizzakartons, Plastikteller und -becher. Jeder Gastronom, der sich mittels Liefer- oder Abholservice über Wasser zu halten versucht, trägt ebenso seinen Teil dazu bei wie seine Kunden. Dabei gibt es längst eine tragfähige Alternative zu Wegwerfgeschirr. Der schwäbische Tüftler und Unternehmer Hermann Mader hat in mehrjähriger Arbeit eine praktische Lösung für Mehrweggeschirr geschaffen und ein wasserdichtes Pfand- und Reinigungskonzept dazu entwickelt. Zuvor hat Mader viele Jahre lang Bands, Festivals und Sportveranstalter mit Merchandising-Produkten beliefert. Er kennt daher die Müllproblematik auf solchen Veranstaltungen sehr genau.
(Quelle: 4event GmbH)
9.2.2021
„Servparc on air“ findet vom 29.06. – 01.07.21 digital statt
Angesichtsder weiterhin unberechenbaren Infektionslage schafft Messeveranstalter Mesago durch eine frühzeitige Umwandlung der diesjährigen Servparc in ein digitales Format eine Austauschmöglichkeit für die gesamte Community sowie Planungssicherheit für Aussteller und Besucher der Veranstaltung.Die Durchführung von Fachmessen bei strenger Einhaltung der Abstandsregeln und Maskenpflicht mag Ende Juni zwar realistisch sein–das Konzept der Servparc mit ihrer Ausrichtung auf Networking und persönlichen Austausch bei Kaffee und Trend Food wäre unter solchen Bedingungen jedoch nicht umsetzbar. Aus diesem Grund hat sich der Veranstalter, Mesago Messe Frankfurt GmbH, dazu entschieden, die Präsenzveranstaltung abzusagen und 2021nochmals ein rein digitales Format zum Thema Facility Management anzubieten. „In der momentanen Situation ist für die Unternehmen Planungssicherheit sehr wichtig“, erläutert Mesago-Geschäftsführer Martin Roschkowski. „Mit dem digitalen Event können wir dieses Bedürfnis erfüllen und der FM-Branche gleichzeitig wiedereine hochwertige Kommunikationsplattformbieten.“
(Quelle: Mesago Messe Frankfurt)
9.2.2021
VCI: Die richtigen Weichen stellen für eine Kreislaufwirtschaft
Morgen stimmt das Europäische Parlament über eine Stellungnahme zum „Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft“ der Kommission ab. Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) und der Verband der Kunststofferzeuger, PlasticsEurope Deutschland (PED), begrüßen, dass die Vorlage zur Stellungnahme wichtige Akzente setzt, sehen aber auch noch Handlungsbedarf. Die Europäische Kommission hat den Aktionsplan im März 2020 als Teil ihres Green Deals vorgelegt. Der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments hat dazu eine Stellungnahme verfasst, die dem Parlament zur Abstimmung vorliegt. Der VCI unterstützt das Ziel der Treibhausgasneutralität bis 2050 und schreibt der Kreislaufwirtschaft eine besondere Rolle zu. „Für die Chemiebranche eröffnen sich neue Geschäftsfelder und Zukunftschancen auch als Impulsgeber für die nachgelagerte Produktion. Entscheidend für einen erfolgreichen Wandel sind Freiräume für Innovationen, statt alles bis ins kleinste Detail zu regulieren“, so Wolfgang Große Entrup, Hauptgeschäftsführer des VCI.
(Quelle: VCI)
8.2.2021
VDMA: „Zweistelliges Minus im Maschinen- und Anlagenbau“
Zu den ersten Berechnungen der Produktion des Jahres 2020 im Maschinen- und Anlagenbau sagt Dr. Ralph Wiechers, VDMA-Chefvolkswirt: „Im Krisenjahr 2020 ist die Produktion im Maschinen- und Anlagenbau am Standort Deutschland nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes um real 12,1 Prozent zum Vorjahr gesunken. Wir hatten den Rückgang zuletzt auf 14 Prozent geschätzt. Die Abweichung ist Folge der etwas geringeren Rückgänge der Produktion im November und Dezember im mittleren einstelligen Bereich. Das ändert aber nichts daran, dass 2020 für das schlechteste Ergebnis seit der Finanzkrise des Jahres 2009 steht. Seinerzeit verbuchte der Maschinen- und Anlagenbau ein Produktionsminus von knapp 25 Prozent. Für das laufende Jahr rechnen wir unverändert mit einem realen Produktionszuwachs von 4 Prozent, was angesichts des hohen Rückgangs im vergangenen Jahr nur den Beginn einer Aufholphase von niedrigem Niveau aus darstellt.“
(Quelle: VDMA)
8.2.2021
SMM DIGITAL: Erfolgreiche digitale Premiere der Weltleitmesse für die maritime Industrie
Es waren vier intensive Tage: 60 Stunden Programm mit mehr als 160 internationalen Referentinnen und Referenten sowie zahlreiche Highlights – die SMM ist auch als digitale Konferenz ihrer Rolle als Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft gerecht geworden. Gastgeber Bernd Aufderheide, Präsident und CEO der Hamburg Messe und Congress, zeigte sich erfreut: „Wir sind begeistert von der großen Resonanz auf die erstmals komplett ins Internet übertragene SMM. Das attraktive Paket, das wir unter Corona-Bedingungen für die maritime Community geschnürt haben, wurde von den Teilnehmern hervorragend angenommen. Natürlich ersetzen digitale Angebote nicht die physischen Veranstaltungen und den persönlichen Austausch zwischen Ausstellern und Besuchern, sie können jedoch in der Zukunft eine sinnvolle Ergänzung darstellen.“ Mit der SMM DIGITAL habe man viele Erfahrungen im digitalen Raum gesammelt, die künftige reguläre Veranstaltungen auf dem Hamburger Messegelände bereichern können.
(Quelle: Hamburg Messe und Kongress)
8.2.2021
SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2021als Impulsgeber für die Wirtschaft
Nach Monaten des pandemiebedingten Stillstands drängt die Branche auf die Wiederaufnahme ihres Geschäftsbetriebs. Einen zentralen Beitrag zur wirtschaftlichen Reaktivierung leistet die SCHWEISSEN & SCHNEIDEN. Die 20. internationale Fachmesse findet vom 13. bis 17. September 2021 in der Messe Essen statt. Während die Impfprogramme weltweit ausgerollt werden und Experten eine signifikante Impfquote für diesen Sommer prognostizieren, laufen die Vorbereitungen für die Industriemesse in Essen auf Hochtouren. Denn die Aussteller benötigen dringend eine Plattform, um ihre Investitionsgüter am Markt zu präsentieren und so ihre Geschäfte zu beleben. Das erprobte Hygieneschutzkonzept der Messe Essen bildet den Rahmen für die sichere Durchführung. Ein eigenes Schnelltestzentrum direkt am Messegelände kann bei Bedarf hinzugeschaltet werden. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021, SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2021".
(Quelle: Messe Essen)
8.2.2021
BITKOM: Zu hohe Hürden für Versicherungs-Startups
Ob persönliche Versicherungszentrale mit personalisierten Angeboten, Smartphone-Versicherungsabschluss oder Vertragsabschluss ohne Papierkram: Zahlreiche deutsche Startups haben in den vergangenen Jahren innovative digitale Versicherungsangebote auf den Markt gebracht. Doch InsurTechs, die nicht nur Produkte etablierter Versicherungen anbieten wollen, sondern völlig eigenständige Angebote entwickeln, wird es künftig hierzulande wohl kaum noch geben, wenn die aktuellen Pläne der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) umgesetzt werden. Denn InsurTechs, die selbst das Risiko tragen und nicht auf Versicherungspartner zurückgreifen wollen, benötigen dafür eine BaFin-Lizenz. Diese soll künftig laut einer Ankündigung im „BaFin-Journal“ nur noch erteilt werden, wenn das Startup am Tag des Lizenzantrags die vollständige Ausfinanzierung nachweisen kann. „Die Idee der BaFin geht völlig an der Realität der Startup-Finanzierung vorbei“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Startups wachsen über mehrere Finanzierungsrunden, bei denen unterschiedliche Investoren beteiligt sind. Werden die BaFin-Pläne umgesetzt, wird eine Versicherungslizenz für unabhängig finanzierte Startups unmöglich, da von Anfang an viel zu viel Kapital für langfristige Rückstellungen aufgewendet werden müsste.“
(Quelle: BITKOM)
8.2.2021
Covestro plant neue Anlagen für Polyurethan-Dispersionen und Polyesterharze
Um die steigende Nachfrage nach umweltverträglichen Lacken und Klebstoffen in der Region Asien-Pazifik zu decken, plant Covestro eine neue Produktionsanlage für Polyurethan-Dispersionen (PUDs) am integrierten Standort Shanghai in China (Covestro Integrated Site Shanghai, CISS). Dort soll auch eine weitere Linie für Polyesterharze entstehen, aus denen PUDs hergestellt werden. Die Fertigstellung der neuen Anlagen ist für 2024 geplant. „Mit diesen Investitionen bereiten wir uns auf die weiterhin steigende Nachfrage nach diesen Produkten vor und bauen unsere weltweit führende Position aus", sagt Michael Friede, globaler Leiter des Segments Coatings, Adhesives, Specialties bei Covestro. „Auch künftig setzen Kunden auf einen Ersatz lösemittelbasierender Produkte durch nachhaltigere wässrige Systeme mit gleich guten Eigenschaften. Dank unserer vielseitigen Produktion sind wir zugleich flexibel und können viele verschiedene Anforderungen erfüllen."
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
5.2.2021
BSW-Solar: Renaissance der Solarwärme
Die Installation von Solarheizungen hat im vergangenen Jahr einen kräftigen Aufschwung erlebt. Mit einem Plus im deutschen Markt von 26 Prozent und 643.500 m² neu installierter Solarkollektorfläche konnte der Abwärtstrend der vergangenen Jahre gestoppt und eine Trendwende eingeleitet werden. 2020 wurden rund 83.000 neue Solarwärmeanlagen installiert, gegenüber rund 71.000 im Vorjahr. Auch die durchschnittliche Größe der Solarthermie-Systeme hat zugenommen. Insgesamt steigt die Summe der in Deutschland installierten solarthermischen Anlagen damit auf rund 2,5 Millionen Stück. Das teilten der Bundesverband der Deutschen Heizu